gelbbrustara

Diskutiere gelbbrustara im Aras Forum im Bereich Papageien; Worum geht es in diesem Thema eigentlich noch? Nun geht man gleich davon aus das die komplette Haltung von Hummel falsch ist?Die hat ansatzweise...

  1. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Worum geht es in diesem Thema eigentlich noch?
    Nun geht man gleich davon aus das die komplette Haltung von Hummel falsch ist?Die hat ansatzweise schon ihre Haltung beschrieben,und wäre ihr die Lust dazu nicht genommen worden,hätte sie es vlt auch ausführlicher gemacht.
    Sie hatte nur das Problem das ihr Vogel ihren lebenspartner nicht so akzeptiert wie sie,was interessiert dann was irgendein Züchter gesagt hat?:-)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Joey

    Joey Guest

    Und nun?
    Sticheln bringt doch nix.
    Was bitte war an meinem Posting vor Dir so schlecht oder gar falsch?
    Ich denke, das es kein Rezept gibt oder einen Tip, wie der Vogel ihren Freund genauso akzeptiert.
    Ein Tier ist immer ein Individuum und so gibt es nun einmal keinen allgemein gültigen Ratschlag.
    Ich denke, dass man da doch Fragen stellen kann wie die Haltung im einzelnen aussieht.

    Ich bin der Meinung, dass ein HZ Gelbbrustara, ein Baby noch dazu, eine Person als Rückhalt ausgewählt hat. Und das ist in diesem konkreten Fall nun mal Hummel. Und wenn dann schon klar ist, dass das Tier schreit, wenn die Bezugsperson das Zimmer verlässt, dann würde ich raten: so schnell wie möglich ein Partnertier.
    Hummeldenke ich mal geht arbeiten bzw. kann ja nicht 24 Stunden neben dem Ara stehen.

    Die Folgen: früher oder später entwickelt sich das Tier zu einem evtl. Dauerschreier oder schlimmer noch:
    es wird zu einem Rupfer...

    Ich verstehe den Aufruhr in verschiedenen Postings nicht.
    Hier schreiben doch auch Züchter, die HZ betreiben und eigentlich wissen müßten, dass die von Hummel erwähnte Haltungsform im Moment nicht die richtige für das Tier ist...
    Da beisst die Maus kein Faden ab...

    Fakt ist - wenn nicht etwas verändert wird, ist der leidtragende das Tier.
    Und dass obwohl Hummel nur das Beste für die kleine wollte....(hummel - ich unterstelle Dir hier keine bösen Absichten!!!)

    Nur ist es in einem Jahr definitiv zu spät, die ersten psychischen Schäden könnten sich manifestiert haben...
    (Vor allem, wenn jetzt schon Lärm eintritt, wenn sie den Raum verlässt).
    Das Tier zeigt ja anscheinend auch sehr deutlich, dass es den Freund als "Partner" nicht haben möchte...

    Hier gibt es KEINEN Tip für ein harmonisches und tolles Leben als Ara mit 2 Menschen...
    Es tut mir leid, ich verstehe nicht, wie sich das hier immer wieder so feindselig gestalten kann.

    Als Käufer finde ich hat man die moralische Pflicht sich im Vorfeld zu informieren. Und am besten zwei Tiere gleichzeitig...
    Später kann es zu sehr großen Eifersüchteleien kommen, wenn das alteingesessene Tier zwar den Partner akzeptiert, aber immer wieder in den "Zwiespalt" gerät, wenn plötzlich Bezugsperson Mensch auftaucht..........

    Also, je schneller gehandelt wird um so besser für Mensch und Tier!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  4. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Nö meine Aussage war ja nicht auf dein Posting vor mir bezogen,sondern galt allgemein.....
    wenn deine jetzige Antwort als erstes auf die Ursprungsfrage gekommen wäre,hätte man sich die 4 Seiten und ne Menge Zwist nun sparen können:-)
     
  5. Joey

    Joey Guest

    hm....
    Meine Antwort kam erst jetzt und ich denke, viele andere posts sind ähnlich gestrickt gewesen...
    Als user könnte man ja auch die Suchfunktion nutzen und wäre sicher auf das eine oder andere ähnliche Thema gestossen und hätte sich die Fragen sparen können...
    Hätte könnte usw...
    Aber nun ist die Frage da und die anderen posts auch...

    HUMMEL - mach bitte das beste daraus und handle im Sinne der Tiere...
     
  6. hummel

    hummel Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke erstmal für die antworten.

    Da ich jetzt gelesen habe das so ein Züchter Massenzüchter ist
    Stimmt nicht diese anlage ist super gepflegt. Die Babys extra in einem raum mit
    Rotlicht und alles wAs die brauchen.
    Diese 400-500 Aras die er hat sind super geflegt.
    Und der arbeit nicht alleine mit den und Kümmert sich drum.
    Der Züchter kommt aus dem loro Park! Also muss er sich ja sehr auskennen.


    Da ich mich nicht "richtig" geäusert habe das sie ein zimmer hat, und alles schon vorher
    Eingerichtet haben bevor wir wussten das sie zu uns kommt.
    Informiert haben wir uns auch. Und mit den Büchern kann ich ein ganzes Jahr heitzen.

    Wenn sie im Käfig ist schreit sie nicht auch wenn ich aus dem Zimmer raus gehe!
    Nur wenn sie draußen ist und ich dann mal wo anderes hin gehe.
    Da mein Freund bisschen Angst vor ihr hat, ist das klar das sie da halt bisschen mehr zubeißt!
    Sie merken es ja!! Wenn jemand Angst hat!
     
  7. fisch

    fisch Guest

    Wow, das wären 200-250 Paare, pro Paar sind nach den Mindestanforderungen 8m² + 2m² Schutzraum fällig, gesamt also 2000-2500m² an reinen Volierengrößen (mindestens), ohne sonstige Flächen. Beeindruckend, wer solchen Platz zur Verfügung hat.... :zustimm: :jaaa:

    __________________

    LG
    Sven und [​IMG]
     
  8. morrygan

    morrygan Taranta-Futtergeber

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Huhu also zu allererst: Ich habe keinen Ara, hatte noch nie einen und werde in den nächsten 10 Jahren wohl auch nicht dazu kommen.

    Jedoch habe ich mir jetzt diesen Thread durchgelesen, einige Stellen 2x und mich gefragt, ob hummel nun einen Schritt weitergekommen ist oder nicht? Wie geht es momentan mit ihrem Freund und ihrem Ara?

    Erstmal hat der Ara keinen Partner - daran wird sich wohl in den nächsten Wochen, möglicherweise sogar in den nächsten Monaten nichts ändern. Akzeptiert es halt so wie es ist und versucht lieber zu retten, was zu retten ist.

    Liebe Hummel,
    wie gesagt halte ich keine Aras. Doch wenn ich das Problem betrachte, kommt mir eine mögliche Lösung in den Sinn. Rein logisch gesehen ist es ja so, dass der Ara dich ganz besonders gerne hat, weil du ihm Futter gibst, ihn versorgst, mit ihm sprichst. Wie wäre es, wenn du und dein Freund in Zukunft alle Aufgaben gemeinsam erledigt? Damit dein Ara sieht, dass auch ER Futterbringer und Spaßmacher ist. Dein Freund kann deinen Ara mit Leckerbissen "bestechen", auf seine Hand locken mit einem leckeren Stückchen Obst. Und unentwegt mit der Kleinen sprechen, mit sanfter und ruhiger Stimme.

    Ich denke, wenn ihr das einige Wochen so macht, wird der Ara (möglicherweise) nicht mehr so aggressiv gegen deinen Freund sein, sondern ihn auch als Bezugsperson akzeptieren - wenn auch nicht in dem Maße, wie er dich akzeptiert und mag. Wenn du das Zimmer verlässt, gib ihm etwas zur Beschäftigung, damit er abgelenkt ist während du gehst und viel Beschäftigung hat. Vielleicht ist der Kleinen nur langweilig und sie schreit deshalb so laut, weil sie weiter von dir beschäftigt werden will?!



    Und entgegen anderer Meinungen denke ich, dass man Aras durchaus im Haus halten kann. Wohnungen wohl eher nicht, da die Nachbarn durch den Ara sehr gestört werden können. Doch wenn der Ara einen großen Raum zur Verfügung hat und auch mal sonst im Haus oder vielleicht sogar im Garten fliegen kann, sehe ich keinen Grund, weshalb das nicht ginge. (Ich lasse mich gerne eines besseren belehren.) Würde unser vergleichsweise durchschnittliches Wohnzimmer mit rund 30qm Grundfläche nicht ausreichen, um einem Arapärchen ein Zuhause zu bieten? Die Küche von rund 20qm, der kleine Flur und das Arbeitszimmer zusammengerechnet wären das knapp 60qm Grundfläche, die so ein Ara in der Wohnung zum Fliegen hätte. Bitte welche Voliere eines Privatmenschens ist so groß??? Auch kann man den Balkon Ara-sicher umbauen. Da könnte er sogar nach draußen.

    Ich denke, gerade wenn man ein zahmes Pärchen hat oder möchte und keinen Garten zur Verfügung hat, ist das doch im Bereich des Möglichen?!


    Nochmal @ Hummel: Bitte halte doch schonmal Ausschau nach einem Partnervogel für deinen Ara. Papageien, die über längere Zeit alleine gehalten werden, könnten wirklich zu einem Schreier werden. D.h. du hättest einen immer laut kreischenden Ara zu Hause, und das macht dann auch keinen Spaß mehr. Und je eher du einen Partner für die Kleine findest, desto unproblematischer wird die Gewöhnung aneinander. Dein Ara wird sicherlich nicht mehr so laut und lange schreien, wenn du das Zimmer verlässt und möglicherweise auch zu deinem Freund umgänglicher - denn ich könnte mir vorstellen, dass sie auch ein wenig eifersüchtig auf ihn ist und es sich legt, wenn ihre 1. Bezugsperson (und Lebenspartner) ein Vogel und kein Mensch ist.

    LG morrygan
     
  9. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Wer 250 Brutpaare hat ist ein Massenzüchter.
    Zu allererst - ein Züchter (so er nicht für Arterhaltungsprojekte züchtet) und ins-
    besondere, wenn er nur Handaufzuchten hat, ist in erster Linie ein Verkäufer
    und ein Verkäufer will vornehmlich eins: VERKAUFEN! Und um zu verkaufen streckt
    man auch gern mal die Wahrheit - wenn also jemand kommt, der sagt: "Ich will
    'nen Ara, der mich liebhat". Dann schlägt er demjenigen natürlich das vor, was
    sich am betsen verkaufen läßt - in dem Fall eine einzelne Handaufzucht.

    Und nächstes Jahr verkauft er Dir noch eine Handaufzucht dazu - ob die sich
    vertragen - kann ihm doch egal sein. Dir aber nicht und den Vögel sowieso nicht.

    Und nein, hier ist niemand perfekt! Jeder hat schon Fehler gemacht und macht
    noch welche, aber DU mußt nicht die gleichen nochmal machen - deshalb sagen
    wir dir vorher was schief läuft und wohin es führen kann. Gerade weil wir es
    vielleicht schon selber durch haben. Vielleicht ist das ein Ansatz um nachzu-
    denken. Du kannst uns sozusagen glauben, dass eine rotglühende Herdplatte
    heiß ist - du mußt dafür nicht drauffassen... :zwinker:
     
  10. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Ja, wenn Du selbst es nicht mehr benutzen möchtest. Die Möbel sind nämlich nach kurzer Zeit schrottreif.

    @Hummel - lebt Dein Züchter in Münster und fängt mit P. an ?
     
  11. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Hummel schrieb doch das es ein Züchter aus dem LP ist,und das ist garantiert nicht der Herr P. aus Münster.
    Es gibt meines Wissen nach nur einen Züchter der gross ist und Werbung mit dem LP macht und der fängt mit B an^^
     
  12. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    @Hummel - da Du ja den Loro Park als kompetenten Zuchtbetrieb anerkennst, lies Dir bitte mal diesen Link durch.

    Steht da ein Wort von Alleinhaltung und Prägung auf den Menschen ???
    Im Gegenteil, der Loro Park tut bei der HZ alles, um die Fehlprägung auf den Menschen zu verhindern.
    Deshalb ist es mir auch ein Rätsel, warum Dein Züchter Dir rät, erst in einem Jahr einen Partnervogel zu holen !
    Im Loro Park könnte er mit der Einstellung keinen Blumentopf gewinnen.
     
  13. hummel

    hummel Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hallo

    dieser züchter hat nicht nur aras!! das ja wohl klar... und die aras sind die größten ja das stimmt aber es gibt auch kleine amazonen und alles so exotisches.

    ja warum kann ein züchter nicht 400 aras haben? das ist ein züchter.
    oder meinst du ein kuh züchter hat auch nur 4 kühe ? oder hühner züchter? die haben auch nur 5 tiere auf dem hof weil dich sich sonst nicht drum kümmern können??
    die haben auch viele viele tiere... und sind nicht alleine die sich drüm kümmern.. sonst hätte er auch nicht soo viele tiere !

    und nein er kommt nicht aus münster! und ich werde es auch nicht sagen. wenn interessiert hier der züchter ich habe euch fragen gestelt und ihr kommt mit sowas (nenene)

    sehr komisch...
     
  14. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    In wieviel Geflügelzuchtbetrieben mit mehreren hundert Tieren die Du als POSTIVBEISPIEL nennen
    könntest warst Du denn schon? Und Hühnervögel wären in unseren Breiten sicherlich einfacher
    artgerecht zu halten und zu züchten als Exoten...
     
  15. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.192
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Das erweckt nur deshalb so große Neugier, weil ein Großpapageienzüchter hierzulande nur selten mehr als 10-20 Paare, meist eher 2-5 hat.
    Da ist besagter Herr in der Branche also schon ein Exot und müsste daher eigentlich bekannt sein.
     
  16. morrygan

    morrygan Taranta-Futtergeber

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Huhu Hummel, hast du meinen Beitrag gelesen oder ist er unter den vielen anderen untergegangen???
     
  17. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Ich glaube, es besteht hier allgemeine Einigkeit darüber, daß man Hummel zu ihrem eigentlichen Problem (Ara akzeptiert den Lebensgefährten nicht) keinen sinnvollen Rat geben kann. Der Lebensgefährte muß selbst einen Weg finden, wie er sich in das Herz des Aras schleichen kann. Entweder klappt es oder nicht. Papageien sind nur bedingt bestechlich...

    Mich ärgert vor allem der Rat des Züchters, Hummel solle sich erst in einem Jahr einen Partnervogel holen.
    Hummel glaubt dem Züchter kritiklos, weil der ja schließlich mehr Ahnung haben müßte als so "blöde Forenschreiberlinge".
    Herder Hunde stößt voll Inbrunst in dasselbe Horn "nur Züchter haben Ahnung".

    Ich habe hier im Forum schon von vielen verschiedenen Neu-Papageienbesitzern gehört, daß Züchter ihnen geraten haben, mit der Anschaffung eines Partnervogels noch zu warten.
    Egal um welche Papageienart es sich handelte - die Begründung war immer dieselbe :
    Der Papagei soll sich erstmal in Ruhe an die neue Umgebung und "seine" Menschen gewöhnen.
    Und genau diese Argumentation halte ich für grundlegend falsch !

    1) Umgebung :
    Wir alle wissen, daß Vergesellschaftungen am besten gelingen, wenn sich die Vögel auf neutralem Boden begegnen. Deshalb kommt ja auch immer der Rat, zumindest die Voliere völlig neu zu gestalten.
    Das hat einfach damit zu tun, daß jeder Papagei eine "Revierstärke" entwickelt und sein Heim 1. Ordnung erstmal verteidigt.
    Meine These : Vergesellschaftungen sind problemloser, wenn die "Revierstärke" als Faktor wegfällt.
    In Hummels Fall also, wenn der Ara das neue Heim noch nicht als sein Revier sieht.

    2) Menschen :
    Es dürfte (hoffentlich) hier einen breiten Konsens geben, daß menschenfixierte Papageien schlechter zu vergesellschaften sind.
    Je mehr der Mensch als Bezugsperson im Vordergrund steht, desto länger braucht der Papagei bis er sich "umorientiert".
    Meine These : Vergesellschaftungen gehen umso schneller, desto weniger Fixierung auf den Menschen (oder andere nicht artgleiche Lebewesen) vorhanden ist.
    In Hummels Fall ist die Situation sowieso schon schwieriger, weil der Ara eine HZ ist.
    Gerade bei HZs wäre es wichtig, daß die Vergesellschaftung mit einem artgleichen Vogel so schnell wie möglich stattfindet, bevor sich die Menschenfixierung verfestigt hat.

    Das waren meine 5 Cent als Nichtzüchter.
     
  18. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Noch was zum "Schreiproblem" :
    In diesem Fall schreit der Ara wahrscheinlich aus Angst. Dein Freund hat sich entweder das Vertrauen des Aras nicht erworben oder der Ara mag ihn persönlich nicht. Es ist nichts Neues, daß Papageien bestimmte Menschen nicht mögen.

    In diesem Fall schreit der Ara, weil er Aufmerksamkeit bekommen will. Er fühlt sich verlassen, wenn Du gehst, da Du im Moment der einzige "Sicherheitsfaktor" bist.
    Dieses Schreien ist ein legitimer Protest aus der Sicht des Aras. Papageien sind eben soziale Tiere.
    Wenn der Ara auf Dauer mit dem Geschrei keinen Erfolg hat, dann kann sich der Protest in Frust verwandeln. Die Folge ist dann häufig das Federrupfen.
    Ich bin davon überzeugt, daß unsere Papageien auch zur Depression fähig sind.
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Richard

    Richard Guest

    Hallo,

    es gibt sicherlich Züchter, die mehr als 10 Paare Großpapageien haben. Nur müssen die es ja nicht unbedingt an die große Glocke hängen. Es gibt zum Beispiel einen größeren Züchter in der Nähe von Storkow oder in Varel. In den BeNeLux oder Dänemark gibt es auch größere Züchter.
     
  21. Amazone1

    Amazone1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    hallo hummel,
    ich habe dir eine pn geschrieben, aber leider keine zurück bekommen.
    die ganze geschichte ist ja ganz schön aufgepauscht worden wie ich grad lesen konnte.
    ich finde auch das dir am anfang eher nur vorwürfe gemacht worden sind wie hilfestellungen.
    würde dir raten das wichtige rauszufiltern ;O)
    denn auch wenn du viele bücher hast (was lobenswert ist), ist erfahrung immer noch viel mehr wert.
    ich habe selber zwei aras daheim, beide aus schlechter haltung und hab auch meine erfahrungen machen müssen mit den beiden :O)
    was die verpaarung angeht ist es ja eigentlich logisch das es immer schwerer wird je älter sie werden. das ist dir bestimmt auch klar, egal wer was sagt.
    mein erster hat nach drei jahren einen zweiten dazu bekommen und ich hatte glück und es hat super geklappt nach paar monaten, obwohl der zweite schon 24 jahre alleine gelebt hat. freut mich wirklich für beide, denn das verhalten ist ein himmelweiter unterschied und es ist traumhaft ihnen zuzuschauen.
    ABER: auch wenn sich jetzt alles so super anhört für die vögel!!!
    für den halter selber ist es nicht mehr so angenehm. der vogel den ich vorher knuddeln konnte und bussis bekommen habe der ist dann schlagartig agressiv geworden auf mich und da ist nix mehr mit knuddeln und bussis usw.
    wo ich vorher von ihm gefordert worden bin, bin ich jetzt total abgeschrieben.
    was ja auch richtig ist, weil er jetzt seine partnerin hat.
    will dir nur vorher schon mal sagen was auf dich zu kommt und das du von den beiden nicht mehr soviel haben wirst. ich akzeptiere ihren freiraum und somit ist ein zusammenleben möglich. aber die beiden haben jetzt ihr eigenes leben und zwar ohne dich zu integrieren.
    man kann nicht mal mehr richtig die türe auf machen und was reinlegen in den käfig ohne das man angefallen wird.
    aber trotzdem würde ich es nicht anders machen. es ist echt total schön die beiden zu beobachten.
    was deinen züchter betrifft.....wenn das wirklich alles so stimmt was du geschrieben hast.... dann stellt sich bei mir alles auf.
    mein papa ist selber vogelzüchter und ich finde grade als züchter sollte man verantwortung übernehmen für die tiere die man in die welt setzt.
    ich selber hab überlegt ob ich mal einen kasten reinstellen soll, weil es mich interessiert hätte wie es wohl so ist einen kleinen aras aufwachsen zu sehen. aber ganz ehrlich hummel, ich hab ein problem damit an wen ich ihn dann abgeben sollte. einzelhaltung ? bestimmt nicht. das er dann mal so endet wie meine 24 jahre alte lora, die total am ende als besenstiel zu mir gekommen ist mit krallen wo 6 cm lang waren und sie nicht fliegen konnte und schlecht laufen konnte.
    und jetzt stell dir mal vor wo dein züchter bitte 400 aras abgeben will. das ist doch wahnsinn.
    die können gar nicht alle artgerecht abgegeben werden. und das finde ich wahnsinnig traurig, grade für so wunderschöne tiere, die eigentlich überhaupt nicht artgerecht gehalten werden können bei uns.
    ich kenne einen züchter der seine ara paare die er hat artgerecht hält und der lässt sie frei fliegen!!!!!!
    so zu guter letzt: hummel ich wünsch dir wirklich sehr viel spass mit den aras, aber ich sag es dir gleich....du hast dir eine menge angetan.
    es ist nicht immer leicht. ich habe für die beiden mein ganzes wohnzimmer umgebaut und meine terrasse.
    meine beiden sind wirklich sehr gut erzogen...sie beissen mir eigentlich nix an und schreien auch fast nicht. aber manchmal haben sie halt ihren rappler und meistens wenn man keine nerven grad hat oder keine zeit hat und dann hat man echt die schnauze voll von ihnen. :O)))
    und das sag ich, wo ich mit vögeln aufgewachsen bin und immer schon große papageien um mich rum hatte. aber falls du irgendwas wissen willst, kannst du mich gerne fragen und vielleicht weiss ich ja einen rat für dein problem ;O)
     
Thema: gelbbrustara
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wir haben eine 5 Monate alte Ara Henne ab wann kann man einen partner dazu setzen

    ,
  2. artgerechte haltung von gelbbrust arras

    ,
  3. 8 Monate altes Gelbrustara

    ,
  4. welche vogelart ist die Gelbbrust-Ara,
  5. wie werden die gelbbrustaras zu ihrem besitzer,
  6. ara rote nasenlöcher
Die Seite wird geladen...

gelbbrustara - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Ara rupft sich!

    Hilfe Ara rupft sich!: Hallo liebe Leute! Ich brauche Eure Hilfe! Ich habe seit mehreren Jahren Gelbbrustaras (ein Männchen-Weibchen Geschwisterpaar Naturbrut 2014, ein...
  2. Empfehlungen zur Haltung Ara Ararauna

    Empfehlungen zur Haltung Ara Ararauna: Hallo zusammen, ich lebe in Spanien mit meinem Lebensgefährten und ab morgen zieht ein Ara Ararauna bei uns ein. Leider haben wir festgestellt...
  3. Gelbbrustara Hahn 2006, bei Minden/Ostwestfalen

    Gelbbrustara Hahn 2006, bei Minden/Ostwestfalen: Wir geben einen Gelbbrustara Hahn aus 2006 ab, ehem. Handaufzucht, Virenfrei, Chlamydien negativ, Endoskopie ohne Befund (Dr. Bürkle),...
  4. Gelbbrustara gesichtet - Landkreis Kassel

    Gelbbrustara gesichtet - Landkreis Kassel: Ein Arbeitskollege erzählte mir gerade, dass er in Volkmarsen einen Gelbbrustara gesehen hat. Dieser wurde bereits auch in Emstal und Naumburg...