Entwicklungsstörung bei Handaufzuchten

Diskutiere Entwicklungsstörung bei Handaufzuchten im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ich bin Juanico, lebe in Suedostasien, bin Anfaenger was groessere Papageien angeht und habe 3 Breitbindenloris, Trichoglossus haematodus...

  1. #1 juanico, 20.06.2019
    juanico

    juanico Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17.06.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Philippinen
    Hallo

    ich bin Juanico, lebe in Suedostasien, bin Anfaenger was groessere Papageien angeht und habe 3 Breitbindenloris, Trichoglossus haematodus haematodus.
    Es hat sich 1 Paar gebildet, und die legen nun regelmaessig Eier, die auch alle schluepfen.
    Leider fangen da meine Problemchen an:
    1. Die Eltern kuemmern sich nicht um die Kueken, waermen sie nicht, nach 3 Tagen sterben diese immer. Habe so schon einige Gelege verloren.
    2. Also versuche ich es seit einiger Zeit mit Handaufzucht. Gefuettert wird Versele Laga A18, nach Anleitung des Herstellers. Es klappt auch alles gut, die Voegel entwickeln sich, doch im Alter von ca. 1 Monat verkrueppeln die Beine und Fuesse immer. Sind verdreht, deformiert.

    Kann jemand helfen?

    schoenen Gruss
    Juanico
     
  2. #2 Munia maja, 20.06.2019
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    4.965
    Zustimmungen:
    129
    Ort:
    Bayern
    Hallo Juanico,

    es könnte sein, dass es nicht an Deiner Handaufzucht liegt, sondern die Altvögel einen genetischen Defekt haben - vermutlich füttern sie deshalb auch nicht, weil sie merken, dass an den Jungvögeln was nicht stimmt. Sind die Altvögel blutsfremd?

    MfG,
    Steffi
     
    finchNoa@Barbie gefällt das.
  3. #3 Gast 20000, 20.06.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    159
    Futter..Rachitis?
    Gruß
     
  4. #4 terra1964, 20.06.2019
    terra1964

    terra1964 Foren-Guru

    Dabei seit:
    18.04.2014
    Beiträge:
    1.345
    Zustimmungen:
    439
    Ort:
    32139 Spenge
    Das wäre auch mein erster Gedanke.
    Loris leben ja im algemeinen in Gegenden wo es viel UV Strahlung gibt.
    Gruß
    Terra
     
  5. #5 juanico, 21.06.2019
    juanico

    juanico Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17.06.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Philippinen
    das weiss ich nicht. Ich habe sie aus einem Privatzoo, dort waren ca 30 von denen in einer grossen Voliere. Also vermutlich sinds keine Geschwister.

    daher habe ich mir das A18 besorgt...extra fuer die Handaufzucht von Loris, von einem namenhaften Hersteller.
    Kalzium und D3 sind drin
     
  6. #6 Sammyspapa, 21.06.2019
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    2.868
    Zustimmungen:
    946
    Ort:
    Idstein
    Eigentlich müsste sich eine Rachitis doch auch schon vorher zeigen und nicht erst nach einem Monat, oder?
    Zumal die Jungvögel in der Bruthöhle ja ohnehin quasi kein Sonnenlicht abbekommen. Also sollte dieser Faktor ja eigentlich auch keine Rolle spielen. Zumal das A18 ja eigentlich alles nötige drin hat.
    Ich tendiere eher zu Steffis Idee. Ich denke auch eher an einen Gendefekt, Inzucht oder eine Erkrankung der Jungvögel.
     
  7. #7 Gast 20000, 21.06.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    159
    Nun, wenn es eine genetische Störung wäre, würden sie schon mit verkrüppelten Füßen aus dem Ei schlüpfen.
    Da die Verkrüppelungen aber erst nach knapp der Hälfte der Nestlingsszeit auftreten, darf verträumt von äußeren Umständen, wie Fütterung oder möglicherweise auch einer schleichenden Vergiftung ausgegangen werden..vielleicht auch durch das Aufzuchtfutter. Auch eine schwere Stoffwechselstörung ist möglich.
    Auch die Handhabung einer Kropfsonde ist nicht einfach, erst recht nicht für den Laien.
    Das ist zunächst meine Hypothese...
    Unerklärliches gibt es nicht und aus der Distanz kann keiner von uns die Fütterung und was und wie sie erfolgt, nachvollziehen.
    Man hätte ja auch einen der verkrüppelten JV, möglichst noch lebend einem entsprechenden Labor zur Sektion liefern können, dann müßten wir uns hier nicht den Kopf zerbrechen und versuchen eine Glaskugel zu aktivieren!
    Gruß
     
  8. #8 Sammyspapa, 21.06.2019
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    2.868
    Zustimmungen:
    946
    Ort:
    Idstein
    Nicht zwingend. Wenn z.b eine Ossifikationsstörung in den Wachstumsfugen der Beinknochen vorliegen würde, tritt diese erst gegen Ende des Längenwachstums der Röhrenknochen auf. Ähnlich einer Chondrodystrophie oder Osteogenesis imperfecta.
    Somit darf verträumt auch diese Art Problematik in Betracht gezogen werden.
    Welche Art einer Vergiftung ruft denn Ossifikationsstörungen hervor? Mir zumindest ist keine bekannt. Aber du wirst es sicherlich besser wissen.
    In einem gebe ich dir recht. Um hier tauglich Lösungsansätze zu finden, müssten mehr Infos her.
     
  9. #9 juanico, 21.06.2019
    juanico

    juanico Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17.06.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Philippinen
    also ersteinmal moechte ich mich hier fuer die sachlichen Beitraege bedanken. Das ist in der Forenwelt nicht immer selbstverstaendlich

    ok, vielleicht haette ich mich da klarer ausdruecken sollen...mir faellts erst nach einem Monat auf. Vorher "stehen" die Kueken normal in der Aufzuchtbox drin.
    Habe gerade erst wieder zwei Kueken verloren, weil die Eltern nicht gefuettert haben. Die naechsten Kueken kommen in ein paar Monaten, da werde ich es mir mal genauer ansehen.

    Ich fuettere mit einer Spritze. Traeufele die Suppe in den Schnabel, die Kueken schluckens selbst.

    das wuerde ich gern tun, aber sowas gibt es hier leider nicht. Die hiesigen Tieraerzte behandeln Nutztiere und Hunde, das wars auch schon.

    Mein "Wissen" ueber Handaufzuchten habe ich mir ergoogelt, dabei fand ich v.a. zwei Seiten hilfreich. Die links darf ich hier nicht posten, aber einer ist von Dr. Reinschmidt und einer vom Kellershop.

    danach gehe ich vor.
    Meine Waermebox ist ein Karton, den ich mit einer Infrarotlampe aufheize.
    Tag 1-4: 36C
    Tag 5-20: 33C
    danach Zimmertemperatur...die betraegt bei mir ganzjaehrig 26-32C...momentan 31C

    Als Bodenmaterial habe ich Kuechenpapier, wird staendig erneuert.
    Fuetterung erfolgt mit A18, in den vom Hersteller vorgegebenen Intervallen und Mischungen.
    Menge 10% vom Koerpergewicht

    was moechtet Ihr sonst noch wissen?

    schoenen Gruss
    Juanico
     
  10. #10 Gast 20000, 21.06.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    159
    Und Fotos gibt es nicht..z. B.:Unterbringung der AV zur Brut, Entwicklungsstadien der JV..und wie Immer spielt die Musik sich an der Unterseite von Nestlingen ab?
    Bei uns (Europa) gibt es eine größere Anzahl von Lorizüchtern, die zu 99% ihre Bruten in Naturbrut durchführen..etc.
    Und wie immer... die Vögel machen keine Fehler..nur die Halter.
    Da es hier tatsächlich schon etliche Fehlversuche mit der Brut gegeben hat, sollte auch dort angesetzt werden (Altvögel).... heißt für mich optimale Bedingungen für die Brutpaare schaffen!!!
    Gruß
     
  11. #11 Sammyspapa, 21.06.2019
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    2.868
    Zustimmungen:
    946
    Ort:
    Idstein
    Hast du vielleicht mal ein Foto von der Art der Missbildung? Ich glaube ich hab noch eine Idee :)
     
  12. #12 Munia maja, 21.06.2019
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    4.965
    Zustimmungen:
    129
    Ort:
    Bayern
    Hallo Juanico,

    um nochmals bei meiner Theorie des Gendefekts zu bleiben: Wenn sich in einer Voliere 30 Tiere tummeln, heißt das noch lange nicht, dass sie blutfremde Partner haben.
    Ich selbst habe einen Zebrafinken, der stammt aus einer kleinen "Turmvoliere", in der sich locker ebenfalls 30 ZF tummelten. Die vermehrten sich untereinander munter weiter - sie stammten ursprünglich alle von einem Elternpaar ab... Das war eine "sehr enge" Linienführung... ;) (bzw. dem Halter war es egal, dass die Vögel verwandt waren..)
    Außerdem müssen sie nicht einmal miteinander verwandt sein, um genetische Defekte zutage treten zu lassen.
    Natürlich muss ich auch Siggis Einwand gelten lassen, dass man den Fehler immer bei sich selbst zuerst suchen muss. Du musst Dir die Frage stellen: Warum ziehen meine Vögel die JV nicht auf - was gefällt ihnen nicht (Haltung, Grundfutter, Verpaarung etc.)?

    MfG,
    Steffi
     
  13. #13 terra1964, 21.06.2019
    terra1964

    terra1964 Foren-Guru

    Dabei seit:
    18.04.2014
    Beiträge:
    1.345
    Zustimmungen:
    439
    Ort:
    32139 Spenge
    Ich vermute das der UV Anteil in der Bruthöhle bzw durch das Einflugloch unterschätzt wird.
    Betonung liegt auf vermute.
    Gruß
    Terra
     
  14. #14 juanico, 24.06.2019
    juanico

    juanico Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17.06.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Philippinen
    Hallo

    hier einige Fotos.
    Meine Voliere ist ca. 2x2x2m gross, darin leben 3 Loris. Temperaturen sind 26C im Winter bis 33C im Sommer. Es gibt Sonnen- und Schattenplaetze, regengeschuetzte und offene Stellen.
    Gefuettert wird eine selbsthergestellte Lorisuppe, morgens frisch.
    Bevor ich mir die Voegel zugelegt habe, habe ich Kontakt zu einem deutschen Zuechter gehabt, Namen leider vergessen, und dieser hat mir erzaehlt, wie er seine Tiere haelt...und mir sein Rezept der Lorisuppe gegeben: Vitaminpulver+Dextrose+Honig+Haferflocken+Kalzium...das alles morgens mit Wasser und frischem Obst in den Mixer und eine "Suppe" daraus herstellen.
    Zusaetzlich haben sie immer eine frische Kokosnuss, Orangen und Sepiaschalen in der Voliere.
    Ich habe 3 Brutkaesten drin, ca. 20x30x40cm gross, mit einem Lochdurchmesser von 6cm.

    Was ich beobachten kann, ist, dass die Eltern zwar gut Eier legen, diese aber tagsueber nicht bebrueten.
    Dennoch schluepfen die Kueken, werden dann aber auch nicht von den Eltern gewaermt. Die Eltern gehen zwar rein...zur Fuetterung?...aber immer nur kurz.
    Daraufhin habe ich ne Heizung in einen Brutkasten eingebaut, die das Innere auf 35C bringt...ohne Erfolg, die Kueken sind dennoch eingegangen.
    Und klar haette ich lieber, dass die Eltern die Kueken selbst aufziehen...ist naemlich eine ganz schoene Arbeit 3 Monate lang alle paar Stunden mit der Spritze ran zu muessen.
    Den Anhang 1.jpg betrachten Den Anhang 2.jpg betrachten Den Anhang 3.jpg betrachten
    Die Missbildung ist auf den Fotos nicht besonders zu sehen, ich beschreibe sie mal, ich hatte bisher 3 Handaufzuchten, alle in etwa gleich:
    Das Problem scheint schon im Hueftgelenk zu beginnen. Die Kueken liegen auf dem Bauch, die Beine sind meist steif. Sie sind nicht unter dem Koeper sondern seitlich daneben und ragen UEBER dem Kopf in die Hoehe. D.h. im Ruhezustand sind die Fuesse hoeher als der Kopf. Dazu ist das ganze Bein verdreht, so um 90 Grad...oder mehr oder weniger.
    Ich habe ein veterinaermedizinisches Buch da, wonach es Spreizbeine sein koennten. Es wird vorgeschlagen, den Kueken die Beine zusammen zu binden. Habs mir bei youtube angesehen und getan. Die Beine sind danach zwar unterm Koerper geblieben, waren aber immer noch steif und verdreht.

    schoenen Gruss
    Juanico
     
  15. #15 Sammyspapa, 24.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 24.06.2019
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    2.868
    Zustimmungen:
    946
    Ort:
    Idstein
    Genau auf die Spreizbeine wollte ich hinaus. Haben die Kästen Einstreu drin bzw ist dein Aufzuchtkarton unten flach? Das könnte es schon erklären.
    Die schlampige Brut der Eltern und zu geringe Temperaturen können die Missbildungen aber auch erklären. Da die Eltern nicht brüten, kommen sie erst garnicht in richtige Brutstimmung und füttern deswegen schlampig bis garnicht vermute ich.
    Liegt der Kasten im Schatten? Wobei die Temperaturen eigentlich nicht das Problem sein dürften, in Australien müssten sich die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit ja in ähnlicher Form bewegen.
    Was auch ein Störfaktor sein könnte ist der dritte Lori. Loris werden während der Brutzeit überaus territorial und ganz schöne Biester wenn es sein muss. mMn gibt die Größe der Voliere eine Brut in der Gruppe nicht her, ohne dass es zu Stress oder Spannungen kommt.
    Ich glaube hier liegen zwei Probleme vor. Einmal mangelnde Brutstimmung bei den Altvögeln bwz ein Störfaktor bei der Brut, weswegen sie die Küken nicht vernünftig versorgen und die Missbildungen bzw Spreizbeine durch eventuelle Fehllagerung auf dem Nestuntergrund.
    Liebe Grüße :)
     
  16. #16 Gast 20000, 24.06.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    159
    Spreizbeine sind in der Regel zu 99% dann zu erwarten, wenn nur ein JV vorhanden ist und das Gewicht des hudernden Weibchen dauernd auf dem JV lastet.
    Tritt aber auch fast nur bei Erstbruten auf.
    Bei 2 JV verteilt sich das Gewicht des hudernden Weibchens.

    Ist ja bei HZ nicht gegeben, da kein Gewicht vom AV auf den JV lastet.
    Glatte Bodenfläche bei Unterbringung von jungen Nestlingen!?
    Kaum vorstellbar das der Halter die JV in Behältnissen mit glattem Böden unterbringt, wo die JV durch die Gegend kugeln.
    Knochenerweichung und Mißbildungen an den Beinen sind aber bei großen Laufvögeln bekannt, die übermäßig und zu proteinreich gefüttert wurden. (Emu, Strauß, etc..)
    Auch bei etlichen Hunderassen etc..
    Entscheidend ist wohl, das nicht hausgemachte Fehler zu den Fehlstellungen geführt haben, sondern eine möglichst unwahrscheinliche Begebenheit, die dann auch höchst glaubwürdig ist!!
    Gruß
     
  17. #17 Sammyspapa, 24.06.2019
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    2.868
    Zustimmungen:
    946
    Ort:
    Idstein
    Es ist hinreichend bekannt und wird überall in der Literatur davor gewarnt, dass Papageienküken nicht auf glattem Untergrund liegen dürfen, da sie sonst Spreizbeine entwickeln. Man nehme einen viereckigen Brutkasten ohne Mulde oder ohne Einstreu oder einen (wie vom TE beschriebenen) Karton zur HZ und schon hat man sein Problem.
    Ich kann beim besten Willen bis jetzt keinen Fütterungsfehler erkennen. Weder beim Saft noch beim Aufzuchtfutter, die auf eine zu proteinreiche Fütterung hindeuten.
    Was noch interessant wäre, ob du (der TE) den Altvögeln nur den Saft zur Aufzucht reichst, oder auch weiteres Aufzuchtfutter.
    Lieber Gast, statt hier nur großkotzig und überheblich mit inhaltlosen Argumenten die Ideen anderer zu versuchen schlecht zu reden liefer mal selber stichhaltige Ansätze und nicht nur heiße Luft!
    Gruß
     
  18. #18 Gast 20000, 24.06.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    159
    Man bedenke das NK (Querformat) bis auf eine kleine Nestmulde auch glatte Böden haben, weiterhin werfen Neophemen vor der Eiablage alle Holzspäne raus, sofern es keine hochformatigen NK sind.
    Trotzdem gibt es keine Spreizbeine.
    Und wenn man das einige jahrzehnte beobachtet hat, wird man sofort die naheliegensden und logischen Schlüse ziehen können.
    Gruß
     
  19. #19 Sammyspapa, 24.06.2019
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    2.868
    Zustimmungen:
    946
    Ort:
    Idstein
    Und nur weil irgendein User in irgendeinem Forum ein paar Jahrzente seine Grassittiche beobachtet, stellt er Warnungen von Koryphäen wie von z.b Dr. Matthias Reinschmidt als gegenstandslos dar? Zieh doch mal logische Schlüsse, so wie du immer predigst.
    Mich mit dir zu streiten ist mir eigentlich auch zu dämlich und meine Zeit zu schade. Weiterhin ist dem TE damit keine Spur geholfen.

    Ich bleibe bei meiner neuen Theorie mit den Spreizbeinen aufgrund der Lage der Nestlinge und einem Störfaktor, der die Alten dazu bewegt schlampig zu brüten bzw zu füttern. Ich glaube immer weniger, dass das eine mit dem anderen was näheres zu tun hat.
    Jetzt gilt es herauszufinden, was die Alten dazu verleitet nicht weiter zu hudern etc und wie man die Bildung der Spreizbeine verhindert. An mangeldem Kalzium kann es nicht liegen, da das jeden Morgen mit verfüttert wird. An mangelndem Sonnenlicht auf den Phillipinen und bei der Unterbringung eigentlich auch nicht. Zumal dann die Deformitäten deutlich früher auftreten müssten.
    Ich würde im übrigen bei der Lorisuppe das Vitaminpulver eigentlich weglassen. Das macht vielleicht in Europa bei dem ganzen Treibhausobst noch Sinn, aber ich gehe davon aus, dass das Obst bei euch aus Freilandanbau stammt und in jeglicher Sorte und Menge zu kriegen ist. Ob und wenn ja was eine Vitaminüberdosierung auslöst, kann ich nicht sagen.
     
  20. #20 Gast 20000, 24.06.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    159
    Nun können Koryphäen ja behaupten was sie wollen, aber es gibt nun mal viele Wege die nach Rom führen. Ich leide auch nicht an einem Helfersyndrom und dem TE ist sicher nicht geholfen, wenn möglichst exotische Diagnosen ihren Weg machen, Wenn z. B. dem TE noch nicht mal klar ist welche Konsequenzen z. B. das tagsüber nicht brüten wollen bedeutet und trotzdem JV schlüpfen!
    Ist ja bei ein paar austr. Sittichenarten bekannt. Das heißt es herrschen sehr hohe Temperaturen im NK und wir landen vielleicht bei der Unterbringung und nicht bei der Fütterung.
    Also gehe ich von suboptiomalen Haltungsbedingungen aus, das gleiche gilt für den Kenntnisstand. Den wirst du ja jetzt kompensieren wollen?
    Gruß
    PS Du mußt dich doch mit mir nicht streiten, ich mache es doch auch nicht mit dir.
    Schließlich verfügt ja jedes Forum über einen Leseschutz.
     
Thema:

Entwicklungsstörung bei Handaufzuchten

Die Seite wird geladen...

Entwicklungsstörung bei Handaufzuchten - Ähnliche Themen

  1. Handaufzuchten bei den Weichfressern

    Handaufzuchten bei den Weichfressern: Hallo zusammen! Bisher war ich ja noch mehr oder weniger im Glauben, alle Weichfresserzüchter ticken gleich und seien stolz auf ihre wenigen...
  2. Frage zum spatz (handaufzucht)

    Frage zum spatz (handaufzucht): Ich habe heute mittag einen kleinen spatzen gefunden der noch nackt ist und die augen zu hat. Er piept ab und zu und reisst den mund auf wenn ich...
  3. Stieglitz Handaufzucht

    Stieglitz Handaufzucht: Hallo wer kann mir helfen ich habe Nachwuchs bekommen eine ist sehr schwach und möchte selber auch per handaufzucht füttern Die Jungvögel sind...
  4. Agaporniden Küken frisst nicht richtig Handaufzucht vom Züchter

    Agaporniden Küken frisst nicht richtig Handaufzucht vom Züchter: Guten Tag wir haben seit 4 tagen zwei agaporniden bekommen, der eine ist jetzt genau 5 Wochen alt und der andere 3 tage älter. Uns wurde gesagt...
  5. Taubenei gefunden

    Taubenei gefunden: Hallo, Ich hab keine Ahnung von Foren und hoffe ich blamiere mich hier gerade nicht. Ich habe ein Taubenei unter einem Baum liegend gefunden,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden