Federbeißen

Diskutiere Federbeißen im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Guten Tag! Ich mal wieder! :freude: Hab jetzt erstmal alles von Seite eins bis hier durchgelesen, und bin der Meinung, daß Holly eindeutig...

  1. Billy

    Billy Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2014
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Pohlheim/Gießen
    Guten Tag!
    Ich mal wieder! :freude:

    Hab jetzt erstmal alles von Seite eins bis hier durchgelesen, und bin der Meinung, daß Holly eindeutig Stress hat.... Problém ist nur dass du durch Zuwendung, wenn du sie beim Rupfen erwischst, evtl ungewollt als positive Verstärkung darstellst

    Also Sie beißt, Christina kommt.... Holly denkt :"oh, immer wenn ich beiße kommt Christina und kümmert sich um mich..... Gut, dann mach ich das jetzt immer wieder so.... "
    Da musst du halt aufpassen....

    Zum Thema schlafen nochmal....
    Aus der Zeit, wo Paco noch nicht in der Kiste geschlafen hat....

    Sie ist auf der Stange immer wieder erschrocken und aufgewacht, obwohl eigentlich gar nix war.....
    Ein paar Mal ist sie morgens von der Stange geplumpst wenn ich die Tür auf gemacht habe und noch nicht das Licht an war.....
    Das ist Geschichte, seit sie nach der ersten Brutsession die Vorzüge der Kiste entdeckt hat.
    Da kann man sogar mal den Fernseher abends lange anlassen.... Die pennt sowas von tief....
    Manchmal muss ich sie morgens auch wecken, indem ich sie rufe.... Dann kommt sie gleich rausgestolpert und denkt, sie verpasst was.....

    Also ich lass ihr ihr Eigenheim, das ist jetzt schon 1,5 Jahre so...... Und ich finde,dass es für uns beide eine Bereicherung ist, denn wenn ich mal länger wach bin, kann sie jederzeit schlafen gehen. Und sie pennt wirklich fest, das ist nicht von der Hand zu weisen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 *Rockabella**, 18. April 2016
    *Rockabella**

    *Rockabella** Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2015
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ihr Lieben,
    ich bin so langsam am zweifeln, ob Holly's Federbeißen vielleicht nicht doch etwas mit dem erhöhten Entzündungswert zu tun hat.
    Sie sieht von Tag zu Tag schlimmer aus und mittlerweile so:

    Den Anhang image.jpg betrachten
    Den Anhang image.jpg betrachten
    Den Anhang image.jpg betrachten

    Zählt das noch zu "Federbeißen aus pubertären Gründen" oder sollte ich mir so langsam überlegen, noch zu einem anderen Tierarzt zu gehen?

    Ich beobachte bei ihr ein fast dauerhaft anhaltendes Zittern vom Bäuchlein und den Flügeln. In der Ruhephase verstärkt, aber danach hört es auch nicht richtig auf.
    Allgdmein kommt sie mir viel ruhiger und teilnahmsloser vor.

    Weiterhin cool bleiben und abwarten oder ist das jetzt schon sehr grenzwertig? Ich bin ratlos... :traurig:
     
  4. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.195
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Nicht, dass ich wüsste, was zu tun ist, aber das ist schon ziemlich heftig. Leberwerte waren OK? Milben gibts auch nicht?
     
  5. #44 *Rockabella**, 18. April 2016
    *Rockabella**

    *Rockabella** Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2015
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    1
    Sie sieht von Tag zu Tag schlimmer aus.
    Habe gestern abend schon Klebestreifen neben ihrem Schlafplatz angebracht, aber nichts Milbenartiges gefunden. Werde das heute abend nochmal wiederholen.
    Leicht erhöht waren die Entzündungswerte, die Gallenwerte, die Blutfettwerte (deshalb jetzt weniger Körner und mehr Pellets) und meiner Meinung nach ist der Zinkwert von 2,15 auch nicht ganz so zu vernachlässigen. Aber ich bin ja leider kein Arzt...
     
  6. 93sunny

    93sunny Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.467
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Ich finde auch, dass das schon sehr heftig ist.
    Wirklich Rat weiß ich auch nicht. Da du beim Superdoc mit Holly bist, sollte man seiner Einschätzung eigentlich glauben können, zumal alle Blutwerte gemacht wurden.

    Das Zittern irritiert mich sehr, das würde ich abklären lassen, vielleicht kannst du zunächst telefonisch mit dem Arzt sprechen.
    Normal ist das jedenfalls gar nicht.

    Sollten keine gesundheitlichen Gründe vorliegen und es doch auf Stress zurück zu führen ist, steht mein Angebot und ich nehme Holly vorübergehend, da ich mir vorstellen könnte, dass im Fall Stress ein Wechsel gut wäre, um den Teufelskreis zu unterbrechen.
    Eine AV könnte ich ihr auch bieten.
     
  7. #46 *Rockabella**, 18. April 2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. April 2016
    *Rockabella**

    *Rockabella** Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2015
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    1
    Auf das Zittern habe ich den Arzt schon bei unserem Besuch mit allen 4 Geierchen angesprochen... Er wusste auch keine Antwort und meinte ich soll Nektron B-Complex geben, das würde unterstützdend für die Nerven wirken.
    Ansonsten sprach er mich auf eine Halskrause an, aber ich will Holly doch nicht zur totalen Außenseiterin machen.

    Danke Uschi, das ist lieb. Ich würde Holly sofort zur Kur zu dir bringen. Allerdings bin ich noch am überlegen, ob sie die anderen Geierchen und/oder mich dann nicht vielleicht vermisst und aus dem Grund weiterbeißt?
     
  8. 93sunny

    93sunny Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.467
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Von einer Halskrause halte ich nichts. Damit wird die Ursache nicht behoben und für den Vogel ist das furchtbar.
    Ist die Halskrause dann weg, dann wird wieder weiter gezuppelt.

    Ich weiß auch nicht, ob so eine "Kur" sinnvoll ist, ich überlege einfach, was man noch tun könnte. Nichts tun scheint keine Lösung zu sein.
    Könnten sich zu dieser Idee vielleicht noch ein paar Experten äußern?
    Celine, Ingo, Wolf, Susanne, .....????
     
  9. #48 *Rockabella**, 18. April 2016
    *Rockabella**

    *Rockabella** Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2015
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    1
    Mit mehr Ideen komme ich vielleicht doch noch dahinter, was mit ihr los ist. Mit Knabberarbeit und Futtersuche konnte ich ihr Verhalten bis jetzt noch nicht ändern...
     
  10. sunwind07

    sunwind07 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2013
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Neumünster
    Oh je Christina. Holly zeigt ja inzwischen unübersehbar, dass etwas nicht stimmt :traurig:

    Aber angesichts all deiner voran gegangenen Bemühungen gehen die Optionen jetzt langsam aus und ich verstehe deine Ratlosigkeit.
    Die Halskrause kann bestimmt keine Lösung sein, denn sie bekämpft nur die Symptome, nicht aber die Ursache.

    Das Bauchzittern hat Sammy auch hin und wieder. Er ist allerdings wieder vollkommen gesund. Und so schiebe ich es auf einen Ausdruck seiner Gemütsverfassung. Sammy ist ja leider so ein Hyper-Sensibelchen, der jede Schwingung aufnimmt und irgendwie verarbeitet bzw nach außen trägt. Vielleicht ist es ähnlich bei Holly.

    Zwar hast du ja einen wirklich sehr guten TA, aber ich würde doch als nächstes eine zweite Meinung einholen. Auch bei Sammy waren die Werte ja nur leicht erhöht, hatten aber dennoch das Rupfen zur Folge.

    Ich wünsche Euch, dass bald eine Ursache gefunden wird und du gezielt gegensteuern kannst. :trost:
     
  11. Boracay

    Boracay Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2005
    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Christina,

    Holly sieht ja nicht besonders gut aus.

    Eine Halskrause würde ich persönlich nicht in Betracht ziehen.

    Ich würde mit Holly nochmals zum TA gehen (evtl. einen anderen in Betracht ziehen - frag evtl. mal Uschi zu Ihrem TA, da geh ich mit meinen auch hin)
    Großes Blutbild machen lassen, zusätzlich Blut kontrollieren auf Zink, Federn kontrollieren lassen, Haut kontrollieren lassen, evtl. eine Endoskopie der Organe in Betracht ziehen,
    da ein Röntgenbild doch nicht so aussagekräftig ist.

    LG Alexandra
     
  12. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.390
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo,
    ich glaube an keinen TA, auch wenn er noch so guten ruf hat...ich glaube an das was ich sehe und der normale menschenverstand sagt mir: eile ist geboten um eine andere meinung zu holen ..also aktion now.

    Wer einen Ta auf einen piedestal setzt, verpasst gewisse dinge.
    Es sind nur menschen und ihre entscheidung ist von vielem beinflusst...so wie bei uns den laien.

    Der ta und sein ruf sind nicht wichtig hier...ich wurde sofort eine anderen guten ta aufsuchen...schnell bitte denn der vogel wird sich womoglich kahl rupfen.

    das ist naturlich keine mauser oder irgend ein pubertat federzersausen...

    Ich drucke die daumen ....bitte lass das nicht fur den guten ruf eines TA so gehen .
     
  13. #52 Moni Erithacus, 18. April 2016
    Moni Erithacus

    Moni Erithacus Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo Christina,

    hat Holly Antibiotika bekommen?
     
  14. #53 *Rockabella**, 18. April 2016
    *Rockabella**

    *Rockabella** Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2015
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    1
    Die Halskrause kommt für mich auch absolut nicht in Frage. Das wäre vielleicht anders, wenn sie sich auch die Haut aufbeißen würde, aber jetzt auf keinen Fall. Die Geierchen sind ja hochsoziale Tiere und das Ding würde ihre Kommunikation ja völlig stören und sie noch mehr zum Außenseiter machen... Neenee :nene:

    Ich warte noch immer, dass mir die Gesundheitspässe meiner Geierchen per Post zugeschickt werden. Dort müssten dann alle Ergebnisse eingetragen sein.
    Habe von einem zweiten vogelkundigen Tierarzt in meiner Nähe (Durlach) gehört. Bisher wusste ich nicht, dass Dr. Spörle vogelkundig ist, da er auch sämtliche anderen Kleintiere behandelt.
    Das wäre noch näher als bisher, nur 5min Fahrt.
    Kann mir jemand was über diesen Tierarzt sagen? Ist der gut? Susanne???

    Von Holly wurde noch kein Röntgenbild gemacht. Nur sämtliche Abstriche (Nase, Kropf, Kloake), Blutuntersuchung (Organwerte, Blei, Zink, Calcium), Circo + Polyoma Test und eine Endoskopie beim Besuch davor.

    Es ist echt toll, dass die Werte scheinbar alle gut sind und eigentlich ein Grund zur Freude... ich werde das Gefühl aber trotzdem nicht los, dass ihr nicht nur psychisch, sondern auch physisch irgendetwas fehlt. Werde morgen mal zu Dr. Britsch fahren und nach den Pässen fragen... Und damit dann zu Dr. Spörle und nach seiner Einschätzung fragen. Was meint ihr?

    Celine, unsere Beiträge haben sich überschnitten :) okay, du meinst also auch schnell zu einem anderen Arzt...

    Hallo Moni, nein, Holly hat kein Antibiotika bekommen. Lediglich eine mehrwöchige Inhalation mit Imaverol gegen die Pilze in ihrer Nase...
     
  15. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.390
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    Folge deiner intuition Christina...

    ich kann dir nur sagen das jedes mal das ich in den zwanzigen jahren einen zweifel hatte und meine intuition nicht gefolgt bin...es nicht gut geendet hat...mit vogeln darf man einfach nicht zogern wenn man ein ungutes gefuhl hat...
    mit all dem was du schon ausgegeben hast, ein bisschen mehr oder weniger...mach einfach paar uberstunden wenns knapp wird :D

    mit der halskrause stimme ich dir zu...das hast du prima verstanden...
    ich drucke ganz ehrlich die daumen...:trost:
     
  16. #55 *Rockabella**, 19. April 2016
    *Rockabella**

    *Rockabella** Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2015
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    1
    Habe gerade bei Dr. Spörle angerufen. Er hat mir ehrlich gesagt, dass er mit Papageien kaum noch etwas zu tun hat und sich selbst erst wieder schlau lesen müsste. Dem Geierchen zuliebe soll ich lieber woanders nachfragen, weil er sich auch unsicher wäre und Papageien bei ihm mittlerweile keine Routine mehr sind.

    Habe dann bei der Uniklinik in Gießen angerufen. Die haben heute zwischen 14-15 Uhr eine Telefonsprechstunde, da kann ich mit der Ärztin direkt sprechen, ohne tausend Umwege oder erstmal 2 Stunden lang da hin fahren zu müssen.

    Danke für's Daumen drücken, Celine :)

    Ich werde heute nachmittag berichten, was die Ärztin gesagt hat...
     
  17. Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Deutschland
    Hallo, Christina
    das sieht nicht gut aus, da gebe ich hier allen Recht. Das geht weit über ein Maß an Zuppeln hinaus. Sie hat irgendwas, das steht mal fest.
    Es ist absolut richtig, dass du dir sofort eine zweite Meinung holst. Wäre natürlich gut, die Werte gleich mitnehmen zu können. Aber, die können von der Uniklinik aus ja auch die Werte erfragen oder sich aufs Fax legen lassen.
    Das Zittern ist nicht so unwichtig, wie man denkt. Es sagt viel über eventuelle neurologische Vorgänge aus. Auch dieser Zinkwert paßt da rein. Meine Püppi hat gerade die letzten Lücken im Gefieder geschlossen nach ihrer Zinkvergiftung und dieses Bäuchlein-Zittern hatte sie damals auch.
    Ebenso diese erhöhten Entzündungswerte; da steckt doch was dahinter. Es geht ihr körperlich schlecht, es ist nicht nur ihr Nervenkostüm.
    Ich weiß, wie viel Geld du schon investiert hast. Doch leider muß weitergeforscht werden. Ich hoffe nur, es findet sich etwas und der kleinen Maus kann geholfen werden.

    Ich drücke dir die Daumen und laß den Kopf nicht hängen, ihr schafft das schon.....

    Alles Liebe
    deine
    Marion L.
     
  18. #57 *Rockabella**, 19. April 2016
    *Rockabella**

    *Rockabella** Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2015
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    1
    Danke für deine lieben Worte, Marion :)

    Ich habe heute fast 1 Stunde mit der Ärztin aus Gießen telefoniert.
    Es könnte an der Inhalation mit Imaverol liegen. Ich hatte ja bemerkt, dass das Gefieder von Holly plötzlich total wasserdurchlässig wurde durch das Zeug. Da ist nix mehr abgeperlt. Ein Sprüher hat gereicht und Holly war nass. Die Ärztin hat mich auf die Idee gebracht... sie sagt, dass das Imaverol ganz schlimm an den Federn haftet und die Geierchen immernoch stört, auch wenn der Schutzfilm auf dem Gefieder wieder vorhanden ist und sie zig mal gebadet hat. Das würde auch die "Konsistenz" der Federn verändern und wenn man so ein Sensibelchen hat wie ich (sie hat auch so ein Grauchen), dann stören die sich furchtbar daran und wollen das unbedingt loswerden.
    Auch wenn sie erst Wochen später mit dem Federbeißen anfangen. Das könnte auch ihren Juckreiz erklären.
    Sie hat z.B. einen Grauen, der hat zwar wunderschönes Gefieder, aber wehe es liegt eine Feder nicht so, wie sie soll. Der kriegt die totale Krise und die Feder wird dann entweder extrem grob herausgerissen oder er macht so lange daran herum, bis sie weg ist. Er ist aber kein Rupfer oder Federbeißer. Und so ein Typ ist Holly auch.
    Sie sagt, die Schwierigkeit besteht jetzt darin, Holly vom Beißen abzuhalten, bis die nächste Mauser durch ist. Vorher wird sie das nicht los und da gibt es auch keine Mittel. Ich soll sie so "nass" wie möglich halten, weil nasse Federn nur extrem selten gerupft oder abgebissen werden. Und ich soll ihre Bürzeldrüse checken lassen, wenn die Organwerte in Ordnung waren, könnte auch mit der Bürzeldrüse und somit der Gefiederpflege etwas nicht stimmen. Das könnte den höheren Entzündungswert erklären. Auch die erhöhten Gallenwerte hängen ja mit der Leber zusammen und die würde wiederum mit der Federbildung in Zusammenhang stehen. Ein Auslöser könnte dafür der Zinkwert sein, der Ihrer Meinung nach gerade noch so an der Grenze ist. Den soll ich auch nochmal checken lassen.
    Allerletzte Möglichkeit (und das würde sie nur aus absoluter Verzweiflung geben) wäre ein Medikament aus der Humanmedizin. Eine Art Antidepressiva, das bei Rupfen oder Federbeißen extrem gut wirkt. Sie ist aber auch der Meinung, erstmal alles ohne Medikamente zu versuchen...

    Weiterhin versuche ich Holly natürlich psychisch "aufzupeppeln", in Form von Beschäftigung, Knabberarbeit, Futtersuche, Clickertraining. Laut der Ärztin wäre das wohl noch kein pubertäres Problem, dafür sei sie noch zu jung und mit Hormonen wäre da noch nichts. Sie ist am Ostersonntag 1 Jahr alt geworden.

    Ich denke ich werde den Mittelweg gehen... Bürzeldrüse checken lassen, mehr nicht und weiterhin Beschäftigung. Habe sie ja schon bei Dr. Britsch komplett auf den Kopf stellen lassen mit sämtlichen Untersuchungen...

    Was meint ihr?
     
  19. 93sunny

    93sunny Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.467
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Hallo Christina,
    da ich bei meinen Grauen Imaverol noch nie verwenden musste, kann ich nichts dazu sagen.

    Aber da melden sich bestimmt noch User und berichten von ihren Erfahrungen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Huhu Christina, das hört sich absolut plausibel an! :zustimm:
    Nun hast Du zwei Meinungen von zwei kompetenten TÄ und kannst entsprechend weiter handeln! Da ich hier auch so ein kleines Sensibelchen sitzen habe, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass ihr etwas total quer liegt, was sie mit dem Federbeißen quittiert. Das war bei Gizmo damals auch so, habe ich Dir ja erzählt...Mit viel Geduld und Liebe bekommst Du das hin!! Davon bin ich überzeugt. Ansonsten hast Du ja einen guten TA an deiner Seite!!
     
  22. #60 Hamsterbällchen, 19. April 2016
    Hamsterbällchen

    Hamsterbällchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    08547 Jößnitz
    Hallo Christina,
    mein Coco inhaliert auch zeitweise mit Imaverol. Und es ist genauso wie du schreibst. Der Perleffekt vom Gefieder ist dahin. Die Feder werden beim Besprühen mit Wasser sofort dunkelgrau nass.
    Aber Coco stört es nicht. Er ist auch ein Sensibelchen, bei ihm äußert sich das bei großem Stress in Form von Futter hoch würgen.

    Liebe Grüße Ina
     
Thema: Federbeißen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. federbeißen Papagei

Die Seite wird geladen...

Federbeißen - Ähnliche Themen

  1. Federbeissen - was tun?

    Federbeissen - was tun?: Hallo! also ich schreibe im Namen meiner Freundin hierher, um euch um Rat zu bitten! Meine Freundin ist hier nicht angemeldet, und spricht auch...
  2. Federbeißen bei Amazone

    Federbeißen bei Amazone: Hallo, zu unseren 4 Amazonen ist vor 4 Wochen ein Blaustirnpärchen dazugekommen. Bei dem Hahn fielen gleich einige kahle Stellen am Kopf auf, wie...