Handaufzuchten - und Euere persönlichen Erfahrungen dazu !

Diskutiere Handaufzuchten - und Euere persönlichen Erfahrungen dazu ! im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, möcht mich auch mal zum Thema melden, und ein wenig Partei für Rolf ergreifen. Ich habe selber schon Vögel bei Rolf erworben und bin...

  1. aw1230

    aw1230 Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38667 Bad Harzburg
    Hallo,

    möcht mich auch mal zum Thema melden, und ein wenig
    Partei für Rolf ergreifen.
    Ich habe selber schon Vögel bei Rolf erworben und bin
    jedesmal wieder begeistert. Wenn sich jeder Züchter
    nur halb so viel Zeit und Mühe geben würde, in punkto
    Aufklärung der Art und Haltung wäre das ein echter
    Schritt nach vorn.
    Hier kann man sehen und erleben das die Vogelzucht für
    Rolf nicht nur ein Hobby oder etwa Geldmache ist, sondern
    sein Leben.
    Ich wurde immer sehr gut und ausführlich beraten, und das
    nicht nur beim Kauf sondern auch später.
    Es gibt für Nb und Hz für und wieders, endscheidend
    ist die Aufklärung und danach die Umsetzung!!!

    Fazit: Wenn alle Züchter vor allem das Wohl der Tiere am Herzen
    liegen würde, und BERATUNG und AUFKLÄRUNG überall GROß
    geschrieben würde,bräuchten wir nur halb so viel Diskutieren.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Rolf Nübel, 29. Mai 2004
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    Hallo, zusammen !

    Hallo Motte :

    bitte nimm die Beispiele die ich anführe nicht persönlich, sie sollen lediglich als Beispiel angeführt sein, den so ist es dem Leser anhand eines Beispiels eben immer besser zu erklären - als ohne !
    Deine Aufregung gegenüber der Behauptung (bzgl. der Nachfrage von Kunden nach Hz.) verstehe ich so nicht ganz, denn Erstens ist es doch so - denn die Kunden sehen diese Hz. doch zuerst einmal irgend wo in einer Zoohdlg. oder bei einem Züchter eventuell - und dann wollen sie so einen zahmen Vogel als ihr Eigen nennen - und wenn ich dann halt zum besseren Verständnis einige Beispiele anführe, so heißt das noch lange nicht, daß ich mich damit pers. indentifiziere, das hebe ich dann schon extra hervor.

    PS: Wenn ich dann (wie gewohnt etwas ironisch bemerke, was die Leser/User die öfters hier verweilen bereits kennen - und verstehen), hat dies nur den Sinn und die Bedeutung auf etwas mit Nachdruck hinzuweisen !

    Dies sehe ich doch etwas anders, den zuerst einmal entscheide ich ja selbst als Züchter ob ein Kunde von mir eine Hz. bekommt - oder nicht !
    Und wenn ich pers. der Meinung / Auffassung bin, hier kommt die Hz. oder die Nb (Naturbrut) nicht in die richtigen Hände, dann bleibt der Vogel bei mir Zuhause, schließlich kann man sich ja seine Käufer aussuchen.

    Was Du als eine "der lahmsten, rückratlosesten Entschuldigungen" bezeichnest bedarf zuerst einmal einer weiteren Überlegung !

    Gedankengang :

    Woher kommt den der Grundgedanke dazu (nicht nur der erfahrenen Züchter, sondern oftmals im priv. Bereich werden solche Tiere ohne die entspr. Sachkenntnis großgezogen) - und wenn es dann zu Problemen kommt fehlt eine entspr. Beratung und Hilfe.

    Die Menschen erwerben irgend wann mal eine teuere Hz. - und kommen dann später auf die Idee dies kann ich auch. Also schaffen sie sich ein Zuchtpaar an - und lassen der Natur ihren freien Lauf............
    Meinen also, dies kann ich auch - und sind sich gar nicht bewußt, welche Aufgabe und Verantwortung sie hiermit übernehmen, sehen aber in Erster Linie nur den Gedanken, daß einmal investierte Geld muß ja irgend wie zurück kommen - daß dem aber nicht so ist, wissen sie nicht !

    Und was soll an dem Grundgedanken der Hz. selbst schon verwerflich sein, wenn ich so doch weiß, ein Tier am Leben erhalten zu können - weil es sonst keine Chance dazu hätte - und dies Tier dann jemand bekommt, der bereits andere Tiere dieser Art besitzt und froh ist, ein zahmes, zutrauliches Tier zu haben, was die Nähe des Menschen gewohnt ist - und nicht in Panik gerät beim täglichen Umgang mit den Tieren. (Manches Tier gewöhnt sich ja bekanntlich nie daran) !


    Da Dookie ja hier ein Beispiel mit ihren Scalaren beschreibt, welches zeigt, was alles geschieht, wenn der Mensch zu weit in die Natur eingreift, läßt mich einmal wieder mehr zu der Annahme kommen, warum regt sich keiner darüber auf, was für "Mißgestalten" (Unformen von Vögeln) zur Zeit nachgezogen (gezüchtet) werden, die z. T. noch nicht einmal in der Lage sind, sich allein zu ernähren oder fortzupflanzen (z.B. in der Welli - und Kanarienzucht).

    Oder z. T. in der Hundezucht, was geschieht da überall ? Sicherlich stellt dies gegenüber den dort stattfindenden Problemen (die Hz. der Vögel) ein sehr geringeres Maß an Unverständnis dar.

    Wer regt sich denn darüber auf, daß ein Hund zutraulich, gehorsam und zahm ist - keiner ! Nur wurde hier auch bereits entspr. Aufklärungsarbeit geleistet, was aber bei unseren Hz. noch fehlt (es also alles noch in den Kinderschuhen steckt) !! 8o Also nicht immer jede Äußerung auf die Waagschale legen, den es soll uns alle behilflich sein daraus zu lernen - und etwas mehr darüber zu erfahren !


    Hallo : aw 1230

    Danke für die lieben Worte, jaaaaaa........ die einmal bei mir zu Besuch waren, oder etwas mehr von mir wissen, wissen auch wie und wofür ich mich einsetze !

    Tschau zusammen - und ein schönes Pfingstfest allen ! :D
     
  4. Dookie

    Dookie Guest

    Hallo Rolf,

    mit seinen Skalaren, wenn ich bitten darf! *schnellnochmalnachschau*

    Wie ich aus Deinen Beiträgen lesen kann, gehörst Du ja zu den verantwortungsvollen Züchtern, leider bist Du damit die Ausnahme, der Grossteil der Züchter, insbesondere derer die Zoohandlungen und Grosshändler mit ihren Sittichen und Papageien beliefern oder sich auf diversen Ausstellungen profilieren gehören leider in der Mehrzahl nicht zu diesen.
    Das ist einer der Gründe, warum ich Naturbruten den Vorzug gebe, auch wenns länger dauert bis so ein Halbwilder Vogel zutrauen fasst. Aber wenn man dann erlebt, wie er das erstemal Futter aus der Hand nimmt, so ist das ein wunderbares Erlebnis.


    Gruß

    Dookie
     
  5. Motte

    Motte Guest

    Hallo Rolf,

    ich habe Dich keineswegs angreifen wollen. Ich sagte ja: In welchem Maß Du HZ betreibst und was Du als Notfall bezeichnest, darüber kann ich mir kein Urteil bilden.

    >>Was Du als eine "der lahmsten, rückratlosesten Entschuldigungen" bezeichnest bedarf zuerst einmal einer weiteren Überlegung ! <<

    Wenn Du sagst das Du HZ in Notfällen einsetzt habe ich nichts dagegen. Und wenn Du verantwortungsvollen Menschen diese Tiere anvertraust und diese sich dann darüber freuen, das ist auch nichts schlimmes. Ich glaube hier liegt ein Missverständniss vor. Irgendwie fühlst Du Dich immer dierekt angesprochen.

    Wenn ich von rückratlosen Züchtern spreche, dann meine ich die jenigen die ohne Rücksicht auf Verluste HZ durchführen. Ich meine die jenigen die in ihrem Werbeslogan so Klamotten wie :"....mit Kuschelgarantie!", oder "...garanriert zahmer Vogel der den Menschen als Partner anerkennt....."

    Genauso ist es auf vielen HPs von HZ-Züchtern zu lesen. SOLCHE Leute pflanzen die dummen Gedanken in die Köpfe ihrer Kunden, statt dem Irrsinn ein Ende zu machen und das trotz ihrer eigenen Kenntnisse. Sie wissen was sie in den meisten Fällen anrichten und sch****n darauf. Dann kommen sie mit der Ausrede "wenn der Kunde das nicht verlangen würde...." Und das ist sehr wohl rückratslos. Hast Du jetzt verstanden was ich meine?

    Die meisten Dinge haben immer zwei Seiten. Und der Hintergrund vor dem etwas geschieht ist oft entscheident.
     
  6. Motte

    Motte Guest

    Was das Thema Qualzucht bei Hunden angeht usw., das ist ein andewres Thema. Das es große Missstände auch in anderen Bereichen der Tierzucht/haltung gibt, ist mir bekannt ;) . Und darüber rege ich mich nicht minder auf. Aber das ist hier nunmal nicht das Thema und dient keineswegs zur entschärfung des eigentlichen Themas!
     
  7. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Rolf,
    Dies wäre eine HZ aus einem Notfall heraus, wenn ich deinen Text richtig interpretiere. Dagegen hat wohl niemand etwas einzuwenden. Auf deiner HP sprichst du allerdings von Wartelisten für HZ, in die die Interessenten eingetragen werden. Müssen diese Leute wirklich so lange warten, bis ein Vogel aus einem Notfall heraus von Hand aufgezogen werden muß? Eher glaube ich hier an HZ auf Bestellung.
    Dass du dir deine Kunden genau anschaust, egal ob sie eine HZ oder NB bekommen, sollte für jeden verantwortungsvollen Züchter selbstverständlich sein und bedarf keiner besonderen Betonung.

    Ich wüßte nicht, dass solche Vögel gezüchtet werden. Wie auch? Zeitlebens füttern? Künstlich befruchten? Das Thema der sog. Qualzuchten hatten wir auch schon diverse Male. Es hat auch nichts mit HZ an sich zu tun, sondern höchstens mit Zuchtzielen.

    Hunde sind domestizierte Tiere, sie haben sich schon vor jahrtausenden dem Menschen angeschlossen und wurden entsprechend weitergezüchtet, Papageien nicht!
    Auch eine noch so zahme HZ würde ich nicht als domestiziert bezeichen, dazu gehört mehr als nur Zahmheit, dazu gehören genetische Veränderungen, Wesensänderungen, ähnlich denen, die einen Hund vom Wolf unterscheiden.

    Der Versuch, Papageien zu domestizieren? Nur damit einige Leute ihren Spaß daran haben? Damit sie so sind, wie der Mensch sie haben will? Mit einem solchen Gedanken kann ich mich nicht anfreunden.
     
  8. #27 Mathias123, 29. Mai 2004
    Mathias123

    Mathias123 Guest

    ein paar Gedanken

    Hallo zusammen,

    erst mal muß man doch sagen, daß das was hier diskutiert wird gar nicht Thema war!

    Ich möchte als Halter und Vogelinterssierter darauf hinweisen, daß mit solchen Diskussionen, die völlig am Thema vorbeigehen, mit Sicherheit keine Aufklärung betrieben wird.

    Ganz im Gegenteil: Es kommt ja schon so weit, daß die, die sich interessieren und im Vorfeld informieren möchten, hier mit solchen Diskussionen abgeschreckt werden! (eigene Erfahrung, Austausch mit anderen Forenusern)

    Auch ich habe eine Nachzucht (HZ) von Rolf, habe sie selbst dort abgeholt:
    Wenn jeder Züchter so agieren würde wie Rolf, gebe es wahrscheinlich die meisten Probleme die hier diskutiert werden erst gar nicht
    daher meine Bitte: wenn jemand wie Rolf einen fachspezifischen Thread eröffnet, widmet euch doch dem Thema und behandelt die Forenuser mit Respekt - es könnte durchaus passieren, daß die Anzahl der User abnimmt und wiederum dadurch keine Aufklärung mehr erfolgt!

    Das gilt meines Erachtens insbesondere für die Moderatoren: diese sollten keine Partei ergreifen und nur vermittelnd tätig sein, denn das ist doch die eigentliche Aufgabe eines Moderators!

    So Leid es mir tut und so schrecklich es auch ist, durch diese Art und Weise der Diskussion werden die Züchter / Zoohandlungen die es betrifft, auch nicht weniger HZ's verkaufen oder mehr Aufklärung o. ä. betreiben.
     
  9. Motte

    Motte Guest

    Wenn ein Züchter so viele HZ hat, das er damit auf seiner HP wirbt, sieht es halt komisch aus, oder? Und wer so breitflächig damit wirbt, hat warscheinlich viele Anfragen. Und da ist der reine Hintergrund"am Leben erhalten" nicht mehr gegeben. Und da macht man auch nicht dem ein oder anderen Halter eine Freude (WELCHE Freude frag ich mich), indem man ihm diese zahmen Tiere gibt, nein da hat man schon eine beträchtliche Zahl an Kunden. Und da steht doch eher der wirtschaftliche Aspekt im Vordergrund.

    Wie gesagt, schön das Aufklärung betrieben werden soll. Aber bei so einem heiklen Thema sollte nicht ausser Acht gelassen werden, das man auch über die Wurzeln solcher Probleme spricht. Denn ganz egal wie nobel die Absichten von Rolf auch sein mögen, das gesamte Thema gehört dazu, sonst wird das ganze hier nämlich doch zur entschärfung des Themas HZ an sich instrumentalisiert wird. Und ich sage es nochmal: Es gibt viele Züchter, dessen "Notfälle" man an fünf Fingern abzählen kann. Diese Tiere werden dann entsprechend untergebracht oder resozialisiert, ganz normal verkauft. Aber für gewöhnlich gehen sie nich hin und bieten solche Tiere großflächig als kleines Schmankerl für den Halter an.

    Das hat mit Vorwürfen nichts zu tun, das sind leidglich Gedankengänge zu diesem Thema.

    Sag mir Mathias, warum wolltest Du eine HZ?

    Wenn ich immer lese wie toll HZ sind und wie normal, richtige Vögel eben. Sie sind ja nur zahm. Ja warum zum Kukuck mussten es überhaupt HZ sein? Warum wird immer bekräftigt wie toll normal diese Tiere sind. Selbst wenn man es gebacken bekommt diese Tiere nicht zu verkorksen, hat man ihnen doch etwas weggenommen. Nur damit sie zahm sind. Muss ein Vogel genauso wie alles andere perfekt in unser Bild passen?

    Ob jetzt jemadn einen zahmen Vogel will oder nicht ist mir schnuppe. Aber auf welche Art, das ist mir eben nicht egal. Wie schon erwähnt, sind Hunde mit Vögeln nicht zu vergleichen. Vögel sind auch in Gefangenschaft immer noch recht wild und folgen in erster Lienie ihren Instinkten. Er lässt sich nicht wie ein Hund lenken. Und weil das vielen (aus welchen Gründen auch immer) nicht passt versucht man einem Vogel die Gefügikeit und Zahmheit mit "Gewalt" einzutrichtern.

    >>Auch ich habe eine Nachzucht (HZ) von Rolf, habe sie selbst dort abgeholt:
    Wenn jeder Züchter so agieren würde wie Rolf, gebe es wahrscheinlich die meisten Probleme die hier diskutiert werden erst gar nicht <<

    Oder noch besser: Es werden keine Hz unter die Leute gegeben. Sie gehören nicht in normale Haushalte. Dann hätten wir solche Probs garantiert nicht.
     
  10. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Mathias,
    Wenn dies ein Wink in meine Richtung sein soll, möchte ich dir folgendes antworten - ohne die Beiträge von Motte wäre dieses Thema ein Plädoyer für die Handaufzucht. Ein großer Teil der Forenbenutzer lehnt jedoch die HZ aus grundsätzlichen Erwägungen ab. Ein Vermitteln zwischen diesen beiden Standpunkten ist vermutlich nicht möglich. Die Anschauungen und Zielsetzungen gehen zu weit auseinander. Dennoch sollen und müssen sich beide Seiten mit den Argumenten der anderen Seite auseinandersetzen. Eine solche Diskussion wie hier mag auch dem unentschlossenen Leser einen Denkanstoß geben, damit er nicht einseitig beeinflusst wird.
    Auch das ist Aufgabe eines Moderators, dafür zu sorgen, dass verschiedene Meinungen geschrieben werden können, ohne dass die eine oder andere in die Ecke der Inkompetenz gestellt wird.
    Auch ein Moderator hat das Recht, seine Meinung zu vertreten (sonst hätte Rolf als Moderator seine Pro-HZ-Meinung nicht schreiben dürfen). Dieses Recht, mich hier gegen die HZ auszusprechen, wird mir keiner nehmen können und hoffentlich auch nicht wollen, zumal sie mit der offiziellen Einstellung der Vogelforen, bzw. des Betreibers, übereinstimmt, nachzulesen hier

    Nun, wenn jeder so denkt, wird es gewiß keine Veränderungen geben.
     
  11. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Wie oft wohl so etwas passiert 0l
    Aber ich rede nur wieder von dem was ich gehört/gelesen haben, das zählt ja nicht.
     
  12. #31 Mathias123, 30. Mai 2004
    Mathias123

    Mathias123 Guest

    Warum ich HZ's habe

    Warum ich HZ's habe. darauf möchte ich in dieser Runde öffentlich nicht genauer eingehen, ich kann nur sagen, daß ich die erste HZ nicht von Rolf habe sondern aus einem Zoogeschäft im süddeutschen Raum. Ich nenne hier bewußt keine Namen, da ich anfangs eben mit dieser HZ meine Probleme hatte, dies aber definitv nichts mit der HZ als solches zu tun hat, sondern mit der im Vorfeld stattgefundenen Beratung.

    Wie gesagt, ich bin kein Züchter, sondern nur Halter zweier HZ's. Daher mal eine provokative Frage: Was zum Kuckuck ist an meinen HZ's so anders als an Naturbruten. Was wurde Ihnen weggenommen? Beide wurden doch auch eine gewisse Zeit von den Elterntieren großgezogen. Während der Handaufzucht befanden sie sich in gemischten Gruppen. (das was ich hier schreibe gilt für meine Tiere, ich kann nur über diese berichten) Meine beiden sind toll und ganz und gar nicht verkorkst und es wurde Ihnen auch nichts weggenommen. Keiner von euch kann doch beurteilen, ob meine verhaltensgestört, verkorkst oder sonst was sind - ganz im Gegenteil, keiner von euch würde beim Beobachten erkennen, ob die beiden HZ's sind oder nicht! Jedenfalls wüßte ich nicht woran oder wie.

    @Dagmar: du verlinkst hier einen Thread, wo defintiv Vögel zu früh abgegeben wurden - meines Erachtens geht es hier nicht darum ob HZ oder nicht, denn dieser Züchter handelt absolut verantwortungslos und er wird ebenso verantwortungslos mit Naturbruten umgehen! Hier sollte doch dann anders angesetzt werden, denn es ist ansich fraglich, ob ein solcher Züchter überhaupt seine Zuchtgenehmigung behalten sollte oder nicht! Und genau das ist doch der Punkt: es ist verhältnismäßig einfach, eine Zuchtgenehmigung zu erhalten, die gesetzl. Auflagen sind gering, Fachkenntnis wird kaum verlangt - aber hier ist der Gesetzgeber verantwortlich, dieser muß stärker einschränken und kontrollieren! Wenn das nicht passiert wird es weiterhin eine große Anzahl an Problemfällen geben!

    Nun möchte ich nochmals auf den eigentlichen Thread und dessen Thema zurückkommen: Wird es hier möglich sein, Themen zu diskutieren, die sich unter Umständen auch mit HZ's befassen, ohne dass dann wieder das Thema "Pro / Contra HZ" aufgegriffen wird? Wenn nicht sollten die Moderatoren in Zusammenarbeit mit dem Betreiber die Forenregeln überarbeiten und das Thema "Handaufzucht" streichen oder tabuisieren!

    Denn ich sags nochmals: mit solchen Diskussionen wird keine Aufklärung betrieben!
     
  13. #32 Rolf Nübel, 30. Mai 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Mai 2004
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    RE: Hz. u.v.a. mehr !

    Hallo Dookie !

    Ich gehöre nun auch zum Kreis deren, die keine Tiere mehr auf Ausstellungen präsentieren (seit ca. 6 Jahren),habe es aber auch zuvor nur intern im kleinen Ausstellungskreis getan.
    Aber zu diesem Themenpunkt möchte ich jetzt hier nicht´s weiter ausführen, da es den Themenkreis allgem. betrachtet zu weit verlassen würde - tue dies aber gern an anderer Stelle.
    Auch verkaufe ich pers. seit einigen Jahren keine Tiere mehr in den sog.Fachhandel (Zoogeschäft) :s weil mir hier das Geschäftsgebahren und die Unterbringung, sowie die Beratung (Info) nicht gefällt. Aber auch dies ist ein Themenpunkt für sich, der es an Aufarbeitung bedarf - und ein weiteres Thema sein sollte. 8o

    Wer die Tiere hier bei mir vor Ort betrachten möchte - und diverse Ratschläge oder Hilfe sucht, ist immer willkommen!!

    Zu Deinem Pkt. des Glücksgefühls wenn dann ein naturbelassener (aufgewachsener) Vogel sich dann doch endlich dazu durchgerungen hat einmal bei seinem Halter (Pfleger) auf die Schulter oder die Hand zu kommen - ja, dies ist schon ein fast unbeschreibliches Ereignis (und kann sicherlich nur der verstehen), der es selbst erlebt hat.
    Ich habe jedesmal wieder vor lauter Erstaunen mehr Angst (und bin glaube) erschrockener als der Vogel selbst. Man ist zuerst immer wieder so erschrocken über die Tat ansich selbst, das einem im Ersten Moment der Atem wegbleibt - und dann kommt erst die Freude darüber, daß es doch geschehen ist. Jetzt (in diesem Moment) heißt es dann immer die Ruhe zu bewahren - und alles weitere dem Tier selbst zu überlassen, damit es sich einprägt - das ihm in einer solchen Situation nicht passiert, sondern sie mit einem positivem Effekt (einem Leckerchen) belohnt wird, damit es auch positiv betrachtet wird - und so aufgenommen wird - auch wenn es eventuell erst wieder in 1 oder 2 Wochen zu der selben Situation kommt !

    Aber das Gefühl ansich (und die Erinnerung daran) ist schon toll ! :D

    zu Motte !

    Hallo, na.... endlich scheinen wir uns zu verstehen - und ich teile Deine Meinung (was dem Verständnis nach) zwar etwas gedauert hat, aber nun scheinen die Ansichten doch etwas klarer und verständlicher zu werden. Danke für die Geduld (das Thema ist es aber auch wert), den es soll ja zur Aufklärung dienen und eine Hilfestellung im Umgang mit den Tieren sein !
    Freue mich über weitere aüfklärende Worte (Zeilen) ! :0-

    Zu Dagmar H

    Hallo Dagmar .... es tut mir leid, wenn wir uns immer noch nicht verstehen !
    Du hast zwar sicherlich ein gewisses Grundwissen (und auch Erfahrung) aber auch dies ist erweiterbar, aber Du solltest Dich auch mal dazu entschließen, daß hier nicht nur Kritik angesagt ist, sondern Hilfe..... den das ist es , was die User benötigen.
    Ich möchte nicht immer nur meine Zeilen begründen, tue es aber hier jetzt noch mal, um wirklich noch bestehende Zweifel auszumärzen !

    Auch die Kunden für die Hz. suche ich mir in aller Ruhe aus. Ich brauche auch keine Werbung oder Verkaufsargumente für den pers. Bereich (weder für die priv. Hp noch sonstiges), den die monatliche Besuchsrate und priv.Anfragen schaffe ich eh schon nicht immer an 1 Tag zu beantworten !

    Die frühzeitige Bekanntgabe über Hz.-Tiere erfolgt, um die entspr. Zeit zu haben, um mit den Interessenten Kontakt aufnehmen zu können, aufklärend wirken zu können - und etwas über die pers. Erfahrung mit dem Umgang solcher Tiere zu erfahren. Und irgendwann entscheide ich mich dann auch wer welche bekommt, oder ob ich sie für mich behalte.

    Eine Rücknahme der Tiere ist immer möglich - und eine event. Aufnahme (Pflege) für eine Urlaubszeit auch. Hierfür ist dann eine kleine Spende für "Green Pease" oder "Tiere in Not" zu entrichten ! (soviel dazu) !!

    Ich möchte Dich doch bitten, wenn weitere Kommentare von Dir erfolgen sollten (was auch erwünscht ist), laß sie zumindest in die Richtung einer Hilfestellung verlaufen, Danke !


    Deine Ausführung :
    Hast Du Dich mit dieser Thematik mal näher befaßt ? Auch hier gibt es bereits bestehende Veränderungen. Zwar nicht immer im Zusammenhang mit der Domestizierung betreffend allein, wohl aber umumgängliche im Zusammenhang zu betrachten.
    PS: Auch gewisse Vogelarten haben es schon immer verstanden die Nähe des Menschen zu suchen (ich erinnere hier nur an die sog. Kulturfolger) !
     
  14. #33 Rolf Nübel, 30. Mai 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Mai 2004
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    RE:zur Problematik mit Handaufzuchten (Hz.) !

    Hallo, zusammen !

    Die Anzahl der Hits zeigt, daß offensichtlich viele Interessierte vorhanden sind, sich aber wohl Aufgrund der (leider) immer noch verhandenen Grundsatzdiskussionen (auch wenn sie dazu gehören) und von Nöten sind, sich aber die erhofften Fragen - die ja nun einmal bestehen, aber noch ausbleiben !

    Ich bitte daher doch die Leser (User) sich nicht zu scheuen - und Ihre Fragen zu stellen, da dies die allg. Situation gewiß entspannen würde - in der Hoffnung sich nun auf das wesendliche zu konzentrieren !


    Wie solche Fragen aussehen können, möchte ich Anhand eines Beispiel`s anführen.

    Beispiel: 1

    Folgende Anfrage erhielt ich gestern Abend per telefonischem Anruf mit der Bitte um Hilfe !

    zum Sachverhalt:

    Hr. Nübel , wir haben vor 3 Jahren ein Paar Mohrenkopfpapageien bestehend in folgender Konstellation erworben. Der Hahn (Hz.), zahm und eine Henne (NB).
    Bislang ging alles gut, sie haben sich prima verstanden. Seit 2 Tagen greift jedoch das Weibchen (0.1) das Männchen an und beißt es. Was sollen wir tun - und wo sehen Sie die Ursache dafür ?


    So, nun könnte ich gewiß wie gewohnt meine Ausführungen anschließen - aber vielleicht möchte (und wäre es ja mal interessant), wenn jemand anderes hier zu Wort kommt und hier antwortet, mit entsprechendem Rat !

    Auf jeden Fall wäre es doch interessant zu erfahren, wie die beschriebene Situation zu handhaben wäre. Aber bitte sofort, denn am anderen Ende der Leitung wartet jemand ganz ungeduldig .......... der sofortige Hilfe erwartet, den dazu wendet er sich ja an Sie !

    Also, was würden Sie (Du) hier nun empfehlen zu tun ?

    Nehmen wir doch dies Fallbeispiel:1 doch einfach mal als Muster um den Einstieg zu finden.

    Erklärung dazu:

    Hz. = Handaufzucht
    NB. = Naturbrut
    1.0 = Hahn
    0.1 = Henne
    Fragen bitte farblich markieren - damit sie besser vom anderen Text zu unterscheiden sind ! Danke :0-

    Bitte unterlaßt auch bei weiteren Fragen zum Themenpunkt die sofortigen Vorwürfe (wie: ach wie konntest Du nur...... und hast Du nicht gewußt), dies wurde schon oft genug getan !
    Dies soll bei anstehenden Problemen eine Hilfestellung sein, aus denen alle interessierten etwas lernen sollen - um bestehende Fehler zu korregieren, oder weiteren Schaden abzuwenden.
     
  15. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Rof,
    gerne hätte ich dir den ersten Teil meiner Antwort per pn geschrieben, was ja leider nicht möglich ist. Es steht dir frei, diesen Teil in den Müll zu verschieben. Allerdings möchte ich dich bitten, dich weiterer Kommentare zu meinem Kenntnisstand, den du nicht beurteilen kannst, zu enthalten.
    Das Wissen eines jeden Menschen ist erweiterbar, auch das des größten Experten ;)
    Nö, ich bin blond und lese Bildzeitung :D, deshalb ist mir die Kernaussge dieses Satzes auch im Verborgenen geblieben:
    --------

    Zur Definition:
    Kulturfolger sind solche Tiere, die aufgrund der durch den Menschen veränderten Landschaft bessere Lebensbedingungen finden und deshalb dem Menschen in seine Kulturlandschaft folgen. Kulturfolger sind nicht domestiziert, sondern bleiben weiterhin Wildtiere.
    Domestikation ist die Zähmung und Zucht von Wildtieren, um sie als Nutztiere einsetzen zu können (Rinder, Pferde, Hunde, Katzen, usw.). Mit der Domestikation einher geht immer eine Änderung der Verhaltensweisen und/oder bestimmter körperlicher Merkmale. Mit anderen Worten, domestizierte Tiere sind nicht mehr so wie ihre ursprüngliche Form.
    Beim Wellensittich z.B. sind wir so weit, dass überlegt wird, der gezüchteten Form einen eigenen Namen zu geben, weil er sich schon sehr weit von der Wildform entfernt hat. Für mich ist es kein schöner Gedanke, dass dies auch mit anderen Vogelarten geschehen könnte.
     
  16. #35 Rolf Nübel, 30. Mai 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Mai 2004
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    Hallo, Dagmar H

    Da Du ja auf der priv. Hp gestöbert hast, ist Dir sicherlich auch nicht entgangen, daß hier entsprechende Links bereitliegen, über die ich auch privat zu erreichen wäre, wenn man es denn will !

    Anscheinend macht es Dir wohl auch irgend wie immer wieder Spaß jeden Satz "auf die Goldwaage zulegen" - oder etwas hinein zu interpretieren!
    Wenn man es will, ist dies gewiß immer möglich !

    Wenn ich z. B. einfüge, daß gewiß auch Du (wie jeder andere interessierte Leser auch) bereit bist Dein Grundwissen zu erweitern, schlägst Du sofort zurück . Fühlst Du Dich hier beleidigt oder von mir angegriffen............?
    Im Prinzip sollte dies dennoch als Lob verstanden werden können - oder ?
    Auch wenn ich einen Satz mal schlicht mit dem Kernwort "Kulturfolger" beende - ist dies schon bewußt getan, denn ich gehe davon aus, daß Dir der Begriff geläufig ist - es also keiner näheren Erläuterung bedarf ! (Denn dies tue ich sonst).

    Aber nein, Du meinst ja .............. (ich weiß nicht was , was soll ich mir auch darüber den Kopf zerbrechen.......)

    Jedenfalls schreibst Du, wenn ich behaupte, daß eine gewisse Art der Domestizierung bereits stattgefunden hat.

    Solche Veränderungen haben bereits schon sehr viel früher stattgefunden - und das, bevor Du oder ich sich je den Kopf darüber zerbrochen hätte, oder überhaupt darüber nachgedacht hätten.

    Zuvor möchtest Du meiner Behauptung wiedersprechen - und zugleich nennst Du selbst Beispiele dazu, die doch meine These bestärkt. Ist dies denn nicht ein Wiederspruch in sich selbst ? :s

    Auch wenn Du es nicht wahrhaben willst, aber es haben hier bereits solch tiefe Veränderungen stattgefunden - sicherlich immer in Beachtung auf die jeweilige Art der Tiere (also dem Gefälle der kognitiv höher strukturierten und niedriger entwickelten Arten), aber diese Veränderungen sind nun mal Tatsache - und wir alle müssen es nun einmal kapieren und begreifen, daß eine rein deskriptive Art der problematik nicht ausreichend ist, um hierauf aufmerksam zu machen.

    Dies ist übrigens auch ein Teil der Problematik vieler genannter Probleme unserer heutigen Stubenvögel (egal ob Hz oder NB Tiere), es betrifft sie alle gleich - und nur entsprechende Hinweise und Aufklärung können dazu beitragen den Fortlauf dieser stetigen Veränderungen zu minimieren.
     
  17. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Rolf,
    ich brauche deine entsprechenden Links nicht, könnte auch die Forenmail benutzen, allerdings bevorzuge ich für die schnelle Kommunikation die pn.

    Ironie, besonders im Hinblick auf gewisse Äußerungen an anderer Stelle, aber lassen wir das!
    Keineswegs ein Widerspruch, man könnte aus dem Wellensittich z.B. lernen und solche Fehler bei anderen Arten vermeiden ;)

    Womit sich der Kreis zum Züchter schließt. Nicht der Halter ist für eine Domestizierung verantwortlich, sondern ausschließlich der Züchter. In seiner Verantwortung liegt es, die von ihm gezüchtete Art so natürlich wie irgend möglich zu belassen. Wie soll das bei HZ gehen?
    Wer gesehen hat, wie junge Wellensittiche in Koloniebrut aufwachsen, wie sie von allen Schwarmmitgliedern als Kinder anerkannt werden, wie sie von allen erwachsenen Vögeln lernen, sie nachahmen, sich mit zunehmendem Alter integrieren, mag nicht darüber nachdenken, welche Erfahrungen einer HZ fehlen. Diese Jungvögel machen den Alten alles nach, von der Futtersuche über gegenseitiges Kraulen und Füttern bis hin zu Paarungsversuchen, wohlgemerkt alles vor der Jugendmauser, und lernen den Menschen ganz nebenbei als das kennen, was er ist - ihr Futterspender, auf dem man herumturnen kann, vor dem man keine Angst zu haben braucht, den man aber auch nicht sonderlich vermißt, wenn er nicht da ist.
     
  18. Dookie

    Dookie Guest

    Hi Dagmar,

    Alles auf die "bösen" Züchter zu schieben finde ich nicht richtig. Solange eine Nachfrage von den "Verbrauchern" nach "handaufgezogenem Spielzeug" besteht wird es immer Züchter geben die diese Nachfrage auch befriedigen. Der Mensch an sich ist eben nicht "gut und edel" sondern "egoistisch und profitgierig".

    Wie du aus meinen anderen Postings sehen kannst, bin ich weder ein Freund von HZ die nicht durch besondere Umstände (wie durch verstossen von den Eltern) bedingt sind. Noch einer der "Mutationen" beführwortet. Ich denke aber, daß Du mit deinen Angriffen auf Rolf auf den falschen Zielst. Die die Du erreichen willst, lesen hier bestimmt auch gar nicht mit, weil die ihre vorgefasste Meinung haben und nur durch den Druck von den "Verbrauchern" ihre "schändlichen Taten" einstellen werden.


    Gruß

    Dookie

    P.S.: die in " stehenden provokanten Ausdrücke habe ich absichtlich so gewählt, ich will damit niemanden im speziellen provozieren, sondern nur die Aussage verdeutlichen.
     
  19. #38 Rolf Nübel, 31. Mai 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Mai 2004
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    Ich hatte hier schlicht und einfach mal ein Beispiel angeführt (mit der Bitte), darauf einzugehen - und hier dann mal einen entspr. Rat zu geben.

    Nein, aber auch das ist nicht möglich, es muß in der gewohnten Art & Weise weiter so verfahren werden, wovon der User (der um Rat bittet) nicht´s hat - und auch aus diesem Sinne des Unverständnis sich nicht traut hier einzusteigen.


    Nur weiter so..........denn so wird keine Hilfestellung geboten, sondern ein Thema nur verbandt - was ja dann auch mit einer vorgegebenen allgem. Erklärung im Sinne der Vogelforen.de begründet wird !

    Wie (ich glaube es Michael) schon andeutete - soll man doch dann gleich eine Sperrung bestimmter Themengebiete erst gar nicht zulassen, dann entstehen auch solche ungewollten (und oftmals aus der Situation heraus), nicht gewollte Äußerungen, die auch nur auf falsche Tatsachen - und Nichtwissen im Bezug auf die wahren Gründe heraus , aber nicht auf die Situation oder Fragestellung bezogen beruhen. :0-
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Rolf, auf deine letzte Frage, die an dich privat gerichtet war, wegen des Vogelpärchens, kann ich leider nicht antworten.

    Aber meine persönliche Meinung zu Züchtern, HZ und auch eigene Erfahrungen damit:
    Ja, ich bin einer der "Kunden" gewesen, die HZ wollte. Und das, obwohl ich ein wenig über die (Kann-) Problematik schon wusste.
    Dennoch habe ich mich als Neuling in der Vogelhaltung dann zu 2 handaufgezogenen Graupapageien entschlossen. Warum? Weil ich schlicht Angst davor hatte, dass ich meine Vögel jedesmal mit einem Kescher einfangen muss, wenn sie in ihren Käfig zurück sollten.
    Es ging also nie darum, dass ich "zahme Kuscheltiere" wollte, nur einfach ein etwas einfacheres Handling.
    Aber jetzt das erste Problem (welches mit Sicherheit auf die HZ zurückzuführen ist): Der Hahn wusste wohl aufgrund seiner Aufzuchtsart nicht, dass er sich als Papagei bitteschön auch seiner Papageien-Partnerin zuwenden soll - nein, er wollte viel lieber immer nur mit mir zusammen sein.
    Ich fands ja offengestanden am Anfang auch noch toll, dass das Kerlchen so schnell und so intensives Vertrauen zu mir fasst.... und kam also den Kraulaufforderungen von ihm nach.
    Es war ja nun auch nicht so, dass er sich mit "seiner" Henne nicht verstand, nein, aber sobald ich anwesend war, war sie abgeschrieben.
    Es musste also gehandelt werden (war und ist meine Meiung dazu).
    Der Hahn wurde also langsam von mir entwöhnt. Wie lange so etwas dauern kann, muss ich sicher nicht sagen. Es tat mir (und sicherlich auch dem Hahn) in der Seele weh, obwohl ich wirklich versuchte die Entwöhnung ganz langsam und behutsam vorzunehmen. Zum Vorteil aller Beteiligten war er ja noch jung - will nicht wissen, wie schwer sowas ist, wenn der Vogel schon ein paar Jahre lang so lebt, und schon etwas älter ist.
    Es war mir Gott seis gedankt auch geglückt. Heute sind beide ein Paar, und ich lediglich noch Futtergeber und Putze ;)
    Aber: Was wäre gewesen, wenn ich nicht damals schon aus den verschiedenen Foren von der (Kann-) Problematik mit HZ wusste? Ich hätte nicht gesehen, was da auf mich zukommt, und hätte heute sehr wahrscheinlich 2 "Einzelvögel" hier sitzen, von denen besonders einer nicht wüsste, dass er ein Papagei und kein Mensch ist. Womöglich hätte ich dann beide sogar räumlich trennen müssen, also in 2 verschiedenen Volieren halten, oder noch viel Schlimmeres (Hahn jagt Henne, wenn ich sie nur anschaue.... etc.pp.....)

    Mein Fazit: HZ sind nun mal prädestiniert für Fehlprägung und Haltungsprobleme. Wenn ein Halter also nicht wirklich "wissend" ist, was für Probleme da kommen können, dann kann es fatal werden. Liegt es also in erster Linie doch am Züchter, entweder keine HZ zu "produzieren"/bzw. sie zu veräußern, oder aber, es wird massive Aufklärungsarbeit geleistet, damit es nicht zu "Fehlern" im Umgang und der Haltung kommt. Das ist wiederrum aber sicher sehr schwierig, gerade bei Neulingen in der Vogelhaltung, da sich diese sicher oft noch nicht im Klaren sind, auf was sie sich überhaupt einlassen. Die Theorie und die Praxis sind auch hier zweierlei Paar Schuh. Ich glaube also kaum, dass ein (wenn auch ausführliches) Verkaufsgespräch ausreicht, um all die Probleme anzusprechen, die in Bezug auf HZ und deren Haltung aufkommen können. Folglich wäre es also wirklich das günstigste, HZ ausschliesslich an sehr erfahrene Vogelhalter zu geben.

    Meine Meinung ist inzwischen also folgende:

    *Wenn sich HZ wirklich nicht vermeiden lässt, dann niemals diese Tiere in Einzelhaltung geben (auch nicht, wenn alsbald schon ein Parnter dazu soll). Am besten überhaupt nicht an Neulinge, sondern ausschliesslich an erfahrene Halter.

    *Dass man Vögel ein wenig an den Menschen gewöhnt, während sie von den Vogeleltern aufgezogen werden, ist meiner Meinung eine gute Alternative, wenn Käufer Angst vor dem Handling mit NB haben (so wie es bei mir der Fall gewesen ist).


    Noch etwas:
    Ein aufklärendes Gespräch (vom Züchter mit dem künftigen Halter) ist sicher oft nicht genug. Man sieht es hier im Forum doch täglich, dass sich (oft sehr junge) Leute Papageien anschaffen möchten, und dies hier vorher kund tun.
    Wenn dann jedoch Tips von erfahreneren Vogelhaltern kommen (z.B. lieber gleich 2 Papageien zu nehmen, anstatt den 2. erst nächstes Jahr, wegen Vergesellschaftungsproblemen.... etc...) dann werden diese Tips doch oftmals leider überhaupt nicht ernst genommen.
    Und eine Weile später liest man dann das Dilemma: "Vogel beisst" oder "Vogel schreit immer wenn ich weg bin" und so weiter... und so fort 8(
    Wie kann man sich da also als Züchter sicher sein, dass während einem ausfürhlichen Gespräch das Gesagte nicht zum einen Ohr rein, und zum anderen wieder raus geht?
    Ich denke also schon, dass der Züchter eine enorme Verantwortung hat. Für mich - wäre ich Züchter - hieße das: Die Vögel so wenig wie nur möglich vom Menschen abhängig machen (emotional). Und mit HZ erreiche ich lediglich das Gegenteil davon.


    So, genug geschrieben nun. Ich hoffe, ich konnte rüberbringen, wie meine Haltung zu dem Thema ist ;)

    LG
    Alpha
     
  22. Dookie

    Dookie Guest

    Hallo alpha,

    deine Überlegungen wegen dem Händling kann ich nachvollziehen, obwohl ich da keine Bedenken hatte und habe. Meine beiden Rosellas, beide NBs waren am Anfang extrem scheu als sie zu mir kamen. Nach einer Woche der Eingewöhnung, kam der erste Freiflug. Erstmal mussten sie erkunden, wo sie gefahrlos landen konnten und dann wurde sich erstmal umgeschaut. Nach 2 Stunden gingen sie wieder von selber in den Käfig um zu fressen, ich ging dann ganz langsam hin und verschloss die Türe. Wenn die Vögel im Käfig sassen hab ich nich innerhalb des Käfigs hantiert, so wurde er für sie der sicherste Ort in der Wohnung und ich hatte nie Probleme daß sie nicht hineingingen. Naja, ich hatte vorher schon Erfahrungen mit Wellies und Ziegen und kenne mich mit der Körpersprache der Vögel auch recht gut aus.

    @ Rolf:
    hmm leider sind das etwas dürftige Informationen die der Halter der Mopas da liefert, wurde vielleicht was an der Voliere geändert? Futter umstellung, andere Äste ...


    Gruß

    Dookie
     
Thema:

Handaufzuchten - und Euere persönlichen Erfahrungen dazu !

Die Seite wird geladen...

Handaufzuchten - und Euere persönlichen Erfahrungen dazu ! - Ähnliche Themen

  1. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  2. Goldnacken- und Rotrückenaras

    Goldnacken- und Rotrückenaras: Hallo zusammen, ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps. Und zwar würden wir uns gern ein Paar Goldnacken oder Rotrückenaras zulegen. Die beiden...
  3. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  4. Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!

    Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!: Hallo, bin auf der Suche nach einem erfahrenen Stieglitzhalter, der mir die Haltung der schönen Vögel von A-Z erklärt! Zu meiner Person: Ich bin...
  5. Was tun gegen Beratungsresistente Personen?

    Was tun gegen Beratungsresistente Personen?: Hallo meine lieben Graupifreunden Ich habe Bekannte in Brandenburg, welche sich ein handaufgezogenes 5 Monate altes Grauesmäuschen geholt...