Ein Geschenk mit Folgen

Diskutiere Ein Geschenk mit Folgen im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; das einfachste mittel um den bruttrieb zu unterbinden ist - eine gewählte niststelle und etweilige eier zu entfernen und zwar bevor die henne...

  1. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Diese Methode ist äußerst umstritten, da sie wohl häufig dazu führt, dass neue Eier gelegt werden, und das ist deutlich anstrengender, als die Henne brüten und das Gelege selbst aufgeben zu lassen, meinst Du nicht? Denn das Legen ist ja wohl deutlich anstrengender als das anschließende Brüten, oder vertue ich mich da?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #82 charly18blue, 5. Dezember 2015
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Ich sehs ebenso wie Christian. Besser ist es die Eier gegen Kunsteier auszutauschen und den Bruttrieb ausleben zulassen, bis das Gelege von selber aufgegeben wird. Die Gefahr, dass die Henne bei Wegnahme des Geleges zum Dauerlegen animiert wird ist meiner Meinung nach zu groß
     
  4. sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    2.271
    Zustimmungen:
    67
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi,
    das ist ein irrglaube aus alter zeit. ich habe es früher auch des öfteren gemacht aber es geht einfach nur auf die gesundheit der henne und die wenigsten hennen hören dann auf zu brüten. in der regel wird nach einem fehlgeschlagenen gelege gleich ein weiteres angefangen.

    eine henne die 3 wochen und länger auf den eiern brütet hat wärend dieser zeit eine fast doppelt so hohen energie verbrauch sie muss ihre brustmuskellatur permanent stark durchblutet halten was den gesamten kreisöauf fordert. ihre körperchemie änderts sich wärend dieser zeit drastisch. es sieht zwar für uns aus als ob sie nur chillig auf den eiern sitzt und abwartet aber brut ist für eine henne eine körperliche höchstleistung.
    darum lässt jeder verantwortungsvolle züchter seine tiere ja auch nicht ständigt brüten - so machen sich die vögel kaput. denn zuchtvögel haben im grunde immer eine geringere lebenserwartung da die brut immer sehr am vogel zehrt.
    wenn ich fälle von dauerlegern höre ist eigentlich immer der halter schuld an der situation. auch wenn er oder sie es gut gemeint hat und nur wollte das es den kleinen lieblingen an nichts fehlt. nur die wenigsten vögel haben wirklich eine organische legestörung die dann auch nur medizienisch geregelt werden kann. mir sind schon einige hennen untergekommen die eine legestörung haben sollten doch nach kurzer zeit hat sich das gegeben und es hat nie wieder probleme damit gegeben. es kommt immer auf die haltung an - genügend platz eine ausgewogne ernährung und das wichtigste genügend beschäftigung. so kann man dem entgegen wirken.

    ps. ich habe erst letztes jahr wieder eine bourksittichhenne bekommen die angeblich eine dauerlegerin war. sie wurde mit ihrem hahn in einem bauer gehalten und hatte immer das beste futter zurverfügung. anfangs auch mit einem nistkasten da der besitzer auch nachwuchs haben wollte. nur leider hat die henne dort nie einen jungvogel gezogen. nach dem er den kasten entfernt hatte legte die henne fleißig auf dem boden weiter und hat sich auch nicht davon abbringen lassen.
    als ich mir dann das paar geholt habe sah ich sofort wo die fehler waren.
    1. der nistkasten war aus dünnem sperrholzz und hat jedes geräusch im raum verstärkt.
    2. hat der bauer einerlei möglichkeiten geboten sich anders zu beschäftigen (2 sitzstangen, 2 futternäpfe und der nistkasten)
    3. war das futter sogar für eine zucht viel zu fett und zu einseitig (täglich eifutter, knabberstangen und kolbenhirse und dazu noch eine neophema futtermischung die vor ölsaaten schon fast getropft hat).
    die henne hat bei mir noch 3 eier gelegt und dann aufgehört zu legen - kein wunder ich habe sie wärend der karantäne erstmal auf diät gesetzt und vitamine / mineralien angeboten. da die beiden vom gefieder her recht stumpf aussahen. nach 14 tagen sind sie in meine voliere gewechselt und haben dort viel ablenkung gehabt. ich habe die henne diesjahr sogar zur zucht genutzt und was soll ich sagen sie hat 4 eier gelegt diese dann erfolgreich ausgebrütet und die jungen rausgebracht. als der letzte kleine draußen war wollte sie mit einer 2. brut starten (1 ei war bereits im kasten) ich habe ihr dann den kasten raus genommen und ebendfals auch die restlichen 3 eier die sie auf den boden gelegt hat. als sie sich nach 3wochen wieder normalisiert hatte habe ich das paar mit den jungen raus in die große voliere gesetzt. und die henne macht einen viel gesünderen und aktiveren eindruck als zuvor.
     
  5. #84 Christian, 6. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2015
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Wie sagt man so schön: "Wie man's macht, macht man's verkehrt". Fakt ist aber, dass es hier in den Foren genügend Berichte gab, dass das Entfernen der Eier zu einem neuen Gelege geführt hat, was Mac's Bericht nicht nur bestätigt, sondern auch Gründe liefert.

    Ich denke, man sollte sich im vorliegenden Falle nicht verrückt machen und im Falle, dass ein Gelege produziert wird, in einem gesonderten Thread noch mal klären, wie man am besten vorgeht.

    Eines kann ich auf jeden Fall bestätigen, durch hinreichende Beschäftigungsmöglichkeiten und eine optimale Ernährung läßt sich meist eine Brut verhindern. In 10 Jahren Aymara-Haltung habe ich nämlich einige sexuelle Aktivitäten der Paare beobachtet, aber nicht ein Gelege gehabt.

    Ich habe immer zugesehen, dass Grünkost 50% der Ernährung ausmacht, Sonnenblumenkerne nur als Leckerchen zur Verfügung stehen und immer etwas zum Schreddern zur Verfügung steht.

    Gegenbeispiel: Ein Züchter jammerte mir mal die Ohren voll, dass sein Zuchtpaar fast nie aus dem Kasten kommt, selbst außerhalb der Brut ... kein Wunder ... winzige Voliere, die dem Bewegungsdrang der Art nichtmals ansatzweise gerecht werden konnte, und rein gar nichts zur Beschäftigung.
     
  6. parrotman

    parrotman Stammmitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2015
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Taipei, Taiwan
    Hallo Zusammen...

    Also erstmal danke fuer den Input. :gott:

    @Christian: ja klar Du hast Recht: die Eier waeren an diesem Punkt natuerlich noch weit davon entfernt ein Vogel zu sein. Bloss der Gedanke dass wir da Han & Leias Gelege... ich bin da halt etwas sentimental. Anyways: Kunsteier klingt auch gut. Allerdings sprechen wir hier uber die sprichwoertlichen ungelegten Eier :zwinker: Falls das dann aktuell wird mach ich einen separaten thread auf.

    Zu den verschiedenen "Haeuschen": Leia hat sich schon immer gern zum Schlafen in eine Ecke verkrochen. Seit ich ihr diese Box gebaut habe freut sie sich jeden Abend daran: reibt Schnabel und Kopf an alle Waende, gackert rum und schlaeft schlieslich ein. Ich wuerde es nicht ueber's Herz bringen ihr diese wegzunehmen. Die roten "Erdbeeren" sind eigentlich fuer kleine Hunde und Katzen gemacht, Han & Leia spielen aber gerne darin rum.

    Dank Dir sittichmac fuer das Bild... Weisse und gelbe Sittiche... wow.

    Naja, Beschaftigung und Auslauf haben die sicher genug, wir arbeiten auch zu Hause und koennen viel Unteraltung bieten. Zum Thema Aussenvoliere: ich habe eigentlich daran gedacht einen ganzen Garten mit einem Netz zu umspannen - so aehnlich wie die Netze an Golfplaetzen. Ist erstmal nur ein Gedanke, waere aber hier relativ einfach zu machen. Was meint ihr? Han's Flugtalent wuerde sicher gefoerdert, Leia fliegt kaum mehr als 3 Meter weit und dies nur mit Muehe.


    Den Anhang FullSizeRender(1).jpg betrachten
    Den Anhang FullSizeRender.jpg betrachten
     
  7. sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    2.271
    Zustimmungen:
    67
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi,
    auf die weißen und gelben war ich damals auch sehr stolz (waren verdammt schwer zu bekommen). ich hatte eine 4 x 5m voliere für insgesammt 4 paare die auch dort in einem riesen nest zusammen gebrütet haben. in der gruppe werden sie auch sehr gesellig und schlafen zusammen in einem großen federball. das wird sicher auch der grund sein warum deine leia auf die box steht - mönche fühlen sich alleine immer ungeschützt und darum zieht sie sich in eine ecke zurück. das wird sich aber sicherlich noch geben besonders wenn han in den nächsten monaten für sie intressant wird.
    ich würde dir aber eher zu einer richtigen voliere mit draht raten. mönche sind sehr begeisterungsfähig und extrem neugierig so kann ich mir es gut vorstellen das sie das netz ewig untersuchen und daran rumpopel bis sie eine schwachstell ausgemacht haben. aber wenn du soviel platz anbieten möchtest dann solltest du vielleicht auch mal über einen kleinen schwarm nachdenken. wenn es möglich ist sollte man sie immer im schwarm halten damit sie ihr verhalten voll ausleben können und vorallem hat man als beobachter auch sehr viel spass daran.

    ps. und wenn es mit dem gelege spruchreif wird schauen wir weiter - wie ich bereits geschrieben habe ist es bei den mönchen auch leicht zu erkennen wenn es losgeht.
     
  8. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Von Netzen würde ich auch abraten, denn ersten könnten sie sich darin verhäddern (Wildtiere übrigens auch) und zweitens lieben es meine Aymaras Knoten aufzudröseln, woran Mönche sicher auch Spaß haben würden.

    Was den Schlafkasten angeht ... der ist ein weiterer Grund, warum meine Aymaras nicht brüten. Ich habe nämlich einen Nymphen-Kasten und ins Dach am Kopfende mit einem Topfbohrer ein Loch mit ca. 4 cm Durchmesser gebohrt. Dadurch baut sich im Kasten schlechter eine passende Bruttemperatur auf. Lustig daran ist, dass sie manchmal morgens durch das Loch gucken, bevor sie raus kommen, als wenn sie schauen wollten, ob die Luft rein ist :D

    Mac's Rat zu einem kleinen Schwarm ist sicherlich verlockend, aber ein Schwarm beginnt mit drei Paaren, denn zwei Paare vertragen sich bei Südamis oft nicht. Das ist dann natürlich auch mit deutlich mehr Arbeit verbunden.
     
  9. parrotman

    parrotman Stammmitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2015
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Taipei, Taiwan
    Hallo Zusammen

    Das Jahr ist nun zu Ende - fuer uns mit zwei neuen Mitgliedern in der Familie.

    In diesem Sinne moechte ich euch allen fuer den wertvollen Support danken - natuerlich auch in Han & Leias Namen.

    Den beiden geht's rundum gut... trotzdem brennen mir noch ein paar Fragen unter den Naegeln - dafuer mache ich dann separate Threads auf - spaeter.

    Zum Abschluss dieses Threads noch ein paar Gedanken: angefangen hat alles mit einem Geschenk (Leia), wir selbst haetten uns nie Haustiere angeschafft. Allerdings glauben wir auch nicht an Zufaelle und deshalb wollen wir den beiden ein bestmoegliches Zuhause bieten. Haette aber auch in's Auge gehen koennen - fuer viele Tiere ist das wohl leider auch der Fall wenn sie unter dem Christbaum landen.

    Obwohl es unsere Freundin hier gut gemeint hat: ein Vogel ist keine Pflanze die man irgendwo hinstellt und ab und an waessert. Wir investieren mindestens 4 - 5 Stunden taeglich mit Futter, Reinigen, Unterhalten etc. Das ist nicht einfach, bringt aber viel Freude.

    Mir wird schlecht wenn ich hier in Taiwan in eine Vogelhandlung gehe: da sind Papageien an der Leine, auf Metallstangen, in kleinen Kaefigen. Han wurde uns ungeschuetzt in einer offenen Plastikbox auf den Tisch geknallt.

    Wir sehen hier Leute die mit Pagageien auf der Schulter rumlaufen, auf der Fahrradstange sizten haben - alles mit gestutzten Fluegeln, um der Mode willen. Einfach nur zum ko... Auch deshalb haetten wir Leia damals nicht zureueckgeben koennen... Ein "vogelgerechtes" Zuhause ist hierzulande schwer zu finden.

    Also - ich wuensche allen einen guten "Rutsch" in ein erfolgreiches neues Jahr. Ich melde mich auf jeden Fall mit Updates rund um Han & Leia.

    Cheers aus Taiwan

    Robin


    Den Anhang IMG_1468.jpg betrachten Den Anhang IMG_1445.jpg betrachten Den Anhang IMG_1434.jpg betrachten
     
  10. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Robin,

    ich kann Deinen Gedanken nur zustimmen, aber die angesprochenen Mißstände sind kein Taiwanesisches, sondern ein globales Problem, denn derartige Mißstände (z.B. Flügelstutzen) gibt es nicht nur in Fernost, sondern auch in den USA, und selbst in Deutschland gibt es noch genügend Verbesserungsbedarf in der Tierhaltung, ganz besonders bei "Nutztieren".

    Für weitere Fragen gesonderte Threads zu eröffnen kann Sinn machen.

    Ansonsten erstmal einen guten Rutsch !!!
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. parrotman

    parrotman Stammmitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2015
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Taipei, Taiwan
    Hallo Christian, All

    Ich hoffe Du (ihr alle) bist / seid gut im 2016 angekommen.

    Ja, nicht nur Taiwan, da hast Du sicher Recht. Nur sind hier die Zoohandlungen in einem erbaermlichen Zustand - Hauptsache die Kohle fliesst. Kein Fachwissen und auch keine Gesetzesgrundlagen die sowas in Schranken halten wuerden. Was mich am meisten stoert: Tiere sind hier Modeartikel. So ist es momentan angesagt seinen Hund im Kinderwagen durch die Stadt zu schieben - oder eben Papageien auf der Schulter zu tragen. Anyways:

    ich hoffe eure Geier haben den Silvesterkrach gut ueberstanden :-)

    Cheers

    Robin
     
  13. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Frohes Neues, Robin!

    Dass es Tiere gibt, die auch Gefühle haben, schnallen die meisten Leute scheinbar nicht. Manchmal habe ich das Gefühl, die Leute glauben, alle Tiere seien rein instinktgesteuert. Hinzukommt, dass Tiere vor dem Gesetz als "Sache" gelten :(
     
Thema: Ein Geschenk mit Folgen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sittichspielzeug bauen