Grüne Kongos

Diskutiere Grüne Kongos im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; also ich sag mal unter 600 ists eigentlich fast unmöglich einen junge handaufzucht zu bekommen!!!:+schimpf Also ich persönlich rate eigentlich...

  1. #21 Shadowman, 31. Juli 2009
    Shadowman

    Shadowman Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. September 2007
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Also ich persönlich rate eigentlich ab von Handaufzuchten. Wie man in anderen Threads von mir lesen kann, ist die totale Nähe zum Menschen nicht immer positiv. Mein Titus ist so ein Fall, da kommt es schon ab und zu bei ihm zu Angriffen und Beisattaken, weil er den Menschen als Partner und nicht als Respektsperson ansieht. Und dabei lebt Titus in einer Partnerschaft mit Sisi, welche wesentlich scheuer mir gegenüber - dafür aber auch friedlicher und berechenbarer ist!
    Habe für meine Beiden übrigens damals pro grünem Teufel 570,-€ im "Zoofachgeschäft" bezahlt. Beide Handaufzucht und Geschwister.

    Bye, Mike
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    also ich persönlich würde mir niemals mehr irgendein tier aus einem zoohandel kaufen.

    das hatten wir schon öfter, (nicht bei papageien) sonder bei reptilien, und die sind uns meistens eingegangen:( sehr sehr schade, wie ich finde

    und deshalb hole ich mir wenn, dann eins von privaten leuten, obwohl du dir dann auch nicht wirklich sicher sein kannst!!!:~
     
  4. #23 Shadowman, 31. Juli 2009
    Shadowman

    Shadowman Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. September 2007
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Das ist schon richtig. Allerdings waren damals grüne Kongos unheimlich schwer zu bekommen und dann fanden wir das Geschwisterpärchen in einem Laden. Die Verkäuferin machte einen guten und kompetenten Eindruck und der Züchter sitzt hier ganz in der Nähe. Wie haben das auch gegeneinander abgewogen und uns dann doch dafür entschieden - auch damit die kleinen (waren grad mal 3 Tage dort) nicht zu lange in dem Laden rumhocken mussten...

    Bye, Mike
     
  5. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    na dann gehts ja noch, wenn die schon länger dort gewesen wären, hätte ich die auf keinen fall gekauft.

    ich werde demnächst von unserer leoni ein psittakose test machen lassen.
    Nicht weil ein Verdacht besteht, sondern einfach nur aus Sicherheit.

    Mir wurde gesagt, das die krankheit sich auf den menschen übertragen kann.
    Die auswirkungen bei uns menschen weiß ich leider nicht( DU VIELLEICHT???)

    Immerhin habe ich auch noch 2 kinder und mein kleiner ist grad ein jahr, und da muss so ne krankheit nicht sein!!!;)
     
  6. #25 Papagilla, 31. Juli 2009
    Papagilla

    Papagilla Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Hannover
    Hi Geli,

    soviel ich weiss zeigt man bei der Psittakose die gleichen Symptome wie bei einer starken Erkältung/Grippe. Deshalb sollte man beim Arzt und diesen Anzeichen auch immer sagen, daß man Papageien hält - sicher ist sicher! Hast Du denn einen Verdacht, daß die Maus sich angesteckt hat?

    Auch ich würde Dir dazu raten, so schnell wie möglich einen Zweitvogel dazuzuholen. Du schreibst es nämlich selbst: der Vogel ist eh´ "grade dabei" Neues kennenzulernen, da macht ein zweiter Vogel 1. den Kohl nicht fett :zwinker: und 2. gibts dem Geier auch vllt. eine gewisse Sicherheit "oh .. da sitzt ja noch einer, der so aussieht wie ich" 8o

    Ich kann Dir nur aus Erfahrung sagen: je eher der Vogel einen Partner bekommt desto besser!! Super finde ich, daß Du Leonie ne große Voli spendierst!

    LG
    papagilla
     
  7. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    nein hatte ich ja schon oben geschrieben, KEIN VERDACHT!!!
    Ist nur wegen der sicherheit meiner Kinder!!!
    Vor allem wegen meinem kleinsten mit einem Jahr...

    ne grosse voli kommt erst nächsten monat, da wir sie selber bauen, dauert das ja auch seine zeit bis sie fertig ist...leider
    aber mein mann muss ja auch mal geld verdienen, denn ohne geld, keine voli, und ohne grosse voli und geld, keinen zweitvogel...

    aber das mit dem zweitvogel dauert noch etwas, evtl. so in 3 monaten oder so in dem dreh;)
     
  8. iV@n

    iV@n Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Es tut mir wirklich leid, aber bei gewissen Aussagen geht einem doch die Hutschnur hoch.

    Hast du dich eigentlich auch nur EIN BISSCHEN über Kongos bzw. über Papageien überhaupt informiert?
    Wenn ja, dann würden sich solche Verdachtsuntersuchungen nach Psittakose erübrigen. Das Geld kannst du dann schon mal für den neuen Käfig bzw. den zweiten Vogel sparen.

    Wie gesagt, es tut mir wirklich leid, wenn du dich angegriffen fühlst. Aber das liegt nicht an mir, sondern an deiner Vorgehensweise.

    Sich mit Kleinstkindern einen teuren(! es gibt auch günstige Alternativen) Vogel anschaffen, obwohl das Geld eigentlich zu knapp ist. Anschließend(!) auf die Idee kommen, den Vogel auf die Papageienkrankheit untersuchen zu lassen.

    In aller Deutlichkeit:
    Mit jedem Tag den man sich nicht sofort über Papageien wenigstens allgemein informiert, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Probleme auftreten, auf welche dann falsch reagiert wird.
    Der Grüne Kongo scheint eine ziemlich ausgeprägte Handaufzucht gewesen zu sein (also ziemlich früh dem Nest entnommen, wenig Kontakt zu den Eltern). Auch hier, mit jedem Tag, den dieser Vogel alleine ist (alleine heißt hier ohne anderes Lebewesen mit Federn, kein Mensch), steigen die Probleme, die spätestens mit der Geschlechtsreife losgehen.

    Über solche Dinge könnte man sich auch nach dem Kauf noch informieren. Stattdessen stellt man fest, dass es so etwas wie eine Vogelkrankheit gibt, die auch dem Menschen gefährlich werden kann. Hat der Züchter hier schlecht beraten oder woran liegt es?
     
  9. #28 Shadowman, 31. Juli 2009
    Shadowman

    Shadowman Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. September 2007
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Ich muss mich dem Gesagten anschließen. Aus sich eines verantwortungsvollen Papageienhalters MUSS ein Partnervogel her und zwar so schnell wie möglich! Spätere Verpaarung kann bei Handaufzuchten äußerst schwierig bis unmöglich werden. Dafür kannst du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass sich Verhaltensstörungen bei Einzelhaltung (wie z.b. Rupfen) einstellen werden. Dsa ist nunmal eindeutig und wird dir mit Sicherheit noch öfters von Threadteilnehmern gesagt werden. Papageien gehören meiner Meinung nach zu den sensibelsten Tieren überhaupt mit großem Hang zu Verhaltensstörungen, wenn man nichtmal das kleine Papageien 1x1 beherzigt.
    Selbst damals im Zoogeschäft, wo gute Beratung eigentlich selten ist, wurde ohne Nachfrage gesagt, dass die beiden nur gemeinsam als Partnervögel abgegeben werden. Das war auch richtig so.

    Bye, Mike
     
  10. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    ich fühle mich nicht angegriffen, ich find es super wie ihr euch verhaltet.:zustimm:

    ABER ich weiss nicht wie oft ich es noch sagen soll, das auf jeden Fall noch ein zweiter dazu kommt????:nene:

    Ich will auch einfach nur wissen, das die Krankheit bei unserer leoni nicht aufgetreten ist.
    deshalb...
    NICHT MEHR UND NICHT WENIGER
     
  11. iV@n

    iV@n Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Spar dir das Geld. Sollte der Vogel an Psittakose leiden, dann wird der Züchter das schon mitkriegen bzw. längst mirgekriegt haben. Dann brennt bei ihm der Baum. Und auch du wirst dann informiert werden.

    Das Ergebnis wird, mit nahezu 100%iger Wahrscheinlichkeit, negativ ausfallen.

    Wenn irgendjemand mal eine Erkältung bekommt, einfach beim Arzt erwähnen, dass man Papageien hält. Mehr braucht man nicht zu tun.
     
  12. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    ja ich versteh dich schon, ich wollte einfach nur auf nummer sicher gehen.

    aber wenn ihr mir ratet es nicht zu tun, dann würd ich es auch lassen.
    ausserdem verhält sich leoni ja auch nicht krank oder so, war halt nur zur sicherheit.

    :zwinker:
     
  13. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo liebe Geli!

    Nun möchte ich dich auch noch ganz herzlich willkommen heißen :bier: und Dir zu eurem grünen Nachwuchs gratulieren:bier:

    Die grünen Kongos sind schon ganz drollige Kobolde, da kann ich Dir gut nachfühlen, dass ihr euch verliebt habt! Wie auch meine Vorredner möchte auch Dir zu einem gegengeschlechtlichen Partnervogel raten, aber das habt Ihr ja vor. Wenn es tatsächlich in drei Monaten passieren soll, ist das für euren Vogel absolut noch in Ordnung. Dafür müsst Ihr aber jetzt schon die Fühler ausstrecken, damit ihr auch einen etwa gleich alten Partner bekommen könnt. Grüne Kongos sind halt nicht ganz so oft zu haben. Über den Preis war ich ehrlich gesagt auch erstmal ganz schon erschrocken. Die Preise scheinen durch das Importverbot doch sehr angezogen zu haben.

    Wir haben für unsere beiden Teilhandaufzuchten Cleo und Dayo vor 2 1/2 Jahren ca. 500,-€ pro Grünling bezahlt. Wir haben Cleo und Dayo auch im Abstand von drei Monaten gekauft und die Verpaarung verlief reibungslos. Vielleicht war es Glück oder Liebe auf den ersten Blick bei den Beiden, aber generell sollte man wirklich nicht solange mit einer Vergesellschaftung warten, da gerade Langflügelpapageien etwas schwierig sind, was die Partnerwahl angeht. Und je jünger sie noch sind, umso einfacher ist es und gerade Handaufzuchten suchen sich dann nicht den Menschen als Hauptpartner aus, was eine Fehlprägung zur Folge haben kann.

    Und verläuft die Vergesellschaftung früh genug, leben auch Handaufzuchten ein normales Papageienleben, wenn man als Mensch nicht zuviel "dazwischen funkt". Das ist bisher meine Erfahrung gewesen, wobei unsere Beiden Teilhandaufzuchten sind, d. h. sie waren ca. sechs Wochen bei den eigenen Eltern und wurden erst danach mit der Hand aufgezogen.

    Und nochmal an alle: Es ist manchmal wirklich nicht so einfach, gleich sofort ein gegengeschlechtliches, wenn möglich sogar noch blutsfremdes Pärchen zu bekommen. Da hier der Wille ja dazu da ist, ist doch alles in Butter und wir versuchen Geli einfach, auf Anzeigen o. ä. aufmerksam zu machen, damit die "Hochzeit" schneller verläuft :D

    Zum Thema Psittakose: Ich denke auch, dass Du keinen Test zu machen brauchst, da die Symptome bei Psittakose schon sehr deutlich sind, der Vogel ist sehr apathisch, teilnahmslos, der Kot stinkt, die Augen tränen und er hat Schnupfen. Zusätzlich wirkt das Gefieder struppig. Der Vogel ist echt krank. Wie hier auch schon geschrieben wurde, kann man, wenn man selbst Grippe hat, den HA darauf hinweisen, dass man Papageien hat. Er wird dann entsprechend untersuchen. Ansonsten müsst Ihr den Vogel auf Chlamydien untersuchen lassen. Wichtiger finde ich allerdings den Vogel auf PBFD und Polyoma untersuchen zu lassen. Ansonsten wünsche ich alles Gute mit dem Kleinen und über Fotos und weitere Berichte freuen wir uns sehr!!
     
  14. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Eine Frage habe ich da auch noch, wird bestimmt auch nicht die letzte sein...

    Einen zweitvogel wollen wir ja auf jeden fall noch, und ich kenne jemanden der hat einen grünen kongo, und einen graupapagei...

    Würde das denn auch gehen???
     
  15. #34 Nina33, 4. August 2009
    Zuletzt bearbeitet: 4. August 2009
    Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Nein, davon möchte ich eher abraten, da ich der Meinung bin, nur ein artgleiches Pärchen wird wirklich glücklich bzw. harmoniert miteinander. Ich möchte ja auch nicht mit einem Schimpansen eine Ehe führen müssen, ist jetzt in wenig überspitzt, zeigt aber die Tatsache.

    Grüne Kongos und Graupapageien sind zwar sehr artverwandt, da beide Arten Afrikaner sind und von daher ähnlich ticken. Doch auch hier gibt es Unterschiede. Ich selbst halte ja grüne Kongos und Graupapageien zusammen, jedoch pärchenweise, sodass sich jedes Pärchen wieder zurückziehen kann.
     
  16. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    ja stimmt schon, war ja auch nur ne überlegung
     
  17. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    ...am besten ist wirklich Du suchst für Leonie einen süßen grünen LEO...:D
     
  18. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    ja stimmt, der name passt ja auch schon...

    aber da unsere leoni auf meinen mann sehr geprägt ist, denke mal das es daher kommt da es ein züchter war...

    werde ich mir wenns soweit ist, eine ZÜCHTERIN aussuchen, vielleicht ist dann unser noch kommende leo eher auf mich geprägt, hoffe ich zumindest!!!

    Mal schauen;)
     
  19. #38 Nina33, 4. August 2009
    Zuletzt bearbeitet: 4. August 2009
    Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo Geli,

    bitte nicht böse sein :trost:, wenn ich Dir ans Herz lege, dass dieser Gedanke nicht der richtige Weg ist :traurig: Denn in aller Regel sollte wichtig sein, dass eure Papageien auf sich geprägt sind. Eine Prägung auf den Menschen nennt man auch eine Fehlprägung, die verheerende Folgen haben kann, wenn "mensch" eben nicht da ist (stundenlanges Rufen, aggressives Verhalten, Rupfen).

    Daher ist es auch so wichtig, dass Leonie schnell vergesellschaftet wird mit einem echten Partner, damit genau das nicht passiert, dass sie sich zu eng deinem Mann anschließt.

    Ich verstehe aber deinen Wunsch, einen Papagei haben zu wollen, der zu einem kommt, der gestreichelt werden will usw. Jedoch sucht es sich der Papagei selbst aus, wen er neben seinem echten Partner als seinen menschlichen Favoriten auswählt. Das muss nicht zwangsläufig die Hauptpflegeperson sein, sondern kann sogar eine Person sein, die sich gar nicht so sehr um die Papas kümmert.

    Ich will damit sagen, da steckt man nicht drin und man muss es dann auch versuchen zu akzeptieren, wenn man selbst nicht der "Liebling" ist. Deswegen ist ein Papagei aber nicht weniger liebenswert, sondern genau wie Du und ich eine eigene Persönlichkeit.

    Bitte vergiss' auch nie, dass Papageien Wildtiere sind und bleiben und niemals als Kuscheltiere gesehen werden dürfen.

    Das waren jetzt mal meine Gedanken dazu...
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. iV@n

    iV@n Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Einem von den Eltern ausgebrüteten Vogel ist es egal, ob der Besitzer und Futterlieferant ein Mann oder eine Frau ist. Sollte jetzt noch, nach der deutlichen Prägung auf einen Menschen, der Plan verfolgt werden, eine zweite Handaufzucht anzuschaffen, dann läuft hier etwas gewaltig falsch.

    Wenn man bei diesem Vogel nun alles retten will, was es zu retten gibt, damit nicht schon kurzer Zeit massive Probleme auftauchen, dann SOFORT vergesellschaften und den menschlichen Kontakt anfangs etwas einschränken. Und der Parntervogel muss eine Naturbrut sein - ohne wenn und aber. Man weiß einfach nicht, was bei einer Handaufzucht in Wirklichkeit dahinter steckt. Züchter können viel erzählen, nachprüfbar ist es nicht. Die Tatsache der Handaufzucht überhaupt, sagt in 95% der Fälle schon eine Menge aus. (Aufzucht alleine oder in Gesellschaft, ab Ei, ab der 6. Woche oder nur Zufütterung?) Zwei Vögel, die von einander nichts wissen wollen, aber ihre Menschen lieben, wären dann der Supergau. Am besten die wollen dann beide was vom selben Menschen und kloppen sich gegenseitig.

    Ich habe immer Angst, das solche Pläne hier geschrieben werden, denen nicht eindeutig widersprochen wird. Stille Mitleser lesen das durch und haben die Bestätigung es genauso zu machen.

    Und Geld kann man mit einer Naturbrut auch noch sparen.
     
  22. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    ;)
    mir ist schon klar, das es keine kuscheltiere sind.

    dennoch werde ich mir einen grünen von einer züchterin suchen die eher auf frauen geprägt ist, es ist ja jetzt auch nicht so das ich will das sie ununterbrochen bei mir rumhängt.

    und natürlich kann es passieren wenn wir den zweiten papa haben das der noch mehr auf meinen mann ''abfährt''.
    Dann lässt sich natürlich auch nix machen.
     
Thema:

Grüne Kongos

Die Seite wird geladen...

Grüne Kongos - Ähnliche Themen

  1. Rostkappenpapagei oder Grüner Kongopapagei

    Rostkappenpapagei oder Grüner Kongopapagei: Hallo, ich bin neu hier, heiße Niklas. Seit Monaten überlege ich bereits mir Papageien anzuschaffen. Meine genauere Wahl fiel da auf die Grünen...
  2. Kleiner Grüner Blattvogel Chloropsis cyanopogon Haltungserfahrungen?

    Kleiner Grüner Blattvogel Chloropsis cyanopogon Haltungserfahrungen?: Hallo, habe gerade einen Kleinen Grüner Blattvogel Chloropsis cyanopogon erworben. Hat jemand Tips/Erfahrungen mit der Haltung. Halte mich an die...
  3. Wie aus gelb-grünen Wellensittichen blaue werden

    Wie aus gelb-grünen Wellensittichen blaue werden: Wie aus gelb-grünen Wellensittichen blaue werden 8. Oktober 2017, 11:38 Forscher identifizierten ein einzelnes Gen, das über die Gefiederfarbe...
  4. grün/gelber Vogel

    grün/gelber Vogel: Hallo, diesen, etwa amselgrosser Vogel [ATTACH] habe ich heute vor meinem Fenster gefunden und habe keine Ahnung was das für einer sein könnte....