Federbeissen Wird Immer Schlimmer!!!! :-((

Diskutiere Federbeissen Wird Immer Schlimmer!!!! :-(( im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Ihr, wie ja schon viele von Euch wissen beisst mein Roy sich die roten Schwanzfedern ab!!!! Im Guten wie im Bösen hab ich versucht ihn...

  1. #1 Schnissje, 11. Juni 2002
    Schnissje

    Schnissje Guest

    Hallo Ihr,

    wie ja schon viele von Euch wissen beisst mein Roy sich die roten Schwanzfedern ab!!!!
    Im Guten wie im Bösen hab ich versucht ihn davon abzubringen aber...:-(

    Seit gestern beobachte ich jetzt dass er sich nicht mehr mit den Roten Federn begnügt,neee jetzt beisst er sich auch die Grauen ab!
    Allerdings hab ich mir die Federn mal angeschaut und manche sind abgebissen und andere wieder sehen aus wie ausgefallen!
    Kiel ist da noch dran.

    Jetzt hat mir ne Fachfrau ??!!! geraten,ich solle ihm spezielle Tropfen unter´s Wasser tun,mit dem Namen: SUPRA CELL SC 20.
    Geagt,Getan.
    Er bekommt die Tropfen jetzt seit ein paar Tagen und mir kommt es tatsächlich so vor als ob es seitdem schlimmer ist.

    Heute kam mir der Gedanke dass er ja in der Mauser sein könnte aber mit 7 Monaten????
    Mineralienmagel?? Jeden Tag bekommt er unter seine Körner Kieselerde gemischt.

    Bin echt ziemlich ratlos und weiss nicht mehr was ich mit dem Süssen tun soll!!!

    Denn ich sehe schon den Tag kommen an dem er nicht mehr fliegen kann,allzuviele Rote Schwanzfedern sind nicht mehr da.

    Wäre über Eure Antworten echt sehr dankbar.
    Liebe Grüsse
    Petra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 hansklein, 11. Juni 2002
    hansklein

    hansklein Guest

    Federnbeissen.

    Hallo Petra,

    also ich hab mir mal ein paar letzte postings von dir angeguckt.
    Wenn ich richtig gelesen habe ist Roy nicht alleine sondern hat nen Partner?

    Wie siehst's mit Luftfeuchtigkeit aus, duscht Roy öfters oder spritzt du ihn schon mal ab (Blumendusche...) ? Wie siehts bei der Ernährung aus? Bekommt er viel Gemüse/Obst und nimmt er es auch an? Viel fettiges sollte ein Grauer nicht bekommen (Sonnis , Erdnüsse usw. nich so viel...) Bekommt er auch Grit? Ob die Erde als Ersatz aureicht kann ich nicht sagen und Kalk?

    Falls nicht, gibs't du ihm zusätzlich Vitamine ins Wasser??? Können die Grauen genug ungestört schlafen? Rupfen kann ne Menge Ursachen haben und es ist schwer die richtige zu finden. Ich würd auf jeden Fall nen TA Check machen lassen.

    Zur Info, meine sind z.Z. in der Mauser, aber da beissen se sich ja nix ab.

    Empfehlenswert wäre ma ein Check beim TA. Damit du Organschäden ausschliessen kannst.

    Liebe Grüsse

    Hans
     
  4. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Petra,

    das tut mir schrecklich leid mit deinem Roy.
    Ich dachte, die Sache hätte sich gebessert, da du nicht mehr geschrieben hast.8o
    Wolltest du nicht mit ihm mal zum TA?

    Ich habe leider jetzt auch so ein Monster. Er zupft sich am Bauch herum und reißt sogar ganze nachwachsende Kiele raus. Habe ihn aber dabei noch nie beobachten können. Er scheint das in meiner Abwesenheit zu machen.
    Ich will mit ihm demnächst zum TA, um abklären zu lassen, ob es durch organische Schäden hervorgerufen wird.

    Zu deinem Roy:
    Soviel ich weiß, entstehen bei der Mauser keine kahlen Stellen. Also dürfte auch nicht der Schwanz total weg sein.
    Ich glaube auch nicht, dass ihm die Federn/Kiele ausfallen. Wenn du ihn schon bei der Bearbeitung des Schwanzes beobachten konntest, wird er sich sicherlich auch die Kiele selbst ausreißen.
    Ich denke mal, dass beste wäre, du lässt ihn von einem TA durchchecken, um physische Ursachen ausschließen zu können.
    Ich glaube auch nicht, dass Kieselerde alle notwendigen Minerale enthält, lasse mich da aber gerne eines besseren belehren.


    Liebe Grüße
    Sybille & die Geier
     
  5. #4 Schnissje, 12. Juni 2002
    Schnissje

    Schnissje Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    Hans erst mal zu Deinen Fragen ::-)

    Ja Roy hat nen Partner,den Charly.Keine innige Liebe aber respektieren sich schon :-)
    Blumendusche geht nicht,da wird er voll hysterisch.
    Bin schon froh dass er ab und an mal (alle 2Wochen einmal) in seine Schüssel mit Wasser geht und sich seinen Bauchi nass macht.

    Obst und Gemüse in Hülle und Fülle,wobei natürlich nicht alles gefressen wird.Ist schon sehr anspruchsvoll der Süsse :-)
    Grit hab ich immer einen NApf am Käfig hängen aber mag er nicht.
    Kalk???????
    Ups das hab ich noch nie versucht. :-(
    Schlafen können die beiden genug und das tun sie auch.
    Tierarzt war ich noch nicht,stehe aber mit einem in Verbindung der zwar KEIN Spezialist für Papageien ist,sich aber sehr bemüht. Habe erst gestern mit ihm telefoniert und ihm alles geschildert und er sagte zu mir: Ende der Woche wisse er mehr.

    Für die Muaser ist er mir noch zu jung,das glaube ich allerdings weniger.


    Sybille: :-)

    Es kommt mir immer so vor wenn er sich Putzen tut als ob er enormen Juckreiz hätte,so heftig wie er sich Putzen tut.
    Der geht richtg mit Wucht an die Schwanzfedern ran.
    Mir sagte jemand dass er vermutet dass die Bürzeldrüse beim Roy dicht sei,allerdings sagte der TA,dass er daran nicht denkt,da die Bürzeldrüse viel weiter vorne liegen würde.
    Ich wusste noch nicht mal dass die Geierchen so ne Drüse haben.

    Danke Euch schon mal fü Eure schnelle Antworten
    Liebe Grüsse
    Petra
     
  6. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Petra.....

    ....das ist ja schade, daß Roy das "rupfen" nicht läßt.

    wenn Du schreibst, daß er recht heftig an seine Federn geht
    und Du meinst, daß es wohl juckt, kann es sein, daß er was mit seiner Haut hat.

    Ich würde auf jeden Fall zum TA gehen.

    Vielericht hilft es ja schon ein wenig, wenn Du die Luftfeuchtigkeit in seiner Umgebung deutlich steigerst.
    Aber um einen TA besuch wirst Du nicht herumkommen.

    Manchmal ist es vrdammt schwer herauszufinden, warum ein Geier rupft.
    Aber oft findet man die Ursache recht schnell.

    Leider hat sich unsere Betty auch plötzlich "ausgezogen",
    aber bei ihr wird es eher Stressbedingt sein, da sie es einen Tag nach einem TA Besucht tat, der sehr aufwendig war.

    Halte uns auf dem Laufenden ...ja?!
     
  7. #6 Bettina B., 12. Juni 2002
    Bettina B.

    Bettina B. Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. November 2001
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Petra,

    Das machen unsere auch oft. Kommt einem so vor, als hätten sie 'ne mordsmäßige Wut. Ich glaube nicht, dass das mit dem Federknabbern zusammenhängt.

    Um den Tierarztbesuch wirst du wohl nicht rumkommen, aber du könntest vorab mal versuchen, ihn mit Schnürsenkeln von seinen Federn abzulenken. Die Hülsen da dran sind den Federkielen ja ziemlich ähnlich, wenn's ihm nur um's Knabbern geht, könnte das durchaus funktionieren.

    Liebe Grüße & viel Erfolg
    Bettina
     
  8. #7 Ann Castro, 12. Juni 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Liebe Petra!

    Du brauchst erstmal eine vernünftige Diagnose, ehe Du mit behandeln anfangen kannst. Und dabei kann Dir nur ein wirklich Fachkundiger Vogelspezialist helfen, da die Diagnose bei Federrupfen so schwierig ist.

    Federrupfen kann nämlich furchtbar viele Ursachen haben, z.B.:

    Organische Schäden (insbes. Leber)
    Mangelerscheinungen (also Ernährungsbedingt)
    Parasiten (z.B. Giardia)
    Bakterien
    Hefen
    Viren
    Hormonstörungen
    Verhalten.

    Es hat mal irgendwo eine Studie gegeben, die zeigte, dass 70% der Ferderrupffälle nicht verhaltensbedingt sind. Das ist sehr wichtig, da oft genau davon ausgegangen wird. Also besteh drauf, dass Dein TA seine Diagnostik vernünftig macht.

    Manche von diesen Tests (insbes. bei Parasiten) müssen u.U. mehrfach durchgeführt werden, um verlässliche Ergebnisse zu bekommen.

    Es gibt eine sehr gute Website und Mailliste bezgl. Rupfer (leider wie immer auf Englisch), wo sehr detailliert auf diverse Tests und Heilmittel eingegangen wird. Die würde ich Dir zum Lesen mal dringend ans Herz legen.

    http://www.featherpicking.com

    Zwischenzeitlich würde ich Dir empfehlen den Vogel mindestens einmal täglich gründlich durchzuduschen/baden und darauf zu achten, dass seine Ernährung ausgewogen ist. Insbes. dass genügend Gemüse/Obst mit Vit. A angeboten wird und auch die essentiellen Fettsäuren nicht fehlen (z.B. Leinöl für Linolensäure und SB-Öl für Linolsäure).

    Die Luftfeuchtigkeit muss bei einem tropischen Vogel mindestens 60% betragen (leg Dir ein Hygrometer zu, damit Du es messen kannst). Das kommt auch seiner Lunge (Schlagwort Aspergillose) zu Gute.

    Ich hoffe das war jetzt nicht zu überwältigend und hilft Dir weiter.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  9. czehnder

    czehnder Ori, das Blumenmädchen

    Dabei seit:
    10. Januar 2002
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Ähnliches Problem

    Hallo Petra
    Ich habe mit meinem Coco leider das gleiche Problem. Er wurde von der Züchterin gestutzt und knabbert seither an seinen Federn. Er rupft nicht, Bauch/Brust-Bereich sind völlig o.k. aber er beisst sich die nachwachsenden Schwungfedern leider ab. Seine Schwester Ori hat inzwischen zum Glück ganz viele neue Federn und lässt diese auch in Ruhe. Sie fliegt mir schon langsam um die Ohren. Bei Coco sieht das leider ganz anderst aus. Er ist auch sehr ängstlich und fürchtet sich vor Ori, seit sie so mit den Flügeln schlägt, dass es Krach macht! Ein Check beim TA hat keine organischen Probleme ergeben. Ich hoffe jetzt einfach ganz fest, dass er von Ori abguckt, was es braucht um fliegen zu können. Auch ich gebe Coco SC20 ins Wasser, habe bis jetzt aber noch keine Besserung festgestellt.
    Die beiden sind im Sommer immer draussen, haben viel zu Spielen, immer frische Äste und viel Zeit von mir. Ich weiss wirklich nicht, was ich sonst noch alles tun könnte. Aber ich glaube, dass Coco da er einfach sehr ängstlich ist, bei allem viel länger braucht als seine kleine Schwester. Beide sind im Dezember 2000 zur Welt gekommen. Ich habe mir vorgenommen, Coco nicht immer unter die Federn zu schauen. Ich denke mir, wenn ich ihm die Verantwortung überlasse und ihm dies auch so kommuniziere, ist es für beide besser. Ich darf meinen Stress nicht auf das Tier übertragen und halte mich daher jetzt auch ziemlich zurück. Ich gebe ihm die Zusatztropfen, viel Obst und Gemüse und überlasse ihm, was er mit seinem Federkleid alles anstellt.
    Natürlich ist das nicht immer leicht. Es juckt mich immer wieder, schnell nachzusehen, ob sich was tut. Aber ich versuche, mich zurückzuhalten. Ich denke mir, dass Coco meinen Stress mitbekommt und vielleicht dementsprechend reagiert.
    Ich wünsche Dir, dass es bald bessert und bin für jeden Tipp dankbar.
    Christine
     
  10. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Hi Christine,
    unser Max hat das auch getan im Winter....was nun die Ursache letztendlcih ist weiß ich auch noch nicht genau, aber es passierte immer dann , wenn ich ihn ne Zeitlang nicht geduscht oder gebadet hatte. Hab ihm auch die SC20 Tropfen gegeben und achte halt drauf, daß er regelmäßig nass wird und seitdem ist besser..
    Griuß Olly
     
  11. #10 Schnissje, 12. Juni 2002
    Schnissje

    Schnissje Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    Ann ojeee jeden Tag abduschen???? Das wird der Horror für Ihn!!!
    Am Anfang hab ich das jeden Tag gemacht aber er wollte partout nicht,das Gekreische kannst Du Dir vorstellen.
    Jetzt war ich ja schon megastolz dass er wenigstens ab und an mal in seine Badeschüssel geht.
    Ich werde nächste Woche mit ihm zu nem TA fahren.

    Christine, ja auch ich merke keine Besserung mit den Tropfen,wie gesagt eher das Gegenteil:-(
    Obst und Gemüse bekommt er wirklich unheimlich viel,jeden Tag dreimal frisch und auch sehr viel Abwechslung drin.

    Und jetzt das Neuste,habe soeben mit nem anderen TA telefoniert und der hat Papageien in Behandlung,sagte er kenne sich damit aus!!!! *hoff*
    Ich soll vorbeikommen und er würde denn eine Blutuntersuchung machen und ich solle frischen Kot von ihm mitbringen.
    Momentan liegt jetzt meine ganze Hoffnung bei ihm.

    Er will mich heute nachmittag wieder anrufen um nen Termin zu vereinbaren.

    Werde Euch denn sofort berichten wie es ausgegangen ist,drückt mir die Daumen dass es nicht allzuschlimm ist.

    Ganz liebe Grüsse
    Petra
     
  12. Utena

    Utena Guest

    Hallo Petra!
    Ich finde auch das es nun am wichtigsten ist zuerst einen TA aufzusuchen und das Tier gründlich untersuchen zu lassen.
    Wenn es keine Organschäden ,Milben oder anderes ist,solltest du wirklich mehr Augenmerk auf die Luftfeuchtigkeit legen.
    Vielleicht kannst du ihm ja auch einen naßen Blätterast hineinhängen sodas er etwas naß wird wenn er schon sollche Angst vorm Duschen hat,den dan hat es ja auch keinen Sinn das Tier täglich mit dieser Prozedur zu quälen.
    Es gibt zwar Möglichkeiten einer Homöopatischen Therapie bei Verhaltensstörungen,allerdings muß diese von einen ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden der diese Therapie genau auf das Tier abstimmt.
    Es gibt kein Allgemeinmittel für Rupfen,das muß ausgetestet werden.
    Falsche Homöopatiker können genauso Negertivzustände hervorrufen.
    Sehr heftiges putzen und ziehen an den Federn kann ein Vorbote von Rupfen sein!
    Christine hat schon damit recht das man Papagein die aus einer Verhaltensstörung heraus rupfen nicht beachten darf,nicht loben,nicht schimpfen.
    Ich weis das ist nicht einfach,aber der Vogel ist für seine Federn selbst Verantwortlich und muß verstehen lernen das er mit seiner Rupferei nicht sein Ziel ereicht.
     
  13. #12 Ann Castro, 12. Juni 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Wg. Duschen:

    Das Problem kenne ich. Bei meinem Ara hilft gleichzeitig Staubsauger oder Föhn laufen zu lassen. Dann mag sie es sogar richtig (mittlerweile geht es auch ohne).

    Bei den Grauen habe ich erstmal verschiedenes Probiert: Spritzflasche - oh je. Schüssel - auch nein Danke. Mitduschen, klappt ganz gut.

    Aber das muss man ihnen schrittweise beibringen. z.B. Ins badezimmer bringen - Leckerbissen geben/loben.

    Dann während die Dusche läuft ins Badezimmer bringen, Leckerbissen/loben. Dann auf einen Stand in nähe der Dusche setzten, selber Duschen und durch lautes gejauchze zeigen wie toll es sit (ja es hilft Single zu sein ;) ). usw weiter sich schrittweise vorarbeiten,bis man sie irgendwann mit in der Dusche hat und immer belohnen, belohnen, belohnen für jeden noch so kleinen Schritt vorwärts.

    Lies doch auch einmal den Thread "Graue duschen anders" durch:
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=17459

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  14. #13 hansklein, 12. Juni 2002
    hansklein

    hansklein Guest

    Luftfeuchtigkeit hilft auch...

    Hallo Schnuckelchen,

    wenn er schon nicht gerne duscht ist es auf jeden Fall sehr hilfreich entweder nen Zimmerbrunnen sehr nahe der Vögel anzubringen oder die Ionisatoren die mit Wasser arbeiten.

    So ein Ding läuft bei mir auch und erhöht die rel. Luftfeuchtigkeit so dass der Juckreiz nachlässt bzw. gar nicht vorhanden ist. (Meine hatten kurzzeitig gerupft). Gerade im Winter und wenn die Heizung läuft ist es wichtig, aba auch im Sommer nicht verkehrt.

    Und mit dem Duschen: Versuchs weiter mit der Blumenspritze, zum. jeden 2. Tag auch wenn er anfangs kreischt. Nicht plitschnass machen, es reicht schon wenn die Deckfedern bedeckt sind und mit lauwarmen Wasser, kein kaltes. Nicht auf Strahl stellen sondern auf Sprühen. Meine wurden anfangs auch etwas "lauter"... ich hab das mit dem Word "Duschen" assoziiert... die wissen schon was kommt wenns heisst "duschen...".

    Vielleicht kannst du das bei deinen positiv verknüpfen in dem du sie nach dem Duschen belohnst? Kannst ja am Anfang mit nur ein wenig Sprühen dass se grad ma etwas feucht sind anfangen, dann Belohnen mit was was sie mögen und dann langsam immer bisschen mehr "duschen..."

    Und nen Kalkstein würde ich ihnen auf jeden Fall anbieten. Falls sie gar nicht drangehen kann man auch etwas Futterkalk übers Futter streuen. Meines Wissens nach brauchen se das schon genau wie Grit... Wenn er nix davon aufnimmt kannste davon auch etwas ins Futter mischen wenn du sicher bist dass er nix davon nimmt. Sie brauchen das zur Verdauung und wegen Mineralien. Wenn ich ess richtig in Errinnerung habe 2-3 mal die Woche einen gestr. Teelöffel ins Futter pro Vogel.

    Viele liebe Grüsse und viel Glück

    Hans
     
  15. #14 Ann Castro, 12. Juni 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Stimmt. Bitte ganz heisses Wasser in die Sprühflasche füllen und nicht den Vogel direkt ansprühen, sondern nach oben, damit es auf den Vogel herunterrieseln kann. Das gesprühte wird durchd en Sprühvorgang soweit abgekühlt, dass es nicht zu heiss ist.

    Mit ins Futter mischen von irgendwelchen zusätzen wäre ich vorsichtig. Das sollte man nur machen, wenn es indiziert ist (TA!) und die genau benötigte Dosierung feststeht. Wenn man es frei anbietet, kann es der Vogel sich nehmen,w enn er es braucht. Ist es aber im Futter eingemischt, fällt der natürlich Bedarfsmechanismus weg.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  16. #15 hansklein, 12. Juni 2002
    hansklein

    hansklein Guest

    Futterzusätze

    Hallo Ann,

    da muss ich dir recht geben, Futterzusätze nach Absprache vom Arzt. Nen Kalkstein würd ich aber auf jeden Fall anbieten da er ja dafür da ist den Schnabel (Schnabelhorn) abzunützen und den notwendigen Kalk aufzunehmen (Andere Namen für die Dinger sind Schnabelwetzsteine, Sepiaschalen oder Naturkalksteine...). Mir ist auch kein Fall bekannt wo es die Vögel gar nicht annahmen, ausschliesslich für den Fall gibt es Futterkalk, dann natürlich nach Absprache mit dem Doc.

    Beim grit kann man sich täuschen weil die Vögel ja nur eine relativ kleine Menge davon benötigen. Kann so aussehen als ob sie es kaum nehmen aber das kann täuschen. Da kann nur der TA eine endgültige Aussage machen. Wenn die Vögel gar keins aufnehmen dürfte man es auch sehr schnell feststellen wegen Gewichtsverlust trotz essen z.b.

    Viele liebe Grüsse

    Hans
     
  17. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Wenn ich mich recht erinnere fing Roy das Federbeissen doch erst mit dem Einzug Charlys an, oder ?
    Wenn dem so ist darf man leider auch die Möglichkeit eines stressbedingten Rupfens nicht ausschließen!:(
    Natürlich muß man erst die tierärztliche Diagnose abwarten und fast möchte ich sagen: hoffentlich hat das Rupfen eine harmlose physische Ursache.
    Es wäre mir sehr unangenehm, wenn Roy wirklich wegen des Verpaarungsversuches zu rupfen anfängt.:(
     
  18. #17 Ann Castro, 12. Juni 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ja genau. Anbieten auf jeden Fall. Ich meinte auch nur, dass man es nicht durch untermischen verschleiern sollte.

    Zu Grit streiten sich die Geister (und zwar viel gelehrtere, als wir es sind). Grundsätzlich gibt es zwei Lager, die dafür und die dagegen sind. In den USA bekommen die meisten Papageien keinen Grit und scheinen recht gut damit zurechtzukommen.

    Das Argument gegen Grit ist, dass der Vogel bei Problemen im Magen-Darm-Trakt sich selbst durch vermehrte Gritaufnahme zu helfen versucht, was zu schwerwiegenden Komplikationen (Grit-Impaction - frei übersetzt Grit-Verstopfung) führen kann.

    In der freien Natur scheinen die Vögel immer ein wenig Grit im Kropf zu haben,a ber das kann auch durch die Art der Nahrungsaufnahme bedingt sein. Ich habe mal einen Bericht gelesen, wo drin stand, dass der Vogel pro Monat ca. 1-2 Stückchen Grit aufnimmt - also nicht sehr viel.

    Wie vieles, ahbe ich mich dafür entschieden es anzubieten, davon ausgehend, dass meine Geier klug genug sind selber zu wissen was sie brauchen. Allerdings schaue ich mir auch jeden Tag Ihren Kot (Menge, Farbe, Konsistenz) an, so dass ich hoffe evtl. Probleme frühzeitig zu bemerken.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  19. #18 Ann Castro, 12. Juni 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    @ Rüdiger

    Vielleicht ist Roy auch eine Royine und das Rupfen zeigt, dass der Paarungsversuch sehr gut gelungen ist und sie das Nest auspolstern will. Es gibt ja durchaus auch "hormonell" bedingtes Rupfen ;) (obwohl das sind eher weiche gemütlich Federchen statt borstiger Schwanzfedern).

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 hansklein, 12. Juni 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Juni 2002
    hansklein

    hansklein Guest

    Hallo Anne, mehr Info bitte

    Hi Ann.

    Also soweit ich es verstanden habe, mein English ist aber net perfekt... Bezieht sich der Stress in den USA denn auch darauf dass die Vögel sehr häufig da mit Pellets gefüttert werden und nicht so viel mit Gemüse/Obst/Körner wie hier. In den Pellets ist ja soweit alles drin bis auf dass was die Natur ohne Tricks anbietet. Ich würde gerne wissen wo man sich da weiter informieren kann. Haste da ne Bezugsquelle??? Auch wegen der Streits Grit ja/nein obwohl ja seit Jahrzehnten feststeht dass sie es brauchen (Pelletfütterung ausgenommen) wenn auch in kleinen Mengen. Meine nehmen auch mehr nur sehr wenig zu sich aber kommen damit gut zurecht und brauch nix zu mischen, die wissen schon wieviel sie brauchen.

    Wegen des Auspolsterns noch ne Frage... Meine "kopulieren" seit kurzem... Kann es sein dass sie deswegen mehr als Üblich alles aus Seil und ähnlichem zerlegen um ne Nistgelegenheit zu schaffen was ich natürlich zunichte mache???

    Liebe Grüsse

    Hans

    P.S: Man lernt immer nur dazu...
     
  22. #20 Ann Castro, 13. Juni 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi Hans!

    Dass die Vögel in den USA nur Pellets bekommen, kann ich überhaupt nicht bestätigen. Die Mitglieder der diversen Listen bei denen ich Mitglied bin, verfüttern fast alle Mike's Mash oder eine Variante davon, und das ist ja (s. FAQ Ernährung) ein Gemisch aus ganz vielen verschiedenen Gemüse, Obst, Legume und Körnersorten, also super ausgewogen.

    Fast alle Infos, die ich über Ernährung im Internet finde kommt aus Amerikanischen Websites, wo aufs heftigste diskutiert wird. Diese ganze essentielle Fettsäuren-Geschichte, die ich vor kurzem in einem anderen Thread erwähnte kommt z.B. daher und nicht etwa aus Deutschland.

    Nun gut, das sind sicherlich die aktiveren Leute, so wie wir hier nicht davon ausgehen können, dass die Leute im Vogelforum einen repräsentativen Durchschnitt der Papageienhaltenden Bevölkerung darstellen. Aber dennoch, mir ist so keiner bewusst (was zugegebenerweise nicht viel zu sagen hat), der nur Pellets gibt. Wenn überhaupt, eine Mischung aus Pellets, Körnern, Gemüse und Obst.

    Wg. Pellets Info:

    Es gibt extrudierte und pelletierte Pellets, die im Herstellungsverfahren unterschiedlich sind, was große Auswirkungen auf die Qualität hat.

    Für das Extrusionsverfahren wird die Masse sehr hoch erhitzt wodurch alles an Vitaminen, etc was drin ist vernichtet wird. i.d.R. sind auch die Partikel sehr klein. Nach dem Formungsverfahren werden dann Vitamine, etc. wieder aufgesprüht. Dies ist bei schälenden Vögeln besonders nutzlos.

    Pelletierte Pellets hingegen können aus größeren Stückchen bestehen, die einfach zu Pellets zusammengedrückt werden. Es werden keine so hohen Temperaturen benötigt, die Vitamine bleiben also drin. Ausserdem hat der Muskelmagen aufgrund der größeren Stückchen ordentlich zu tun.

    Letztere Pellets könnte man (relativ gesehen) ohne schlechteres Gewissen anbieten. Man kann sich zumindest sicher sein, dass der Vogel ausgewogen ernährt wird, da er nix aussortieren kann. Mittlerweile steht auf vielen Pelletpackungen ja auch noch der Hinweis, dass natürlich trotzdem zusätzlich Obst/Gemüse gefüttert werden soll.

    Versetze ich mich jetzt aber in den Vogel, kann ich nur sagen, dass ich es äusserst unspannend fände mich nur von Pellets ernähren zu müssen. Das Fressen ist für die Geier in unserer reizarmen Umgebung ja eine der wenigen Möglchkeiten sich wirklich zu beschäftigen, und die wird durch Pellets genommen.

    Bekommen meine Pellets? Ja, aber nur als Snack, ab und zu ansonsten bekommen sie eine Variante von Mike's Mash, Keimfutter, Nüsse als Leckerli und einmal in der Woche tierisches Protein.

    Das stimmt so nicht. Es ist nicht nachgewiesen, dass sie es brauchen.

    Ich habe am WE an einem Seminar für Tierärzte mit Prof. Krautwald (Uni Leipzig) Teilgenommen. Thema: Leitsymptome Erbrechen und Kotveränderungen bei Papageienvögeln. Es gab nur 10 Teilnehmer, Du kannst Dir also vorstellen, wie intensiv die Diskussionen waren und sie ist ja eine der Spezialisten schlechthin hier in Deutschland für Papageien.

    In dem Zusammenhang wurde selbstverständlich auch ein wenig auf Ernährung eingegangen. Deswegen bin ich mir auch so sicher, dass Grit nicht sein muss. Aber sie (und da schliesse ich mich an) bietet es an, weil freilebende Papageien immer etwas Grit im Kropf haben. Man weiss ja immer noch leider so furchtbar wenig über die Gewohnheiten freilebender Papageien.

    Du grausamer Mensch, Du LOL.. Ja klar, das hört sich so an. Er zeigt Ihr wie ***y er ist, da er ihr ein gutes Nest bauen kann ;). Wir freuen uns darauf demnächst über süsse Kükis zu hören.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
Thema:

Federbeissen Wird Immer Schlimmer!!!! :-((