Schon wieder Psittakose

Diskutiere Schon wieder Psittakose im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi Janette! Mit dem Amtstierarzt habe ich gesprochen. Das hat mich aber nicht weitergebracht, sondern nur noch mehr verwirrt. Womit wir...

  1. #21 Christian, 1. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Janette!


    Womit wir wieder beim Thema vertrauen in Ärzte und deren Kompetenz wären ;) Wie gut, daß es das Forum gibt!


    Die Möglichkeit ist zwar gegeben, aber ob die Wahrscheinlichkeit wirklich höher ist? Ich glaub's nicht.


    Warum nicht sofort in den Garten? Ansonsten klingt das vernünftig.


    Ein halbes Jahr scheint mir nicht erforderlich ... drei, maximal vier Monate sollten eigentlich reichen. Die Überlebensfähigkeit der Chlamydien ausserhalb des Wirtes wird meist mit maximal der doppelten Behandlungsdauer angegeben. Lediglich ein Hinweis mit einer Angabe von drei Monaten lies sich im Netz finden.


    Gute Idee, aber warum baut ihr Euch keine Außenvoliere für den Sommer? Nur so als Idee ... wär doch auch eine Möglichkeit, oder?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JaJe

    JaJe Mitglied

    Dabei seit:
    20. Mai 2003
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Chris,

    hab mich jetzt doch umentschieden: Habe sie (nachdem ich Ihnen einen letzten Freiflug spendiert habe) nun doch ins desinfizierte Gäste-WC gestellt.

    Im Wohnzimmer ist zuviel Federstaub.

    Die erste Futtermischung mit Baytril habe ich heute abend schon "angerührt".

    Es bricht mir fast das Herz, denn ich sehe, dass sie Angst haben.
    Ich möchte auch nicht 24h in einem weiß-gekachelten WC sitzen. 0l
    Aber gut, da müssen wir nun alle durch.

    Warum nicht sofort in den Garten?

    Bei uns gibt es sehr viele Katzen, und ich bin den ganzen Tag nicht da. Wir müssen erst einen Verschlag bauen, der Katzen - sicher ist. Wir sind schon dran. Ich hoffe, das er morgen fertig wird. Und dann geht es ab in den Garten. Und nur nachts ins Gäste-WC (nachts will ich sie doch nicht draussen lassen).

    Gute Idee, aber warum baut ihr Euch keine Außenvoliere für den Sommer? Nur so als Idee ... wär doch auch eine Möglichkeit, oder?

    Haben wir auch durchdacht. Ich habe eine Gartenhäuschen, das man zweckentfremden kann. Aber eigentlich wollte ich nie eine Außenvolie. Ich möchte meine Vögel abends bei mir im Wohnzimmer haben (egoistisch, hm?)

    Aber eine gute Seite hat die Geschichte doch:

    Meine Zwei sind kein richtiges Paar, deshalb habe ich letztes Jahr einen Züchter gesucht, der sie vorübergehend bei sich aufnimmt, damit sie sich selber einen Partner aussuchen können.
    Aber keiner wollte sich bereit erklären. Sie könnten ja was einschleppen.

    Nun stehen die Chancen doch gut, dass sie in den paar Monaten beim Züchter einen Partner finden, und ich zwei Einzelgänger wegbringe und 2 Pärchen wieder hole.


    Viele Grüße
    Janette
     
  4. #23 Christian, 2. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!


    Das mit dem Freiflug war keine gute Idee ... noch mehr Erreger im Raum :(
    Das mit dem WC war hingegen wine weise Entscheidung.

    Übrigens ... ich würde Badeschlappen für das betreten des raum nehmen, die kann man gut desinfizieren. Ansonsten würde ich den Raum nakt betreten und anschließend duschen ... natürlich erst, wenn der Rest des Hauses halbwegs staubfrei ist ... ein Industriestaubsauger wäre jetzt Gold wert.


    Warum nicht beides? Tagsüber in der Aussenvoliere, abends im Haus? Man könnte natürlich auch über eine vorübergehende kleine Aussenvoliere nur für diesen einen Sommer nachdenken.


    Nun, wenn das geht, und der Züchter mitspielt, ist diese Lösung wohl doch besser.
     
  5. JaJe

    JaJe Mitglied

    Dabei seit:
    20. Mai 2003
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Guten Morgen,

    Das mit dem Freiflug war keine gute Idee ... noch mehr Erreger im Raum

    Ist doch eh schon alles verseucht gewesen. Sie habens genossen, als wenn sie wüßten, daß das der letzte Freiflug für die nächsten Wochen ist.

    Badeschlappen ist eine gute Idee. Ansonsten werde ich mir einen dieser Einmalanzüge aus dem Baumarkt besorgen, und diesen immer gleich reinigen.

    Außenvolie für diesen Sommer gefällt mir nicht, da die beiden dort allein sind. Mein Hahn ist leider ein wenig auf mich fixiert, und wenn er mich sieht und nicht zu mir kann, schreit er.
    Außerdem kann er dann über mich doch immer wieder mit dem Erreger in Kontakt kommen.
    Ich denke in einem großen Schwarm wird die Langeweile auch nicht so groß.

    Nun, wenn das geht, und der Züchter mitspielt, ist diese Lösung wohl doch besser
    Er wird gar keine Wahl haben, wenn die zwei sich dort wirklich verpaaren. :D

    Schönen Tag noch

    Janette
     
  6. #25 Christian, 2. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Janette!


    Nee, ich meinte, wenn der Züchter keine Angst hat, Deine beiden mit seiner Bande in eine Voliere zu lassen. Ich könnte mir vorstellen, daß einige Züchter das nicht machen würden.
     
  7. Tinga

    Tinga Guest

    Hallo Jaje,

    ich komme auch aus Niedersachsen und weiß seit heute Mogen das ich hier Psittakose habe.
    Die hiesige Amtstierärztin sieht das aber etwas anders...
    Und mit Baytril wurden die Tiere schon letzte Woche behandelt!
    Woher genau kommst du?

    Gruß
    Tinga
     
  8. #27 Christian, 3. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Tinga!


    Wie denn? Erzähl doch mal.
     
  9. paavo

    paavo Guest

    würde mich auch interessieren. komme aus bremen. was meint denn die ta? liebe grüße aus bremen von paavo :0-
     
  10. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Und ich komme aus Delmenhorst. Unser ATA ist für den ganzen Oldenburger Bereich zuständig.
    Obwohl es an Bremen grenzt, wird alles etwas unterschiedlich gehandhabt.
     
  11. JaJe

    JaJe Mitglied

    Dabei seit:
    20. Mai 2003
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi Tinga,

    das interressiert mich auch, wie es bei Euch gehandhabt wird.
    Scheint wirklich von Ortschaft zu Ortschaft unterschiedlich zu sein.

    Hast du eine Zuchtgenehmigung und Außenvolie?

    Der Amtstierarzt bei uns ist bei mir nur so "locker" weil ich beides nicht habe.

    Aber wie ich schon schrieb, bei der Desinfektion und Quarantäne verlasse ich mich jetzt auf mein Gefühl und suche den "goldenen Mittelweg" zwischen strenger Quarantäne (gem. Psittakoseverordnung) und "Anweisungen" des Amtstierarztes.

    Das Baytril vertragen sie offensichtlich gut. Das einzige was ihnen zu schaffen macht, ist im Gäste-WC zu sitzen und absolut keinen Freiflug zu haben. Aber der Verschlag für draußen ist fertig, und ab morgen können sie dann tagsüber auch in den Garten.

    Viele Grüße Janette
     
  12. Tinga

    Tinga Guest

    Hallo alle auch betroffenen....

    ich hatte zwei Agaponiden aufgenommen, wovon einer Sonntag morgen gestorben ist. Ich habe ihn Dienstag in Bremen untersuchen lassen und er hatte Psittakose. Siehe http://www.vogelforen.de/showthread.php?p=623574#post623574.

    Also laut Amtstierärzin:
    Käfig und unmittelbares Umfeld des Vogels mit Formalin 1 % Lösung. Das wäre bei mir der Käfig und 1m um den Käfig herum. Das restliche Badezimmer und die Wohnung so weit wie möglich mit Sagrotan. Das Badezimmer und den Käfig im Schutzanzug und mit Atemmaske putzen! Beides habe ich von ihr bekommen.
    Wenn ich hier einen nachweislich erkrankten Vogel hätte, müsste ich den im eigenen Karantäneraum isolieren, mind. 21 Tage mit Antibi (Baytril fällt aus, weil Tiere vor kurzen damit 5 Tage behandelt) behandeln, dann Kotprobe und selbst wenn die in Ordnung wäre, würde der Vogel für 6 Monate von ihr gesperrt. Also keine Weitergabe und keinen Kontakt zu anderen Vögeln.
    Desweiteren erzählte sie mir von zwei Fällen, wo die Vögel nur Ausscheider war, das aber nur aufgefallen ist weil der Partnervogel jedesmal verstarb.
    Die Ätztin sagte mir das man mittlerweile glaubt, das es jede Menge *stille Ausscheider* gibt 8o . Und bei denen ist das Problem das man es im Kot so gut wie nichts findet... 8o Diese Tiere zeigten keinerlei Krankheitszeichen!
    Weiterhin sollen erkrankte Tier auf keinen Fall nach draußen (Volliere) sondern müssen in geschlossenen Räumen untergebrach sein. Sonst Ansteckungsgefahr für Menschen und Vögel (Tauben). Und nur der Besitzer darf im Schutzanzug mit Atmenmaske diesen Raum betreten.

    Mein Schwarzköpfchen hätte das nicht überlebt. Es war schwer untergewichtig, hätte Antibi nur in den Schnabel bekommen können, da es ja kaum gefressen hat und wäre auch noch ganz allein gewesen :( Dann noch jedesmal fangen? Ich hatte mich schon gestern entschlossen es einschläfern zu lassen und heute morgen hätte die Amtsärztin es auch angeordnet :(

    Der Kleine wird jetzt untersucht, Kotproben von meinen Nymphen werden auch untersucht und ich hoffe, da die Nymphen keinen Kontakt zu den Agas hatten, das sie gesund bleiben.
    So ein Mist...*wein* :( :( :(

    Also, warten und putzen...

    Gruß
    Tinga
     
  13. Tinga

    Tinga Guest

    noch vergessen

    wohne im Landkreis Verden!

    Gruß
    Tinga
     
  14. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Genauso hab ich mir das vorgestellt.
    Deine ATÄ ist da wohl etwas gewissenhafter bei der Sache.
     
  15. #34 Christian, 4. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Tinga,

    merci für den Bericht!


    Ich bin beeindruckt ... das nenne ich mal eine verantwortungbewußte Amtsveterinärin.


    Natürlich ... das wird auch so in der neueren Fachliteratur beschrieben. Die Psittakoseverordnung hat also immer noch ihre Berechtigung.


    Steht ja auch so in der Psittakoseverordnung. Überraschend finde ich hingegen die 6-monatige Quarantäne ... Fristen stehen in der Verordnung ja nicht, da wird ja immer auf die Behörden verwiesen. Und in der veterinärmedizinischen Literatur ist die Rede von einer Behandlungsdauer von 10 Tagen bis zu wenigen Wochen, je nach Schwere des Falles. Daher bin ich über die 6 Monate etwas überrascht ... hätte eher mit 3 gerechnet. Aber bei Psittakose kann man eigentlich nicht vorsichtig genug sein.


    Ich drücke fest die Daumen!
     
  16. Tinga

    Tinga Guest

    Hallo Christian,

    >würde der Vogel für 6 Monate von ihr gesperrt. Also keine Weitergabe und keinen Kontakt zu anderen Vögeln

    Hallo Christian,

    wahrscheinlich weil in letzter Zeit zwei Fälle von *stillen Ausscheidern* vorkamen und weil dieses Jahr schon zwei Fälle von Ornithose vorkamen.
    Ich habe auch heute von meinem Hausarzt erfahren das beide seine Patienten sind... 8o . Also ganz in meiner Nähe... 8o
    Ich habe ganz vergessen das zu schreiben...ich bekomme ja auch schon Doxycyclinhyclat, da ich gesundheitlich nicht ganz fit bin.
    Das Gespräch mit der Amtsveterinärin war in keinster Weise *amtlich* oder belehrend, eher aufklärend und informativ. Sie hat auch nur in den Vogelraum geschaut und ich konnte die Proben selbst sammeln. Sei meinte Nymphen seien so schreckhaft...stimmt! Also nicht nur verantwortungsbewußt!


    @Jaje
    Ich habe keine Zuchtgenehmigung und keine Außenvolliere. Meine Nymphen leben ausschließlich im Vogelraum. Und die beiden Agas waren im Bad. Dadurch war die Ansteckungsgefahr etwas geringer, etwas.. *hoff*

    Ich war immer sehr vorsichtig bei der Aufnahme von meinen Nyphen und auch bei den Agas. Und trotzdem ist mir jetzt klar geworden, das man noch vorsichtiger sein muß!

    Gruß
    Tinga
     
  17. #36 Christian, 5. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!


    Kannst ja vielleicht bei Gelegenheit noch mal nachfragen, ob sie ansonsten eine kürze Quarantäne angeordnet hätte ... würde mich echt mal interessieren.


    Als Prophylaxe oder hat's Dich erwischt?


    War nach Deinen Schilderungen auch nicht mein Eindruck.


    "Nicht nur", genau, denn damit hat sie nicht nur auf die Pieper Rücksicht genommen, sondern auch ihre eigene Ansteckungsgefahr minimiert ;) Aber die Frau scheint auf jeden Fall echt fähig zu sein.


    Die Hauptgefahr liegt hier wohl im Staub ... aber das weißt Du sicher längst.
    Ich denke, Du machst das schon ... erst mal die Hütte desinfizieren ... und in ein, zwei Wochen kannst Du ja vorsichtshalber noch mal eine Kotanalyse machen lassen. Ich drück' die Daumen.
     
  18. Tinga

    Tinga Guest

    Hallo Christian,

    Eigentlich als Prophylaxe.
    Aber seit gestern bin schwer erkältet. Wenn in 5 Tagen nicht deutlich besser, Blut abnehmen.
    Aber ich denke eher nicht angesteckt, weil die typischen Grippesymtome wie Fieber usw. fehlen. Lunge ist auch noch frei.
    Vielleicht *Nasevoll-Syndrom*? ;)
    Nach Quarantänezeit werde ich fragen

    Gruß
    Tinga
     
  19. #38 Christian, 5. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ja, besser wär's ... aber eine Erkältung im Sommer ist doch recht selten ... ich drücke die Daumen!


    Merci ... könnte für zukünftige Fälle eine wertvolle Information sein.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 Munia maja, 5. Juni 2004
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Tinga,

    meine Chlamydien-Infektion letztes Jahr war auch "nur" eine schwere Erkältung (Entzündung aller oberen Luftwege, sprich Kehlkopf, Nasennebenhöhlen, Bronchen), leichtes Fieber hatte ich nur knapp 2 Tage lang (bei mir aber schon eine Seltenheit, weil ich normalerweise kein Fieber bekomme...). Am Anfang hatte ich auch gar nicht an Psittacose o.ä. gedacht, weil ich sowieso alle paar Monate irgendwelche Atemwegserkrankungen habe... Aber nachdem es sich dann monatelang hinzog, kamen mir halt die Zweifel und ich habe einen Test gefordert, der Klarheit brachte.

    Also, unbedingt testen lassen!

    MfG,
    Steffi
     
  22. JaJe

    JaJe Mitglied

    Dabei seit:
    20. Mai 2003
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Tinga,

    vielen Dank für Deine ausführliche Schilderung. Hilft mir auch weiter.
    Und wirklich Hut ab vor dieser gewissenhaften Amtstierärztin.

    Sag mal, Formalin in der Wohnung,traust Du Dir das? Ich ehrlich gesagt nicht.

    Zu Deiner Erkältung: Geh lieber gleich am Montag zum Arzt, und laß Dich checken. Ich war am Donnerstag dort, und das Ergebnis dauert eine Woche.
    Könnte vielleicht entscheidend sein. Ich drück Dir natürlich alle Daumen, daß es nur eine Erkältung ist.

    Meine Recherchen und Gespräche der letzten Tage haben viel ergeben. Tatsächlich ist es so, dass wohl Psittakose gar nicht so selten ist, wie viele immer denken. Unter den Züchtern wird es nur gerne totgeschwiegen.....

    Viele Züchter behandeln ihre Neuzugänge deshalb auch prophylaktisch mit Antibiotika.. .....

    Das mit den stillen Ausscheidern wußte ich, auch unsere kranken Tiere können stille Ausscheider bleiben, wenn sie nicht genug Antibiotika bekommen bzw. zu sich nehmen. Deshalb habe ich im November auch den Jungvogel wieder abgegeben. Um kein Risiko einzugehen.

    Kotproben sind übrigens sehr unzuverlässig. Wird bei den meisten Ärzten auch nicht mehr entnommen bei Psittakoseverdacht. Besser ist ein Lid- und Rachenabstrich.

    Werde ich von meinen auf jeden Fall in 2 Wochen machen lassen.

    Wem sagst Du das...... Nur noch mit VORHERIGEM Test auf Psittakose.

    Psittakose ist ja schon "brutal", aber wenn es in der eigenen Wohnung passiert, ist es die Hölle. Es bleibt immer die Angst, nicht alles sauber bekommen zu haben. Man kann ja nicht mit diesen scharfen Sachen desinfizieren die die Taubenzüchter verwenden.

    Ich habe heute den ganzen Tag geputzt, aber immer das Gefühl, das der Staub nur von einer Ecke in die nächste fliegt.

    Die Vögel sind auch nicht zufrieden, kommen weder mit dem Gäste-WC noch mit dem Verschlag im Garten zurecht. Sie schreien und schreien und schreien. Und fressen dann natürlich auch nicht viel. Das ist für die Genesung ja auch nicht förderlich. Und es besteht die Gefahr, dass sie halt nicht genug Baytril zu sich nehmen.

    Wie oft sollst Du desinfizieren? Ich habe den Käfig und das Gäste-WC jetzt 3mal desinfiziert. Und wollte den Rest der Wohnung 1mal so weit es geht desinfizieren.
    Wenn die Vögel nur in der ersten drei bis fünf Tagen nach Behandlungsbeginn infektiöse Bakterien ausscheiden, dürfte eine weitere Desinfektion bzw. tägliche Desinfektion für die nächsten 3 Wochen doch unnötig sein?

    Habe übrigens gelesen, dass der Erreger durch UV-Licht innerhalb von 3 Minuten zerstört wird. Ob das heißt, ich müßte meine Möbel nur ans Tageslicht tragen? Kann da jemand was zu sagen?

    Grüße Janette
     
Thema:

Schon wieder Psittakose