Sorge um Taubenküken am Balkon!!

Diskutiere Sorge um Taubenküken am Balkon!! im Rassetauben Forum im Bereich Tauben; Hallo liebe Vogelfreunde, auf dem Balkon meiner Wohnung (Münchner Innenstadt, 7. Stock) habe ich vor einigen Wochen unter einem kleinen...

  1. NiciW

    NiciW Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo liebe Vogelfreunde,
    auf dem Balkon meiner Wohnung (Münchner Innenstadt, 7. Stock) habe ich vor einigen Wochen unter einem kleinen Küchenschränkchen, das ich vor einiger Zeit mangels Keller dorthin ausgelagert hatte- ,ein Taubennest entdeckt, in dem sich zwei Eier befanden. Diese wurden von einer Taubendame gewissenhaft bebrütet. Da ich generell ein großes Herz für jedes Tier habe, kam es für mich natürlich nicht in Frage, das Nest zu entfernen, sondern ich bemühte mich, das Tierlein möglichst nicht mehr zu stören und beschloss einfach, der Täubin in diesem Sommer meinen Balkon zu überlassen. Leider hat die Vogeldame wohl -warum auch immer- keinen Partner mehr.
    Nur sie allein kümmerte sich rund um die Uhr um den künftigen Nachwuchs.
    Wie ich beobachten konnte, verließ sie den Balkon tagelang (ca 3 Wochen) nicht mehr. Ich hatte bereits große Befürchtungen, dass sie das eigentlich gar nicht überleben könnte, -zumal dieser Balkon sich während der Hitzewelle neulich,auf mehr als 40Grad aufheizte. :-( Um ihr etwas zu helfen, stellte ich ihr dann immer ein Schüsselchen mit frischem Wasser bereit, sowie eine "improvisierte Körnermischung" aus Sonnenblumenkernen & Weizenkörnern.
    Vor etwa 5 Tagen war sie jedoch plötzlich über Nacht weg & ich wagte einen vorsichtigen Blick ins Nest. Zu meiner großen Freude befand sich darin ein schlafendes, dunkel gefärbtes Küken (laut meiner Internetrecherche so ca 1 Woche alt)!! :-)
    (Aus dem 2. Ei war leider nichts geworden.) Zu dem Zeitpunkt war es in München -für Juli- ziemlich kalt, besonders in der Nacht & ich habe mich etwas besorgt gefragt, ob das normal ist/so sein soll, dass ein so junges Küken von der Mutter einfach für viele Stunden im kalten Nest zurückgelassen wird...? :-(
    Wie ich beobachten konnte, kam zum Glück allerdings -kurz nach Sonnenaufgang- die Taubenmutter -wenn auch nur sehr kurz- zum Füttern zurück. Ich habe auch weiterhin ein Schälchen mit Wasser & die Körnermischung dort stehen. Die Taube pickte bei der Gelegenheit auch hungrig davon.
    So ähnlich beobachte ich das auch seither: Früh morgens wacht das Kleine auf & fängt an zu piepsen- daraufhin kommt die Mutter angeflogen, füttert & frisst selbst auch etwas- anschließend fliegt sie wieder weg. (Was im Laufe des Tages weiter passiert, kann ich leider nicht sagen, weil ich dann in der Arbeit bin)
    Was mir allerdings seit gestern wirklich Sorgen macht ist, dass die Mutter wieder wegfliegt, obwohl das Küken noch in unterschiedlicher Intensität piepst! Es tut richtig weh, dass zu beobachten! :-(
    Ich frage mich jetzt, ob sie denn das Küken genug -oder überhaupt- füttert...?!
    Leider kann ich eben durchs Fenster nicht genau sehen, wie sie das macht, weil ich natürlich auf gar keinen Fall stören will! Meine schlimmste Befürchtung wäre jetzt, dass die Mutter eigentlich nur noch her kommt, um selbst etwas zu fressen bzw. dass sie vielleicht bei der Gelegenheit zwar nach dem Küken schaut, es aber trotzdem nicht füttert oder so?! :-( Ich kenne mich leider mit Tauben, sowie Vögeln generell, leider gar nicht aus & hoffe, jemand von euch, kann mir bitte weiterhelfen?
    Kann es sein, dass ein Küken trotzdem noch weiterpiepst, auch wenn es schon satt ist? Ist das normal, dass die Täubin das Piepsen an einem gewissen Punkt ignoriert & nach so kurzer Zeit einfach wieder wegfliegt?
    Danke schon einmal sehr für eure Rückmeldungen...! LG, Nicole
     
  2. Andrea

    Andrea -

    Dabei seit:
    03.02.2000
    Beiträge:
    4.555
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Nici,
    bei Tauben ist es so, dass eigentlich beide Partner brüten, die Täubin sitzt nachts und wird dann am Vormittag vom Täuber abgelöst, der dann bis zum Nachmittag brütet und dann wieder von der Täubin abgelöst wird. Es erstaunt mich, dass die Täubin das Küken ganz alleine ausgebrütet hat. Bist Du sicher, dass die ganze Zeit nur die Täubin gebrütet hat? Wenn die Jungen etwa eine Woche alt sind beginnen sich die Alttauben wieder mit sich selbst zu beschäftigen und sitzen nicht mehr die ganze Zeit im Nest. Gute Taubeneltern werden aber trotzdem nachts über dem Nest stehen und die Küken wärmen. Es ist schwer zu sagen ob mit dem Küken alles in Ordnung ist. Mach doch mal ein Photo und die Täubin nicht in der Nähe ist kannst Du das Küken ruhig mal in die Hand nehmen, am besten taste mal den Kropf ab um zu gucken ob Du Körnchen spüren kannst. Vielleicht kannst Du auch mal ein Photo machen?
    Gruß, Andrea
     
    NiciW gefällt das.
  3. NiciW

    NiciW Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Andrea,
    erstmal vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort & Hilfe!! :)
    Ja, mir kam das auch merkwürdig vor, dass es nur immer die Täubin war, die sich gekümmert hat. Ganz sicher bin ich mir nicht, aber ich hatte eben in dieser Zeit Urlaub & habe deshalb häufig -sowohl tags als auch nachts- vorsichtig zum Nest geschaut. Immer wenn ich nachgesehen habe, war es diese bestimmte Täubin. :roll: -Sie sieht ziemlich besonders aus, weil sie eigentlich hauptsächlich sehr dunkel gefärbt ist, hinten am Schwanz und den Flügelrändern jedoch weiße Federn hat & über das Köpfchen hat sie einen großen weißen Fleck. Bevor das Brüten begonnen hatte, war sie bereits regelmäßig mit einer etwas größeren & komplett dunklen Taube (vermute, das war ihr Partner) auf den Balkon geflogen. Die beiden hatten zu dieser Zeit offenbar bereits das Schränkchen als Brutplatz auserkoren & waren wohl mit dem Nestbau beschäftigt (nur ich hatte das damals noch nicht kapiert! :D) Nachdem das Brüten losgegangen war -bzw ab dem Zeitpunkt als ich es endlich gemerkt hatte, dass unter dem Schränkchen fleißig gebrütet wird- habe ich eben dann traurigerweise immer nur noch diese Täubin gesehen...!
    Vor deiner Antwort wusste ich übrigens auch gar nicht, dass ich das Küken prinzipiell sogar anfassen darf :) & den Kropf zu betasten, ist ja eine super Idee!
    Leider traue ich mich aber nicht, das so zu überprüfen. Das Nest -inklusive Küken- befindet sich leider so weit hinten in der Ecke unter dem Schränkchen & es ist auch noch ziemlich eng da unten... Befürchte, dass ich das Kleine so gar nicht richtig greifen könnte, ohne ihm weh zu tun bzw ich müsste wohl das ganze Nest verschieben, um besser an das Küken ranzukommen! Ich wollte stattdessen den Kropf zumindest vorsichtig anfassen, ohne das Küken zu bewegen & habe meine Hand unters Schränkchen gestreckt. Aber da ist es leider aufgeschreckt & hat etwas gezappelt, sodass ich dann doch wieder aufgegeben habe!! :traurig:

    Wie von dir vorgeschlagen, habe ich das Küken fotografiert & lade das Foto auch gleich mit hoch!
    Durch den Blitz der Kamera konnte ich das Küken jetzt auch endlich mal deutlich besser sehen, als nur mit bloßem Auge unter diesem schattigen Schränkchen. Jetzt beunruhigen mich aber leider wieder Dinge, die mir auf dem Foto aufgefallen sind:
    Das Küken sitzt ja so da, dass Kopf & Schnabel genau in die falsche Richtung zeigen!! 8o -> In Richtung Wand bzw Balkonfenster! -Die Muttertaube kommt jedoch immer von der entgegengesetzten Seite angeflogen. Wenn sie ihren Kopf unter das Schränkchen streckt, hat sie dann ja sozusagen, anstatt des Schnabels des Kükens, dessen Hinterteil vor dem Gesicht?! :?
    Kann das der Grund dafür sein, dass es deshalb evtl zu Problemen bei der Fütterung kommt? Dass die Täubin sich vielleicht nicht mehr die Mühe macht, da komplett drunter zu kriechen, um ihr Kind in dieser unbequemen Ecke zu füttern und stattdessen hauptsächlich vorbei kommt "um selbst zu frühstücken"?!
    Sollte ich das Küken bzw das Nest lieber einmal komplett drehen, sodass das Köpfchen des Kükens in die Richtung zeigt, wo genau die Mutter ankommt/den Schnabel hineinstreckt? Oder ist das totaler Quatsch & die Mutter fände eine solche Veränderung am Nest sogar suspekt & würde sich im schlimmsten fall erst recht zurückziehen?! :?

    Wie ist denn dein Eindruck von dem Küken, wenn du dir das Foto anschaust? Das Gefieder scheint mir ja schon recht weit entwickelt, -soweit ich als (leider) "Nicht-Vogelkennerin"- das richtig beurteile....? Das Auge sieht so matt aus, ist das normal in dem Alter oder wieder ein Grund zur Sorge?

    Eine wichtige Frage hätte ich leider noch: Ich habe ja ein Schälchen mit frischem Wasser & noch eines mit Weizenkörnern & Sonnenblumenkernen "angerichtet". Ist das so in Ordnung bzw sollte ich noch weiteres anbieten? Den Anhang 20190716_005851(1).jpg betrachten

    Tut mir wirklich leid, dass ich so viele Fragen habe & dass ich mich -aus Expertensicht- vermutlich ziemlich dumm anstelle!!! ;) Möchte nur alles richtig machen & natürlich wünsche ich mir sehr, dass mein "temporärer Balkonuntermieter" nicht leidet. :)

    Vielen herzlichen Dank nochmal an dich, Andrea, sowie natürlich auch allen anderen Vogelfreunden, die mir antworten möchten!
    LG, Nici
     
  4. stebau

    stebau stebau

    Dabei seit:
    14.07.2017
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen
    Hallo :) habe nur kurz Zeit etwas zu schreiben :)
    Der Kropf sieht gut gefüllt aus- allerdings kann das auch Luft sein. Es muss sich wie Gel anfühlen mit kleinen Stückchen. Mach dir keine Sorgen, der Maus geht's sicher gut. Der Kot sieht auch gut aus :) Pass nur auf, dass nicht noch mehr Tauben kommen sonst bekommst du von den anderen Mietern oder dem Eigentümer Ärger.
    Liebe Grüße
    Steffi
     
    NiciW gefällt das.
  5. #5 Karin G., 16.07.2019
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    27.153
    Zustimmungen:
    896
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hallo NiciW
    zum Futter steht etwas hier
    "Taubenfuttermischung aus kleinen runden Körnersorten, am besten sogenanntes Turteltaubenfutter. Man kann es auch mit handelsüblichem Wellensittichfutter mischen."
    Die Sonnenblumenkerne in Schale sind wohl nicht so gut geeignet :+keinplan Oder hast du geschälte angeboten?
    Wasser: in einem etwas höheren Gefäss geben, weil Tauben das "saugen".
     
    NiciW gefällt das.
  6. #6 Matzematze, 17.07.2019
    Matzematze

    Matzematze Züchter aus Leidenschaft

    Dabei seit:
    05.01.2007
    Beiträge:
    3.497
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Mönchengladbach am linken Niederrhein
    Tauben sind Allesfresser! Ungeschälte Sonnenblumenkörner sind natürlich geeignet,
    sind auch in vielen Futtermischungen vorhanden.
    Ausserdem würde ich gerne wissen wieso es Turteltaubenfutter sein sollte?!

    Alles weitere klingt soweit gut. Da muss man sich sicherlich keine Sorgen machen und
    das Küken ist deutlich älter als 7 Tage und wird in ein oder zwei Wochen selbstständig sein.
     
    NiciW gefällt das.
  7. NiciW

    NiciW Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Liebe Steffi, liebe Karin, lieber Matzematze- Danke, ich freue mich sehr über eure Antworten/Hilfe! :)
    Bin wirklich beruhigt, dass ihr soweit einen guten Eindruck von dem Kleinen habt...! Sehr interessant auch deine Alterseinschätzung des Kükens, Matzematze- da lag ich offenbar ein wenig daneben. :D Bzgl des Futters habt ihr mir auch sehr geholfen. Fürs spezielle Turteltaubenfutter würde es bei mir finanziell nicht reichen (Studentin & knapp bei Kasse). Habe übrigens mal nachgeschaut & festgestellt, dass es geschälte Sonnenblumenkerne sind, die ich da gebe. Ich könnte ja noch weitere Getreidesorten bzw eine Mehrkornmischung besorgen & hinzufügen.
    In diesem Link, den Karin geschickt hat, steht etwas von "feinem Grit", das die junge Taube noch benötigen würde?! :huh: Was haltet ihr davon bzw braucht man das denn so unbedingt & wie bitte würde man so etwas überhaupt verabreichen?
    LG,
    Nici
     
  8. #8 Karin G., 17.07.2019
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    27.153
    Zustimmungen:
    896
    Ort:
    CH / am Bodensee
    das mit dem feinen Grit bezieht sich wohl nur auf Handaufzucht
    da aber der Vogel noch von einem Elternvogel gefüttert wird, ist das vermutlich nicht nötig
    ------------------
    bei uns kommen immer wieder Türkentauben, die nehmen die Reste vom Papageienfutter bzw. Wellensittichfutter
     
    NiciW gefällt das.
  9. #9 Sammyspapa, 17.07.2019
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    3.150
    Zustimmungen:
    1.134
    Ort:
    Idstein
    Du kannst, wenn du unbedingt Grit geben willst eine kleine Schale mit zerstoßenen Eierschalen hinstellen. Die einfach vorher in Backofen oder Micro trocknen, mit der Hand zerkrümeln und reichen :)
     
    NiciW gefällt das.
  10. #10 Gast 20000, 17.07.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    225
    NiciW gefällt das.
  11. NiciW

    NiciW Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Vielen lieben Dank für eure Hilfe Karin, Sammyspapa & Gast 20000 :), halllo alle zusammen!
    Die Idee mit den Eierschalen ist wirklich klasse, klingt gut machbar & preisgünstig! Der Link ist übrigens super, Gast 20000! Eine kleine Packung Wellensittichfutter wird auch noch besorgt. Wenn ich dieses mit dem Weizen & den Sonnenblumenkernen mische, dürfte es dem Kleinen ja dann wohl an nichts fehlen. :D
    Update: Das kleine Täubchen scheint sich wirklich -wie von euch erwartet- gut zu entwickeln. Man kann ihm geradezu beim Wachsen zusehen! :freude: Pünktlich zum Sonnenaufgang piepst das Kleine & die Täubin kommt angeflogen. Sie "frühstückt" dann zunächst selbst (das Küken piepst solange sie frisst so laut es nur kann), dann marschiert sie zu ihm unter das Schränkchen zur Fütterung. Anschließend frisst sie selbst noch ein paar Körner. Seit gestern kommt allerdings zu dieser Uhrzeit noch eine weitere Taube hinzu, die anschließend auch noch etwas von den Körnern pickt. Sie ist etwas größer und sehr dunkel. Frage mich, ob das nicht der "verschollen geglaubte" Partner der Täubin ist, den ich so lange nicht gesehen habe...? Oder es ist ihr neuer Partner? Die beiden Erwachsenen sitzen dann noch eine Weile gemeinsam auf der Balkonbrüstung & fliegen irgendwann wieder relativ zeitgleich weg. Gerade eben habe ich allerdings beobachtet, dass diese andere Taube noch einmal allein zurückkehrte, um erneut zu fressen. Das Küken piepste wieder & kurz sah es dann sogar so aus, als ob dieser Täuber das piepsende Küken ebenfalls füttert?? :roll: (Ich habe ja mittlerweile hier gelernt, dass sich eigentlich beide Partner um den Nachwuchs kümmern.) Ich hoffe aber doch sehr, dass das auch tatsächlich Füttern war, was ich da gesehen habe & nicht etwa ein Angriff auf den kleinen Vogel im Nest?! :+shocked: (Bin mir ja leider nicht sicher, ob es sich um den Vater handelt, oder ob es einfach eine "fremde" Taube war, die das Getreide entdeckt hat...)
    Muss ich mir da eurer Meinung nach Sorgen machen?
    Kommen Angriffe von älteren Tauben, die nicht die Eltern sind, auf Küken den generell vor oder ist diese Befürchtung völlig aus der Luft gegriffen?
    Das Letzte, was ich wollen würde, wäre es natürlich, das Kleine mit der Körnerschale in Gefahr zu bringen?!?! :?
    GLG, Nici
     
  12. #12 Standard mit D, 20.07.2019
    Standard mit D

    Standard mit D am Ende :)

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    458
    Zustimmungen:
    1
    Nach Deiner Beschreibung ist die dunkle Taube wahrscheinlich der Vater des Kükens. Wenn sie zum Küken geht, schweigt sie (oder er) dann oder macht sie soetwas wie „Huuuh huuuh“ oder gurrt so, sie wie man das auch auf den Straßen beim Balzen und Anderen-Tauben-Hinterherlaufen hört? Höchstens in dem letzten Fall würde ich mir eventuell Gedanken machen, ob es ein fremder Täuber ist. Da die Täubin ihn in Nestnähe duldet, sind sie aber anscheinend verpaart.
     
  13. NiciW

    NiciW Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Vielen lieben Dank, Standard mit D, für deine Antwort! :blume:
    Das beruhigt mich jetzt auf jeden Fall, was du geschrieben hast. :) Danach zu urteilen, scheint sie ihn wohl wirklich zu tolerieren, denn so ein Gurren ihm gegenüber macht sie eigentlich nicht bzw konnte ich das bisher noch nicht feststellen! Gestern früh hat mich der Kerl übrigens wirklich genervt, weil es das 1. Mal war, dass er sogar noch vor der Täubin angeflogen kam und ich zu dem Zeitpunkt ja nicht wusste, was ich davon halten sollte. Er saß zunächst auf der Balkonbrüstung & machte von dort oben dann auch kurz diese lauteren "Huhh, huhhh"-Laute. Anschließend flog er wieder direkt zum -bereits piepsenden- Küken hinunter, um dort hungrig die Körner aus der Schale zu picken. Ich befürchtete, dass -falls die Täubin nicht demnächst eintreffen würde-, der Täuber bald alles aufgemampft haben müsste.:roll: Als sie endlich auch angeflogen kam, blieb sie zunächst noch eine zeitlang auf der Balkonbrüstung sitzen. Anschließend gesellte sie sich zu ihm & die beiden frassen gemeinsam aus dem Schüsselchen. Als er -nach einer gefühlten Ewigkeit- endlich satt war, flog er wieder weg. Die Täubin knabberte noch etwas weiter, trank Wasser & stapfte schließlich unter das Schränkchen zur Kükenfütterung! :)
    GlG, Nici
     
  14. NiciW

    NiciW Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Oh nein, ich fürchte, da habe ich zunächst deine Frage leider etwas missverstanden, Standard mit D, tut mir leid!! :zwinker: Du hattest eigentlich danach gefragt, ob die dunkle Taube diese Gurr-Laute von sich gibt, während sie bzw er sich dem Küken nähert...?! :achja:
    Also das ist mir bisher noch nicht aufgefallen! :) Doch muss ich zugeben, dass ich mich bisher auch hauptsächlich auf die Reaktion der Mutter konzentriert hatte.
    Ich achte ab jetzt aber mal ganz bewusst darauf, ob die dunkle Taube das Küken angurrt oder nicht! Update folgt & nochmals danke für diesen wichtigen Hinweis!
    GlG, Nici
     
  15. NiciW

    NiciW Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Guten Morgen ihr Lieben,
    hier bin ich direkt nochmal mit dem Update! Leider bin ich jetzt doch wieder etwas nervös, was die Sicherheit des Kükens betrifft. Vorhin war es erneut so, dass dieser bestimmte Täuber schon um einige Zeit vor der Mutter angeflogen kam. Er hat sich zwar zunächst relativ ruhig verhalten, aber dennoch konnte ich ihn ca 3 mal leise gurren hören, als er sich dem Küken (und dem Futterschälchen) näherte! :? Er futterte kräftig & ließ sich dabei auch nicht stören, als die Taubenmutter endlich ebenfalls hinzu kam. Auch sie konnte ich beim Picken der Körner beobachten. Daraufhin geschah allerdings folgendes:
    Der Täuber hörte irgendwann auf zu fressen, lief an der Täubin vorbei & marschierte zielstrebig unter das Schränkchen- also direkt zum piepsenden Küken!!
    Es kam sofort zu einem wilden Geflatter sowie Gerumpel unter dem Schränkchen & dabei piepste das Küken unterschiedlich stark! 8o
    -Wenn die Täubin das Kleine füttert, geht das mittlerweile ähnlich zu.
    Allerdings beobachte ich so etwas bei dem Täuber zum 1. Mal! Das selbe Verhalten dem Küken gegenüber wiederholte er anschließend bestimmt auch noch weitere 3-4 x...! Die Täubin stand währenddessen völlig passiv in der Nähe des Schränkchens. Auf jeden Fall machte sie keinerlei Anstalten, irgendwie einzugreifen. Es schien sie also nicht zu stören, dass er das mit dem Küken macht. Daraufhin flog er wieder hoch auf die Balkonbrüstung & legte nach ein paar Minuten mit diesen lauten Balzrufen los. Nach einer Weile flog die Täubin auch auf die Balkonbrüstung, in die Nähe des Täubers. Der flog schließlich wieder davon & seitdem sitzt sie momentan wieder alleine herum. Bedeutet das denn jetzt, dass es sich ziemlich sicher doch um den Vater handelt, der das Küken heute zur Abwechslung auch einmal gefüttert hat- oder muss ich doch befürchten, dass das, was ich da beobachtet habe, Angriffe auf das wehrlose Küken waren?!
    Es tut mir wirklich leid, dass ich so viele Fragen habe. Herzlichen Dank für eure Hilfe & Geduld!
    LG, Nici
     
  16. #16 Standard mit D, 22.07.2019
    Standard mit D

    Standard mit D am Ende :)

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    458
    Zustimmungen:
    1
    Wenn Küken in dem Alter beim Füttern betteln, ist es gar nicht sooo leicht von Streit zu unterscheiden. Es geht dann auch ziemlich temperamentvoll zu. Ich hätte aber auf jeden Fall erwartet, dass er vor dem Füttern trinkt, denn sonst geht es kaum. Bei größeren Küken füttert übrigens der Täuber mindestens so viel wie die Täubin.

    Das Küken piepst typischerweise beim Füttern unterschiedlich stark, nämlich vor allem in den Fütterpausen lauter, die es immer mal zwischendurch gibt (dann bettelt es wieder). Das eigentliche Füttern ist dagegen mit weniger Piepsen verbunden – man hört dann eher das Füttergeräusch (was aber nicht so laut ist...). Hm, alles aber nicht ganz so leicht zu beschreiben... ;)
     
  17. NiciW

    NiciW Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Ganz vielen lieben Dank für deine Hilfe, Standard mit D! :):blume:
    Wieder einmal war ich nach deiner Antwort deutlich beruhigter, da du geschrieben hattest, dass das Füttern -für mich als Laien- durchaus "nach Streit aussehen" könnte und wie genau das Küken dabei piepst.
    Auch wenn ich natürlich gehofft hatte, dass es sich bei der dunklen Taube um den ebenfalls fütternden Vater handelt, war ich doch gleichzeitig etwas irritiert, warum der Herr denn aufeinmal so deutlich mehr involviert sein sollte...? Dass bei den größeren Küken der Täuber mindestens so viel füttert wie die Täubin, ist deshalb eine sehr wichtige Info für mich!! :zustimm: Genauso scheint das jetzt zu sein.
    Es gibt übrigens tolle Neuigkeiten von dem Kleinen: Gestern früh kam das Küken zum ersten Mal aus seinem Nest heraus- und auf den Balkon getapst! :freude:
    Zuvor hatte sich wieder das selbe Szenario abgespielt wie schon in den vorherigen Tagen. Der Täuber war zuerst zur Stelle und hatte bereits begonnen, Körner zu picken, als die Täubin einige MInuten später hinzukam und schließlich mit ihm gemeinsam "frühstückte". Daraufhin machte der Täuber sich wieder auf direktem Wege unter das Schränkchen, zum piepsenden Küken. Als er sich gerade wieder rückwärts aus dem Schränkchen heraus zurückzog, tapste ihm auf einmal das Küken hinterher, auf den freien Balkon hinaus...! Es lief aufgeregt zwischen seinen Eltern umher, breitete die Flügel aus und flatterte damit (evtl erste Flugübungen? :D). Außerdem marschierte es auch noch einmal piepsend auf seinen Vater zu und wollte offenbar unbedingt ein weiteres Mal gefüttert werden. Dies tat der Täuber daraufhin auch- und endlich konnte ich mal mit eigenen Augen sehen, dass -und wie genau es aussieht-, wenn er das Kleine füttert! :freude:
    Dass er vor der Fütterung etwas trinkt, konnte ich aber leider noch nicht feststellen...! :roll: (Bei der Täubin hingegen habe ich schon gesehen, dass sie, nachdem sie selbst ein paar Körner gepickt hatte, Wasser trinkt, bevor sie das Küken füttert.) Es ist aktuell wieder sehr heiß in München und das wird in den nächsten Tagen ja leider auch noch viel extremer. Ich hoffe wirklich sehr, dass das Küken die Hitze auf dem Balkon unbeschadet überstehen wird.
    GlG an euch alle!
    Nici
     
  18. NiciW

    NiciW Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Na toll, gerade erst hatte ich mich noch so gefreut, was die Entwicklung des Kükens betrifft- und schon wieder neue Sorgen! :nene:
    Heute musste ich leider feststellen, dass die Taubeneltern zum ersten Mal nicht direkt früh nach Sonnenaufgang angeflogen kamen! Zunächst war es ja immer die Täubin, die pünktlich mit der Morgensonne herbei kam, um Körner zu picken und das Küken zu füttern. Seit den letzten Tagen war es dann ja der Täuber, der sobald es hell wurde herbei eilte, gefolgt wenige Minuten später von der Täubin.
    An diesem Morgen war jetzt leider aber alles anders. Das Kleine piepste seit dem Morgengrauen nach seinen Eltern, irgendwann auch sehr intensiv, geradezu verzweifelt. Aber keiner der beiden Elternvögel ließ sich blicken! -Nach einer Weile gab das Küken auf und stellte das Piepsen ein. Jedoch hörte ich, dass es unter dem Schränkchen immer wieder rumpelte, d.h. das Kleine bewegte sich offenbar. Selbstständig fressen kann es bestimmt noch nicht!!
    Mit den Körnern und dem Wasser kann es jedenfalls leider noch gar nichts anfangen.
    Da ich jetzt in die Arbeit muss & auch den ganzen Tag außer Haus sein werde, kann ich leider nicht beobachten, was im Laufe des Tages passiert...
    Ihr Lieben, was ich mich frage ist:
    Kommt es vor, dass Taubeneltern im Laufe der Jungenaufzucht so plötzlich den Fütterungsrhythmus ändern bzw ist es evtl ganz normal, dass sie auf einmal nicht mehr am frühen Morgen füttern? Oder ist das jetzt durchaus ein Grund zur Sorge? :traurig:
    Was mich natürlich ebenfalls stört ist, dass das Schälchen mit dem Futter folglich noch unangetastet dasteht, sodass evtl fremde Tauben auf den Balkon, -und damit leider auch zum Küken- gelockt werden könnten?! :?

    LG, Nici
     
  19. #19 Gast 20000, 24.07.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    225
    Nun wird Futter auf dem Balkon vielleicht auch noch andere Tauben anlocken, aber da sie in erster Linie Körnerfresser sind, droht von fremden Tauben wohl keine Gefahr.
     
  20. #20 Standard mit D, 24.07.2019
    Standard mit D

    Standard mit D am Ende :)

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    458
    Zustimmungen:
    1
    Hm, würde jetzt gerne etwas Beruhigendes schreiben, aber ungewöhnlich finde ich es schon, wenn die Eltern nicht (oder verspätet?) vorbeikommen. Kann natürlich auch einen harmlosen Grund haben (woanders Futter gefunden?).

    Würde es auf jeden Fall auch so sehen, dass fremde Tauben nicht so gefährlich für das Kleine sind – erst wenn sie auf die Idee kämen, das Revier zu erobern. Aber die meisten Tauben würden es wohl beim Fressen belassen...
     
Thema:

Sorge um Taubenküken am Balkon!!

Die Seite wird geladen...

Sorge um Taubenküken am Balkon!! - Ähnliche Themen

  1. Balkon-Vogelfütterung und die rechtliche Situation

    Balkon-Vogelfütterung und die rechtliche Situation: Liebe Forumsmitglieder, es geht um das Thema Stadttauben und die rechtliche Lage dazu. Ich habe einen sehr tierfreudlichen Balkon und eine...
  2. Taubenküken gefunden

    Taubenküken gefunden: Hallo zusammen. Normalerweise bewege ich mich mehr bei Wellen bzw mittlerweile mehr bei den Nymphies. Meine Tochter hat jetzt aber ein Tauben...
  3. Katze macht ihr grosses "Geschäft" auf dem Balkon

    Katze macht ihr grosses "Geschäft" auf dem Balkon: Hallo ihr Lieben, Kira hatte vor einigen Monaten wochenlang Durchfall. Zuerst wurden Colibakterien festgestellt, dagegen bekam sie Antibiotica....
  4. Junge Taube braucht Hilfe

    Junge Taube braucht Hilfe: Hallo liebe Vogelfreunde, Ich bin absolut neu - sowohl was dieses Forum als auch was Vögel überhaupt betrifft. Bin bei meiner allnächtlichen...
  5. Hilfe! Taube auf dem Balkon!

    Hilfe! Taube auf dem Balkon!: Hallo, ich bin heute morgen aufgewacht und hatte diese Taube auf dem Balkon. Gestern war sie noch nicht da. Ich habe ein bisschen im Internet...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden