Yucca mutiert zur schreienden, aggressiven Furie

Diskutiere Yucca mutiert zur schreienden, aggressiven Furie im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo Ihr Lieben, nun bin ich am Verzweifeln!! Ich habe mich ja bisher zurückgehalten, aber bei uns ist es seit November ganz schlimm. Wer...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Mona, 15. Januar 2003
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2003
    Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Hallo Ihr Lieben,

    nun bin ich am Verzweifeln!! Ich habe mich ja bisher zurückgehalten, aber bei uns ist es seit November ganz schlimm.

    Wer es noch nicht erlebt hat, kann sich nicht vorstellen, wie sich eine kleine liebenswerte Amazone im geschlechtsreifen Alter zu einer bösartigen Furie entwickeln kann!! Ich hatte davon immer gehört, konnte mir aber die Tragweite nicht vorstellen

    Yucca schreit und schreit wie verrückt, wenn sie mal im Käfig ist und ist draussen sowas von aggressiv! Ich muß sie bald ununterbrochen im Augenwinkel behalten, ob ihre Körpersprachen sich gerade wieder ändert, sonst ist es zu spät.

    Sie greift alle möglichen Dinge an, die ihr plötzlich nicht mehr geheuer erscheinen - Pech, wenn ich sie gerade in der Hand halte!!
    Trotz drehbare Aussenfütterung, werden plötzlich die neu gefüllten Edelstahlnäpfe angegriffen - womöglich, weil sie sich spiegeln?? Ich kann sie nur noch mit Tricks füttern. Wenn ich das Laminat fegen will, wird der Besen angegriffen - auch ich.
    Mit Stoff "rumwedeln" wie beim bügeln oder Tischdecke wechseln ist ebenfalls gefährlich. Sie stürzt sich auf einen und beisst RICHTIG zu. Alles Mögliche provoziert sie. Wenn ich diese kleine Furie sehe, deren Augen nur noch orange rollen und blitzen und der Körper, der fast doppelt so groß wirkt, kriege ich Gänsehaut. Mein eigener Vogel ist mir nicht geheuer!! Wenn ich sie ganz streng anschreie undangstlos auftrete, bekomme ich sie kurzzeitig wieder in den Griff. Dann sperre ich sie ein, aber dann schreit sie wieder ...

    Wenn sie draussen ist, ist sie ständig am "dunkle-Plätze-suchen", am liebsten ist ihr der Kleiderschrank im Schlafzimmer. Seit ich ihr das mal erlaubt habe, ist mein Mann in Lebensgefahr, wenn er sich auf dem Weg ins Schlafzimmer befindet! Unsere Nerven liegen blank, wir streiten uns, werden wir lauter, wird sie natürlich auch laut. Sperren wir sie ein, schreit sie wie am Spieß, lassen wir sie raus, macht sie nur Mist, indem sie sich in den unmöglichsten Stellen verstecken will und auf alles losgeht, was sich bewegt.
    Ich würde ihr am liebsten einen Nistkasten ranhängen, damit endlich Ruhe einkehrt und ich sie auch wieder öfter in die Voliere sperren kann, wenn ich mal bügel will oder ne Decke ausschütteln .... aber einige raten mir ab, weil sie so nur zum Legen verleitet wird. Aber so kann es auch nicht weitergehen, zumal die Brutsaison wohl noch bis März/April geht!! Und wenn es denn so ein starker Wunsch ist?? was tun?

    Ich weiß i.M. einfach nicht weiter .... [​IMG] Wenn das so weitergeht, ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann WIR Ärger mit Nachbarn und Vermieter bekommen.

    Liebe Grüße!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ajnar

    Ajnar Initiative für Papageien

    Dabei seit:
    24. September 2001
    Beiträge:
    2.312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Planet Erde
    Hallo Mona,

    also ich kann Dir nur empfehlen, eine Nisthöhle anzuschaffen. Obwohl unser Fröschlein in dieser Zeit auch lauter und aggressiver ist, hat sich das alles um Dimensionen gebessert. Nachzulesen in "Hilfe meine Amazone attackiert meinen Hund". Es war Wahnsinn. Besucher gingen mit blutenden Wunden auf dem Kopf weg. Man hatte Angst die Wohnung zu betreten.
    Wir (meine Schwester und ich) wurden allerdings vollends verschont und dürfen ja auch in die Höhle fassen und sie streicheln. Auch das Gelege dürfen wir anfassen und rausnehmen. Scheint schon etwas besonderes zu sein.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall gute Nerven und Geduld. Auch wegen dem Geschrei. (Übrigens, das Fröschlein ist in dieser Zeit auch viel lauter und macht auch vor dem lieben Herrn Ente nicht halt, sie schmeißt ihn von der Voliere und man muß dauernd aufpassen)

    Liebe Grüße
     
  4. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    aggresive Yucca

    Hallo Mona,

    Du Arme, Du tust mir echt leid :(

    Du weisst ich kann Dir ja nicht viel raten betr. Amazonen, aber die Entscheidung für eine schöne Bruthöhle für Yucca würde ich auch befürworten (die Kroes sind ja klasse, so wie Fröschlein eine hat ;)). Habe da von einigen schon Positives gehört. Es muss ja nicht sein dass Yucca dadurch Eier legt.
    Schau mal Karins Edle Rita an, was hat die Dame auch ohne Nistkasten schon Eier gelegt.

    So wie Du die Sache schilderst ist es kein Zustand, für alle Beteiligten. Und wenn Yucca halt mal Eier legen und brüten will aber alles in allem wieder "Frieden bzw. Zufriedenheit" einkehrt - also ? :)
     
  5. #4 Bianca Durek, 15. Januar 2003
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    kleine Furie!!!

    Hallo Mona,

    nun erlebst du genau dasselbe was ich erlebt habe. Aber mach
    dir keine Sorgen, das gibt sich wieder. Ich habe meiner Ama
    einfach eine kleine Kommode nicht besonders wertvoll ausge-
    räumt, darin habe ich dann ein paar alte TShirt deponiert und
    ab sofort gab es wieder etwas mehr Ruhe.

    Mit dem Geschrei wirst du allerdings noch einige Zeit leben
    müssen. Hast du einmal darauf geachtet wann sie damit an-
    fängt? Bei mir wir es immer dann, wenn der Radio oder Fernseher
    lief. Sie hast es wie die Pest wenn es laut wird unter anderem
    auch wenn sehr laut geredet wird. Je lauter es wird, desto lauter
    wird sie. Also kein Radio und kein Fernseher mehr. Die Wäsche
    sieht sie als Bedrohung an. Nimm sie auf die Schulter, rede mit
    ihr ganz ruhig und keine hastigen Bewegungen und erkläre ihr
    in aller Ruhe was du machen möchtest.

    Vielleicht ist sie ja jetzt auch etwas verstört über den Grauen
    Neuzugang und möchte die Fronten gegenüber euch klären
    wer der Chef ist, was sie ja auch vorher war.

    Ich bin der Meinung, dass es im Moment reine Eifersucht ist.
    Gönne ihr einen Schrank in den sie sich zurückziehen kann und
    du wirst sehen es wird besser werde.

    Drück dir alle Daumen das es klappt.

    Bianca
     
  6. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.209
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Re: aggresive Yucca

    Hallo Mona
    du hast mein volles Mitgefühl, du Arme 8( . Seit unsere Rita geschlechtsreif ist, schweben wir zeitweise auch fast in "Lebensgefahr", also Schrank öffnen oder Kommode, eine sehr gefährliche Angelegenheit. Oder sie kommt irgendwo aus dem Hinterhalt angeschossen und beisst in die Füsse. :(
    Übrigens hat Rita eine Schlafkiste, muss sagen, hatte, denn seit Gerry da ist, schläft sie auf der Stange und die Kiste ist verbannt. Ich dachte, so kann ich ihre Brutstimmung beeinflussen, doch es hat nicht geklappt, sie hat wieder ein Gelege produziert. :?
    Ich finde, du solltest es auch mit einer Höhle oder selbstgebauten Kiste versuchen, in die sie sich sicher zurückziehen und ihren Instinkt ausleben kann. So ist es doch kein Zustand 0l
     
  7. Kuni

    Kuni Guest

    hallo mona!

    du hast mein volles mitgefühl!

    kann ich gut verstehen daß eure nerven blank liegen. manchmal machen die geier es einem nicht leicht sie zu lieben. aber ich denke mal, glücklich ist yucca derzeit auch nicht.

    ich denke ich an deiner stelle würde es auch mit dem nistkasten versuchen. vielleicht hilft ihr das ja.

    ich drücke dir ganz fest die daumen und wünsche dir die kraft und die nerven das durchzustehen!
     
  8. Addi

    Addi Guest

    Mona

    auch wenn Dir dass nicht weiterhilft,

    aber vielleicht stimmtst Du und Kuni mir zu heute


    Will man Amazonen Leid und Einschraenkungen ersparen , sind sie als zahme Stubenvögel fehl am Platz.
     
  9. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Erstmal allen herzlichen Dank für die vielen mitfühlenden Antworten :) [​IMG]


    @Ajnar:
    Ja, ich werde es mit einem Nistkasten probieren. Mein Mann wird sich heute Holz zuschneiden lassen und sie mir bauen. Was für ein Holz sollte man nehmen?
    Sicherlich wird sie auch diese Nisthöhle aggressiv verteidigen, aber das ist ja völlig normal und wenigstens kann man sich darauf einstellen weil sie nicht mehr in der ganzen Wohnung suchen und alles Plätze verteidigen "muss" und es wird wahrscheinlich um EINIGES ruhiger hier!

    @Vogele:
    SO extrem war es noch nie - das stimmt! Aber sie wird ja auch erst 5 Jahre und letztes Jahr begann es, aber halt noch nicht so heftig. Ob es durch Kirby schlimmer geworden ist? Hmmm, diese Angriffe gab es auch, bevor Kirby herkam.
    Möglicherweise aber sind die "Dinge" auf die Yucca losgeht ein zusätzliches Ventil, weil sie sich an Kirby nicht herantraut! Aber - wie gesagt - ist es eigentlich durch die Graue nicht schlimmer geworden.

    @Karin, Du hast es mit deiner Rita auch nicht leicht, mein Mitgefühl auch an Dich!

    @Inge, die Kroes-Höhle ist für den Montana Käfig viel zu groß und ausserhalb will ich die lieber nicht aufstellen !! :~ Aber toll ist sie - keine Frage!

    @Bianca: Sicher wird sie lauter, wenn ich lauter werde oder auch, wenn ich telefoniere - da verstehe ich mein eigenes Wort nicht ... Aber richtig schreien tut sie tagsüber nur, wenn sie unbedingt raus will, um sich in dunklen Ecken zu "verstecken".
    Da ist der Instinkt wohl so groß und heftig. Wenn sie dann irgendwo drinnen hockt ist es hier über Stunden "mucks-mäuschen-still" :D

    @Addi:
    Sicher gebe ich Dir aus meiner heutigen Sicht und Erfahrung recht! Ich denke heute, das gerade Blaustirnamazonen einfach ein zu großes Aggressionspotential besitzen, um sie konfliktfrei im Wohnbereich halten zu können.
    Ich hatte das Thema ja hier im Forum schon mal zur Diskussion gestellt: http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=23948
    Aber was tun? Hätte ich die Möglichkeit, würde ich ihr eine schöne große Aussenvoliere bauen, ihr einen schönen Hahn zur Seite stellen und mich total zurückziehen, so das sie endlich die Möglichkeit hat, sich "neu" zu verpaaren. Aber diese Möglichkeit habe ich in einer kleinen Mietwohnung leider nicht und muß nun sehen, wie ich das Problem anders angehe!
     
  10. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.209
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Hallo Mona
    sooo schlimm ist es mit Rita nun auch wieder nicht, wir kennen es jetzt ja, die neueste Entwicklung kannst du mal hier nachlesen
     
  11. Thoki

    Thoki Guest

    Re: Mona

    Moin,
    dazu vielleicht ein Satz von mir: Das kommt vielleicht auf die Haltungsumstände an. Ich habe hier drei Paare sitzen, zwei davon geschlechtsreif.
    Sicher ist der Lärmpegel manchmal hoch und es zerrt an den Nerven, aber so ein Verhalten wie bei Monas Amazone konnte ich noch bei keiner von meinen sechsen beobachten. Weder in der "Pubertät" noch in der jährlichen Brutzeit.
    Ich gebe Mona recht, dass aestivas ein ziemliches Aggressionspotential aufweisen, aber für mein Empfinden ist es recht gut handelbar. Aber vielleicht rede auch ich eines Tages mal anders.
    Addi, zur Indo: Ich habe keine zahmen Stubenvögel, sondern einen Amazonenschwarm, den ich im Haus halte. (Sogar noch zusammen mit einem Paar Pennantsittiche). Und ich denke, dass gerade das Schwarmverhalten eine Menge ausmacht. Die ständige Konfrontation miteinander, aber auch der eingeschworene "Teamgeist" unter den Tieren.
    Nochmals: Klar, sie sind verdammt laut manchmal und ich habe Kunis Bericht zu Heiligabend verschlungen, weil ich einen Tag vorher am liebsten aus meinen beiden Ältesten Suppe gekocht hätte (das haben sie 3 Tage durchgezogen), aber wenn ich mich zurückerinnere, ist das jedes Jahr für 2-3 Tage der Fall und dann ist "Business as usual".
    Brutzeit ausgenommen, dann beschäftigt sich jedes Paar mit sich selbst, Reviere werden verteidigt, Aggressionen werden unter den Paaren ausgetragen. Von meinem Max (Ältester und Schwarmboss) bekomm ich auch mal eins auf die Mütze, wenn ich mal dazwischengehen muss, aber nie mit Verletzungen.
    Also kann ich sagen, es wird eigentlich der Grossteil an Aggressionen im Schwarm ausgetragen. Das ist bei Mona nicht der Fall. Da sitzt eine einzelne Amazone, die nicht weiss, "wohin mit ihren Hormonen"....vielleicht eine Erklärung?
    Jetzt gerade im Moment fängt unten auch wieder das Rufen an, was sich sicher gleich steigern wird. Aber das ist normal. Warum?
    Für mich haben Papageien "Armbanduhren um", sprich ihren festen Tagesablauf. Sie wissen, dass ich hier bin und gleich Futterzeit ist...:-)) Aber deswegen beschwere ich mich nicht, da weiss ich, dass gerade aesiva mühelos meine Stereoanlage übertönen können, wenn sie wollen....
    Schönen Abend noch.
     
  12. Addi

    Addi Guest

    dann

    fühl Dich doch nicht angesprochen ,ist doch ok was du schilderst


    selbstverstaendlich gibts diese probs nur mit zahmen stubengeiern,die anderen haben sich als artgenossen und schreien in ihre ohren
     

    Anhänge:

  13. Thoki

    Thoki Guest

    Moin, Addi,

    durch Dein Zitat fühle ich mich nicht angesprochen, es gab nur Gelegenheit zu einer Darstellung, wie es auch anders sein kann, ok?

    So, gezz aber ab nach unten, meine haben schon Lätzchen um und saubermachen muss ich auch noch...das hab ich 3 Tage verschleppt (shame on me)
     
  14. #13 Coco´s Boss, 16. Januar 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Hi Thorsten.
    Unser Rythmus ist:
    6;30h wecken und direkt 100%geben.
    Bis ca.8:00h.
    Dann ne kleine Ruhepause bis 9:00h dann Action bis 11:30h
    1/2 Std. noch Babbel und dann Ruhepause bis um drei.
    Danach Action bis fünf und dann wieder Ruhe bis 19:30h.
    Action bis 21:00h und dann Umzug nach oben.
    Hier wird gefressen,gebadet und erzählt bis 23:00h.
    Dann ist Schlafenszeit. [/quote]




    Bei uns sind auch jeden Tag feste Zeiten eingeplant.
    Sollte ich mich in den Ruhezeiten mal zu lange ausserhalb des Vogelzimmers aufhalten, oder die Pause verlängern wollen, und sie hören mich zB. die Treppe runtergehen, dann kommt pausenlos ihr Kontaktruf, obschon...
    ja sie hören ganz genau,wer gerade die Treppe runtergeht.

    LG.
    Joe.

    :0-
     
  15. Thoki

    Thoki Guest

    Komisch...Papageien sind doch Langschläfer? Wenn ich morgens früh da reingehe (05:45) ist es mucksmäuschenstill. Höchstens mal ein Grunzen.
    Am WE so ab 8 Uhr mal ein KWACK. Dann ab er, so ab 9 Uhr ca. (das kennen sie, da frühstücken wir), da werden sie munter.
    Wollen ihr Stückchen Toast haben (trocken natürlich, bevor mich hier einer lyncht).
    Ab ca. 12-13 Uhr gips Gebrülle, wenn WIR nicht leise sind, denn dann wollen die Damen und Herren ihre Ruhe haben.
    Und dann nachmittags, so ab 15 Uhr ist eigentlich wieder Spielzeit. 17 Uhr noch kurzes Nickerchen, 18 Uhr die Reste verputzen, ab dann lautstark nach Nachschub fordern. Um 20 Uhr wird uns die Tagesschau versaut, weil man gibt ja seine Meinung zur Politik und zum Weltfrieden im Allgemeinen bekannt und tobt sich dann in Form der Luftschlacht von England bis locker 20:30/21:00 aus. Grund: Dann geht das Licht aus :-)))
    Und dann hamwa die liebsten Tiere der Welt. Das eine Paar verzieht sich in Richtung Kletterbaum, das näxte auf eine Volierentür und meine Großen sitzen (Tradition) auf der geöffneten Fernsehschranktür bis Sendeschluss resp. ich ins Bett gehe :-))

    Die "roten" haben alles im Griff (wirklich!! Amazonen haben keine Chance gegen Pennanten) und thronen über der Sache ganz oben auf der grossen Stange oder dem gedrehten Seil.
    That´s Vögelz-Life by Thoki´s.
    Bilders auf aratinga (Notebook) und da hab ich jetzt keinen Nerv mehr zu, den noch ins Netz zu werfen. Aber demnäx hab ich sowieso mal wieder vor, ein wenig über meinen Schwarm zu schreiben, ihr werdet es finden.
     
  16. #15 Doris, 17. Januar 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Januar 2003
    Doris

    Doris Guest

    Hallo Thoki,


    Und du bist sicher, dass du das *wirklich* ernst meinst? :D Der Tagesablauf meiner Vierergruppe (1,1 Blaustirn und 0,2 Venezuela, zusammen in einem Vogelzimmer) sieht wie folgt aus: Morgens (7:30 im Winter, 6:00 im Sommer) Rollos nach oben (ohne die gäbe es an Sommertagen um 5:00 !! Uhr das große Konzert), erste Fütterung. Geschrien wird dann meist bis ca. 10:00, dann kommt in der Regel eine "Mittagspause". Ab ca. 14:00 sind sie wieder zu hören, meist aber nicht so intensiv wie in der Früh. Ab ca. 16:00 (nach der zweiten Fütterung) drehen sie wieder voll auf, dauert meist bis ca. 18:00. Um 19:30 ist dann "Schlafenszeit" angesagt, wo ich zuerst noch alle Vogelzimmer reinige, Futterschüsseln herausnehme, etc. und alle anderen Arbeiten (Luftfeuchte kontrollieren, etc.) vornehme. Im Grunde genommen ist nur ein paar Stunden zur Mittagszeit und eine kurze Zeit am Nachmittag mal "Stille" (leiseres Geblabber und Gejaule gibt es aber natürlich immer). Die Lautstärke der Vier ist jedenfalls gewaltig, die Venezuela`s stehen den Blaustirn`s dabei aber in keinster Weise nach. (Wundere mich immer wieder, wenn in Büchern bei der Venezuela-Amazone von einer der "leisesten" Amazonen die Rede ist. "Leise" kenne ich sie auch, aber noch aus früheren Zeiten aus Käfighaltung, wo sie kaum einen Mucks machten und typisch-schüchtern waren. Vielleicht bringt das eine abwechslungsreichere / Aktivität fördernde Haltungsform einfach mit sich?)

    Thema Brutstimmung: Eine meiner Blaustirn`s ("verwilderte" Handaufzucht) ist IMO gerade mittendrin im "Erwachsenwerden". Ab ca. Anfang November nimmt ihre Aggressivität stets zu, _ich_ wage mich nicht mehr in ihre Nähe (seit ich einen nicht gerade tollen Angriff während den Reinigungsarbeiten abbekommen habe). Würde ich sie im Wohnzimmer halten, wäre ich wahrscheinlich die nächste, die einen Hilferuf posten könnte. Im Vogelzimmer klappt das aber ohne Probleme, da ich sie mir immer auf Abstand halten kann. Die meisten Aggressionen verteilen sich auch in der Gruppe selber (gewisse Plätze werden mal von dem einen, mal vom anderen Paar "in Beschlag" genommen und energisch und lautstark verteidigt, bei 13 qm aber auch nicht weiter problematisch). _Meine_ Einstellung sagt mir, dass ich Addi bei seinem Statement nur Recht geben kann, aber das ist wieder ein anderes Thema.

    Mona (und allen anderen, die derzeit soviele Probleme haben) wünsche ich nur das Beste, ich hoffe, ihr könnt das Ganze im Sinne der Vögel lösen, ohne dabei selbst zum Nervenbündel zu werden.

    Gruß,
    Doris
     
  17. Addi

    Addi Guest

    Wenn

    man sich jetzt die Mühe macht und so Einige Treads rückwaertsliest, dann kann mann /frau vieleicht nachvollziehen ,wier es mir oft beim Lesen geht .

    Ich bin bald 50 und beschaeftige mich seit meiner Kindheit mit Vögeln,,,,da sieht man ich schon einiges Voraus und das kann verbittern.

    Wie waere es denn wenn sich Geplagte zusammenfinden, da wo es möglich ist Voliere bauen und die Vögel dort in Zucht oder Fluggemeinschaft geben???
     
  18. Antje

    Antje Guest

    Hallo Addi,

    sicher wäre das das beste für die Vögel. Aber denk auch mal an Mona. Sie will sich bestimmt nicht einfach so von ihrem Vogel trennen und Yucca hat ja auch schon mehrere erfolglose Verpaarungsversuche hinter sich...

    Wenn man an seinen Tieren hängt, ist es nicht so einfach sie abzugeben. Ganz abgesehen davon, daß Yucca auch sehr auf Mona fixiert ist, so wie ich das hier mitbekommen habe. Vielleicht sollte man erstmal eine Lösung in der räumlichen Frage versuchen?

    @Mona: Einen Raum habt Ihr nicht "über" den ihr zum Vogelzimmer umbauen könntet oder? Wir haben ja z.B. auf unser Eßzimmer verzichtet. Klingt jetzt ziemlich dreist, aber was wäre wenn ihr Euer Eßzimmer auch opfern würdet? Wenn die Vögel mehr Platz zur Verfügung hätten, könnte doch auch ein neuer Verpaarungsversuch klappen oder?
     
  19. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Addi

    Wie wäre es bei DIR Addi?? ;)
    Nein, im Ernst: an so etwas gedacht habe ich auch schon, wenn ich an Lösungen "arbeite". Ich habe hier nicht die Möglichkeiten, einem brutlustigen Paar den Raum zur Verfügung zu stellen, die es in der Zeit brauchen würden (sep. Zimmer bzw. gr. Flugvoliere).
    Ferner glaube ich, das es meiner Amazone wesentlich leichter fallen würde, sich artgerecht zu verpaaren, wenn sie mich NICHT mehr (so oft) sehen würde. Der Gedanke an eine Trennung treibt mir die Tränen in die Augen, weil ich sehr an diesem kleinen Mistvieh hänge. Wenn ich aber weiter sehe, wie sie offensichtlich leidet (und wir entsprechend mit) wird mir wohl irgendwann nichts anderes übrig bleiben ... Oh Gott, ist der Gedanke schrecklich [​IMG]

    @Doris:
    Hat es bei Dir auch schon Anfang November angefangen?? 8o bei uns auch- und alle haben gestaunt und gesagt: jetzt schooon? Wie gut, das ihr ein großes Haus habt!!

    @Antje:
    Leider nicht! Wir haben nur eine kleine Wohnung mit Doppel-Wohnzimmer mit Essecke, kein separates Esszimmer.

    Das ich mich weder gern noch einfach von Yuccie trennen würde ist klar! Ich würde sie NIE an irgendwelche Leute geben, es müsste schon ein Superplatz sein, wo ich sagen könnte: Ja, hier hat sie es gut, hier wird sie glücklich! Aber soweit will ich erstmal gar nicht denken ...
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Thoki

    Thoki Guest

    Moin,

    sicherlich mein ich das ernst. Und das "lange schlafen" kenn ich nicht
    nur von meinen Rabauken. Allerdings ist mir auch das frühe Randalieren
    nicht unbekannt.
    Mich wundert nur immer wieder, dass ihr den Angriffen so ängstlich
    gegenüber steht. Jeder Papagei versucht immer und immer wieder, die
    "Boss-Stellung" zu erringen. DU bist auch nix anderes als ein
    Schwarmmitglied, eine Art "Unter-Papagei". Und somit wirst Du auch
    getrietzt. Und das ist nicht abhängig von der Brutzeit. Es ist immer und
    jeden Tag aufs neue zu beweisen, wer der Boss im Schwarm ist. Und das
    bin nunmal (in unserem Schwarm, bestehend aus 3,3 A. aestiva, 1,1
    P.elegans, 1,3 Homo sapiens) ICH.
    Aber das muss ich meinem 1. Papagei immer wieder beweisen. Denn der
    fliegt mich schon an oder versucht es.Aber ich hab keine Angst vor ihm.
    Respekt schon. Aber er muss wissen, wer der Boss ist. Wir haben dann
    halt mal wieder 1-2 Tage, wo wir das ausfechten und dann ist die
    Rangfolge wieder klar.
    Ergo: Wenn ihr das ZULASST und in Deckung geht, habt ihr in den Augen
    des Papageis bereits verloren.
     
  22. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Ausfechten? Ja, aber wie?

    Hi Thoki,
    schön, mal wieder hier von Dir zu lesen ;)
    Das würde mich mal interessieren: wie fechtet ihr denn?
    Er greift dich an - ja ... und dann?
    Was machst Du?
    Wie reagierst Du, das er dich wieder akzeptiert?
    Es muß ja einen "Sprache" sein, die er auch versteht.
     
Thema:

Yucca mutiert zur schreienden, aggressiven Furie

Die Seite wird geladen...

Yucca mutiert zur schreienden, aggressiven Furie - Ähnliche Themen

  1. Aggressive Gänse

    Aggressive Gänse: Hallo :) ich habe seit 5 Monaten ein Gänse Pärchen. Ich habe schon Hühner, aber mit Gänsen bis jetzt keine Erfahrungen gehabt. Man hat mir die...
  2. Aggressives Harris-Weib

    Aggressives Harris-Weib: Liebe Falknergemeinde, ich habe vor gut einem Monat von einem Bekannten ein Harris Weib von 2014 übernommen. Der Vogel zeigt starke Aggressionen...
  3. Enten Pärchen gekauft damit Ente nicht alleine mit den Hühnern ist. Ente zeigt sich sehr aggress?

    Enten Pärchen gekauft damit Ente nicht alleine mit den Hühnern ist. Ente zeigt sich sehr aggress?: Hallo meine Familie besitzt 3 Hühner und eine Pekingente. Die 4 kommen super miteinander aus(Ente folgt ihnen überall oder wenn es Schlafenszeit...
  4. Aggressive Henne 'geerbt'

    Aggressive Henne 'geerbt': Hallo, ich bin ganz neu in diesem Forum und bin verzweifelt auf der Suche nach Unterstützung, da wir total überfordert sind... Letztes Jahr im...
  5. aggressiver Kathi

    aggressiver Kathi: Guten Morgen an alle und ein gesundes neues Jahr, leider weiß ich mir keinen Rat mehr und wende mich deshalb heute an euch. Seit einiger Zeit...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.