Tumor - OP - kaum Hoffnung ;-(((

Diskutiere Tumor - OP - kaum Hoffnung ;-((( im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Danke und sorry! Hallo Ihr Lieben, eigentlich wollte ich endlich mal wieder von Klein-Romy berichten, mich bedanken für Eure Anteilnahme...

  1. Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Danke und sorry!

    Hallo Ihr Lieben,


    eigentlich wollte ich endlich mal wieder von Klein-Romy berichten, mich bedanken für Eure Anteilnahme und...
    Aber sorry, meine Finger wollen mir ned mehr so richtig gehorchen und die Augen fallen fast zu...
    Und ich muß dringend neue Kräfte sammeln für all die kleinen Mäuschen, die meine ganze Liebe und Fürsorge brauchen...

    Als Entschädigung sozusagen ein paar neuere Bilder von dem Schätzchen und nur kurz die Info, daß es sich voraussichtlich im Lauf des Morgens -evt. auch erst Anfang nächster Woche- entscheidet, ob möglicherweise doch nochmal operiert wird...
    Alles andere demnächst, okay?! :trost:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sasmati

    sasmati Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Vogel-Mami!
    Ich habe bislang immer nur mitgelesen. Aber jetzt mal ehrlich: Dafür dass der kleine Kerl soviel mitgemacht habe sieht er aber absolut gut aus! Das muß man auch mal sagen. Ist denn schon überhaupt raus, ob das jetzt ein neuer Tumo ist, oder ist das nur ein Wundabsezz oder ähnliches, könnte ja immerhin auch sein.
    Ich drücke ihm und Dir echt alle Daumen, dass alles gut wird!!!

    LG
     
  4. graueule

    graueule Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    sulzbach /Saar
    Hallo Liebe Vogel-Mami!!!Ich finde Dich sowas von toll,wie Du Dich um Deine schätzchen kümmerst :prima: Habe auch die ganze zeit mitgelesen und euch die Daumen ganz fest gedrückt,habe Doc Manderscheid,als ich das letzte mal bei Ihm war nach Deinem süssen Romyo gefragt......Man sieht dem armen Schatz gar nix an,von den ganzen strapazen!!!Drücke Dir weiterhin ganz ganz fest die Daumen!!!!!
     
  5. #44 Vogel-Mami, 20. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2007
    Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Warten...

    Hallo Ihr Lieben alle,


    so langsam befürchte ich, die Sorgen um meine "besonderen" Vögelchen nehmen überhaupt kein Ende mehr... :nene:
    Es geht grad einigen der chronisch Kranken ned so rosig, ist echt zum Heulen!

    Dabei schien zumindest Romyo ursprünglich zu den weniger gehandicapten zu gehören, ihm schienen *nur* ein paar Krallen zu fehlen, womit er eigentlich gut zurecht kam und kommt...
    Und dann so plötzlich dieser Riesenschock mit dem Tumor!!!
    Tja, und seit diesem Zeitpunkt geht`s auf und ab, daß einem echt schwindlig werden kann.

    Aber zunächst...
    Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei Euch bedanken für Euer Mitdenken und Mithoffen, sowohl hier als auch per PN oder mail!
    Ihr seid echt lieb! :trost:
    Aber bitte ned böse sein, daß ich nicht jedem einzelnen und auch hier im Forum eher selten schreibe!
    Ich bin ja selber leider auch gesundheitlich ziemlich angeschlagen (und zwar ebenfalls chronisch :k , bin ja ned umsonst EU-berentet), und meine ganze Kraft, die ich noch aufbringen kann, gehört nunmal meinen vielen, kleinen Patienten -und natürlich auch denen, die zum Glück gesund und munter sind, aber Ihr wißt ja, wie das ist, die "Sorgenvögel" liegen einem nunmal besonders am Herzen.
    Ich bin sicher, Ihr versteht das.


    So, nun etwas ausführlicher zu Romyo...
    Warum ist nun doch wieder von OP die Rede?

    Ihr wißt ja schon, daß ich Tag und Nacht am Grübeln war über das "Für und Wider"...
    Dabei hatte ich auch ein sehr langes Gespräch mit meinem Vermieter, der mir seit geraumer Zeit bei der Pflege meiner Schützlinge hilfreich zur Seite steht und auch, da ich selber weder ein Auto hab noch (aus gesundheitlichen Gründen) fahren darf, die kranken Vögel zum TA bringt.
    Da der mich sehr gut kennt, war sein Hauptargument, daß ich mir sicherlich Vorwürfe machen würde, wenn ich dem Kleinen nicht wenigstens noch diese eine Chance gäbe.
    Schon auch deshalb, weil ich bereits vor der ersten OP an genau dieser Stelle, wo jetzt der (neue, alte?) Tumor sitzt, einen "Knubbel" spürte, Dr. Manderscheid aber dort nach eigener Aussage garnicht operiert hat...
    Zwar kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, daß der Doc tatsächlich einen Teil der Geschwulst übersehen hat, aber vielleicht war`s von vorn herein ein zweiter, sehr kleiner Tumor, der nun halt leider gewachsen ist...und wenn der nun auch noch entfernt würde, wär vielleicht doch alles gut? :~
    Jedenfalls ließ mich der Gedanke nicht mehr los, und ich schrieb schließlich mitten in der Nacht eine mail an Dr. Manderscheid mit meiner Entscheidung "pro OP" -und schickte sie dann doch nicht ab.
    Urplötzlich hatte ich nämlich wieder das Bild vor Augen, wie sehr der kleine Spatz sich freute, endlich wieder "in Freiheit" zu sein, den lieben langen Tag über mit den anderen rumzutoben -wenn auch eher auf Sparflamme gegenüber früher- und abends sich gemeinsam mit ihnen in den Schlaf zu knuspern (die Aga-Freunde wissen, was ich damit meine *g*).
    Soll ich ihm das wirklich nun gleich wieder wegnehmen, wo doch der Strohhalm, an den ich mich klammere, nur so winzig klein ist und die erneute Quälerei, die ich ihm zumute, mit großer Wahrscheinlichkeit letztendlich doch umsonst?
    Nein, ich werde ihn in Frieden seinen Weg zuende gehen lassen, im Kreis seiner Lieben anstatt womöglich ganz allein im Krankenkäfig oder gar bereits während der OP...!
    Außerdem..., so schwer es ist, loszulassen und sich von diesen einzigartigen kleinen Persönlichkeiten für immer zu verabschieden...
    Das Vögelchen erwartet eine wunder-wunderschöne Ewigkeit im Vogelhimmel, völlig ohne Krankheit, Leid, Schmerzen oder irgendwelche Gebrechen mit einer niegekannten und niegeahnten, ganz und gar grenzenlosen Freiheit.
    Und nicht zuletzt macht es -zumindest in meinem Fall hier- den Platz frei für ein anderes Vögelchen, das bisher ein nicht so schönes Leben hatte. :jaaa:

    Tja, und durch Eure -einhelligen!- Reaktionen wurde ich in meiner Entscheidung bestärkt.
    Und als dann auch noch Doc Manderscheid dazu riet, war alles klar!
    Oder doch nicht??? :?

    Eigentlich war ich fest entschlossen, dabei zu bleiben, des Mäusle lediglich sehr gut zu beobachten und zum richtigen Zeitpunkt einzugreifen, um ihn zu erlösen, bevor er schlimme Qualen erleiden muß.
    Aber dann war ich ziemlich lange im VZ und hab den tapferen kleinen Kerl intensivst beobachtet.
    Dabei hab ich wieder gesehen, wie glücklich er zwischen den anderen rumwuselt und hab irgendwie regelrecht gespürt, wie der Spatz nur so vor Lebensfreude sprüht und wie enorm viel Lebenskraft er noch hat -und das, obwohl er ja garnicht so richtig auf`m Damm ist- und wie sehr das ganze Kerlchen signalisiert: >ich will leben!<, daß ich überhaupt nicht mehr anders konnte, als ihn in diesem starken Lebenswillen zu unterstützen und zu fördern mit allem, was dazu nötig ist und, nebenbei bemerkt, auch egal, wieviele Teuros ich dafür wieder hinblättern muß! :dance:
    (Auch wenn ich in Anbetracht meiner vielen, kostenintensiven Patienten eh schon wirklich jeden Cent umdrehen und scharf rechnen muß, am Geld darf und wird`s bei mir niemals scheitern!)
    Und dieser nun endgültige Entschluß wurde ohne weitere Verzögerung dem Doc in Luxemburg mitgeteilt!

    Aaaaaaber...
    Auch wenn Geld keine Rolle spielt bei der Entscheidung -und es ist mit Sicherheit mit `ner ganzen Stange davon zu rechnen, schon weil ich natürlich auch dieses Mal wieder einen der besten Experten auf diesem Gebiet um die OP gebeten habe und außerdem hohe Benzinkosten wegen der weiten Fahrt anfallen-, um jeden Preis soll es dennoch nicht sein!
    Das heißt im Klartext: wenn das Ergebnis der histopathologischen Untersuchung der Gewebeprobe eindeutig ergibt, daß es sich doch -wie ja von Anfang an von allen Beteiligten befürchtet- um einen
    bösartigen Prozess handelt, muß man halt schweren Herzens akzeptieren, daß es aussichtslos ist, und den Dingen ihren Lauf lassen, ohne den kleinen Spatz nochmal -und in dem Fall wirklich völlig unnötig- zu plagen! :traurig:
    Dr. Manderscheid hat sich sogar regelrecht geweigert, ohne das Ergebnis "gutartig" einen weiteren Eingriff vorzunehmen.

    So, und auf eben diesen, eigentlich längst überfälligen, Befund warten wir nun ganz ungeduldig.
    Allerdings hab ich so langsam die große Angst, daß, bis endlich das Ergebnis feststeht, auch wenn entgegen aller Befürchtung die Geschwulst
    doch gutartig sein sollte, es zu spät ist für eine weitere OP; denn der Tumor wächst so rasend schnell, daß es einem ganz unheimlich wird und ich mich voll Sorge frage, wie lange die darüberliegende Haut das überhaupt aushält, bevor sie... (darf garnicht dran denken!)
    Ich hab deshalb vorsorglich schon letzte Woche gleich für morgen Abend einen OP-Termin ausgemacht in der Hoffnung, daß bis dahin das Ergebnis vorliegt; so verlieren wir wenigstens nicht noch kostbare Zeit.

    @ sasmati und graueule:
    Eben!!! :zustimm:
    Ich denke, grad auch diese Bilder zeigen deutlich, warum ich mich nun doch dazu entschieden habe, ihm eine Chance zu geben, wenigstens eine Chance...
    Jetzt darf bloß nicht ein schlechter Befund doch noch alles zunichte machen! :traurig:


    Zum Schluß noch ein Wort zu eventuellen Alternativen...
    Allgemeine Mittel zur Stärkung des Immunsystems kriegen alle meine Vögel sowieso regelmäßig.
    Und von Spinnengift im besonderen wurde mir sowohl von den Drs. Bürkle/Britsch als auch von Doc Manderscheid dringend abgeraten!
     
  6. sasmati

    sasmati Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Vogel-Mami!
    Erstmal muß ich dir sagen wie phantastisch ich es finde, wie sehr Du Dich um Deine Pieper kümmerst!! Und ich finde es auch gut, dass Du immer wieder hin und her überlegst, was wohl das Beste ist. Dann kannst Du Dir zumindest sicher sein, dass Du jedwede Entscheidung nicht leichtfertig getroffen hast.
    Nun nochmal zu Romeo. Soweit ich das verstanden habe ist die Gewebeprobe von dem entnommenen Tumor genommen worden, oder? Hat der Doc es denn ausgeschlossen, dass das was sich da momentan vergrössert nicht doch eventuell ein Wundabsezz unter der Haut sein kann? Ich weiß auch nicht wie wahrscheinlich das ist, aber möglich wäre es doch. Könnte man genau die Stelle nicht auch punktieren, um genau zu wissen was das jetzt aktuell ist?
    Und wieso hat er Dir von homöopathischem Spinnengift abgeraten? Ich persönlich habe zwar keine Erfahrung damit, habe aber schon einiges darüber gelesen, auch hier im Forum.
    Schwierig alles.... ich weiß. Aber ich drücke dem kleinen Mann alle Daumen und Dir auch! Du machst das alles echt toll!:beifall:
     
  7. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ursula,

    für den morgigen Termin bei Dr. Manderscheid, drücke ich Dir u. Romyo ganz fest die Daumen. Hoffentlich ist der Tumor gutartig u. Romyo kann sein Leben noch lange mit all den Kumpels, auch mit Lollo Rosso, geniessen.
    Sollte die OP möglich sein, dann melde ich mich per PN.
    Alles, alles Gute!!!
     
  8. Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Das Bangen geht weiter...

    Hallo Uschi und @ all,


    der Termin wäre bereits gestern gewesen, am Montag.
    Da ich vor Mitternacht, also noch am Sonntag, mit dem post angefangen hatte, hab ich mißverständlicherweise "morgen" geschrieben...

    Tja, kurz vor dem losfahren sollte ich nochmal anrufen, ob`s geklappt hat mit dem Befund -Fehlanzeige, der Termin wurde abgeblasen! :traurig:
    Nun hoffen wir inständig darauf, daß im Lauf des Tages das Untersuchungsergebnis endlich, endlich kommt und der neue Termin am Abend gehalten werden kann; der Doc will denen im Labor mal `n bißchen Dampf machen.

    Meinem armen Romy-Schätzelein geht`s momentan garned gut, mußt ihn am Abend wieder aus`m VZ nehmen...
    Ich hab so Angst, daß die OP -falls- zu spät kommt. :heul: :heul: :heul:

    Vielleicht berappelt er sich aber über Nacht auch wieder. *hoff*
    Is doch mei tapferes, kleines "Steh-auf-Männle"! :+streiche


    Guckt mal, auf dem Bild kann man, denk ich, ziemlich deutlich den etwas abstehenden rechten Flügel erkennen.
    Darunter sitzt dieses Biest von Tumor! :traurig:

    [​IMG]
     
  9. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Ursula

    obwohl ich mit dir und deinem Romyo mitleide, konnte ich letzte zeit aus mehreren Gründen nix dazu schreiben. Einmal, weil ich dich nicht um die Entscheidung OP ja - nein, beneide, und andererseits weil du und Romyo mir so arg leid tut :traurig: Mir fehlten schlichtweg die Worte.

    Nun kann ich aber nimmer schweigen, möchte dir zuerst schreiben, dass du meine vollste Hochachtung hast, für alles was du für deine Vögele, insbesondere jetzt für deinen Romyo leistest... obwohl dir selbst wahrscheinlich häufiger zum heulen zumute ist.

    Ein besonders dickes Lob hat auch dein Vermieter verdient, der dir so tapfer und zuverlässig zur Seite steht, und dich zum TA nach Luxemburg fährt. Dein Vermieter muss ein gutes Herz haben.

    Dass der Befund noch nicht da ist, ist natürlich Nervenanspannung pur. Dein Romyo ist so ein tapferes Vögelchen, und mehr als die Daumen zu drücken, und für euch zu beten, dass sich alles zum Guten wenden wird, kann ich leider nicht tun. Aber das bissle was ich tun kann, das werde ich voll ausschöpfen.

    Ich denke an euch, und drücke weiterhin die Daumen :trost:
     
  10. Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Was für ein Tag! :-(((

    Hallo Ihr treuen "In-Gedanken-Mitkämpfer",


    Ihr glaubt nicht, was für eine Stinkwut inzwischen in mir tobt, und gleichzeitig bin ich so unendlich traurig und hab heut schon reinste Sturzbäche geheult!
    Das darf doch alles ned wahr sein!!! :heul:

    Dabei fing der Tag erstmal ziemlich hoffnungsvoll an.
    Wie vermutet -naja, eher gehofft-, hat sich das tapfere, kleine Kämpferle über Nacht wieder berappelt und konnte es kaum erwarten, daß ich ihn zurück zu seinen Kumpels bringe. :trippel:
    Und weil es ihm überhaupt nicht in den Kram gepaßt hat, daß ich, wie immer, bei der Gelegenheit noch schnell nach seinem "unliebsamen Begleiter" :k geguckt hab, hat er mir mal wieder recht schmerzhaft demonstriert, zu was so ein süßes Agaschnäbelchen bei Verärgerung fähig ist. *auuuuuuuu*
    Hach, wie mich das jedesmal freut!!! :zwinker:
    Beweist es mir doch deutlich, daß er bestimmt noch lange nicht ans Aufgeben denkt!
    Grad nach dem vorigen Abend, wo er mich so rein garnicht beißen wollte, nich mal `n bißchen, war das garned mehr so klar... :traurig:
    Ich sagte dann noch, bevor er sich juchzend ins Getümmel stürzte: du mußt jetzt nur noch `n kleines Weilchen durchhalten, bloß noch n`paar läppische Stündchen, dann zeigt sich, ob Dir (hoffentlich!!!) doch noch geholfen werden kann -und alles wird gut! :+streiche

    Von wegen!!! Der Termin wurde wieder gecancelt! 0l
    Ich frage mich, was denkt sich das Labor dabei???
    Wenn mein Mäuschen tot is, bis die endlich mit `m Ergebnis rüberkommen, brauch ich au ned mehr zu wissen, ob die Todesursache nun gut- oder bösartig war! :nene:
    Für etwas, was dem Vogel nix mehr nützt, ihm nicht mehr helfen kann, weil`s zu spät is, hab ich keine 50 Euro über!

    Könnte man für dieses Geld ned verlangen, daß möglichst bald wenigstens kurz drüber geguckt und `n vorläufiges, grobes Ergebnis genannt wird, um sofort entsprechend reagieren zu können?
    So kenn ich das jedenfalls aus der Humanmedizin, nennt sich "Schnellschnitt"...
    Die Feinheiten, die exakte Bezeichnung haben ja dann wirklich Zeit...

    Ach Mensch, mich macht das echt fertig! :nene:

    Romyo sitzt jetzt übrigens wieder separat...
    Abends verlassen ihn wohl nun doch die Kräfte... :traurig:
    Lang darf`s wirklich ned mehr dauern, wenn ihm noch geholfen werden soll (kann?)...
     
  11. Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Guckt mal...

    :heul: :heul: :heul:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  12. sasmati

    sasmati Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Vogel-Mami!
    Also das versteh wer will, ich auch nicht. Das geht doch normalerweise ruck-zuck, um festzustellen was das ist. Es wird doch teilweise auch schon während einer OP untersucht. Hoffe für dich, dass Du/Ihr heute hoffentlich ein Ergebnis bekommt. Kann doch nicht wahr sein. Und dass Romyo am Abend mal durchhängt ist bestimmt schlimm für dich, aber solange er noch beissen kann...:+schimpf lass den Kopf nicht hängen!!

    LG
    Sabine
     
  13. #52 Hoppelpoppel006, 22. August 2007
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2006
    Beiträge:
    1.583
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hallo vogelmami,

    ich verfolge auch seit Anfang an deine Geschichte um deinen kleinen Freund. Es ist so was von schrecklich trauig...... Ich kann nicht verstehen, warum die im Labor so lange brauchen? :+schimpf Haben sie dir dazu eine Erklärung gegeben, wieso sich das so hinzieht? Ich kann gut nachvollziehen, wie sehr Du an deinem kl. Freund hängst und mit leidest. :traurig: :k Wenn meine Laufis oder Gänse erkranken, dann leide ich auch immer furchtbar mit. Ich drücke Dir die Daumen das endlich die Ergebnisse kommen und dann ganz schnell die OP läuft, damit dein kleiner Schatz noch gerettet werden kann.

    Alles liebe für Dich + den Kleinen Hoppel drückt Euch ganz feste die Daumen
     
  14. #53 Domi<3Laura, 22. August 2007
    Domi<3Laura

    Domi<3Laura Guest

    Hallo,
    auch ich verfolge ja schon von Anfang an deine Geschichte mit größter Spannung und mit viel Hoffnung, dass dein Vögelchen endlich wieder gesund wird und wieder fröhlich bei seinen Kumpels sitzen kann.
    Das mit dem Labor ist echt eine Frechheit. Wir drücken dir alle Daumen und Krallen:trost:
    Eine wirklich sehr traurige Geschichte, aber egal wie sie enden wird, du hast alles denkbar Mögliche für deinen Vogel getan und dafür bewundern wir dich sehr!
     
  15. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Ursula

    wie lange möchte das Labor denn noch warten ? Sollte nicht der TA dort Druck machen ? Verstehe ich nicht. Als bei meinen Nymphen Abstriche gemacht wurden, war das Laborergebnis (v. Laboklin) binnen 2 Tagen da. Ok, der mykologische Test dauerte länger, aber darüber informierte mich der TA schon im voraus.

    Ich frage mich, ob die Laborleute schon jemals daran gedacht haben, dass ein Leben davon abhängt, ob sie zum Pennen oder zum Arbeiten ins Labor fahren ?

    Der arme Romyo, er tut mir so leid. Er ist so tapfer, ein Kämpfer, der an seinem Leben hängt, was ja auch verständlich ist. Schliesslich hat er auch "nur" dieses eine Leben, so wie wir alle.

    Daumen bleiben selbstverständlich gedrückt, ich hoffe, dass sich alles zum Guten wenden wird, und das möglichst bald.
     
  16. Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Hallo,


    so langsam komm ich echt an meine Grenzen und schaff es kaum mehr, noch positiv zu denken, hoffnungsvoll zu sein oder gar zuversichtlich -vor allem auch deshalb, weil mein bisher so ungemein tapferer und mit einer unglaublichen Energie gegen das Unheil kämpfender, armer, süßer, kleiner Romy-Schatz inzwischen ned mehr so richtig will. :nene: :heul: :heul:
    Er baut zusehends ab, von Stunde zu Stunde...
    Und wenn ned `n wirklich riesengroßes Wunder geschieht, war`s das.
    Der Befund kommt wohl -egal, wie er nun ausfällt- zu spät.

    Selbstverständlich hab ich trotzdem -zum xten Mal!- einen OP-Termin vereinbart, denn bis dahin, so hat das Labor zumindest hoch und heilig versprochen, sei das Ergebnis auf jeden Fall da.
    Vielleicht geschieht ja tatsächlich ein Wunder... :gott:

    Romyo machte heut überhaupt keinerlei Anstalten, ins VZ zu wollen, ja noch nichtmal aus`m Krankenkäfig.
    Als ich ihn am Nachmittag dann doch rausholte -muß ja regelmäßig die Geschwulst beobachten-, ließ er sich einfach so wegpflücken; das gab`s selbst zu der Zeit nicht, als er frisch operiert war. 8o
    Ich hab ihn dann in meinen Händen gehalten und sein Köpfchen gekrault und liebe Worte in sein Öhrchen geflüstert, wie so oft in den letzten, schlimmen Wochen.
    Und er hat das sehr genossen -viel zu sehr für den energiegeladenen, wilden Aga, der er mal war. :traurig:

    :heul: :heul: :heul:

    Ich danke Euch! :trost:
    Vielen, vielen Dank, daß Ihr alle so treu an den Kleinen denkt!
     
  17. Cosima

    Cosima Guest


    Hallo Ursula!

    Vielleicht möchte er dir auf diese Weise zeigen, das er nicht mehr kann.
    So wie du es beschreibst und ich auf den Bildern sehe, ist der kleine Wicht genau wie du, auch an seine Grenzen gekommen. Lass ihn gehen...
     
  18. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Ursula

    habe bereits dasselbe gedacht wie Cosima. Nur: wohlwissend wie sehr du deinen Romyo liebst, habe ich mich nicht getraut das zu schreiben. Aber vielleicht gerade weil du Romyo liebst, und weil Romyo vielleicht nicht mehr möchte und kann.... dann würde ich ihn auch in Frieden in seiner vertrauten Umgebung "gehen lassen" :traurig:

    Als meine Hildegard gestorben ist, hat niemand damit gerechnet. Sie kollabierte aufm Weg zum TA. Es tut mir heute noch weh, dass sie nicht in ihrem Zuhause gehen durfte, sondern unterwegs aufm Autositz :traurig:
     
  19. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ursula,

    Dein süßer Romyo sieht auf den letzten Bildern recht geschafft aus.
    Ich bin mir trotzdem sicher dass Du im richtigen Moment das genau richtige für Dein kleines Schätzle tust.

    Deine Wut über das Labor kann ich verstehen, es kommt doch jetzt auf jede Zeit an.
    Ich hoffe so für Dich u. Romyo dass man ihn retten kann. Falls Romyo der Weg zu steinig wird, so hat er bei Dir doch ein endlich glückliches Aga Leben haben dürfen. Auch wenn das im Moment kaum trostreich für Dich ist.:trost:

    Viele werden in Gedanken bei Dir u. Romyo sein u. ich möchte nicht wissen wie viele Daumen u. Krallen ganz fest gedrückt sind.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 Domi<3Laura, 24. August 2007
    Domi<3Laura

    Domi<3Laura Guest

    Ich kann verstehen,wie du dich fühlst. Es ist schrecklich wenn man sieht, wie sich sein Vögelchen, dass eigentlich ein tapferer Kämpfer ist, aufgibt. Mit meinem Coco erging es mir auch so. Als er nach fast wochenlangem Kampf endlich wieder gesund schien fing alles wieder von vorne an. Ich wusste irgendwann auch nicht mehr ob ich ihn einfach gehen lassen soll oder noch weiter mit ihm kämpfen. Ich hatte nur das Gefühl, dass wir schon so viel für ihn getan haben und hab mir überlegt, ob ich ihm wirklich einen Gefallen damit mache, wenn ich ihm die ganzen Strapazen nochmal durchleben lasse.
    Letztendlich habe ich ihn gehen lassen, aber ich weiß bis heut noch nicht ob es wirklich das Richtige war :(
    Trotzdem ist es für deinen Romyo noch nicht zu spät.
    Wann hast du denn den nächsten OP Termin angesetzt?
    Die Daumen und Krallen sind weiterhin gedrückt :trost:
     
  22. Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Es ist entschieden!

    Hallo Ihr Lieben,


    die Weichen wurden nun endgültig gestellt, und das lag nicht mehr in meiner Hand. :traurig:
    ...vor ein paar Tagen schon, aber ich mußte das erstmal sacken lassen und versuchen zu verarbeiten und wohl oder übel zu akzeptieren.
    Nein, nicht daß jetzt einer in `ne falsche Richtung denkt..., noch is des kleine Kerlchen quietschlebendig, wenn auch inzwischen arg auf Sparflamme!

    Der OP-Termin letzte Woche wurde natürlich wieder auf den nächstmöglichen Zeitpunkt, also den Mittwoch gelegt.
    Alles andere machte eh keinen Sinn: wenn schon operieren, dann sofort nach feststehen des Ergebnisses; es zählte wirklich jeder Tag, ja eigentlich sogar jede Stunde.
    Tja, und dieses Mal hätte es endlich geklappt, der Befund war, nachdem ich wiederum mit x Telefonaten Dr. Manderscheid und der wiederum die Leute vom Labor genervt hatte, tatsächlich rechtzeitig da.
    Aber was für einer!!! 8o 8o
    Damit, daß das Ergebnis so katastrophal ausfallen würde, hat selbst der Doc nicht gerechnet und schien deshalb ebenso schockiert wie ich.
    Es handelt sich um eine extrem aggressive Krebsart, bei der nicht nur die Geschwulst rasend schnell wächst -das hatte ich ja bereits selber beobachtet und es schier nicht fassen können-, sondern auch noch der gesamte Körper mit Metastasen regelrecht überschwemmt wird.
    Also absolut null Chance!!! :nene: :heul: :heul:

    Ja, eigentlich isses ganz unglaublich, daß der arme Spatz überhaupt noch so gut bei`nander is, im Gegenteil sogar bis vor kurzem diese unbändige Lebensfreude und -energie versprüht hat...
    Selbst in den letzten Tagen, wo man zugegebenermaßen deutlich merkt, wie ihm diese seine Kraft zunehmend abhanden kommt, findet er doch auch immer wieder Augenblicke, wo man ihm ansieht, daß er`s schön findet, noch am Leben zu sein. :+party:
    Sicher, ist natürlich nur meine menschliche Interpretation, wenn ich zum Beispiel sage: er genießt es, in der Sonne zu dösen, eine Extraportion Hirsekolben oder Äpfelchen zu bekommen, sich in die warmen Hände der Vogel-Mami zu kuscheln und auf seine "Köpfchenkraul-Streicheleinheiten" zu bestehen -sonst :+schimpf -, so oft er mag...
    Aber es gibt schließlich auch objektive Anzeichen: er frißt und trinkt weiterhin, er putzt sich regelmäßig und gründlich, er klettert -was mich im übrigen mehr als verwundert, denn der Tumor sitzt ja an der Hüfte- am Gitter rauf und runter und hockt inzwischen auch wieder, nachdem er zwei Tage lang fast nur auf`m Boden war und ich schon das Ende nahen fürchtete, mal auf dieser, mal auf jener Stange oder sogar auf einer Schaukel, selbst fliegen tut er zwischendurch noch, wenn auch nur kürzere Strecken...
    Klar, er ist nicht mehr der Alte, der wilde Rabauke von vorher, er schläft wesentlich häufiger als normal und er "redet" nicht mehr viel...
    Aber so lange ich beobachten kann, wie er aktiv am Leben teilnimmt, sich ernährt und pflegt, auf Ansprache reagiert und -ganz besonders wichtig!- ich nicht den Eindruck habe, daß er Schmerzen hat und sich quält, werd ich mich hüten, ihm sein Leben zu nehmen!
    Ich versuche, dem kleinen Schatz die restliche Lebenszeit so angenehm wie möglich zu gestalten, ihm, soweit ich das vermag, jeden Wunsch von den Augen abzulesen und ihn zu verwöhnen -alles weitere wird sich ergeben, dabei immer und ausschließlich sein Wohl vor Augen. :+streiche :jaaa:
     
Thema:

Tumor - OP - kaum Hoffnung ;-(((

Die Seite wird geladen...

Tumor - OP - kaum Hoffnung ;-((( - Ähnliche Themen

  1. OP und weiter?

    OP und weiter?: Hallo, ich bin neu hier im Forum und möchte euch kurz die aktuelle Situation unserer beiden Sperlingspapageien schildern: Kiwi (unser Weibchen...
  2. Megas und jetzt auch noch Tumor.... (Kanarienvogel)

    Megas und jetzt auch noch Tumor.... (Kanarienvogel): Hallo zusammen, ich hab zwei Hennen, von denen bei einer per Kotprobe vor einem Vierteljahr Megas diagnostiziert wurden. Seitdem bekommt sie (mit...
  3. Heute war OP

    Heute war OP: Hallo möchte mich vorstellen. Habe 2 Graupapageien. Paul 14 Jahre jung und Clara 13 Jahre .Habe beide von klein auf. Sie verstehen sich sehr gut...
  4. Aga Flügeltumor vom Knochen aus - was tun?

    Aga Flügeltumor vom Knochen aus - was tun?: Mein Rosenköpfchen Stitchi hat lt. Vogelärztin einen Flügeltumor, der ist steinhart und wächst vom Knochen aus - Flügelansatz, Flügelgewebe sind...
  5. Wellis fressen kaum hochwertiges Futter

    Wellis fressen kaum hochwertiges Futter: Hallo liebe Gefiederten und Federlose! Jawoll, nachdem meine letzte Wellihaltung vor 8 Jahren leider so ein trauriges Ende nahm, hab ich mir im...