Weidenrindenextrakt zur Verdauungshilfe beim Küken?

Diskutiere Weidenrindenextrakt zur Verdauungshilfe beim Küken? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi, das war auch mein erster Gedanke, ob Du Tag- NAcht Temperaturschwankungen hast? Wo/wie hast DU sie untergebracht? Aber ich freu mich,...

  1. #21 Ann Castro, 14. April 2010
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi,

    das war auch mein erster Gedanke, ob Du Tag- NAcht Temperaturschwankungen hast? Wo/wie hast DU sie untergebracht?

    Aber ich freu mich, dass es hilft. :)

    LG;

    Ann.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Leonie06

    Leonie06 Mitglied

    Dabei seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voerde
    Ich habe sie in einer Styropor Kiste mit einer Wasserschüssel für die Luftfeuchtigkeit und darin eine Schüssel mit dem Küken. Das alles zu 2/3 abgedeckt mit einem Deckel für die Belüftung. Geheizt wird mit einem Heizkabel in der Wasserschüssel. Temperatur ist aber Konstant bei 37°C und Luftfeuchte bei 45%. Ich habe mit ein Termostat gekauft, daran kann es nicht liegen
     
  4. Leonie06

    Leonie06 Mitglied

    Dabei seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voerde
    Jetzt hat sie wieder den letzten rest nicht verdaut
     
  5. #24 Ann Castro, 14. April 2010
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    ok.

    DU hattest ihr Papaya ohne Futterbrei gegeben, bis der Kropf leer war?

    Und dann hast DU ihr welche Mischung genau gegeben? Futterbrei plus Papaya oder nur Futterbrei. Versuch bitte genau zu beschreiben, was Du gemacht hast, dann kann ich Dir am ehesten helfen.

    LG,
    Ann.
     
  6. Leonie06

    Leonie06 Mitglied

    Dabei seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voerde
    ich hatte ihr erst nach und nach kleine Portionen Papaja gegeben. Ich habe die klein geschnitten und mit Ringer-Laktat-Lösung im Verhältnis 1:1 aufgefüllt. Dann habe ich es mit dem Pürierer zu brei gemacht und zwar habe ich die nicht so zu brei bekommen, wie sie es nehmen kann und es dann gesiebt, so das ich eine feine Brühe hatte. Die habe ich auf 40° erwärmt und ihr in kleinen mengen gegeben. So hatte es auch geklappt, sie verdaute es recht gut. Dann habe ich gewartet bis der Kropf leer war und haben dann die gleiche Brühe mit ein wenig Aufzuchtfutter gemischt und ihr dann ca. 1ml gegeben. das war heute mittag. Jetzt hat sie immernoch nen rest drin. Ich bin schon hingegangen und habe ihr pure Laktat Lösung gegeben, damit sie flüssigkeit bekommt und in der hoffnung, das sich das löst und vermängt im Kropf. Ich bin nicht mehr so zuversichtlich, das es noch was wird. Ach und ich bin zum TA mit ihr und der hatte mir genau wider das gleich gesagt wie die letzte Handaufzucht vor einigen Jahren. BBB und Bioserin, allerdings bringt es auch so viel...
     
  7. #26 Ann Castro, 14. April 2010
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ok.

    Also nicht so lange warten. Und wenn es nicht flutscht nicht die Laktat-Ringer Lösung geben. Sondern die Papaya_Lactat-Ringer Mischung. Es ist die Papaya, die das ganze zum Flutschen bringt, nicht die Laktat Lösung.

    Wie warm hast Du die Aufzucht-Papaya Mischung gegeben? Auch 40°? Ich würde tendenziell eher auf 42° erhöhen. Bis Du es in der Spritze und in ihrem Schnabel hast, wird es ein wenig abkühlen. Es soll ja mit 40-42° bei ihr im Schnabel landen.

    ALso gibt ihr jetzt nochmal die Papaya. Wenn alles wieder durchflutscht, gib ihr wieder den Aufzuchtbrei mit Papaya. Wenn das wieder nicht flutscht, dann wieder zu Papaya wechseln und beim nächsten Versuch weniger Aufzuchtbrei rein. Gib ihr lieber erstmal alle 20 Minuten was als größere Mengen weniger oft.

    Cool bleiben und nicht aufgeben! :trost:
     
  8. Leonie06

    Leonie06 Mitglied

    Dabei seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voerde
    gut mach ich, nur das gewicht, sie nimmt immer mehr ab...
     
  9. #28 Ann Castro, 14. April 2010
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Also, was ich Dir jetzt erzähle ist, was ich machen würde, wenn es mein Vogel wäre. Vorweg - ich mag Aufzuchtbrei nicht. Er quillt so furchtbar nach, dass es gefährlich werden kann. Wenn ich ein Tier päppeln muss, mache ich das mit Nussbrei. Damit habe ich auch schon ein Aga-Küken großgezogen, dass die Eltern aus den Nest geschmissen haben und nicht wieder annehmen wollten. Dies vorweg gesagt. Ich möchte hier keine große Diskussion pro und contra Aufzuchtbrei lostreten - ich erzähle Dir nur, was ich mit meinem Vogel machen würde.

    Nüsse pürieren (Kaffeemühle oder Minimaxx). Beim Küken habe ich da auch noch so einen löslichen Hirsebrei für Kinder (ACHTUNG ohne Milch!) mit vermischt und später auch immer mehr Gemüse reinpüriert. Ich habe im Grunde genommen das simuliert, was die Eltern fressen. Jetzt im Moment, um der kleinen ordentlich Kalorien zuzuführen, würde ich nur Nüsse nehmen.

    Vorteil ist: Nüsse packen irre viele Kalorien, sind recht Nährstoffreich und sie quellen nicht nach.

    Den Nussbrei kannst Du mit BBB und Korvimin anreichern. Letzteres bitte zurückhaltend dosieren! Dazu heißen Kamilletee, Ringerlösung oder auch einfach heißes Wasser. Gut umrühren. Abkühlen lassen auf besagte 40 - 42° und in ein heißes Wasserbad stellen, damit der Brei während des Fütterns warm bleibt. Man bekommt ein Gefühl für die Temperatur und ich teste jeden Löffel an meiner eigenen Haut an, um sicher zu gehen, dass es weder zu warm noch zu kalt ist.

    Ich bin eher nicht so der Spritzenfütterer sondern agiere lieber mit Löffel oder zur Not auch mit (gut gewaschenen) Fingern. Plastiklöffel kann man erwärmen und an den Seiten hochbiegen (erzählt mir ein Züchter). Ich habe edlerweise zwei freundlicherweise von Scarlett (dkl rote Arahenne. ;)) genauso verbogene Silberlöffel. :D Damit geht es hervorragend.

    Also, wenn Du meinst ´, sie zu verlieren, dann magst Du evtl. ausprobieren, was ich machen würde.

    Drück Euch beiden ganz doll die Daumen.

    LG;

    Ann.
     
  10. #29 Ann Castro, 14. April 2010
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    ps. muss leider in zehn Minuten wieder los - Abendessen mit einem Kunden. Schaue aber später nochmal vorbei.
     
  11. Leonie06

    Leonie06 Mitglied

    Dabei seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voerde
    Vielen Dank für deinen Tipp!

    Ist das egal, welche Nüsse ich nehme oder hast du eine Empfehlung? Naja, wenn es nichts wird mit der kleinen, kann ich wenigstens sagen: "Ich habe alles getan". Sie ist mir schon so ans Herz gewachsen und würde es sehr schmerzlich finden, wenn sie es nicht packt, es muss doch irgendwas geben, was ihr hilft...

    Ach, und ich möchte Dir mal sagen, dass ich dein Angagement echt bewundere. Du gibst so tolle Tipps und bist deine ganze Freizeit hier und kümmerst dich um alle. Ich finde es ganz toll, dass es Menschen noch gibt wie dich, es sind so wenige...Manche geben hier Ihr Kommentare (z.B. in anderen Kategorien) und haben eigendlich von nichts Ahnung. Soll jetzt echt nicht heißen das ich sich machne auf den Schlips getreten fühlen, aber manchmal ist es sehr fragwürdig. Ich finde man sollte nur was weitergeben, wenn man auch Erfahrung hat und sich sicher ist. Bestes Beispiel ist es mit dem Weidenrindenextrakt. Wer weiß was passiert wäre, wenn ich nicht nachgeforscht und es der kleinen "KIRA" gegeben hätte...
     
  12. #31 Ann Castro, 14. April 2010
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Huhu,

    ja es stimmt, dass irre viel Mist (Urbane Legenden. ;)) erzählt wird. Deshalb immer Quellen checken, usw.

    Nüsse: Was Du halt da hast: Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamia & Cashews ist das, was ich verwende. Sesam, wenn Du da hast, ist gut, weil es recht viel Kalzium enthält.

    Ja, man kann nicht alle retten, aber für die, die man retten kann, ist es einfach toll.

    LG,

    Ann.
     
  13. Leonie06

    Leonie06 Mitglied

    Dabei seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voerde
    Wie lange ist das den haltbar, das Gemisch, ist ja echt mühselig, wenn ich es jede Mahlzeit neu zubereite, ich würde es dann morgens und abends frisch zubereiten und es im Kühlschrank aufbewaren...
     
  14. #33 Ann Castro, 15. April 2010
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Du musst es jedes Mal frisch zubereiten. Wenn Dir da Bakterien reinkommen, ist das der Exodus fürs kleine. Sorry.

    DIe Nussmischung kannst DU in größeren Mengen pulverisieren und im Kühlschrank - besser noch im Frierfach - aufheben. Aber sobald Feuchtigkeit dran kommt, geht das Bakteriengewucher los. ;)
     
  15. Leonie06

    Leonie06 Mitglied

    Dabei seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voerde
    Ja das ist auch ein Möglichkeit, dann Bereite ich die Papaja einzeln zu und die Nuss-HirseBrei-Sesam-Mischung lasse ich trocken und wenn ich fütter vermische ich das frisch. Ich bin mir nur nicht sicher welche konsistens es haben muss. Ich habe jetzt einen relativ dünnflüssigen Brei, den ich gut verfüttern kann, nur ich muss der kleinen zwischendurch etwas flüssigkeit nachgeben, nach einiger zeit ist das Futter im Kropf ziehmlich fest und sie kann es nicht verdauen, wenn ich etwas Wasser dazu gebe geht es wieder und sie verdaut recht gut, muss da wohl ein gleichgewicht schaffen, Ich habe Ihr heute morgen um 8:30 ca.1,5 ml gegeben und es ist jetzt nicht mehr viel da, mal schauen wie es weiter geht...
     
  16. #35 Ann Castro, 15. April 2010
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi,

    versteht ich Dich gerade richtig: Der Nussbrei wird im Kropf bei der Kleinen auch fest? Oder ist das noch der Aufzuchtbrei.

    LG,

    Ann.
     
  17. Leonie06

    Leonie06 Mitglied

    Dabei seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voerde
    ja genau, sie verdaut die flüssigleit schneller als den erst, dewegen muss ich ca. alle Stunde Ri-Lac-Lösung nachgeben
     
  18. #37 Ann Castro, 15. April 2010
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ok. Verwende statt der RiLa Lösung bitte RiLa-Papaya, ok?

    und statt 1,5ml FUtter, bit Ihr 0,5, warte 20 min, gibt ihr RiLa-Papaya, wenn das durch ist, wieder 0,5 Futter, usw. Wenn das gut funktioniert, dann geh auf 30 min, usw. Wir müssen ja Speck auf ihre Rippen kriegen. Deshalb lieber öfter kleine Mengen füttern als einmal eine große Menge und dann mehrere Stunden warten. So bekommst Du auf jeden Fall mehr in sie hinein.

    LG,

    Ann.
     
  19. Leonie06

    Leonie06 Mitglied

    Dabei seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voerde
    der Tipp wäre super, wenn die kleine KIRA auch so verdauen würde. Sie lässt immer einen rest drin, der einfach nicht weg will, wie sieht das mit dem Gären im Kropf bei diesem Futter aus, ist das genau so wie bei dem HA Futter?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Leonie06

    Leonie06 Mitglied

    Dabei seit:
    13. März 2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voerde
    Bei den Großen habe ich immer beobachtet, das die nicht warten, bis alles leer ist, sonder die füttern immer oben drauf...
     
  22. #40 Ann Castro, 15. April 2010
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    HI,

    deswegen ja immer Papaya dazwischen, damit es weiterrutscht. So wie ich Dich verstanden habe, fütterst Du, wartest, dann gibt Du RiLA obendrauf. Nur das hilft (offensichtlich) nicht mit dem Durchruschten.

    Die einzigen Änderungen, die ich Dir vorgeschlagen habe war 1. kleinere Menge öfters und 2. dazwischen nicht reines RiLa sondern RiLa-Papaya. Ist doch mal nen Versuch wird.

    Ich glaube, das letzte was die kleine braucht ist jetzt noch "sour crop" also wenn der Kropfinhalt anfängt zu gammeln.

    Ich habe schon mal einen Kakadu mit Verletzugn und Entzündung im Schnalbe/Rachenraum, alle zehn Minuten wirklcih tröpfchenweise gefüttert, weil er alles andere nur hochkotzte. Er hat überlebt. :D

    Mit MInimengen kommen man im Endeffekt echt weiter, bis man überm Berg ist. Versuchs doch einfach mal. ;)
     
Thema: Weidenrindenextrakt zur Verdauungshilfe beim Küken?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was mach ich mit weidenrindenextrakt

    ,
  2. Verdauungshilfen für Küken

Die Seite wird geladen...

Weidenrindenextrakt zur Verdauungshilfe beim Küken? - Ähnliche Themen

  1. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  2. Goulds haben Eier gelegt

    Goulds haben Eier gelegt: Hallo Leute, Bin bei neu hier und habe mir im Frühjahr zwei gouldamadinen Paare geholt. Eines ist jetzt angefangen Eier zu legen, ich meine 4...
  3. Wie weit bin ich beim Zähmen?

    Wie weit bin ich beim Zähmen?: Hallo und zwar eine kurze Frage : Ich versuche nun schon seit fast 2 Monaten meine Wells zu zähmen was scheinbar schon Erfolge zeigt. Ich Halte...
  4. Küken Hilfe !!!

    Küken Hilfe !!!: also liebe Leute meine Zebras haben Küken seit ca 2 Wochen. Nach einigen Komplikationen hat sich jetzt alles geregelt (siehe anderen Thread) Aber...
  5. Zebras nehmen Küken nicht mehr an

    Zebras nehmen Küken nicht mehr an: hallo liebe Leute Ich bin ziemlich verzweifelt. Ich habe für meine zwei Zebra Pärchen eine größere voliere bauen lassen (150x70x150). Ein Pärchen...