Fragen zu Wachteln

Diskutiere Fragen zu Wachteln im Wachtel, Reb&Steinhühner, Frankoline Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo alle zusammen, Ich bin im Moment am Überlegen mit der Wachtelhaltung zu starten. Ich habe schon einige Ideen, was den Stall, die Voliere...

Schlagworte:
  1. #1 Wachteln, 05.07.2022
    Wachteln

    Wachteln Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2022
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,
    Ich bin im Moment am Überlegen mit der Wachtelhaltung zu starten.
    Ich habe schon einige Ideen, was den Stall, die Voliere und die Anzahl der Wachteln angeht.
    Im Moment plane ich einen Stall der begehbar ist. Dieser soll folgende Maße haben: 1,2m breit, 1,2m tief und 2m hoch. Der Stall soll in einem Auslauf stehen, dieser soll ca. 18 Quadratmeter groß sein (3m mal 6m). Der Platz ist relativ windgeschützt und ist auch sehr schattig. Das Problem ist nur, dass auf dem Boden ziemlich viel Efeu wächst und auch einige Giftige Bäume wie beispielsweise Thuja im Auslauf wachsen. Da in diesem Auslauf leider wenig Gras, sondern nur andere Bodenpflanzen (ich weiß nicht genau welche) wachsen, hätte ich vor noch einen kleinen „Kaninchen“ Auslauf zu besorgen und sie für einige Stunden dort „grasen“ zu lassen. Was die Wachteln selber angeht, würde ich nur Hennen halten. Es sollen ca. 5-6 sein. Da ich sie gerne selber ausbrüten würde, wäre meine Frage, was man mit den Hähnen machen kann (Schlachten will ich auf keinen Fall!).

    Konkret hätte ich folgende Fragen:
    Was macht man mit den Hähnen?
    Sind die Giftpflanzen ein Problem?
    Welche Rasse wird besonders zahm?
    Hat jemand Erfahrungen mit Züchtern (um Bruteier oder im Notfall Junghennen zu kaufen) im Umkreis von Frankfurt am Main?
    Ist der Platz ausreichend (ich möchte sie so naturnah wie möglich halten)?

    Das waren erstmal die ersten Fragen, ich freue mich aber über jede Information.


    P.S.: Da die mein erster Beitrag ist, bitte ich euch mich zu korrigieren, falls ich irgendetwas falsch mache.


    Danke im Vorhinein. (Sorry, dass es so lang wurde.)
     
  2. #2 Kükenmama, 06.09.2022
    Kükenmama

    Kükenmama Neues Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2022
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    bei Freiburg im Breisgau
    Hallo, oh schade, habe Deine Frage erst jetzt gesehen. Hast Du bereits schon Wachteln ?
     
  3. Nik

    Nik Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2022
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    84164 Moosthenning
    Wenn du selbst Mal brütest entweder verkaufen, was relativ schwierig ist meistens oder schlachten und selbst essen.
    Würde sie auf alle Fälle entfernen, mir wäre das Risiko einer Vergiftung zu hoch.
    Habe japanische Legewachteln (selbst ausgebrütet) die relativ zahm sind.
    Kannst Mal beim "Wachtel Shop" vorbei schauen, da gibt's Bruteier.
    Würde sagen die Größe hört sich gut an.
     
  4. #4 Wachteln, 08.09.2022
    Wachteln

    Wachteln Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2022
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Nein, ich habe bisher noch eine Wachteln.
    Vielen Dank für die Nachrichten.

    Im Moment überlege ich in der Voliere außer den Wachteln auch noch Rebhühner, sowie andere Singvögel wie beispielsweise Wellensittiche zu halten. Hat damit jemand Erfahrungen oder Ideen um so ein zusammenleben zu ermöglichen?

    Ich freue mich weiterhin über jegliche Infos, Anmerkungen oder Ideen um de Tieren ein möglichst Artgerechtes Leben zu bieten.
     
  5. Nik

    Nik Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2022
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    84164 Moosthenning
    Ich habe bei denn Wachteln noch Wellis und ziegensittiche. Musst dann allerdings überlegen ob du Spitz oder Krummschnäbler möchtest.
     
  6. #6 Wachteln, 08.09.2022
    Wachteln

    Wachteln Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2022
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die schnelle Antwort.
    Hat jemand vielleicht Bilder von guten Volieren?
     
  7. Nik

    Nik Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2022
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    84164 Moosthenning
    Das ist meine voli, hab Grad kein aktuelles Bild. Würde einen stabilen Draht nehmen, im Boden auch gleich welchen rein, das sich nix rein gräbt.
     

    Anhänge:

    taubeTaube321 gefällt das.
  8. #8 Wachteln, 08.09.2022
    Wachteln

    Wachteln Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2022
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für das Bild.
    Nur wegen den Fressfeinden die sich durchbuddeln habe ich ein Problem, die Voliere ist vollständig bepflanzt (unterwandertem mit einigen großen Büschen sowie einem Flieder) und liegt am Hang.
    Hat jemand hierzu noch Ideen?
     
  9. Nik

    Nik Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2022
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    84164 Moosthenning
    Man könnte denn Draht tief in denn Boden rein graben (um die 50 cm) da kommt es aber stark auf den Boden drauf an, wie gut man da graben kann. Die könntest wenn du nur Wachteln hast ein Schutz Haus bauen das über Nacht geschlossen wird.
     
  10. #10 Wachteln, 08.09.2022
    Wachteln

    Wachteln Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2022
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die weitere Antwort.
    Ich würde dann wahrscheinlich 1m tief in den Boden graben, das sollte kein problem sein.
    Muss die „Mauer“ aus Stein sein, oder geht auch normaler Volieren Draht (4-eckig)? Da Stein mittlerweile doch sehr kostspielig ist.
     
  11. Nik

    Nik Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2022
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    84164 Moosthenning
    Draht reicht aus, ich hab bei meiner Voli ca 15 cm runter gegraben und denn ganzen Boden ausgelegt, weil bei uns (Lehmboden) nicht viel mit graben is.
     
  12. #12 Wachteln, 08.09.2022
    Wachteln

    Wachteln Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2022
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Also sollten sich keine Füchse oder andere Tiere mit dem Draht im Boden fertig werden.
    Ich habe ebenfalls schon gelesen, das sich teilweise manche Fressfeinde mehrere Meter weit entfernt an die Voliere heranbuddeln, so dass man die Locher gar nicht sieht und so nichts dagegen unternehmen kann. Kommt dies öfter vor oder war dies eine ziemlich einmalige Geschichte?
    Ich würde also nur am Rand 1m tief buddeln und nicht unter der Voliere den Draht auslegen.
     
  13. Nik

    Nik Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2022
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    84164 Moosthenning
    Ein gewisses Risiko hat man da immer, wenn ein Raubtier rein viel kommt es irgendwann rein. Bei nem Freund hat (wahrscheinlich) ein Mader den Draht unterirdisch durchgebissen und hat sich in der Nacht an den Wachteln bedient.
    Sowas kann schon Mal passieren
     
  14. #14 Porthos, 08.09.2022
    Porthos

    Porthos Stammmitglied

    Dabei seit:
    13.12.2021
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    428
    Ort:
    Thüringen
    Ich hatte bei meiner selbstgebauten Voliere (Besatz: Wachteln, Pennantsittiche, Rosellas, Nymphensittiche , Wellensittiche und zum Schluss noch Kanaren und Zebrafinken) Borde gesetzt und die Voliere darauf gebaut. Ich habe den Boden nicht nach unten abgesperrt und hatte nie Probleme damit das sich irgend ein Tier hinein gegraben hat. Die vorhandenen Mäuse kamen durch die Wand vom Nachbarn. Das habe ich unterbunden indem ich ihre Löcher mit Glasscherben füllte und dann zu spachtelte. Das musste ich allerdings regelmäßig wiederholen weil sie immer neue Löcher durch die Wand fraßen. Ich hatte die Voliere rundherum, also auch oben doppelt gedrahtet damit keine Katze oder sonstiges von außen auch nur ansatzweise an die Vögel ran kam. Zum Schluss habe ich das ganze zum größten Teil noch überdacht. Den Schutzbereich hat, egal was für Wetter oder Temperaturen herrschten kaum ein Vogel aufgesucht sie schliefen im windgeschützten Außenbereich und brüteten auch dort.
     
  15. Nik

    Nik Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2022
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    84164 Moosthenning
    Ist natürlich schön wenn lange nichts passiert, aber würde trotzdem sicherheitshalber nach unten absperren. Dann ist das Risiko schon mal kleiner dass was rein kommt.
     
  16. #16 Wachteln, 08.09.2022
    Wachteln

    Wachteln Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2022
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem ist nur dass dies bei der Bepflanzung nicht geht, da der ganze Boden bewachsen ist.
     
  17. Nik

    Nik Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2022
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    84164 Moosthenning
    Kannst du mal ein Bild vor der Fläche schicken?
     
  18. #18 Porthos, 08.09.2022
    Porthos

    Porthos Stammmitglied

    Dabei seit:
    13.12.2021
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    428
    Ort:
    Thüringen
    Nik, meine Volieren standen etwas über 20 Jahre. Ich denke da ist mehr als nur ein Weilchen nichts passiert.
     
  19. Nik

    Nik Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2022
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    84164 Moosthenning
    Hatte bei mir in der ca. 5 Jahren alten Voli, da ist mal der Marder in der Nacht gekommen.
     
  20. #20 Porthos, 08.09.2022
    Porthos

    Porthos Stammmitglied

    Dabei seit:
    13.12.2021
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    428
    Ort:
    Thüringen
    Ein Risiko besteht immer. Man muss halt abwägen und wenn wie hier in diesem Fall eine bereits fest verwachsene Bepflanzung besteht würde ich keine Sekunde überlegen. Ich habe 20 Jahre vergebens versucht meine Volieren zu begrünen. Wenn da bereits Büsche usw. vorhanden sind, welch ein Paradies für die Wachteln.
     
    Nik gefällt das.
Thema:

Fragen zu Wachteln

Die Seite wird geladen...

Fragen zu Wachteln - Ähnliche Themen

  1. Ch. Zwergwachteln - Fragen zur Brut

    Ch. Zwergwachteln - Fragen zur Brut: Guten Abend Vogelfreunde, ich habe letztens Zwergwachteln erworben und der Züchter gab mir noch 2 Eier von diesen mit und ich dachte mir, ich...
  2. Neuling mit Fragen zu Haubenwachteln

    Neuling mit Fragen zu Haubenwachteln: Hallo, ich bin neu hier. Ich könnte mir morgen bei einem Züchter (Vermehrer)? Haubenwachteln holen. Es liegt nicht ganz um die Ecke und daher...
  3. FRAGEN u.a. zur Volierenhaltung von WACHTELN?

    FRAGEN u.a. zur Volierenhaltung von WACHTELN?: Hallo Ich hätte ein Paar Fragen zu Legewachteln ( Stamm 1:6 ) Wenn man Wachtel draußen halten möchte, brauchen sie dann ein Schutzhaus, oder...
  4. Fragen zu Baumwachteln

    Fragen zu Baumwachteln: Ich habe ein Angebot von einem befreundeten Züchter bekommen. Er würde mir 2 Paar blutsfremde Baumwachteln von 2013 in Silber für 45€ verkaufen....
  5. Wachtelneuling viele Fragen....

    Wachtelneuling viele Fragen....: Hallo ihr Lieben, mein Freund hat sich vor einer Woche von einem Hühnerhändler vier Wachteln aufschwatzen lassen. Ich weiß das das total...