Infos und Tipps über Goldbugpapageien/Meyerspapagei

Diskutiere Infos und Tipps über Goldbugpapageien/Meyerspapagei im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, bevor ich euch hier mit meinen Fragen zuschreibe, möchte ich das Forum sehr loben. Ich konnte mich schon vorab viel informieren. Nun...

  1. Nitec

    Nitec Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bevor ich euch hier mit meinen Fragen zuschreibe, möchte ich das Forum sehr loben. Ich konnte mich schon vorab viel informieren.

    Nun zu meiner Person, ich bin 25 Jahre Jung verheiratet und glücklicher Vater von zwei kleinen Töchtern.

    Der Grund weshalb ich mir einen Papageien zulegen möchte ist der, weil mich Sittiche und viele Papageien einfach faszinieren. Zu einem stört es mich sehr diese wunderschönen Tiere einzusperren, gleichzeitig möchte ich eingesperrten Vögeln ein schönes Zuhause bieten.

    Nach langem hin und her welche Art genau es werden sollte, habe ich mich auf die Goldbuge und Meyerspapagei "fixiert".

    Zur Auswahl standen Anfangs:
    Rostkappen/Grünzügelpapageien
    Sonnensittich
    Schwarzohrpapagei
    grüner Kongo (noch nicht endgültig aus den Favoriten)

    Da ich wie erwähnt zwei kleine Kinder habe, ist mir deren wohl am wichtigsten. (der Vogel ist für mich, nicht für die Kinder) Da ich über Beissatacken von Grünzügeln/Rostkappenpapageien gelesen habe, welche auf den Menschen zugeflogen sind und gebissen haben, fällt diese Art leider weg. Das Risiko wäre mir zu hoch.

    Sonnensittiche finde ich faszinierend, nur die Warnung im www über ihre Lautstärke hat mich abgeschreckt.

    Schwarzohrpapageien fallen aufgrund des deutlich größeren Platzbedarfes weg. Ebenso der Kongo.

    Goldbugpapageien finde ich sehr schön und alles was ich bisher so lesen konnte auch sejr interessant. Mir schwebt eine Voliere L130cm T 80-100cm H 100-130cm vor. Je nachdem was ich finde, paar Cm größer/kleiner.

    Ich habe eine Henne in 370Km Entfernung gefunden. Diese ist aus Ende Dezember 2015 und anfangs NB und ab der 5. Woche TZ und laut Züchter ab der 7. Woche HZ. Ich habe viele Probleme im Nachhinein bei HZ gelesen, leider finde ich keine jungen Naturbruten. Ich möchte das meine zweite Tochter (3 Monate) schon laufen soll, bevor der Vogel die Geschlechtsreife erreicht. So, wäre diese Henne ein Problem? Ein Hahn wird natürlich sobald es möglich ist dazu gekauft. Die jetzigen Hähne sind leider mehrere Jahre alt und aus Einzelhaltung. Sollte aber schnell gehen damit sich die Henne nicht zu sehr vermenschlicht. Oder ist es bei TZ nicht so schlimm?

    Wo ist der genaue äußerliche Unterschied zwischen Goldbugen und Meyerspapageien? Kann man diese zusammenhalten und züchten?

    Wie ist denn der Transport am besten für den Vogel? Immerhin sind es 370Km, sollte der Transportkäfig abgedunkelt sein? Oder lichtdurchlässig auf dem Beifahrersitz?

    Muss ich ein Luftbefeuchter installieren oder reicht mehrmals am Tag eine Sprühdusche? Und braucht man das Zusatzlicht im Käfig auch im Sommer?

    Viele Grüße

    Nitec
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ingo, 28. Mai 2016
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2016
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hi und willkommen im Forum,

    bei so jungen Tieren ist jeder Tag ohne Artgenossen ein Risiko für spätere Verhaltensstörungen. Ein junger Hahn sollte daher unbedingt innerhalb weniger Wochen nachkommen.
    Am besten, Du findest schon beide Tiere, bevor Du einen holst und holst dann beide in der selben Woche ab.
    Der angedachte Käfig ist deutlich zu klein. Das Mindestmaß, dass Du auch bei viel Freiflug nicht unterschreiten solltest sind zwei Meter lang, ein Meter tief, zwei Meter hoch. Besser größer.
    So etwas muss nicht teuer sein und ein Plätzchen in der Wohnung findet sich auch schon. Am Besten, Du schaust Dich bei Volierenbauern um. Ich kann Volierenbau Ebers besonders empfehlen (Volierenbau Ebers - Startseite).
    Aber bitte wirklich keine kleinere Unterbringung in Betracht ziehen.
    Goldbug und Meyerspapagei sind zwei Namen für die gleiche Art: Poicephalus meyeri
    Von dieser gibt es allerdings sechs Unterarten, die sich auch äusserlich unterscheiden. ( https://www.beautyofbirds.com/meyersparrots.html) Ein Paar sollte immer von der selben Unterart sein.

    Ach ja: Transport am besten in einer Katzentransportbox mit ein zwei kurz über dem Boden angeschraubten ca 3 cm dicken Ästen.
    Im Auto kühl stellen und eine leichte Decke drüber. 370km sind absolut kein Problem.
    Ein Luftbefeuchter sollte schon sein, wenn Deine relative Raumluftfeuchte längere Zeit unter 50% fällt. Aber häufiges Besprühen reicht meist auch. Ich habe Meyerspapageien in der Serengeti auch in recht trockenen Habitaten angetroffen.
    Wenn Dein Vogel nicht mehrfach die Woche direktes Sonnenlicht (ohne Glasscheibe erhält) brauchst Du zumindest einen Sonnespot mit UVB (Empfehlung: Bright Sun bird , EVG ist ein Muss). Zusätzlich musst Du auch noch ein Präparat mit Vitamin D3 reichen. Wenn die Voliere nicht fensternah steht, zusätzlich noch ein paar T5 HO Vollspektrum Röhren (zB Narva biovital).
     
  4. #3 Tanygnathus, 28. Mai 2016
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo und herzlich Willkommen bei uns,

    Ingo hat dir schon die richtigen Antworten gegeben.
    Vor allem liegt mir auch die Volierengröße und die schnelle paarweise Haltung am Herzen.
    Wenn du dieses Weibchen die ja Teilhandaufzucht ist, alleine ein paar Wochen oder Monate hast, wird sie sich zu stark an einen von euch hängen.
    Das ist zum einen für den Vogel nicht gut, und zum anderen kann es da massive Probleme auch mit eurem Kind geben, wegen Eifersucht usw.
    Wo wir wieder beim anfliegen und evtl. beißen sind.
    Lass gleich 2 Vögel am Besten ein Paar das in etwa im selben Alter ist einziehen.
    Nur keinen Jungvogel und einen geschlechtsreifen Vogel das geht meistens nicht gut.
     
  5. #4 Nitec, 29. Mai 2016
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2016
    Nitec

    Nitec Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen dank für die antworten. Bei der Volierengröße hatte ich mich eigentlich bei den Beiträgen hier im Forum orientiert. Daher wundert es mich schon, klar größer ist immer besser, ich dachte nur ich wäre schon auf der richtigen Seite. Ich habe die Stelle wo der Käfig hinkommen soll nochmal ausgemessen, in der länge kann ich bis 1,50m gehen. Tiefe und Höhe sind kein Problem. 2x2x1 und mehr könnte ich schon an einem anderen Platz hinstellen, wegen der Größe hatte ich mich aber für den Goldbugen und gegen den grünen Kongo entschieden, weil dieser ja mehr Platz braucht. Freiflüge sind natürlich ein muss. Der Balkon wird auch noch für den Sommer vernetzt.

    Da der Goldbug schon von seinen Geschwistern und Eltern getrennt ist und derzeit Einzeln ist, wäre es immer noch so schlimm wenn ich diesen früher kaufe? Der Züchter stellt sich nämlich quer und möchte mir den Vogel nicht zusichern. Er hat wohl schlechte Erfahrungen mit Reservierungen gemacht. Was ich auch verstehe, ich hatte aber eine Anzahlung von 150€ (Kaufpreis 250€) angeboten welche er trotzdem ablehnt. Den kompletten Betrag zu überweisen könnte ich auch noch anbieten. Wäre das aber klug? Es scheint mir zu unsicher, bevor ich den Vogel mal "begutachten" kann. Wenn er sich da auch querstellt, überlege ich ernsthaft doch den Vogel sofort abzuholen. Einen anderen Züchter mit Naturbruten habe ich auch schon bereits gefunden. Vom alter her würde es Perfekt passen, nur möchte dieser nur als Paar verkaufen. Wenn sich jemand finden sollte, welches auch nur eins haben möchte, dann könnte ich einen kaufen. Die Vögel leben bei diesem Züchter in einer Außenvoliere, beim ersten in einer Kellervoliere, könnte diese Zusammenstellung Probleme machen?

    Viele Grüße

    Nitec
     
  6. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Die genannte Größe entspricht den in D empfohlenen MINDESTanforderungen.
    In Österreich wärst Du sogar per Gesetz verpflichtet, mindestens 3 x 2 x 2m anzubieten.
    Also unter 2 x 1 x 2 solltest Du wirklich nicht gehen. MINDEST heisst ja übersetzt: Geht grad noch so, die kleinste überhaupt zumutbare Größe.
     
  7. #6 sittichmac, 29. Mai 2016
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    2.271
    Zustimmungen:
    67
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi,
    dein kellerzüchter kommt mir etwas dubios vor. vorallem mit teilhandaufzucht und danach nicht mehr sozialisiert. (mit anderen naturbruten zusammen) das finde ich schon suspekt. vorallem wenn man bedenkt das die auch bei naturbrut zahm werden wenn man sich schon mit den altvögel beschäftigt. und dann noch die weigerung den vogel mit anzahlung zu reservieren. das hört sich für mich nach geldmache und nicht nach zucht an.
    ich würde an deiner eher über den anderen züchter nachdenken. wenn er ein blutfremdes paar anbietet würde ich sofort zuschlagen bei geschwistern wäre es auch erstmal möglich sie zusammen zuhalten. dann sollte aber ein vogel recht bald ausgetauscht werden.
     
  8. #7 Tanygnathus, 29. Mai 2016
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Ich würde bei diesem Züchter keinen Vogel kaufen, isolierter einzelner Jungvogel, nimmt keine Anzahlung entgegen....Nein das würde ich nicht machen.
    Schau doch lieber nach einem Züchter wo du gleich ein Paar kaufen kannst.
    Und nochmal wegen der Volierengröße.
    Die Vögel müssen wenn sie mal nicht raus können auch fliegen und vernünftig klettern können.
    Wenn du einen Käfig ein wenig einrichtest ist der gleich so vollgestopft dass die sich nicht mehr gut bewegen können.
    Eine 2m Voliere kann man vernünftig einrichten, sie können etwas fliegen, sich auch mal ausweichen wenn sie Zoff haben.
    Und du mußt kein schlechtes Gewissen haben wenn sie mal nicht raus dürfen.
    1,50 Länge ist sehr knapp, bei Vögeln ist immer die Länge entscheidend, auch so komische Turmvolieren sind nicht optimal.
     
  9. Nitec

    Nitec Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    erst einmal herzlichen Dank für die ganzen Antworten.

    Ich habe inzwischen 2 Volieren gefunden, die mir recht gut gefallen.

    Die eine ist ca. 170cm lang, 180cm hoch und 90cm tief. Eine andere von Montana Cages die Arkansas 2, ist ca. 200cm lang, 200cm hoch und 100cm tief.

    Allerdings muss ich sagen das mir eine Eckvoliere am meisten gefällt. Die kaufbaren sind zu klein, daher würde ich auf der Arbeit eins selber bauen oder bauen lassen. Wenn ich die Seiten a,b 140cm lang baue, hätte ich bei c eine länge von ca 200cm. Und wenn ich die c Seite mit einer tiefe von 70-90cm (ich muss das noch ausmessen wie weit ich gehen könnte) verlängere und, je nachdem welchen Winkel ich nehme, würde es trotzdem über eine Tiefe ab 70cm eine länge von über 2m haben. Die Rückwände würde ich mit Plexiglas abdecken, damit die Wand nicht verschmutzt wird. Mit den kosten wäre ich sogar günstiger weg wie bei der Montana Voliere. Und in der schmalen Stelle würde es ein Sitzbaum und Klettermöglichkeiten geben.

    Das was mich jetzt sehr interessieren würde, wäre zu wissen ob Plexiglas den Tieren schaden könnte? Für die Luftfeuchtigkeit wäre eine Rundumabdeckung wohl besser. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es auch geräusch dämmend wäre. Und da es eine ETW ist, habe ich keine Probleme mit einem Vermieter. Könnte ich bei dieser größe auch 2 Paare halten?

    So und nun zum Züchter, der Goldbug ist schon weg. Es sollen welche aber in 2-3 Wochen schlüpfen. Ich könnte hier auch entscheiden, ab wann und wie lange eine Teilhandaufzucht wird bzw. es komplett Naturbruten werden. Die Vorraussetzung vom Züchter ist, dass ich vorher schon vorbeischaue und den größeren Teil des Kaufpreises anzahle. Was aber kein Problem für mich wäre. Meine Absicherung wäre ein DNA Test und Virentest. Ich müsste nur insgesamt 1600Km fahren. Einen anderen Züchter suche ich bereits, allerdings ziehe ich Züchter aus der Wohnungshaltung/Haushaltung vor. Ich möchte kein Tier kaufen, dessen zuHause (Außenvoliere) besser ist, welches es bei mir hätte.

    Wenn das Plexiglas keine gefahren birgt, würde ich auch wieder nach Sonnensittichen ausschau halten. :-)

    Eine letzte frage hätte ich noch, gibt es Bücher oder Seiten über Goldbuge welche wirklich gut und informativ sind?

    Über weiteres werde ich dann berichten.

    Vielen dank schonmal im voraus.

    Viele Grüße
    Nitec
     
  10. Nitec

    Nitec Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Edit ist irgendwie grad leider nicht möglich, ich habe vergessen zu Fragen ob es andere Seiten gibt, ausser Ebay Kleinanzeigen, wo man Vögel bzw. Papageien kaufen kann?
     
  11. #10 Ingo, 3. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juni 2016
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Die Eckvoliere taugt gar nichts . Ausserdem sind das die Aussenmaße. Wegen Füßen und Schmutzschürze sind die Innenmaße nochmal deutlich kleiner. Aber vor allem fehlt an der langen Seite die entscheidenden paar cm, die überhaupt mehr als einen Flügelschlag erlauben. Der Arkansas ist im Prinzip grade noch so OK, aber innen auch kleiner als die angegebenen Maße.
    Auf der Standfläche des Arkansas kannst Du für ähnlichen Preis locker eine Voliere vom Volierenbauer unterbringen, die vom Fußboden bis zur Zimmerdecke geht und somit den Footprint viel besser nutzt. Auch kannst du hier gleich eine Rückwand aus zb Forex einbauen (überall, wo Durchsicht nicht wichtig ist, ist das besser als Plexiglas). Da dann weder dahinter noch darüber oder darunter geputzt werden muss, ist das Sauberhalten extrem viel einfacher, vor allem wenn Du auf eine Schublade verzichtest und eine dichte Bodenwanne hast.
    Zur Veranschaulichung: So sieht das dann zB in meinem Wohnzimmer aus (200 x100 x255cm)
    Den Anhang VoliereJan2016.jpg betrachten
    Meine Vögel hatten, als ich noch einen Montana Käfig besaß ausserdem sehr rasch heraus, wie sie den von innen öffnen konnten.

    P.S.: Plexiglas ist im Prinzip OK, verkratzt aber sehr bald unschön. Glas ist besser - oder wie gesagt Forex, wo es passt. Aber eine Rundumverkleidung ist extrem kontraproduktiv. Frischluft und gute Luftzirkulation ist wichtig. Es geht, wenn du eine Zwangsentlüftung über einen Ventilator vorsiehst. Aber du wirst Dein blaues Wunder bezüglich der durchsichtigkeit der Verkleidung erleben. Federstaub und Futterreste machen das rascher wenig schön, als du Dir vorstellen kannst . Auch kannst du dann nicht durch das Gitter Kontakt mit den Vögeln aufnehmen und die befestigung von Ästen am Glas ist schwierig, und das Zeugs bietet den Vögeln keine Kletterfläche.

    P.P.S.: So sah das neu ohne Rückwandfoto aus, man sieht gut, dass Rück- eine Seitenwand und Bodenwanne aus Forex sind. Der Rest ist Edelstahl und pulverbeschichtetes Aluminium. Sehr reinigungsfreundlich:
    Den Anhang voliere.jpg betrachten

    P.P.P.S: Seriöse Vogelangebote findest Du in Anzeigenseiten in Zeitschriften wie Papageien oder Gefiederte Welt sowie direkt auf Züchterhomepages. Auch die Papageienvermittlungs- und Beratungsgruppe auf Facebook kann ich Dir empfehlen.
     
  12. #11 Tanygnathus, 3. Juni 2016
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo,

    Ingo hat alles wesentliche schon beantwortet, das sehe ich ebenso.
    Du kannst wegen Kleinanzeigen noch hier schauen.

    Ich kann dir nicht sagen warum, aber sei bei diesem Züchter vorsichtig..ist so ein Gefühl.
     
  13. Nitec

    Nitec Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Die Eckvoliere wollte ich in der Tiefe so bauen, dass es kaum Unterschiede zur einer normalen Voliere gegeben hätte. Ich glaube das ihr mich da falsch verstanden habt. Eine dreieckvoliere taugt bestimmt nichts. Aber nachdem ich alles Zuhause jetzt ausgemessen habe, bringt mir das nicht vielmehr Platzersparnis. Im Gegenteil, solch eine große Eckvoliere schluckt mehr platz. :-) Daher hat sich das Thema wieder schnell erledigt.

    Müssen Goldbuge bzw. Langflügelpapageien angemeldet werden? Wenn ja, was brauche ich hierfür und wo wird dies gemacht?

    Gibt es eine Seite wo diese Zahlencodes aufgeführt sind? Ständig lese ich 1,0 Goldbuge oder 1,1 Rüppelspapagei.

    P.S. Ist das ein grauer Kongopapagei? :-)
     
  14. #13 Ingo, 3. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juni 2016
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ja, müssen sie und zwar bei der zuständigen unteren Naturschutzbehörde, die ihren Sitz normalerweise im Regierungspräsidium hat.
    Du brauchst einen - lückenlosen, falls es ausser dem Züchter weitere Besitzer gab- Herkunftsnachweis, in dem auch die Kennzeichnung des Tieres beschrieben ist. Normalerweise ist das ein geschlossener Ring mit Zahlen und Buchstaben. Sollte es ein Chip sein, ist es hilfreich, die Ausnahmegenehmigung der Behörde vorzulegen, die das Chippen als Ringersatz genehmigt hat.
    Tiere, bei denen Kennzeichnung und/oder Herkunftsnachweis fehlen sind illegal
    Der Code, der Dich verwirrt ist eigentlich simpel : Männchen stehen vor dem Komma, Weibchen dahinter, Tiere unbestimmten Geschlechtes kommen an dritter Stelle.
    1,2,4 sind dann also z.B. ein Männchen, zwei Weibchen und vier Tiere unbekannten Geschlechtes.
    Da Deine Papageienkenntnisse offenbar bisher sehr rudimentär sind, empfehle ich Dir dringendst vor der Kaufentscheidung einige gute Bücher zur Haltung zu lesen.
    Für Meyerspapageien empfehlen sich aus meiner sicht zB folgende:
    https://www.amazon.de/Langflügelpap...464985493&sr=8-1&keywords=langflügelpapageien
    https://www.amazon.de/Langflügelpap...464985493&sr=8-2&keywords=langflügelpapageien
    https://www.amazon.de/Das-Papageien...85554&sr=8-2&keywords=ernährung+von+papageien
    https://www.amazon.de/Ernährung-Pap...85554&sr=8-1&keywords=ernährung+von+papageien
    https://www.amazon.de/Papageien-sin...=1464985623&sr=8-2&keywords=papagei+verhalten
    https://www.amazon.de/Does-Parrot-a...8&qid=1464985700&sr=8-7&keywords=rosemary+low

    Was? Mein Avatar? Das ist Julie, ein Kongo Graupapagei -die Bezeichnung grauer Kongopapagei gibt es nicht ;)
     
  15. Nitec

    Nitec Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt viele Anzeigen mit Papageien/Sittichen welche geschlossen beringt sind, aber keinen Herkunftsnachweis haben. Diese Tiere ohne Herkunftsnachweis kann ich also nicht anmelden, oder?
     
  16. #15 Tanygnathus, 3. Juni 2016
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Das ist teilweise unterschiedlich, je nach Bundesland.
    Aber die meisten bestehen auf einem lückenlosen Nachweis.
    Bei mir muß ich auch die Elterntiere auf den Papieren stehen haben mit Ringnummer.
    Es gibt schon Möglichkeiten diese Vögel zu legalisieren, wenn sie keinen Herkunftsnachweis haben, es ist aber mit enorm viel Bürokratie verbunden.
    Ich würde nur Vögel kaufen wo korrekte Papiere vorliegen.
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Nitec

    Nitec Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Nach Rücksprache mit dem Züchter lass ich die Finger von seinen Tieren. Er hat leider keinen Herkunftsnachweis. Und als Anfänger bei Papageien ist mir das Risiko zu hoch, dass ich die Tiere nicht "einfach" angemeldet bekomme. Ich werde zwar nach weiteren Züchtern ausschau halten, aber eher in der näheren Umgebung. Ist etwas blöd wenn man sich die Tiere nicht vorher anschauen kann oder der Züchter ziemlich unseriös wirkt. Leider musste ich auch festellen, dass diese tollen Tiere sehr oft in Einzelhaltungen leben und wahrscheinlich wegen Verhaltensstörungen wieder verkauft werden. Viele Privatverkäufer, welche einzelne Goldbuge anbieten, weichen meinen Fragen aus. Obwohl ich sehr viel Mitleid mit diesen Tieren habe, möchte ich erstmal Goldbuge in ihrem Verhalten und Art erst kennen lernen. Und mit diesen ist die Befürchtung sehr groß, dass ich ein falsches Bild bekomme. Die Suche momentan ist echt teilweise frustrierend. Man merkt echt wie es nur um Profit geht. Z.B. die Anzeige bei ebay kleinanzeigen mit der Nummer: 476696424 (einfach in der Suchleiste bei ebay Kleinanzeigen eingeben) die Hintergrundbilder haben mich hier sehr verschreckt.

    Naja, bis bei mir Zuhause alles eingerichtet ist und eine weile danach, werde ich weiterhin Ausschau halten. Aber da mich auch die Südamis sehr interessieren, werde ich auch jetzt nach diesen suchen. Im Blick habe ich Rotschwanzsittiche. Hier ist es deutlich einfacher zwei Blutsfremde Tiere gleichen alters zu finden von "vernünftigen" Leuten.

    Ich danke euch allen für die tollen Ratschläge. Ich werde die Tage mal den Südamisclub hier nerven. ;-)
     
  19. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo,

    Das war sehr vernünftig von Dir, von diesem "Händler" die Finger zu lassen! Die Bezeichnung Züchter passt hier nicht, denn sonst kann ich mir nicht erklären, warum es keine Papiere bzw. keinen Herkunftsnachweis gibt.

    Ich weiß jetzt gerade nicht, wie lange Du schon nach geeigneten Tieren suchst, aber ein wenig Geduld musst Du mitbringen, damit alles passt (gewünschte Art aus passendem Zuchtbetrieb oder aus zweiter (Privat-)hand). Ich habe damals (2006) länger gesucht, bis ich endlich Cleo & Dayo, meine Grünen Kongopapageien gefunden habe. Mach nicht den Fehler und schwenk aus Ungeduld auf andere Arten um, nur weil Du nicht warten kannst/ möchtest.

    Und wenn ich mich recht erinnere, brauchen die Südamis auch eine große Voliere und ganz viel Freiflug.
     
Thema: Infos und Tipps über Goldbugpapageien/Meyerspapagei
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. goldbugpapagei lautstärke

    ,
  2. papageien voliere glas