einheimische Vögel als haustiere....?

Diskutiere einheimische Vögel als haustiere....? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hab festgestellt, dass nicht so ganz rüberkommt, was ich versucht habe, auszudrücken. Weil ich meinen Beitrag nicht mehr bearbeiten kann, hier...

  1. sushi

    sushi Guest

    Hab festgestellt, dass nicht so ganz rüberkommt, was ich versucht habe, auszudrücken. Weil ich meinen Beitrag nicht mehr bearbeiten kann, hier nochmal die überarbeitete Version.
    Vielleicht kann ein Moderator den vorangehenden Beitrag löschen? erledigt von DagmarH
    Hab den Thread gerade erst gefunden und mich nicht durch alle Antworten kämpfen können. Aber he, ich finde das schon ein seltsames Thema. Inwiefern unterscheiden sich einheimische Vögel von nicht einheimischen Vögeln? Moralisch, meine ich? Stellt Euch kurz mal vor, wir wären alle Südamerikaner. Würdet Ihr denn dann die gleichen Meinungen über einheimische südamerikanische Vögel vertreten? Dort klauen sich die Ureinwohner junge Papageien aus den Nestern um sie mit der Hand aufzuziehen. Bin ziemlich sicher, dass Ihr auch als Latinos gegen Wildfänge wärt, aber wärt Ihr immernoch gegen das Halten von Einheimischen? Konsequenterweise müsste man dann ja die Einstellung haben, dass man als Brasilianer keine Aras halten darf und als Australier keine Wellensittiche und als Chinese keine Reisfinken und als Kanare keine Kanarienvögel etc. Soherum besehen kommt es einem irgendwie meschugge vor, oder? Aber dass ein Deutscher keine Kohlmeise halten darf, ist nicht meschugge. Das ist Tierschutz. Da komm ich geistig nicht hinterher.
    Ich bin einfach mal prinzipiell gegen Wildentnahmen.
    Und ob man Nachzuchten hält , ist immer gleich problematisch, ob es sich um einen Exoten handelt oder nicht. Das Problem ist m.E. weniger, DASS sie gefangen gehalten werden, sondern WIE sie gehalten werden.
    Im Idealfall, wenn ein Vogel perfekt mit Futter, Beschäftigung, Platz und Gesellschaft versehen ist, fühlt er sich in Gefangenschaft wahrscheinlich perfekt wohl und vermisst die Freiheit nicht die Bohne. Und mit dem Perfektwohlfühlen ist es doch so:
    Jemand, der einen kleinen einheimischen Finken hält, ist vermutlich eher in der Lage, diesem soviel Platz zu geben, dass er sich anständig fliegend fortbewegen kann, als jemand, der einen Ara hält. Die passenden klimatischen Bedingungen zu schaffen, dürfte dem Halter einer hier heimischen Art auch leichter fallen als dem Halter eines Tropenvogels. Futter findet er im Wäldchen um die Ecke und muss nicht die notgereiften Südfrüchte aus dem Supermarkt ranschaffen.

    vielleicht ist einfach der Titel für diesen Thread Mist. Schließlich sind 100% der Vögel einheimische Vögel. Irgendwo.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Nun, für den deutschen Normalbürger ist es kaum möglich, sich irgendwo einen in fernen Ländern beheimateten Vogel zu fangen, einen einheimischen Wildvogel aber durchaus. Von daher gesehen ist es gut und richtig, dass die Haltung einer besonderen Genehmigung bedarf.
    Mit "einheimischen Wildvögeln" sind hier natürlich mitteleuropäische Wildvögel gemeint.
     
  4. Rena1

    Rena1 Guest

    sorry...

    ich wollte hier nicht auf wiederholten thema zurück kommen..mich hat zum eigentlichen thema nur die frage zum Dompfaff(Gimpel) interessiert.....da ich sehr häufig auf diese vögel angesprochen werde von familien deren kinder nachfragen und die eltern ihnen diese vögel nur noch auf bilder zeigen können...und das bewegte mich dazu...da ich auch weiss dass diese vögel eher in wohnungen bestimmter vogelhalter gehalten werden.

    dies zum eigentlichen thema.....:? :?
     
  5. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.416
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Rena
    Gimpel sind bei uns nicht gefärdet, es ist nur so da die winter nicht mehr so kalt sind sieht man sie nicht mehr so oft am futterhaus. für die käfighaltung ist der gimbel zu schade,(wie jeder vogel) er verliert die farbe u wird im käfig zu fett.
    ich halte selbst 2 paare sie züchten jedes jahr ,wen das futter stimmt u sie geügend platz(im a.v) haben sind zu den freienvögeln in der farbe kein großer unterschied.
    ich halte sie mit stieglitz u weichfresser zusammen.
    ich halte nur unsere art die nordischen sind mir zu blumb.
    :0- :0- mfg wp
     
  6. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.416
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Susi
    Respekt!!!
    Genau so hab ichs versucht rüber zu bringen habs nicht gekonnt,
    wirklich super .
    ich halte u züchte sowol einheimische so wie exotische arten, bei den einheimischen hast du keine probleme mit futter u das klima past.
    ich weis noch vor ca. 20 jahren hast du keinen jungen stieglitz gezüchtet wenn du nicht wärend der aufzucht an die eltern lebend futter verfütter hast .
    in der zwischenzeit sind die vögel so durchgezüchtet das sie die jungen mit aufzuchtsfutter ohne schwirigkeiten u erfolgreicher aufziehen
    :0- :0- mfg wp
     
  7. Rena1

    Rena1 Guest

    Hallo,@all

    lt.untere naturschutzbehörde müssen stieglitzmisclinge genauso gemeldet werden...da ich mir noch nicht sicher bin,das es tatsächlich sich um einen stieglitzkanariemischling handelt hätte ich eine bitte an euch...hat jemand vielleicht ein foto von einen asiatischen stieglitz....danke im vorraus!

    liebe grüße rena
     
  8. lotko

    lotko Guest

    Hallo,

    nur kurz zur Klarstellung.

    Der Züchter von Mischlingen (z.B. mit Kanarien) mit Europäischen Wildvögeln (also z.B. Stieglitz) muß diese Nachzucht mit Pflichtringen beringen und melden. Er muß in seinem Nachweisbuch den Käufer namentlich und mit Anschrift eintragen.

    Der Käufer eines solchen Mischlings muß diesen nicht anmelden.

    Außerdem ist die Haltung von europäischen Wildvögeln nicht
    genehmigungpflichtig, sofern es sich nicht um Wildfänge handelt.

    Es besteht aber eine Meldepflicht.


    mfg


    lothar
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. iskete

    iskete Guest

    Re: Hallo,@all

    Hallo Rena!

    Es handelt sich um einen Graukopfstieglitz, auch Himalayastieglitz genannt. Er ist meldepflichtig, weil er eine Unterart unseres Stieglitzes ist.
     

    Anhänge:

  11. Rena1

    Rena1 Guest

    danke Danny K

    so sieht er auch nicht aus(ähnlich)...ich versuch den pieper nochmals aufzunehmen...besseres foto.

    naja morgen wird er gemeldet,,,egal ob er meldepflichig ist oder nicht,,,,die behörde sagt sie müssen alle gemeldet werden und dies unverzüglich auch mischlinge.

    jeder eigentümmer muss ihn melden und abmelden wenn er weitergereicht wird....wie bei unseren papas,

    ;) :0- :0-
     
Thema: einheimische Vögel als haustiere....?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. amsel als haustier

    ,
  2. star als haustier

    ,
  3. star vogel haustier

    ,
  4. wildvogel als haustier,
  5. wildvögel als haustiere,
  6. drossel als haustier,
  7. suche zuchter von einheimischen vogeln,
  8. einheimische vögel zu hause halten ,
  9. wildvogel als Haustier halten,
  10. wild vogel als Haustier illegal,
  11. stare als Haustiere,
  12. stieglitz haustier ?,
  13. einheimische vögel halten,
  14. heimische Vögel als Haustier,
  15. mit welch vogel arten konnen sich feuerzeisige paar,
  16. Eine amsel Zuhause halten,
  17. amenyn kosten,
  18. feuerzeisig kanarien mischling haltung,
  19. einheimische Haustiere,
  20. amsel zu hause halten,
  21. singdrossel als haustier,
  22. drossel als haustier halten,
  23. amseln als haustier,
  24. amsel haustier,
  25. content