Charly's neuer Freund!

Diskutiere Charly's neuer Freund! im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo, vor zwei Wochen haben wir Charly's Freund geholt.(Coco ein ganz süßer):) Nachdem die zwei Käfige mehrere Tage nebeneinander standen haben...

  1. Agi

    Agi Guest

    Hallo,
    vor zwei Wochen haben wir Charly's Freund geholt.(Coco ein ganz süßer):) Nachdem die zwei Käfige mehrere Tage nebeneinander standen haben wir erst unsere Charly aus dem Käfig gelassen. Sie interessierte sich aber leider nur für mich. (Sie ist 3.5 Jahre davon zwei bei uns). Dann haben wir Coco (4.5 Jahre) aus dem Käfig gelassen und er guckte sich ganz gelassen das Zimmer an. Nichts ist passiert. Nächsten Tag haben wir die Türen aufgemacht und die Käfige mit den Eingängen zueinander gestellt. Der Coco ging sofort in Charly's Käfig und wollte nur spielen aber Charly ließ ihn mit seinen Spielzeugen nicht spielen. Also habe ich neue Spielzeuge rein gehangen. Es wurde ein bißchen besser aber Charly (die kleine Hexe)läuft ständig hinter dem Coco her und zwickt ihn überall.(Der arme liebe Coco) Nach kurzer Zeit hat der Coco sich endlich gewehrt! Die tun sich nicht wirklich weh aber es sieht und hört sich manchmal böse an. Sie haben beide in Charly’s Käfig geschlafen also haben wir den nächsten Tag Coco’s Käfig weggestellt. Dann habe ich das Zimmer verlassen und siehe nach ca. 2 Stunden, daß Charly Coco's Kopf putzt und wie die sich Küßchen geben. Heute nachdem die drei Tage in einem Käfig sind hat sich nicht viel verändert (in der Zeit wo ich dabei bin) Charly jagt den Coco und läßt ihn nicht spielen (sie will ja auf einmal mit dem Spielzeug spielen) und danach gibt's Küßchen! Sie ist sehr verspielt und er ein Genießer. Das sieht aus als würde es ihm nicht viel ausmachen aber ich habe Angst daß der süße, kleine irgendwann Depressionen bekommt, wenn die kleine (Zicke) ständig hinter ihm her ist. Habe gelesen, daß man einen unbekannten Käfig nehmen sollte aber da hätte ich noch einen dritten kaufen müssen.
    Ich weiß es nicht ob es daran liegt?

    Habt ihr sowas schon gehabt? Ist das Verhalten normal? Soll ich Coco’s Käfig wieder dazustellen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Für eine Zusammenführung würde ich ehrlichgesagt gar keinen Käfig nehmen. Was es in dieser Zeit braucht ist Platz, Platz und nochmal Platz. Wenn keine Voliere vorhanden ist, sollte man die Zusammenführung zumindest im Freiflug auf neutralem Terrain versuchen.

    Die Methode, zwei Käfige nebeneinander zu stellen, lese ich so oft, ich halte trotzdem nichts davon. Man stellt quasi zwei Reviere nebeneinander und wundert sich dann, wenn aus zwei Vögeln, die ein Paar werden sollen, eigentlich Rivalen werden. Die Tiere sind durch Gitter getrennt, sehen sich ständig, ohne sich erreichen zu können. Als Beispiel: Als ich meine zwei Amazonenpaare zwecks Vogelzimmerrenvoierung für einige Tage in zwei Käfige setzen musste, kam es sogar zu Aggressionen am Gitter, bei Vögeln, die ansonsten in ihrem Vogelraum jederzeit miteinander auskommen und (selbst gewählt) jeden abend nebeneinander dicht gedrängt schlafen. Auf beengtem Platz und in dieser Stressituation dagegen war es wieder etwas ganz anderes.

    Wie groß ist der Käfig, in dem die zwei momentan sitzen? Die Amas sollten sich viel ausweichen können, damit sie nicht gezwungenermaßen ständig beieinanderhocken müssen, sondern selber aus Neugier Kontakte knüpfen. Das der eine Vogel den anderen in "seinem" Käfig sitzen lässt ist so schon eigentlich ein gutes Zeichen, ich hätte mir das ehrlichgesagt nicht getraut. Ausweichmöglichkeiten gibt es in einem Käfig, es sei denn ich interpretiere das Wort falsch, ja leider keine. Und letztendlich: Wenn sich die zwei schon gekrault haben, liegt`s sicher nicht an der Harmonie der zwei, sondern eher an den Umständen.

    Also lange Rede kurzer Sinn: Ich würde die zwei mal rauslassen. Käfige können für Amazonen sowieso nur Futter- und Schlafplatz sein. Während einer Zusammenführungsphase sind sie meiner Meinung nach aufgrund der geringen Größe eine der schlechtesten Varianten.

    Mfg,
    Doris
     
  4. Agi

    Agi Guest

    Hallo Doris!

    sobald ich die zwei frei lasse, kommt unsere Charly nur nach mir. Als die zwei Käfige nebeneinander standen waren die Türen offen und jeder konnte in seinen Käfig ausweichen wenn er wollte aber sie haben sich trotzdem meistens in einem aufgehalten. Der Käfig wo die beiden jetzt drin sind ist von den Maßen: H115 B106 T54 (nur Käfig ohne Beine)
    Ich weiß, daß kein Käfig groß genug sein kenn und eine Voliere eine viel bessere Lösung ist, die bei mir leider im Moment nicht in Frage kommt.
     
  5. Doris

    Doris Guest

    Hallo Agi!

    Was hast du dann für die Zukunft geplant? Solch ein Verhalten legt ein Vogel meist nicht vom einen Tag auf den anderen ab. Das braucht Monate, wenn nicht Jahre. Das es funktioniert, den Beweis dafür habe ich selber in meinem Vogelzimmer sitzen (eine meiner Amas, HZ, die man früher sprichwörtlich "in die Hosentasche packen konnte" ist heute völlig normales und fest verpaartes Mitglied der Gruppe, ohne auch nur irgendwas vom Menschen zu "wollen"), aber es dauert und fordert etwas Zurückhaltung vom Menschen. Die Vögel können sicherlich nicht länger als ein paar Tage in Käfigen der beschriebenen Größe bleiben.

    Hast du vielleicht die Möglichkeit, ihnen (mehr oder weniger) unbeaufsichtigten Freiflug zu geben? In einem Raum, in dem sie vielleicht nicht viel anstellen können bzw. der einigermaßen "vogelsicher" ist? Das die zwei bald mal Freiflug brauchen, daran kommt man ja nicht vorbei.

    Mfg,
    Doris
     
  6. Agi

    Agi Guest

    Hallo,

    die beiden bekommen natürlich trotzdem ihren Freiflug aber unbeaufsichtigt kann ich sie leider in keinem Zimmer lassen. Habe wieder den zweiten Käfig (etwas kleiner) dazugestellt und es ist etwas besser geworden. Coco macht das bis jetzt nicht so viel aus er ist immer noch ganz fröhlich und quatscht den ganzen Tag.
     
  7. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Agi,

    zunächst erst einmal: Schön, dass es nun mit der Anmeldung und dem Schreiben klappt!;)

    Zu deinem Problem:
    Die Sache mit dem Platzproblem und Amazonen sehe ich wie Doris.
    Amazonen können nicht genug Platz haben und dein Käfig ist für 2 Amazonen auf alle Fälle viel zu klein und dadurch sind Probleme zwischen Charly und Coco vorprogrammiert.
    Aufgrund der Käfiggröße und der Tatsache, dass du leider wohl keine Voliere (2m Länge, die Höhe ist nebensächlich) aufstellen kannst, würde ich persönlich dir raten, die beiden über Nacht und während euerer Abwesenheit in getrennten Käfigen zu lassen.
    Seid ihr zu Hause, sollten die beiden dann Freiflug bekommen, so oft es nur geht. Und wenn sie wollen, können sie ja auch in der Zeit in einen Käfig klettern...

    Meine Erfahrungen dazu:
    Ich habe 2 Graupapageien und 2 Amazonen.
    Balu (0,1 Amazone) und Furby (1,0 Grauer) leben seit Babytagen zusammen und sind jetzt 4 Jahre alt.
    Letztes Jahr holte ich noch Benji (1,0 Amazone) und Baby (1,0 Grauer) dazu, jetzt fast 1 Jahr alt.
    Der Züchter riet mir, die Amazonen sofort zusammenzusetzen und die Grauen ebenfalls in eine gemeinsame Voliere zu stecken.
    Nun ja, die Babys hätten das schon mitgemacht, aber meine älteren Herrschaften nicht...
    So viel zur Vorrede.

    Nun ist ca. 3/4 Jahr vergangen und die Babys sitzen immer noch getrennt von den "Alten" in einer gemeinsamen Voliere. Beide Volieren stehen nebeneinander in meinem Wohnzimmer, das nun ein Vogelzimmer ist.
    Den Freiflug genießen die 4 Geier gemeinsam und es gibt zwischen ihnen keine Probleme.
    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die 4 bedeutend besser miteinander klar kommen, wenn ich nicht in ihrer Nähe bin.
    Sobald sie mich sehen, will jeder zu mir und es gibt Zoff. Also halte ich mich aus allem raus und erledige nur die Arbeiten in und an der Voliere, ansonsten bin ich im Arbeitszimmer und höre mir das ganze über Mikrofon am PC an.;)

    Was ich damit sagen will:
    Ich könnte die Babys und die älteren Geier nicht auf Dauer in gemeinsame (Grauen- und Amazonenvoliere) stecken, das gäbe u.U. Mord und Totschlag.
    Während des Freiflugs kommen sie miteinander aus und sitzen auch schon mal kurzzeitig nebeneinander. Sie haben eben genügend Ausweich- und Rückzugsmöglichkeiten.
    Mir ist es egal, wie lange es braucht, bis mal Grün zu Grün und Grau zu Grau gefunden haben.... Ich habe Zeit....
    Für mich ist es nur wichtig, dass sie vergesellschaftet sind. Und wenn sich mal ein artgleiches Paar finden sollte, auch gut...:D

    Noch was:
    Eventuell solltest du ein Zimmer so gestalten, dass sie wenigstens mal stundenweise ohne direkte Aufsicht sind, d.h. dass ihr nicht mit im Zimmer sein müsst.
    Ich musste auch die Schrankwand und das Regal verhängen, die Lampen und Kabel sichern, habe verschieden starke Äste im Zimmer aufgehängt....
    Ist halt kein "wohnliches und für Menschen bequemes" Wohnzimmer mehr, aber meine Geier fühlen sich wohl und das ist für mich die Hauptsache.;)
     
  8. Doris

    Doris Guest

    Hallo Sybille,

    ich weiss zwar nun auch keinen besseren Rat, aber ein Dauerzustand kann das meiner Meinung nach auch nicht sein. Abends sitzt ein Amazonenpaar dicht gedrängt nebeneinander, krault sich nochmal die Kopffedern durch und "brabbelt" zusammen bis sie eingeschlafen sind. Mit getrennten Käfigen nimmt man ihnen sehr viel weg. Ob unter diesen Bedingungen überhaupt ein harmonisches Paar entstehen kann, weiss ich nicht. Ist möglich, dass sich dadurch erst recht Rivalitäten aufbauen...

    Aber wie gesagt, ich weiss es in dieser speziellen Situation auch nicht besser. Soviel (gemeinsamen!) Freiflug wie möglich würde ich auf alle Fälle raten, aber eine "Paar auf Zeit"? Naja, da bin ich skeptisch, wenn man nicht nur ein "Nebeneinander" sondern tatsächlich eine Verpaarung anstrebt.

    PS: Die Methode, die dir der Züchter geraten hat, funktioniert meiner Erfahrung nach tatsächlich am aller problemlostesten, vorausgesetzt, es ist eine für beide Seiten fremde Umgebung und groß genug (bei 2 qm können sich zwei fremde Vögel auch nicht sonderlich ausweichen, Gutachten hin oder her). Ich habe bei meiner Gruppe (da sind die Rivalitäten bei einem eingespielten Trupp noch größer, wie man sich vorstellen kann) einen Neuankömmling immer direkt zu den anderen gesetzt, aber in einem völlig neu gestalteten Vogelzimmer, in dem keiner direkte Besitzansprüche hatte. Unter diesen Bedingungen waren nach einigen Wochen meist die "Zickereien" zu Ende und es wurde zu viert nebeneinander gefressen und geschlafen. Hat auf diese Weise nun schon zweimal ohne Reibereien geklappt und ich werde auch bei jeglicher Neuzusammenfürhung wieder so vorgehen. "Irgendwann" in den nächsten Monaten kommt zu meiner Truppe (aber im größeren Vogelraum) ja auch noch ein Paar dazu.

    PS: *Daumendrück* an Agi, vielleicht sieht es in ein paar Wochen / Monaten schon ganz anders aus?

    Mfg,
    Doris
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Doris,

    ich stimme dir zu.;) Ich meine, auch die Volierengrößen wären dafür ausreichend gewesen.
    Aber bei mir oder besser bei meinen Schatzis kam ja noch dazu, dass Furby und Balu eigentlich ein Paar sind. Hätte ich die abrupt trennen sollen??? Das brachte ich nicht übers Herz....;)

    PS: Der beste Rat für Agi wäre wirklich, dass sie sich eine Voliere anschafft oder baut...
    Alles andere ist (oder kann) nur Notbehelf (sein)...
     
  11. Doris

    Doris Guest

    Hallo Sybille!

    Hätte ich vermutlich auch nicht. Ich denke, du kannst durchaus noch hoffen, dass bei dienen Grünen irgendwann die "amazonische" Natur durchkommt. ;)

    Mfg,
    Doris
     
Thema:

Charly's neuer Freund!

Die Seite wird geladen...

Charly's neuer Freund! - Ähnliche Themen

  1. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  2. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  3. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  4. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  5. 27637 Nordholz: Rotmaskensittich sucht ein neues Zuhause

    27637 Nordholz: Rotmaskensittich sucht ein neues Zuhause: Hallo liebe Vogelfreunde, da ich leider mein Haus verkaufen muss und in eine Mietwohnung ziehe ist es mir leider nicht möglich meinen Kuddel...