hilfe.... meine kanarienvögel niesen!!!

Diskutiere hilfe.... meine kanarienvögel niesen!!! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ihr lieben, ich hoffe irgendwer da draußen kann mir helfen...also: Ich habe seit circa einem halben jahr eine gruppe von kanarienvögeln (3...

  1. sweetie

    sweetie Guest

    Hallo, ihr lieben, ich hoffe irgendwer da draußen kann mir helfen...also:
    Ich habe seit circa einem halben jahr eine gruppe von kanarienvögeln (3 jungs und drei mädchen) und von anfang an,war einer dabei, er irgendwie immer kränkelte. Symptome: niesen, vor allem nachts. Dieses niesen steigerte sich auch noch, bis ich dann mittlerweile bei drei verschiedenen tierärzten war... mein süßer hat echt alles bekommen: 2 verschiedene mittel gegen luftsackmilben, ca. 5-6 mal verschiedene antibiotika (wenn nicht noch mehr), 1mittel gegen milben und parasiten allgemein und zum schluss auch noch etwas gegen parasiten, die sich tatsächlich im kot nachweisen ließen...
    Machen wirs kurz: ihm geht es auch besser (niest nur noch gelegentlich tagsüber und singt auch wieder J), doch nun hat ein anderer vogel scheinbar das gleiche problem bekommen... wieder zum arzt: wieder viele mittel und es scheint geholfen zu haben... doch kaum half das bekam es der nächste (der niest nur tags)... ich komme mir echt hilflos vor, weil niemand sagen kann, um was es sich handelt oder was hilft... ach ja, die mittel haben fast immer alle bekommen! Also daran kanns nicht liegen. Ich bin echt am verzweifeln und mein geldbeutel macht das nicht mehr lange mit... hat irgendjemand eine idee oder ein ähnliches problem? Bin für alles dankbar!!!! Danke,danke,danke!
    Ach und während ich hier gerade sitze sehe ich, dass der „erste“ kranke schon wieder mehr niest als in letzter zeit... HILFE!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hühnchen

    Hühnchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. April 2005
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Hallo!
    Ohne Gewähr, dass bei Deinen dasselbe vorliegt, dafür bin ich zu unerfahren. Aber bei mir hat ein niesender Vogel Trichomonaden. Das sind kleine Geißeltierchen, die im Kropf des Vogels leben. Lässt sich über einen Kropfabstrich nachweisen. Der Abstrich muss sehr schnell unters Mikroskop, damit man die typischen Bewegungen dieser Parasiten sieht. Wenn Deine Vögel diese Biester auch haben sollten, müssen alle behandelt werden. Die Trichos überleben und verbreiten sich (auch auf andere Tiere), wo es feucht ist. Deshalb die Trinkwasserröhrchen gut abtrocknen und am besten veschiedene benutzen, damit die gerade benutzen einen Tag lang zusammen mit den Parasiten austrocknen können.
    Viel Glück!! Und melde Dich doch noch einmal, was Dein nächster TA-Besuch ergibt.
     
  4. Kluschis

    Kluschis Guest

    hab das selbe Problem

    Hey,
    wie beruhigend, dass ich nicht die Einzige bin, mit dem Niesen-Problem. War auch schon beim TA und bekam versch. Mittel, die auch alle Vögel mitbekommen haben, aber einen Kropfabstrich haben wir nicht gemacht.

    Was sind denn typische Mittel gegen diese Trichos?

    klingt echt übel mit den Parasiten.
    Ich hab jetzt erstmal schleim-lösendes Mittel zum riechen (total kompliziert in der Anwendung: halt den vogel in der hand (ist recht zahm) während dieses Zeig eingeatmet wird. Aber ist erst der erste Behandlungstag heute....)

    falls es erfolg hat, kann ich ja genaueres zu den Inhaltsstoffen sagen. muss erst mal genau gucken...
     
  5. Kia

    Kia Mitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2005
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    was ganz wichtig ist; einen erkrankten Vogel am besten solange in einem kleinem Krankenkäfig einzeln setzen bis die Symptome und die Krankheit beseitigt sind. Sonst gibt es diesen Ping-Pong Effekt das sich alle gegenseitig immer wieder anstecken, falls sie etwas ansteckendes haben. Ansonsten könnte hinter diesem Niesen einiges stecken, wie z.B einen Atemwegsinfekt oder Luftsackmilben oder Trichos und und und. Müßte von einem vogelkundigen Tierarzt mal richtig untersucht werden.
    Alles Gute und das du das bald in den Griff bekommst.

    Grüße von Kia
     
  6. sweetie

    sweetie Guest

    danke für die tips... es ist doch unglaublich, dass es in berlin nur 2 vogelspezialisten gibt... werd gleich ta gehen und dann mal sehen, was bei rauskommt. hoffe ja, dass endlich mal ein ta was findet, denn dieses gestochere im dunkeln find ich echt ätzend! viel hoffnung hab ich allerdings nicht... renne ja schließlich alle drei wochen dahin und alle sind ratlos...
    meld mich, sobald sich was tut! für weitere ideen bin ich superdankbar...
     
  7. Lukas

    Lukas ReFReaper

    Dabei seit:
    18. Februar 2005
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz(Österreich)
    Wart mal

    Aber bitte so ist es immer... Person schreibt meine Vögel niesen.....alle sagen geh zu nem vogelkudigen Ta...... person bekommt Baytrill......
    Mach bitte einen ordentlichen ABSTRICH und bleib hartnäckig denn ich hab wegen diesem Anfänger Fehler (Baytrill verschreiben schon 2 Vögel verloren) und ich will nich das das noch wer erleidet.
     
  8. Hühnchen

    Hühnchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. April 2005
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Ich habe "Ridzol" mitbekommen. Aber wie andere schon geschrieben haben, wäre es sehr wichtig, dass ein vogelkundiger TA den Pieper einmal gründlich untersucht. Vielleicht sind es eben doch keine Trichos, sondern etwas anderes. Ich wollte nur dazu anregen, auf Trichos zusätzlich zu anderen möglichen Ursachen untersuchen zu lassen.
     
  9. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Dafür aber eine sehr gute.
    Ich empfehle Angelika Wedel:
    www.vogelpraxis-berlin.de
    Sie hat enorme Erfahrung und ist diagnostisch sehr sicher.
    LG
    Thomas
     
  10. sweetie

    sweetie Guest

    danke für den tip...das ist meine ta...
     
  11. DieJasminII

    DieJasminII Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Mai 2004
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ratingen
    Ich würde auch mal nach folgenden Ursachen nachsehen:

    - Stehen die Vögel in Zugluft (manchmal ist geringer Zug für Menschen kaum fühlbar, kann die Vögel aber auf Dauer krank machen)
    - Wie sieht es mit der Staubbildung aus?
    - Wie sieht es mit Gerüchen wie Parfüm, Raumspray, Küchendämpfe aus?

    Das ist ja so, was mir noch einfallen würde, wenn keine Diagnose gestellt wird.

    LG - Jasmin
     
  12. Kluschis

    Kluschis Guest

    Virus

    war nun am Samstag beim TA und es stellte sich heraus, dass es weder Trichos, noch LSM sind.
    Ein Virus. Super. Die TÄ meint, man kann den diekt nicht heilen, aber das Imunsystem stärken, dafür bekam ich Alvimun, ins Trinkwasser oder direkt in den Schnabel. Oh je, zum Glück trinken die Vögel das Zeug. Sonst muss ich mir jeden Vogel täglich fangen (im dunkeln klappts dann auch) und einen Tropfen in den Schnabel direkt reingeben. Das soll ich 5 Tage machen, dann schauen wir weiter.
    Zuguft haben sie ganz sicher nicht, test mit Kerzen war negativ. außerdem ist das Fenster kaum offen.
    Na ja. Dieses Schleimlösende Mittel soll ich erstmal lassen...
    ich drück mir slebst die Daumen, schließlich ist das mein ältester Vogel... :traurig:
     
  13. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Die Stärkung des Immunsystems ist die durchgreifendste Form von Heilung und der Unterdrückungsbehandlung mit Antibiotika, wie sie bei bakteriellen Infektionen oft überflüssigerweise praktiziert wird, prinzipiell vorzuziehen.
    Zum Glück hast Du nicht so eine bescheuerte Tierärztin, die gleich "zur Prophylaxe bakterieller Sekundärinfektionen" noch sinnlos Antibiotika verordnet.
    Zusätzlich zum Alvimun würde ich Propolis geben (z.B. SC 2000); die TÄ kann auch Baypamun spritzen. Und was natürlich immer angesagt ist und Lebenskraft und Abwehrmechanismus nachhaltig stärkt, ist eine homöopathische Konstitutionsbehandlung.
    Bitte mit dem Alvimun nach 4 Wochen unbedingt pausieren.
    LG
    Thomas
     
  14. Lukas

    Lukas ReFReaper

    Dabei seit:
    18. Februar 2005
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz(Österreich)
    Hmmmm und wie kommt dein Ta auf den Entschluss, dass es sich um einen virus handelt:)???????
     
  15. Elena

    Elena Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich hatte im Sommer dasselbe Problem, dass einer nach dem anderen reihum anfingen zu niesen.

    Ohne jemanden verrückt machen zu wollen, bei mir war scheinbar Ornithose die Ursache für das Niesen. Denn einer ohne Anzeichen ist gestorben und die Obduktion hat dann Ornithose ergeben. Und seit der Anti-Chlamydien-Behandlung war das Niesen weg.

    Du könntest ja sicherheitshalber auch mal eine Kotprobe auf Chlamydien untersiuchen lassen, jedoch hat bei mir eine kurz vor dem Versterben des Vogels keinen Nachweis erbracht, die Obduktion aber schon (deshalb mißtraue ich den Untersuchungen auf Ornithose anhand von Kotproben ).

    Wäre jedenfalls noch ein Versuch.

    Gruss

    Elena
     
  16. Kluschis

    Kluschis Guest

    virus

    Also, die TÄ meinte, dass das nur ein Virus sein kann, da der Vogel nichts "herausniest" das heißt, der Schnabel ist selbst nach dem Niesen völlig trocken.
    Zu Trichos, ezc. Kropfkrankheiten sagte sie, dass das "Niesen" dann logischerweise auch aus dem Schnabel kommen müsste, also dass der Vogel eher würgt, als niest. Ich hatte mal eine Kropfentzündung bei einem Hahn nach der Brut und da hat er ach gewürgt.

    zu der Einzelhaft: Leider bringt es bei mir nichts mehr, einzelne Vögel zu separieren, weil alle niesen! Bin echt total ängstlich, dass das nicht aufhört und am Ende alle weg sterben.... :(

    Zu Alvimun: Ich sollte allerdings schon nach einer Woche eine Pause machen und dann wieder eine Nacht bei den Vögeln schlafen um Ergebnisse festzustellen. Schließlich niesen sie alle größtenteils nachts. Tagsüber eher seltener.
    Ich hoffe, es bessert sich, die Woche ist morgen vorbei. :?
     
  17. #16 Alfred Klein, 19. November 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Ist ja eine tolle Diagnose.
    Also insgesamt rein auf Verdacht. So wünsche ich mir die Ärzte, nix wissen aber Töne spucken. 8(
    Wie Elena schon schrieb sollte auf Clamydien getestet werden, wurde mit ziemlicher Sicherheit noch nicht gemacht.
     
  18. Kluschis

    Kluschis Guest

    kotprobe neg

    Hallo, wie auch bei anderen, ist bei mir die Kotprobe auch negativ ausgefallen.
    Die TÄ meinte aber auch, dass diese Art von Proben selten richtige Werte anzeigen, da nun mal nicht alles im Kot landet.... ;-)

    Hab heute mal bei den vögeln geschlafen und ihr niesen klingt inzwishcen eher wie ein Schnarchen. ich weiß einfach nicht mehr was das soll. Sie schläft dementsprechend gar nciht oder kaum. tagsüber isst sie aber viel, döst aber auch.
    Ach, tagsüber ist das neisen sehr selten. komisch?
    Mein zimmer ist nicht trocken, wird regemäßig mit luftbefeuchter (oder einfach nur mit sprayflaschen) etwas feucht gehalten.


    Na ja, mein Freund ist Bio.-chem. Laborant und ich werde jetzt versuchen, mit ihm selbst nach einem Abstirch am Schnabel verschiedene Kulturen züchten und dann schauen. wer weiß, viell. bringts ja. Der Vogel bekommt wieder dieses ~Alvimun. Nach der einen Woche Anwendung hat sich ihr zustand verbessert, der vogel war nicht mehr stumm. Dann musste ich ja Pause machen, ca. 2 Wochen. Der Zustand ist wieder mieserabel. Vogel stumm, niest noch schlimmer. Hab sie jetzt unter einem Eukalyptus-Öl-handtuch (aber sie kann noch ausweichen, falls es zu stark wird) außerdem versuch ich ihr Imunsystem mit vielen Vitamin zu stärken. u.a. einem kleinen Salat-mix (karotten, salat, paprika) sowie mit Äpfeln, knabberstangen (gegen langeweile), und dazu wieder alvimun ins Trinkwasser. Sie trinkt es auch - um Glück. Ab und zu schalte ich die IR-Lampe ein.

    Wie siehts bei euch aus, besserungen mit anderen Mitteln?
     
  19. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo Kluschis,
    wie konnte denn der TA LSM ausschließen? Am lebenden Vogel ist der Nachweis von LSM schwierig, genauso wenig kann man sie auch mit Bestimmtheit ausschließen. Ist denn schon eine Behandlung mit Ivomec gegen LSM gemacht worden? 3x im Abstand von 1 Woche?
    So wie Du das beschreibst, Probleme verstärkt nachts und tagsüber besser, würde ich in erster Linie an LSM denken.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Kluschis

    Kluschis Guest

    lsm schon vor monaten behandelt

    Hey!

    Also mit lsm haben wir damals (oh je, schon so lange....) angefangen. ganz normal mit stronghold. Wiederholungsanwendung fand natürlich auch statt.
     
  22. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    ... naja, dann ist es wirklich nicht leicht die Ursache zu finden. Ich drücke trotzdem die Daumen.
     
Thema: hilfe.... meine kanarienvögel niesen!!!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kanarienvogel niest

    ,
  2. kanarienvogel niesen

    ,
  3. kanarien nießt

    ,
  4. kanarien niesen,
  5. Wenn Kanarienvögel niesen was tun,
  6. kanarienvogel niesst,
  7. mein kanarienvogel niest ofters,
  8. können kanarienvögel niesen,
  9. kanarienvogel niest und wetzt den Schnabel,
  10. vogel niest was tun,
  11. kanarienvogel niest nachts,
  12. kanarienvogel niest andauernd,
  13. kanarienvogel niest tipps,
  14. stieglitz bekommt schwer luft und niest,
  15. vögel niesen,
  16. kanarienflvogel niest nachts,
  17. Wieso niesen kanarienvögel,
  18. Warum niesen kanarienvögel ,
  19. kanarienvogel niest was tun,
  20. kanarienvogel niesr,
  21. was haben kanarien wenn sie niesen