Haltung in Zimmer mit Küchenzeile?

Diskutiere Haltung in Zimmer mit Küchenzeile? im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo! Ich halte eine Amazone und werde demnächst umziehen. Wenn das geschehen ist werde ich mich näher mit einer Vergesellschaftung beschäftigen....

  1. Amazy

    Amazy Guest

    Hallo! Ich halte eine Amazone und werde demnächst umziehen. Wenn das geschehen ist werde ich mich näher mit einer Vergesellschaftung beschäftigen. Vorerst beschäftigt mich etwas anderes: Sehr viele Wohnungen haben keine getrennte Küche sondern eine Küchenzeile im Wohn- /Esszimmer. Da ich die Amazone nicht im Schlafzimmer halten möchte bleibt nur das Wohnzimmer. Ist es für einen Papagei schädlich, den Küchendämpfen ausgesetzt zu sein (auch wenn er am anderen Ende des Raumes steht), sollte ich also auf jeden Fall darauf achten, dass meine neue Wohnung eine getrennte Küche hat? Oder würde es genügen, während dem Kochen ausreichend zu lüften (ich koche selten)? Viele Papageien werden ja auch in Raucherwohnungen gehalten, wobei ich auch nicht weiß, ob das sonderlich gut für die Vögel ist.:?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Susannchen

    Susannchen Fettnapftreter

    Dabei seit:
    8. April 2007
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    5400 Baden
    Willkommen im Club

    Hy
    Du bist nicht die Einzige in dem Dilemma.
    Meine Ama hat den Tageskäfig im Wohnzimmer, den Nachkäfig im Flur beim Esstisch. (Abendsonne...). Und gleich nebenan ist die Küche. Hat einfach keine Türe.
    Dir bleibt ja fast keine andere Lösung. - Ist es Dir möglich, wenn Du mal kochst, Deine Geier in ein anderes Zimmer zu tun? Z.B. Schlafzimmer?
    Wie Du sicher weisst, überhitztes Teflon führt zu einem 30-Sekunden-Tod.
    Nach dem Kochen die Bude lüften und dann Deine Fiepser aus dem anderen Zimmer holen.
    Wenn's bei mir ganz blöde geht, dann muss meine Dame in den Transportkäfig und ins Schlafzimmer.
    Ich frage mich ja selbst, was an den offenen Küchen so cool ist, aber scheinbar der Renner :?
     
  4. Amazy

    Amazy Guest

    Dass offene Küchen so der Renner sind kann ich auch nicht verstehen. Ich habe auch keine Lust, dass die ganzen Küchendämpfe sich in meinen Wohnzimmermöbeln festsetzen. An ein vorübergehendes Unterbringen im Schlafzimmer während der Kochzeit und bis gelüftet ist habe ich auch schon gedacht (oder an eine kleine Trennwand um vor dem Dämpfen bzw der Zugluft beim Lüften abzuschirmen), das wäre bei der Käfiggröße gerade noch möglich. Ich bin mir nur nicht so sicher, ob das nicht Stress für so ein Tier bedeutet, öfter mal hin und her geschoben zu werden. Andererseits würde es ja auch Abwechslung bedeuten und die ist ja immer gut. Aber da die Dämpfe wohl wirklich nicht gut sind (-ich habe von dem 30-Sekunden-Tod bei Wellensittichen durch einen Raclettegrill gehört) werde ich wohl etwas länger für die Wohnungssuche beanspruchen und dafür auf jeden Fall auf einer getrennten Küche (hoffentlich mit Tür) verharren.
     
  5. Susannchen

    Susannchen Fettnapftreter

    Dabei seit:
    8. April 2007
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    5400 Baden
    Amazy

    Was meinst Du mit "...hin und hergeschoben..." Bei mir ist es der Transportkäfig...
    Okay, mir ist durch den Kopf, dass viele Papis in die Küche dürfen, wenn Obst oder so gerüstet wird.
    Ach ja, vor 10 Jahren suchte ich ne Wohnung. War eher Zufall, dass ich eine fand, die eine Tür hatte. War halt schon ein älteres Gebäude.
    Schau Dir die Räumlichkeiten immer gut an, wo Du welchen Käfig, Voli, Kletterbaum hinstellen kannst. - Du wirst es schon richtig machen. - In der jetzigen Wohnung fehlt einfach die Türe. (Das wurde aber extra so gebaut...)
     
  6. triton

    triton Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2006
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Ich sehe ehrlich gesagt das Problem nicht.
    Was soll so gefährlcih sein in der Küche? Teflonpfannen, ok, aber läßt du deine Pfanne wirklich so heiß werden?
    Mein Kakadu sitzt beim Kochen gerne mal auf meiner Schulter und sieht zu. Das Geräusch beim braten ist klasse!
     
  7. #6 Gruenergrisu, 3. September 2007
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    wenn man es mit Verstand und Vorausschau macht, kann man Vögel durchaus in der Küche halten. Wir haben seit vielen Jahren 3 Innenvolieren in der Küche stehen. Die Luft ist viel besser als in anderen Wohnräumen, da immer gelüftet wird und der Wasserdampf v.a. im Winter die Luft befeuchtet.
    Wir verwenden nur Edelstahl- oder Kupfertöpfe und haben Bräter und Pfannen der Fa. Woll. Diese sind gegossen und haben keine Teflonbeschichtung.
    Ich würde nie teflonbeschichtete oder anti-haftbeschichtete Pfannen verwenden. Zu den beschichteten Haushaltsgeräten gehören auch Bügeleisen, Waffeleisen, Eierkocher, Fonduesets uvm. Es sind nicht nur die Pfannen, die Probleme hervorrufen können, wobei die Temperatur vermutlich höher ausfällt als bei anderen Geräten.
    Auf der Schulter sitzen beim Braten:
    Kann ich nicht empfehlen. Der Wasserdampf ist stark fetthaltig und tut der Lunge und den Luftsäcken nicht gut. Bei einem guten Abzug ist das mit Distanz o.k. Außerdem hätte ich Angst, dass der Vogel auf heiße Teile gerät.
    P.s. Rauchen und Papageien geht garnicht. Es gibt (außer Teflon) nichts Schädlicheres für einen Papagei, was inhalative Substanzen anbelangt.
    Grüße
     
  8. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.177
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    CH / am Bodensee
    wollte ich auch nie haben, Essen gekocht, gegessen, dreckiges Geschirr etc. zurück in die Küche und dann erstmal die Tür zu und Pause. Aufräumen kann ich immer noch später..... oder vielleicht machts mal die "Minna"? :D
     
  9. #8 gastleser02, 4. September 2007
    gastleser02

    gastleser02 Mitglied

    Dabei seit:
    8. Oktober 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    ---

    Grunergrisu: "Wenn man es mit Verstand und Vorausschau macht, kann man Vögel durchaus in der Küche halten.Wir haben seit vielen Jahren 3 Innenvolieren in der Küche stehen."

    Annahme: Oft vorzufindende durchschnittliche Küchen(grund)fläche: 3 m x 4 m = 12 qm. Durchschnittlicher Flächenbedarf für Küchenzeile(n): 6 m x 1 m = 6 qm. Durchschnittliche Grundfläche sog. "Standardvolieren": 2 m x 1 m = 2 qm Verbleibender "Freiraum" (bei 1 Voliere in Küche) = 4 qm. Abzurechnen = Flächen für Türaufschlag und Aufschlag für Fachtüren (Unterschränke).

    Sollte es sich nicht um außergewöhnlich geräumige Küchen handeln, so wird ein Projekt "Voliere in der Küche" schon aus schierem Platzmangel "Verstand und Vorausschau" nicht standhalten.

    Gruenergrisu: "Die Luft ist viel besser als in anderen Wohnräumen, da immer gelüftet wird und der Wasserdampf v.a. im Winter die Luft befeuchtet."

    Gruenergrisu: " Der Wasserdampf ist stark fetthaltig und tut der Lunge und den Luftsäcken nicht gut."

    Man pflegt in Küchen in aller Regel nicht ausschließlich Wasser zu kochen. Insofern ist es sicher zutreffend, dass der "Wasserdampf " zumindest zeitweilig (je nach Vorliebe für diese oder jene Speisen) "stark fetthaltig" sein dürfte - wobei sich die Ausbreitung desselben wohl auch kaum auf den unmittelbaren Herdbereich einschränken lässt.

    Wenn "immer gelüftet wird" und der Vogel nicht dauerhaft in seiner "Küchenvoliere" hocken soll, so dürfte auch erhöhte Aufmerksamkeit geboten sein, damit der Vogel nicht eventuell durch "Lüftungsöffnungen" entweicht.

    Gruenergrisu: "Außerdem hätte ich Angst, dass der Vogel auf heiße Teile gerät."

    Das ist bei jeder Art von "Küchenhaltung" sehr verständlich.

    Zudem: Wer wird Vergnügen daran finden, den Vogel ständig auf "Distanz" zu evtl. (noch) "heißen Teilen" zu halten.

    Grunergrisu: "Rauchen und Papageien geht garnicht. Es gibt (außer Teflon) nichts Schädlicheres für einen Papagei, was inhalative Substanzen anbelangt."

    Jede Küche bietet (ob man es möchte oder nicht) "inhalative Substanzen" unterschiedlichster "Qualität".

    "Verstand und Vorausschau" sagen mir eher: Küchenhaltung NEIN DANKE.

    Und ja: Rauchen und Papageien ist auch nicht so genial. Stimmt.
     
  10. #9 gastleser02, 4. September 2007
    gastleser02

    gastleser02 Mitglied

    Dabei seit:
    8. Oktober 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    ---

    Karin_G: "wollte ich auch nie haben, Essen gekocht, gegessen, dreckiges Geschirr etc. zurück in die Küche und dann erstmal die Tür zu und Pause. Aufräumen kann ich immer noch später..... oder vielleicht machts mal die "Minna"?"

    Manchmal räumt dann auch der "Küchenvolieren-Vogel" auf. Solche "Aufräumaktionen" könnten dann allerdings eventuell für die Gesundheit des "wohlmeinenden" gefiederten "Aufräumers" etwas unzuträglich, oder in milderen Fällen für die Nerven der ordentlichen Hausfrau oder des ordentlichen Hausmanns etwas strapaziös sein.
     
  11. #10 Gruenergrisu, 4. September 2007
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    ich gebe ungern Informationen über meine privaten Wohnverhältnisse in der Öffentlichkeit preis. Nur soviel: Da große Außenvolieren zur Verfügung stehen, haben die Innenvolieren in der Küche keine Breite von jeweils 2 Metern, sondern sind Maßanfertigungen, die in die große, zugegebenermaßen für Menschen jetzt klein gewordene, Küche passen.
    Der Kollege hatte seinen Kakadu beim Braten auf der Schulter, d.h., der Vogel atmet den fettgeschwängerten Bratendampf direkt ein.
    Ich habe einen Hochleistungsabzug installieren lassen, die Vögel stehen am anderen Ende der Küche und gebraten wird, wenn sie in der Aussenvoliere sind.
    Wenn ich Eier koche oder Kochfutter zubereite, dürfen sie gerne daran teilhaben, da die Luft auf aus meiner Sicht unbedenkliche Weise befeuchtet wird. Auch die Zubereitung von Gemüse, Reis und Nudeln wird ihnen nicht schaden.
    Lüftungsöffnungen gibt es bei mir nicht. Ich lebe auf dem Lande und die Fenster sind mit maßangefertigten Steckrahmen versehen. Da kann ein Papagei mit voller Wucht gegenfliegen (was sie natürlich nicht tun), die Rahmen halten.
    Da meine Vögel nicht zahm sind, muß ich sie nicht von heißen Teilen fernhalten. Sie kommen nicht in Herdnähe.
    Sie fliegen in die Küche ein und klettern zügig in ihre Volieren, da sie schlichtweg Kohldampf haben und ihr Abendessen einnehmen wollen.
    DAS meinte ich mit Verstand und Vorausschau.
    Ich wollte nur aus eigener Erfahrung berichten, dass es möglich ist, Papageien in der Küche zu halten, wenn man Risikofaktoren berücksichtigt.
    Grüße
     
  12. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.177
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    CH / am Bodensee
    @ Gastleser02

    klicke einfach auf "zitieren" oder auf "Zitat einfügen", dann werden deine Beiträge auch etwas verständlicher :?
     
  13. gastleser02

    gastleser02 Mitglied

    Dabei seit:
    8. Oktober 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    ---

    Das mag (bei Dir) so sein, ist jedoch als generelle Empfehlung m.E. ungeeignet (siehe mein obiges Posting).

    "Risikofaktoren" sind am wirkungsvollsten auszuschließen, indem man eine per se risikobehaftete Räumlichkeit (wie es Küchen nun mal unbestreitbar sind) nicht als Haltungsumgebung für Vögel verwendet (und in diesem Fall: - auch nicht unter vorbehaltlichem "Wenn" und "Aber" - als mögliche Haltungsumgebung empfiehlt). Nichts für ungut, aber anders kann man das - objektiv betrachtet - kaum sehen.
     
  14. #13 Gruenergrisu, 4. September 2007
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Nochmals Hallo,
    ich habe nichts empfohlen, sondern lediglich einen Erfahrungsbericht geschrieben, um den die Autorin dieses Themas nach meiner Auffassung gebeten hat.
    Ich habe eindringlich auf die Teflonvermeidung und weitere Risiken in der Küche hingewiesen.
    "Lüftungsöffnungen" sind nicht küchenspezifisch.
    Meine Erfahrungen muß sich niemand zueigen machen.
    Da ich nun seit mehr als 15 Jahren Großpapageien pflege und eigene seit ca. 9 Jahren halte, schreibe ich hier gelegentlich Erfahrungsberichte, die (sowie ich hoffe) manchem Leser mehr bringen als ausschließliches Literaturstudium und "Learning by doing".
    Grüße
     
  15. gastleser02

    gastleser02 Mitglied

    Dabei seit:
    8. Oktober 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    ---

    Gruenergrisu: "Da ich nun seit mehr als 15 Jahren Großpapageien pflege und eigene seit ca. 9 Jahren halte, schreibe ich hier gelegentlich Erfahrungsberichte, die (sowie ich hoffe) manchem Leser mehr bringen als ausschließliches Literaturstudium und "Learning by doing"."

    ?

    Wie soll ich diese Zeilen verstehen ?

    Es bedarf keines "Literaturstudiums", um (anzu)erkennen, dass Küchen in aller Regel als Haltungsumgebung für Papageien aus vielerlei (sich aus den Nutzungsumständen ergebenden) Gründen denkbar schlecht geeignet (bzw. ungeeignet) sind.

    Um das Thema nicht (im Wortsinn) "hochzukochen": Ja, Du hast Bedingungen und Voraussetzungen genannt, die bei einer "Küchenhaltung" bedacht werden sollten.

    Ich möchte mich auch keinesfalls darüber streiten. Wozu sollte das gut sein ?

    Ein "Learning by doing" in Sachen "Gefahren der Küchenhaltung" wird jedoch m.E. am entschiedensten und wirkungsvollsten dadurch vermeidbar, dass man die klare Aussage tätigt: Haltet eure Vögel nicht in der Küche !

    Mehr ist dazu aus meiner Sicht nicht zu sagen.

    Ich wünsche eine gute Nacht
     
  16. bribarrage

    bribarrage Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. Oktober 2003
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    hamburg
    Vögel in der Küche ??

    Hallo zusammen,

    so nun muß ich doch mal meinen persönlichen Senf dazu geben. Ich bin der Meinung wenn man eine große sogen. Wohnküche hat, die Vögel z.B. wenn man kocht gar nicht im Raum sind, kann man sie durchaus in der Küche halten. Bei Wohnungshaltung muß man eh Kompromisse eingehen. Das soll heißen die Wohnung wird/muß mehr nach den Bedürfnissen der Vögel als der Menschen gestalltet sein/werden. Denn auch ein Wohn- oder Schlafzimmer birgt etliche Gefahren wie techn. Geräte, Farben, Pflanzen, Möbel (Material) usw.

    Brigitte
     
  17. Susannchen

    Susannchen Fettnapftreter

    Dabei seit:
    8. April 2007
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    5400 Baden
    Jetzt habe ich gelesen, was unter "Verstand und Vorausschau" verstanden wird. - So verstehe ich, dass 3 IV vorhanden sind. Dazu brauchte es aber schon eine bestimmte Info, die ich leider nicht hatte.
    Wenn ich kein eigenes Haus habe, so ist diese Art Haltung leider nicht möglich.
    (Und wenn, dann müsste ich wohl schon beim Bau dabei sein).
     
  18. jeanny2503

    jeanny2503 Guest

    Ich gebe Gastleser recht: Vögel haben in einer Küche nichts zu suchen...auch aus der lebensmitteltechnischen Seite. (Federn, Körperpuder ect. von Papageien)

    Wer eine kleine Wohnung hat und nur die Möglichkeit der Haltung in der Küche sieht, sollte in meinen Augen keine Papageien halten. Das mag hart klingen,aber so ein Tier benötigt auch den Freiflug und das ist in einer kleinen Wohnung eh nicht gegeben.:(
     
  19. triton

    triton Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2006
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    ...aber in einer voliere die den gesetzlichen anforderungen genügt!

    Jetzt bleibt doch mal auf dem teppich! freiflug in der wohnung ist besser als die Volieren, die die meinsten hier haben.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. gastleser02

    gastleser02 Mitglied

    Dabei seit:
    8. Oktober 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    ---

    triton: „Jetzt bleibt doch mal auf dem teppich! freiflug in der wohnung ist besser als die Volieren, die die meisten hier haben.“

    Es ging bei der konkreten Fragestellung nicht um „Freiflug“ (in dicken Anführungszeichen“) in der Wohnung. Es ging auch nicht um sog. „(Zimmer)Volieren“. Die Begrifflichkeit „Voliere“ leitet sich von „volare“ (=fliegen) ab.
    Es versteht sich von selbst, dass ein Fliegen in solchen (fälschlich als „Voliere“ bezeichneten) Behältnissen nicht möglich ist. Darüber muss nicht diskutiert werden.
    Es ging konkret um die Frage der Nutzung von Küchen als (zumindest zeitweiligem) Aufenthaltsort von Papageien. Die Antwort kann nur lauten: Nicht geeignet.
     
  22. Uhu

    Uhu Guest

    Dem kann ich nur zustimmen.
    LG
    Susanne
     
Thema:

Haltung in Zimmer mit Küchenzeile?

Die Seite wird geladen...

Haltung in Zimmer mit Küchenzeile? - Ähnliche Themen

  1. Ein zweiterGelbsteißbülbül Eingewöhnung

    Ein zweiterGelbsteißbülbül Eingewöhnung: Guten Morgen Vor 3Jahren flog uns ein Gelbsteißbübül zu.Seit einer Woche haben wir nun einen zweiten,den wir gerettet haben.Anscheinend wurde er...
  2. Geschwister Haltung

    Geschwister Haltung: Hallo. Ich wollte mal fragen ob eine ara Geschwister Haltung generell nicht sein soll oder geht es doch?
  3. Berghaubenwachteln

    Berghaubenwachteln: Hallo,wie haltet man Berghaubenwachteln Was muss ich beachten sind die eier quch oft befruchtet sind sie schwer zu halten wie ist das so ? MFG
  4. Hilfe Ara rupft sich!

    Hilfe Ara rupft sich!: Hallo liebe Leute! Ich brauche Eure Hilfe! Ich habe seit mehreren Jahren Gelbbrustaras (ein Männchen-Weibchen Geschwisterpaar Naturbrut 2014, ein...
  5. haltung von rotnasen fruchttauben

    haltung von rotnasen fruchttauben: wer kennt preise