Aspergillose?

Diskutiere Aspergillose? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ans Forum, ich hatte vor längerer Zeit schon mal nen Thread eröffnet, Timmi schlief in gebückter Stellung un der Kot war verändert. Ich...

  1. Ele

    Ele Guest

    Hallo ans Forum,
    ich hatte vor längerer Zeit schon mal nen Thread eröffnet, Timmi schlief in gebückter Stellung un der Kot war verändert. Ich habe kurze Zeit später Proben der Ausscheidungen zum TA gebracht, da war der Kot aber schon wieder normal. Befund: keine Bakterien, keine Parasiten. Leider ging es ihm gestern morgen nicht so gut, er atmete recht heftig mit Rasselgeräuschen. Nach einer recht langen Einfangphase (er ist ja nicht zahm und ich wollte ihm nicht zu viel Stress zumuten) bin ich dann also mit ihm zur TA. Sie horchte ihn ab und entnahm Proben aus dem Schnabel. Der Verdacht auf Aspergillose liegt natürlich immer sofort nahe, zumal er ja auch so rasselt beim Atmen. Er hat dann 2 Spritzen zum Immunaufbau bekommen, obwohl die Tierärztin betonte wie gut er vom Gefieder aussieht, wie gut sein Gewicht ist. Optisch scheint er also perfekt zu sein. Leider dauert es 1 Woche bis die Testergebnisse da sind. Ich habe jetzt erstmal einen Vitaminkomplex zum Trinken bekommen und Baytril als Antibiotikum. In ein paar Tagensoll die Aspergillosebehandlung begonnen werden. Die TA sagte er werde diese in seinem Zustand gut verkraften können. Aber trotzdem muß ich sagen gefällt mir die ganze Sache gar nicht. Deshalb würde ich Euch gerne noch ein paar Fragen dazu stellen. Also, Timmi benimmt sich normal wie immer, frisst, trinkt, hat ein glänzendes Gefieder, normales Pupillenspiel, kaum Durchfall (wenn dann wohl durch Weintraubenverzehr). Er bekam von den vorherigen Herrchen Erdnüsse mit Schale, bei mir bekommt er nur die von Ültje in der blauen Tüte, die sollen schimmelpilzgeprüft sein. Er klingt halt verstopft und wippt manchmal beim Atmen, gerade wenn er schläft. Er steht dabei aber immer auf einem Bein, Kopf im Gefieder (manchmal auch Kopf nach vorne). Kann man bei diesen Anzeichen von Apergillose ausgehen oder kommen auch andere Dinge wie z. B. Milben in Betracht? Erkennt man Aspergillose nicht auch am Kot, der war ja normal. Was ist mit röntgen, ist doch wichtig bevor man einfach so eine Behandling anfängt, oder? Hab bestimmt wieder was vergessen, aber dann kann ich ja wieder schreiben.

    Der Arme tat mir so leid beim TA, ich habe so mit ihm gelitten daß ich hinterher nicht mehr wußte, was sie mir da eigentlich in die Spritzen gefüllt hat. Ich muß jetzt auch echt auf meine Finger achten, ich glaube er verzeiht mir das in 100 Jahren nicht. Habe meinen Beiden jetzt erstmal neues Futter (wird auch im Loro-Parque verwendet) bestellt und so einiges anderes. Vielleicht kann ich mich so etwas einschmeicheln.

    Danke an Euch
    Gaby
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ele

    Ele Guest

    Entschuldigt, ich wollte eigentlich das blaue Fragezeichen als Symbol wählen, aber irgendwie habe ich den falschen markiert. Das Ausrufezeichen sollte anderen themen vorbehalten sein. Sorry!
     
  4. Lukas

    Lukas ReFReaper

    Dabei seit:
    18. Februar 2005
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz(Österreich)
    Hallo Ele

    Du wollt mal hier Anhängen mir antwortet ja sowieso keiner:

    Ich hab nen kanarienvogel mit denselben Symptomen er hat auch rasselnde Atemgeräusche wie dein Papagei und siw wippt auch gelegentlich beim Atmen und klingt auch verstopft. Ta hat mir einen Vitamienkomplex gegeben da DER ABSTRICH UND DIE KOTPROBE ERGEBNIS LOS BLIBEN ES WURDEN WEDER PARASIETEN NOCH BAKTERIEN FESTGESTELLT......... So kann man jetzt bei einem Abstrich nicht auch Pilze feststellen?????
     
  5. #4 Hexe Elstereule, 7. Juni 2005
    Hexe Elstereule

    Hexe Elstereule Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rhein-sieg-kreis
    Wenn der Verdacht nahe liegt, dass eine Aspergillose vorhanden sein könnte, würde ich ein Antibiotikum nicht geben, da die Aspergillose davon nur schlimmer wird. Das solltest du mit der TA abklären, ob die Notwendigkeit zu Baytril wirklich besteht. (mein TA meinte mal, dass seinen Kollegen, wenn ihnen nichts einfällt, immer zu Baytril greifen würden, ob zum Nutzen oder nicht) Such dir am besten einen vogelkundlichen TA.

    Viele Grüße
    Angie
     
  6. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Gaby,

    um eine Aspergillose korrekt festzustellen, sollte der Vogel unbedingt geröntgt werden, denn auf dem Röntgenbild kann man die durch Aspergillose hervorgerufenen Verschattungen feststellen. Möglich ist auch eine Endoskopie, aber diese ist immer mit einer Narkose verbunden, so dass ich persönlich eher das Röntgen bevorzuge (der TA muss aber Kenntnisse bzgl. der Deutung des Röntgenbildes haben). Das Baytril ist völliger Quatsch, da es nur gegen Bakterien und nicht gegen Pilze wirkt. Auch sollte ein Antibiotikum nur auf der Grundlage eines Resistenztestes gegeben werden. Wenn die Aspergillose noch nicht so weit fortgeschritten ist, dann kann man sehr gut mit Imaverol inhalieren (mit einem Pari Boy). Falls Medikamente oral verabreicht werdem müssen, achte darauf, dass kein Sempera verabreicht wird, da Graupapageien dieses Antimykotikum nicht vertragen (meiner hat Lamisil bekommen).

    Die Erdnüsse von Ultje kannst Du unbesorgt verfüttern. Die Optik des Vogels sagt aber nichts über die Schwere einer Aspergillose oder Krankheit aus. Auch mein Grauer ist optisch perfekt, hat aber dennoch eine sehr schwere Aspergillose und es war 5 vor 12 als ich ihn vom Vorbesitzer übernommen habe.

    Was Du bei einer Aspergillose sonst noch tun kannst: Vitamin A-Gabe (aber nur nach Packungsanweisung, damit es nicht zu einer Hypervitaminose kommt), hohe Luftfeuchtigkeit, ausgewogene, hochwertige Ernährung, reichlich Frischluft und Freiflug, wenig Stress, Aufenthalt in der Sonne.

    Spreche Deine TÄ auf die Röntgenbilder an. Hat Sie überhaubt die Möglichkeit Vögel zu röntgen, ist sie vogelkundig?

    Es ist sehr wichtig festzustellen, wie stark die Aspergillose ist. Wenn die Organe noch nicht angegriffen sind, reicht eine Inhalationstherapie, die im Gegensatz zu oral verabreichten Mitteln Nieren und Leber nicht belastet. Dies sollte unbedingt festgestellt werden.

    Viele Grüße
    Alex
     
  7. Ele

    Ele Guest

    Ich habe hier bei uns 2 Tierärzte angerufen, beide sagten "klar können sie mit dem Papagei kommen", also nach dem Motto "damit kennen wir uns aus". Die Ärztin bei der ich nun gewesen bin kenne ich noch aus meiner Kindheit, deshalb bin ich mal davon ausgegangen,das sie mich nicht angelogen hat. Für Timmi war das einfangen und auch die Fahrt zum TA, welche 20 Minuten gedauert hat echter Stress. Um zum nächsten TA zu kommen brauche ich mit Sicherheit 2,5 Stunden + Einfangzeit. Wir wohnen hier auf einer Insel, es ärgert mich die Pest hier so ab vom Schuß zu sein. Aber ich werde mal mit Ärzten auf dem Festland telefonieren, vielleicht können die mir vorab weiterhelfen. Evt. kann ich dann einen Termin machen und Timmi mit Bachblüten beruhigen. Ich habe gelesen, das Baytril oftmals gegeben wird, da bei Aspergillose auch oftmals andere Nebenerkrankungen vorhanden sind. Stimmt das? Mensch ich bin fix und fertig. Dieses Jahr ist wirklich das schlimmste was ich bis jetzt erlebt habe. Vater schwer an Krebs erkrankt, ich muß auch für eine OP in die Klinik und jetzt auch noch Timmi. Ich frage mich so langsam ob ich alle krank mache... :(

    Liebe Grüße
    Gaby
     
  8. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Gaby,

    Du machst doch nicht alle krank. Aspergillose ist eine der häufigsten Krankheiten, die Papageien in meschlicher Obhut bekommen, vor allem wenn sie bei ihren Vorbesitzer falsch und mit schimmeligen Futter ernährt wurden.

    Durch eine Aspergillose wird das Immunsystem fortlaufend geschwächt. Es ist ein ganz schleichender Prozess, der nicht von heute auf morgen kommt. Durch die Schwächung des Immunsystems können sich daher ganz schnell andere Krankheiten einnisten. Meiner hatte daher noch e-colis (Bakterien), so dass ein Antibiotikum (Baytril) gegeben wurde. Aber nur dann ist es sinnvoll ein AB zu geben und sonst nicht.

    Mache Dir nicht so viel Sorgen. Timmi macht sich bestimmt vorbildlich. Auch bei meinem erster TA-Besuch habe ich regelrechte Schweißausbrüche bekommen. Mein Grauer hat den TA-Besuch aber so vorbildlich gemeistert, dass ich aus dem Staunen gar nicht mehr herausgekommen bin. Denn er war nicht zahm und hat jedermann gebissen und sich natürlich nicht anfassen lassen. Heute ist er sehr zahm und lässt sich von mir sogar die Nasenhölen säubern.


    Gruß Alex
     
  9. Ele

    Ele Guest

    Hi Alex,
    also die Endoskopie möchte ich auch nach Möglichkeit vermeiden, habe darüber mehrfach gelesen, das diese Untersuchung nicht ohne ist. Also laut Kotprobe gab es keine Bakterien und Parasiten. Werde die Ärztin versuchen anzurufen, gestern war sie aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Praxis. Ich werde aber auf jeden Fall das Baytril ab heute nicht mehr verabreichen, danke Euch für die Infos darüber. Den ADE-Komplex habe ich ins Trinkwasser getan, das kann ja nicht schaden. Werde mir diesen auch besorgen, das andere Vitaminpräparat taugt vielleicht nichts. Die Geier sind doch recht "versaut" worden von ihren Vorbesitzern was Futter angeht. Außer Weintrauben fressen sie kein Obst, kein Gemüse, ich versuche es aber immer wieder, gebe nicht auf. Habe hier für die Luftfeuchtigkeit nasse Handtücher auf den Heizungen, und koche immer wieder Wasser auf. Mein Brunnen bekommt heute ne neue Pumpe, dann läuft der auch wieder. Kann leider nicht mit den Vögeln raus, haben hier 12 Grad und Windstärke 8-9. Aber Freflug haben die 2 so gut wie immer.

    Welche Erkrankungen können denn ähnliche Symptome hervorrufen? Wenn am Kot nichts erkannt wird, können es dann auch Milben oder ähnliches sein?

    Gaby
     
  10. Ele

    Ele Guest

    Tschuldige, unsere Antworten überschneiden sich heute morgen immer. Als ich mit Timmi beim Arzt war dachte ich er bekommt einen Herzinfarkt. Dann auch noch die beiden Spritzen, er hat geschrien wie am Spieß. Sie mußten ihn auch zu zweit festhalten in einem Handtuch gewickelt. Es war schrecklich... Er war auch bei den Vorbesitzern nicht zahm. Er kommt manchmal zu mir aufs Sofa, wenn er Nüsse haben will. Wenn er dann keine bekommt beißt er mich auch, kein Zwicken sondern richtiges beißen. Und er reißt an meinen Haaren. Wenn ich was zu Futtern habe kann meine Hand kommen, aber wehe die Hand ist leer. Er läuft mir auch in der Wohnung hinterher um mir in die Füße zu beißen, aua. Sag mal, fällt mir gerade ein: kann ich die Beiden vielleicht auch mit stark verdünnten Kamilletee duschen? Dampfbäder damit mache ich seit vorgestern jeden Abend, und seit heute habe ich auch stark verdünnten im Trinknapf.

    Gaby
     
  11. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Gabi,

    bezüglich des Baytrils solltest Du nochmal mit Deiner TÄ sprechen, da Du ja bereits damit angefangen hast (ich habe gedacht, dass Du Timmi noch nichts gegeben hast) Denn auch der Abbruch eines AB ist nicht empfehelenswert und kann großen Schaden anrichten.

    Dampfbäder und K-Tee ins Trinkwasser sind O.K. Auch andere Tees wie Ringelblumen, Weißdorn-, Brennessel- und Früchtetee mögen meine sehr gerne. Wenn Timmi kein Obst frisst, dann kannst Du auch mal Schorle anbieten (Z.B. Apfelsaftschorle oder selbst gepresste Säfte). Meine sind ganz verrückt danach, obwohl sie ebenfalls Obstmuffel sind. Es müssen nur reine Säfte, also welche ohne Zucker sein.

    Ob Duschen mit K-tee sinnvoll ist, weiß ich nicht so richtig. Meine dusche ich immer nur mit Wasser. Achte darauf, dass die Duschspritze sauber ist, denn wenn dort einige Tage Wasser drin ist, hast Du einen Bakterientümpel und das Immunsystem von Timmi ist ja eh schon angegriffen. Was hat denn Timmi für Spritzen bekommen. Vielleicht Baypamun?

    Ein sehr gutes Vitaminpräperat ist übrigends "Prime". Das kannst Du Dir z.B. bei www.ricos-futterkiste.de schicken lassen

    Gruß Alex
     
  12. anita

    anita Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.036
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    Hallo Gaby,

    ganz wichtig bei Aspergillose ist, dass Antibiotika nur im wirklich notwendigen Ausnahmezustand gegeben werden, da das AB das Immunsystem schwächt und so die Aspergillose verschlimmert werden kann. Schau doch mal in den Tierarztlisten nach einem wirklich vogelkundigen Tierarzt. OK in 25 ist keiner eingetragen, aber 20 und 24 hat einige. Viele TÄ sagen leider nicht, dass sie nicht wirklich Ahnung von Vögeln haben. In Hamburg soll Dr. Kostka sehr gut sein. Hier der Link . Ich fahre mit unserer aspergillosekranken Amazone auch immer nach Soltau, obwohl wir ca. 50 m von unserem Haus eine TÄ haben. Ich würde auch noch weiter fahren.

    Dein Timmy wird dir die Behandlung aber nicht übel nehmen, wenn er merkt, dass es ihm besser geht.
    Wünsche dir und Timmy alles Gute, auch für deinen Vater.
     
  13. #12 Hexe Elstereule, 7. Juni 2005
    Hexe Elstereule

    Hexe Elstereule Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rhein-sieg-kreis
    Du Arme! Mach Dir keinen Stress, wenn dein Vogel Aspergillose haben sollte: mit Itrafungol haben Tierärzte und ich gute Erfahrungen gemacht. Wenn du dazu noch Leberschutzvitamine gibst, wird dein Vogel bald wieder gesund sein. Vielleicht kannst du unterstützend eine Inhalationstherapie machen.
    Ich habe einen Vogel, der hat seit 5 Jahren Aspergillose: er strotzt nur so vor Kraft und sieht aus wie das blühende Leben. (und kneifen kann der....) Wichtig ist viel frische Luft (Du wohnst doch am Meer, da ist die Luft sehr heilsam!) und Kamilledampfbäder, aber mit richtiger Kamille (Teebeutel)und nicht Kamilosan, da ist mehr Alkohol und anderes drin als Kamilleauszüge. Das Zeug wird von den Ärzten gerne abgelehnt.
    Dir , Deinem Papa und dem Timmi alles Gute!
    Angie
     
  14. Ele

    Ele Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    danke Euch für die vielen Beiträge. Ich habe jetzt das Baytril weiter verabreicht über eine Weintraube. Leider war die Tierärztin heute immer noch krank, ich wollte gerne noch mal mit ihr sprechen. Morgen ist sie wohl wieder da. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, was sie Timmi gespritzt hat, war so neben der Spur bei der Bahndlung. Es hatte aber die selbe Farbe wie die Medis die ich mitbekommen habe. Ich habe hier das Baytril und den ADE-Komplex. Meine Beiden bekommen von mir jeden Tag Fruchtsaft (zuckerfrei) verdünnt mit Wasser, gerade weil sie so wenig Obst essen. Kamillentee habe ich immer im Haus, bevor ich mit künstlich hergestellten Kram arbeite versuche ich es gerne auf natürliche Weise.

    Aber ich komme immer wieder auf das Thema Milben zurück, denn die Bescheibung der Symptome passt auch dazu. Gibt es LSM bei Grauen? Vielleicht bilde ich es mir ja nur ein oder aber es ist vielleicht normal: die beiden Kratzen sich öfter mal kräftig, und wenn sie schlafen klappen sie immer wieder mal kurz mit den Flügeln. Kann man LSM und Milben allgemein am Kot erkennen? Heute fiel mir auf das an 3 kleinen Stellen an Timmis Hals die Federn fast schwar sind. Also entweder kam das ganz kurzfristig oder aber ich konnte es nie sehen da er sich ja immer aufplustert sobald man sich ihm nähert.

    Viele Grüße
    Gaby
     
  15. Ele

    Ele Guest

    Muß mich korrigieren. Die schwarze Verfärbung von der ich geschrieben habe ist wieder weg. War wohl nur nass durch die Weintraube die er vorher gefuttert hat. Gott, werde schon ganz hysterisch :zwinker:
    Gaby
     
  16. #15 Alfred Klein, 8. Juni 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Gaby

    Nein, Milbenbefall kann man nicht am Kot erkennen.
    Das erkennt man nur durch übermäßiges Putzen des Gefieders bzw. bei Luftsackmilben durch Atemgeräusche.
    Das Flügelklappen ist allgemein eine Wohlfühlreaktion, hat also wahrscheinlich nichts mit Milben zu tun.
    Du kannst zur Sicherheit eine Milbenkur machen, das ist ja kein Problem.
    Dazu wird Ivomec 0,1% verwendet. Drei mal in wöchentlichem Abstand einen Tropfen auf die Nackenhaut geben. Damit wäre dann sicher daß es sich nicht um LSM handelt.
     
  17. Ele

    Ele Guest

    Hallo Ihr,
    Alfred, danke für die Antwort. Eine Bekannt von mir war bei dem 2. Tierarzt den ich ursprünglich gefragt habe ob ich auch mit einem Papagei kommen kann. Er sagte ja klar kann ich vorbeikommen. Nun hat er sich doch etwas korrigiert: "Leichte" Sachen kann er behandeln, für größere Probleme sollte ich in eine Tierklinik gehen, damit Timmi da bleiben kann. Gut, also zu dem brauch ich dann auch nicht zu gehen, scheint auch keine Ahnung zu haben. Aber immerhin hat er es beim 2. Mal nachfragen gesagt, nicht wie einige andere die anscheinend einfach weiterbehandeln.

    Die Ärztin hat bei meinem Dicken ja nen Abstrich mit nem Tupfer gemacht. Die Ergebnisse kommen wohl erst am Montag. Ich möchte auch nicht mit der Aspergillose-Behandlung anfangen bevor ich nicht endgültig die Diagnose habe. Ich rufe heute in der Praxis an, hoffentlich ist die Ärztin endlich wieder gesund. Daran müßte man doch auf jeden Fall erkennen ob Milben vorhanden sind.

    Sagt mal ist ein Vogelhals bzw. Schnabel eigentlich grundsätzlich knochentrocken oder aber ist etwas Feuchtigkeit, bzw Speichel auch bei Vögeln normal. Lilli gähnt auch viel im Moment und es sieht immer nach Speichel hinten im Schnabel aus.

    Viele Grüße
    Gaby
     
  18. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Gaby,

    der Schnabel und die Zunge sind immer etwas feucht. Das ständige Gähnen könnte ebenfalls auf eine Aspergillose hindeuten. Meiner hat auch gerade wieder so einen Aspergillose-Schub und es geht ihm nicht so gut. Wenn es in den nächsten Tagen nicht besser geht, dann muss ich auch wieder zum TA. Ich werde dann wohl nochmal das ganze Programm durchziehen, also Abstriche, Kropfspülung, Blutuntersuchung und Röntgen. Das geht einem richtig an die Nerven, wenn ein Tier krank ist. Aber bei ihm ist es ja ein Dauerzustand, so dass ich ständig mit einer Verschlimmerung rechne. Die Vorbesitzer müsste man wirklich zur Verantwortung ziehen können. Aber ich habe mich ja bewußt für einen "gebrauchten" und kranken Vogel entschieden.

    Ja, mit den TÄ ist es wirklich so ein Problem. Zurzeit haben bei uns hier um die Ecke zwei neue TÄ eine Praxis eröffnet. Ich würde mir wünschen, dass einer volgelkundig ist, da mein Weg zu meinem vogelkundigen TA doch immer recht lang ist. Aber wie soll man es herausfinden? Von den Helferinnen bekommt man immer die Antwort "Ja, der TA ist sehr erfahren". Ich kann ja schlecht fragen, was für Fächer sie an der Uni belegt haben und meinen kranken Graupi als Versuchskaninchen für einen vogelunerfahrenen TA zu benutzen, will ich auf keinen Fall. Wir haben hier sogar eine Klinik, aber mit Vögeln kennt sich auch gar keiner aus. Ich werde daher meinem TA treu bleiben und auch den weiten Weg in Kauf nehmen.

    Berichte auf jeden Fall mal, was die Ergebnisse am Montag gesagt haben

    Viele Grüße
    Alex
     
  19. Ele

    Ele Guest

    Hi Alex,
    habe heute wieder mit der Ärztin gesprochen und sie direkt aufs Röntgen angesprochen. Sie sagte sie hätte das auch schon gerne am letzten Sonntag gemacht, aber die Praxis wurde gerade umgebaut. Richtig, das hämmern habe ich im Hintergrund mitbekommen. Wir sind jetzt so verblieben, daß wir die Ergebnisse (hoffentlich kommen sie auch am Montag) besprechen und dann, falls keine anderen Erkrankungen festgestellt werden, röntgen. Dann auch gleich Beide... Ich glaube ich habe der Ärztin vielleicht doch unrecht getan mit meiner Vermutung, das sie sich mit Piepmätzen nicht auskennt Ich hoffe ja immer noch, das es vielleicht etwas anderes, einfacher zu behandelndes ist. Ich habe meine Zwei in dem letzten halben Jahr so lieb gewonnen. Auch als mir alle geraten haben die Grauen abzugeben, da ich starke Lungenprobleme hatte und man vermutete es kommt durch die Beiden habe ich sie behalten. Auch alsmein Freund überlegte mich zu verlassen wegen dem Dreckden die Zwei nun mal machen habe ich sie behalten. Und ich möchte nicht, das es auch nur einem von beiden schlecht geht. Dafür habe ich sie nämlich nicht von den Vorbesitzern weggeholt. Klar hatte ich das auch einen egoistischen Hintergrund, ich wollte ja schon lange zwei Graue haben, aber als ich hörte das die Zwei getrennt werden sollte habe ich sofort zugeschlagen. So jetzt habe ich mir mal wieder alles von der Seele geschrieben. Vielleicht bis später noch mal und habt nen schönen Abend.

    Gaby
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ele

    Ele Guest

    Timmi hat heute abend einen neuen Anfall gehabt. Es ging so gegen 20:30 los. Jetzt ist es wieder besser, gerade hat er Gefiederpflege betrieben und nun versucht er zu schlafen. Er schläft auf einem Bein und sein Bauch bewegt sich im Atemrythmus. Es bohrt sich auch recht häufig mit der Kralle im Nasenloch. Als er vorhin diesen Anfall hatte schüttelte er bei jedem 2. Atemzug den Kopf, wohl um den Schleim loszuwerden, der anscheinend in seinem Hals sitzt.

    Ich habe nun die Voli nur zum Teil abgedeckt, damit ich ihn die ganze Zeit unter Kontrolle habe. Werde die Nacht hier auf dem Sofa verbringen als Vorsichtsmassnahme. Den Ultraschallzerstäuber lasse ich die Nacht über laufen, plätschert zwar ganz ordentlich aber daran wird Lilli sich auch gewöhnen.

    Timmi macht übrigens auch gerade immer wieder dieses Flügelklappern, aber in seinem Zustand wird das wohl kein Zeichen fürs Wohlfühlen sein, oder?

    Gaby
     
  22. Ele

    Ele Guest

    Kurzer Zwischenbericht

    Also seit gestern habe ich das Gefühl das es Timmi besser geht. Er hat auch wieder angefangen seine Flugübungen zu machen, mit voller Power. Er hat aber immer noch das Schwanzwippen, nur nicht mehr so extrem. Er bekommt täglich das Baytril, jeden 2. Tag den ADE-Komplex. Montag gibts dann weitere Neuigkeiten.

    Gaby
     
Thema:

Aspergillose?

Die Seite wird geladen...

Aspergillose? - Ähnliche Themen

  1. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  2. Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend

    Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend: Meine kleinste Papageienhenne 15 Jahre alt, die bei mir geboren wurde, wurde letze Woche geröntgt, sie hat Aspergillose, wiegt unter 400 Gramm und...
  3. Frage wegen Aspergillose

    Frage wegen Aspergillose: Hall habe eine sehr wichtige frage Wie manche wissen habe ich zwei Halsis und ich habe gelesen das bei aspergillose das Tier Schnupfen hat und...
  4. Aspergillose - Niere - Nerven

    Aspergillose - Niere - Nerven: Hallo zusammen, da mein Grauer (ca. 30 jahre) schon wieder anhand eines Röntgenbildes die Diagnose Aspergillose bekommen hat (dieselbe TA) und...
  5. Aspergillose bei meinem Zwergara

    Aspergillose bei meinem Zwergara: :traurig: So, jetzt ist es diagnostiziert.....mein Bert hat eine "sehr" ausgeprägte Aspergillose. Er fliegt seit Anfang Oktober nicht mehr ......