Hilfe Kücken in Not...

Diskutiere Hilfe Kücken in Not... im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, wie bestimmt fast alle hier Wissen, habe ich momentan 2 Wellikücken. Das kleinste Kücken wurde nun schon zum zweitenmal von dem großen...

  1. #1 Sabine Schulz, 22. April 2002
    Sabine Schulz

    Sabine Schulz Guest

    Hallo,

    wie bestimmt fast alle hier Wissen, habe ich momentan 2 Wellikücken.
    Das kleinste Kücken wurde nun schon zum zweitenmal von dem großen Kücken aus dem Nest geworfen. Vorgestern hatte ich noch Glück weil das kleine Kücken neben dem Kasten am rand eines 2 Meter Schrankes lag. Heute hatte das kleine leider kein Glück, es ist aus einer Höhe von 2 Metern vom Schrank gefallen, und ist dann auf dem Boden ca. 1,5 Meter gekrabbelt und hat Schutz unter einem anderen Schrank gesucht.
    Zum Glück habe ich es gefunden, wieder Eiskalt und wirklich nix im Kropf. Ich habe es aufgehoben und als erstes schrie es mich an, und knabberte an meinem Finger weil es so ein hunger hatte.
    Ich setzte das kleine natürlich sofort in den Kasten, und Mama Schneewittchen fütterte es sofort, gott seit dank.
    Leider wärmt die Mutter die Kücken nicht mehr, sondern geht nur noch zum füttern und zum schlafen in den Kasten.
    Nach dem füttern der kücken, vibrierte der ganze Kasten, weil das kleine Kücken vor kälte zitterte.
    Momentan liegt das kleine schlafend in meiner warmen Hand ohne zittern.
    Nachdem ich es rausgenommen hatte mußte ich leider noch was schlimmes an dem kleinen entdecken. Der Schnabel des kleinen ist schiefgewachsen 8o , es wurde durch ein angetrocknenet Häufchen Kot verursacht. Das kleine tut mir so leid.
    Der Kot klebte bei der rausnahme noch auf dem Schabel bis zur Nasenhaut hoch, und ich machte mich dran ihn zu entfernen, das kleine schrei vor Schmerzen, obwohl ich den Kot einweichte und ganz vorsichtig abmachte, die Hornhaut war sogar schon über den Kot gewachsen 8o . Als der Kot endlich ab war, sah ich ein Bild des Schreckens, die Nasenhaut war tief lila wegen der Wunde verfärbt, und der Schnabel hat sich nicht wie typisch nach außen gebogen sondern es biegt sich nach innen, ganz rot, es ist eine richtige Wunde. Die Schnabelspietze des Kückens ist nach rechts gewachsen, aber vielleicht besteht noch hoffnung das sie wieder richtig wächst, das Kücken ist ja auch erst am 5. April geschlüpft.
    Die ersten farbigen Federn wachsen auch schon.
    Nun weiß ich nicht so richtig was ich machen soll, den Kasten woanders hinstellen (wegen der Höhe) geht weniger weil sonst die Henne die Kücken event. nicht mehr annimmt oder nicht findet.
    Das kleine kücken in den kasten setzten, weiß ich nicht ob das gut ist, wegen erneuten Kot auf und in die Schnabelwunde.
    Sollte ich vielleicht das kleine den Tag über wärmen, habe den ganzen Tag Zeit, ich würde es in die Hand nehmen. Und es nur zur fütterung reinsetzten, oder es Handaufziehen ?
    Was würdet ihr machen, hatte vielleicht einer von Euch schonmal solch einen Vorfall ?
    Eine schnelle Antwort wäre gut.......

    ___________
    **********

    Liebe Grüße

    Sabine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Sabine,

    das ist ja echt schei..e :(

    Hast Du nicht in Deinem Bekanntenkreis jemanden der einen Wärmeschrank hat?
    Dann könntest Du den Kleinen in einer Schale dort hineinstellen und selber
    füttern.
    Aufzuchtsfutter bekommst Du im Handel oder direkt
    bei Rico`s oder Futterkoncept.

    Wenn Du den Kleinen wieder reinsetzen willst, würde ich eine dicke Bettdecke
    nehmen und sie direkt unter dem Nest ausbreiten, dann fällt er wenigstens
    weich, falls sein „Bruder“ ihn wieder rausschubst.

    Steht das jetzige Nest auf dem Schrank?
    Vielleicht versuchst Du mal noch ein weiteres Nest neben dem Alten
    zu stellen und mit einer Wärmflasche, oder besser noch einer Heizdecke
    die Temperatur zu regeln.
    Vielleicht sieht Schneeball ja, dass ihr Kleiner daneben sitzt und füttert trotzdem.

    Aufzuchtsfutter würde ich aber auch jeden Fall besorgen, damit Du
    jederzeit „übernehmen“ kannst.

    Wenn alle Stricke reißen, würde ich den Kleinen tatsächlich selber wärmen,
    (Ich habe ein Wasserbett – immer 20 Grad – da könnte ich ihn reinlegen :) )
    dann kannst Du Dir ja eine Art „Tragesack“ basteln und ihn im wahrsten Sinne
    des Wortes vor den Bauch schnallen.

    Hört sich doof an, ist aber machbar.

    Tja und mit dem Schnabel kann ich Dir nur raten, sobald der Kleine einigermaßen befiedert ist
    damit zu einem TA zu gehen.
    Zum Reinigen und um den Heilungsprozess zu beschleunigen würde ich
    mit einem Wattestäbchen Kamille auftragen.

    Puh…das wird nicht einfach.

    Toi toii toi für „Polter“ …so nenne ich den Klinen nun einfach mal ;)
     
  4. #3 Sabine Schulz, 22. April 2002
    Sabine Schulz

    Sabine Schulz Guest

    Hallo Piwi,

    ich habe seit dem ich den Bericht geschrieben hatte, ne Menge probiert. Als erstes natürlich eine dicke Decke auf die Fallstelle gelegt, damit der Kleine weich landet falls es nochmal passieren sollte. Dann habe ich das Loch vom Karton verkleinert damit der kleine nicht einfach so rausfallen kann oder rausgeworfen wird. Den Karton habe ich nun erstmal sauber gemacht (Kücken in eine Schüssel getan ;) fotos dabei gemacht) und Küchenpapier eingelegt, dass werde ich nun täglich wechseln.
    Und als letztes klein Kücki reingetan und abgewartet, was Schneewittchen macht. War eigentlich ziemlich klar das es ihr nicht gefallen wird, sah ja alles irgendwie anders aus. Lautes rumgemecker, dann ist sie doch zum Karton und hat das große gierige Kücken gefüttert, welches laut schreiend den Kopf durch die Luke steckte. Ja und in den Karton wollte Schnweewittchen nicht rein, dort wo das kleine lag :( .
    Das kleine frierte wieder dolle, somit habe ich es wieder rausgenommen und gewärmt (gut das es heute so warm ist, sonst habe ich immer alte Hände), dann ist mir eine Idee gekommen, warum nicht das kleine einfach auf die Voliere legen, mit Küchenrollenpapier als Unterlage. Es dauerte nicht lang, da kam Schneewittchen auch schon an. Aber leider nicht wie vermutet zum füttertn sondern zum angreifen, sie hackte den kleinen erstmal auf den Kopf und wo sie sonst noch rankam. Ich habe das Kücken natürlich sofort wieder zu mir genommen, zumal es sehr frierte, danach hat Schneewittchen erstmal das Küchenpapier auf das der kleine lag, agressiv zerfetzt, wenn einer Näher kommen wollte wurde er auch klein angeriffen. Naja also das Kücken wieder gewärmt und ab in den Kasten, und gewartet.
    Nach 10 Minuten dann flog sie zum Glück hin und kroch zu meiner Freude auch in den Karton. Dort blieb sie dann über 15 Mintuten und fütterte beide auch das kleine.

    Der Schnabel des kleinen sieht auch schon etwas besser aus, obwohl leider noch schief.
    Ich habe Kamillan, was für Menschen zum inhalieren gedacht ist, kann ich das dem kleinen auf den Schnabel tun ?

    Handaufzuchtsfutter werde ich mir sofort besorgen, falls ich doch Mama spielen muß. Leider kenne ich keinen der einen Wärmeschrank hat, da werde ich mir den kleinen im Notfall doch um die Brust spannen müssen, hihi ;).
    Ein Wärmekissen habe ich leider auch nicht. Das mit dem zweiten Nest gefällt mir nicht so gut, weil Schneewittchen dann komischer weise das kleine angefallen hat, vielleicht denkt sie es ist nicht ihres :? .

    Ich saß heute schon gut 6 Stunden im Vogelzimmer und werde auch gleich wieder schauen ob das kleine noch im Karton ist und wenn es friert werde ich es wieder wärmen.

    Ahhh.....mir kommt gerade eine gute Idee, ich lege einfach eine Wärmeflasche (die habe ich zum glück) unter den Karton, dass dürfte doch auch etwas wärmen. Oder noch besser Piwi schicke mir mal Dein herrliche Wasserbett rüber :D , so für ähhh....20 Jahre *grins*. Ich werde das mit der wärmeflasche mal probieren, mal schauen was der Schneeball dazu sagt :D .
    Also Piwi Du darfst wieder DRÜCK......DRÜCK......DRÜCK machen, dass brauch der kleine bestimmt, aber ganz vorsichtig bitte.

    _____________
    ************

    Liebe Grüße

    Sabine
     
  5. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Sabine,

    ui…das hätte ich nun nicht gedacht, dass Schneewittchen den „Polter“ angreift,
    wenn er neben ihrem Nest sitzt…uff.

    Ich hoffe „Polter“ hat es gut überstanden.

    Wenn Du eine Wärmflasche unter den Karton legst,
    paß aber auf, dass es keinen Wärmestau im Karton gibt.
    Hast Du ein Thermometer, welches Du an den Deckel des Kartons
    kleben kannst.
    Ich denke, dass die Temperatur nicht 28 Grad übersteigen darf.

    Sichern solltest Du den Karton auch, denn die Wärmflasceh wird sicher
    schaukeln wenn Mama angeflogen kommt.

    Hehe…mir fällt da noch was ein…
    hast Du nicht jemanden (Omi..Tante oder Mama) die BH Größe XXL haben :D
    Dann kannst Du Dir diesen übergroßen BH umbinden und Polter so wärmen.
    Sieht bestimmt zum schreien aus, ist aber dann egal –prust—

    Leider kenne ich Kamillan nicht, aber wenn keine reizenden Zusätze drin sind,
    denke ich geht auch das zum Einreiben der Wunde.

    Und, natürlich drücke ich wieder die Daumen, kannst Dich drauf verlassen!
    ***DRÜCK*** DRÜCK*** DRÜCK*** DRÜCK*** DRÜCK*** DRÜCK*** DRÜCK***
     
  6. #5 Birgit L., 22. April 2002
    Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo Sabine,

    Das ist ja echt Mist ... :(

    Geht Schneewittchen denn jetzt wieder in den Karton rein ?
    Ich würde die beiden Küken schon noch zusammen lassen, sie wärmen sich ja auch gegenseitig durch aneinander kuscheln.
    Oder hält sich das ältere nicht mehr im Nest auf ?
    Auf jeden Fall solltest Du regelmäßig den Kropf kontrollieren und gegebenfalls zu füttern.
    Nicht das "Polterchen" noch verhungert.
     
  7. #6 ole olesson, 23. April 2002
    ole olesson

    ole olesson Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. März 2001
    Beiträge:
    1.361
    Zustimmungen:
    0
    Moin Sabine

    Sorry, aber die ganze Wärmerei, Handaufzucht und Eure Muttergefühle machen keinen Sinn, wenn der Schnabel nicht wieder in Ordnung kommen kann, weil es dazu zu spät ist (bereits eingewachsener Kot).

    Ob das Schnabelproblem sich noch auswachsen kann, wirst Du am besten selbst wissen, da Du ja auch nicht ganz unerfahren bist. So wie Du die Geschichte aber geschildert hast, glaube ich das eigentlich nicht mehr.

    Deshalb würde ich Dir auf jeden Fall empfehlen, einen sachkundigen TA aufzusuchen und Dich darauf einzustellen, mit einem leeren Transportkäfig wieder heimzugehen, so traurig das auch ist.

    Alles andere wäre dann nämlich ganz sicher nur Qüalerei für das Tierchen.

    Im Falle meines Kanarikükens im Februar (abgestorbener Fuss wegen Scharpieschlinge) war das sicher die richtige Entscheidung.

    Man muss eben auch loslassen können, so schwer das im Moment für Dich auch ist.
     
  8. #7 Sabine Schulz, 23. April 2002
    Sabine Schulz

    Sabine Schulz Guest

    Hallöchen,

    gott seit dank geht es dem kleinen Kücken wieder besser, es wird durch das Geschwisterchen gewärmt und auch wieder regelmäßig gefüttert. Totzdem habe ich vorsichts halber Handaufzuchtsfuttert bei Rico`s bestellt, nette bedienung ;) die gaben mir gleich Tips.

    Ole der Schnabel des Kückens ist nicht mehr mit Kot verwachsen ich habe den Kot entfernt, trotz schmerzen des kleinen Kückens. Die Schnabelspitze ist leider immernoch leicht (nicht extrem) nach links gebogen (das Kücken kann den Schnabel lückenlos schließen), aber ich denke mir das der Schnabel wächst und somit die Spitze wieder gerade wird, dass ist meine Hoffnung.
    Mal schauen ob das Kücken dann später ordentlich fressen kann, wenn nicht werde ich es eben mit Brei ernähren, solange bis der Schnabel wieder gerade ist, ich denke das Welli Leben ist es wert, ganz bestimmt. Solange der kleine sich nicht damit extrem quält lasse ich das auch so, im Notfall würde ich ihn natürlich auch einschläfern lassen müssen. :(

    Aber momentan sieht es gut aus, der große Putzt auch den kleinen und wärmt ihn. Mal schauen wie lange, denn das große Kücken geht schon gerne neben dem Kasten spazieren und macht fugübungen.

    Bordesholm ich kontrolliere ca. alle 2-3 Stunden den Kropf des Kückens, sicher ist sicher. Und der Schneeball hat heute Nacht brav bei den Kücken geschlafen und diese gewärmt und gefüttert. Momentan höre ich auch wieder lautes Fiepsen, sie ist bestimmt wieder gerade am fütterten.

    Ach......................... PIWI leider, leider habe ich keinen in meinem Bekanntenreis mit der BH Größe XXL *breitgrins* :D , schaaaaaaaade. Aber wenn der kleine doch wieder wärme braucht, dann werde ich ihn wahrscheinlich unter das Rotlicht legen mit feuchten Tüchern gegen die austrocknung, danke für den Tip das es nicht über 28 C sein darf. Aber hoffentlich kommt es nicht dazu, das kleine Kücken hat nämlich schon richtige weiße unterferdern, die dürften auch schon wärmen.

    So ich werde gleich mal schauen ob ich noch ein tolles Foto finde wo der Schnabel noch mit Kot zu sehen ist, dann könnt ihr euch ein Bild machen. Es sieht jetzt natürlich anders aus, um einiges besser, die Wunde auf dem Schnabel scheint sich auch schön zu schließen.
    Bis gleich............

    _____________
    ************

    Liebe Grüße

    Sabine

    P.S.: ole du kannst ja mal unter "Osterüberacshung im Karton" schauen, dort siehst du neue Fotos von dem kleinen Kücken.
     
  9. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Sabine,

    das hört sich ja schon echt gut an.

    Wollen wir hoffen, daß "Road Runner" den "Polter" weiter wärmt :D

    Toll auch Deine neuen Bilder im anderen Tread!
     
  10. #9 welli petra, 23. April 2002
    welli petra

    welli petra Guest

    Hallo Sabiene ,
    ich verfoge des Bild von euch .
    Einfach klasse das du uns teilhaben lässt an deinen Süssen .
    Weiter so !!:D

    Güsse
    Petra8o
     
  11. #10 Sabine Schulz, 23. April 2002
    Sabine Schulz

    Sabine Schulz Guest

    So und hier nun ein Foto des Schnabels von dem kleinen Kücken, leider kann man die Krümmung nicht genau sehen. Das dunke ist der Kot der zu diesem momenten noch drauf war.
    Neue Fotos kommen amDonnerstag.

    _____________
    ************

    Liebe Grüße

    Sabine
     

    Anhänge:

  12. #11 Sabine Schulz, 23. April 2002
    Sabine Schulz

    Sabine Schulz Guest

    Heee ihr schreibwütigen :D ,

    danke für das Lob Welli Petra :~ ,

    und Piwi ich hoffe mit Dir, hoffentlich wärmen sich die beiden noch schön, der "Road Runner" und der "Polter" (die Namen bleiben aber nicht), hehe, hörts sich ja wie im Zeichentrick an *grins*.

    Bye, Bye Sabine
     
  13. biene

    biene Guest

    hi sabine,das ist ja schade das es so probleme gibt:( ...kannst du dir denn nicht für tagsüber einen wärmekasten selber bauen?ich find das ziemlich riskant den ganzen tag mit dem zwerg durch die gegend zu laufe,stell dir vor du stösst mal irgendwo an?8o ...evtl. mit ner rotlichtlampe und nem feuchten tuch davor?kannst den kleinen ja in ein kasten(leeres aquarium,oder grosser tuppertopf:? )setzten und dann die lampe in weiter entfernung davor ...kann man ja messen die tamperatur,welche entfernung ausreichend ist...
    liebe grüsse
    biene
     
  14. Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo Sabine,

    Das sind ja gute Neuigkeiten ... :)
    Das mit dem Schnabel gibt sich vieleicht noch.
    Wenn nicht kann man den Schnabel beim TA kürzen lassen, damit er dann in die richtige Bahn wächst.
    Aber so wie Du es schreibst, wird er sich noch alleine richten.
    Zumal er ja komplett geschlossen werden kann.
     
  15. #14 ole olesson, 24. April 2002
    ole olesson

    ole olesson Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. März 2001
    Beiträge:
    1.361
    Zustimmungen:
    0
    Schnabelkürzen beim Küken?

    Moin, moin

    Ahhlso, ...

    ich kann zu der Auswachserei des Schnabelproblems beim Welliküken eigentlich gar nichts sagen, da ich keine Wellis züchte (nur Kanaris und Silberschnäbelchen), aber auf dem Foto sieht das Problem "nach echter Sch..." (im wahrsten Sinne des Wortes) aus.

    Wenn der Oberschnabel nach seiner Befreiung wieder in die richtige Richtung wächst, besteht sicher berechtigte Hoffnung...

    Und dann noch eine andere Frage:

    Bei einem Küken ist der Schnabel doch sicher im ganzen besonders gut durchblutet (von wegen Wachstum und so). Könnte man denn da überhaupt mit der Nagelfeile (-schere) dran gehen, ohne dass das Tierchen verblutet?

    Gerade da sind Blutungen doch so schwer zu stillen.
     
  16. #15 Sabine Schulz, 24. April 2002
    Sabine Schulz

    Sabine Schulz Guest

    Hallo,

    also ich weiß nicht so recht was Du meinst Ole, ich soll bei dem großen Kücken was am Schnabel machen (feilen) *verdutztguck*
    Bei einem normalen Schnabel vom Kücken braucht man doch nicht kürzen ? Nur bei Erwachsen Wellis, deren Schnabel zu lang gewachsen ist, soweit ich weiß ist bei einem Schnabel der zu lang ist das Ende nicht mehr durchblutet und so könnte man auch feilen ohne Blutung, aber ich würde lieber schneiden lassen, das geht schneller ;) .
    Falls der Schnabel der kleinen Kückens später stören würde (die schiefgewachsene spitze) dann wäre das eine gute Idee ihn zu kürzen, ich denke mir aber auch das es bluten könnte, aber da gibt es ja blutstillende Mittelchen. Aber momentan mache ich mir noch keine Sorgen, es sieht nämlich schon wieder ganz gut aus.

    Hoffen wir erstmal das beste :D .

    Morgen kommen die neuen Fotos vom Schnabel des kleinen Kückens, ich habe nämlich vor und direkt nach dem Kot abmachen fotografiert.

    _____________
    ************

    Liebe Grüße

    Sabine
     
  17. Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Re: Schnabelkürzen beim Küken?

    Ich meinte nicht, das das jetzt geschnitten werden sollte, sondern erst wenn es wirklich nicht geht und man sieht, das das Kleine damit nicht klar kommt.
    Und ganz wichtig, schon gar nicht selber daran gehen, um zu schneiden geschweige denn zu feilen, das sollte schon ein TA machen.

    Anhand des Bildes kann man leider nicht genau sehen, wie der Schnabel steht.
    Aber ich habe schon viele Papageien mit deformierten Schnäbeln gesehen und die konnten sehr gut damit umgehen.
     
  18. #17 ole olesson, 25. April 2002
    ole olesson

    ole olesson Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. März 2001
    Beiträge:
    1.361
    Zustimmungen:
    0
    Schnabelkürzen beim Welliküken II

    Moin Sabine und Bordesholm

    Nee, so war das nicht gemeint. Eher als Frage ...

    Ich selbst würde keinesfalls an einem Wellischnabel herumschneiden oder -feilen. Das wäre mir viel zu gefährlich, weil ich die Blutgefäße da nicht erkennen kann, also nicht weiß, wie weit ich schneiden (felien) dürfte.

    Außerdem reicht mir schon der Stress beim Krallenkürzen meines Kanarienhahnes. Dem wurden damals beim TA die Krallen mit einer Lötlampe gekürzt. Seitdem wachsen sie so schnell, dass sie sich nicht mehr "rechtzeitig" abnutzen (wie bei den anderen Kanaris).

    Was ich damit nur sagen wollte, war, dass ich mir fachlichen Rat holen würde, ob das Problem sich bei Deinen Küken auswachsen kann und ob es den Vogel nicht später als erwachsenem Tier schwer behindern wird, weil er sich z.B. sein Körnerfutter nicht auf dem natürlichen Weg selbst knacken kann (Du das also Zeit seines Lebens für ihn tun musst - mit jetzt noch unabsehbaren Folgen / z.B. Zwang zur Vereinzelung wegen Wegfressen des "Sonderfutters" durch die anderen Kumpels oder "gejagt" werden durch diese, weil er ja anders ist, Fettwerden durch Bevorzugung von Kolbenhirse, u.a.m...)
     
  19. #18 Sabine Schulz, 26. April 2002
    Sabine Schulz

    Sabine Schulz Guest

    Hi,

    hier nun erstmal das Foto vom Schnabel des kleinen Kückens direkt nach dem Kot entfernen, sah böse aus.
    Nun ist es aber schon etwas verwachsen.

    ____________
    ***********

    Liebe Grüße

    Sabine
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Zimba

    Zimba Guest

    Hallo Sabine.

    Mensch du hast ja ein Pech im Momet mit deinen Süssen. Erst wird Sunny so krank(wie geht es ihm eigentlich?) und jetzt hast du mit dem kleinen solche Probleme. :(
    Auf den Fotos sieht der Schnabel ja echt schlimm aus, Nur gut, dass es jetzt schon wieder ein bischen geheilt ist.

    ich bin auf jeden Fall interssiert, wie es mit deiner Wellifamily weitergeht!
    Auf jeden fall wünsche ich dem kleinen dass sein Schnabel wieder ganz in Ordung kommt!

    Liebe Grüsse Mirja und ihre bande
     
  22. Zimba

    Zimba Guest

    Hallo Sabine.

    Wie geht es denn dem Küken mit dem verletzen Schnabel und wie geht es Sunny? Erzähl doch bitte, wie es den beiden geht, jaß Würde mcih echt interessieren.

    Liebe Grüsse Mirja und sechs
     
Thema:

Hilfe Kücken in Not...

Die Seite wird geladen...

Hilfe Kücken in Not... - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Hilfe für Mauersegler

    Hilfe für Mauersegler: Guten Tag Alle, ich bin über eine Vogelseite auf eine Spendenaktion für die Mauerseglerklinik gestoßen, Mauersegler - auf fremden Flügeln in den...