WDR Film über illegalen Greifvogelfang

Diskutiere WDR Film über illegalen Greifvogelfang im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; hatten wir diese diskussion nicht schon mal auf grund eines artikels, den südwind rein gestellt hatte??? und mit welchem ergebniss???...

  1. Plymrock

    Plymrock Guest

    hatten wir diese diskussion nicht schon mal auf grund eines artikels, den südwind rein gestellt hatte???
    und mit welchem ergebniss???
    keinem!!....am ende ging es um jagdfreunde und gegner, und ich finde, an diesem punkt sollte man sagen, ja, da hat einer ordentlich mist gebaut, und dabei sollte man es belassen.
    lg Plymrock
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    sfz, wie Recht du doch hast.
    Das wäre dann der zehnte Thread dieser Art den ich dann schließe.
     
  4. wandterz

    wandterz Mitglied

    Dabei seit:
    2. August 2006
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/Limburg
    Hallo,
    vielleicht kann ich als "böser Jäger und Falkner" mal etwas mehr zur Aufklärung bei tragen.

    Mir persönlich war der Fall schon etwas länger bekannt, weil ich mit der Tierarzthelferin Frau Sylvia Urbaniak schon darüber E-Mailkontakt hatte.
    Das Sie in dem Beitrag als Tierärztin bezeichnet wird, dafür konnte Sie nichts und ist ihr auch nicht recht, war natürlich nicht mehr zu ändern da Sie das auch erst bei Ausstrahlung der Sendung gemerkt hat.
    Sie betreibt im übrigen sehr engagiert eine private Pflegestation, einfach mal goggeln, arbeitet in einer Tierarztpraxis, kennt sich mit der Materie speziell bei Greifvögeln aus und wir haben uns ab und zu mal über einige Fälle ausgetauscht.

    Zu den Fakten:
    Es handelt sich hier definitiv um eine Straftat des Jägers, daran gibt es nichts zu deuteln wie Sylvia mir bestätigte, ist auch nicht zu tolerieren.

    Es handelt sich um ein und denselben Habicht, er wurde gepflegt, beobachtet und nach 3 Tagen wieder frei gelassen.

    Das Axel Hirschfeld vom Komitee gegen Vogelmord sinngemäß behauptet,das der Habicht selten ist, stimmt natürlich so nicht. Das ist nicht nur meine persönliche Meinung, die durch eigene Beobachtung in der Natur, sowie von etlichen Tauben-und Hühnerzüchtern mir bestätigt wird. Auch der ein oder andere Falkner hier weiß das sicher . Dass das einigen Gutmenschen nicht ins Blickfeld passt, ändert nichts an der Tatsache und ja, es gibt auch noch illegale Verfolgung.

    Im übrigen, Buteo und Eric haben vollkommen recht, informiert euch doch erst mal genau was wirklich passiert ist bevor irgendwelche Behauptungen usw. aufgestellt werden.

    Ich habe mir auch überlegt ob ich überhaupt hierzu was schreiben soll, aber die Tendenz ist fast in jedem ähnlichen Thema die gleiche und so habe ich mich doch dazu entschlossen..

    Vermutungen statt sachliche Information bestimmen die Thematik und natürlich die eigene Einstellung dafür oder dagegen. Andere Meinungen zählen nicht, werden schlecht gemacht oder zur Not verdreht dargestellt.

    In diese Sinne, ihr wollt doch alle irgendwie helfen, also bleibt sachlich und wer mehr hierzu oder anderers erfahren möchte kann sich gerne bei mir melden.

    Gruss Berthold
     
  5. #44 Paloma negra, 13. Februar 2010
    Paloma negra

    Paloma negra Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    Aaah, unser Taubenfänger vom Opelwerk! Na toll! Dazu haben wir ja schon was im Stadttaubenforum!

    Aber trotzdem vielen Dank für die Bestätigung des Sachverhalts der illegalen Greifvogelnachstellung. :D

    Und meiner weiteren Beobachtungen:


    Paloma negra, keine Ahnung habende, angebliche, sogenannte "Extrem-Tierschützerin", sich für dumm verkauft gefühlt habend -
    na - wer traut sich jetzt, zuzugeben, dass er den Falschen schützt? :D
     
  6. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    hirschfeld sagte: der habicht sei in einigen gebieten selten geworden.
    im übrigen wurde hier nur das widergegeben, was fakt ist. spekulationen gab es doch hauptsächlich von jägerseite.

    seltsam, dass einem immer jäger suggerieren wollen, welches tier häufig vorkommt?
     
  7. #46 Paloma negra, 13. Februar 2010
    Paloma negra

    Paloma negra Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    :zustimm:

    :beifall:

    Und vor allem - warum, zu welchem Zweck?
     
  8. Plymrock

    Plymrock Guest

    das hatten wir doch schon mal, und das hilft uns nicht weiter!!:D
     
  9. #48 die Mösch, 13. Februar 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. Februar 2010
    die Mösch

    die Mösch Guest

    Finde ich immer wieder lustig: Kaum wird hier irgendwo ein Thema über Jagd eröffnet/behandelt, tauchen immer wieder die gleichen User auf wie die sprichwörtlichen Pawlowschen Hunde. :D

    Zusatz: Bitte richtig verstehen: Ich meine hier explizit die Jagdgegner!
     
  10. eric

    eric Guest

    HIER WURDE NIEMAND GESCHUETZT!

    Einzig das Recht eines jeden, dass er bis zum Beweis des Gegenteils als Unschuldig zu gelten hat, wurde versucht zu wahren!
     
  11. wandterz

    wandterz Mitglied

    Dabei seit:
    2. August 2006
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/Limburg
    Hallo,
    bei dem Habicht handelt es sich um ein und dasselbe Exemplar.
    Er wurde nach 3 Tagen frei gelassen, am rechten Ständer von einem hierzu behördlich Beauftragten beringt und dieser Sachverständige hat das Alter auf ca 20 Monate geschätzt. War auch leicht zu erkennen am noch nicht ganz vermauserten Jugendgefieder.

    Gruß Berthold
     
  12. wandterz

    wandterz Mitglied

    Dabei seit:
    2. August 2006
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/Limburg
    Hallo,
    man konnte von dem Handyviedeo doch im übrigen gar nicht erkennen was es für ein Habicht war (Alt- Jungvogel, Terzel,Weib) bzw. wie alt er war. Das ist doch auch völlig egal.

    Er wurde befreit, ärtzlich behandelt und nach 3 Tagen frei gelassen.
    Auser ein paar Abschürfungen am Schnabelansatz hat er zum Glück keine äußeren Schäden davon getragen. Ich habe hierzu per E-Mail Bilder bekommen und konnte das selbst sehen.

    Zur Behauptung ob eine Wildart häufig oder selten vorkommt:

    Gerade die Fachleute (Jäger, Falkner natürlich auch andere) können durch Beobachtung fest stellen, ob eine Tierart häufig oder nicht vorkommt. Gerade weil sie viel in der Natur unterwegs sind. Für mich als Falkner persönlich ist es doch schön zu sehen das Habichte flächendeckend vorhanden sind.
    Dazu muß man aber wissen wie ich sie im Flug erkenne, wo sind Brutstätten usw.
    Ich kann nicht behaupten, nur weil ich keinen Habicht sehe das er nicht vorkommt.
    Durch seine heimliche Art ist das ja auch schwierig fest zu stellen.
    Ich kenne an die 50 Tauben- und Hühnerzüchter. Jeder, aber auch wirklich jeder hat in seinem Gebiet den Habicht. Von Kollegen höre ich das auch von anderen Geflügelzüchtern Deutschlandweit.

    Was wir in unserem Land wirklich wenig haben, sind die Rebhuhn-und Fasanenbestände, Hasen- und teilweise auch der Kaninchenbesatz.
    Das haben natürlich die Jäger zu verantworten (Achtung, Ironie)

    Gruss Berthold
     
  13. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    soll das heissen, so heimlich, ist der habicht, dass anscheinend nur jäger prädestiniert sind,festzustellen, ob oder dass genügend habichte, flächendeckend vorhanden sind?
     
  14. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Vermutlich sind die einfach öfters draußen unterwegs und haben auch eher den Blick dafür als andere Leute.
     
  15. #54 Le Perruche, 14. Februar 2010
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Zwei interessante Texte, die verschiedene Blickwinkel zu diesem Thema zeigen.

    1986:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13517226.html

    2009:

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/Aus-heiterem-Himmel-id593700.html

    Erstaunlich übrigens, dass in diesem Thread die Einschätzungen zur Sachlage nahe beieinander sind. Die Beiträge aus der Jagd- oder Falknerecke haben doch die Unrechtmäßigkeit der dargestellten Sachverhalte in keinster Weise bestritten.

    Da sollte doch mal Einmütigkeit möglich sein.
     
  16. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    Jo größtenteils.
    Oder magst du mir mal das Flugbild des Habichts beschreiben?
    Die wenigsten Naturschützer können das, ich geben sogar zu, daß selbst Jäger wenige sehen, da sie ihn nicht erkennen.
     
  17. wandterz

    wandterz Mitglied

    Dabei seit:
    2. August 2006
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/Limburg
    Hallo südwind,
    ich habe geschrieben das Jäger, Falkner und natürlich auch andereeher in der Lage sind dies zu beurteilen. Also zitiere bitte richtig.
    Eben weil diese Personen oft draussen sind und an verschiedenen Zeichen und eigenen Beobachtungen fest stellen was Sache ist.

    Um den Habicht brauchen wir uns wirklich keine Gedanken zu machen, er ist noch sehr häufig.
    Gerade deswegen wird er ja "illegalerweise" noch oft verfolgt, weil er zugegebenerweise oft zu "Schaden" geht.

    Gruss Berthold
     
  18. eric

    eric Guest

    Nun denn zum Habicht:
    - Ja, er ist nicht häufig. Häufig sind Krähen und Stare etc.
    - Nein er ist nicht selten. Das wären z.B. Nachtreiher oder Blauracken...
    - Er ist flächendeckend verbreitet, kann aber schon wegen seinem Verhalten eine gewisse Dichte nicht überschreiten. ( Kurz formuliert: die killen sich gegenseitig wenns zu dicht wird).

    Berichte von Taubenschlägen sind bezüglich Dichte der Habichtsvorkommen nicht relevant. Wenn ich einen Aldi aufmache, gibts automatisch Kundschaft, ob da nun viele Leute wohnen oder nicht.

    Die Feststellung von Habichtspopulationen sind nicht ganz so einfach. Oft wird hochgerechnet ( mangels Budget) und das kann auf beide Seiten bös danebengehen.
    Oertlich sind die Dichten je nach Nahrungsangebot recht unterschiedlich.

    Alles in allem. Dem Habicht kann nur gerecht werden, wer ihn kennt und sich ihm draussen nachgeht ( nicht nachstellt!). Das geht aus dem Büro und dem Wohnzimmer heraus nicht. Da brauchts nun mal Leute die regelmäsig draussen sind und auch einen Habicht von was anderem unterscheiden können.

    Das müssen durchaus nicht Jäger sein! Ganz im Ernst, bin ich von der Greifvogelkenntnis meiner lieben Mitjäger hier in der Schweiz doch sehr enttäuscht! Zu anderen will ich mich mal nicht äussern.

    Das Problem scheint mir oft zu sein: Greifvögel sind faszinierende Tiere
    geliebt, vergöttert , gehasst und verteufelt. Sich wirklich befasst mit ihnen, haben die Wenigsten.
    Viele Mythen ( Adler die Kinder rauben, Bussarde die jeden Fasan überwältigen, Habichte die im Blutrausch ganze Hühnerhöfe leerräumen, Milane die alle Hasen dezimieren.....
    Mir graust oft, leider auch bei dem was aus bestimmten Jägerkreisen zu hören ist! ( Die andere Seite ist aber meist nicht viel besser).
    Biologen? Mein Gott, Amöben oder sonst was im Studienkämmerlein recherchiert und dann den allgemeinen Durchblick haben wollen?

    Da gibts schlussendlich ein paar wenige Leute, die draussen die Praxis gesehen haben, Erfahrungen gemacht haben, die wirklich was einschätzen können. Viele Jahre, dutzende Male und dies ohne hintergründige Eigeninteressen. Die zählen zwar meist wissenschaftlich gesehen nicht, aber vor denen hab ich Respekt und die nehm ich auch ernst.
    Selber bin ich nur ein Dings irgendwo zwischendrin, da gibts bessere.

    Also, langer Rede kurzer Sinn: Um den Habichtsbestand beurteilen zu können brauchts etwas mehr als zum Fenster rausschauen, Taubenschläge beobachten, und Fasanenhütten betreuen. Der Bestand ist gut gesichert, aber er ist weder häufig noch selten. Lokale Unterschiede liegen in der Natur der Sache.
     
  19. #58 Le Perruche, 14. Februar 2010
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Sehr informativ und auch für Laien nachvollziehbar dargestellt.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 Hühnerfreund, 14. Februar 2010
    Hühnerfreund

    Hühnerfreund Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Februar 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Meine meinung dazu ist das nicht alle Jäger gleich sind es gibt welche die sehr vernümpftig sind das sind aber auch die meisten es gibt aber auch ein paar andere aber die meisten sind vernümpftig. Ich züchte auch geflügel und ein paar freunde auch der habicht ist auch ein feind aber wir bringen sie nicht um oder bekämpfen sie.
     
  22. #60 Hühnerfreund, 14. Februar 2010
    Hühnerfreund

    Hühnerfreund Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Februar 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Aber der Jäger aus dem video gehört zu den unfernümpftigen alo zu denen von den es nicht so viele gibt
     
Thema: WDR Film über illegalen Greifvogelfang
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. habichtfalle

Die Seite wird geladen...

WDR Film über illegalen Greifvogelfang - Ähnliche Themen

  1. Illegaler Tiertransport in Siegburg aufgeflogen

    Illegaler Tiertransport in Siegburg aufgeflogen: Illegaler Tiertransport in Siegburg aufgeflogen Von Anne Burghard Stand: 28.07.2017, 13:11 Im Fall des illegalen Tiertransportes mit mehr als...
  2. Film: "der Schrei des Adlers" Terra Mater

    Film: "der Schrei des Adlers" Terra Mater: Hallo! Nach Ansehen dieses Films: Terra Mater bei ServusTV und googeln nach dem Sätzchen „Bei den Dreharbeiten zu diesem Film kamen keine...
  3. Heute sehenswert: WDR 20.15 Abenteuer Erde - Kluge Vögel im Duell

    Heute sehenswert: WDR 20.15 Abenteuer Erde - Kluge Vögel im Duell: Hallo, heute Abend um 20.15 Uhr gibt es einen sehenswerten Bericht auf WDR über Superhirne im Federkleid - kluge Vögel im Duell ( es geht...
  4. Toller Film: Keas in Neuseeland

    Toller Film: Keas in Neuseeland: Hallo, ich habe durch Zufall gestern einen super Film auf Arte gesehen über Keas. Diese Bergpapageien fand ich schon immer interessant und toll....
  5. Film: wie Brüder im Wind

    Film: wie Brüder im Wind: Hallo! hier ein making-of von dem Film Terra Mater bei ServusTV hier ein Post von 4-Pfoten: Warum Sie den Film ?Wie Brüder im Wind? besser...