Diskussion über die Sinnhaftigkeit der Beringung nach Wegfall derPsittakoseverordnung

Diskutiere Diskussion über die Sinnhaftigkeit der Beringung nach Wegfall derPsittakoseverordnung im Recht und Gesetz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich möchte hier mal meine Gedanken zu (aus meiner Sicht) dummen Äusserung verschiedener Züchter zur weiteren Beringung von Sittichen, die...

  1. #1 simpson-mania, 30. April 2013
    simpson-mania

    simpson-mania Neues Mitglied

    Dabei seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ich möchte hier mal meine Gedanken zu (aus meiner Sicht) dummen Äusserung verschiedener Züchter zur weiteren Beringung von Sittichen, die eigentlich nicht mehr beringt werden müssen.
    Ausgenommen sind natürlich Halter von Ausstellungstieren, die ihre Tiere beringen MÜSSEN um in dem jeweiligen Verein ausstellen zu dürfen. Ausserdem natürlich Vögel die nach der Bundesartenschutzverordnung beringt werden müssen.

    Ich lese immer häufiger den Satz "seriöse Züchter beringen ihre Nachzuchten weiterhin". Nun habe ich mir dazu Gedanken gemacht, was ein beringter Vogel aussagt. Bisher war es notwendig die Tiere
    zu beringen um die Psittakose zu bekämpfen. Da die Psittakose nun nicht mehr (oder nur noch in Einzelfällen) staatlich bekämpft wird ist eine Beringung der Tiere nicht mehr gegeben.
    Viele Halter haben früher "geweint", weil die Tiere sich am Gitter verletzt haben aufgrund der Ringe.

    Und wie bekomme ich dann heute Ringe ? Richtig, ich melde mich in einem Verein an, zahle meine Jahresgebühr von rund 50 EUR und erhalte dafür eine nette Zeitung und die Berechtigung Ringe zu bestellen - JUHU (mal abgesehen davon, dass ich auch in dem Verein bin und die Zeitung super ist).
    Nun halte ich (hypotetisch) 400 Paare Wellensittiche. Diese halte ich in einem Keller ohne Sonnenlicht und unter den widrigsten Bedingungen. Die Tiere produzieren mir meine rund 4500 Jungtiere im Jahr und ich beringe sie.... richtig, ich bin ja im Verein und kann bestellen was ich will.
    Diese Tiere setze ich natürlich in wunderschöne Aussenvolieren mit besten Bedingungen... ich will sie ja verkaufen und das wirkt gut auf den Käufer.
    So, jeder Vogel ist beringt, da ich im Verein bin..... ist das seriös? Natürlich nicht.... aber die Tiere sind beringt - also muss die Zucht seriös sein.... oder doch nicht?
    Na ja, das war alles überzogen, ist schon klar, aber ich möchte nur darlegen, das ein Ring GAR NICHTS über die Seriösität eines Züchters aussagt.:dance:

    Wie bisher auch, schauen sich die Kaufinteressenten die Anlage an und die Tiere, und kommen dann zu dem Schluß, dass die Zucht "seriös" ist.... was soll der Mist mit dem Ring, so ein Quatsch.

    Wie seht ihr das ?
    Ringe zu bestellen ist doch das Eine, die Zucht und Haltung der Tiere das Andere.
    Ich jedenfalls bin froh, das dieser Beringungszwang weggefallen ist und werde meine Vögel nicht mehr beringen.... upps bin ich etwa unseriös.... ich glaube nicht.:zwinker:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Auch wenn Dein Beitrag (vermutlich absichtlich) teilweise recht überzogen klingt, möchte ich drauf antworten: wichtig ist, meiner Meinung nach, dass man mit einem geschlossenen Ring einen Altersnachweis hat.
     
  4. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Das ist sehr wichtig, ich würde keinen Vogel ohne ring kaufen. Aber bei der Firma Stengel kannst Du inzwischen auch Ringe bestellen ohne das Du in einem Verein bist. Geht übrigens auch viel schneller.
    Einfach online Bestellung aufgeben und in ein paar Tagen sind die ringe da.

    Gruß
     
  5. Juli98

    Juli98 Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. April 2012
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Das mit den Verletzungen durch die Ringe ist natürlich richtig, ebenso die nichtvorhandene Aussage über die Seriosität.
    Andererseits ist da, wie gesagt der Altersnachweis und die Tatsache, dass ein entflogenes Tier sich dem Besitzer besser zuordnen lässt, wenn es einen Ring hat und es in Fällen, wo ein Besitzernachweis oder Herkunftsnachweis benötigt werden, einfacher ist.

    Meiner Meinung nach sollte das jeder Halter für sich selber entscheiden, ob das Tier beringt wird/bleiben soll oder nicht :)
     
  6. Richard

    Richard Guest

    Zusätzlich: Dem Vogel kann die richtige DNA-Analyse / Endoskopie anhand der Ringnummer zugeordnet werden.

    Außerdem lassen sich Wildfänge (und illegaler Handel) besser ausschließen. Diese sind nur im seltensten Fall (etwa durch Betrüger), nachträglich beringt. Möglich ist dies, näheres findet man im Weichfresserforum.
     
  7. #6 Raphael, 30. April 2013
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2013
    Raphael

    Raphael Vogelverrückter

    Dabei seit:
    15. Oktober 2008
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    → 56370 Attenhausen (im schönen Rheinland-Pfalz)
    Fassen wir mal zusammen:

    Ringe ermöglichen ...

    -... eine Altersbestimmung.
    -... eine klare Bestimmung der Herkunft.
    -... entflogenen Vögeln, wieder vermittelt zu werden.
    -... desweiteren auch z.B. einen besseren Überblick über eventuelle Verwandschaftsgrade.
    - Zudem schränken sie illegalen Handel, welcher einige Arten bedroht, ein.

    Mal eine (zugegeben provokante) Frage an dich, simpson-mania:

    Nimmt jemand, der von sich behauptet, wirklich seriös zu züchten, in Kauf, dass seine nachgezogenen Vögel all diese eben genannten Vorteile bzw. Privilegien durch die Beringung, welche im übertragenen Sinne ein "Personalausweiß" für Vögel ist, vorenthalten bekommen, obwohl diese doch sehr sinnvoll sind?

    Mit welchem Grund beringen Zoologische Einrichtungen ihre Vogelnachzuchten? (z.B. der Loro Parque, welcher auch Nachzuchten an privat verkauft)
    - Wohl in erster Linie, um ihrer Sache möglichst gewissenhaft nachzugehen und um die Seriosität ihrer Einrichtung zu wahren sowie eine Kontrolle über die nachgezüchteten Vögel zu behalten.

    Außerdem ist es ein Fakt, dass nicht nur Züchter und Käufer eine Rolle spielen. In der Regel sind die Vögel innerhalb ihres Lebens bei mehreren Leuten. Da kann es auch sein, dass ein Züchter einen Vogel verkauft, der keine eigene Nachzucht ist. Ein Angucken der Haltung bzw. Herkunft (welche man bei unberingten Vögeln ja eben gerade gar nicht kennt), wie Du es beschreibst, kann also im Zweifelsfall nicht ausreichen.

    Natürlich muss es jeder selbst für sich entscheiden
    ( - das wird nach Wegfall rechtlicher Vorgaben wohl zwangsweise so sein...)
     
  8. #7 simpson-mania, 30. April 2013
    simpson-mania

    simpson-mania Neues Mitglied

    Dabei seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Das ist in einigen Punkten sicherlich richtig.
    Ich spreche hier nur von Vögeln, die natürlich nicht nach der Bundesartenschutzverordnung beringt werden MÜSSEN. Hintergrund der Bundesartenschutzverordnung ist der besondere Schutz (der meissten) Papageien und Sitticharten - u.a. Tiere die in Ihrem Bestand gefährdet sind. Da besteht kein Zweifel, das MUSS sein und ist natürlich richtig.
    Aber wer Schmuggelt einen Wellensittich nach Deutschland... na ja, auch andere Arten, die nicht beringt werden müssen sind wohl nicht "Schmuggelwürdig":-)
    Die Herkunft ist nicht gegeben, wenn ich einfach Ringe der Firma XY nehme, da ist nichts registriert. Ausserdem muss nur ein Halter (wenn man jetzt davon ausgeht, dass der Vogel "durch mehrere Hände geht") dabei sein, der nicht aufschreibt wohin er den Vogel weitergegeben hat (und das ist dann sehr wahrscheinlich) und schon weiß keiner mehr, wem der Vogel gehört.
    Das Tieralter - okay, klar. Verwandtschaftsgrade auch okay.
    Es geht mir nicht darum, hier jemanden zu provozieren oder so. Es geht mir darum, klarzustellen das ich die Pauschalaussagen das ein Züchter der nicht beringt unseriös ist für absolut zum kotzen finde.
    Wieviele Millionen Kanarienvögel die nicht beringt sind sind im Umlauf? Da hat sich noch nie einer einen Kopf gemacht, dass man die jetzt beringen sollte. Aber nur weil die Psittakoseverordnung weggefallen ist kommt diese Diskussion auf. Und schliesslich hat man es dem Eu Recht angeglichen, und in den ganzen anderen Mitgliedsstaaten gab es keine Beringungspflicht (ausser besonders geschützte Vögel) und da kräht kein Hahn nach, weil es schon immer so war. Typisch deutsch - Bürokratisierung über alles ohne Sinn und Verstand. Deutschland ist übrigens das Land mit den meissten Gesetzen WELTWEIT (diese kleine schnuckelige Land auf dem Globus)... hier muss alles geregelt sein, weil hier sonst alles drunter und drüber geht :zwinker:
     
  9. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    Thema Kanarien. Diese mussten nie beringt werden, aber viele Züchter beringen trotzdem. Ich als Käufer kaufe nur einen geschlossen beringten Kanarienvogel. Da weis ich wie alt er ist.
     
  10. Raphael

    Raphael Vogelverrückter

    Dabei seit:
    15. Oktober 2008
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    → 56370 Attenhausen (im schönen Rheinland-Pfalz)
    Nur zum Verständnis: Auch ich spreche von nicht artgeschützten Arten (Habe selber beides und weiß, welche Pflichten damit verbunden sind)
    Und wieso ist denn anhand des Rings keine Herkunft feststellbar? Dazu gibt es schließlich die Züchternummer. Grade bei selbst-bestellten Ringen kann man sogar Namen gravieren lassen... Deshalb habe ich im letzten Thread ja extra nochmal die Vorteile, welche hier größtenteils genannt wurden, aufgezählt. Also nichts neues.

    Und wenn ein Nicht-beringen - ein Überlassen all der genannten Aspekte sich selbst - Deine Definition von Seriosität ist, dann ist das Deine Sache.
    Aber letztendlich ist es, wie Divana im Prinzip schon sagt, die subjektive Auffassung der Leute, die zum Beispiel bei Dir einen Vogel kaufen möchten, was nun wirklich für Sie seriös ist.
    Leider bist Du ja nicht darauf eingegangen, warum Zoos, Vogelparks etc. ihre Nachzuchten beringen. Denn wer ist i.d.R. Inbegriff der seriösen Tierhaltung, wenn nicht eben Zoologische (öffentliche) Einrichtungen? Oder liege ich dort falsch?

    Vielleicht könntest Du ja mal schreiben, warum ein Züchter, der seine Vögel nicht beringt, genauso seriös - vielleicht besser mal: gewissenhaft, denn zweifelsfrei ist eine Beringung, grade wenn Du von tausenden Vögeln schreibst, auch mit Arbeit verbunden - ist wie einer der sie beringt.
    Oder anders gefragt: Könntest Du ein Argument nennen, das widerlegt, dass das Vorhandensein von Alter, Herkunft etc. negativer ist, als ein Vogel ohne Altersnachweis usw.??


    (Ich war übrigens schon ein paar Mal in Holland, um Vögel zu kaufen. Dort wurde ich von einem großen Züchter halb lachend halb fragend mit großen Augen angeguckt, als ich nach Papieren für artgeschützte Vögel gefragt habe.
    Sprich schwarze Schafe gibt es überall und dass keine Kontrollgesetze das erleichtern ist wohl nicht strittig)
     
  11. #10 simpson-mania, 1. Mai 2013
    simpson-mania

    simpson-mania Neues Mitglied

    Dabei seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Um es nur nochmal klar zu stellen. Ich habe eine kleine Hobbyzucht, also nicht tausende von Vögeln... das war ja nur um das mal übertrieben darzulegen.
    Das mit dem Alter und das mit der Registrierung sehe ich ein, daran hatte ich nicht gedacht. Wobei ich die Probleme mit der Registrierung dargelegt habe.
    Wie seht Ihr denn die Beringung in der Vergangenheit mit offenen Ringen. Ich meine da waren sie ja auch nur registriert ohne Altersangabe.
    Letztendes wird sich zeigen, was sich durchsetzt, und wieviele Vögel in 10 Jahren noch beringt sind.
    Ich meine jedenfalls das die Begriffe Seriösität und Beringung NICHTS miteinander zu tun haben.
    Ich wollte mit diesem Beitrag einfach nur zum Ausdruck bringen, dass ich es nicht fair finde, Züchter die Ihre Nachzuchten nicht beringen als unseriös darzustellen.
    Und es kann niemand hier widerlegen, das ich theoretisch 1000 Ringe bestelle und die aufziehe und schon bin ich seriös, obwohl ich die Tiere schlecht halte.
    Na wie dem auch sei, jeder muss es letzendes für sich selbst entscheiden.
     
  12. Raphael

    Raphael Vogelverrückter

    Dabei seit:
    15. Oktober 2008
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    → 56370 Attenhausen (im schönen Rheinland-Pfalz)
    Dass Du nicht tausende von Vögeln hast, ist mir schon klar. ;) Aber Du hast ja ein Beispiel genannt, auf welches ich mich bezogen habe...

    Ich glaube kaum, dass bei tausend Nachzuchten eine schlechte Haltung möglich ist, da es gewerblich ist und somit auch amtsveterinärlich überwacht wird.
     
  13. Raphael

    Raphael Vogelverrückter

    Dabei seit:
    15. Oktober 2008
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    → 56370 Attenhausen (im schönen Rheinland-Pfalz)
    Und dass es Ausnahmen gibt, die ihre Vögel weniger gut als andere halten, gibt es sowohl bei denen die beringen als auch bei denen, die es nicht tun.
    Ausnahmen bestätigen nunmal die Regel. - Das ist überall so.

    Ein anderer Begriff für Seriosität wäre ja auch Ernsthaftigkeit bzw. Genauigkeit/Gewissenhaftigkeit. Und jemand, der seine Vögel beringt, um Alters- und Herkunftsbestimmung zu sichern, ist nun mal ernsthafter bei der Zucht, da ihm Alters- und Herkunftsnachweiß usw. wichtig sind und er ferner auch den damit verbundenen Aufwand auf sich nimmt.
     
  14. #13 simpson-mania, 1. Mai 2013
    simpson-mania

    simpson-mania Neues Mitglied

    Dabei seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ja, so nehmen wir es jetzt :-)
    Jeder entscheidet für sich, ob er die Vögel beringt oder nicht.
    Ich wünsche allen eine erfolgreiche Zucht 2013.
     
  15. Axel

    Axel Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    1.898
    Zustimmungen:
    50
    Sehr gut formuliert und trifft, meiner Ansicht nach, genau den Punkt.
    Der Aufwand ist überschaubar und ohne weiteres zu bewältigen. Auch sehe ich hier keine bürokratische Hürde.
    Ich war nie, oder nur zum Teil, mit der Beringungspflicht konfrontiert, da ich Kanarien züchte und nur kurze Zeit vor einigen Jahren Stieglitze gezüchtet habe.
    Trotzdem habe ich meine Kanarien immer mit Verbandsringen beringt. Auch würde ich nie unberingte Vögel erwerben. Die Vorteile der Beringung wurden ja, für welche Vogelart auch immer, schon genannt und überwiegen bei weitem.
    Schwarze Schafe wird es immer geben und man müsste dann, der Argumentation Simpson-Manias folgend, die Vogelzucht grundsätzlich in Frage stellen.

    Gruss
     
  16. #15 Moni Erithacus, 1. Mai 2013
    Moni Erithacus

    Moni Erithacus Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Bielefeld
    Wir haben auch" nur" eine Hobbyzucht und werden weiterhin unsere Vögel beringen,da Gründe dafür uns sehr wichtig sind.Wie soll man sonst z.b Inzucht vermeiden?
     
  17. #16 rettschneck, 1. Mai 2013
    rettschneck

    rettschneck Erfinderin des Chaos

    Dabei seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.017
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    26725 Emden
    huhu, ich glaube wenn wir mal 5 oder 10 jahre weiter rechnen, dann werden wir probleme mit inzucht und co bekommen...... gerade bei den sehr oft gezogenen Vögeln wie z.b. Wellis, Nymphen usw, die ja nun ( so sieht man es leider zu hauf auf anderen Internet seiten) gezogen werden, weil man ja jetzt darf...... ich beringe nach wie vor geschlossen und werde auch nach wie vor nur geschlossen beringte Vögel kaufen.
    und die vorteile wurden ja schon oben weiter erwähnt......

    lg
     
  18. #17 Kiebitz 100, 5. Mai 2013
    Kiebitz 100

    Kiebitz 100 Mitglied

    Dabei seit:
    15. November 2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Mir ists eigentlich wurst ob ein Vogel beringt ist oder nicht wenn ich ein kaufe..! ich kann den ja selbst beringen und anmelden ( ist doch so)
    Das ist mit Wildvögeln (europäische) genau so es gibt genügend tricks wie man die Tiere später beringen kann! Im Endeffekt läufts doch auf das selbe hinaus Geld macherrei!
    Welli mit Ring: 20 oder 30 Euro
    Welli ohne Ring: 10 -15 Euro
    So grob jetzt gesehen es ist doch so und wo würdet ihr wenn ihr 1 Welli haben wollt den kaufen den teuren oder den Günstigeren?! Ja ich weiß manche kaufen nur den Teuren usw. weil er ja ein Ring um hat! Im Endeffekt ist zwar gut mit den Ringen keine Frage aber irgendwie auch nicht weil einer der zuhaus ein Vogel hat so z.b für die Kinder usw. der Sch... drauf ob sein Vogel Beringt geschipt oder sonst was hat!
    Und früher oder Später entfällt die Ring pflicht für Eurp. Vögel auch denke ich....
    ( Das ist nur meine Meinung und ich kenne mich zu genüge aus mir dem kram mich brauch keiner zu belehren)
    Wie gesagt : Nur meine Meinung und will auch niemanden damit angreifen!
    Mfg
     
  19. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Das ist völliger Unsinn was Du geschrieben hast.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Ja... woher kennst Du Dich so gut im Artenschutz aus, dass Du denkst es sei irgendwann mal erlaubt, Vögel zu fangen? Denn genau das würde ja der Wegfall der Ringpflicht für Europäer bedeuten...
     
  22. #20 gritters, 5. Mai 2013
    gritters

    gritters † 9. Juni 2015

    Dabei seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    0
    Für einen der laut Profil Vögel hält, die nach dem Artenschutzrecht bering werden müsse ist so eine Aussage doch schon recht bedenklich.
    Und Hans hat schon recht, wenn er Dein Geschreibse als Unsinn bezeichnet.
     
Thema: Diskussion über die Sinnhaftigkeit der Beringung nach Wegfall derPsittakoseverordnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. warum sind manche kanarienvögel beringt andere nicht

    ,
  2. kanarien richtig beringen ohne verein