Beleuchtung: Neue Erkenntnisse / Messeneuheit

Diskutiere Beleuchtung: Neue Erkenntnisse / Messeneuheit im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; thread nochmal nach oben schubsend... hallöchen, was ist aus der diskussion um die bird lamp geworden. womit "beleuchtet" ihr eure vögel jetzt,...

  1. inja

    inja Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    thread nochmal nach oben schubsend...

    hallöchen,
    was ist aus der diskussion um die bird lamp geworden.
    womit "beleuchtet" ihr eure vögel jetzt, eine zeit später.
    vielleicht ist auch was neues, besseres auf dem markt.
    ich habe zwar "nur zwei wellis" aber licht brauchen die flauschbällchen schließlich auch
    und wo es jetzt erst wieder richtig dunkel ist (auch am tag)
    ist es um so wichtiger (glaub ich).
    ich brauche einen rat:
    suche eine lampe zum einhängen (stundenweise) am käfig oder am spielplatz, da die bällchen nicht immer im käfig sitzen.
    was kann ich da am besten nehmen ????
    auch möchte ich für die bird lamp kein vermögen bezahlen
    (ca. 60 euronen sind drin)
    danke schon mal für euren rat.
    lg
    inja
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. pc-bella

    pc-bella Futtersponsor

    Dabei seit:
    11. April 2004
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Ich habe die Birdlamp (Leuchtstoffröhre) wieder abmontiert und habe jetzt für jede Voli je eine Kompakt Vollspektrumlampe von Sylvania in Betrieb. Entsprechern jeweils 130 W.

    Ciao
     
  4. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Leute,

    die Diskussion zu Licht im allgemeinen und zu UVB im besonderen wird doch schon seit vielen Jahren in der Terraristik konsequent geführt udn ebenso konsequent von den Vogelhaltern ignoriert.
    Dabei geht es um Simulation der gleichen Lebensräume und der gleichen Lichtparameter.
    Ich rede mir hier im Forum seit Jahren den Mund fusselig, um zu informieren, die Bird Lamp Begeisterung abzubremsen und sinnvolle Instalaltionen vorzustellen.
    Liest das denn wirklich keiner?
     
  5. Regina1983

    Regina1983 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2002
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA, New Jersey (ehemals Bayern)
    Hallo!

    Ich lese immer was du schreibst ueber Beleuchtung und es klingt auch sehr "einleuchtend" :) Leider hab ich immer noch die Birdlamp und 2 Kompakt Vollspektrumleuchten ueber meiner Voliere weil ich einfach zu dumm bin um mir das passende Licht zu bestellen :( Ich finde einfach nix in den USA und ich kenne mich zu wenig aus mit den Bezeichnungen und was das alles ist. Wenn ich dann meinem Mann was davon sag meint er dass das gefaehrlich ist wegen dem Mercury was da drin ist, und dass die Lampen dazu neigen zu explodieren und das dann toedlich fuer die Papageien waere...

    LG
    Regina
     
  6. inja

    inja Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    hallo ingo....

    ich habe schon sehr viele deiner beiträge gelesen.
    die verwirren mehr als sie nützen (mich wenigstens)
    außerdem möchte ich hier keine "anlage installieren"
    und auch kein vermögen an stromgeld ausgeben.
    es geht darum den vögeln mehr helligkeit in der dunklen jahreszeit
    zu gönnen.
    es kann aber nicht sein das dieses unterfangen unsummen bei der anschaffung verschlingt und dann noch zweistellige beträge an energiekosten auf einen zukommen. ( angabe hab ich in einem von deinen beiträgen gefunden)
    ich glaub ich spinne.
    ich verzichte gerne zugunsten der vögel auf was ,
    aber das ist ne nummer zu groß für mich
    (und sicher auch für einige andere
    sonst würden sie es ja so machen wie du es vorschlägst,
    denn die beschreibung ist ja gut und verständlich)
    also nix für ungut, aber jeder machts so wie er kann und hofft das es dem vogel dabei auch gutgeht.
    übrigens:
    ich will ja auch keine birdlampe, ich suche eine alternative !
    allerdings
    so aufwändig wie deine soll sie auch nicht sein !
     
  7. inja

    inja Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    und nochmal hallo ingo...

    ich hab hier bei lichtwicht 3000
    auch noch dieses gefunden,
    geht ja wohl um dein favorisiertes licht in diesem beitrag, gell :zwinker:

    BEITRAG :
    Glühlampen sind außerordentlich unwirtschaftlich (hoher Stromverbrauch)., die abgegebene Farbtemperatur entspricht auch nicht Ihren Bedürfnissen.
    Quecksilber-Hochdrucklampen (HQL) sind überholt, vor allem wegen dem hohen Gelbanteil in der Farbwiedergabe. Außerdem sind auch sie sehr unwirtschaftlich (hoher Stromverbrauch).
    Halogen-Metalldampflampen haben die gleiche Technologie wie die HQL's (hoher Stromverbrauch), haben aber ein ähnliches Farbspektrum wie das Sonnenlicht und sind brauchbar, allerdings ist die Anschaffung und auch der Betrieb sehr kostspielig.
    Leuchtstoffröhren sind in ihrer Lichtstärke außerordentlich gut und entsprechen in diesem Bereich durchaus der Tageslichtleuchte, allerdings erzeugen sie eine geringere Farbtemperatur - Leuchtstofflampen sind in den Lichtfarben tageslichtweiß (>5000 K), neutralweiß (4000 K) und warmweiß (<3300 K) erhältlich. Die Lichtfarbe von Leuchtstofflampen verändert sich im Laufe der Zeit ins Gelbliche. Dadurch entstehen farbliche Unterschiede zwischen alten und neuen Leuchtstofflampen. Vorschaltgeräte und Starter werden bei den Tageslichtlampen nicht benötigt. Das elektronische Vorschaltgerät ist bereits in den Lampensockel integriert worden.

    hier der link zum beitrag (steht mittig auf der seite)

    http://www.lichtwicht3000.de/produc...lleuchte-kplt-mit-tageslichtlampe--23110-watt

    tja wat sachste nu ???
    ich denke mal jeder hat seinen favoriten den er gewillt ist zu installieren
    und auch die folgekosten zu tragen.
     
  8. #47 Ingo, 3. Oktober 2008
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2008
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Halogen-Metalldampflampen sind die wirtschaftlichsten Lichtquellen überhaupt. Man muss nunmal auf Lichtausbeute pro Watt schauen!
    Halogen Metalldampflampen sind in der Tat mit HQL verwandt. Die Erzeugung sichtbaren Lichtes erfolgt aber ganz grundlegend anders.
    Und von wegen teuer: Bei 6-8000 Stunden Brenndauer ohne merklichen Lichtverlust oder Spektralschift bei modernen Keramikbrennern rentiert sich das absolut.
    Der Betrieb ist daher alles andere als kostspieleig und was die Anschaffung angeht, habe ich vieles neuwertige für unter 10€ bei ebay erstanden. Auch in online Shops bekommt man Lampen mit Brenner schon für zweistellige Beträge.
    Dass man auch bei modernster Lichttechnik ein paar Watt braucht, um naturnahe Lichtintensitäten zu erreichen, ist auch schlicht und einfach eine Tatsache. Hätte eine Lampe 100% Lichtausbeute und gälte für sie das Gesetz betreffs des exponentiellen Intensitätsabfalls mit der Entfernung nicht, bräuchte man etwa 1000W um eine Fläche von einem Quadratmeter so auszuleuchten, wie es im Freien im Sonnenlicht wäre.
    Solche Lampen gibt es nicht mal annähernd und wenn ich eine Summe von 150-200 W pro Kubikmeter zusammengesetzt aus und T5 und Halogen-Metalldampflampen für Bewohner lichtexponierter Habitate empfehle, dann ist das zwar ein realistischer Kompromiss, aber immer noch weit davon entfernt, an natürliche Verhältnisse heranzukommen.
    Von übertrieben kann keine Rede sein. Und nur weil einem der Strom für artgerechte beleuchtung zu teuer ist, bei Dunkelhaft zu bleiben ist für mich kein Argument!!!
    Zu meinen, mit einer 30 W Birdlamp könne man einen Käfig sinnvoll ausleuchten entbehrt jeder Grundlage.
    Leider erscheint unserem Auge/Hirnsystem aufgrund physiologischer Spezialanapassungen unserer Waldbewohnervorfahren, selbst so eine Lösung in Innenräumen hell. Aber das ist eine subjektiv menschliche Wahrnehmung und hat nichts, aber auch gar nichts mit der Realität zu tun.
    Soooo unverständlich drücke ich mich doch wirklich nicht aus. Die Terrarianer verstehens...
    Bei Leuchtstoffröhren gibt es große Unterschiede, je nach Fluorophorgemisch. Höchste Lichtausbeute haben T5 HE und die guten ollen T8, wenn mit EVG betrieben. Auf Lichtfarbe achten: 3500-5500K eigenen sich für unsere zwecke.
    T5 sind immer flackerfrei, da sie nur unter EVG laufen.
    T5 HO haben die höchste Leuchtdichte, also Lichtmenge pro cm Röhrenlänge-sinddafür nicht ganz so sparsam.
    In der Lebensdauer und Farbkonstanz fallen alle Röhren gegenüber modernen Halogen-Metalldampflampen ab.
    In der Vivaristik verwendet man Röhren sinnvollerweise zur Erzeugung schattenarmer Grundhelligkeit und Halogen-Metalldampflampen zur Simulation von Sonnenflecken.
    Röhren allein eigenn sich nur zur Simulation bedeckten Himmels oder Dämmerung. Halogen Metalldampflampen allein leuchten nicht gleichmäßig aus und eignen sich daher bestenfalls für Waldbewohner.
    Die Kombi aus beiden - in unterschiedlicher Zusammensetzung- ist die Lösung der Wahl für diE meisten vivaristischen Anwendungen.
    Die Wahl der passenden Reflektoren ist wichtig.
    Energiesparlampen stehen in der Anwendung zwischen beidem . Vor allem dei wattstarken (75 und mehr) Varianten aus der Fototechnik sind interessant. Aufgrund der Bauweise braucht man aber enorm große Reflektoren und hat hohe Lichtverluste durch Eigenabschattung.
    Die 15-30 W Energiesparlampen kann man allerdings nur sehr begrenzt sinnvoll einsetzen. Sie liefern einfach zu wenig Licht.
     
  9. inja

    inja Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    ingo

    ich verstehe ja dein anliegen,
    wenn man sich schon vögel anschafft dann sollte man sich auch über das zubehör im klaren sein und den tieren die bestmögliche helligkeit gönnen.
    man sollte das kaufen was am nächsten der natürlichen helligkeit entspricht.
    würde ich ja gerne machen....
    ich habe zwei wellensittiche (soweit sogut)
    in einem großen montana käfig (auch noch in ordnung)
    aber ich weigere mich darüber eine
    "lichtanlage für einen ausgewachsenen zoobetrieb"
    zu installieren.
    könntest jetzt schreiben:
    dann solltest du keine wellis halten (hättest recht damit).
    aber
    sie sind jetzt hier und ich möchte ihnen licht bieten,
    aber keine riiiesige anlage sondern in kleiner (verstehste das?)
    vielleicht gibts dazu ja einen link
    dann könnten wir uns sehr gut einigen :zustimm:
    am besten ein kleines "birnchen" in einem kleinen lämpchen (verstehste das)

    mein wohnzimmer ist nicht groß,
    da bleibt nicht sooo viel platz wie ich gerne hätte und den vogis gönnen würde. fliegen können sie den ganzen tag, daran solls schließlich nicht scheitern !
     
  10. arthur18

    arthur18 Mitglied

    Dabei seit:
    1. Dezember 2005
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    88410 Bad Wurzach
    Es ist verständlich das man wegen ein Paar Vögeln nicht eine riesige Anlage installieren möchte, vielleicht hilft dir das weiter :info@ex-perti.de
    dort werden Vollspektrum Lampen angeboten.
     
  11. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ja, genau das ist das Problem der Vogelhalter.
    Die Terrarianer knirschen mit den Zähnen und installieren hunderte von Watt.
    Die Vogelhalter finden den Aufwand "unangemessen".

    Irgendwie seltsam


    Muss ja auch gar nicht überall und immer sein viel Watt. Waldbewohner und Fensterkäfigbewohner brauchen wenig Aufwand.
    Maximalaufwand brauchen vor allem Steppenbewohner (Wellensittiche) in Innenräumen mit geringer Fensterfläche.

    Auch sonst kann man mit wenig Aufwand viel erreichen. Meine zwei Kanaris sind im Winter drin. Dann haben sie eine T5 HO mit 24 W und eine 35 W HCI. Am Sitzast unter der HCI werden 80000 Lux erreicht.
    Eine ähnlich simple Variante wäre auch für einen kleineren Wellikäfig absolut OK.
     
  12. inja

    inja Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    gute antwort,
    gibts einen link dazu ????

    ich bin zwar nicht blond,
    aber womöglich genauso blöd
    (ich entschuldige mich hier auf der stelle bei allen blondienen :?
     
  13. Regina1983

    Regina1983 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2002
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA, New Jersey (ehemals Bayern)
    Ich haette auch gerne einen link zu der Spotlampe, weil ich naemlich bei meinen Lovebirds sowas brauch. Die haben nur eine Lichtroehre mit Vollspektrum.

    LG
    Regina
     
  14. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Bitte PN beachten :D
     
  15. floyd2010

    floyd2010 Guest

    wenn ich ingos beitrag richtig verstanden habe, muß ich mich insgesamt mehr um die beleuchtung bei meinen vögelchen kümmern!
    da ich aber in so "strom-lampen-dingen" etwas "unterleuchtet" bin, hoffe ich das ich hier dazu etwas "blonde" fragen stellen darf! :~

    also, seit meinem umzug haben meine vögel wieder wunderbare möglichkeiten bei warmen wetter in einer voliere auf den großen balkon sonne zu tanken. auch hat mein "vogelzimmer" ein großes fenster, durch das auch die sonne in die unterbringungen dringt, und aus drei weiteren richtungen kann helligkeit in den raum gelangen.
    aber, nun hat die trübe jahreszeit begonnen und ich muß leider feststellen, dass die halogenlampe an der decke mir und wahrscheinlich auch den vögeln hier gerade bei dem bedeckten herbst-/winterhimmel nicht hell genug macht.
    jetzt würde ich gerne für den anfang eine neonröhre (ca.1m - 1,2m lang) an der decke montieren.

    kann mir bitte jemand in einfachen worten erklären was ich dafür brauche.
    reicht z.b. eine einfache neonlampenhalterung aus dem baumarkt für so eine birdlamp und ein vorschaltgerät, damit das teil nicht flackert?
    oder reicht zum hellmachen auch eine einfache neonlampe mit vorschaltgerät?
     
  16. inja

    inja Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    vielleicht hab ich ja deswegen wellensittiche und kein terrarium :zwinker:
    also:
    letzen dienstag war eine vogelkundige tierärztin hier und hat dem paulchen die krallen geschnitten.
    und weil sie ja schon mal hier war hab ich sie natürlich auch nach licht für die beiden vogis gefragt.
    hatte sie ja nicht nur wegen der krallen bestellt, sondern auch damit sie sich "vor ort" mal einen eindruck von den lichtverhältnissen
    verschaffen kann und wegen des käfigs und der aufgehängten spielplätze ob das alles so gut und richtig für die flauschis ist !
    jedenfalls hat sie gesagt das eine vollspektrumlampe hier am besten wäre.

    da hatte ich eine :idee:
    also bin ich zum bauhaus getappert und hab eine vollspektrumlampe (birne) besorgt.
    diese hab ich in eine biegsame arbeitsleuchte geschraubt und am heizungsrohr befestigt. (ja ich weiß das das heiß wird, ich habs abgepolstert)
    so kann die lampe am tag hinter der gardine verschwinden und am nachmittag zieh ich sie dann vor und schalte sie ein.
    juhuuu
    die vogis haben ihr licht und mir gefällt die installation sehr gut !!! :+party:
    und weil ich der umwelt auch nicht zuviel zumuten will mach ich einfach keine andere lichtquelle im wohnzimmer mehr an, denn das
    braucht man auch nicht weil das vollspektrumlicht hell genug ist :D
     
  17. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Sorry, aber 99,9% aller Tierärzte kennen sich mit Lichttechnik absolut nicht aus.
    Gerade Wellensittiche als Bewohner lichtdurchfluteter Steppen erfahren in ihrer Heimat unvergleichlich viel höhere Lichtintensitäten als in jedem Zimmerkäfig und gerade für sie ist aufwändige Beleuchtungstechnik absolut sinnvoll.
    Warum soll ein Wellensittich weniger von hellem Liocht profitieren als eine Bartagame aus dem gleichen Lebensraum.
    Terraristik meets Vogelhaltung. Für Terrarianer OK, für Vogelhalter komischerweise nicht.
    Wo liegt der generelle Unterschied?
    Ich halte sowohl Vögel in Terrarien als auch Echsen in luftigen "Käfigen" und bin da nicht der einzige. Das Bedürfnis der Tiere sollte die altung bestimmen , nicht die Kategorisierung zu einer Tierklasse.
    "Vollspektrum" ist nur ein Parameter -wegen der tetrachromatischen Sehweise der Vögel druchaus ein relevanter-, ohne mit ausreichender Intensität kombiniert zu sein alelrdings kein sehr hilfreicher.
    Im übrigen hat nicth alles wo "Vollspektrum" draufsteht tzatsächlich ein für unsere Zwecke geeignetes Lichtspektrum.
     
  18. Talema

    Talema Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36381 Schlüchtern
    Hallo Ingo,

    da du dich ja mit den Lampen gut auszukennen scheinst und ich mich durch die ganzen Berichte durchgelesen habe, jetzt alle Klarheiten beseitigt sind, könntest Du mir ja vielleicht eine Lampe nur für die Bedürfnisse meiner Grauen empfehlen? Meine Voliere steht im dreiseitig verglasten Wintergarten, es sind als Beleuchtung nur 3 normale Lampen (Glühbirnen) vorhanden. Die Voliere ist 2 x 1 x 2 m groß. Ich plane die Lampe (die Du mir hoffentlich idiotensicher benennen kannst) knapp über die Voliere an 2 Balken zu hängen. Denn wenn ich schon eine Beleuchtung mit UVABCDE.... kaufe soll es dann auch schon die richtige sein.

    Wäre nett, wenn Du mir helfen könntest.

    LG
    Pia:D
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hallo Pia,

    nach Anstoss über PN antworte ich nun hier, damit es alle lesen können.
    Mit Diener Wintergartenunterbringung sorgst Du bereits für ausreichend Licht und benötiogst eigentlich nicht unbedingt eine Zusatzbeleuchtung.
    Wenn Du den Tag im Winter verlängern willst, reichen zwei 54 W T5 HP direkt über der Voliere.
    Da Du offenbare in egenaue Produktempfehlung wünschst:
    Narva Biolight (Vollspektrum) 5800 Kelvin t5 LSR 54 W sind OK.
    Wenn Du eine UVB Quelle suchst, die die Vögel auch dazu anregt, sich zu sonnen, kommen derzeit eigentlich nur drei wirklich in Frage:
    1) Ultravitalux -mindestens 60 cm Abstand zum Vogel, sollte nur 1-2 mal am Tag für 45-60 Minuten brennen.
    Ganztägig ansein dürfen bei mindestens 15 cm Abstand zum Vogel:
    2)Brigth Sun UV 70 W (ich empfehle die Desert Variante), bitte nur mit EVG betreiben. Als Komplettsett erhältlich, zB hier http://www.echsen-shop.de/Beleuchtu...602.html?referer=froogle&refID=6&&language=de.
    Man kann sich aber über ebay auch preiswertere EVGs besorgen und dasselber zusammenführen.
    Eine Alternative zur Bright sun ist
    3) Mega Ray (http://www.terra-solutions.de/s-net/Scripts/liste.asp?idCategory=71) wobei wegen der viel höheren Lichtausbeute die Halogen Metalldampfversionen (Zoologist) mit externem Vorschaltgerät (EVG!) geeigneter sind als die Mischlichtlampen (mit internem VG)
    In letzer Zeit häufen sich seriöse private Websites zum Thema Vivarienlicht.
    Für Dich ist diese hier, da sehr praxisbezogen, vielleicht besonders interessant.
    Das Surfen lohnt sich:
    http://www.dihu.ch/technik/uv/mischlicht.htm

    Ich hoffe, das hilft weiter.
     
  21. CarolaB

    CarolaB Mitglied

    Dabei seit:
    12. Januar 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxembourg
    Hallo,

    mir geht es ähnlich wie Pia.
    Meine Vögel sollen demnächst in den endlich fertig gewordnen Wintergarten umziehen. Dort wollte ich ihnen einen Sonnenplatz einrichten.

    Die Bright Sun Desert von Lucky Reptile hatte ich schon in der Hand, hab sie aber wieder ins Regal gestellt. Aus Unsicherheit. Weil eben diese Lampe in einem Reptilienforum sehr für ihre Wärmeentwicklung gerühmt wurde.
    Ist es den Vögeln (habe 4 Nymphen) egal, wie warm es wird, oder mögen sie das?
    Habe ich das richtig verstanden, dass auch bei dieser Lampe ein Mindestabstand zum Tier von mindestens 50 cm eingehalten werden muss?
     
Thema:

Beleuchtung: Neue Erkenntnisse / Messeneuheit

Die Seite wird geladen...

Beleuchtung: Neue Erkenntnisse / Messeneuheit - Ähnliche Themen

  1. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  2. Beleuchtung - meine Einkaufsliste

    Beleuchtung - meine Einkaufsliste: nachdem ich nun als Laie so vieles erfragt habe, hier nun meine Ergebnisse: Es geht hier rein um eine Aufstellung von mir und deshalb verzichte...
  3. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  4. Beleuchtung für Dummies

    Beleuchtung für Dummies: Seit dem ich auf das Forum gestoßen bin setze ich mich mit dem Thema der richtigen Beleuchtung auseinander. Mir wurden, für mein Vorhaben die...
  5. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...