Genetik der Hybriden

Diskutiere Genetik der Hybriden im Aras Forum im Bereich Papageien; Moin Zusammen, eine freundin hat endlich zwei arababies von ihrem paar;trotz weinfass,baumhöhlen und etlichen anderen brutmöglichkeiten hat das...

  1. Ludger02

    Ludger02 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. August 2007
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/NDS
    Moin Zusammen,

    eine freundin hat endlich zwei arababies von ihrem paar;trotz weinfass,baumhöhlen und etlichen anderen brutmöglichkeiten hat das weib an einem stubben am boden gebrütet.
    aber ich will euch nicht mit den feinheiten langweilen, diese beiden arakids möchte meine freundin behalten. die nächste brut darf ich mir abholen.
    0/1 soll ein waschechter gelbbrust sein,1/0 soll ein hybride sein.da ich von der genetik der aras keine ahnung habe,sind die nachkommen steril oder fruchtbar?(der angebliche hybride sieht aus wie ein gelbbrust..)

    wäre schön wenn ihr mir da weiterhelfen könntet.
    lg
    ludger
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raymond

    Raymond Mitglied

    Dabei seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ludger

    die fortplanzung der hybriden ist auf mach einer ameriknischen seit gut zu sehn..:traurig:
    schau mal hier, auch ein thema.
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=138027

    was mich an dem paerchen stoeren wuede und das nicht so knapp ist, das es geschwister sind die ich ersten nicht zusammen setzten wuerde und zweitens wenn sie wirklich ein paar wuerden kaeme es zur inzucht.
     
  4. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Ludger,

    kannst Du Bilder vom (angeblichen) Hybriden reinsetzen?
     
  5. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Sie hat also zwei verschiedene Arten,dann hat sie auch zwei Hybriden und nicht einen "waschechten GB",das geht nicht.:zwinker:
    Wenn beide wie GBs aussehen,dann hat sich da ein Elternteil mit den Genen durchgesetzt.
    Liebe Grüße,BEA
     
  6. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    @Bea,

    das mit dem "waschechten" GB bezog sich meiner Meinung nach auf ein Elterntier, nämlich der Henne. Oder?:idee:
     
  7. guuhbird

    guuhbird Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Bergischen Land

    Ich glaub', Du hast ihn missverstanden: Die "waschechte GB" ist die Mama, der potentielle Hybride, der auch aussieht wie ein GB, der Papa - wie die Babies aussehen, hat er gar nicht geschrieben (wahrscheinlich noch nackelig...:) )
    LG guuhbird
     
  8. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    *einmisch* ... aber wenn der Hybrid-Papa schon Babies gemacht hat, ist die Frage nach der Fruchtbarkeit ja gekärt :zwinker: . Kann ein Hybrid-Nachkomme dann unfruchtbar sein?
     
  9. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    eine Frage, die zunehmend immer mehr Vogelhalter aufgrund Ermangelung geeigneter artgleicher Partner beschäftigt.
    Da in den USA mit Hybriden gezüchtet wird, muss es wohl so sein, dass ein Hybride fortpflanzungsfähig sein kann, es aber nicht muss.
    Geht man von der Vererbungslehre aus, ergibt sich folgender Schluß: Jede Art hat ihre eigene Anzahl von Chromosomen (dort, wo das Erbgut lagert). Bei einem Artgemisch verändert sich geringfügig die Chromosomenanzahl des Jungtieres im Verhältnis zum Alttier. DH die Chromosomenanzahl kann bei der nächsten Generation passen, muss es aber nicht mehr. Führt man Folgegenerationen fort, wird es immer wahrscheinlicher, dass künftige Hybridengenerationen unfruchtbar werden, da die Chromosomenanzahl sich immer weiter verändern wird und ein passendes Gegenstück dazu zu finden, fast unmöglich wird.
    Hoffe, habe mich nicht zu umständlich ausgedrückt :~
     
  10. #9 Alcedo atthis, 10. September 2007
    Alcedo atthis

    Alcedo atthis Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Das ist so nicht richtig. Unterschiedliche Anzahlen Chromosomen können zu Problemen führen, nicht nur bei der Fruchtbarkeit.

    Es gibt aber eine ganze Menge Arten, die gleiche Anzahlen Chromosomen haben (und sich nur in den Genen unterscheiden).
    Gerade bei Vögeln sind Kreuzungen nahe verwandter Arten mit gleicher Chromosomenzahl häufig fruchtbar (und deren Nachkommen auch).

    Beispiele dafür sind unteranderem die Aras der Gattung Ara, die sogenanten "grauen" Gänsearten der Gattung Anser ( Grau-; Bless-; Saat;- Zwerg; - Schwanengans usw.); Die Schwimmenten der Gattung Anas (Stock-; Spieß-, Krick;-Pfeif;- Schnatterente usw.)...

    Soweit ich weiss, sollten die Gene auf den gleichen Positionen auf den Chromosomen oder zumindest auf den gleichen Chromosomen liegen; das ist eine Voraussetzung.

    ganz so einfach ist es dann aber auch wieder nicht...Eine Erfahrungsregel von Haldane sagt:
    wenn Hybriden einer Art zum Teil unfruchtbar sind, ist der unfruchtbare Hybrid derjenige mit unterschiedlichen Geschlechtschromosomen (also xy)(d.h. normalerweise bei den Säugetieren das Männchen und bei den Vögeln das Weibchen)

    Auf der anderen Seite:
    Es gibt sogar einzelne Arten, innerhalb derer verschiedene Chromosomenzahlen auftreten (z.B. das Eurasische Wildschwein; asiatische Formen teilweise mit anderen Chromosomenzahlen als Europäische, kreuzungen im Übergangsbereich). Wie das dann allerdings während der meiose geregelt wird, weiss ich nicht...
     
  11. Ludger02

    Ludger02 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. August 2007
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/NDS
    erstmal moin,
    und dann oha..tschuldigung,ich habe mich teilweise wohl zu kurz und oberflächig ausgedrückt:
    vielen dank für eure beiträge,das möchte ich vorab sagen!!!!!

    die eltern der beiden nestlinge sind gelbrust und angeblich hybride(ich kann nur das weitergeben was elke(meine freundin) mir erzählt.Sie,die elke, beschäftigt sich nicht mit genetik,sie hat die vögel und andere tiere aus liebe zur natur.
    ihre beiden ersten babies möchte sie behalten und plant schon neue volieren und partner,weil sie aus der mops-und doggenzucht den begriff inzucht kennt,das wäre schweinkram..würde sie sagen.
    ich hatte nur die frage nach der sterilität wegen eventueller hybridzucht,aber dank`eurer hilfe komme ich damit klar.

    ich war beruflich bedingt einige jahre heraus aus der papageienszene und mit hybriden und reinzucht beschäftige ich mich erst seit einigen jahren,wenn auch mit anderen pfleglingen,aber dr. mendel grüßt überall:zwinker:

    wildformen erhalten,gartenhybriden,reinzucht,naturhybride wer wagt eine diskussion:+party: :zwinker:
    ich werde auf jeden fall elke anrufen und sie noch etwas löchern wegen ihrer arafamilie..zuchtgenehmigung hat sie übrigens,aber sie ist etwas weit weg von den norddeutschen klippen.
     
  12. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Oh Ludger.....eigentlich würde ich sagen "pack nich am Bär!":~
    Aber mir scheint es so,als wenn der Hybrid so langsam aber sicher der Mode-Ara wird,der momentan "in" ist.An allen Ecken und Kanten liest man immer mehr von Hybriden und wie toll sie im Charakter sind und wie schön bunt.:traurig:
    Ich bin immer noch für die reine Arterhaltung und gar kein Freund von Hybriden.
    Ich sehe auch keinen Sinn in der Mischung.Hier geht es nicht um "besseres Fleisch" oder wie bei den Hunden um das herauszüchten bestimmter Eigenschaften sondern nur um "schön bunt = schön viel Geld da selten".
    Wenn man da so sieht,wie weit dies in Amerika getrieben wird,wo Hybrid mit Hybrid der nächsten Generation gemischt wird.......sag mir den Sinn?
    Geht es da noch um eine Liebe zum Tier oder nur noch um "ich kann was ,was du nicht kannst.....ich hab was,was du nicht hast"?
    Das fängt doch schon damit an,dass die Besitzer sich zwei verschiedene Arten holen,weil es sonst "so langweilig" ist.Da ist für mich schon der erste Denkfehler.Muß ich dann diesen Fehler noch weiter treiben und Nachzuchten kommen lassen?Wie findet dieser Hybrid nun wieder den passenden Partner?Hat er mehr Gene von der einen Art oder mehr von der anderen?
    Natürlich gibt es auch die gemischten Paare,die sich selber gefunden haben (wo bei ich mich da wieder frage,ob sie wirklich genug Auswahl von ihrer eigenen Art zur Verfügung hatten) und die Frage,ob man den beiden schadet,wenn man eine Brut verhindert.Da hatten wir an anderer Stelle schon einmal eine Diskussion zu angefangen,die aber nicht mehr weiter ging.
    Hybriden........ein Thema ,wo sicher jeder seine ganz persönlich Einstellung zu hat.
    Liebe Grüße,BEA
     
  13. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Oha Ludgar

    Also,ich fasse zusamen:

    Deine Freundin möchte züchten und möchte erfahren ob es mit Hyriden überhaupt geht.Dazu möchtest du unsere Meinung zur Hybidenzucht lesen.Owei:D

    Ich fang da mal an:


    In Amerika werden die Hybriden schon in der dritten generation gezüchtet(Meines Wissens nach)Also werden die woll nicht steril sein.

    Ich persönlich finde nix schlimmes an den Hybriden.Wenn die Tiere sich selber
    gefunden haben und glücklich sind dann auch noch zur Zucht schreiten,wo
    ist das Problem.(Das ist meine Meinung)


    Viele sagen aber das es nichts zu der Arterhaltung beiträgt und veantwortungslos ist.Andere sagen das alle Arten verschiedene Verhaltensmuster aufweisen und das es nicht klappen kann.Ich sage ,das es auf die Situation ankommt.Ich sehe auch nichts schlimmes dran,das ein Hybrid
    mit einem anderen verpaart wird und Nachwuchs bekommt.Sprich Hybrid
    in der zweiten Generation.

    @All

    mein ganzer Beitrag beschreibt meine eigene Meinung.Ich respektiere
    aber auch andere Meinungen und diskutiere auch gerne drüber.
    Mit"Diskutieren" meine ich aber nicht "Streiten" :D
     
  14. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Möchte mich auch gerne dazu äussern, ich gehöre eigentlich zur Kakadufraktion, aber auch dort kommen ja zuweilen bereits Hybriden vor, die ebenfalls heiss diskutiert werden. Generell sehe ich es so wie Pucki, ich bin kein Fan von Hybriden, mir graut einfach davor, dass sich Arten so sehr vermischen, dass man nachher gar nicht mehr weiss, um welchen Vogel es sich überhaupt noch handelt. Eine Ausnahme mache ich aber, die ich respektiere:
    Zwangsverpaarungen führen häufig zu Problemen und glücklich sind die Tiere dann auch nicht. Dann akzeptiere ich eher eine "Mischlingsehe" als eine reinrassige. DIe Frage bleibt allerdings aber, sollte man die Eier wirikich bebrüten lassen? Einerseits ja, damit der natürliche Bruttrieb ausgelebt werden kann, andererseits wird somit der Hybridennachwuchs gefördert.
    Verurteilen tue ich allerdings, wenn man Hybriden nur züchtet des Profits wegen. Dafür habe ich keinerlei Verständnis.
    Dann wiederum denke ich, auch bei anderen Tierarten wurde gemischt, um bessere Nutztiere zu erhalten (der Muli zb), ähnlich ist es zb auch bei Hunden. Dann müsste man generell eine Artenmischung verbieten in allen Tierbereichen.
    Was aber trotz allem meine persönliche Meinung nicht ändert, dass man eher zur Arterhaltung als zur Hybridenvermehrung beitragen sollte.
     
  15. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Falsch:+klugsche Die Freundin hat bereits Nachwuchs mit einem Paar, wovon der Hahn ein Hybride sein soll.


    und

    Nun stellt sich die Frage, ob die Küken fortpflanzungsfähig sind.

    So zumindest habe ich es verstanden.
     
  16. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heike,

    Ich war eigentlich schon weiter.Sie wollte doch diesen Hybriden behalten und
    einen Partner dazu setzen.


    Gruß Alex
     
  17. Ludger02

    Ludger02 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. August 2007
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/NDS
    oha,
    nein,ich werde wirklich nicht am bär packen..nach meinem 1000sten beitrag vielleicht:)

    also die elke mit ihrem paar und den jungen lassen wir mal in ruhe ihre kinder pflegen,die nächste brut bekomme ich und dann sehen wir weiter.(ich weiß wie lange elke auf nachzucht gewartet hat und wollte eigentlich dieses indirekt mitteilen)
    zur reinzucht und hybridzucht:
    es geht durchaus partnerschaftlich,links die arterhaltung(reinzucht) und rechts die hybriden um zu schauen was die natur noch in genreserve hat.
    ich habe noch nicht eine hybride und auch keine reinzucht verkauft,aber warum nicht? andere haben ein ganzes forum um vogelfutter zu verkaufen:)

    Als verfechter der arterhaltung werde ich oft mitleidig belächelt,ich sage dann immer: irgendwann werdet ihr froh sein meine wildformen zur zuchtverbesserung zu haben. aber auch die hybridzucht ist spannend: was wird aus mendels überlegungen..möchte ich auch ausprobieren: intermediär?dominant?rezessiv?

    warum ist ein hybrid ein schlechter mensch:bier:
    die natur hat vom genotyp eine hybride zugelassen,die evolution tobt auch heute noch in allen gassen,ich werde die einzelnen beiträge auch noch beantworten,bitte gebt mir etwas zeit.
    und bitte,bitte...die meisten amerikaner sind hybriden aus europa(irland,england,usw),aber es sind liebenswerte freunde,die ich nicht missen möchte!!!!

    Gedanke:
    du bist ein hybrid? ja,was soll ich denn ..
     
  18. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Ne,Ludger,diesen Gedanken,dass wir Menschen Hybriden sind ,wenn die Eltern aus zwei verschiedenen Nationalitäten kommen,den teile ich nicht.
    Die verschiedenen Araarten sind für mich nicht wie verschiedene Nationalitäten sondern eben verschiedene ARTEN,so wie bei den Affen auch.Da fände ich eine Mischung zwischen Gibbon und Chimpansen genauso schlecht.Oder Tiger und Löwe....beides Raubtiere aber wieso muß der Mensch sie mischen?
    Ist es das.....
    ........mischen wie in einem Farbkasten um zu sehen ,was raus kommt!?
    Liebe Grüße,BEA
     
  19. Ludger02

    Ludger02 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. August 2007
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/NDS
    Bea, es ist völlig in ordnung wenn du eine andere meinung hast,ich sehe es etwas anders,gönne es mir:bier:
    die natur macht doch tagtäglich so etwas,neukombination der gene (evolution heißt das).
    wir können den menschen als faktor nicht wegdiskutieren,er verändert die evolution in vielen bereichen,warum nicht,wenn er verantwortungsvoll damit umgeht.
    aber um es nochmal zu betonen: wenn ich nur eines könnte,würde ich nur reine artenzucht betreiben, der farbkasten-oder einfach die gene neu mischen-ist eine wunderschöne sache nebenbei.
    irgendwie ist es doch auch liebe zur natur,wenn ich nachhelfe was alles an genotypen so das ist.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Klar gönne ich dir deine Meinung aber nachvollziehen kann ich diese nicht.
    Was ist verantwortungsvoll?

    Liebe zur Natur ist für mich,sie in Ruhe zu lassen und nicht "Gott zu spielen".:p
    Liebe Grüße,BEA
     
  22. Ludger02

    Ludger02 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. August 2007
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/NDS
    verantwortungsvoll?= mensch ist sich seiner verantwortung für etwas bewusst.

    "Liebe zur Natur ist für mich,sie in Ruhe zu lassen und nicht "Gott zu spielen".

    zu dieser argumentation bezüglich der hybridzucht fällt mir leider kein höfliches argument ein...
     
Thema: Genetik der Hybriden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hybridzuchtverbod

    ,
  2. hybridzuchtverbot

Die Seite wird geladen...

Genetik der Hybriden - Ähnliche Themen

  1. Nonnengans - Hybrid?

    Nonnengans - Hybrid?: hallo, folgendes Bild entstand heute morgen südlich der Vorpommernschen Boddenlandschaft. Es zeigt Zwergschwäne und diverse Gänse - Saatgänse,...
  2. Kann ein chabo zwerghahn Hybrid Hennen befruchten?

    Kann ein chabo zwerghahn Hybrid Hennen befruchten?: Hallo ! Ich heiße rubar und wollte fragen ob mein chabo zwerghahn auch große hühnerrassen befruchten kann .ich hab ihn mir vor ein paar Tagen...
  3. Ger/Saker Hybriden

    Ger/Saker Hybriden: Anbei Fotos von drei wunderschönen total schwarzen Ger/Saker Hybriden 7/8 die ei[ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] n Freund heuer...
  4. Hybriden Harris Hawk

    Hybriden Harris Hawk: hallo zusammen, ich sehe das in letzter Zeit vermehrt Harris Hawk Hybriden angeboten werden. Jetzt frage ich mich warum es Züchter gibt die sowas...
  5. Großer Soldatenara: Costa Rica wilder erfolgreich aus!

    Großer Soldatenara: Costa Rica wilder erfolgreich aus!: Freunde! Es gibt gute Nachrichten aus Costa Rica. Da wurde ein Nesthäkchen in freier Wildbahn von ausgewilderten Aras geboren. Die Nachricht hat...