Spix Aras!!??

Diskutiere Spix Aras!!?? im Forum Aras im Bereich Papageien - Hallo zusammen weiss evt. jemand was über die über 20 Spix aras in der Schweiz von Herrn Messer? Mir ist zu Ohren gekommen das Herr Messmer...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
hallo puki

ich stimme dir ganz zu. sicherlich sollte es in erster linie um die tiere gehen. nur ist halt auch der faktor mensch involviert. und dies macht es nicht gerade einfach. leider hatte ich am rande auch was damit zu tun. habe mich aber bei der ganzen sache schnell mal ausgeklinkt, da es aus meiner sicht nicht immer mit rechten dingen zuging und die tiere nicht mehr im vordergrund standen. schade aber war und ist so. daher mein einschalten in den tread den ich eben gelesen hatte. genaueres möchte ich nicht schreiben.

ich bin aber absolut derselben meinung wie du.

gruss zol
 
... wer misslichen Zuständen auf den Grund geht, stößt auf Menschen.

http://img100.imageshack.us/img100/2/hyazinthara8kc.jpg


Schöne Farben machen das Leben bunter. :-)


hallo @ all,

... so ich bin neu hier - und nein, ich habe keinen Vogel. Echt nicht. Nicht einen einzigen.
Na gut - früher mal: 2 Wellensittiche und 2 handzahme weisse Modeneser-Tauben.

Und ich habe auch kein Interesse in der näheren Zukunft Papageien (darum schreibe ich
jetzt ja hier) zu kaufen, halten, züchten oder sonstwas. Ich mag sie nur einfach. Und
richtig toll finde ich es, sie frei fliegen zu sehen. Mehr nicht - was aber real betrachtet
schon der Hammer sein kann, vor allem, wenn man diesen Beitrag und die Hintergründe
dazu betrachtet. Meinen "Lieblingspapagei" seht ihr insofern auf dem Foto oben.

Irgendwie hatte ich heute eben mal ein bisschen Zeit im Internet zu surfen, kreuz und
quer und planlos - und bin hier gelandet. Kein Ahnung warum, vielleicht weil ich mich
schon seit ewigen Zeiten für Natur und Tiere interessiere - und weil ich es ein Drama
finde, dass wir Menschen es uns nicht wirklich bewusst machen, das wir uns selbst
mit unserem Raubbau an eben unserer Umwelt unser eigenes Grab schaufeln. Denk'
ich halt so.


http://img50.imageshack.us/img50/4294/spixara4wh.jpg


Genau dieser Aspekt kommt für mich eben bei den Bemühungen um die Arterhaltung
für den Spix-Ara zum Ausdruck. Und für alle die es - so wie mich halt auch interessiert,
habe ich hier noch einen ganz interessanten Link zum Cyanopsitta spixii.


» Ein Hoffnungsschimmer ????


Herzlichen Gruss
chris-XX

PS. .. frau/mann sollte die Welt nehmen, wie sie ist; aber nicht so lassen!
 
Sehr interessanter Bericht.. Weiter solche Berichte verlinken! :zustimm:

~Tinka
 
schönen tag auch ich halte einen Spix Ara und suche einen mänchen würde mich über eine nachricht freuen:freude:

nein Scherz habe kein Spix ara:( wäre aber eigentlich nicht schlecht:idee: neben meinen kelebek und takla tauben

meine frage Wie sind die Spix Ara überhapt auf die bedrohte tierliste gekommen waren es wir menschen oder lag es an der Umgebung wo die Spix gelebt haben
 
Aydin schrieb:
schönen tag auch ich halte einen Spix Ara und suche einen mänchen würde mich über eine nachricht freuen:freude:

nein Scherz habe kein Spix ara:( wäre aber eigentlich nicht schlecht:idee: neben meinen kelebek und takla tauben

meine frage Wie sind die Spix Ara überhapt auf die bedrohte tierliste gekommen waren es wir menschen oder lag es an der Umgebung wo die Spix gelebt haben

Luat div Berichten sicher mal die Wilderung. Laut Herr Messer mit dem ich ein persönliches Gespräch hatte, aber viel mehr der Einzug der Menschen in das Gebiet der Spix, so dass die Spixe keinen Lebensraum mehr hatten...
 
Jeder weiß wie spät es ist,
wie spät es ist weiß keiner.


--------------------------------------------------------------------------------


hallo Aydin,

woran die Bedrohung dieser kleinen Ara-Art in der Vergangenheit gelegen hat? Wohl an ganz
verschiedenen Faktoren: Spix-Ara's waren zunächst mal nie besonders häufig. Ihr Lebensraum
zudem eher sehr regional begrenzt, dann natürlich auch der Fang von Wildvögeln, natürliche
Bedrohungen, Dürreperioden (der Spix lebt nicht direkt im Tropenwald, eher in offenerem
trockenen Gelände) und ganz allgemein die Wilderei dazu. Von Lebensraumverlusten durch
z. B. Rodungen etc. ist mir nichts bekannt, aber auch nicht auszuschließen, siehe Jan. :~

Den nachstehenden Texxt hatte ich gestern schon in einen anderen Beitrag geschrieben, da
es dort auch um den kleinen Blauen ging, aber ich denke, Deine Frage rechtfertig es, ihn auch
in diesen Beitrag nochmals hinein zu kopieren. Denn der Spix-Ara hat etwas Faszinierendes,
wohl weil er eben so selten ist. Für mich lässt sich das vielleicht am trefflichsten mit einem
seltenen Gemälde wie z. B. der Mona Lisa vergleichen. Auch da bin ich der Ansicht, dass solche
Außergewöhnlichkeiten auf jeden Fall zu schützen und erhalten sind, aber auf der anderen Seite
auch der Allgemeinheit offen stehen sollten. Mit dem Spix-Ara sehe ich das ähnlich. Da fließen
die Info's so spärlich, das ich schon das Schlimmste befürchte, sprich es könnte schon nach
fünf vor zwölf sein. Deshalb interessiert es mich, wie denn der Weltbestand aktuell ist. Darum
habe ich vor ein paar Tagen diese Mail an eine ganze Reihe von Spix-Ara-Involvierten verschickt:

--------------------------------------------------------------------------------


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Vogelfreunde,

... wie Sie dem nachstehenden Link entnehmen können, interessieren sich wahrscheinlich
doch etliche Sittich- und Papageienfreunde, vermutlich weltweit, dafür - was nun konkret aus
den Artenschutzbemühungen für den Spix-Ara nach den Differenzen der Vergangenheit
geworden ist? Siehe auch:

http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=96751

Ich persönlich bin vor allem neugierig, wie viele Spixxe es denn nun noch weltweit in den
verschiedenen Haltungen gibt? Sind tatsächlich alle Tiere von Herrn Roland Messer verkauft?
Oder gibt es doch noch Exemplare in der Schweiz, wie arbeitet der katarische Scheich mit
den Erhaltungsbemühungen Brasiliens zusammen? Und befinden sich wirklich 10 Tiere in
Deutschland? Gibt es Spixxe in Belgien oder Großbritannien? Hat Herr Antonio de Dios
seinen Bestand tatsächlich vollumfänglich aufgegeben? Wie erfolgreich brüten die Vögel
von Sao Paulo und Mauricio dos Santos in Brasilien? Wie geht's dem wiedereingebürgtern
Presley aus Colorado? Wie steht es um die genetische Nachzuchtvielfalt? Was gibt's
neues aus dem Loro Parque oder aus dem weltgrößten Vogelpark Walsrode? Fragen
über Fragen, die sich anhand der nachstehenden Link's chronologisch leider irgendwie
nur unzureichend beantworten lassen.


http://www.bluemacaws.org/spixde4.htm

http://www.bluemacaws.org/spixde6.htm

http://www.bluemacaws.org/spxde7.htm

http://www.papageienschutz.de/freiflug/2002-4-5/FF2002-4-5.pdf - ab Seite 23 !!!!

http://orbita.starmedia.com/~ararinha-azul/english/indexfot.htm - interessante Bilder.

http://www.bluemacaws.org/BfN - Dt.htm

http://66.102.9.104/search?q=cache:...spixaras"&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=1&lr=lang_de

http://www.ulmer.de/NEIZ2DH2kBn2pBmNBGIExAH6nBGNIGJUxAE++.HTML

http://alwabra.com/awwp/pr-spix2.php - die Seite vom Scheich

http://www.koelle-zoo.de/bereiche/voegel/neues_loro/loroneu-0604.shtml


Vor allem aber, wie erfolgreich lässt sich das Projekt aktuell bewerten? Gibt es eine optimale
Zusammenarbeit und welche Unterstützung erhält diese bedeutende Artenschutzaufgabe durch
weitere internationale Tier- und Naturschutzorganisationen? Wo könnten eventuelle weitere
Hilfsmittel für den Artenschutz des Cyanopsitta spixii beantragt oder losgeeist werden?

Kurz, wie ist es um den Spix-Ara heute bestellt?

Sie haben sicher recht, mit ein wenig Recherche im Internet, und gerade auch den obigen Links
lässt sich zwar ein recht kommoder Rückblick erreichen, mich persönlich würde aber doch die
aktuelle Realsituation bevorzugt interessieren? Warum? Uneigennützig und selbstlos ist meine
Antwort, ohne Interesse Vögel kaufen, halten, züchten, verkaufen etc. zu wollen. Pure Neugier.
Einfach als Transport von Informationen - nachdem ich vielleicht vor 10 Jahren zum ersten Mal
von den Problemen rund um den Spix-Ara erfahren habe, möchte ich wissen, wie sich diese
Dramaturgie um den Vogel mit dem fragwürdigen Weltrekord der Seltenste zu sein, weiter
entwickelt? Oder möchte einfach nur anregen, die gemeinschaftlichen Anstrengungen zur
Rettung des Spix-Ara zu intensivieren, damit ihn nicht das gleiche traurige Schicksal wie
den Dodo ereilt ...

Herzlichen Gruss
Christian Beuthe

--------------------------------------------------------------------------------

Das Feedback ist noch etwas dürftig. Walsrode ist momentan nicht so im Bild, wie mir der
Zoologische Direktor Herr Dr. Rinke sehr freundlich mitgeteilt hat. Auf die anderen Antworten
warte ich noch. Gestern bekam ich dann eine weitere Mail-Antwort:


Sehr geehrter Herr Beuthe,

vielen Dank für Ihr Interesse am Spixara.

Mir ist nicht ganz klar, welche Informationen Sie konkret suchen.
Sie haben doch schon jede menge im Internet gefunden.
Leider kann ich Ihnen darüber hinaus keine aktuellen Informationen geben.
Sollte ich, in Funktion als Tierarzt, in Beständen tätig sein wo Spixaras
gehalten werden oder wurden, unterliege ich selbstverständlich der
Schweigepflicht. Ich hoffe Sie haben dafür Verständnis.

Am kommenden Freitag werde ich bei den www.vogelfreunde-achern.de
einen Vortrag über den Spixara halten, allerdings kann ich auch dort natürlich
keine "Insider-Informationen" geben.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Marcellus Bürkle
Fachtierarzt für Zoo- und Wildtiere
----------------------------------------------------------
Tierärztliche Praxis Dr. Bürkle - Dr. Britsch
Schwerpunkt Ziervögel und Exoten
Am Storrenacker 1b
76139 Karlsruhe
Tel.: 0721-6184280
Fax: 0721-6184281
Email: **********
www.ziervogel-exotenpraxis.de

--------------------------------------------------------------------------------

Bin schon die ganze Zeit am überlegen, ob ich da nicht trotzdem mal hinfahre - zumal ich mir schon
seit längerer Zeit wiedermal den Storchenpark www.cigogne-loutre.com in Riquewihr im Elsass sowie
die Greifvogelflugschau www.voleriedesaigles.com am Fusse der Haute Koenigsbourg anschauen
wollte. Mal sehen was ich mache. Das entscheide ich mal morgen früh recht spontan, sind immerhin
gute 250 km bis dahin. Und nur für den Fall, dass einer von Euch sich ebenfalls dafür interessiert,
kann ich Euch allen auch noch unbedingt einen Besuch der www.collection-schlumpf.com nahe legen.
Dabei handelt es sich um eine absolut sehenswerte bedeutende Bugatti-Raritäten-Sammlung.

Herzlichen Gruss
Christian - der auch lieber über Schöne Dinge mit Freude plaudert. ;) ;)


« Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »
 
boah könnten wir als bürger nicht irgend was tun damit die Spixx sich populär wieder vermehren. ich habe mal gehört das so ein einzelner Spix Ara über 1 Million Euro kosten soll stimmt das und ich würde gern wissen warum sich leute diese Tiere beschaffen opwohl es doch vomn austerbem bedroht ist anstat den Ara zu kaufen würde ich lieber das geld einem verein Spenden damit der bestand sich vermehrt
ich wünsche hier bei allen Spix Ara viel Glück und ein Langes Leben
 
eine million ist sicher eine fiktive zahl, denn solche tiere werden ganz bestimmt nicht locker flockig quer durch die welt von und an jeden beliebigen vogelliebhaber (oder profilneurotiker) ver- und gekauft...
das hoffe ich zumindest für die handvoll vögel die es von dieser art noch gibt.
 
Guter Wille gehört zu den wenigen wirklich wichtigen Dingen des Lebens.

Henry Ford

--------------------------------------------------------------------------------


Eine Erfolgsgeschichte


"Noch nie waren die Aussichten für den Spix-Ara besser als heute" - das waren die Worte von
Dr. Marcellus Bürkle mit denen er gestern Abend im Gasthaus Hirsch in Großweiern, einem
schmucken Ortsteil von Achern seinen Vortrag "Neue Erkenntnisse bei der Haltung und Zucht
des Spix-Ara" verheissungsvoll und zuversichtlich beendte.

---

Ich hatte es ja schon angedeutet, dass ich mir überlegte meiner unstillbaren Neugier mit Informationen
aus erster Hand Abhilfe zu schaffen. Zwar habe mich dann doch nicht gleich Morgens schon auf den
Weg machen können, aber immerhin habe ich es doch noch geschafft mich pünktlich mit dem Anpfiff
des WM Eröffnungspieles Deutschland-Costa Rica auf die Reise zu begeben. Also erstmal die Karre
wieder voll tanken, denn der geniale Routenplaner von Marco Polo gibt für die einfache Fahrstrecke
exakte 182 km und eine Fahrzeit von einer Stunde fünfundvierzig Minuten aus. Alles klar.

Mal nur nebenbei: ich tanke gerne bei Shell oder Aral, nicht weil da die Preise etwas teurer sind,
sondern weil ich dann das Gefühl habe mich selber zu "sponsorn". Mit anderen Worten ausgedrückt,
legt Euch ein paar Aktien der grossen Mineralölgesellschaften auf die Seite und das Geld fließt in
Eure eigene Tasche zurück. Ich jedenfals finde, es ist irgendwie ein gutes Gefühl und die teuren
Literpreise sind dann nicht mehr ganz so schmerzlich ...

Na ja, wie auch immer. Jedenfalls konnte ich bald die Annehmlichkeiten der WM 2006 feststellen:
relativ leere Autobahnen, keine Staus trotz einer Vielzahl von Baustellen! Autofahren hat mir schon
lange nimmer so viel Fahrspass bereitet. Ehrlich. Um kurz vor Acht bin ich dann in Großweiern
eingefahren. Und durfte mit einem freudigen Lächeln im Gesicht feststellen, ja hier bin ich richtig.
Das ist ein richtiger Ort für Vogelfreunde. Über dem Feuerwehrgerätehaus, hoch oben auf dem
Schlauchturm hat ein Adebar sein Nest. Schön, da stand dann auch ein Elternteil der Weißstörche
wunderbar sichtbar und seelenruhig in seiner Kinderstube. So was macht mir richtig Laune. *freu*

Das Gasthaus Zum Hirsch ist eines dieser ganz normalen Wirtshäuser, nicht super edel, aber
auch keine heruntergekommene Spelunke. Nein, alles ganz normal, alles voll in Ordnung. Fiel
mir halt so auf - und hier sollte heute ein Vortrag über den seltensten Papagei der Welt stattfinden,
dachte ich noch so für mich und war auch schon mittendrin im Vortragssaal. Klein, überschaubar,
mit sauberen weissen Tischdecken auf eben jenen, die in Hufeisenform angedordnet waren. Nett.

Ja und dann stand ich auch schon direkt vorm Vorsitzenden der vogelfreunde-achern -
ein freundliches hallo, ich bin der Christian Beuthe und ich wollte mir mal den Vortrag anhören.
Der Cheffe sagt gerade noch kein Problem und dann hör ich ein herzliches "ei da isser ja".
Uuups, wer ich? Wie, wer, was? Aber ich bin tatsächlich gemeint. Oh, ist das jetzt eher gut
oder eher dessen weniger? - Nein, alles ok. Ich kenn ihn nicht - aber er ist der Werner. Ja
genau der Werner Fauß - aus'm Forum, verzweifelt überlege ich gerade noch, welches Forum
er jetzt wohl meint - aber alles klar, Werner erzählt mir von seinen Papageien, ja genau, der
Werner vom papageienhof-jettenbach und ich bin im Bilde. Seine Frau ist auch da -
gleichfalls ein nettes hallo - und ja, Werner kennt den ganzen Haufen da. Spitze, zumal er
mich gleich neben sich platziert. Find ich gut. Und irgendwie wird's immer ein bisschen voller,
hab zwar nicht gezählt, aber so rund 25-30 Vogelfreunde waren wir wohl gestern Abend - und
alle kannten sich, alle sind miteinander per Du. Gefällt mir. Eine schöne, angenehme
Atmosphäre, der Abend fängt ja gut an. *smile*

Und dann ging er los, der Vortrag, wegen dem ich ja gekommen bin. Dr. Marcellus Bürkle
hält ihn, hab ich weiter oben ja schon geschrieben. Wer das ist, ihr kennt ihn nicht? Seine
Tierarzt-Vita ist beeindruckend, aber ohne jetzt hier weiter ins Detail gehen zu wollen - Ihr
findet weitere Informationen über ihn auf seiner homepage www.ziervogel-exotenpraxis.de -
nur noch der Hinweis von mir, er war von 1999 bis 2004 verantwortlicher Tierarzt im Loro
Parque auf Teneriffa. Aaah, klingelt's jetzt? Na logo - die Loro Parque Foundation ist ganz
maßgeblich in das Artenschutzprojekt zur Erhaltung des Spix-Ara eingebunden !!!!!

Und deshalb gab's fundierte Info's aus erster Hand von Angesicht zu Angesicht. So mag
ich das, keine Spekulationen oder zusammen geklaubte Thesen, sondern sachliche und
zudem nachvollziehbare Fakten von der Quelle. Klar ist, das er nicht bei allen punktuellen
Fragen zu Züchterobliegenheiten oder Beschlüssen des Komitess zur Erhaltung des Spix-Ara
mit internen Details rausrücken kann, aber das muss und soll er auch gar nicht. Schließlich
bin ich ja da, um mir ein Bild davon zu machen, wie's denn um diesen seltenen kleinen Blauen
heute bestellt ist.

Zunächst gibt sein Vortrag einen Rückblick über die Geschichte der Spezies Cyanopsitta spixii.
Er beschreibt zunächst seinen Lebensraum, wir erfahren dass dieser schon seit jeher nur in einer
räumlich sehr begrenzten, verhältnissmäßig trockenen Region im Nordosten Brasiliens beheimated
was -und leider nicht mehr ist. Dieses Habitat ist gekennzeichnet durch eine Zahl von kleineren
Wasserläufen, die Saisonal mehr oder weniger austrocknen. Entlang dieser Wasserläufe wachsen
im Vergleich zur Umgebung hohe Bäume. Die typischste Art dieser Bäume ist die "Craibeira"
(Tabebuia caraiba). Aus diesem Umstand ist ersichtlich, dass allein schon längere Trockenperioden
in der Vergangenheit sicher auch eine Einflussgröße auf den Bestand des Spix-Ara's darstellten.
Was weiterhin eine Rolle spielt, ist eine - wenn auch nur extensive - Viehhaltung insbesondere von
Ziegen mit Futtersuche in der Natur, was u. U. eine Überweidung zur Folge hatte. Aufgrund der
bereits geschilderten Flora und der Geologie, führte die zu bedeutsamen Lebensraumeinschränk-
ungen für die Ara's der Region oder beeinträgte diese bereits nachhaltig. Weiterhin kommen
noch andere neuzeitliche wirtschaftliche Faktoren ins Spiel, wie überall möchte ich sagen.

Wieso ich jetzt von Ara-Arten schreibe? Naja, nebem dem Spix-Ara ist auch der Rotrücken-
Ara, ein mittlerweile ebenfalls recht seltener Vogel in der gleichen Gegend zu hause. Und
auch er rückt somit zu Recht stärker in das Blickfeld der Artenschützer. Aber jetzt bin ich
etwas vom Wege abgekommen, will mal wieder mehr zum Vortrag zurück finden.

Was soll ich sagen? Er war einfach gut. Immer wieder Zahlen, Grafiken, Karten und dazu
wunderschöne Bilder, einige davon lassen sich anhand der bisherigen Links wieder finden,
andere habe ich noch nicht gesehen - und bin begeistert. Marcellus - darf ich jetzt wohl
sagen - wird mal durch sachliche Fragen, mal durch freundschaftliche Anekdoten unter-
brochen, aber selbst ich - der ich nur ein klares Hochdeutsch spreche - verstehe die lustigen
badischen Pointen. Der Abend lässt sich wirklich gut an. Der Vortrag geht weiter, ich bin
gefesselt von den Ausführungen rund um den Spix, erfahre noch reichlich Neues wie z. B.
dass der Bestand freilebender Spix-Ara's wohl noch nie eine Populationsgröße von 150-200
Tieren überstieg, dass diese soweit heute bekannt ist, erst mit einem Alter von 6 eher sogar
von 7 Jahren mit dem Brutgeschäft beginnen und vieles mehr. - Eigentlich hätte ich mir am
liebsten den ganzen Beitrag kopiert - oder ich muss Marcellus doch mal fragen, ob er mir
seine aufwändige Arbeit nicht zumindest als Skript zukommen lassen kann? Denn ich
habe mir keine Notizen gemacht - und alles hier füge ich jetzt wieder zu einem Puzzle frei
aus meinem Kopf zusammen. Und mir fehlen halt ein paar Teile - kleine Erinnerungslücken,
auch wenn ich gestern echt nur Apfelsaft-Schorle getrunken habe. ;)

Was mir aber deutlich in Erinnerung geblieben ist, neben all den faszinierenden Ausführungen
zu Haltern, Orten, Zahlen, Daten und Fakten, HEUTE ziehen tatsächlich alle Spix-Ara-Halter
an einem Strang! ALLE beteiligen sich am offiziellen Erhaltungsprogramm für den Spix-Ara.
Das ist das wirklich Bemerkenswerte, das ist was sinngebend ist. Im Nachhinein könnte man
sagen, gut schade - hätten die ja früher machen können - aber das ist eben so eine Sache mit
den verschiedenen Interessenslagen. Woanders habe ich es mal so formuliert: Mir gefällt mein
Motorrad weil es schwarz ist, anderen Menschen missfällt mein Motorrad weil es schwarz ist.
Verstanden?

Zugegeben, zunächst als ich nur das Geschriebene auf den Bluemacaws seiten kannte, war
meine Intention, wieso kann sich ein Scheich aus Qatar so einen seltenen Vogel allein unter
die Nägel reissen? Heute weiss ich, dass genau das für den Spix-Ara wohl das Beste war, was
ihm passieren konnte. Gleiches gilt auch für jene Spixxe die sich seit 2005 in Deutschland
befinden. Wobei auch hier deutlich klar gestellt werden muss, dass ALLE Vögel - und das
sind mittlerweile 68+ wunderschöne blaue Ara's in Menschenobhut dem Erhaltungszuchtpro-
gramm zu Verfügung stehen. Und das ist der bislang größte Erfolg. Marcellus meinte dazu,
es ist heute so, dass mit diesem Bestand der weitere nachhaltige Zuchterfolg für den Spix-
Ara gewährleistet ist und die Art vor dem Aussterben bewahrt werden wird. Das sei keine Frage,
sondern Tatsache. Zumal es für diesen Vogel die geeigneten finanziellen Resourcen gibt, die
es in naher Zukunft auch ermöglichen, die konkreten weiteren Projekte für die Arterhaltung
uneingeschränkt umzusetzen. Das war wohl das schönste für mich, dies zu hören!

Warum kann er so sicher sein, sowas zu behaupten? - Ganz einfach, ER weiss es.

Ich für meinen Teil lasse es mit meinen Erklärungen dabei bewenden, werde ihm aber nachher noch
eine Mail schreiben mit einem Link zu diesem Beitrag - und wer weiss, vielleicht gibt es ja noch was
was er hier ggf. ergänzen oder auch korrigieren möchte? Wir, also Marcellus, Werner und Hilmar
Ries von den Vogelfreunden Achern haben uns gestern Abend jedenfalls noch einige Zeit angeregt
rund um das Thema Papageien und auch darüber hinaus unterhalten. Sie wissen von mir, dass ich
heute hier was schreiben will - und ich denke, wir haben uns so verständigt, dass dieser Texxt hier
von mir, dem gestrigen Abend vollumfänglich gerecht wird. Hoffe ich zumindest.

Abschließend möchte ich nur noch mal DANKE für Gestern sagen, schade - dass nicht noch
mehr Papageien-Freunde dort vor Ort waren, es hätte sich auch für sie gelohnt. Aber wer weiss,
die Papageien-Freunde Achern sind ein sehr aktiver Haufen, da läuft immer wieder was - und mal
schaun, vielleicht treffen wir vom Forum hier uns ja beim nächsten Mal dort? Ich würde mich freuen.
Und um Euch das Ganze noch etwas schmackhafter zu machen, habe ich noch ein paar informelle
Berichte rund um den Spix-Ara im Web für Euch ausgegraben:


» Kanarenjournal, Januar 2004

» Kanarenjournal, Juli 2004

» Kanarenjournal, August 2004

» Al Wabra Wildlife Preservation, Juni 2006


Ach, eines noch - was mir dieser Beitrag mal wieder gezeigt hat, ich halte es grundsätzlich für
falsch, sich zu schnell über irgendwas oder wen ein Bild zu machen, wenn man die Hintergründe
nicht genauer kennt. Da werden gute sinnvolle Bemühungen schnell mal ins falsche Licht gerückt,
nur weil etwas irgendwo von irgendwem ungeau dargestellt wird. Deshalb war ich dort, um mir selber
mein eigenes Urteil zu bilden - und wisst ihr was, ich bin froh, dass ich dort war. Das nenne ich Glück. :) :)

Herzlichen Gruss
Christian


« Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Chris das sind ja super Neuigkeiten. :dance:
Danke das du uns auf dem laufenden hälst!

Die Hoffnung stribt zuletzt
 
Echte Ideale halten Stürmen stand.

Paul von Lettow-Vorbeck

--------------------------------------------------------------------------------


Sehr geehrter Herr Beuthe,

vielen Dank für Ihr Email und Ihr Interesse am Spix-Ara. Ich berichte
regelmäßig über die Ereignisse aus der Loro Parque Fundacion in der
Zeitschrift PAPAGEIEN in meiner monatlichen Rubrik "Neues aus dem Loro
Parque". Dort können Sie alle Datails nachlesen. Kurz zusammengefasst
ist die Situation folgende: Inzwischen haben wir seit 2004 drei junge
Weibchen gezüchtet und konnten im März ein Männchen in Zuchtgemeinschaft
von einem Züchter aus Berlin übernehmen, das inzwischen mit dem ältesten
Weibchen aus 2004 verpaart ist. Somit haben wir derzeit zusammen mit
unserem Altpaar sechs Tiere in der Loro Parque Fundacion. Eine sehr
erfreuliche Entwicklung, die sich auch in anderen Institutionen wie in
Berlin oder Quatar fortsetzt. Wir alle haben das große Ziel so viele
Spix-Aras zu züchten, dass wir sie eines Tages wieder in ihren alten
Lebensraum zurückbringen können. Dazu sind komplizierte
Auswilderungstechniken notwendig und noch eine ganze Menge Arbeit und
auch Glück, aber wir sind optimistisch, dass uns das gelingen wird. Die
Loro Parque Fundacion hat in den zurückliegenden Jahren über 600.000
Dollar in das Projekt zum Erhalt des Spix-Aras gesteckt und wird auch
weiterhin maßgeblich daran beteiligt sein.

Wir werden alles daran setzen, der Menschheit, diesen in der Natur
ausgestorbenen Vogel zurückzugeben.


Mit besten Grüßen
Matthias Reinschmidt

--
Dipl.-Biol. Matthias Reinschmidt
Curator
Loro Parque Fundacion
Avenida Loro Parque
E-38400 Puerto de la Cruz
Tenerife

--------------------------------------------------------------------------------

Insofern ist das noch mal eine ebenso erfreuliche Nachricht, welche ich gestern
noch erhalten habe und welche ebenfalls die zukünften Erfolgsaussichten für
den Spix-Ara bestätigt. Ich bin Matthias Reinschmidt für die mir privat übersandte
Mitteilung sehr dankbar - und hoffe, dass ich KEINE Vertraulichkeiten veröffentliche,
in dem ich Sie hier publiziere. Aber sie ist einfach zu gut, um sie Euch vorzuenthalten. :zustimm:

Herzlichen Gruss
Christian


« Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »
 
Spix-Ara

Hallo,
erst vor kurzem kam im Fernsehen ein Bericht über den Loro-Park. Ich habe dies aufgenommen, da auch über den Spix-Ara berichtet wurde. Auch lese ich die WP und Ein Herz für Tiere. Vom Loro-Park wurden die beiden Jungen vorgestellt, Arabella und ihre jüngere Schwester. Da wurde berichtet, daß es in freier Wildbahn keinen einzigen mehr gibt und in Gefangenschaft nur ca. 11 Tiere existieren. Ich finde es sehr schade, daß der mensch diese schönen Tiere ausrottet und finde es prima, daß der Loro-Park dies verhindern will, daß die Spix ganz von der Bildfläche verschwinden. Der Loro-Park soll so weitermachen und findet meine volle Unterstützung.
Angelika
 
hallo Angelika,

da hast Du wohl eine etwas ältere Sendung gesehen. Ich habe jetzt noch mal die im Internet
frei zugänglichen Quellen durchgeschaut und die folgende Tabelle zur » Bestandsentwicklung
des Spix-Ara von Natasha Schischakin, ehedem Koordinatorin des Erhaltungsprogramms, gefunden.
Ohne jetzt noch mal im Detail auf die genauere Entwicklung zwischen 1999 bis heute eingehen
zu wollen, lassen sich anhand weiterer offiziell publizierter Informationen folgende heute im
Jahr 2006 gültige Fakten und Eigentümer für das Erhaltungszuchtprogramm verifizieren:


o Al Wabra Wildlife Preservation (AWWP), Qatar - 44 Spix-Ara-Exemplare

o Basilian Institute for the Forest Development (IBAMA), Brasilien - 11 Spix davon 5 Exemplare im Loro Parque auf Teneriffa

o Spix Macaw Conservation, Deutschland - 13 Spix-Ara's davon 1 Exemplar im Loro Parque auf Teneriffa


Das ergibt in Summe einen Gesamtbestand von 68 Spix-Ara's in Menschenobhut die dem
Erhaltungszuchtprogramm zur Verfügung stehen. Wobei gerade AWWP noch mit weiteren
Nachzuchten für dieses Jahr rechnet, ergo 68+ - das ist doch schön, zumal nahezu alle
Papageien seit dem Populationstiefstand von nur noch 11 Tieren im Jahr 1989 auf Nachzuchten
in Menschenobhut zurück zu führen sind.

Das sind die Zahlen, die ich als Aussenstehender anhand der veröffentlichten Angaben nachvollziehen kann.
Dazu zählen insbesondere die regelmäßigen PAPAPGEIEN-Info's aus dem Loro Parque von Matthias Reinschmidt,
des weiteren die Berichte auf den Bluemacaws-Seiten und die Publikationen der IBAMA, also einem offiziellen
Organ der Brasilianischen Regierung, die wie alle anderen auch, ebenfalls stark am Erhalt des Spix-Ara's
interessiert ist. Wem das jetzt noch immer nicht genau genug ist, der müsste schon tatsächlich einen
Blick ins Zuchtbuch werfen, da ist jedes Tier einzeln erfasst, angefangen bei den Eltern über das
Geburtsdatum, die Anzahl erfolgreicher Bruten bis hin zu seinem Ableben. Zwar gibt es, auch das ist
nachzulesen, noch immer Spekulationen über weitere Spixxe in der Schweiz, aber das brauchen wir
nicht zu wissen, für mich reicht es, dass es bergauf mit dem Spix-Ara geht. :zustimm: :zustimm:

Herzlichen Gruss
Christian

« Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »
 
Spix-Ara (Cyanopsitta spixii)


Noch eine Schlussbetrachtung per 13. Juni 2006 (für mich selbst) unter chronologischen Aspekten:

Das letzte freilebende Spix-Ara Exemplar (ein Männchen) verstarb Ende des Jahres 2000. Das brasilianische
Institut für Umwelt und erneuerbare Ressourcen (IBAMA) hat mit dem 01. Dezember 2000 offiziell manifestiert,
dass der letzte frei lebende Spix-Ara definitiv verschwunden ist. Das Männchen wurde etwa 19 Jahre alt; es wird
angenommen, dass es Opfer eines Beutegreifers wurde oder an einer altersbedingten Krankheit einging.

Im Jahr 2003 kam es dann zu folgenden (aus heutiger Sicht) glücklichen Eigentümerveränderungen:

Antônio de Diós von Birds International auf den Philippinen verkaufte seine 24 Spix-Ara's an die AWWP,
ein nicht öffentlich zugängliches, privates Zuchtzentrum für bedrohte Spezies, das im Wüstenemirat Qatar
liegt und sich im Besitz von Scheich Saoud Bin Mohammed Bin Ali Al-Thani befindet. Dort werden Arterhaltungs-
zuchtbemühungen für ca. 2.300 Tiere in 95 verschiedenen Tierarten unternommen, der aktuelle Bestand umfasst
etwa 500 Vögel. Die zoologische Leitung obliegt den fachkundigen Händen von Dr. med. vet. Sven Hammer.

Ebenfalls im Jahr 2003 wurden 15 von 18 Spix-Ara's aus der Schweizer Haltung von Roland Messer ebenfalls
an die AWWP verkauft. Diese Tiere sollten zunächst in Europa bleiben, wurden dann aber doch nach Qatar
übergesiedelt. Ein adultes zuchterprobtes Spix-Paar nebst einem Jungvogel wurde im Jahr 2005 dann nach
Deutschland überführt und befindet sich seitdem im Eigentum der Spix Macaw Conservation, Deutschland.

Seine Hoheit Scheich Saoud Bin Mohammed Bin Ali Al-Thani nannte vor den geschilderten Transaktionen bereits
vier Spix-Ara's sein eigen. Womit wir also auf folgende Rechnung für den Scheich kommen 4 + 24 + 15 = 43

Spix Macaw Conservation, Deutschland: 3 Spix-Ara's von Roland Messer, plus 10 weitere juvenile Tiere, ebenfalls
aus der Schweiz. In den veröffentlichen Berichten fällt in diesem Zusammenhang der Name Adolf Indermauer ...

Die nun folgenden Tiere befinden sich allesamt letztlich im Besitz der Brasilianischen Regierung und gliederten
sich anno 2003 den mir zugänglichen Informationen wie folgt:

Loro Parque - ein adultes Paar - bis 2003 ohne Nachwuchs. Diese Tiere befanden sich zuvor im Eigentum der
Loro Parque Foundation - nicht des Loro Parque an sich - und wurden Brasilien im Rahmen des Erhaltungszucht-
programmes komplett zurück übereignet. Das nenne ich mal nur gut! *bravo*

Dazu gab es weitere 3 Tiere in einer Privathaltung namens Criadouro Chaparral von Mauricio dos Santos.
Weitere 2 Vögel, von denen es keine Nachzuchten gab, lebten im Zoo von Sao Paulo, Brasilien. Nelson
Machado Kawall, ebenfalls Brasilien, besaß zu diesem Zeitpunkt einen Einzelvogel.

Im Dezember 2002 ist überraschend noch ein unbekanntes 25 jähriges Spix-Ara Männchen bei Privatleuten
in Colorado, USA in der Küche aufgetaucht. Auch dieses wurde an Brasilien zurück transferiert.

Brasilien hatte somit: 2 + 3 + 2 + 1 = 8 Tiere, wovon ein Weibchen altersbedingt starb und durch Presley,
den alten Ara-Hahn aus Colorado zumindest bestandsmäßig kompensiert wurde.

Der heutige Bestand, ergibt sich somit aus den beiden Vögeln im Loro Parque mit 3 Jungtieren sowie dem
Bestand der AWWP mit mittlerweile wohl 3 Jungvögeln aus dem Jahr 2005 sowie mit Stand vom 06.06.2006
weiteren 7 Jungtieren in diesem Jahr. Sieht doch also gar nicht so schlecht aus die Rechnung. :) :)

AWWP: 43 + 3 (Jungtiere aus 2005) + 7 (Jungtiere aus 2006) = 53 Spix-Ara's
IBAMA: 8 + 3 (Jungtiere vom Loro Parque davon 2 aus 2004 und eins aus 2005) = 11 Spix-Ara's
SMC: 13 Spix-Ara's (ein Hahn davon seit März 2006 zur Paarbildung im Loro Parque)

Hmmm, jetzt bin ich irritiert, das wären dann ja - öööööhmmm, schon 77 Spix-Ara's - dazu noch die
weiteren spekulativen 6 Vögel in der Schweiz. Pas mal!, wie die Franzosen sagen. So, das war's jetzt
aber tatsächlich für mich, hoffe in Zukunft von offiziellen Quellen nur noch Gutes für diesen seltenen
kleinen Blauara zu hören, und wer weiss, vielleicht haben wir in 10 bis 15 Jahren tatsächlich wieder
die Möglichkeit diesen schönen Papagei in seiner natürlichen Umgebung zu bewundern. Hoffe ich. :~

Ich wünsche ihm guten Flug und seinen Rettern weiterhin viel, viel Erfolg! :zustimm: :zustimm: :zustimm:

Herzlichen Gruss
Christian

« Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »
 
tipp des tages: selbst wenn man zu faul ist die beiträge zu lesen, es gibt ein riesiges bild von einem spixara in diesem thread, ist auch nicht besonders versteckt, einfach mal durchblättern :rolleyes:
 
Sorry leute wenn ich aber solches sehe http://awwp.alwabra.com/geninfo.php
dan muss ich mich fragen ob die auf dem richtigen Weg sind!
Ich meine gehören diese Spix auf dem Arm des Halter! Will man nicht wieder einen Wesenfesten Bestand hinkriegen?

Herr Messer in der Schweiz wo ich live vor Ort war, hatte von sämtlichen Jungtieren nicht einen der so auf dem Arm mkam 8( 8(

für mich entsetzte Grüsse
 
Born to be wild ????

Auch ein Scheich ist halt nur ein Mensch mit Träumen und Wünschen. :p :p
Oder er hat vielleicht was von Clickertraining und Zähmen gelesen. ;)

Grinse-Gruss
Christian
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Spix Aras!!??

Ähnliche Themen

Kanarienprinzessin
Antworten
2
Aufrufe
2.465
Karin G.
Karin G.
papugi
Antworten
22
Aufrufe
6.929
krummschnabel †
krummschnabel †
J
Antworten
1
Aufrufe
1.065
Fabian75
F
mäusemädchen
Antworten
5
Aufrufe
1.445
Charlette
Charlette
Tanygnathus
Antworten
3
Aufrufe
1.567
Nina33
Nina33
Zurück
Oben