Vertragen sich Rotschwanzsittiche mit Aratingas?

Diskutiere Vertragen sich Rotschwanzsittiche mit Aratingas? im Forum Südamerikanische Sittiche im Bereich Sittiche - Hallo, ich habe zwei Goldstirnsittiche und würde gerne zwei Rotbauch- oder Gelbseitensittiche dazu holen. Ich habe aber gelesen, dass...
brazza

brazza

Stammmitglied
Beiträge
448
Hallo,

ich habe zwei Goldstirnsittiche und würde gerne zwei Rotbauch- oder Gelbseitensittiche dazu holen. Ich habe aber gelesen, dass Rotschwanzsittiche nur unter sich bleiben wollen und aggressiv auf andere Arten reagieren. Meine Frage: Gilt das auch bei ausreichend viel Platz? Ich plane, die Vögel in einem großen Zimmer zu halten, so dass jede "Fraktion" ihre eigene Ecke oder Seite haben kann (jede "Fraktion" würde eine eigene Voliere haben, nur für den Freiflug müssten sie das Zimmer miteinander teilen).

Gruß,

André
 
Hi Andre,

erstmal willkommen bei den Südami-Fans!

Gilt das auch bei ausreichend viel Platz?

Naja, ein Zimmer zählt wohl eher nicht in die Kategorie "ausreichend Platz".

Ich würde es lieber nicht riskieren. Wäre ja blöd, wenn's fehlschlägt oder man ständig aufpassen müsste wie ein Luchs, dass nix passiert.

Zudem sollte man Aratings generell nicht mit Pyrrhuras vergesellschaften. Zwei Pyrrhura-Arten oder zwei Aratinga-Arten kann unter bestimmten Voraussetzungen klappen ... aber nur bei sehr viel Platz und nur ausserhalb der Brutzeit.
 
Hallo Christian,

erstmal willkommen bei den Südami-Fans!

danke!

Naja, ein Zimmer zählt wohl eher nicht in die Kategorie "ausreichend Platz".

Ich würde es lieber nicht riskieren. Wäre ja blöd, wenn's fehlschlägt oder man ständig aufpassen müsste wie ein Luchs, dass nix passiert.

Zudem sollte man Aratings generell nicht mit Pyrrhuras vergesellschaften. Zwei Pyrrhura-Arten oder zwei Aratinga-Arten kann unter bestimmten Voraussetzungen klappen ... aber nur bei sehr viel Platz und nur ausserhalb der Brutzeit.

Ok, ich werde es mir dann nochmal überlegen... wenn ich mir welche anschaffen sollte, dann halte ich sie lieber getrennt von meinen Goldstirnsittichen.

Danke & Gruß,

André
 
Dabei sollte man sich auch die Lautstärke überlegen, denn bei Sichtkontakt kann es passieren, dass beide Arten ständig Alarm schlagen ... da klingern die Ohren und die Nachbarn laufen irgendwann Amok :D

Meine Goldstirnsittiche sind derzeit in "Urlaub" bei meiner Mutter und in einem Raum mit zwei Nymphensittichen zusammen. Krach gibt es wegen Sichtkontakt überhaupt nicht, nur wenn der Nymphensittich-Hahn anfängt zu singen, dann wollen die Goldstirnsittiche manchmal "mit anstimmen"... :+party:
 
LOL ... Pyrhurras haben aber eine ähnliche Stimme wie Aratings ... da wird dann deutlich öfter mit angestimmt und zwar von beiden Arten :D

Ja, das könnte richtig lustig werden. Das war übrigens auch ein Grund, weshalb ich mir Rotbauch- oder Gelbseitensittiche anschaffen wollte - die sollen leiser sein als andere Arten. Ursprünglich wollte ich eigentlich Sonnensittiche - bis ich sie mir live angehört habe... :)
 
... die sollen leiser sein als andere Arten.

Das sollte man relativieren: Pyrrhuras haben generell auch eine laute Stimme. Gelbseiten gelten nur deshalb als leiser, weil sie ihre Stimme nicht so häufig einsetzen. Dies kann sich im Schwarm oder in Gesellschaft von anderen Arten ganz schnell ändern.

Mein Tip: Belasse es bei dem, was Du hast!
 
Das sollte man relativieren: Pyrrhuras haben generell auch eine laute Stimme. Gelbseiten gelten nur deshalb als leiser, weil sie ihre Stimme nicht so häufig einsetzen. Dies kann sich im Schwarm oder in Gesellschaft von anderen Arten ganz schnell ändern.

Ok, das klingt auch logisch. Die meisten Aussagen dazu im Netz (ich habe diese auf deutschen, brasilianischen und amerikanischen Seiten gefunden) sind alle einheitlich irreführend... :)

Ich werde mich zunächst mal auf meine Goldstirnsittiche konzentrieren und zwei Hennen dazu holen (habe zu spät gemerkt, dass ich zwei Hähne gekauft hatte). Bin gespannt auf die neue Gruppendynamik... :)
 
Ja logisch! ich denke dass ist wichtiger. Doch Hennen sind echt schwer zu bekommen. Ich glaube ich habe dein Inserat auch schon entdeckt im Internet. Viel Glück bei der Suche!!
 
Ja logisch! ich denke dass ist wichtiger. Doch Hennen sind echt schwer zu bekommen. Ich glaube ich habe dein Inserat auch schon entdeckt im Internet. Viel Glück bei der Suche!!

Danke! Inzwischen habe ich in mühsamer Recherchearbeit einige Züchter gefunden, die aktuell Jungtiere haben; mit einigen bin ich bereits in Kontakt.
 
:zustimm: Super, Goldstirnsittiche sind nicht einfach zu bekommen und manche Züchter übertreibens auch mit den Preisen. :/
 
:zustimm: Super, Goldstirnsittiche sind nicht einfach zu bekommen und manche Züchter übertreibens auch mit den Preisen. :/

Ja, darüber muss ich noch mit einigen reden, wenn das Geschlecht endgültig feststeht. Nur einer hat Preise bereits angegeben: 250€/Tier, Handaufzucht (wollte ich eigentlich nicht haben, aber wenn sonst nichts zu finden ist...). Ich hoffe, dass bei den anderen der Preis die "üblichen" 150€/Tier nicht übersteigt.
 

Über manche Züchter kann ich nur den Kopf schütteln. Wie kann man bei einer relativ seltenen Art, wo teilweise verzweifelt Vögel für die Zucht gesucht werden, HZ betreiben?!

Übrigens, Brazza, bedenke, dass zwei Paare deutlich lauter sein können ... nicht dass es nachher Stress mit Nachbarn gibt.

Ich weiß auch nicht, ob zwei Paare sich gut vertragen. Bei manchen Arten, wie meinen Aymaras, gibt's bei zwei Paaren oft Revierstreitigkeiten, vor allem in der Brutzeit. Deshalb wird hier meist zu einzelnen Paaren oder mindestens drei Paaren in riesigen Volieren geraten.

Überlege Dir also Alternativen, falls es Probleme geben sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Über manche Züchter kann ich nur den Kopf schütteln. Wie kann man bei einer relativ seltenen Art, wo teilweise verzweifelt Vögel für die Zucht gesucht werden, HZ betreiben?!

Übrigens, Brazza, bedenke, dass zwei Paare deutlich lauter sein können ... nicht dass es nachher Stress mit Nachbarn gibt.

Ich weiß auch nicht, ob zwei Paare sich gut vertragen. Bei manchen Arten, wie meinen Aymaras, gibt's bei zwei Paaren oft Revierstreitigkeiten, vor allem in der Brutzeit. Deshalb wird hier meist zu einzelnen Paaren oder mindestens drei Paaren in riesigen Volieren geraten.

Überlege Dir also Alternativen, falls es Probleme geben sollte.

Das ist ein guter Punkt. Ich werde sie ggf. trennen müssen bzw. eine 2. Voliere anschaffen.

Wegen des Lärms mache ich mir weniger Sorgen. Notfalls kann ich ein Paar bei meiner Mutter lassen; sie hat derzeit soviel Spaß mit denen, dass sie sie sicherlich gerne behalten würde.
 
Auf dauer würde ich von einer solchen Vergesellschaftung abraten. Gerade wenn die Tiere Geschlechtsreif werden und in Brutstimmung kommen gibt es nur Stress.
 
Auf dauer würde ich von einer solchen Vergesellschaftung abraten. Gerade wenn die Tiere Geschlechtsreif werden und in Brutstimmung kommen gibt es nur Stress.

Das haben wir inzwischen ausgiebig diskutiert; wenn ich mir andere Arten anschaffen sollte, dann werde ich sie getrennt halten. Ich werde mich vorerst auf meine Goldstirnsittiche konzentrieren.
 
Über manche Züchter kann ich nur den Kopf schütteln. Wie kann man bei einer relativ seltenen Art, wo teilweise verzweifelt Vögel für die Zucht gesucht werden, HZ betreiben?!

.
Ich hatte auch mit dem Züchter telefoniert. Es war keine bewusste Handaufzucht, sondern notgedrungen, weil er sonst die Jungen verloren hätte. Allerdings hat er das zum Anlass genommen den hohen Preis aufzurufen. Für das Geld würde ich sie nicht nehmen. Zumal er noch nicht mal eine DNA für die Vögel hat.
 
Thema: Vertragen sich Rotschwanzsittiche mit Aratingas?
Zurück
Oben