wie lange bleibt GRIT im Vogelmagen?

Diskutiere wie lange bleibt GRIT im Vogelmagen? im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; ...diese Frage habe ich mal gegoogelt und nichts näheres darüber gefunden. Soweit ich weiß, werden die Grittsteinchen ja wieder...

  1. Lutinos

    Lutinos Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien
    ...diese Frage habe ich mal gegoogelt und nichts näheres darüber gefunden.

    Soweit ich weiß, werden die Grittsteinchen ja wieder "ausgeschieden".

    1.FRAGE: wie lange bleibt dann so ein kleines Grittsteinchen im Vogelmagen bis es hinten wieder rauskommt?

    und die (Muschen-)Kalkstückchen/-steinchen, die ja auch in einer Grittmischung dabei sind, lösen sich ja dann im Magen auf.
    2. Frage: wie lange bleiben die im Vogelmagen, bis sie aufgelöst sind

    Mich beschäftigen diese Fragen, weil ich mir denke, wenn ein(mein) Vogel regelmäßig pro Tag ein paar Grittsteinchen zu sich nimmt und diese Steinchen dann im Magen "verweilen", wann dann ca. die Grittmenge im Magen zu viel werden könnte.

    Hat da jemand nähere Infos darüber?

    (ps.: dass meine Frage vielleicht nicht "praxisnahe" ist, ist mir klar - mich würde es aber trotzdem interessieren, wie lange Gritt im Magen bleibt)

    danke, Lutinos
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Leonard

    Leonard Guest

    Ich find die Frage toll :-D

    Laut "Lehrbuch der Anatomie der Haustiere, Band 5" verbleibt der Grit "längere Zeit" im Muskelmagen. ;-)

    Stellt sich nur die Frage, was "längere Zeit" genau bedeutet :-D

    Wenn experementierfreudig bist, kannst etwas Salzsäure nehmen und auf den durchschnittlichen PH Wert des Muskelmagens bringen und schauen wie lange die Steinchen ohne mechanische Zermahlung bestand haben. Dann hast zumindest einen groben Maximalwert.
     
  4. Art

    Art Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Grit

    Zum Thema Grit steht im Papageienschutz Centrum Bremen e.V

    Quelle: http://www.papageienschutz.de/

    folgendes:

    Es besteht also keine Notwendigkeit, Papageien Magensteinchen anzubieten. Im Gegenteil, da viele als Haustiere gehaltene Papageien aufgrund falscher Ernährung an Verdauungsstörungen leiden, besteht die Gefahr, dass Magensteinchen für die Verdauungsorgane zu einer Belastung werden und eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes zur Folge haben.

    Und immer mehr Vogelkundige Tierärzte schließen sich dieser Meinung an. Hab das jetzt schon einige mal gelesen dass überwiegend noch die Meinung besteht dass Gritsteinchen gebraucht werden, was aber bei Heimhaltung gar nicht notwendig ist. Meine Vögel bekommen gar keinen Grit mehr und ich merk keinen Unterschied zu vorher. Andererseits hatten sie auch keine Probleme mit...
    Ich denke man tut ihnen nichts schlimmes damit aber sicher sagen kanns bisher keiner.
     
  5. #4 die Mösch, 28. Januar 2011
    die Mösch

    die Mösch Guest

    Es gibt auch noch Vogelarten, die KEINE Papageien sind und Grit oder sonstigen Steinchen zur Verdauungshilfe benötigen.. Also: Nicht wieder alle Vogelarten über einen Kamm scheren.
     
  6. Art

    Art Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    stimmt hatte ich nicht beachtet danke für den hinweis. Vielleicht ist es trotzdem hilfreich wenn nciht einfach ignorieren was ich geschrieben hab.
     
  7. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Warum so eine Gewese um einen natürlichen Vorgang?

    Gritt dient der Verdauungshilfe nur rudimentär.
    Es ist auch kein Ballast um das Gleichgewicht beim Flug sicherzustellen :D
    Gritt ist ein elementares Zusatzfutter im Fachjargon: Ergänzungsfutter. Schon mal Spatzen beobachtet, in eurer Kindheit vielleicht, auf einem Dorf? Meint ihr die knabbern aus Jux und Tollerei den Putz mit seinen Steinchen von den Hauswänden? Von den alten Hauswänden! Die neuen bieten diese Ergänzungsmittelchen ja leider nicht mehr!
    Mann "kann" darauf verzichten, es evtl. anderseitig kompensieren.
    Es werden aus diesen Grittsammlungen auch nicht immer alle, und jedes Steine genommen.
    Also nur "Mauersteine" nur Muschelkalk, nur Kalksteinchen...welche sich fast immer im Vogelsand befinden. Ich kenne nur den Trill Vogelsand, der verschiedene Mineralsteinchen beinhaltet.
    Alle anderen enthalten Quarzsand und Kalkbrocken :+kotz:

    Wie lange sie im Magen verbleiben?

    Nun nicht länger als das zu verdauende Futter. Was nicht aufgelöst und verdaut wurde wird ausgeschieden.
    Ich habe diesbezüglich mal eine Fotostrecke gemacht, aufgeschnitten vom Kropf bis zur Kloake und konnte daher den "Weg" so ziemlich genau nachvollziehen :jaaa:
    Festgestellt habe ich, das sie ohne Gritt leben könnten, das es ihnen aber wesentlich besser geht (verdauungstechnisch) wenn sie aus einer reichlichen Sammlung frei wählen können.
    Wobei ich (gefühlt) nicht gewogen sagen würde:
    Eierschale
    Muschelkalk
    Kohle
    kleine Steinchen
    Sepia

    Meersalz? Kann ich nicht nachvollziehen, da er sich auflößt, bzw. von mir zermörsert wird
    Fakt ist das Sepia, Eierschale, Muschelkalk wohl ganz und gar zersetzt wird, da ich davon nichts mehr fand, sehen konnte.
    Aber Kohlereste und Steinchenreste fand ich auch noch im Enddarm kurz vor der Ausscheidung.

    Mal ein Auszug aus meiner Strecke
    [​IMG]
     
  8. #7 die Mösch, 29. Januar 2011
    die Mösch

    die Mösch Guest

    Grit- und ähnliche Steinchen, Muschelschalenstückchen etc. werden benötigt, um im Vogelmagen das Futter zu zerkleinern. Durch die Magenperistaltik wird alles durchmischt und die Steinchen zerreiben die größeren Futterbrocken (z.B. Samenkörner). Irgendwann sind die Körnchen zu "Mehl" zerkleinert und werden mit ausgeschieden. Aber der Vogel sorgt immer wieder für Nachschub.

    Ich denke, dass kommt auf das Futtergemenge an. Je mehr gröbere, härtere Stückchen, um so eher sind die Steinchen "Mehl".

    Ich denke, ein gesunder Vogel wird schon selber wissen, wieviel Steinchen u.ä. er zu seiner Verdauung benötigt. Er wird sich schon nicht an Grit "sattfressen". :zwinker:
     
  9. Lutinos

    Lutinos Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien
     
  10. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Das ist abhängig von dem Futter, der Magengröße, der Darmlänge, der Vogelart insbesondere.
    Wenn deine Vögel Heidelbeeren fressen, oder Vogelkohle, dürfte es dir ein leichtes sein, es für deinen jeweiligen speziellen Vögel zu ermitteln :zustimm: So Pi mal Daumen
     
  11. Leonard

    Leonard Guest

    Und nun die 1 Millionen Euro Frage

    [​IMG]
     
  12. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Sehr kreativ :zustimm:
    Wird bloß nicht weiterhelfen :D
     
  13. #12 Engelchen77, 30. Januar 2011
    Engelchen77

    Engelchen77 Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. September 2010
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rommerskirchen, Germany
    Hallo zusammen
    Mir fällt auch noch eine Frage zum Thema ein ;). Wir füttern Harrison und geben Gritt und Mineralstein immer dazu. Ist das bei diesem Futter überhaupt notwendig oder schadet das vielleicht sogar. Das Futter muß ja nicht so zerkleinert werden wie die Körner. Bin jetzt in der Tat etwas verunsichert.
    LG Sandra
     
  14. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Fressen deine Vögel den Gritt und die Mineralblöcke?
    Sind sie gesund?
    Sieht der Kot gut aus? ;)
     
  15. Leonard

    Leonard Guest


    Ich selbst kenn die Antwort auf die Frage nicht, aber mir scheint, da gibt es noch einen Widerspruch, was den Abtransport des Grits betrifft. Interessant währe z.B. Infos, was man auf dem Röntgenbild gesehen hat, als einer seinem Vogel tage oder wochen zuvor aus welchen gründen auch immer das Grit wegnehmen musste.
     
  16. #15 Engelchen77, 30. Januar 2011
    Engelchen77

    Engelchen77 Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. September 2010
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rommerskirchen, Germany
    Hallo Tiffani
    Die Vögel fressen es gerne. Kot ist gut geformt und Vögel sind gesund. Bin jedoch trotzdem verunsichert ob es vielleicht schadet da wir ja keine Körner füttern. Nur als Leckerchen oder zur Belohnung gibt es schon mal ein Körnchen. :?
    LG Sandra
     
  17. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Für viele Halter ist Gritt und Kohle inzwischen zu einer "Glaubensfrage" geworden 8(
    Gritt dient aber, wie ich Eingangs erwähnte, nicht allein der Nahrungszerkleinerung.
    Sondern auch der Mineralstoffversorgung.
    Da diese Untersuchungen bisher noch nicht offziell verfolgt wurden, Auswirkungen, Messungen, Blutuntersuchungen, Veränderung der Magensäfte...etc.
    Würde ich persönlich dazu raten.
    Ich habe noch keinen Jungvogel verloren, der von seinen Eltern mit Gritt und Kohle "vollgestopft" wurde :D
    Ich habe mal eine sehr lange Zeit auf Gritt und Kohle verzichtet, und kann die versichern, das es ein Unterschied wie Tag und Nacht war (PF), nachdem ich wieder damit einsetzte.
    Da sie ständig mehr oder weniger Steinchen aufnehmen und auch Kohle, ging ich davon aus, dass sie entweder alles verstoffwechseln, wie auch immer, oder es wieder ausscheiden, da sich die harten Steinchen, in der Menge wie sie sie teilweise aufnehmen, niemals so schnell abschleifen könnten.
    Anhand des Bildes kannst Du sehen was ich im Magen fand. Im Darm fand ich auch einige Kohlestückchen und einige Grittsteinchen.
    Allerdings besaßen sie nicht mehr die ursprüngliche Größe. Somit werden sie "pausenlos" aufgenommen und auch deren Reste ausgeschieden.
    Da auch gesunde Vögel dieses Zusatzfutter gerne aufnehmen, kann man es also nicht unbedingt als ein Mittel zum Zwecks sehen, um z.B. Kokzidien oder andere Parasiten austreiben zu wollen, oder um andere Unpäßlichkeiten beseitigen zu wollen die sich im Darm oder Magen abspielen, sondern es eindeutig den Vögeln als Nahrungsergänzung dient.
    Das Problem ist nur, Vögel denen es entzogen wurde, oder die keinen Sand als Einstreu erhalten, zeigen einen wahren Heizhunger darauf wenn sie es dann mal wieder angeboten bekommen, oder wenn man sie dann von Holz, Papier oder Pelletstreu auf Sand setzt. Dem muß man Rechnung tragen in dem man Anfangs nur eine dosierte Gabe füttert, bis das Gleichgewicht im Organismus wieder hergestellt ist.
     
  18. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Ich würde sagen diesbezüglich wendest du dich an deine Fachtierärztin, die auch röngt :zustimm:
     
  19. picadera

    picadera Neues Mitglied

    Dabei seit:
    31. Januar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Früher stellte ich meinen Agaporniden Muschelgrit 0-1mm nach Belieben im Naschnapf zur Verfügung, ebenso Vogelkohle in einem weiteren Napf. Beides wurde immer regelmäßig aufgenommen. Leider wissen die Vögel offensichtlich nicht immer, wann es genug ist. Ein Vogel war einmal so gierig auf den Grit, dass er (nachdem der Napf einige Zeit leer gewesen war), zu viel auf einmal aufnahm. Der Grit passierte zwar den Magen mit dem andere Futter, sammelte sich jedoch an einer Stelle im Darm an und verstopfe den Darm (im Röntgen zu sehen). Leider half keine konventionelle Therapie die Verstopfung zu lösen. Das Tier musste nach Wochen erfolgloser Behandlungen erlöst werden.
    Seither gebe ich zwar weiterhin die Kohle, Kalk nur noch als Sepia, Papageienkalkstein und Pulver (über die Kohle gestreut). Gelegentlich knabbern die Vögel auch am Mauerverputz, haben da über dem Fenster bereits deutliche Spuren hinterlassen, aber noch nie Probleme damit gehabt.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lutinos

    Lutinos Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien
    "... ein Unterschied wie Tag und Nacht .... " - das hat sich inwiefern geäußert???

    ps: was bedeutet die Abkürzung " PF " ?

    danke, Lutinos
     
  22. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Die Entwicklung der Jungen, Befruchtung, Gefieder der Altvögel, die Kotkonsistenz...alles irgendwie. Aber vor allem die Fitness, seitdem ich Kohle zu freien Verfügung stelle.
    Ich meine die Vögel fressen das ja auch nicht aus Langeweile, wenn daneben Grünfutter und Körnchen oder Hirsestengel zur Verfügung stehen ;)
    PF = Prachtfink
    WF = Weichfresser (im Kontext! Könnte auch Wildfang heißen)
     
Thema: wie lange bleibt GRIT im Vogelmagen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Wie lange bleibt grit im Magen?

    ,
  2. Grit mit steinchen

    ,
  3. vogelmagen ph

    ,
  4. ph von vogelmagen