Erster versuch

Diskutiere Erster versuch im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Leute Habe seit do. einen zweiten geier auf Probe bei mir aufgenommen .Heute morgen kam es dann zum ersten Treffen in dem neuen seinem...

  1. Tika

    Tika Guest

    Hallo Leute
    Habe seit do. einen zweiten geier auf Probe bei mir aufgenommen .Heute morgen kam es dann zum ersten Treffen in dem neuen seinem Käfig .Meiner hat ihn aus seinem Käfig vergrault,danach hat sie ihn verfolgt und ihn versucht in die Füße zu beißen was nach dem Geschrei von Rico so heißt der neue auch gelungen ist. Sie haben sich dann etwas gejagt und Rico ist dann in meiner ihren Käfig geklettert sie tauschten also schon die Wohnungen miteinander. Ich mußte leider dann den Versuch abbrechen weil ich zur Arbeit mußte .Wie wertet ihr den Versuch soll ich es später noch mal versuchen und wenn ja soll ich sie beide aus dem Käfig rausholen und dann beide Käfige entfernen ?
    Wie soll ich jetzt eurer Meinung nach vorgehen ich habe das Gefühl das meine schon ganz schön dominant ist der andere scheint mir ein Hasenfuß zu sein.Ich habe heute Mittag einen erneuten Versuch gestartet :Am Anfang ist meine noch am Boden geblieben und hat sich mit Ihrem Spielzeug beschäftigt.
    Als ihr das zu langweilig wurde ist sie auf den Käfig zu
    Rico geflogen und hat ihn attackiert ,ich habe sie außeinander gebracht und wieder in ihre Käfige gesteckt.
    Sie stehen dicht nebeneinander und sie akzeptieren das an
    scheinend. Rico wehrt sich garnicht und schreit nur Hysterisch wenn sie ihn attackiert. Was soll ich den jetzt machen habe ich alles falsch gemacht ?Ich habe mich total zurückgehalten um sie nicht zu stören .Ich hoffe das ich es noch mal versuchen kann .Habe ich Rico überfordert und ihm vielleicht nicht genug Zeit gelassen? Fragen über Fragen
    bis bald Tika
    [Geändert von Tika am 01-04-2001 um 23:09]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rosita H., 2. April 2001
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Zusammenführung

    Hallo Tika
    Erstmal Glückwunsch zu den neuen Geier.
    Wie alt ist Er denn? Ist es ein Wildfang
    oder Naturbrut? Ich habe von einigen Monaten
    auch die gleichen Schwirigkeiten gehabt.Habe
    versucht meinen Geier mit einen anderen
    zusammen zu setzen.Leider ist der Versuch
    völlig daneben gegangen.Obwohl ich eine
    neue große Voliere gekauft habe und beide
    Geier zusammen reinsetzte.Der neue ist gleich
    auf Nicky losgegangen und hat ihn überall
    vertrieben und gebissen.Ich habe die beiden
    dann in getrennte Bauer dicht nebeneinander
    stehen gehabt 4 Monate lang mit Freiflug es
    war eine Katastophe.Ich mußte den neuen dann
    wieder abgeben,ich denke er war einfach schon
    zu alt und er war ein Wildfang. Ich denke gib
    den beiden einfach mehr Zeit sowas geht nicht
    von heut auf morgen.Gerade Graupapageien sind
    in der Partnerwahl sehr wählerich.Ich drücke
    Dir beide Daumen das es doch noch klappt
    Liebe Grüße Rosita
     
  4. #3 Miguelspain, 2. April 2001
    Miguelspain

    Miguelspain Guest

    Hallo Zusammen,

    bin gerade das erste Mal auf dieser Seite gelandet und finde sie sehr gut. Dann will ich auch gleich mal meinen ersten Beitrag schreiben :

    Wir haben den Versuch mit dem Zweiten Grauen auch schon hinter uns. Unser Erster ist ein ca. 15 Jahre alter Wilder.
    Lebt bei uns seit 4 Jahren. Dann haben wir einen Züchter kennengelernt und wollten unseren Alten ( Rico ) etwas Gutes und haben uns einen Neuen ( Jerry ) Handzahmen gekauft.

    Leider ist dieser Versuch auch gescheitert. Der Alte ist auf den Neuen drauf ohne Ende. Das ging so weit bis Blut floß. Wir haben es trotzdem weiter versucht, weil der Neue so richtig süß und lammfromm war. Kurz bevor wir uns einig waren den Neuen wieder abzugeben, ist er leider mit dem Kopf zwischen die Tür gekommen und verstorben.

    Wir haben uns nachher Riesenvorwürfe gemacht, daß wir Ihn nicht eher abgegeben haben.

    Mittlerweile haben wir von vielen Leuten gehört, daß ein Älterer Wildfang sich so gut wie niemals an einen Neuen gewöhnt.

    Wir lassen es jetzt auch und er bleibt halt allein. Dafür müssen wir uns ein wenig mehr mit Ihm beschäftigen.

    Dir wünschen wir dennoch alles GUte.
     
  5. Tika

    Tika Guest

    Hallo
    Danke erst mal für die antworten ich weiß bei beiden nicht ob es sich um Wildfänge handelt .Sie sind beide etwa 11jahre alt und Meine lebte bis vor einem Jahr mit einer Amazone zusammen in einem Käfig durch Gitter getrennt weil sie sich nicht verstanden haben.Vieleicht ist es auch darauf zurückzuführen das sie sich so anstellt.Der neue ist auch
    ein richtiger Haßenfuß .Naja kein Wunder ist ja auch noch
    nicht lange bei uns.Hoffe und probiere es jetzt erst mal anders indem ich nur einen rauslasse wobei Rico eh nicht
    rauskommt der hat anscheinend im Moment wenig Lust dazu.Ich setze meine jetzt auf eine Stange draußen und der neue hockt drinnen das funktioniert garnicht mal so übel .Ich frage mich nur warum sie so reagiert ich lasse beide in Ruhe . Eine Frage von mir ist wie lange Fetzen die sich wann hat der eine gewonnen woran sieht man das denn?Soviele Fragen
    soviele Bücher nur keine gescheiten Antworten .Ich weiß ja auch garnicht ob das Normale Rangordnungskämpfe sind oder richtiger Ernst. Woran erkennt man das ?
    Bis bald mit hoffentlich guten Neuigkeiten Gruß Tika
     
  6. #5 Rosita H., 3. April 2001
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Tika
    Ich kann Dir nur sagen woran ich es bei meinen beiden
    bemerkt habe das es nicht nur um Rangordnung geht
    sondern richtig ernst wurde.Der Neue ließ unsern
    Nicky überhaupt nicht in Ruhe.Er verdrängte Ihn von seinen
    Sitzstangen vom Futter und vom Kletterbaum.Da Nicky ein
    sich dann zur Wehr setze kam es zu starken Schnabel
    gefechten und es ging sogar soweit das der neue Nicky
    versuchte zu beißen.Ich habe die beiden dann getrennt
    und immer wieder versucht Sie beim Freiflug zusammen
    zu führen.Aber immer wieder knurrten sie sich an und
    bekämpften sich massiv.Wie gesagt nach edlichen Monaten
    habe ich die Hoffnung dann aufgegeben und Merlin den neuen
    in einer großen Voliere gegeben wo noch andere Graue sind
    mit denen Er sich prächtig versteht.Es kann sein das
    Merlin der neue auch ein Männchen war so wie meiner
    und das sie sich deshalb bekämpften.Der Züchter wo Merlin
    jetzt ist sagte mir das es bei Grauen Wildfängen sehr
    schwer ist sie zu verpaaren.Ich habe die Hoffnung aber
    noch nicht aufgegeben und Nicky bekommt jetzt Ende Mai
    ein Papa Baby als Freundin dazu.Hoffe das es diesmal
    klappt.Leider für Dich keine so gute Nachricht aber
    gib die Hoffnung noch nicht auf manschmal geschen ja
    auch noch Wunder. Halt uns weiter auf dem laufenden
    Gruß Rosita
     
  7. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Tja, ich habe zu meinen handaufgezogenen Grauen ja einen Wildfang gesetzt (Henriette) und es hat wunderbar mit Alf geklappt. Ihr genaues Alter weiß ich nicht, sie ist letztes Jahr importiert worden und sicherlich älter als ein Jahr. Ich würde sogar tippen, das sie bereits geschlechtsreif ist, also mindestens drei Jahre alt.
    Meines Erachtens hat es auch eben deshalb geklappt, weil Henriette ein Wildfang ist und entsprechend viel in die Kontaktaufnahme mit Alf "investierte", was ein zweiter handaufgezogener Vogel eventuell nicht tut, da er sich dann wieder auf Menschen konzentriert (so hat ja auch die Verpaarung mit Alf und Charlie nicht geklappt). Aber sicherlich ist auch dies nur Spekulation.

    Zu den Kämpfen: noch klingt es für mich sehr nach Rangordnungs- und Revierberteidigungskämpfen, wobei besonders das Vetreiben von den Futternäpfen typisch ist, ebenso das Beißen nach den Füßen (etwas, das auch Alf und Henriette tun, wenn der jeweils andere etwas macht, was ihnen mißfällt).
    Das der neue Rico sich als Hasenfuß zeigt, finde ich wie Du auch normal, schließlich kommt er als neuer in das Revier eines anderen Grauen und der Verteidiger eines Revier zeigt oft ein stärkeres aggressives Verhalten als das vermeintliche Angreifer.

    Bei Rangordnungs- und Revierkämpfen sollte man sich als Mensch heraushalten, so schwer es auch fallen mag: es gehört nun einmal zum natürlichen Verhalten und die Rangordnung müssen die Vögel unter sich ausmachen.
    Vor allem Lantermann (Graupapageien, 2000) weist daraufhin, dass der Erfolg einer Verpaarung oft durch das (durchaus gutgemeinte) Eingreifen des Menschen zunichte gemacht wurde.
    Nehmen die Kämpfe einen ernsthafteren Charakter an, so muß man natürlich in den beengten Raumverhaltnissen ohne große Fluchtmöglichkeit eingreifen. Das Problem für uns alle (mich eingeschlossen) alle besteht aber ja darin, einzuschätzen, wann die Kämpfe für die Vögel zu gefährlich werden.
    Stefan Luft (Der Graupapageie, 1994) beschreibt recht ausführlich das aggressive Verhalten von Grauen, welches ich z.T. auch bei meinen dreien beobachten kann:
    Eine schächere Form des Drohens ist das leichte Abspreizen des Gefieders im Bauch-, Rücken- und Kopfbereich.
    Eine Form der aggressionshemmenden Beschwichtigung und Abwehr ist das Heben eines Fußes, wodurch dem anderen Vogel die empfindliche Fußinnenseite präsentiert wird (ein Verhalten, das ich auch zwischen Henry und Alf beobachten kann).
    Manchmal reagiert der andere Vogel in gleicher Weise und es
    kommt zu kleinen Fußgefechten (erst zweimla zwischen Alf und Henry beobachtet, früher öfters zwischen Alf und Charlie). Auch diese sind in der Regel noch harmloserer Natur und nicht zu verwechseln mit "Hahnenkämpfen", bei denen sich beide Vögel ineinander verkrallen (diese bilden quasi die höchste Stufe der Aggression und erfordern m.E. das sofortige Einschreiten, da hier Verletzungen der Tiere nicht ausgeschlossen sind. Hahnenkämpfe habe ich nur einmal bei dem ersten Neuverpaarungxversuch von Rufine mit einem männlichen Mohren beobachtet, den ich dann auch nach einigen Wochen abbrach).
    Ernsthafter ist es schon, wenn ein Grauer das Gefieder aufstellt und den Flügelbug leicht abspreizt bis er wie eine "Federkugel" wirkt. Dabei verharrt der Vogel mit gesenktem, hin und her bewegten Kopf und mit auf den anderen gerichteten Schnabel vor diesem (übrigens ein Verhalten, das ich auch von Grauen in Panik kenne, wenn sie nicht fliehen können).
    Wenn der andere Graue aufgrund dieser Drohung nicht die Flucht ergreift, kommt es manchmal zu Schnabelgefechten, die meist aber nur von kurzer Dauer sind und ohne Verletzungen abgehen (bei mir zu beobachten zwischen Alf und Charlie bzw. Henry und Charlie).
    Eine weitere Steigerung liegt vor, wenn ein Grauere mit leicht gesenktem Kopf und abgestellten Gefieder parallel zur Astrichtung auf den anderen relativ schnell zuläuft (auf diese Weise vertreibt mein Mohrenkopfweibchen Rufine sogar die Grauen von ihrem Käfig).
    Noch agressiver ist das Anfliegen (zeitweise hat dies Charlie gegenüber dem damals noch flugunfähigen Alf versucht, aber ohne Erfolg: er konnte Alf so nicht von seinem Platz vertreiben und macht es jetzt nicht mehr. Neue Versuche startete Charlie gegeüber Henry, zunächst mit Erfolgm bis Henry ihn ein paar verfolgte, seitdem läßt er es bislang auch Henry gegenüber).
    Ich kann nur hinzufügem, das selbst Schreien und Quieken (oft fehlerhaft von uns als "Scmerzenslaute" interpertiert) eines Graien noch kein Anzeichen für wirklich ernsthafte Kämpfe sein müssen, denn das macht Henriette auch mal, wenn es mal einen kleinen Streit mit Alf gibt oder der zu aufdringlich wird.
    Es ist sicherlich im konkreten Fall sehr schwer zu beurteilen, ob es richtig ist, den Verpaarungsversuch fortzusetzen. Eindeutig sind für mich da nur Hahnenkämpfe, da hier auch oft die natürliche beißhemmung von Grauen gegenüber Artgenossen wegfällt. Alles andere ist - leider - eher Gefühlssache.

    Wie lange Rangordnungskämpfe dauern, ist ebenfalls sehr schwer zu bantworten: wenn sich beide Grauen in einer gemeinsamen Voliere aufhalten, sind sie oft schon nach einer Woche vorbei, auch wenn es immer mal wieder zu Auseinandersetzungen kommt, da der Rangniedrigere immer mal wieder versuchen wird, sich gegen den Ranghöheren durchzusetzen.
    Etwas völlig anderes ist es jedoch beim Zimmerfreiflug: da geht es um Revieransprüche. Die beiden Grauen haben ja als ihre Reviere ihre Käfige, im übrigen Zimmer dagegen halten sie sich nicht ständig und manchmal nicht gemeinsam auf, so das die Revieransprüche eigentlich ungeklärt sind. Sie müssen deshlab bei jedem gemeinsamen Freiflug erneut geklärt werden. Das kann dann u.U. Monate dauern.
    Bei Florian kommt vielleicht noch hinzu, das sie, da zumindest ein wenig zahm, Dich eventuell als Partner sieht, den sie nun gegen einen Rivalen verteidigen muß. Da hilft wirklich nur, sich soweit es geht von ihr zurückzuziehen.
    Auf alle Fälle halte ich es für den richtigen Weg, den beiden so oft es geht beaufsichtigten gemeinsamen Freiflug zu gewähren, denn nur so können sie ihre Beziehung zueinander aufbauen und sich möglichst aus den Kämpfen herauszuhalten.
    Wie gesagt: Krallen- und Schnabelgefechte sind in aller Regel noch harmlos, auch Anfliegen und Hinterherjagen sollte solange kein Grund zu Eingreifen sein, wie es nicht zu Bißverletzungen oder Hahnenkämpfen kommt.
    Ich würde tippen, das nach sechs Wochen die Fronten zwischen beiden Vögeln bei gemeinsamen Freiflug geklärt sein sollten, d.h. es nur noch selten zu Auseinadersetzungen kommen sollte. Das heißt aber leider noch nicht, das damit auch die Verpaarung gelungen ist: durchaus kann es sein, das sie sich die nächsten Wochen und Monate erstmal weitgehend ignorieren. Mir sind Fälle bekannt, wo erst nach einem Jahr die beiden Vögel ein Paar bildeten.
    Auch bei Alf und Henry kann noch von einem harmonisierenden nicht die Rede sein, auch wenn sie meiner Einschätzung nach auf dem besten Wege dahin sind.
    Tika, ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir viel Geduld und gute Nerven!
     
  8. Tika

    Tika Guest

    Hallo liebe Freude
    Danke erst mal für eurer Intresse und der ausführlichen Antworten.Im Moment übe ich mich in Geduld und lasse sie nur getrennt raus. Meine (Florian)zeigt schon Intresse an Rico .
    Sie klettert zu ihm auf den Käfig uind wenn er sich mal getraut Am Gitter hochzuklettern wird er vertrieben.ER ist aber nach wie vor sehr schüchtern .ER wackelt mit den Flügeln ,tritt von einem Bein auf das andere oder versucht sie totzureden,außerdem ist er aufgeregt.Manchmal wenn meine keine Lust mehr hat ihn zu verfolgen dann betreibt sie und er an sich selbst Gefiederpflege. (meine hockt dann auf seinem Käfig)
    Ich habe da so eine Idee und wüßte gerne wie du darüber denkst ? Also hab mir folgendes gedacht wenn ich beide in eine große Voilirer stecken würde die sie beide nicht kennen meinst du es wäre dann einfacher sie zusammenzubringen?
    Wäre das besser als bei uns?Wie ist das eigentlich mit der Mutter Natur ???Dachte eigentlich das die Natur das regelt sprich wenn es nur den einen gibt dann nimmt sie den auch.Stelle gerade fest das daß wohl nicht zutrifft.
    Wie wäre es wenn ich sie in Brutstimmung bringen würde meinst du sie wäre dann nicht williger?( Fortpfanzungstrieb)
    Ich halte mich echt total zurück ich gebe ihr lediglich ihr Futter und mache die Tür auf das sie raus kann ansonsten bringe ich sie lediglich wieder in den Käfig zurück.Bei Rico mache ich es genauso.
    Ich verstehe auch nicht genau was mann unter Hahnenkämpfe versteht gilt das nur den Hähnen oder spielt das Geschlecht keine Rolle?
    Auch das mit der Paarbildung ist irgenwie verwirrend wenn sie sich gut verstehen wird dann nicht automatisch ein paar aus ihnen ??Mir würde es schon reichen wenn sie sich gut verstehen ich will nicht züchten.
    BIs dahin danke erst mal ihr habt mir schon sehr geholfen
    Bis bald eure Tika
     
  9. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Tika!

    Der gemeinsame Freiflug birgt natürlich Risiken, ist aber letztlich für die Vögel die einzige Möglichkeit, wirklich Kontakt aufzunehmen und ihre Rangordnungs- und Revierangelegenheiten zu klären. In dieser Hinsicht reicht es m.E. nicht, die Käfige nebeneinander zu stellen. Du wirst kaum umhin können, es weiterhin zu probieren.
    Übrigens habe ich bei vielen meiner Geier auch beobachtet, das sie sich aggressiver gegenüber einem Vogel im Käfig verhalten (bzw. der Vogel im Käfig sich aggressiver gegenüber einem Vogel verhält, der auf oder an seinem Käfig ist) als beim gemeinsamen Freiflug - auch das ist wohl eine Frage des Reviers.
    Die gemeinsame Voliere halte ich persönlich für eine gute Idee. Ich schrieb ja schon, das ich bei der Verpaarung meist "radikal" vorgehe und bei einer Volierengröße von 2m Länge und 1m Breite die beiden direkt zusammensetzen würde.
    Ich weiß von einem Amazonenhalter, das er bei allen drei Paaren so vorgegangen ist und es hat alle drei mal geklappt.
    Aber selbstverständlich ist es ein gewisses Risiko und der Versuch sollte unbedingt dann stattfinden, wenn man viel Zeit zur Beobachtung der Tiere hat!
    So wie ich Dich verstehe, willst Du aber für die Zeit des Aneinandergewöhnens die beiden zu jemanden geben, der eine große Voliere hat? Das ist m.E. sogar eine noch besserer Weg, der sie völlig aus der gewohnten Umgebung weg sind, die Revieransprüche also völlig aufgehoben wären und ebenso die vielleicht doch vorhandene Florians an Dich. Aber auch hier wäre natürlich Voraussetzung, das die erste Zeit die beiden aufmerksam beobachtet werden.

    >>Wie ist das eigentlich mit der Mutter Natur ???Dachte eigentlich das die Natur das regelt sprich wenn es nur den einen gibt dann nimmt sie den auch.Stelle gerade fest das daß wohl nicht zutrifft<<
    Oh, bei Mutter Natur regelt sich das schon - da hat ein Grauer die Auswahl zwischen zehn, hundert oder mehr anderen, da kann er einige hundert Meter fliegen, um zu fliehen, da muß er sich mehr oder minder mühselig mit der Nahrungssuche beschäftigen, auf Freßfeinde achten etc. und hat gar keine Zeit, sich allzulange nur mit Rangordnung und Revier aufzuhalten. Da sind alle notwendigen Instinkte und (sozialen) Fähigkeiten durch die Elternaufzucht, das Leben im Schwarm und damit das Vorbild anderer Grauer vorhanden. Aber bei der Haltung in Menschenhand sieht das nun einmal völlig anders aus und von daher gibt es immer wieder Probleme.

    >>Wie wäre es wenn ich sie in Brutstimmung bringen würde meinst du sie wäre dann nicht williger?( Fortpfanzungstrieb)<<
    Hm, halte ich für keine so gute Idee. Auf den ersten Blick müßte zwar der Bruttireb das Interesse an einem Artgenossen verstärken, aber wenn sie sich (noch) nicht so recht vertragen, ist wohl eher das Risiko gegeben, das damit auch die Agressionen gegenüber den anderen zunehmen (es ist ja auch eine völlig natürliche Sache, das während der Balz- und Brutzeit der Aggressionstrieb gegen Artgenossen als Konkurrenten um Nisthöhlen und Nahrung steigt).

    >>Ich halte mich echt total zurück ich gebe ihr lediglich ihr Futter und mache die Tür auf das sie raus kann...<<
    Ich wünschte, ich könnte mich bei Alf auch immer so weit zurücknehmen!

    >>Ich verstehe auch nicht genau was mann unter Hahnenkämpfe
    versteht...<<
    Hahnenkampf ist eine umgangsprachliche Bezeichnung, die sich aus dem früheren, heute verbotenen Kämpfen zwischen Hähnen (im Sinne von männlichen Hühnern;)) ableitet, die sich dabei ja auch bis auf das Blut bekämpfen.
    Der Begriff wird für einen Kampf zweier Vögel unabhängig von ihrem Geschlecht verwendet, bei dem sie ineinander verkrallt kämpfen und bei der oft die natürliche Beißhemmung nicht mehr funktioniert. Bei Grauen sind Hahnenkämpfe nur sehr selten zu beobachten.

    >>Auch das mit der Paarbildung ist irgenwie verwirrend wenn sie sich gut verstehen wird dann nicht automatisch ein paar aus ihnen ??<<
    Nun, das hoffe ich bei Alf und Henriette sehr. Ich habe es auch etwas mißverständlich ausgedrückt, aber es gibt so ein paar Kleinigkeiten, die für mich darauf hindeuten, das sie sich zwar gut verstehen, aber noch nicht völlig harmonieren: bspw. fressen sie nicht gemeinsam gleichzeitig aus einem Napf. Wenn Alf aus einem Napf frißt, will Henry meistens auch daraus fressen, aber Alf vertreibt sie dann.
    Auch wird Alf manchmal zu aufdringlich, bedrängt Henriette zu sehr, die dann die Flucht ergreift. Mir scheint, es gibt
    noch etwas zu häufig Streit zwischen den beiden (der aber immer harmlos ist). Quell der Unruhe ist sicher Alf und da müssen wir uns an die eigene Nase fassen, weil wir ihn nicht radikal genug ignorieren. Ich glaube, Alf ist nach wie vor etwas hin und hergerissen zwischen uns Menschen und Henriette und wenn wir im Zimmer sind, will er auch immer zu uns kommen.
    Andererseits: es ist schon toll zu beobachten, wie Henriette Alf begrüßt, wenn er mal von einem Ausflug zu uns auf den Baum zurückkehrt: dann kommt Henriette sofort zu ihm und Alf wird unter kleinen Pfiffen und Schnalzen gekrault und meist krault er dann auch Henriette.:)
    Harmonie im Paar ist natürlich vor allem für die Zucht
    eine wichtige Voraussetzung und letztlich kann man wohl erst sagen, ob ein Paar harmoniert, wenn sie erfolgreich Junge aufziehen.

    Viel Glück weiterhin mit den beiden!
     
  10. Tika

    Tika Guest

    Hallo Rüdiger
    Vielen Dank für die Info .Habe jetzt schon einen guten Überblick bekommen .Hätte da jetzt nur eine andere Frage betreffend dieser netten smilies: Wie kann ich die benutzen?
    Habe gestern probiert und mir damit meinen fast fertigen Text gelöscht ( Jetz würdeich gerne den Smilie mit dem wütenden Blick einsetzen ) Wie geht das denn? Du mußt wissen das ich Anfänger bin in jeglicher Hinsicht und das ich sehr laaaangsamm im schreiben bin weil ich keine übung habe.Um so ärgerlicher wenn es dann gelöscht wird.
    Liebe Grüße Tika
     
  11. Reni

    Reni Guest

    Hallo Tika
    Du findest direkt über der Zeile Vogekforen.de >Graupapgeien in schwarz das Wort Smilies
    da sind die erklärungen der "hauseigenen" Smilies bei ärgerlich z.B. 8 und (
    beides zusammengeschrieben erstellt das "Smilie" Korrekter die Verlinkung zum Smilie
    also müßte es dann so aussehen
    8(
    :D :D :D war nur das Beispiel
     
  12. Tika

    Tika Guest

    Hallo alle zusammen
    Heute habe ich eine Kahle Stelle an Ricos Hals entdeckt !
    Ich hoffe das er sich jetzt nicht anfängt zu rupfen.Er ist noch ziemlich aufgeregt .Ich hoffe er gewöhnt sich bald ein damit etwas mehr Ruhe in den Vogel kommt .Mit der Voiliere
    muß ich erst noch abklären aber sag mal muß ich dann mit in
    die Voiliere einziehen du mußt wissen ich schlaf nicht gern auf Stangen!Nein im Ernst wie lange muß ich circa die zwei beobachten bis ich sie arleine dort drin lassen kann?Und wie lange müssen sie überhaupt in der Voiliere bleiben?Rico gähnt öfters ich habe gelesen das es der Sauerstoffzufuhr dient oder hat dies noch einen anderen Grund?Tut mir echt leid das ich dir Löcher in den PC frage bitte net böse sein
    ;)so das wars erst mal von mir
    Liebe Grüße Tika
     
  13. Tika

    Tika Guest

    Hallo Reni
    Danke für die Hilfestellung ist ja so einfach : :D :D :D
    Liebe grüße Tika
     
  14. Reni

    Reni Guest

    Hallo Tika

    gern geschehen, hatte mich nur durch Zufall hierher verirrt, wenn Du mal noch ander Smilies möchtest, im Internet ist eine Adresse die hat eine ganze Menge Smilies
    [​IMG]

    http://www.plaudersmilies.de/
    Wenn Du Interesse hast, dann schreib mir und ich schick Dir noch mehr Adressen! Überall wo es Gif's gibt sind auch Smilies zu finden. Da ist der Einbau etwas anders aber auch nicht schwer. Schreib einfach eine Mail, Adresse ist in meiner Stausleiste zu finden. Dann hast Duauch solche Sachen zum Einbauen [​IMG]
     
  15. Tika

    Tika Guest

    Hallo Reni
    Vielen dank für die Info
    Gruß Tika
     
  16. Tika

    Tika Guest

    Hallo alle zusammen
    Also ich glaube ich habe heute etwas erfreulichere Nachrichten .Gestern abend haben sie sich das erste mal um ihren Schlafplatz gekabbelt ich habe sie als gehört wie sie am Gitter rumgemacht haben. (Getrennte Käfige aber stehen dicht zusammen) .Heute Morgen saßen sie dann relativ nah
    beieinander .Hoffe das das ein gutes Zeichen ist .Rico taut gottseidank langsam auf .Mit dem Rupfen muß ich einfach erst mal im Auge behalten ,nicht das da was schiefläuft .Ich glaube er gewöhnt sich langsam ein und am Sonntag starte ich einen neuen Versuch sie zusammen rauszulassen. Ich denke das Rico dann genug Zeit hat um sich zu aklimatisieren. UNd ich habe am Sonntag auch genug Zeit um sie im Auge zu behalten.
    Liebe Grüße eure Tika
     
  17. #16 Miguelspain, 6. April 2001
    Miguelspain

    Miguelspain Guest

    Dann wünsche ich Dir einen erfolgreichen Sonntag und das es gut läuft !

    ;-)
     
  18. Oskar

    Oskar Guest

    test

    [​IMG]
     
  19. Tika

    Tika Guest

    Hallo oscar
    Wie bewegst du die Smielies ?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Reni

    Reni Guest

    Tika

    das machen die von ganz allein! :D

    [​IMG]
     
  22. Tika

    Tika Guest

    Erneuter Versuch

    Hallo alle zusammen
    Ich habe gestern die beiden wieder versucht zusammen zu-
    bringen .(gemeinsamer Freiflug)Also ich glaube das es schlimmer außsah beim ersten zusammentreffen als es eigentlich war .Lag wohl an unsere eigenen Angst und Unsicherheit.gestern und heute sah die Sache schon ein wenig
    anders aus .Längst nicht so schlimm wie befürchtet .Meine geht ihn zwar an aber sie zieht sich dann auch wieder zurück.Wir hatten sie ci 1 Stunde draußen .Wir probieren es jetzt so oft wie möglich ihnen gemeinsamen Freiflug zu gewähren wie du schon empfohlen hast .Ich glaube das ist ein guter Weg . Ich glaube mittlerweile auch das es sich nur um Rangordnungskämpfe handelt.Also müssen wir abwarten
    wie es weitergeht .Melde mich sobald es was neues gibt .
    Ab wann würdest du sie zusammen in einen Käfig setzen ?
    Liebe Grüße Tika
     
Thema:

Erster versuch

Die Seite wird geladen...

Erster versuch - Ähnliche Themen

  1. Zum ersten mal

    Zum ersten mal: hallo heute ist ein wichtiger tag... obwohl ich wildvogel in quebec seit jahrezehnten beobachte habe ich zwei arten nur ein mal in zig jahrzehnten...
  2. Erster Beizvogel?

    Erster Beizvogel?: Hallo, welcher Beizvogel eignet sich für einen Anfänger? Ich möchte haupsächlich Hasen, Kaninchen und Raubwild bejagen. Vielen Dank schonmal im...
  3. Mein Erster, Schockierenster Sowie wohl rührenster Night Fright Moment

    Mein Erster, Schockierenster Sowie wohl rührenster Night Fright Moment: Her Leute ich wollte einfach einen Moment mit euch teilen der mich sehr bewegt hat: Meine (mittlerweile) 4 Wellis, sollte man im Vorraus wissen...
  4. Zum ersten ersten mal

    Zum ersten ersten mal: Seit sehr langen jahr hab ich ein paar graupis... Gestern war es schon dunkel als ich draussen zu tun hatte und ins helle belichtete Zimmer...
  5. Brut Stage .1

    Brut Stage .1: Die erste Herrausforderung und Belastung unserer Henne gut überstanden . Das erste Ei ist da !!!!!!! =) Hallo liebe Ziegensittich Freunde werde...