Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Dieses Thema im Forum "Graupapageien" wurde erstellt von Margaretha Suck, 13. April 2009.

  1. Rena

    Rena Guest

    also ich kann mir nicht vorstellen, das eine op,sollte es wirklich so sein der vogel überlebt......:nene:

    warum lässt man lottchen nicht einfach selbst entscheiden,selbständig in allen dingen....sie zur ruhe kommen lassen...???

    zerschreddern kann sie ja alles,dann kann sie auch ihren brei essen etc.

    mit tränen in den augen und der werdegang von anfang bis jetzt,betreffend dem lottchen....ich weiss es nicht,vielleicht will ich es auch nicht wissen.:+keinplan
     
  2. Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Margaretha,

    ich bin ganz traurig, wenn ich lese, was ihr beiden da wieder durchmachen musstet. Ich wünsche dir und Lottchen, dass sich so ein Anfall nicht wiederholt und es ihr bald wieder besser geht.

    Hast du schon mal in Erwägung gezogen, begleitend zur tierärztlichen Behandlung ggf. einen vogelkundigen Tierheilpraktiker zu Rate zu ziehen? Evtl. könnten homöpathische/naturheilkundliche Mittel zur Unterstützung der medizinischen Therapie beitragen und dem Lottchen etwas Linderung und Beruhigung verschaffen. Ich habe auf diesem Gebiet bei Hunden, Katzen und Pferden schon bemerkenswert positive Erfahrungen gemacht - auch in sehr schwierigen Fällen.

    Ich wünsche euch beiden ganz viel Kraft! :trost:
     
  3. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Margaretha,

    ich bin in Gedanken immer bei dir und deinem kleinen herzallerliebsten Kämpferchen.:trost: Auch wenn ich nicht immer etwas schreibe, so lese und bange ich doch immer hier mit.
    Ich drücke dem kleinen Schätzchen ganz kräftig die Daumen! :trost:
    Und dir wünsche ich weiterhin viel Kraft, denn ich weiß, wie belastend es ist, ein krankes Tierchen zu haben und meist hilflos zusehen zu müssen... :trost::trost::trost:
     
  4. aramama

    aramama Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    0
    besser hätte ich es nicht ausdrücken können. Ich hab auch grad wieder den Atem angehalten vor Schreck. Oh Margaretha, was muss das für ein Schock gewesen sein als Lotte von der Tür gestürzt ist! Dir muss doch fast das Herz stillgestanden sein! Ein Glück dass sie sich da nicht noch zusätzlich verletzt hat.
    TOI TOI TOI dass sie jetzt wieder die Kurve kriegt, unser süsses Stehaufmädchen!
    Ganz liebe Grüsse an euch beide:trost::trost:
     
  5. Schano2

    Schano2 Senior Mitglied

    Dabei seit:
    20. November 2008
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    es ist wirklich ein auf und ab, und mir scheint es wird momentan nicht besser, demnach habe ich immer große Angst wenn ich das Forum öffne. Glücklicherweise sind auch mal gute Nachrichten zu lesen. Ich wünsche dir Lotte alles alles gute, und hör doch bitte auf mit deinen Krampfanfällen, das gefällt hier wirklich keinem :(
     
  6. Solveig

    Solveig Senior Mitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    wir sind alle so erschrocken, wie muß es dir wohl ergehen Margaretha. Wir denken so viel an euch
    und drücken die Daumen und Pfötchen.
    Umarme euch
    Solveig
     
  7. Bobby

    Bobby Senior Mitglied

    Dabei seit:
    5. November 2008
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Margaretha und liebes Lottchen,

    auch von mir sind weiterhin alle Daumen gedrückt. Ich habe einen großen Schreck bekommen, als ich Deinen gestrigen Bericht, liebe Margaretha, gerade gelesen habe. Und wie muss es erst DIR gehen?! Meine Gedanken und Gebete gehören Euch. Ich weiß, wie es ist, wenn man seinem Liebling helfen will und alles Erdenkliche bis zum sprichwörtlichen Kopfstand macht und sich doch der Krankheit fügen muss.

    Ich drücke Euch ganz lieb und sachte :trost:.

    Marina
     
  8. Cheenook

    Cheenook Banned

    Dabei seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Magaretha,
    Katharina und ich drücken Dich ganz fest! Und das Lottchen natürlich auch! :trost:
    Eure Gudrun und Katharina

    Ich habe bisher da leider nur negative Erfahrungen gemacht, und das nicht nur bei einem Heilpraktiker. Da ich beruflich auch viel mit Tieren zu tun habe, habe ich auch viel "probiert", jedoch bisher immer nur mit einem Resultat: tief in die Tasche greifen dürfen. :traurig:
     
  9. #2189 Margaretha Suck, 15. Juni 2010
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen alle zusammen,

    sie hat es wieder einmal geschafft. Lotti ist wirklich wie ein "Stehaufmännchen", denn heute ist alles wieder "normal". Bereits um 6.10 Uhr weckte mich der sanfte Kuckuck und ab diesem Zeitpunkt stand der kleine Schnabel nicht still, so als müsse sie die Tage vorher nachholen. Sie hat gut gefressen, somit hat sie auch ihre Medizin erhalten. Jetzt sitzt sie wieder auf der Türe und schläft und das Zucken hält sich in Grenzen.

    Ich glaube, dass ich im Moment der glücklichste Mensch der Welt bin. Eben hat Frau Dr. angerufen und sich nach Lottchens Befinden erkundigt. Mir wurde noch einmal klar gemacht, dass so ein Anfall sich jerderzeit wiederholen kann, es ist halt ihre Krankheit und damit muss ich mich immer wieder auseinandersetzen.

    Liebe Terry, Lotti hat die Küsschen aus der Schweiz dankbar entgegengenommen. Sie ist ein unheimlich verschmustes kleines Mädchen und geniesst es mit Wonne. Ganz lieben Dank.

    Liebe Rena, es freut mich, dass Du dich auch mal wieder meldest, habe Dank dafür. Leider verstehe ich nicht so ganz was Du meinst. Lotti zur Ruhe kommen lassen und sie selbst entscheiden lassen? Vielleicht sind meine Nerven im Moment so durcheinander, dass ich das nicht ganz begreife. Auch ich fürchte mich vor einer eventuellen OP und habe schreckliche Angst, dass sie das nicht überleben würde. Aber bis zur Entscheidung haben wir ja noch einige Tage Zeit und Lottchens Verdauung klappt vorzüglich.

    Liebe Dorith, habe vielen Dank für den Hinweis. Bis auf Celebrex und einige Spritzen bekommt Lotti überwiegend pflanzliche und homöopathische Mittel. Frau Dr. ist eine Verfechterin der Naturheilkunde und wenn ich zurück denke, trat bei Lottchen mit der Zeit eine Besserung ihres Zustandes ein, im Gegensatz zu den Behandlungen der vorherigen Ärzte, die meistens mit chemischen Arzneien arbeiteten. Durch einen Hinweis aus dem Forum praktiziere ich auch mit Akupressur bei Lotti. Sie geniesst diese Behandlung richtig und hält auch ganz still, scheinbar tut ihr das gut.

    Liebe Sybille, ich weiß, dass Du Lottchen auch in Dein Herz geschlossen hast und danke Dir ganz herzlich für die guten Wünsche. Ich bin davon überzeugt, dass die in Erfüllung gehen.

    Liebe Christiane, ich kann nur bestätigen, dass es einen Schock gibt, wenn man dieses Geräusch hört und sieht, dass das Tier hinten rüber fällt. Gott sei Dank habe ich die Türe ein Stück von der Wand entfernt. Ich mag gar nicht daran denken, was eventuell geschehen wäre, wenn sie dichter dran wäre. Lotti hätte mit einem Flügelchen am Griff hängen bleiben und sich eventuell etwas brechen können. Sie hat doch noch Glück im Unglück gehabt, denn sie hat ja viele Schutzengelchen im Regenbogenland.

    Liebe Schano2, ich habe Deine Bitte an Lottchen weiter gegeben und ich hoffe, dass sie das auch erhört. Habe ganz lieben Dank dafür.

    Liebe Solveig, ja, der Schreck sitzt mir noch in den Gliedern. Dieses Geräusch ist so unheimlich aber noch schlimmer ist die Ohnmacht wenn man nicht weiß, ob man jetzt alles richtig macht. Aber scheinbar macht man ganz automatisch das Richtige.

    Habe vielen Dank für das Daumendrücken und wenn dann noch die vier Pfötchen von klein Jara zusätzlich gedrückt werden, dann muss das ja zum Erfolg führen, und das hat es ja auch.

    Liebe Marina, ich danke Dir für die lieben Zeilen, die geben wieder erneute Kraft. Obwohl ich weiß, dass immer wieder dieser Zustand plötzlich auftreten kann, rechnet man doch nicht damit und kommt sich in so einer Situation recht hilflos vor. Die Nerven liegen blank und es beginnt dann wieder das grosse Heulen. Und dann tut es gut, wenn man sich hinsetzen und schreiben kann, das hilft ungemein.

    Liebe Gudrun, liebe Katharina, auch Euch sage ich ganz lieben Dank. Am Freitag fahre ich mit Ingeborg zu Frau Dr. und werde dann das Thema Heilpraktiker nochmals erfragen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch bei den Heilpraktikern, genau wie bei den Tier- und Humanmedizinern, grosse Unterschiede gibt und ich wünsche jedem, der viel Geld für die Behandlung seiner Tiere ausgibt, dass es einen Erfolg bringt.

    In der Hoffnung, dass heute nichts Schlimmes mehr passiert, wünsche ich allen noch einen schönen Tag.

    Herzliche Grüsse senden
    Lottchen und Margaretha
     
  10. #2190 charly18blue, 15. Juni 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    11.388
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Margaretha,

    ich bin so froh, dass es Lottchen wieder soweit gut geht :trost::freude:.

    So sehe ich es auch und hoffe doch so sehr, dass sich so ein Anfall nicht mehr wiederholt. Ich kann mir Deinen Schreck vorstellen, als sie von der Tür gefallen ist, das muß einfach furchtbar gewesen sein 8o:trost:.

    Das liegt nicht an Deinen Nerven, das hab ich auch nicht so ganz kapiert.

    Ganz liebe Grüße an Dich und ein dickes Küßchen an Lottchen :trost::trost:

    Susanne
     
Thema:

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Die Seite wird geladen...

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert) - Ähnliche Themen

  1. Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien

    Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien: Ich habe heute den ganzen Mittag Fotos bearbeitet und einsortiert, daher möchte ich euch noch ein paar Fotos von Willi zeigen. Hm lecker...
  2. Geschichte unserer Grauen

    Geschichte unserer Grauen: Hallo, hier also die Geschichte, wie wir letztendlich zu unseren Geiern gekommen sind. Wir hatten viele Jahre lang immer Wellensittiche...
  3. Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte

    Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte: Also versuche kurz zusammen zu fassen, könnte aus einer südamerikanischen Daily soap stammen: Ich baue zur zeit Außenvoliere für meine Aussies....
  4. Mal eine etwas andere Geschichte

    Mal eine etwas andere Geschichte: Hallo, unsere Nymphen legen immer mal vereinzelt Eier in der AV auf dem Boden ab, meine Enkeltochter (5 Jahre) die mir gerne bei der Versorgung...
  5. kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte

    kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte: Hallo. Ich wohne in Schleswig-Holstein. Wir haben ein recht großes Grundstück mit einer Scheune und Nebengelass. Entsprechend haben wir viele...