Rupfener Graupapagei

Diskutiere Rupfener Graupapagei im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich habe einen Timneh Graupapagei der sich leider rupft angeboten bekommen. Ich suche einerseits dringend einen ?Partner für meinen...

  1. Conny.L

    Conny.L Guest

    Hallo, ich habe einen Timneh Graupapagei der sich leider rupft angeboten bekommen. Ich suche einerseits dringend einen ?Partner für meinen vorhandenen Timneh andererseits überlege ich ob ich wirklich einen Rupfer nehmen soll. Der Vogel ist 2 Jahre alt und wäre bei mir schon in dritter Hand. Laut jetzigem Besitzer hat der Vogel das Rupfen beim vorherigen Besitzer angefangen. Der jetzige Besitzer hatte sich den Vogel als Partner für seinen Vogel geholt, aber da die beiden sich nicht verstehen soll der Timneh wieder verkauft werden. Könnt ihr mir bei meiner entscheidung helfen?
    Rupfer Ja oder Nein?
    Der jetzige Besitzer möchte 350Euro für den Vogel was haltet ihr davon ?

    Viele Grüße Conny
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Friend/Coco's Boss, 11. Dezember 2003
    Friend/Coco's Boss

    Friend/Coco's Boss Guest

    Rupfer

    Rupfer können genauso gut wieder aufhören,wenn sie in die richtige Umgebung kommen.

    Wenn er allerdings sehr sensibel ist, ist die Gefahr das er wieder bei der geringsten Kleinigkeit anfängt,sehr hoch.
    Es gibt tausend Gründe dafür.



    Rupfer erfordern eine einfühlsame Seele des Halters ( sofern das Rupfen nicht organische Gründe hat)

    Ob Du Dir das zutraust, Conny, must Du selbst entscheiden.

    Kannst Du viel Zeit und Liebe investieren?
    Hast Du Erfahrung mit solchen Tieren??

    Davon ab,
    sollte der Besitzer froh sein,den Timneh als "Notfall" umsonst oder gegen Schutzgebühr in gute Hände geben zu können sofern er mal die Chance dazu hat.!


    Manche spinnen echt!
    Denen geht es sogar bei einem Rupfer noch ums Geld!

    Ein Freund.
     
  4. Fritt

    Fritt Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Conny,
    zu dem Preis kann ich dir leider nicht viel sagen, aber
    ist es nicht schrecklich, wie der Arme so herumgereicht
    wird?

    Bei Preisen (für Tiere) tue ich mich schwer, es sind Lebewesen,
    individuell, wie kann man das in Geld messen?

    Ist er mal untersucht worden (warum er rupft)?
    Wenn nicht, dann kommen da weitere Kosten auf dich zu
    (vielleicht kann man sich das aber auch mit dem jetzigen Besitzer
    teilen :)).

    Ansonsten kann ich Friend nur zustimmen.
     
  5. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Falls du ihn nimmst, würde ich vorher eine genaue Untersuchung durchführen lassen! Die Unteruchungen werdne sicherlich auch noch viel kosten! Mir würde das Tier sicherlich sehr leid tun und ich würde es nehmen, doch die Entscheidung liegt bei dir! Wenn das Rupfen durch seelische Probleme ausgelöst wird, dann ist es an der Zeit, dass er ein festes Zuhause bekommt, indem er sich entlich entfalten kann und vielleicht sogar aufhört zu rupfen!

    Ich würde bei ihm schwach werden!
     
  6. Utena

    Utena Guest

    Hallo ConnY!
    Also erstens möchte ich erwähnen für einen Rupfer 350Euro verlagen finde ich ein starkes Stück!
    Es sollte den jetztigen Besitzern besser am Herzen liegen das Tier in erfahrene Häne abzugeben wo man auch die nötige Geduld und das Feingefühl besitzt und das meines erachtens gegen eine gerinmge Schutzgebühr, sonst aber nichts!

    Ich kann mich Jenna da nur voll anschließen, wennh du dich dazu entscheidest den Timneh zu nehmen, dann mußt du ihn vorher gründlich untersuchen lassen, den leider leiden sehr oft Rupfer an Organleiden oder Krankheiten.
    Am besten bei einen papageienkundigen TA und wirklich dier ganze Palete durch wie Blutabnahme und Kontrolle aller Werte,sämtliche Abstriche,Röngenbild.
    Bevor das Tier nicht als gesund vom TA eingestuft wird, in Karantäne setzten, den hinterher ist der Jammer groß wenn es sich um ansteckende Krankheiten handelt.

    Ob du dir zurauen willst/kannst einen Rupfer bei dir aufzunehmen, das kann ich nicht beurteilen, es ist leider auch oft so, das Rupfer die sonst gesund sind, noch lange nicht mit dem Rupfen aufhören müssen, wenn sie dann zu einen Partnervogel und in bessere Haltung kommen,leider rupfen viele nach kurzer Zeit einfach weiter.
    Damit muß man selber auch klar kommen, wenn er nicht zu Rupfen aufhört und darf nicht jedesmal die Fassung verlieren wenn wieder abgebissene Federn am Boden der Volier zu finden sind, oder er sogar neben einen selbst einfach rupft, damit muß man klar kommen, den sonst
    bringt das ganze nichts und dem Tier ist nicht geholfen wenn es dann wieder den Platz wechseln muß.
    Natürlich gibt es einige gute Beispile das Rupfer in besserer Haltung und mit einen Partnervogel zu rupfen aufhörten und ein ganz normales Gefieder wieder bekamen, doch das ist nicht immer der Fall.
    Natürlich kommt ein bisschen mehr an Arbeit auf den Halter zu, den eventuell müssen mal blutende Federstümpfe gezogen oder gestillt werden, auch ist die Verletzungsgefahr eines flugunfähigen Rupfers großer durch Abstürze und das Imunsysthem muß auf alle Fälle aufgebaut werden, alle Rupfer sind da ein bisschen anfälliger.

    Wenn du allerdings absulut kein Problem damit hast und du genügend Zeit, Liebe und Einfülungsvermögen hast sowie zeitweise gute Nerven, dann bist du bestimmt in der Lage eine Rupfer zu pflegen.
    Im grunde sind sie nicht viel anders wie andere Graue, halt ein bisserl anfälliger und Pychisch unstabiel, aber man kann auch mit ihnen, stellen sie das rupfen nicht ein gute Erfolge erziehlen.
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Rappy

    Rappy Guest

    Hallo Conny.

    Wie lange hast du denn bereits deinen Timney? Wenn du Erfahrung im Umgang mit Grauen hast und es dir persönlich zutraust, finde ich es klasse, wenn so ein armes Geschöpf endlich ein DAUERHAFTES Zuhause finden würde..

    Bist du dir aber unsicher, hattest bisher nie gesundheitliche oder psychische Probleme mit deinem anderen Grauen, würde ich dir eher davon abraten! Ich habe wie viele andere hier auch einen (Ex-)Rupfer zuhause und ich weiß, wie das einem an die Nieren gehen kann! Es ist mit den unzähligen Untersuchungen des Tierarztes sicher nicht getan, denn ein Rupfer, der schon längere Zeit rupft, hört nicht so einfach von heute auf morgen auf! Oft findet sich die Urache dafür nie, da sie in der Vergangenheit oder im Verborgenen liegt..

    Also überlege es dir gut, denn das Schlimmste für dieses Tier wäre ein weiterer Besitzerwechsel ..:(
     
  9. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Conny,

    es freut mich, dass du nun einen Timneh gefunden hast.;)
    Vom Alter her würde das ja dann auch passen.;)
    Neben dem, was die anderen schon schrieben, möchte ich noch zu bedenken geben, dass es sicherlich von Vorteil wäre, würdest du das Geschlecht der beiden kennen...
    Gut, es gibt auch gleichgeschlechtliche Paare, aber die Wahrscheinlichkeit des Vertragens wäre bei gegengeschlechtlichen Grauen wohl höher.
    Sei denn, du bist dir bewusst, dass aus den beiden irgendwann dann mal 4 Timnehs werden.;) :D
    Letztendlich ist aber dann doch die Chemie zwischen den beiden entscheidend.

    Auf alle Fälle wünsche ich dir die richtige Entscheidung und dem kleinen Rupferle, dass er/sie endlich einen dauerhaften, liebevollen Platz findet und sein/ihr Wandervogeldasein ein Ende findet!

    PS: Also ich an deiner Stelle würde ihn nehmen, schon wegen der Tatsache, dass der arme kleine Kerl in seinem kurzen Leben so oft herumgereicht wurde (vorausgesetzt, du willst ihn nicht wieder weggeben, falls die beiden nicht gleich zueinander finden sollten). Das braucht sicherlich viel Geduld...
    Du solltest dir aber auch bewusst sein, dass die beiden auf eine längere Zeit getrennt untergebracht werden müssten, falls es nicht gleich Liebe auf den ersten Blick ist.;)
     
Thema:

Rupfener Graupapagei