Frühlingsgefühle und Stress

Diskutiere Frühlingsgefühle und Stress im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Mein Nymphies machen mir leider Probleme. Ich habe vier Hennen und vier Hähne. Alle haben ganztägigen Freiflug im Vogelzimmer und normalerweise...

  1. #1 Hühnermanu, 31. Dezember 2012
    Hühnermanu

    Hühnermanu Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Dezember 2004
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    Mein Nymphies machen mir leider Probleme.
    Ich habe vier Hennen und vier Hähne. Alle haben ganztägigen Freiflug im Vogelzimmer und normalerweise herrscht Friede, Freude, Eierkuchen.
    Aber jetzt kommen mal wieder Frühlingsgefühle auf und es gibt wieder Ärger.
    Das Problem ist, dass ich ein Dreiecksverhältnis im Vogelzimmer hab. Zwei Hähne sind in eine Henne verliebt und streiten sich jetzt wieder mal. Leider bis auf´s Blut. Letztes Frühjahr hatten wir das Problem schon einmal, damals ist mir aufgefallen, dass Moony, den ich bisher für eine Henne gehalten hatte, doch ein Hahn ist und meinem Cosmo seine Eskarina abspenstig machen wollte.
    Ich hab dann noch zwei Hennen dazu geholt um das Geschlechtergleichgewicht wieder herzustellen. Durch die Aufregung legte sich der Streit unter den beiden Hähnen wieder. Aber leider sind immer noch beide Kerle in Eskarina verliebt und der Stress geht wieder von vorne los. Heute hatte Cosmo ein blutendes Nasenloch und ein Auge ist angeschwollen.
    Als Futter bekommen sie nur Wellensittichfutter, Grünfutter rühren sie mir eh nicht an und als Vögel, die in der Natur in trockenen Gebieten leben, brauchen sie auch eigentlich kaum Grünfutter.
    Mittlerweile glaub ich, dass wir einen der Streithähne wohl abgeben müssen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Spiderschnegge, 16. Januar 2013
    Spiderschnegge

    Spiderschnegge Neues Mitglied

    Dabei seit:
    27. Oktober 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonn
    Streiten sich zwei Hähne blutig, MUSS man sie trennen.

    Und du wirst hier keine Lösung finden, wenn Du die Konstellation so belässt wie es ist. Keiner der Hähne wird von der Henne ablassen.
    Puscheln auch beide Hähne die eine?
    Und wird die übrig gebliebene Henne überhaupt beachtet?

    Es gibt nun verschiedene Möglichkeiten.:

    1. Du gibst einen der Hähne mit der gewollten Henne ab.
    Problem: der eine Hahn könnte nach der Henne schreien. Eine Verpaarung mit der übrig gebliebenen ist nicht gesichert.

    2. Du gibst die übrig gebliebene Henne ab und suchst eine Henne die optisch aussieht wie die gewollte Henne. Jedoch ist hier auch eine Verpaarung nicht garantiert (diese wird und kann dir aber eh keiner geben)

    Es wird durchaus beobachtet, das Hähne besondere Farbschläge besonders anziehend finden.
     
  4. #3 Hühnermanu, 16. Januar 2013
    Hühnermanu

    Hühnermanu Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Dezember 2004
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    Zur Zeit verhalten sie sich wieder ruhig und nix passiert.
    Wenn es noch mal so weit kommen sollte, werde ich wahrscheinlich den dominanteren Hahn mit einer ähnlich aussehenden Henne abgeben. Die beliebte Henne und den unterlegenen Hahn kann und will ich nicht abgeben, weil beide Aspergillose haben und ich kranke Tiere nicht aus der Hand gebe, sondern sie selber versorge. Wir hatten letztes Frühjahr extra eine sehr ähnliche geperlte Henne dazu geholt. Wir können sie nur schlecht auseinander halten.
    Eskarina wird nur von dem unterlegenen Hahn gekrault, der tritt sie allerdings nicht. Das macht nur der dominante Hahn. Meine restlichen Nymphen scheinen nicht verpaart zu sein, sie leben einfach so vor sich hin. Obwohl die zweite geperlte Henne fleißig Eier legt, scheint sie keinen Hahn zu haben, der sie besonders beachtet.
     
Thema:

Frühlingsgefühle und Stress