Anfänger sucht Rat für Graupapagei Anschaffung

Diskutiere Anfänger sucht Rat für Graupapagei Anschaffung im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hio Alle zusammen. Ich bin schon lange Zeit von Graupapageien faziniert. Nun ist es mir vom Wohnungsplatzangebot auch endlich möglich ein...

  1. Duke

    Duke Guest

    Hio Alle zusammen.

    Ich bin schon lange Zeit von Graupapageien faziniert. Nun ist es mir vom Wohnungsplatzangebot auch endlich möglich ein Päärchen Grauer zu pflegen. Daher wollte ich euch um Rat fragen, um Anfängerfehler zu vermeiden.

    Also bisher gab es für mich ja nur Graupapageien allgemein, nun bin ich aber auf unterschiedliche Bezeichnungen für andere Unterarten? in Euerm Forum und anderen Seiten getroffen und deshalb meine erste Frage welche gibt es und wie unterscheiden sie sich...welcher Art gehört der mit der roten Schwanzfeder an...Grauer Kongo???:?
    Und warum sind Timeh? günstiger?

    Da ich es mit der Anschaffung nicht allzu eilig habe könnt ihr mir auch noch ein paar gute Literaturemfpehlungen mitgeben.

    Dann zum Thema Käfig. Wie gross sollte er für ein Päärchen sein oder lieber zwei Käfige??? Habe jedenfalls im Baumarkt bei uns um die Ecke einen ziemlich grossen+stabilen (ca 1mx0,8mx1,5) für 200 EUR gesehen und frage mich wie dann bei Ratschlägen in divers. Literatur immer was von ca. 500 EUR für den Käfig empfohlen wird.

    Ja dann natürlich zu den Vögeln selber. Kann mir jemand Züchter aus dem Raume Bayern empfehlen??? Ich rechne mit 600-800 EUR pro Grauen Kongopapagei...zuviel oder zu wenig???

    Und das allerwichtigste. Meine Wohnung (Neubau) ist gut schallisoliert aber trotzdem die Frage. Mit wieviel Krach sollte ich denn rechnen bei den Papas...sind 2 im Duett lauter als einer oder weil mit einander beschäftigt ruhiger....nix gegen Lärm aber Dauerbeschallung auf Lautstärke einer vollaufgedrehten Stereoanlage sollte es nicht sein. Oder kann man das vorher nicht festlegen und muss das individuell am Vogel selber feststellen???? :?
    Also Wellensittiche hatte ich schon ein Päärchen. Aber deren Gezwitscher ist ja nicht zu vergleichen mit dem durchdringlichen Pfeifen mancher Papas. Ich mache mir da weniger Sorgen wegen mir als wegen Nachbarn aber wie gesagt gut schallisoliert isses ja hier da ich deren zwei kleine Kinder auch nicht höre.

    Also ich würde mich über zahlreiche Tips freuen und auch darüber wenn ihr ein paar Erlebnisberichte aus euren Anfängerjahren von euch gebt, weil man daraus ja die meisten Tips zur Fehlervermeidung rauslesen kann.

    Gruss Duke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Utena

    Utena Guest

    Hallo Duke!

    Es freut mich zu hören das du dich gleich für 2 Graue entschieden hast.
    Das vermeidet auf alle Fälle eventuelle Vergesellschaftungsprobleme die auftreten können wenn die Papageien schon älter sind oder ein Tier schon Eingewohnt ist.
    Auf dauer muß man sie sowieso mindestens zu 2 halten,alles andere ist nicht empfelenswert.
    Nätürlich wäre es am einfachsten sich 2 junge handaufgezogene Graue bei einen seriösen Züchter zu kaufen.
    Die sind dann gleich mal zutraulich und wenn man nicht Züchten möchte spielt das Geschlecht bei einen Geschwisterpärchen sowieso keine Rolle.
    Außerdem vertragen sich die Tiere sofort,sodaß man sie gleich zusammen in einen Volier halten kann.
    Von Käfigen,auch wenn sie Freiflug bekommen rate ich ab,da es doch heutzutage schon so viele Zimmervolieren gibt und je mehr Platz umso besser.
    Ich habe mein erstes päärchen in einer Zimmervolier von 2m länge ,1,80m höhe und 1 m breite gehalten,doch inzwischen haben meine 7 Graue ein eigenes Vogelzimmer und eine 5m lange Außenvolier.
    Natürlich kannst du dir auch 2 Naturbruten kaufen,das sind Vögel aus Volierenhaltung die von ihren Eltern aufgezogen werden.
    Sie werden mit viel Zuwendung auch verhältnismäßig schnell zahm und sind nicht so auf den Menschen geprägt,was eventuelle Verhaltungsstörungen (die ja bei Handaufzuchten öfter auftreten)vorbeugen kann.
    Auf alle fälle solten es junge Tiere sein,wenn du die Möglichkeit hast dir welche auszusuchen,weil sich die Tiere schneller aneinander gewönen.
    Es gibt eine ganze Menge Lektüre über Papageien aber die meisten finde ich sind überholt .
    Es ist vorkurzem ein neues Graupapageienbuch erschinen von Schrattner,das ich für sehr empfehlenswert halte.
    Ein Graupapagei kann wenn er einsam ist mehr Lärm machen als 2.
    Natürlich kann man das nicht mit Wellis vergleichen aber normale Tiere schreien ja nicht den ganzen Tag sondern haben morgends und abends ,ich nen es mal,Plauderstunde,wo sie schon mal lauter werden können.
    Ansonsten sind meine eher ruhig und prabeln und pfeiefen ein wennig vor sich hin.
    Aber rechnen muß man schon damit das es etwas lauter werden kann!
    Voraussetzung auch für die Haltung von Papageien ist auch die Artgerächte Ernährung und viel Beschäftigung.
    Von sämtlichen Obst und Gemüsesorten täglich ,Keimfutter und anderen Leckerbissen,bis zu Spielzeug,Knabbermöglichkeiten und frischen Ästen.
    Auch muß man in kauf nehmen das die unternehmungslußtigen Tiere auch mal was annagen wie Türrahmen oder Sessel,Vorhänge oder Lampen.
    Und sie prodozieren eine menge Müll bew.der Gefiederstaub legt sich gerne und schnell an sämtlichen Inventar an.
    Aber man wird auch mit einem ganz besonderen Wesen dafür belohnt.
    Viele Grüße Sandra
     
  4. #3 Bettina B., 10. Januar 2002
    Bettina B.

    Bettina B. Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. November 2001
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Duke,

    ja, die mit den (hell-)roten Schwanzfedern sind die Kongo Graupapageien, die Schwanzfedern der Timnehs sind rot-braun. Die Timnehs sind auch um einiges kleiner und haben einen hornfarbenen Oberschnabel.

    Wie Sandra schon geschrieben hat, würde auch ich dir statt Käfig eher eine Voliere empfehlen. Mit ein bisschen handwerklichem Geschick kommt dich das nicht wesentlich teurer und die Geier haben da sicher mehr Freude dran. Eine Voliere ist auch einfacher zu reinigen - find ich jedenfalls. Eine Grundfläche von 1 x 1 m ist Mindestmaß, wenn du genug Platz hast, ist eine Länge von 2 m natürlich noch besser. Zwei Meter hoch sieht optisch gut aus, ist aber nicht notwendig, da der untere Teil sowieso meist nicht genutzt wird. Ich halte da 1,50 m für optimal und drunter dann "Beine" auf Rollen.

    Ein akzeptabler Preis für Kongo Graupapageien sind 700 Euro für Handaufzuchten, Naturbruten sind oftmals etwas günstiger. Auch wenn es etwas mehr Mühe kostet, eine Naturbrut zu "zähmen", würde ich dir doch eher dazu als zu einer Handaufzucht raten. Von Hand aufgezogene Papageien sind sehr auf den Menschen geprägt. Das ist zu Anfang zwar ganz nett, kann auf Dauer dann aber auch ziemlich nervig werden.

    Auch wenn du nicht züchten willst, solltest du keine Geschwister nehmen. Man kann ja nicht wissen, ob die zwei sich deinem Willen anschließen ;)

    Viele Grüße & viel Erfolg bei der Suche
    Bettina

    Charly + Rudi
     
  5. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
  6. Dicker

    Dicker Guest

    hi duke,

    ersteinmal willkommen im forum.
    ich freue mich immer wieder, wenn sich jemand VOR der anschaffung von grauen ausführlich informiert. SUPER!! ich als züchter kann sagen: das kommt leider viel zu selten vor!!

    das du dich direkt für zwei graue entscheidest, finde ich auch klasse. aber ich würde dir empfehlen, zwei aus verschiedenen würfen zu nehmen, da man bei grauen, ohne eine ärztliche untersuchung, nur schwer das geschlecht bestimmen kann. auch wenn man es nicht vor hat, aber wenn die geier verschiedene geschlechter haben, kann es natürlich auch zur verpaarung kommen. und das sollte man unter geschwistern vermeiden. wir bieten unseren leuten immer an, sich um ein zweites anderes baby zu bemühen. wir würden das kleine dann auch mit aufziehen, so das sie wie geschwister aufwachsen. vielleicht findest du ja auch einen züchter, der dir sowas anbieten kann. züchteradressen, auch für deinen raum, kann ich dir gerne mit einer mail schicken, wenn du möchtest.

    weiter:
    der kongo-graupapagei ist derjenige mit dem knallroten schwanz. dann gibt es noch den timneh-graupapagei. der ist etwas kleiner als der kongo. seine schwanzfedern sind dunkelrot und sein oberschnabel ist fast elfenbeinfarben(von tier zu tier unterschiedlich, aber deutlich von dem schnabel des kongo zu unterscheiden)
    der timneh ist alleine schon wegen seinem erscheinungsbild etwas günstiger. allerdings ist er aber auch nicht so sprachbegabt wie der kongo.(wobei das sprechen eines grauen nie im vordergrund stehen sollte.)
    mit deiner preisvorstellung triffst du ins schwarze. (daran ist eine gute vorbereitung auch zu erkennen!*grins*)

    zum thema behausung:
    unser dicker hat zwar einen käfig, aber der wird nur zum fressen aufgesucht. ansonsten ist er immer draußen. wenn ein papa so gehalten wird, dann ist auch ein kleinerer käfig ausreichend. die frage ist, ob das überhaupt machbar ist. beim dicken haben jedenfalls das glück, das wir ihm also das gaaaaannze wohnbereich zu verfügung stellen können.(er macht sowieso den meisten blödsinn, wenn wir da sind und ihm dabei zusehen dürfen: angenagte couch, tapetenfetzen an der wand und der weichholzwohnzimmerschrank hat auch seine ersten schnabelerfahrungen hinter sich. )
    wegen der genauen maße informierst du dich am besten in einem guten buch.
    sandra hat dir ja schon das von schrattner empfohlen und ich kann mich der aussage nur anschließen.

    was die lautstärke angeht, kann ich dir nur von unserem dicken erzählen:
    er ist in der regel so laut, wie seine umgebung. er spricht sehr viel und das in normaler lautstärke. z.Z. haben wir noch einen wildfang hier, der richtig laut werden kann. leider hat sich der dicke das abgehört und macht es nun einigemale nach. ich weiß aber aus erfahrung, das unser dicker, wenn es dieses laute gekreische über einige zeit nicht mehr hört, er auch von alleine wieder damit aufhört.
    wenn gepetto (dicker) pfeifft ist das aber schon lauter wie sein gerede. aber immer noch nicht so, das ich mir die ohren zu halten müßte.
    also, alles in allem kann ich für meinen teil sagen: ich finde nymphen und wellis lauter als graupapageien-
    bedenke aber, das ich nur für mich sprechen kann. es gibt natürlich(vor allen bei falscher haltung) immer wieder andere geier, die meinen nur dann ein toller hecht zu sein, wenn er lauter ist, als ein überschallflieger:k
    auf jedenfall würde ich deine nachbarn, des guten kontaktes wegen, schon vorher auf deinen papa-wunsch ansprechen und ihnen mitteilen, das du dir welche anschaffen möchtest.

    noch einige tips, die ich auch immer unseren zukünftigen haltern mit auf den weg gebe:
    - papageien zerstören gerne. wir raten daher immer, dem geier immer genügend sache anzubieten, die er kaputt machen kann. das können kleine bündel äste, aber auch die aufgebrauchte klorolle sein. immer schön der fantasie freien lauf lassen.

    - vitamine sind suuuper wichtig. wir empfehlen immer zusätzlich vitamine ins trinkwasser zu geben. einer unserer babies wurde mit vitaminen unterversorgt und wurde bei seiner ersten mauser so richtig schwach. er konnte sich nciht mehr auf der stange halten.

    - stangen im käfig mit frischen ästen austauschen. das dient der beschäftigung und auserdem kommen so nochmal einige mineralien zum zug.

    da wäre noch so vieles, was wir hier immer mit den leuten besprechen. aber die meisten kommen einmal in der woche vorbei, und dabei lässt sich dann immer über das eine oder andere reden.

    wenn du möchtest, kannst du ja mal auf unserer hp rumstöbern. dort ist eigentlich das wichtigste vermerkt.

    nochmal muß ich sagen, das ich es echt lobenswert finde, wenn sich jemand frühzeitig infos einholt.
    (deshalb wohl auch mein schreibanfall :D :D

    weiter so!!

    liebe grüße
    bine und die babies
     
  7. frivoe

    frivoe Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juli 2001
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Duke,

    auch ich finde es gut wenn du dich vor dem Kauf über die Grauen informieren willst.
    Der Unterschied zwischen Timneh-und Kongo-Grauen ist eher unwesendlich.Die Grauen sollten grundsätzlich mindestens paarweise gehalten werden.
    Sehr wichtig ist es sich darüber im Klaren zu sein das Graupapageien sehr alt werden können.
    Du musst dich also fragen ob du bereit bis für die nächsten Jahrzehnte Zeit für die Vögel zu haben.Die Papas wollen täglich versorgt werden.Gut ist es da wenn man nicht alleine die Verantwortung hat.
    Wenn der Rest der Familie nicht positiv gegenüber der Vogelhaltung eingestellt ist , gibt es früher oder später Probleme.Besonders wenn das anfängliche Interesse allmählich nachläßt.Ursache dafür ist oft der Schmutz oder Lärm den die Papageien verursachen.Natürlich sollte dort wo Papageien gehalten werden auch nicht geraucht werden .

    Die Grauen sind nicht immer nur freundlich.Sie können ihr Verhalten von einem zum anderen Tag plötzlich ändern.Viele negative Verhaltensweisen lassen sich nur schwer ändern.Viele Graue werden zu Rupfern oder Schreiern wenn man ihnen nicht die nötige Aufmerksamkeit schenkt.
    Dann solltest du vermeiden Wildfänge zu erwerben.Graupapageien werden heute in ausreichendem Maße gezüchtet.Hier solltest du Tiere bevorzugen die von ihren eignen Eltern aufgezogen wurden und vollständig selbständig sind.Handaufgezogende Vögel sind zwar von Anfang an zahm, aber oft nachhaltig in ihrer Psyche geschädigt.

    Bücher zum Thema :

    Werner Lantermann : Graupapageien / Verlag OERTEL+SPÖRER
    Rosemary Low : Papageien sind einfach anders / Verlag ULMER

    Hoffe dich nicht zu sehr geschockt zu haben Fritz
     
  8. Dicker

    Dicker Guest

    @fritz
    ich glaube nicht, das handaufgezogene papas wesentlich öfter "nachhaltige psychische störungen" haben als andere papas.
    es kommt immer auf die haltung an.

    liebe grüße
    bine und die babies
     
  9. #8 Coco´s Boss, 10. Januar 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Hallo Duke
    Also,mal kurz gesagt,Papageien sind fliegende "Dreckschweine"die massenhaft Staub,Kot, und Federdreck produzierten.Sie zerstören mit Leidenschaft und zwar alles was uns Menschen lieb und teuer ist , zB. Bilderrahmen,Antike Schränke,Standuhren,Duschabtrennungen,Türen,
    Fernbedienungen,Armbanduhren,Handys,Telephone,Feuerzeuge,Maus und Tastaturen,usw. und zwar so schnell und gründlich,das man es nicht glauben kann.Und sie finden immer was!Und wenn mann sie bei irgendwas erwischt hat,schnappen sie sich im wegfliegen noch den Autoschlüssel und lassen ihn hinter dem Wohnzimmerschrank fallen!Sie sind laut und zänkisch und zwar in einem Maße ,das man als Mensch verzweifelt.Immer und immer und immer wieder das Geschrei wobei jeder versucht lauter wie der Andere zu sein.Und das auch noch zu Zeiten wo es nicht für den Halter so gut ist.ZB. Morgens um 6:00h Mittags von 1:00h-3:00 oder spät Abends bis nach 10:00h.Dies in einer Lautstärke,und durchdringender intensität,das einem Babygeschrei leise vorkommen würde.
    Und dann erst die Nahrungsaufnahme.Kartoffelbrei,alle Arten von Früchten,im Umkreis von 6qm fliegt alles an die Tapeten,an Schränken Bildern und auf dem Boden.Joghourt oder Quark oder anderes was sie mit der Hand gefüttert bekommen,findet sich anschliessend zu 70% in Deinen Haaren im Gesicht ,auf den Pullover und auf dem Teppich wieder.
    Und "gesund wie ein Fisch im Wasser"?? Ist nicht!Morgens noch Quietschfidel und abends totkrank.Guck mal ins Forum unter "Krankheiten".Tierarztbesuche und pausenlose intensive Zuwendung und Pflege ist dann angesagt!
    Und wie siehts mit "2 Wochen Urlaub" zu Ostern und "4 Wochen Urlaub im Sommer" aus? Haste schon mal daran gedacht?
    Wenn Du das alles und noch viel mehr in Kauf nehmen willst und Dir dann immer noch ganz sicher bist,das Du Deine Grauen auch noch nach vielen,vielen Jahren,nicht nur "noch erträgst" sondern sie "liebst",wenn Du Dir da ganz sicher bist,dann herzlich willkommen im Club
    Viele Grüße
    Joe
     
  10. #9 katrin schwark, 10. Januar 2002
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo

    ich finde schon, das handaufgezogene Graue empfindlicher sind.Meine Graue Henne ist eine Naturbrut, und nicht so auf den Menschen angewiesen.Mein Hahn ist eine Handaufzucht, und beisst sich sämtliche Schwanzfedern ab, wenn ich ein Wochenende nicht da bin.An der Haltung kann es nicht liegen, da er eine grosse Voliere und eine Partnerin hat.Auch naturbruten werden zahm, sind aber leichter zu halten.
    liebe grüsse katrin
     
  11. Dicker

    Dicker Guest

    hey duke, lass dich nicht kirre machen:D :D 8o

    liebe grüße
    bine und die babies
     
  12. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Handaufzucht-Nestaufzucht

    Hallo zusammen

    he - macht doch den armen Duke nicht irre - Handaufzucht - Nestaufzucht - wenn schon, dann sollten wir auch zwischen den doch sehr unterschiedlichen Möglichkeiten und Arten der Handaufzuchten und der damit zusammenhängenden Ernährungsart unterscheiden. Wenn wir dies hier aber nun ausführen, hat das mit Dukes eigentlicher Frage nichts mehr zu tun.

    Immer dürfen wir denke ich nicht irgendwelche "Verhaltensauffälligkeiten" auf die Aufzucht schieben, es gibt sicher solche und solche, bei jeder Art von Aufzucht. Sicherlich ist ein Teil des Verhalten erbbedingt und von anderen vielen Faktoren abhängig, wie bei uns auch.

    Ich habe selbst zwei Handaufzuchten (die Grauen), wurden ab der ca. 7. Woche aus dem Nest genommen - die sind - bis jetzt auf jeden Fall - völlig normal und problemlos.
    Das heisst jetzt nicht, dass ich alle Handaufzucht-Möglichkeiten befürworte, es kommt auch auf die mit Umstände an.

    Ich denke, Duke sollte sich verschiedene "Geier" auch anschauen, er muss sich in einen "verlieben" - und das ist er dann - es muss was rüberkommen.
    Gut wäre natürlich, wenn Duke die Möglichkeit hätte, jemanden zu besuchen, der Hand- und Nestaufzuchten (auch schon ausgewachsene) hat.
     
  13. Duke

    Duke Guest

    Ersteinmal ein Dankeschön an alle für die vielen Beiträge. Jede Menge zum Lesen. Und nein ich werd schon nicht irre :D ähm oder doch ein bisschen vielleicht :~ :D :D Handaufzucht oder Naturbrut davon wusste ich schon...von den Störungen die eine Handaufzucht durch Gewöhnung an Menschen möglicherweise mit sich bringen kann weniger scheint aber aus biologischer Sicht betrachtet Sinn zu ergeben...ansonsten war Cocos Boss sein Beitrag gut um mal in aller Deutlichkeit die negativen Seiten mit denen man zu leben hat hervorzuheben. Das mit dem Dreck stört mich nicht, dagegen kann ich ja was tun: saubermachen. Das mit dem Anknabbern aller Sachen stört mich auch nicht solange es keine Stromkabel sind, dagegen kann ich ja zum Teil was tun mit Spielzeug und Knabberästen.
    Nur was mich bedenklich stimmt, ist der beschriebene Geräuschpegel zu unmöglichen Tages- und Nachtzeiten denn mit mal ausprobieren, sich die Tiere für 2 Wochen ins Haus holen und wenn zu laut wieder abzugeben ist es wohl nicht gelöst. Naja werde mir erstmal die Adresse eines privaten Züchters besorgen und dann seine Papas in Augenschein nehmen, um mir davon ein Bild zu machen. Habe bei meinen Zoobesuchen nie speziell auf die Geräschkulisse von den Grauen geachtet oder es nicht als stöhrend empfunden.

    Ansonsten Fazit fürs erste für mich: 2 Papas, Naturbrut, erstmal ein Käfig, Voliere vielleicht später, da nur als Schlafstatt.

    Ansonsten lasse ich wieder von mir hören, sofern eine Entscheidung für die Anschaffung fällt.

    Gruss Duke
     
  14. #13 Coco´s Boss, 10. Januar 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Prima Duke.Mit dem "Geräuschpegel" das kann man auch mit Erziehung und Geduld (zumindestens Abends) durch Licht dimmen in den Griff kriegen.Ich denke schon das Du auf dem richtigen Weg bist.Mein Züchter hatte mir zB. Peppino(unser Baby,Handaufzucht) auch mit "Rückgaberecht bei unverträglichkeit" gegeben.
    Also," ein guter Züchter der Verständnis für die Nöte und Sorgen des Käufers hat und nicht nur verkaufen will und ehrlich berät" ist sehr wichtig!
    Dann gibt sich alles später von alleine.
    Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg bei der Auswahl Deiner "Weggefährten"

    Ach nochwas Duke.Voliere ist größer, billiger und praktischer wie ein Käfig.Schau mal hier in den Online Shop.Wenn ich das vorher gewußt hätte,hätte ich auch eine Voliere!
    Joe
     
  15. Duke

    Duke Guest

    Gut habe heute mit einer Züchterin telefoniert und muss sagen das ich nun schwanke zwischen Naturbrut oder handaufgezogen...weil ich schon an den Menschen gewöhnte Tiere brauche die nicht bei jeder Säuberungs- oder Fütterungsaktion in Panik bei meinem Anblick verfallen (obwohl wenn ich ich morgens in den spiegel schaue 8o :D :D ) und es kann ja Jahre dauern bis sie handzahm geworden sind so die Züchterin. tendiere jetzt eher zu handaufgezogen aber habe besichtigungstermin schon mal vereinbart. mal schaun....
     
  16. frivoe

    frivoe Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juli 2001
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Duke,

    was deine Züchterin über die Zähmbarkeit von Naturbruten sagt ist falsch!!Als ich mit der Haltung von Grauen begann gab es keine Handaufzuchten. Nicht einmal Naturbruten.Also blieben nur junge Wildfänge übrig.Um diese , nun völlig Wilden Papas zahm zu bekommen brauchte man max. 2-3 Wochen.
    Genauso verhält es sich mit jungen Naturbruten.
    Im Unterschied zu Handaufzuchten bekommt man deren Zuneigung nicht geschenkt,sondern muß sie sich erst erwerben.

    Gruß Fritz

    @bine ich meine natürlich nicht deine Papageien.

    :)
     
  17. Gizmo

    Gizmo Guest

    Frivoe

    Hallo Frivoe

    also dass man Wildfänge nach 2-3 Wochen völlig zahm krigt das musst du mir beweisen, wohl in einem Supermarkt Video gesehen ??!! :-)

    take it easy ;)
     

    Anhänge:

  18. #17 Coco´s Boss, 10. Januar 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    hallo Fritz.Auch die Zuneigung und das Vertrauen zu meinen zwei Handaufzuchten muß ich mir täglich neu erarbeiten.Wenn ich sie(schwer) entäuschen würde ,wäre es wohl nie mehr so wie vorher.
    Da arbeitet wohl jeder täglich dran...
    Gruß Joe
     
  19. Dicker

    Dicker Guest

    @ all

    fritz hat sich bestimmt verschrieben, er meinte bestimmt 2-3 jahre. richtig , fritz???
    und falls es doch so sein sollte, das fritz wildfänge in 2-3 wochen zähmen kann, sollte er sich überlegen, ob er sich nicht als papaflüsterer selbstständig machen möchte.

    nichts für ungut, fritz, aber..................................................!!!!

    liebe grüße
    bine und die babies
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. frivoe

    frivoe Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juli 2001
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ,

    @ Fabian: ich habe geschrieben > junge Wildfänge <.Die mit den dunklen Augen.Bei erwachsenen Wildfängen ist die Zähmung allerdings meistens sehr langwierig.Im übrigen habe ich ein sehr gespaltenes Verhältnis zur Zähmung von Papageien.

    @ Joe: Handaufzuchten leiden wenn man sich ihnen entzieht.Man muß sie nicht gewinnen,man kann sie aber verlieren.Die Folgen davon sind ja bekannt.
    Du hast aber recht, man muß sich permanent mit ihnen beschäftigen.Man kann sich dabei allerdings sehr leicht zum Sklaven seiner Tiere machen.Vielen ist es dann irgendwann sehr unangenehm , wenn der Vogel nicht mehr von der Schulter weichen will.

    Schöne Grüße Fritz
     
  22. Dicker

    Dicker Guest

    @ fritz:

    mit welchem alter werden wildfänge eigentlich eingefangen? da sind die doch so etwa 10-15 wochen alt, oder?? wenn ich dann noch die quarantäne dazurechne komme ich auf etwa ein halbes jahr, richtig??

    sind dann die augen noch so richtig dunkel?? nö, oder??

    ich kann mir nicht vorstellen, das man einen wildfang so jung bekommt.

    wenn dein verhalten zur zähmung derart gestört ist, wieso hast du sie dann gezähmt?


    liebe grüße

    bine
     
Thema: Anfänger sucht Rat für Graupapagei Anschaffung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. handaufzucht nestaufzucht