Zeit uns zu verändern !!???

Diskutiere Zeit uns zu verändern !!??? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Max. 2 Vögel im Verkaufskäfig (sieht für mich nach einem Börsenstand aus), Futter, Wasser, zwei Sitzstangen im dreiseitig geschlossener...

  1. Vanellus

    Vanellus Banned

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Max. 2 Vögel im Verkaufskäfig (sieht für mich nach einem Börsenstand aus), Futter, Wasser, zwei Sitzstangen im dreiseitig geschlossener Ausstellungskäfig als Verkaufskäfig, der Junge steht auch nicht unmittelbar vor den Tieren. Ich sehe da nichts verwerfliches, im Gegenteil, für mich ist das in Ordnung. Mehr Platz brauchen die auch nicht, wenn sie verkauft werden sollen. Mehr Platz heißt auch mehr Bewegung, heißt auch größere Verletzungsgefahr.

    ???

    Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Oli

    Oli Shake A Tail Feather

    Dabei seit:
    16. März 2000
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    0
    Dir ist aber bewußt das es sich hierbei um eine Vogelbörse handelt ?
    Du kannst bis zwei zählen ?
     
  4. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Wo genau liegt denn das Problem überhaupt? Es geht hier doch nicht um dauerhafte Haltung, sondern um eine Vogelbörse, bzw. Schau. Jeder der hier kritisiert, hat selbst schon mal ausgestellt? Prima, dann wisst Ihr ja genau Bescheid. Würden die Vögel im Schaukäfig singen, wenn sie sich ach so sehr quälen würden? Etliche Züchter gehen direkt nach der Deutschen Meisterschaft in die Zucht. Das wäre wohl kaum möglich, wenn die Vögel so extrem gestresst und kaputt wären. Aber, nochmal, genau da liegt eins der Probleme. Viele Leute sehen etwas, wissen nicht darüber Bescheid und schimpfen gleich los. Das ist aber wohl in vielen Lebenslagen so. Und auch, dass immer nur die Negativbeispiele rausgepickt werden. Sicherlich gibt es Leute, wie Nils schreibt, die untrainierte Vögel zur Schau bringen - nun, das ist dann Sache des Ausrichters, denjenigen gleich wieder nach Hause zu schicken, das ist wohl wahr.

    Und nochmal zu dem Bild aus 2010: sehen die Vögel da irgendwie gestresst oder krank aus?
     
  5. LukasJ

    LukasJ Meerschweinchen Freund

    Dabei seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    1.728
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Münsterland
    Mit sieben oder acht bekam ich zu Weihnachten mein erstes 60L aquarium. Vorher hatte ich schon ein Meerschweinchen und ein Kaninchen.
    Alles nicht so doll ich weiß, aber ich war schon immer an Biologie interessiert. Als andere Kinder Vögel noch als Piep oder Hühnchen bezeichneten verwendete ich schon Arten- Namen.
    Wenn ich in Biounterricht etwas zum Thema dazu gebe, wie z.B. Brutparasitismus und afrk. Witwen, werde ich nur schief angeguckt und hinterher wird höflicher Weise geklatscht oder mir wird in einem kleinem Gespräch mit Mitschüler gesagt, dass das doch keinen interessiere oder das doch überhaupt nicht zum Thema wäre, manchmal auch, dass ich ja nur von solchen Sachen rede und ein Freak wäre.
    Im Prachtfinkenzentrum wurde ich hingegen gelobt und es wurde sich gefreut, dass es noch Zuchtinteressierte wie mich gäbe, wenn auch selten. Ich wurde verwundert angeguckt als ich erzählte, dass ich die GW lese.

    Ein Freundinn meinte einmal zu mir: Der *****tierpark ist ja soooo schlimm. Da halten die Knut sogar auf Beton.
    Mein Antwort war: A Knut ist seit zwei Jahren oder so tot und B das Biotop eines Eisbären ist von Natur aus karg und relativ trist. Wie soll den ein Gehege für Eisbären deiner Meinung nach aussehen?
    Ihre Antwort war(tot ernst): Ja ein bisschen Sand, ein kleiner Teich, ein bisschen Rasen, ein kleiner Wald und ein paar nette Blümchen.
    Ich bin 9 Klasse auf dem Gymnasium!!!
    Kaum einer ist interessiert an der Natur und dem was damit zusammen hängt.
    Die Vogelzüchter müssen aus ihren Hütten kommen und kämpfen so lange noch die Zeit dafür ist. Es muss sich was ändern.
    Lg Lukas
    :0-
     
  6. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    @ Moni ich kann dir auch zustimmen, obwohl ich in manchen Punkten dagegen bin.
    Ich habe selbst schon Vögel ausgestellt, aber eigentlich war es ein Fehler denn ich hatte wohl die falschen Arten...
    Meine Vögel waren Kustbruten (Wachteln) und waren Menschen gewöhnt. Jedoch hat man ihnen den Stress den sie trozdem hatte schon angemerkt, ein Tier wurde danach krank. Ich nehme die Schuld dazu allein auf mich da es eine eigentlich recht scheue Art in einen engen Austellungskäfig war.
    Jedoch wie will man auf solche Arten aufmerksam machen und erreichen das sie vielleicht auch gezüchtet werden wenn sie dem Stresse einer "richtigen" Austellung nicht gewachsen sind?
    ich denke das manchmal leitsätze von Vogelvereinen Iwe z.B "Arterhaltung durch Zucht" etwas zu gunsten von Pokalen für Wellensittiche usw. vernachlässigt werden.
     
  7. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Das kann man so nicht direkt sagen. Natürlich steht das Ausstellungswesen oft im Vordergrund, es ist ja auch für viele Züchter ein wichtiger Teil des Zuchtjahres und eben auch des Vereinslebens. Vieles das "hinter den Kulissen" geschieht, bekommen aber die meisten Leute, auch die Öffentlichkeit, gar nicht mit. Ich kenne eine Menge Züchter, die nicht ausstellen (mein Vater ist z.B. einer davon), aber das weiß natürlich außer Freunden etc. keiner. Oder wenn jemand seltene Vögel hat, die wird er mit Sicherheit auch nicht ausstellen, sind doch schon zu viele Vögel geklaut worden.
     
  8. #27 IvanTheTerrible, 10. April 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Ich habe keinen Kit auf den Augen und sehe 2 Sitzstangen.
    Wenn man zudem bedenkt, das sie 2 Tage darin verbringen und in Zoogeschäften in viel kleinen Käfigen viele Monate, so fragt man sich doch, warum diejenigen, die den Tierschutzgedanken doch wie ein Schild vor sich her tragen, sich ihre Tiere in der Mehrzahl dort kaufen?
    Das Forum wimmelt von ihnen.
    Tatsächlich wird immer nur vor der Haustür des anderen gekehrt und wenn ich mir so die Papageienhalter und ihre Unterbringungen hier auf Fotos im Forum betrachte, steigen mir die Haare senkrecht hoch, denn da hat ja jeder ZF viel mehr Platz in seiner "Unterkunft".
    Sie sind aber die größten Tierschützer, die man kennt und sicher auf jeder Vogelschau Stammgäste, um sich über die Schaukäfige zu mokieren, in denen die Vögel 2 Tage ausharren müssen, im Arakäfig zu Hause in nur wenig größeren Abmessungen, dann aber bei sich Jahrzehnte.
    Ivan
     
  9. #28 Alfred Klein, 10. April 2012
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Nee, das Foto ist ein Idealzustand. Das schaut normal anders aus. Da ist eine Reihe von Tapeziertischen und auf beiden Seiten der Tische stehen die Käfige. Weil wenig Platz direkt an der Kante, nicht 10 cm davon entfernt. Auch nicht in Augenhöhe sondern halt auf dem Tisch. Ebenfalls nicht so mit Abstand zueinander sondern eng an eng. Auch nicht ein einzelner Betrachter sondern gleich mal so viele daß man an eine Hundertschaft denkt. Gedränge in engen Gängen zwischen den Tischen. Das habe ich erlebt und nicht nur einmal.
     
  10. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Ich hoffe, Du hast dann gleich den Ausrichter angesprochen? Das wäre dann nämlich vermutlich wirklich gegen die Börsenrichtlinien.
     
  11. tamborie

    tamborie Guest

    Ich glaube nicht das jetzt der Abstand der Käfige zueinander diskutiert werden muss.
    Es interessiert den Vogel übrigens auch nicht.

    Tam
     
  12. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    War das überhaupt eine Schau oder eine Börse?
     
  13. tamborie

    tamborie Guest

    Bewertungsschau! Der Vogel wird Aufgrund seines Aussehens, Kondition, Gefiederstruktur etc etc. bewertet.
    Könnte er im Käfig die letzte Folge von Lets Dance nachstellen, wäre eine Bewertung nicht möglich.
    Also Du schreibst selber Du bist auf einen merkwürdigen Verein gestossen.
    Schreibst hier aber als hättest Du 50 Vereine durchprobiert.
    90% der Züchter die ich kenne konditionieren ihre Vögel für die Ausstellung, logisch sie hätten sonst auch nicht die geringste Chance.
    Mag ja sein das Du an den falschen Verein geraten bist, aber Pauschalurteile helfen hier nicht.

    Tam
     
  14. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Ähm, das lese ich jetzt erst genau. Ein nicht eingewöhnter Vogel wird entsprechend schlecht bewertet - je nachdem von welcher Vogelart wir hier jetzt reden ;). Man schnitte sich also ins eigene Fleisch.
     
  15. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Das ich nicht 27 verschiedene Vereine durchprobiert habe ist richtig, aber ich war auf einige überregionalen Vogelschauen, auf denen die Vögel im Verhalten und Aussehen teilweise ähnlich waren. Sicher gibt es genug Züchter die vorbildlich ihre Vögel kondtionieren und auf alle Regeln achtgeben, aber ich möchte damit nur sagen das es ein nicht geringer Teil nicht tut.
    Aber eigentlich war das nicht der Hauptpunkt meines Posts. Vielmehr wollte ich auf die schlechten Auswirkungen einer Vogelschau hinaus. Denn viele Vogelarten kommen mit dem Stress nciht gut zurecht, was schade ist denn die die sich für Vögel interessieren und gern einige sehen wollen wollen auch diese Artens ehen und nicht nur Schauwellis,Positukanarien oder Mutationen von irgednwelche leicht züchtbaren Arten. Ich möchte keine Pauschalurteile fällen, dazu bin ich nicht in der Lage jedoch kann ich behaupten das man als Vogelliebhaber oder "Gelegenheitszüchter" schon seine bedenken hat wenn man auf Züchter stößt die ihre Vögel eher als "Austellungsobjekte" behandeln als als Lebewesen.
    Ich kann nur hoffen das es nicht zu viele davon gibt...
     
  16. L.K.

    L.K. Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Königsbrunn
    Hallo,

    mir gehts jetzt sicher nicht um eine Abschaffung von Bewertungsschauen. Aber es müsste doch möglich sein beides unter einen Hut zu bringen. Natürlich müssen welche da sein, die die dafür notwendigen Arbeiten übernehmen. Aber wenn wir das nicht schaffen, glaube ich wird es sehr schwer diese reinen Bewertungsschauen nach außen hin noch zu halten. Ist meine persönliche Meinung.:bier:

    Wir sollten dabei sachlich bleiben und jeder muß seine eigene Meinung vertreten dürfen, aber eins darf nicht sein, daß man Züchter die auf diesen Schauen ihre Vögel präsentieren, unterschwellig als Tierquäler behandelt(gilt nicht für den vorherigen Thread) oder ihnen unterstellt, sie behandeln sie nicht als Lebewesen.
     
  17. #36 IvanTheTerrible, 10. April 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Eine Vereinsschau ist ja sowieso kein Leistungswettbewerb zwischen Züchtern.
    Derjenige der afrikanische Astrilde züchtet wird jedes Jahr seinen Pokal haben, weil er wahrscheinlich er Einzige ist, die sie im Verein züchtet.
    Ich kenne keinen Verein wo 10 Züchter die gleichen Vögel züchten und im wirklichem Wettbewerb stehen. Nicht mal bei den Kanarien, weil der eine Positur - und der andere Farbkanarien ausstellt, der nächste Bastarde.
    Also war das für mich immer Pille-Palle, und mit den Medaillen und Pokalen haben immer die Kinder gespielt
    Ist mehr ein gesellschaftliches Ereignis, wo man dem Publikum etwas bietet und auch seine Kasse auffrischt.
    Also sind nur die Spezialschauen, die überregionalen wie LS und BS ein echter Wettbewerb.
    Also sollte man hier auch differenzieren.
    Aber ich gehe davon aus, das ein Großteil der User hier gar nichts damit anfangen kann.
    Ivan
     
  18. Rudi

    Rudi Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erftstadt
    Hallo,

    Ornithea die etwas andere Vogelschau. Keine Bewertung. Keine Mutationen. Alle Vögel werden in großzügigen Biotopvolieren präsentiert. Jeder kann sich vor Ort überzeugen dass eine Vogelausstellung auch anders sein kann.

    Die Veranstaltung findet dieses Jahr vom 12.-14.10.2011 in Köln-Porz-Zündorf im Schulzentrum Heerstraße statt.

    Infos unter www.ornithea.de
     
  19. rebell

    rebell Guest


    Ivan nun grundsätzlich hast du recht, so gut wie keine Ortsschau bietet den Ausstellern einen echten Vergleich. Selbst wenn dort fünf oder mehr Züchter die gleiche Art ausstellen (was schon mal so gut wie kaum vorkommt) dann unterscheiden sich die ausgestellten Vögel wieder in Farbe / Mutation - egal ob bei Kanarien oder WS, Zebrafinken oder Jap Mövchen -von selteneren Arten einmal ganz zu schweigen denn da gibt es meist nur ein - vielleciht zwei Züchter / Aussteller

    Aber war es früher nicht so ( man berichtige mich - ich war nie Mitglied im DKB) dass ein Aussteller in diesem Verband (DKB) erstmal seine Bewertung in einer Ortsschau haben musste um überhaupt auf einer überregionalen Schau ( Landesverband / Deutsche Meisterschaft) teilzunehmen zu dürfen ????
    Um also auf nationaler Ebene einen "Titel" zu erringen musste er seine gefiederten Pfleglinge dann schon zweimal den Ausstellungsstress zumuten und jeder weiß, dass gerade beim DKB die Ausstellungszeiten ja recht lange sind - was ja aktuell auch bemängelt wurde.

    Sollte diese Regelung immer noch gelten (was mir nicht bekannt ist) - wäre auch hier mal anzusetzen um diesen Unsinn abzuschaffen.

    gruß
    rebell
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Als erstes finde ich es enorm ermutigend, dass hier ein Neunt- und ein Zwölftklässler so aktiv sind. Ihre Erfahrungen und Kenntnisse lassen sich sehen. Sie nutzen im übrigen die neuen Medien, um sich sachkundig auszutauschen. :zustimm:

    Mal so 'ne Frage an Nils und Lukas: Wie schätzt Ihr in Eurem Umfeld, also in Eurem Alter die Lage ein, was das Interesse an Natur allgemein und Solchen Heimtieren wie Vögel ein? Ihr stört Euch daran, dass es Leute gibt, die die grundlegendsten Kenntnisse entbehren.

    Noch so' ne Frage: So ein Verein ist ja in erster Linie Treffpunkt für Gleichgesinnte. Diese treffen sich natürlich auch außerhalb der Sitzungen oder Schauen zu Hause oder so. Habt Ihr keinerlei Kontakte zu Vogelhaltern außer hier im Forum bzw. I-Net?

    Das würde mich mal persönlich und auch im Kontext dieses Threads interessieren.


    Ich selber habe viele Jahrzehnte kein Interesse an Vereinen gehabt. Dabei habe ich so mein eigen Ding gemacht und viele Erfahrungen dabei. Ich brauchte mich nicht messen, ausstellen kam für mich nicht in Frage, die einen oder anderen Gesprächspartner hatte ich so im Umfeld. Jetzt bin ich in mehreren Vereinen. Jedoch den überaus meisten Kontakt habe ich ebenfalls hier im I-Net.

    Ich muss ehrlich zugeben: Börsen und Ausstellungen haben mich meistens abgeschreckt. Neue Tendenzen wie auf der Ornithea stimmen mich aber wohlwollend. Die richtigen Fachgespräche habe ich mit Freunden aus der ESTRILDA. Da geht es einzig um das Optimum der Vogelhaltung und alle sind sehr freundlich, auch wenn man mal einem Irrglauben aufsitzt. Und, ja, in früheren Jahren war der Zooladen um die Ecke der beste und auch einzige Ratgeber. Der Zoohändler war ehrlich und auch kompetent. Die Beratung war es mir wert, auch ein wenig mehr für eine Tieranschaffung zu zahlen. Das mal nebenbei, weil hier so viele gegen Zoohändler wettern.

    Das Interesse an Tieren und Natur ist anders geworden. In den Zooladen gehen nur noch Leute, die einen Welli oder Kanari wollen. Nymphi oder Zebrafink gehen eventuell auch noch. Andere Vögel sitzen da (leider) viele Wochen wenn nicht Monate. Für den Händler ist das ein Verlustgeschäft. Unser örtlicher hier bekommt toppgesunde Tiere. Weil die Pflege und Haltung in so einem Geschäft naturbedingt nicht optimal sein kann, sind die armen Viecher nach einem halben Jahr fertig. Die Ablehnung, ein Tier dort zu erwerben, halte ich für nicht gerechtfertigt, zumal es sich heute fast ausschließlich um Nachzuchten handelt. Als Gegenleistung bekommt man eine sachkundige Beratung (hier jedenfalls). Extrawünsche werden auch erfüllt, wie besonderes Futter etc. . Warum soll denn ein Solcher nicht davon leben dürfen? Wer spezialisiert ist auf bestimmte Tiere, wie Heike Mundt oder das PFZ Porz habe dann ihre spezielle Kundschaft.

    Grüße, Al
     
  22. #40 1941heinrich, 10. April 2012
    1941heinrich

    1941heinrich Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.477
    Zustimmungen:
    199
    Ort:
    Wagenfeld
    Vielen Dank Lothar !!!
     
Thema:

Zeit uns zu verändern !!???