Geflügel für mehrere Jahre wegsperren ????

Diskutiere Geflügel für mehrere Jahre wegsperren ???? im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Habt Ihr es schon in den neuestern Nachrichten gehört? Heute Morgen konnte man im Radio schon mal erfahren,wie es wahrscheinlich mit unserem...

  1. fin-fin

    fin-fin Guest

    Habt Ihr es schon in den neuestern Nachrichten gehört?
    Heute Morgen konnte man im Radio schon mal erfahren,wie es wahrscheinlich mit unserem Geflügel auf Dauer weitergehen soll .

    Laut eines Ministers sei es das Beste und einzig richtige,Geflügel über "mehrere Jahre" hinweg eingesperrt zu lassen.

    Den Satz fand ich am tollsten:
    " Freiland Eier könnte man somit abschreiben".

    Ich muß ehrlich sagen,daß man sich so etwas eigentlich schon denken konnte,aber daß es Realität wird,macht einem doch schon etwas Angst.

    Wie soll es mit unseren Rassehühnern,Enten und Gänsen weitergehen???

    Unsere Brutmaschine bleibt erst mal bis auf weiteres aus,die Glucken,die bei uns sitzen,brüten "künstliche" Eier und unsere Enten und Gänse
    (die eigentlich zur Familie gehören,so wie das Ganze Geflügel bei uns)
    werden wir dann schlachten lassen,da sie momentan in einem Schweinestall untergebracht sind (sonst leben sie auf einer riesigen Wiese und wir haben keine Möglichkeit,sie ansonsten entsprechend unterzubringen).
    Auf Dauer möchte ich ihnen solch ein Leben nicht bieten.

    Klar geht die Sicherheit vor,aber leider wie immer auf Kosten der Tiere.

    Ich mußte das einfach mal loswerden!
    Es ist doch zum Heulen !!!!!

    LG von Uschi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. floyd

    floyd Guest

    vogelhaltung in zukunft nur noch für gut betuchte leute?

    wer das geld dazu hat, baut sich neue volieren, die im aussehen einem wintergarten gleichen, betonboden, mit senke und abfluß für das wassergeflügel (es wird am geldbeutel liegen, ob man dann noch "großes" wassergeflügel halten kann, oder nur z.b. nur ein paar brautenten halten kann), wasseranschluß mit langem schlauch zur gründlichen bodenreinigung. bei hühnervögeln kann man den boden mit sand und rollrasen bedecken, den aber regelmäßig ausharken und auswechseln etc., an der frontseite des "wintergartens" kann man eine weit öffnende türe zu einem richtigen aussengehege installieren (für die zeiten, in denen das geflügel tatsächlich mal an die frische luft darf...), beschränken auf eine oder sehr wenige individuen und/oder arten u.s.w.

    nur ein paar denkanstöße für die zukunft... (vielleicht auch in dem einen oder anderen zoo oder vogelpark anregungen holen)

    grüße floyd
     
  4. Bandfink

    Bandfink Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Dezember 2004
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    STL
    Hallo

    das sehe ich genau so!
    Aber bevor ich mir so einen Wintergarten baue schaffe ich meine Tiere ab, weil mit Artgerechtem Halten hat das nix mehr zu tun!!:+klugsche

    Wenn die auf Solche Ideen kommen dann ist das das Ende der Rassegeflügelzucht in Deutschland!!8(

    :traurig: Aber vielleicht sind wir in paar Jahren wieder Virusfrei und dann können wir ja nach Holland fahren und uns neue Tiere holen, denn die Holländer durften ja impfen!!!! Schuldigung aber das macht mich :k

    Gruß Thomas
     
  5. dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Wenn das nicht so enden soll, muß Druck gemacht werden,politischer Druck, daß es mit der Impfstoffforschung weiter vorangeht. Wir brauchen eine offene Diskussion, in der Ross und Reiter benannt werden, in der hinterfragt wird, was wem nutzt und wir brauchen Öffentlichkeit für unsere Belange.Es muß sehr laut gefragt werden, warum z.B. die Holländer impfen und wir nicht. Die Niederlande sind ein EU- Land, wir auch. Bitte sehr, wo sind die Unterschiede? Warum kommt es zu solch unterschiedlichen Entscheidungen/ Bewertungen in diesen beiden EU- Ländern in Anbetracht der Tatsache, daß sowohl die Außenhandelsbedingungen als auch die Gefahrenlage gleich sind? Wessen Belange werden hier von wem geschützt, und wo sollen wir einfach für dumm verkauft werden? Da muß sehr laut drüber nachgedacht werden, ich persönlich halte die Niederländer nicht für dümmer als die Deutschen.
    Gut, das ist Politik. Sie setzt die Rahmenbedingungen. Aber Politik wird von Menschen gemacht und muß veränderbar sein.
     
  6. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    na prosit und ein hoch auf die legebatterien :bier: :k

    die machen es ja schon richtig ... heidiho ... da müßen die mitarbeiter halt doch mehr aufpassen, daß sie nix einschleppen (vgl frankreich und dem puter, der samt mitgeflügel permanent im stall war) ...
     
  7. Akkas

    Akkas Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Die Einzigen, die einen Vorteil daraus haben, sind die Massentierhaltungsbetriebe.
    Denn sämtliche Konkurrenz läßt sich mit einem Schlag beseitigen.
    Biobetriebe ohne Freilandhaltung können nur teurer verkaufen, als die Massentierhalter, und letztendlich kaufen die Leute, was billiger ist.
    Ist doch eine prima Lösung.:k
    Ich bin für Protest.
    Sowas kann man nicht einfach hinnehmen, das ist schlichtweg eine Marktbereinigung unter dem Deckmantel der Panik, die durch die Berichterstattung über die Geflügelpest hervorgerufen wurde.
    Im Übrigen sind geschlossene Betriebe, wie an den Puten in Frankreich erkennbar,offensichtlich doch nicht wirklich sicher.
    Impfen ist das einzige Mittel der Wahl, und dafür sollten wir uns einsetzen.
     
  8. Sagany

    Sagany Guest

    hallo,

    also abschaffen damit meint ihr wohl töten?
    weil abschaffen also wo anders hin schaffen is ja nich drin,weil wenn dann wird ja wohl jeder seine vögel in zukunft nurnoch drinnen halten können.
    ich sehe daran nichts unartgerechtes,ich halte meine ziervögel ja auch in einer zimmervoliere.
    mit hühnern und gänsen wird mans genau so machen können,natürlich nicht in der wohnung,aber wenn man so eine art wintergarten oder zumindest eine überdachte voliere hat,warum nicht?
    in den meisten vogelparks sieht man das immerhin schon seit jahren so.
    und auf jeden fall besser als die tiere gleich zu töten weil man zu faul is oder einem das geld zu schade:k
     
  9. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    naja...was heißt, geld zu schade? ... DAS geld muß man erst einmal haben, neben haus ausbau und weiteren investitionen hab ich nie und nimmer daran gedacht, als wir unser geflügel geholt haben, daß die bald so ein haus brauchen, wie wir, damit sie ihren bewegungsdran ausleben können...inmitten künstlicher natur ...

    auf lange lange sicht haben wir größere pläne mit den süßen ... größerer stall und größere voliere, ... aber es gibt leider noch die fälle xy, wo gelder plötzlich investiert werden müßen und für jahrelange aufstallung hab ich null verständnis...

    ist doch auch nur wieder ein pro-legebatterie ...

    ich werd trotzdem kucken, daß es meinen hier gut geht ... und ich hoffe innigst, daß sie diesen wahnsinn überleben und wieder raus in ihre heiß geliebte natur dürfen... der grund, warum ich sie übheraupt geholt habe !
     
  10. Sagany

    Sagany Guest

    was ich nicht verstehe ist einfach das auf einmal alle sagen "ja also ich gebe meine hühner weg weil ich es nicht artgerecht finde sie weig einzusperren".
    bloß wohin denn?????
    beim nächsten sind sie auch wieder nur im stall eingesperrt.
    die stallpflicht gilt ja immerhin für alle geflügelhalter bundesweit.
    und schlachten? naja toll dann schlachten alle ihre hühner,gänse und enten und dann??? also ich bin der überzeugung so wie ein wellensittich da skann,kann auch ein huhn oder ente in einer "künstlichen" umgebung glücklich sein,nicht gerade in der wohnung,das ist schon klar.
    auf jeden fall besser als schlachten,weil das is ja nun echt das aller letzte!
    auf der einen seite da protestieren sie gegen das vorsorgliche töten der hühner (welche früher oder später ja eigentlich eh so wieso getötet worden wären-ist ja ihre bestimmung als fleischlieferanten)
    und auf der anderen seite töten sie ihre eigenen hühner weil sie kein bock auf die stallpflicht haben.
     
  11. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    also geschlachtet wird hier keiner ... und weggegeben auch nicht... wir leben halt mit kleinem stall und provisorien und ich hoffe, daß sie ncoh mal raus dürfen ... denn mit federvieh im stall, läßt sich eh nix bauen und ändern...

    nee... das ganze massaker muß aufhören und dieser wahn, daß die einstallung die ultimative lösung ist...

    wenn ich manche leute reden höre, scheinen die zu glauben, daß nach der einstallung keine gefahr mehr droht, als wäre das virus dann nciht mehr aktiv :idee: ... interessant ... denn wenn das geflügel wieder raus darf, scheint auch für andere tiere keine gefahr mehr zu bestehen, aktuell muß man sich aber sorgen...äh..ok... :?
     
  12. Crissi

    Crissi Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Juni 2004
    Beiträge:
    751
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    Hallo,

    ich denke genau das wird damit beabsichtigt, das wieder die Massentierhaltung (Käfighaltung) weder die Nase vorn hat.
    Wenn es wirklich so kommt, werde ich keine Eier und Hühnchen mehr esse (letzteres eh sehr sehr selten), aber ich habe lieber mehr Geld für Eier bezahlt und wusste das diese gute bis sehr gute (BIO) Haltungsbediengen haben /hatten.
    Mich würde es nicht wundern, wenn die Massenhaltung/Käfighaltung dahinter stecken, die würden am meisten davon profitieren.

    LG
    Crissi
     
  13. Munin

    Munin Guest

    Hmm.. der Satz ist verkehrt, und lautet richtig: Es ist das Beste und einzig richtige, Minister über mehrere Jahrzehnte hinweg eingesperrt zu lassen.

    :D

    Gruß,
    Werner

    PS: Wollt's nur mal gerade gestellt haben.

    PSS: Gesagtes gilt nicht nur für Minister.

    PSSS: Es gilt vielmehr auch für Abgeordnete und Präsidenten.

    PSSSS: Gilt ebenso für manchen privatwirtschaftlichen Vorständler.
     
  14. Tammi

    Tammi Guest

    @Koma:

    Ja, genau damit hast du recht. Was bringt jetzt eine Stallpflicht, wenn auch danach noch die Gefahr droht?! Man muss nach Alternativen suchen und nicht immer nur Panik machen.
    Die ganzen armen Tiere die dann verdammt sind ihr Leben im Stall zu verbringen. Unser eins versucht die Tiere artgerecht zu halten und was hat man davon?
    Ich hoffe so sehr, dass unsere Vögel irgendwann wieder sich den Wind um den Schnabel wehen lassen dürfen und den Regen geniessen können. Denn aus diesem Grund halten wir sie!

    Liebe Grüße
    Julia
     
  15. *Susa

    *Susa Guest

    Hi Sagany,
    ich kann natürlich im Prinzip nur für mich sprechen, aber ich bin weder faul noch geizig, und wenn Du beim ZEL in der Umfrage zur letzten Aufstallung nachliest, dann siehst Du, dass die meisten weder Geld noch Mühe gescheut haben, um den Tieren und dem Gesetz einigermaßen gerecht zu werden. Und ich werde meine Tiere hoffentlich nicht töten lassen müssen aber ich werde sicher nicht mehr brüten lassen. Das kommt langfristig einer "Abschaffung" gleich.
    Denn ich muss die Bedürfnisse von drei Kindern, einem Ehemann, mir, Katzen, Kaninchen und Enten unter einen Hut bringen. So, wie es bisher war, hat es prima funktioniert, von den einen oder anderen kleineren Konflikten abgesehen. Im Moment besetzen die Enten die Veranda, und das geht AUF DAUER nicht. Die Tiere brauchen Erde zum Stochern und ich will meine Veranda wieder! Also finden wir entweder eine Lösung, die für uns alle irgendwie passt oder wir müssen einen Platz für die Enten finden, wo es diese Konflikte nicht gibt. Und da es die für uns noch sehr theoretische Möglicheit gibt, die Tiere impfen zu lassen, seh ich es einfach nicht ein. Darum wettern wir hier alle! Und ich hab auch sonst nix zu tun als einen artgerechten Stall für meine Enten zu bauen, die einfach nicht in einen Stall gehören!
    LG, Susa
     
  16. lagrima

    lagrima Guest

    Da würde ich auch auf die Barrikaden gehen... kann ja wohl nicht sein oder? Und das freilebende Geflügel (Enten, Gänse) wird dann komplett ausgerottet oder wie? Ist doch alle sowas von dummer Panikmache. Ich könnte meine Gans sowieso nicht allzulange einsperren, weil sie mir da Hops gehen würde. Und ein artgerechtes Leben für Geflügel, wenn man es einsperren muss, gibt es meiner Meinung nach nicht. Ich stells mir auch echt schwierig vor, eine so grosse Fläche Gras anzusähen und dieses dann Überdacht zum Wachsen zu bringen. Oder einen Bach einbauen vielleicht noch. Meine Gans liebt es im Bach zu schwimmen, gegen den Strom, unterzutauchen und übers Wasser zu laufen. Ist wohl technisch und vom Platz her nicht umzusetzen.

    Ich würde ihr dann die Freiheit schenken müssen und es wohl auch in Kauf nehmen, daß man sie abschießt, denn, daß sie an Vogelgrippe sterben würde, bezweifle ich nachwievor...

    lg lagri
     
  17. Bandfink

    Bandfink Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Dezember 2004
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    STL
    @ Sagany,

    ich glaube du hast meine Post nicht verstanden! da lag Ironie drin ! Und vor allem ging es mir um das erlaubte Impfen in Holland! Kein Wort vom töten oder schlachen !!!! Aber das du dich nicht gerad stark mit der Vogelgrippe befasst hast sehe ich im Thema "ich fahre nach Rügen....."
    Für mich ist das posten ohne nachzudenken!!!:(


    So und jetzt noch mal zur Stallpflicht. Zeitlich begrenzt, OK das ist zu machen, irgendwie. Aber auf unabsehbare Dauer? Da ist an Zucht gar nicht mehr zu denken. Ich züchte Brahmas (wie einige wissen) und die sind nun mal keine afrikanischen Prachtfinken oder Ziervögel, die man im Wintergarten oder Volie hält. Meine sind jetzt seit Anfang Oktober im Stall, bedingt durch Aufstallung und Witterung und sind noch super fit. Befruchtung und Gesundheit waren kein Problem aber was wird jetzt mit der Nachzucht wie werden sie sich entwickeln ohne ausreichend "Auslauf,Gras,Insekten,Brennesseln,Regen,Sonnenlicht,..."8(

    Und deshalb meine ich, wir sollten uns nicht alles gefallen lassen!
    Was in anderen EU-Ländern erlaubt wird muß auch für das EU-Land Deutschland gelten.


    Gruß Thomas

    Achja und "Wir sind Deutschland" oder wie war der Slogan?:p
     
  18. Tammi

    Tammi Guest

    Hallo!

    Ja, ich denke auch, dass es auf Dauer nicht viele Vögel, egal welcher Rasse, im Stall aushalten werden. Besonders nicht die Tiere die es gewöhnt sind draußen zu sein. Wenn wir unsere Zwergwachteln eingesperrt hätten, würden sie eingehen. Und so wird es sicher anderen Haltern auch ergehen.

    Von artgerechter Haltung ist bei der Stallpflicht ja auch nicht mehr zu denken. Jedenfalls haben nicht viele Halter die Möglichkeit ihre Tiere während der Stallpflicht artgerecht zu halten. Die armen Tiere!!

    LG
    Julia
     
  19. schwan

    schwan Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    1
    Hallo!
    Eine dauerhafte Stallplicht ist doch ein sehr dummer Gedanke.Die Probleme mit der Vogelgrippe werden doch damit nicht gelöst.
    Bei so einer Haltung muss ich wohl meine Einstreu,das Futter und das Gras von einem anderen Planeten einführen um Sicher zu gehen, das der Virus nicht in die Notunterkunft Kommt???

    Schwan
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Schnabeltier, 27. Februar 2006
    Schnabeltier

    Schnabeltier Mitglied

    Dabei seit:
    19. Juni 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,
    begünstigt diejenigen, die ihr (Nutz-)Gefügel (zu 1000den) ohnehin unter Verschluss hält!

    Unruhige Grüße
    Schnabeltier
     
  22. manja+knut

    manja+knut Mitglied

    Dabei seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    60311 Frankfurt
    ...und ist - wie man in Frankreich gesehen hat - genauso unsinnig wie vorsorgliche Keulung

    Hoffentlich hört der Wahnsinn bald auf. Man könnte derzeit meinen das unter Politikern BSE ausgebrochen ist...

    Grüße
    Manja
     
Thema:

Geflügel für mehrere Jahre wegsperren ????

Die Seite wird geladen...

Geflügel für mehrere Jahre wegsperren ???? - Ähnliche Themen

  1. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  2. Taube will nicht mehr weg

    Taube will nicht mehr weg: Hallo meine Tochter hat vor etwa 4 Wochen eine Stadttaube mitgebracht, die hinter unseren Mülleimern draußen saß. Beim Tierarzt wurde ein...
  3. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...
  4. Eher mehr Männchen oder Weibchen?

    Eher mehr Männchen oder Weibchen?: Hallo zusammen und zwar möchte ich meinen Wellischwarm erweitern, habe mir eine 1,5m hohe , 1m breite und 2m lange Volliere(über 30qm Wellizimmer)...
  5. Zebras nehmen Küken nicht mehr an

    Zebras nehmen Küken nicht mehr an: hallo liebe Leute Ich bin ziemlich verzweifelt. Ich habe für meine zwei Zebra Pärchen eine größere voliere bauen lassen (150x70x150). Ein Pärchen...