Totaler Neuling - Habe 1000 Fragen ???

Diskutiere Totaler Neuling - Habe 1000 Fragen ??? im Hühner + Zwerghühner Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo zusammen, ich möchte gerne in meinem Garten 4 (Lege-)Hühner halten, voraussichtlich ohne Hahn. Das ist zur Zeit alles was ich zu diesem...

  1. #1 xxSallyxx, 04.10.2004
    xxSallyxx

    xxSallyxx Guest

    Hallo zusammen,

    ich möchte gerne in meinem Garten 4 (Lege-)Hühner halten, voraussichtlich ohne Hahn. Das ist zur Zeit alles was ich zu diesem Thema sagen kann.
    Deshalb möchte ich mich gerne erst informieren!!!

    - Was ist zu beachten bzgl. Recht und Gesetz. Muss ich die Hühner irgendwo anmelden??? Wenn ja, wo und wieviel wird das kosten???

    - Welche Rassen sind zu empfehlen??? Wo kann ich diese erwerben???

    - Wie lange können sie Eierlegen und welches Futter brauchen sie??

    - Wie kann ich Krankheiten erkennen??? bzw. welche Vorsorgemassnahmen sind zu treffen

    - Gibt es irgendwelche Vorschriften, wie ein Hühnerhaus aussehen muss???

    Wahrscheinlich fallen mir noch viele Fragen ein, aber das wars fürs erste.
    Ich freue mich über zahlreiche Zuschriften und Infos. Danke im voraus

    Grüsse
    xxSallyxx
     
  2. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Dann fang ich mal, mit der Beantwortung der ersten Frage an.

    Das Halten von Hühnern ist der zuständigen Behörde, das ist bei uns das Veterinäramt, zu melden. Außerdem ist es Pflicht die Tiere gegen Newcastle zu impfen.

    Viele Grüße
     
  3. HorstS

    HorstS hat einen Vogel.

    Dabei seit:
    01.11.2004
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53721 Siegburg
    Hühnerfragen

    Hallo xxSallyxx

    Ich empfehle vorab erst mal, viel über Hühner zu Lesen. Bücherei, Internet usw. . . .

    1.) Dass man seine Hühner anmelden muss, das ist mir neu. Für Hobbyhaltung kann ich mir das auch nicht vorstellen.

    2.) Bei den Rassen gibt es erst mal drei große Gruppen: Fleischrassen, die wenig legen aber einen vergleichsweise riesigen Braten abgeben, Legerassen, bei denen es umgekehrt ist, und dann gibt es noch Rassen, bei denen beides so einigermaßen OK ist. Dann gibt es noch Zwerghühner und Zierrassen. Bei letzteren kommt es nur auf die Optik an, und über Geschmack lässt sich ja streiten. Viele davon sind Qualzuchten, und so was kauft man nicht. Besser beschimpft man Züchter und Händler!
    Ich habe meine Hühner vom Geflügelmarkt in Reichshof bei Gummersbach. Aber solche Märkte gibt es bestimmt auch in Deiner Nähe. Ansonsten kanns Du Dich auch direkt an eine Geflügelzucht wenden. Es gibt aber Hybridrassen, die so empfindlich sind, dass sie für Freilandgaltung nicht unbedingt geeignet sind.
    Bei mir war das Ziel ein bunter Hühnerhof. So habe ich eine weiße Leghorn, eine Sperber, eine braunschwarze Warren und eine Aroucana, auch ohne Hahn, wegen der Nachbarn. Ich hätte noch gerne eine Marans und ein Rudel Seidenhühner. Die Eiersausbeute ist entsprechend bunt: weiß, 2 x braun, grün. Bei der Frage, welche Rasse zu empfehlen ist, spielt ja auch die Rolle, welche man überhaupt gerade bekommen kann. Legehühner, die nicht legen wird ein seriöser Händler nicht verkaufen.

    3.) Jedes Huhn hat eine gewisse, rasseabhängige Anzahl von Follikeln. Mehr Eier als Follikel kann es nicht geben. Wie lange der Follikel"vorrat" reicht, das hängt auch von den Haltungsbedingungen ab. In der dunklen Jahreszeit legen sie weniger bis gar nicht. Um diese Zeit verlängert sich natürlich die Gesamtzeit, wenn Du verstehst was ich meine. Gefüttert wird bei mir fertige Hühnerfuttermischung, keine Ahnung, was genau drin ist, aber riecht nicht fischig - sonst müffeln nämlich auch die Eier. Dazu steht immer Grit, Legemehl und natürlich Wasser bereit. Außerdem fressen sie natürlich alles, was ihr Gehege an Würmen, Insekten und Pflanzen her gibt. Im Gehege gibt es einen Reiser- und einen Komposthaufen. Jetzt im Winter gibt es Obst- und Gemüsereste, auch mal in Maßen Nudeln, Brot oder Reis, aber nix Gesalzenes oder Gewürztes, also keine Küchenabfälle.

    4.) Vorschriften für's Hühnerhaus? Hmm, baurechtlich dürfte so ein kleines Teil nicht relevant sein. Was den Tierschutz angeht gibt es bestimmt Vorschriften, aber die beziehen sich auf kommerzielle Haltungsbedingungen, die für uns ohnehin nicht akzeptabel sind.
    Beispiel (Zahlen zu Hühnern habe ich gerade nicht im Kopf): Kommerziell dürfen auf 1 qm 90 Wachteln gehalten werden. Bei mir sind es gerade vier auf 2 qm.
    In der Literatur werden für Hobby-Haltung 10 bis 15 qm Auslauf je Huhn empfohlen, Stall, etwa 1 qm für 3-4 Tiere. Meiner ist knapp 2 qm groß und 1 m hoch.
    Fotos findest Du unter
    http://www.qsl.net/do1khs/huehner/stall1.jpg
    http://www.qsl.net/do1khs/huehner/stall2.jpg
    Der Stall sollte nicht zu dunkel sein. Wichtig im Stall sind die Stange, weil die Hühner gerne aufbaumen. Man rechnet etwa 25 cm Stange je Huhn. Ein Brett darunter mit Zeitung drauf erleichtert das Reinigen. Zwei Legenester sollten bei der anvisierten Anzahl von Tieren vorhanden sein. (Enttäuschungen inklusive: Bei mir saßen die Hühner erst in der Hecke und gingen nur zum Fressen und Legen in den Stall. Jetzt sind sie auch zum Schlafen im Stall, sitzen aber in den Legenestern statt auf der Stange.)
    Im Stall ist Sägemehl als Einstreu, in den Nestern meist Stroh. Der Stall sollte fuchs- und marderdicht sein und nachts sollte die Klappe verschließbar sein. Ich lasse sie nachts auf, aber ich bin auch mitten in der Stadt. Fuchs wird kein Problem sein und der Marder mag meinen Hund nicht - bis zum Beweis des Gegenteils, wie ich einräumen muss.
    Die Tränke ist außerhalb des Stalls, damit die Einstreu nicht unnötig nass wird.

    Das Meiste des hier Empfohlenen ist angelesen, aber inzwischen von der Praxis bestätigt. Die Hühner fühlen sich wohl und die Eier-Ausbeut ist, an der Jahreszeit gemessen, gut.
     
  4. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Auch wenn es dir neu ist:
    Die Haltung von Hühnern ist dem zuständigen Veterinäramt melden (Viehverkehrsverordnung §24). Dies gilt auch für Hobbyhaltung (eine Mindestbestandgröße gibt es nicht).

    Viele Grüße
     
  5. #5 Bartzwerg, 29.11.2004
    Bartzwerg

    Bartzwerg Neues Mitglied

    Dabei seit:
    31.10.2003
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Was soll denn der Blödsinn??
    Weißt du überhaupt, was man unter Qualzuchten versteht?
    Auf jeden Fall nicht, dass es kleine Hühner sind, soviel ist sicher!
    Und worauf begründest du diese Aussage?
    Was sind Zierrassen?
    Da kann man echt nur mit dem Kopf schütteln. :nene:
    So entstehen bei Neulingen und Außenstehenden, die so etwas lesen, gleich von vorn herein Vorurteile! 8(
    Ich habe auch Zwerghühner, die kann man auch essen und die legen super Eier!

    Bartzwerg
     
  6. HorstS

    HorstS hat einen Vogel.

    Dabei seit:
    01.11.2004
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53721 Siegburg
    Erst lesen, dann schimpfen !!

    Bartzwerg @ Ich meine ja nicht, dass Zwergrassen Qualzuchten sind, sondern damit sind einige Zierrassen gemeint.
    Man braucht kein Experte zu sein, dass es da - um es zweideutig zu formulieren - Auswüchse gibt. Natürlich gibt es die nicht nur bei Hühnern, hier vielleicht sogar weniger als bei Tauben oder Hunden, aber eben auch.
     
  7. HorstS

    HorstS hat einen Vogel.

    Dabei seit:
    01.11.2004
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53721 Siegburg
    Hühnersteuer?

    soay @ Dass ich meine Hühner und Wachteln anmelden muss, das war mir wirklich neu.

    Das Teufelchen auf meiner linken Schulter sagt: So was interessiert Dich doch aus Prinzip nicht. Das Engelchen auf meiner rechten sagt: Aber wenn es doch nur so eine Kleinigkeit ist, frag' mal beim Veterinäramt nach.

    Das habe ich denn auch gemacht. Alles kein Problem. Die Hühner und Wachteln sind jetzt angemeldet, sogar bei der Tierseuchenkasse.

    Ich schätze mal, die meisten Tiere werden ohne Anmeldung gehalten. Wer weiß so was schon? Ich werde mal meinen Anwalt fragen, der seit Jahren Hühner, Gänse, Schafe und Ziegen hält. Ich glaube, der lacht sich kaputt.
     
  8. #8 barneyg, 30.11.2004
    barneyg

    barneyg Guest

    Hi,

    wer in einem Geflügelzuchtverein organisiert ist, muss seine Tier an das Veterinäramt melden. Dies geschieht bei uns über den Kreisverband. Der hohlt bei jeden Verein die Informationen über den Tierbestand der einzelnen Züczhter ein und gibt sie an das Veterinäramt weiter. Das geschieht ein mal im Jahr.
    Auf das Tier genau wird da nie gemäldet, es ist aber wichtig für das Veterinäramt zu wissen wer welche Tiere, in welcher Stückzahl (ungefähr) hält.

    Schöne Grüße

    Barneyg


    PS.

    @Horst

    was ist für dich denn ein Qualzucht?

    ich wohne in Hessen, dem Bundesland das als erstes ein Zuchtverbot für eine Rasse (Haubenenten) aus Tierschutzgründen erlassen hat. Qualzuchten werde hier sicher nicht tolleriert. Du sprichst vielleicht von extrem Zucht, das mag sein und ob es einem gefällt oder nicht sein einmal dahin gestellt (über Geschmack und Vorlieben läst sich nicht streiten).
     
  9. HorstS

    HorstS hat einen Vogel.

    Dabei seit:
    01.11.2004
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53721 Siegburg
    Qualzucht

    barneyg @ Qualzucht, da sind die Grenzen bestimmt fließend. Ob aber z.B. Hähne mit meterlangen Schwanzfedern (ich glaube, die heißen Phoenix) oder Haubenhühner, denen ihr Kopfschmuck im Gesicht rumbaumelt, so besonders glückliche Geschöpfe sind, da habe ich meine Zweifel. Mal abgeshen davon: Was passiert denn mit den Tieren, die nicht dem Zuchtziel entsprechen?
    Ich verstehe nicht genug von Vögeln, um mich da auf eine Fachdiskussion ein zu lassen. Daher wähle ich das Beispiel Hunde. Vermutlich käme ein Laie auch nicht auf die Idee, einen Deutschen Schäferhund als Qualzucht zu bezeichnen. Meine Eltern hatten immer Schäferhunde, und die wurden immer erst mit zwei Jahren übernommen, weil sich dann HD ausschließen ließ. Den letzten ihrer Hunde habe ich nach ihrem Tod übernommen. Er starb an der Schäferhundlähmung (Rückenmarksfibrose), die es so nur bei DSH gibt. Wer einen dem Rasseideal entsprechenden Hund sieht, der kann sich als Laie schon denken, dass das nicht gut gehen kann. Kein Mensch würde so einen Tisch bauen - nur bei einem Hund spielt die Physik/Statik dann auf einmal keine Rolle mehr. Der menschlichen Eitelkeit sei Dank.
    Ich habe jetzt einen altdeutschen Hütehund. Die wurden nach Arbeits- und Charaktermerkmalen gezüchtet und nicht nach Optik. Dafür werden sie etwa doppelt so alt wie DSH. Muss ja einen Grund haben . . .
     
  10. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Auch Schafe und Ziegen muß man melden. :D :D :D
    Und sogar ein Bestandsverzeichnis führen.


    Viele Grüße
     
  11. #11 barneyg, 01.12.2004
    barneyg

    barneyg Guest

    @Horst
    Gut, dass Beispiel mit den Hunden verstehe ich. Wir hatten früher selber Schäferhunde (nicht zur Zucht, nur Liebhaberei) die dann entweder HD hatten oder (die Damen) wegen Gebärmutterkrebs eingeschläfert werden mussten. Heute haben wir einen Schäferhundmischling. Der hat zwar kein HD, aber seine Wirbelsäule verknöchert. Das sind alles Krankheiten unter denen die Tiere LEIDEN. Nur, warum leiden die Phonix unter ihren langen Schwanzfedern? Oder warum leiden die Haubenhühner unter ihrem Kopfschmuck, wo doch mitlerweile im Standart die freie Sicht der Tiere gefordert wird und fehlende Sichtfreiheit auf den Ausstellungen gestrafft wird?
    Deshalb kann ich deiner Argumentation bei den Hühnern nicht ganz folgen.

    Schöne Grüße

    Barneyg
     
  12. HorstS

    HorstS hat einen Vogel.

    Dabei seit:
    01.11.2004
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53721 Siegburg
    diverse

    soay @ Dass man das muss, das glaube ich auch. Dass es aber auch gemacht wird, da habe ich meine Zweifel - werde mal eine Umfrage starten, aus Interesse. Meine Viecher sind ja jetzt gemeldet. Danke übrigens für den Hinweis.

    barneyg @ Ich kann mich, wie gesagt, auf eine Fachdiskussion bei Geflügel nicht einlassen. Wenn auf die Problematik inzwischen reagiert wird, dann ist das natürlich gut. Ob den Tieren dann die störenden Federn nicht einfach ausgerupft oder abgeschnitten werden, sei mal dahin gestellt. Ich finde Haubenhühner ja auch süss, aber . . .
     
Thema:

Totaler Neuling - Habe 1000 Fragen ???

Die Seite wird geladen...

Totaler Neuling - Habe 1000 Fragen ??? - Ähnliche Themen

  1. Neuling hat viele Fragen

    Neuling hat viele Fragen: Hallo^^ Ich will mir bald ein paar chinesische Zwergwachteln unten in die Voliere anschaffen. Ich habe noch Wellis und Zebrafinken in der Voliere....
  2. Wellensittiche Neuling

    Wellensittiche Neuling: Hallo, mein Mann und ich haben zum ersten Mal Wellensittiche. Wir haben die erste Akira mit ca. 8 Wochen gekriegt (am 28.01.21 von privat) und sie...
  3. Hilfe für Neuling mit 6 ZF

    Hilfe für Neuling mit 6 ZF: Hallo, ich bin neu hier. Habe mich hier ein wenig belesen und um ehrlich zu sein wird es mir ein wenig Bange ob meine Entscheidung richtig war....
  4. Grauis -Neuling

    Grauis -Neuling: Mahlzeit, seit ein paar Tage habe ich ein Geschwister pärle und eine Henne. Alle im selben Alter (Mai.20). Die wohnen in einer Arkansas II noch...
  5. Neulinge - Eure Erfahrung zur Vogelhaltung

    Neulinge - Eure Erfahrung zur Vogelhaltung: Hallo zusammen, wir hoffen ihr seid gesund... ! Wir spielen seit geraumer Zeit mit dem Gedanken ein Vogelpärchen bei uns einziehen zu lassen....