Verölte Seevögel

Diskutiere Verölte Seevögel im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Moin, heute Nacht wurden auf der Nordseeinsel Föhr 30 stark verölte Vögel am Strand gefunden!! Hunderte wurden gesichtet. Trauerenten,...

  1. #1 tellingstedt, 4. Februar 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Februar 2008
    tellingstedt

    tellingstedt Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    heute Nacht wurden auf der Nordseeinsel Föhr 30 stark verölte Vögel am Strand gefunden!!
    Hunderte wurden gesichtet. Trauerenten, Trottellummen und Eiderenten sind so stark verölt das sie nicht einmal mehr laufen können.
    Wir brauchen jetzt Eure Hilfe!!!
    Doch man kann diesen Tieren helfen. Ja das kostet Geld-erschießen ist billiger-aber wir helfen!
    Wir brauchen:
    - Rotlichtlampen
    -Mundschutz
    -Einmalhandschuhe
    -Einmalschutzanzüge
    - Tupfer
    -Kescher
    -Taschenlampen

    Das Material bitte an folgende Adresse:
    Tierärztin Janine Bahr
    Tierhuus Insel Föhr e.V.
    Grönland 1
    25938 Wyk/Föhr

    Herzlichen Dank für Eure so wichtige Unterstützung!!
    Christian Erdmann /"PRO BIRD"

    Hilfsangebote bzw Hilfseinsätze bitte melden bei:
    Janine Bahr
    Tierhuus-Insel Föhr e.V.
    Oelvogelhilfe Germany e.V. Tel. 0177/3300077GOTT wünscht, dass wir den Tieren beistehen in ihrer Not. Ein jedes Wesen in Bedrängnis hat gleiches Recht auf Schutz! (F. v. Assisi)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin,
    wenn ich http://www.probird.de/ aufrufe kommt immer komisches Zeug. Icvh bin mir auch nicht sicher ob solche Aktionen überhaupt Sinn machen, wei die Arbeit in keinerlei Relation zum Erfolg steht.

    Gruesse,
    Detlev
     
  4. #3 tellingstedt, 4. Februar 2008
    tellingstedt

    tellingstedt Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Moin, klickt auf "projectbluesea". Hier erfahrt Ihr mehr über unsere Ölvogelhilfe.Wir sind eine Arbeitsgemeinschaft von mehreren Tierschutzorganisationen, Westküstenpark St. Peter-Ording, Ölvogelhilfe Germany e.V., Projectbluesea e.V. usw. Wir haben schon international bei Schiffshavarien den verölten Seevögeln erfolgreich geholfen!!
    Wir haben jetzt wenig Zeit jeden davon zu überzeugen das es durchaus Sinn macht hier zu helfen.Wir sind vor Ort und sammeln die Vögel ein.
    Was gibt es denn für eine Alternative?
    Aber bitte erst überlegen und dann antworten.
    Gruss Christian Erdmann
     
  5. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
  6. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Mal ganz schnell:

    "Die Überlebensrate behandelter und wieder ausgesetzter Ölvögel wird auf 1% geschätzt. Über die langfristige Eingliederung der behandelten Individuen in die Brutpopulation gibt es keine Untersuchungen (siehe oben zitierte Studie)."

    http://www.birdnet.de/histor/2006/bh_0602.htm

    Die Studie um die es geht ist diese:
    http://www.waddensea-secretariat.org/oelvoegel/4rettung/rehabilitation.pdf

    Daraus was zur Überlebensrate:
    " - Etwa 78% der in den Niederlanden gereinigten und behandelten Trottellummen starben innerhalb des ersten Jahres nach der Freilassung. Im Durchschnitt überlebten die Vögel nur 12 Tage (CAMPHUYSEN et al.1997). Die Überlebensrate der freigelassenen Vögel liegt hier bei etwa 22% im ersten Jahr, die langfristige Überlebenschance ist als gering anzusehen.
    - Die Überlebensraten von verölten und gereinigten Trottellummen in Großbritannien sind minimal. Von je hundert freigelassenen Trottellummen überleben 17 den ersten Monat, drei den zweiten Monat und lediglich
    ein Vogel ist ein Jahr nach der Freilassung noch am Leben. Es wurde weiterhin festgestellt, daß die modernen Behandlungsmethoden der letzten Jahre die Überlebenschancen der Vögel nicht verbessert haben (WERNHAM et al. 1997). Die Überlebensrate liegt bei höchstens 1% der freigelassenen Vögel im ersten
    Jahr.
    - Die Überlebenschancen der seit 1990 in Nordamerika nach neuestem Stand der Technik behandelten und rehabilitierten Ölvögel (Westlicher Lappentaucher Aechmophorus occidentalis, A. clarkei, Brillenente Melanitta
    perspicillata – eine nahe Verwandte der Trauerente, Trottellumme) sind gering. Die Lebenserwartung der Trottellummen nach der Freilassung lag durchschnittlich bei nur 9,6 Tagen (SHARP 1996). Die langfristige
    Überlebensrate der freigelassenen Vögel liegt damit unter 1%."

    Drum frag ich. Ja, und ich möchte überzeugt werden wenn ich um eine Spende gebeten werde.

    Gruesse,
    Detlev
     
  7. Sina

    Sina Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    3.797
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Detlev,

    ist Nichtstun und Zusehen die bessere Alternative?
     
  8. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Bewirkt endölen, gesundpflegen, durchfüttern irgendwas außer einer großen Menge Aufwand und der Verlängerung des Leidens für nahezu alle betroffenen Vögel?
     
  9. Sina

    Sina Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    3.797
    Zustimmungen:
    1
    Etwas unversucht lassen halte ich für verwerflich!
     
  10. #9 animalshope, 4. Februar 2008
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    vielleicht sollte man sie einfach erlösen.....:?
     
  11. #10 tellingstedt, 4. Februar 2008
    tellingstedt

    tellingstedt Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Zu den Untersuchungen und Veröffentlichungen.
    Hier eine Frage-Wer mir die erklären kann-dem spendiere ich ein grooooooßes Bier!!!

    Woher wissen die Menschen die diese Berichte geschrieben haben das nur so und soviel % überleben? Das heißt ja das die Wiederfundrate der amtlich beringten Vögel 100 % ist. Das ist sie aber nicht!!
    Wie erklärt es sich dann, das man nach Jahren beringte Vögel aus anderen Ölunfällen wieder verölt bekommt und nach Jahren noch einmal. Warum findet man dann ehemals verölte Vögel wieder in Brutkollonien.
    Alle Vögel werden einer tierärztlichen Untersuchung unterzogen-Blutwerte usw. Alle Vögel die keine "normalen" Blutwerte haben werden nicht freigelassen eventuell eingeschläfert. Wir retten da nicht jedem halbtoten Vogel das Leben. Wo jede Hilfe aussichtlos erscheint, die werden von uns bzw. unseren Tierärzten eingeschläfert.
    Gruss Christian
     
  12. floyd2010

    floyd2010 Guest

    ich denke, wer helfen will und kann soll das tun, die anderen sollen es einfach lassen. ich glaube auch nicht, dass man 100% der tiere wiederfindet.
     
  13. #12 tellingstedt, 4. Februar 2008
    tellingstedt

    tellingstedt Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0

    Ja es müssen viele Vögel erlöst werden. Das ist genauso nötig wie die Vögel zu behandeln denen geholfen werden kann.

    Detlev Du zitierst uralten Kram-Wir haben jetzt 2008.
    Gruss Christian
     
  14. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    Das halte ich für ein schlechtes Argument. Die Studie die ich zitierte ist von 2000 also gerade 8 Jahre alt.

    Aber es gibt auch vom Bundesumweltministerium vom September 2006 eine Stellungnahme zum Umgang mit verölten Seevögeln (übrigens zustimmend im german bird net zitiert).
    "Es wird empfohlen, kontaminierte Vögel vorrangig von ihren Leiden zu erlösen.
    Reinigungsmaßnahmen an verölten Vögeln sind aus biologischer und Tierschutzsicht nicht zu unterstützen, u. a. weil die Überlebensraten extrem gering sind. Sie verlängern nur unnötig das Leiden der Tiere. Erfolgversprechende anerkannte Rehabilitationsmethoden liegen nicht vor und sind wegen der Komplexität der Probleme selbst langfristig nicht zu erwarten."

    http://www.bmu.de/files/pdfs/allgem...erte_voegel_stellungnahme_experten_9-2006.pdf

    Auf den Seiten vom NABU bin ich nicht fündig geworden. Ein Durchbruch in Sachen Ölvögel wäre dort sicher vermeldet worden.

    Nein, du willst Geld für eine Sache deren Wirkung von ernst zu nehmenden Experten aufgrund einer guten Datenbasis bezweifelt wird, also wirst du den Beleg erbringen müssen das die Sache funktioniert.

    Gruesse,
    Detlev
     
  15. #14 tellingstedt, 4. Februar 2008
    tellingstedt

    tellingstedt Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Die Ministerien haben nur Angst davor, das sie diese Geschichte bezahlen müssen. Die Untersuchungen entsprechen nicht der Realität!! Unsere langjährigen Erfahrungen, auch aus den Staaten, ergeben ein ganz anderes Bild.
    Wir sind alle berufstätig und haben durchaus noch was anderes auf dem Zettel.
    Nur weil Greenpeace und NABU was anderes berichten, heißt das nicht das das stimmt. Hier geht es um Politik-nicht um Tierschutz.
    Gruss Christian
     
  16. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    Dann mal Butter bei die Fisch: Wieviel Prozent der von euch betreuten Vögel überleben wie lange in Freiheit? Ich habt doch sicher eine langjährige Statistik dazu oder?

    Gruesse,
    Detlev
     
  17. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Kleine Korrektur:

    Gruesse,
    Detlev
     
  18. #17 tellingstedt, 5. Februar 2008
    tellingstedt

    tellingstedt Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Moin Detlev,
    wir haben natürlich auch keine 100 % Wiederfundrate-wie man sich das ja denken kann. Wie soll das auch gehn??
    Bei unseren Reinigungsaktionen lassen wir 60- 70 % der verölten Vögel gesund wieder in Freiheit.Die Tiere werden tagelang nur auf Wasser gehalten. So stellen wir die Wasserfestigkeit der Vögel sicher.Wie gesagt, anhand der Blutwerte und Allgemeinzustand wird entschieden wer leben darf und wer nicht.
    In Südafrika war die Auswilderungsquote über 90 %.
    So nu muss ich los ans Meer-Vögel einsammeln.
    Einen schönen Tag.
    Gruss Christian
     
  19. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    Diese Prozentangaben bezieht sich auf was? Auf alle lebend gefundenen Tiere oder nur auf die die nicht getötet wurden?

    Diese Quote betrifft welche Meeresvogelart?

    Noch ne Frage: ermittelt ihr überhaupt Widerfundraten? Werden die Vögel beringt?

    Gruesse,
    Detlev
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 tellingstedt, 5. Februar 2008
    tellingstedt

    tellingstedt Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Moin, diese % Angaben beziehen sich auf die behandelten Vögel.
    Es kommen auch Tiere in die Station die den Tierarzt nicht überleben.
    Die Vögel in Südafrika waren 20 000 Pinguine.

    Hier sind es jetzt ca 1000 Tiere die verölt am Strand liegen und elendig verrecken würden.

    Gruss Christian
     
  22. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    Danke für die Angaben. Damit liegt ihr vermutlich genau in dem Bereich von dem die von mir verlinkte Studie und das Bundesumweltministerium den Schluß tierschutzkonforme Tötung zieht.

    Noch mal aus der Studie. Wenn man die noch lebend gefundenen Vögel - und nicht die die die erste Tötung überstanden haben - als Basis nimmt, kommt man laut Studie auf eine Überlebensrate bis zur Auswilderung von durchschnittlich rund 45%, dieser Wert ist über Jahrzehnte recht stabil und war bisher durch Verbesserungen des Verfahrens nicht wesentlich zu ändern.

    "Die entscheidenden Todesursachen von Vögeln, die durch den Ölunfall der Exxon Valdez 1989 in Alaska betroffen waren und in Rehabilitationszentren verendeten, waren Stress - verursacht durch die Verölung selbst, sowie durch die Reinigung, Behandlung und Hälterung - Abmagerung, Unterkühlung sowie Effekte durch Veränderung des Blutbildes und Sekundärinfekte."

    Was soviel bedeutet, dass wesentliche Teile der Todesursachen gar nicht durch eine Verbesserung des Verfahrens zu ändern sind, da sie von Menschen nicht oder nur wenig beeinflußt werden können.

    Da ihr - jedenfalls hast du dazu keine Angaben gemacht - keine statistischen Nachkontrollen durchführt, gehe ich davon aus das die Angaben der Studie für die Überlebenszeit nach Freilassen nach wie vor zutreffen:

    "Etwa 78% der in den Niederlanden gereinigten und behandelten Trottellummen starben innerhalb des ersten Jahres nach der Freilassung. Im Durchschnitt überlebten die Vögel nur 12 Tage (CAMPHUYSEN et al.1997). Die Überlebensrate der freigelassenen Vögel liegt hier bei etwa 22% im ersten Jahr, die langfristige Überlebenschance ist als gering anzusehen."

    "Die Überlebensraten von verölten und gereinigten Trottellummen in Großbritannien sind minimal. Von je hundert freigelassenen Trottellummen überleben 17 den ersten Monat, drei den zweiten Monat und lediglich
    ein Vogel ist ein Jahr nach der Freilassung noch am Leben. ... Die Überlebensrate liegt bei höchstens 1% der freigelassenen Vögel im ersten
    Jahr."

    Pinguine die du mit 90% als Positivbeispiel nennst, werden als wichtige Ausnahme in der Studie genannt. Ursachen unklar, vermutet werden welche die in der abweichenden Biologie dieser Vögel liegen (anderer Gefiederbau). Pinguine weichen aber noch in anderen Merkmalen ab, z.B. im fehlenden Flugvermögen, im hohen Fettgehalt usw.

    Gruesse,
    Detlev
     
Thema: Verölte Seevögel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vögel entölen