Einschläfern lassen oder nicht?????

Diskutiere Einschläfern lassen oder nicht????? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Rebbie88, meiner Meinung nach ist das Einschläfern in der Tierarztpraxis der schlimmste Tod für ein Tier. Weg vom Partner oder dem...

  1. Berti

    Berti Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Rebbie88,

    meiner Meinung nach ist das Einschläfern in der Tierarztpraxis der schlimmste Tod für ein Tier. Weg vom Partner oder dem Schwarm bzw. rausgerissen aus der gewohnten Umgebung. Wenn es einem Vogel schon so erkennbar schlecht geht ist die Sterbephase meist kurz.
    Ich würde ihn nicht einschläfern lassen!

    Liebe Grüße
    Ina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rebbie88

    Rebbie88 Guest

    Oh! Ich wollte eigentlich einen der anderen mitnehmen, damit er gesellschaft hat. Oh nein! ja wenn der Tod dann wirklich schnell kommt, dann fänd ichs zu Hause auch besser. Ich will nur nicht, dass er sich quält. Morgens ist er immer fit, dann bin ich mir sowieso überhaupt nicht mehr sicher.
     
  4. pc-bella

    pc-bella Futtersponsor

    Dabei seit:
    11. April 2004
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Robbie88,

    ich habe das leider mit mehreren Wellis durchmachen müssen, die leider alle viel zu früh wegen der Tumore sterben mußten. Leider ist nur Peter von alleine gestorben. Die anderen mußte ich beim Tierarzt einschläfern lassen. Ich wollte ihnen ein langes Leiden ersparen. Leider sieht man es ihnen viel zu spät an und dann ist es meistens spät abends oder am Wochenende, wo Hilfe auch nicht immer sofort greifbar ist.

    Ich drücke Dir die Daumen.

    Liebe Grüße
     
  5. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Hört sich eher nach einem bösartigen Tumor an.
    Ja, wenn es ihr schlecht geht, sieht man ihr das schon an. Ob sie die Flügel dann hängen lässt, kann ich nicht genau sagen (vielleicht leicht). Es ist schon mehr als 3 Monate her, dass es ihr das letzte Mal nicht so gut ging. Zur Zeit ist sie eigentlich ganz gut drauf.
    Habe allerdings noch eine andere Henne, der es vor einiger Zeit auch garnicht gut ging (habe ich weiter oben bereits von berichtet). Die hat richtig beide Flügel abgestellt bzw. hängengelassen. Sie hat damals Schmerzmittel bekommen. Heute ist sie wieder fit. Muss aber auch sagen, dass wir schon genügend Wellis haben einschläfern lassen müssen. Das muss man immer im Einzelfall entscheiden. So hart es ist, aber dies kann Dir keiner abnehmen, denn nur Du kannst die Lage beurteilen. Und egal, wie man sich entscheidet, man macht sich hinterher immer Vorwürfe und fragt sich, ob es die richtige Entscheidung war.
    Unser letzter Welli, der auch ein riesiges Geschwulst im Bauchraum hatte (lt. Aussage des Tierarztes ein Fall fürs Gnadenbrot) ist einfach beim Fliegen tot "umgefallen" ohne sich vorher sichtbar gequält zu haben (wahrscheinlich Herzstillstand durch Sauerstoffmangel o.ä.). Ich war richtig froh darüber (auch wenn sich das jetzt herzlos anhört), dass ihr so der letzte Gang zum Tierarzt erspart blieb.
    Du wirst gemeinsam mit dem Tierarzt schon die richtige Entscheidung treffen!

    Alles Gute!
     
  6. Berti

    Berti Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Wenn er morgens noch fit ist und auch gut frisst, dann geht es ihm noch nicht sehr schlecht.
    Warte lieber noch ab. Wie gesagt, in den meisten Fällen sterben Vögel auch ohne die Spritze recht schnell.
    Für den Partnervogel ist es so auch besser, da er nicht verstehen kann warum der Partner plötzlich weg ist. wenn Du ihn mitnimmst muss er zusehen wie sein Partner getötet wird, das kann auch nicht gut sein.
    Eventuell kannst Du mit homöopathischen Mitteln das Sterben sinnvoll begleiten.
    dazu solltest Du Dich an einen Homöopathen wenden. Hier im Forum war mal ThomasB aktiv. Leider habe ich schon länger nichts mehr von ihm gehört.
    Falls Du eine weitere Empfehlung brauchst, schicke ich Dir bei Bedarf gerne eine pn mit einer Adresse bzw. Telefonnummer.

    Liebe Grüße
    Ina
     
  7. JanD

    JanD Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1
    Hallo, Ina - das sind doch sehr menschliche Maßstäbe, die du da anlegst.
    Der schlimmste Tod für jedes Lebewesen ist der lange, qualvolle, nicht enden wollende.
    Als Halter hat man die Verantwortung, es nicht dazu kommen zu lassen. Wenn die Symptome so deutlich sind und man nicht sicher sein kann, dass das Tier nicht leidet, sollte man sich auf sein Bauchgefühl verlassen - was ist für das Tier in diesem Moment das Beste? Diese Entscheidung gehört genau so zur Tierhaltung wie die Entscheidung für das richtige Futter.
    Alles andere ist romantische Augenwischerei und hilft weder Tier noch Halter.
     
  8. Berti

    Berti Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo JanD,

    der Begriff "romantische Augenwischerei" ist in diesem Zusammenhang wohl etwas unpassend.
    Eher empfinde ich den Ausdruck "Erlösen von den Qualen" als romantische Augenwischerei.
    Denn letztlich stellt sich doch wie immer die Frage: wer wird erlöst?
    Das Tier von den möglichen Qualen oder der Mensch, der den Anblick seines kranken Tieres nicht erträgt?
    Das Leiden lindern und seinem Tier bis zum Schluß beizustehen, so wie das in der Humanmedizin schliesslich auch praktiziert wird, finde ich wesentlich sinnvoller.
    Getötet ist das Tier schnell, rückgängig zu machen ist das natürlich nicht mehr und was bleibt sind Menschen mit Schuldgefühlen und verstörte Partnertiere.
    Übrigens JanD, menschliche Maßstäbe setzt hier jeder an, jeder auf seine Weise;)
     
  9. Joerg

    Joerg Guest

    Moin,

    Mir sind hier in diesem Thread ein paar Dinge aufgefallen:

    1. Unprofessionelle Diagnose (wurde mal auf Trichos oder Kokzidien untersucht, das sind weit häufigere Krankheitsursachen bei Kanarien)?
    2. Behandlung auf Verdacht (LSM/Aspergillose/...)
    3. Unprofessionelle Behandlung (Verletzung des Vogels)
    4. Dies alles als Basis für eine philosophische Diskussion über humanes Sterben bei Vögeln...

    Wahrscheinlich hat sich die Kanariendame schon längst verabschiedet...

    Gruß
    Jörg
     
  10. JanD

    JanD Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1
    ...oder beruhigt der Halter so sein schlechtes Gewissen ohne sich seiner Verantwortung stellen zu müssen? Ja, wir bewegen uns hier auf dem dünnen Eis von Ethik und Moral...
     
  11. Henni07

    Henni07 Guest

    Hallo, ich wollte mich noch mal melden.

    Meiner kleinen Kanarienhenne geht es seit 3 Tagen extrem schlecht. Die TÄ hatte ja gesagt, wenn es nach 2 Wochen nicht besser ist (2 Wochen ab dem letzten Besuch), dann soll ich sie einschläfern lassen. Nachdem eine Woche vorbei war und es ihr täglich schlechter ging (ihr Kopf lag beim Schlafen auf dem Futternapf, ich hab sie nicht mehr trinken sehen, kaum noch futtern, sie hat keine Gurke und keinen Apfel mehr angerührt, nur Ei noch manchmal gegessen und ist irgendwie am "taumeln"), bin ich gestern abend zur TÄ gefahren mit der Kleinen. Sie hat auch in 24 h nur 3-4 sehr große Kothaufen abgesetzt.

    Dort hab ich gesagt, dass ich sie einschläfern lassen möchte. Die TÄ hat dann noch mal den Kot untersucht und diesmal DOCH Magabakterien gesehen. Ich hab dann mit ihr geredet, und sie meinte, ich solle dem Vogel noch eine Chance geben. Ich hab zu ihr gesagt, dass ich nicht möchte, dass der Vogel leidet und sie das nicht nur sagen soll, weil ich so am heulen bin.Dann habe ich Ampho Moronal verschrieben bekommen (war mein Vorschlag), sie hat mir noch gezeigt, wie ich es in den Schnabel bekomme, und dann bin ich wieder nach Hause gefahren. Heute morgen hab ich ihr dann versucht, das Zeug in den Schnabel zu träufeln und das war SCHRECKLICH. Der ganze Kopf war braun von dem Zeug und das Auge voll davon. Ich hab dann den Vogel unter den Wasserhahn gehalten und in den Käfig zurückgesetzt. Sie hatte danach riesige Angst vor mir und ich fühle mich grauenhaft. Und das soll ich jetzt 14 Tage machen? Ich glaube nicht, dass sie das überlebt. Sie lag heute morgen schon kurz auf dem Rücken. Aber die TÄ meinte, dass es ihr vielleicht schon nach 2 Tagen besser gehen könnte. Ich fühle mich so schrecklich und habe Angst, gleich nach Hause zu kommen. Aber ich will die Kleine nicht umbringen, nur weil ich es nicht ertragen kann, sie so zu sehen. Woher soll ich wissen, ob ich sie furchtbar quäle, wenn die TÄ es nicht weiß? Was soll ich bloß tun. Ich finde es unglaublich, was sie schon alles durchgestanden hat...... Hat vielleicht jemand die Tel.Nr. von dem Thomas B.???
     
  12. Henni07

    Henni07 Guest

    Kanarienhenne geht es immer schlechter, quäle ich sie?

    Hallo, ich wollte mich noch mal melden.

    Meiner kleinen Kanarienhenne geht es seit 3 Tagen extrem schlecht. Die TÄ hatte ja gesagt, wenn es nach 2 Wochen nicht besser ist (2 Wochen ab dem letzten Besuch), dann soll ich sie einschläfern lassen. Nachdem eine Woche vorbei war und es ihr täglich schlechter ging (ihr Kopf lag beim Schlafen auf dem Futternapf, ich hab sie nicht mehr trinken sehen, kaum noch futtern, sie hat keine Gurke und keinen Apfel mehr angerührt, nur Ei noch manchmal gegessen und ist irgendwie am "taumeln"), bin ich gestern abend zur TÄ gefahren mit der Kleinen. Sie hat auch in 24 h nur 3-4 sehr große Kothaufen abgesetzt.

    Dort hab ich gesagt, dass ich sie einschläfern lassen möchte. Die TÄ hat dann noch mal den Kot untersucht und diesmal DOCH Magabakterien gesehen. Und abgemager ist sie wohl. Ich hab dann mit ihr geredet, und sie meinte, ich solle dem Vogel noch eine Chance geben. Ich hab zu ihr gesagt, dass ich nicht möchte, dass der Vogel leidet und sie das nicht nur sagen soll, weil ich so am heulen bin.Dann habe ich Ampho Moronal verschrieben bekommen (war mein Vorschlag), sie hat mir noch gezeigt, wie ich es in den Schnabel bekomme, und dann bin ich wieder nach Hause gefahren. Heute morgen hab ich ihr dann versucht, das Zeug in den Schnabel zu träufeln und das war SCHRECKLICH. Der ganze Kopf war braun von dem Zeug und das Auge voll davon. Ich hab dann den Vogel unter den Wasserhahn gehalten und in den Käfig zurückgesetzt. Sie hatte danach riesige Angst vor mir und ich fühle mich grauenhaft. Und das soll ich jetzt 14 Tage machen? Ich glaube nicht, dass sie das überlebt. Sie lag heute morgen schon kurz auf dem Rücken. Aber die TÄ meinte, dass es ihr vielleicht schon nach 2 Tagen besser gehen könnte. Ich fühle mich so schrecklich und habe Angst, gleich nach Hause zu kommen. Aber ich will die Kleine nicht umbringen, nur weil ich es nicht ertragen kann, sie so zu sehen. Woher soll ich wissen, ob ich sie furchtbar quäle, wenn die TÄ es nicht weiß? Was soll ich bloß tun. Ich finde es unglaublich, was sie schon alles durchgestanden hat...... Hat vielleicht jemand die Tel.Nr. von dem Thomas B.???
     
  13. Trine111

    Trine111 Mitglied

    Dabei seit:
    8. Oktober 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    23617 Stockelsdorf
    Liebe Henni,

    so wie Du schreibst, kamen mir eben Tränen in die Augen.
    Es gibt nur 2 Möglichkeiten, 1. sie zu erlösen, oder aber
    2. dazu möchte ich Dich ermutigen:
    Augen zu und durchfür Dich, Zähne zusammenbeissen, VERSUCHE ES NOCH 2-3 TAGE !!! Wenn Du merkst, es bringt GARNICHTS, dann erlöse sie. Ich denke diese 2-3 Tage solltest Du es einfach durchziehen.
    So würde ich es vielleicht tun, wenn ich an Deiner Stelle wäre. Und denke bitte nicht daran, dass sie das keine 2 Wochen überlebt, die TÄ meinte es kann ihr schon nach 2 Tagen besser gehen, dann sind die letzten 12 Tage sicher nicht mehr so schwierig für Deine Henne !

    Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft
    Ganz lieben Gruss
    Nadine
     
  14. Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Henni!

    Da machst Du echt schwere Zeiten durch im Moment. Gib nicht auf, kämpfe für die Kleine. Ich weiß, das Medizin geben ist schwierig, doch mit der richtigen Technik geht es irgendwann ruck-zuck und der Vogel merkt nicht mal was davon. Nimm den Vogel "fest" (in Anführungsstrichen, Du weißt schon, wie ich es meine) in die linke Hand. Daumen und Zeigefinger halten das Köpfchen. Keine Angst, Du wirst den Vogel nicht zerdrücken oder so. Dann die Spritze in den Spalt zwischen Ober- und Unterschnabel drücken. Evtl. muß Dein linker Daumen mithelfen, der gegen die andere Schnabelseite drückt. Dann geht der Schnabel automatisch auf. Dann das Mittel rein. Aber die Spritze nicht mit dem Daumen betätigen, da hast Du zu viel Kraft und zu viel geht dann daneben. Drücke die Spritze mit der Innenseite Deiner rechten Hand. Mach mal Trockenübungen. Ich hoffe, meine Ausführungen waren verständlich.

    Ich wünsche Dir das allerbeste für den kleinen Vogel und fühle mit Dir!

    Liebste Grüße, Sigrid
     
  15. Berti

    Berti Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Henni07,

    schicke Dir die Telefonnummer von ThomasB per pn!

    Liebe Grüße
    Ina
     
  16. Trine111

    Trine111 Mitglied

    Dabei seit:
    8. Oktober 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    23617 Stockelsdorf
    Hallo Ina,

    ist der Thomas B. ausschliesslich ein Vogelheilpraktiker, oder auch auf andere Tiere spezialisiert ????

    LG
    Nadine
     
  17. Rebbie88

    Rebbie88 Guest

    Hallo an alle. Ich danke euch für die vielen Ratschläge. ich hätte eigentlich letzten mittwoch einen termin beim tierarzt gehabt, aber al ich nach hasue kam, ging es ihm überraschenderweise sehr gut, für seine verhälnisse. seit mittwoch ist er wieder recht fit und nun hoffe ich dass es so bleibt für ein paar weitere tage :)
    es ist genau dieses auf und ab, was die entscheidung einschläfern oder nicht so schwer macht. aber ich will mich nicht beklagen. ich freue mich über jeden weiteren tag :beifall:
     
  18. Berti

    Berti Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Nadine,
    soweit ich weiß behandelt er auch einige andere Tierarten, jedoch bevorzugt Vögel.

    Hallo Rebbie88,
    freut mich, dass es Deinem Welli wieder besser geht, die Daumen bleiben gedrückt!

    Liebe Grüße
    Ina
     
  19. Trine111

    Trine111 Mitglied

    Dabei seit:
    8. Oktober 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    23617 Stockelsdorf
    Danke Ina,

    einfach "googeln" und Thomas B und Tierheilpraktiker eingeben, dann findet man direkt seine Page, scheint ein sehr kompetenter Mann zu sein :zustimm:

    LG
    Nadine
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rebbie88

    Rebbie88 Guest

    Hey Henni07,
    ich wollte dich auch ermutigen es noch ein paar tage zu versuchen. die kleinen sind oft zäher als man denkt. :trost:
     
  22. Trine111

    Trine111 Mitglied

    Dabei seit:
    8. Oktober 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    23617 Stockelsdorf
    Hallo Henni,

    wie geht es nun Deiner Henne ? ..... [​IMG]

    LG
    Nadine
     
Thema: Einschläfern lassen oder nicht?????
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kanarie luftsackverletzung

    ,
  2. homöopathische mittel bei lungenverletzung

Die Seite wird geladen...

Einschläfern lassen oder nicht????? - Ähnliche Themen

  1. Verlorene Papiere erneut ausstellen lassen

    Verlorene Papiere erneut ausstellen lassen: Hallo, ich habe ein Problem. Wir haben von unseren verstorbenen Eltern einen Graupapagei vererbt bekommen. Finden aber die Papiere dazu nicht...
  2. kann ich meine beiden Nymphensittiche 4-5 Tage alleine lassen?

    kann ich meine beiden Nymphensittiche 4-5 Tage alleine lassen?: Hey, ich habe ein problem. Ich fahre ab montag Abend in denn Urlaub für 4-5 Tage,und kann meine beiden Nymphensittiche nicht mitnehmen da jmd eine...
  3. G'day liebe Vogelfreund , so etwas lassen sich die Vogelfreunde in Australien einfallen

    G'day liebe Vogelfreund , so etwas lassen sich die Vogelfreunde in Australien einfallen: gesehen am Rande eines Zuckerrohr Feld in Queensland.
  4. Fremde Hennen "decken" lassen?

    Fremde Hennen "decken" lassen?: Jetzt halten mich vielleicht viele für total bekloppt Aber alles googeln, hat mir nix gebracht Eine HundeFreundin hat mich heute gefragt, ob...
  5. Wie oft baden lassen? Und andere Fragen :D

    Wie oft baden lassen? Und andere Fragen :D: Wie hier einige mitbekommen haben, beschäftige ich mich seit einiger Zeit mit dem Thema Kanarien Heute musste ich meinen kleinen Tweety gehen...