Kormoranjagd in Sachsen

Diskutiere Kormoranjagd in Sachsen im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Betreff: KORMORANJAGD IN SACHSEN Datum: Wed, 27 Dec 2006 15:04:12 +0100 Von: Proact Net <proact-campaigns@online.de> An:...

  1. #1 mäusemädchen, 28. Dezember 2006
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Betreff: KORMORANJAGD IN SACHSEN
    Datum: Wed, 27 Dec 2006 15:04:12 +0100
    Von: Proact Net <proact-campaigns@online.de>
    An: <info@proact-campaigns.net>



    BITTE PROTESTIEREN! (Diese E-Mail bitte weiterleiten -- auch als
    Privatperson protestieren wenn offizielle Protest nicht möglich)

    Auf Druck der Freizeitanglerlobby wurde im Sächsischen Staatsministerium
    für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) der Entwurf einer "Sächsischen
    Kormoranverordnung" vorgelegt. Im Grunde handelt es sich dabei um eine
    Jagdfreigabe des Kormorans, und zwar ausdrücklich auch in Schutzgebieten
    einschließlich FFH- und Vogelschutzgebieten! Einschränkungen sind zwar
    formal gegeben, aber in der Praxis kaum durchsetzbar und schon gar nicht
    kontrollierbar. Mit der Freigabe der Jagd in solchen Gebieten bis zum 1.
    April (!) führt das SMUL eigene Schutzbemühungen für Arten wie Kranich
    und Seeadler usw. ad absurdum. Die in Sachsen anerkannten
    Naturschutzverbände waren aufgefordert, ihre Stellungnahme zur
    Verordnung bis zum 11. Dezember abzugeben. Der NABU hat, in Anlehnung
    auch an die vom VSO erarbeitete Forderung zur Akzeptierung des Kormorans
    als Bestandteil des Gewässerökosystems, eine ablehnende Stellungnahme
    verfasst. Offenbar scheut das SMUL jede Öffentlichkeit (und selbst seine
    eigenen Fachbehörden!) und möchte die Verordnung schnell und möglichst
    lautlos Anfang 2007 im sächsischen Kabinett einbringen und beschließen.

    Der VSO verweist noch einmal auf seinen Standpunkt (Positionspapier des
    VSO) zum Kormoran und wird entsprechend protestieren. Gleichzeitig rufen
    wir unsere Mitglieder und Freunde zu Protesten auf. Diese werden wir
    (und andere Vereine) voraussichtlich am 9. Januar, um 15.00 Uhr, mit
    einer Demonstration vor der Sächsischen Staatskanzlei in Dresden zum
    Ausdruck bringen. Nähere Infos nach Weihnachten in www.vso-internet.de
    <http://www.vso-internet.de>

    JETZT per E-Mail protestieren. Texte in Deutsch und Englisch @
    http://www.proact-campaigns.net/germany/cormorant_hunting_saxony.html

    Nachschlag:

    Die ersten Feiertage sind vorbei. Vielleicht haben jetzt mehr
    Naturschützer /-liebhaber Zeit um dieser Protestaktion zu unterstutzen.

    Bis heute sind E-Mails (soweit bekannt -- Kopien an mich ) aus folgenden
    Ländern bzw. Bundesländer abgeschickt:

    Australien 1, Belgien 2, England 7, Finnland 2, Frankreich 3, Gibraltar
    1, Griechenland 1, Malta 1, Niederlande 4, Norwegen 2, Schweiz 1,
    Südafrika 1, Tschechien 2, USA 1, Zypern 1 (Summe Ausland -- 30).

    Deutschland: Baden-Württemberg 6, Bayern 7, Berlin 7, Brandenburg 3,
    Bremen , Hamburg 2, Hessen 2, Mecklenburg-Vorpommern 1, Niedersachsen
    2, Nordrhein-Westfalen 7, Rheinland-Pfalz 0, Saarland 0, Sachsen 5,
    Sachsen-Anhalt 0, Schleswig-Holstein 4, Thüringen 3, andere 2, (Summe
    Deutschland - 51)

    Zusätzlich sind 877 Proact Unterschriften, aus über 70 Staaten weltweit,
    an die Regierung in Sachsen geschickt worden.

    Wir hoffen noch auf zahlreiche Unterstützung!

    Textentwürfe (Deutsch/Englisch) und Emailadressen hier:

    http://www.proact-campaigns.net/germany/cormorant_hunting_saxony.html

    Vielen Dank.

    David Conlin, Proact und Mitglied Verein Sächsischer Ornithologen (VSO),
    Nabu (Berlin) und RSPB


    --
    Brigitte Knappik . Büroleiterin
    NABU Rheinland-Pfalz
    Frauenlobstr. 15-19, 55118 Mainz . Postfach 1647, 55006 Mainz
    Telefon 06131/14039-21 . Fax 06131/14039-28
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Nichts für ungut, Mäusemädchen,

    aber Du scheinst Deine gesamte Freizeit (oder sogar hauptberuflich?) damit zu opfern, sämtliche Medien nach irgendwelchen Anlässen zu durchstöbern, um mal wieder einen „bitte protestieren-Thread“ aufzumachen.

    Daß andere Leute andere Ansichten vertreten – und dabei durchaus nicht nur Scheinargumente hervorbringen – scheint für Dich weder nachvollziehbar noch akzeptabel zu sein.

    Vielleicht solltest Du Dir auch erstmal die Anliegen und Argumente Deiner „Gegner“ anhören, dann ausgiebig nachdenken und überlegen, ob diese nicht vielleicht doch irgendwo ein kleines bisschen Berechtigung in ihren Forderungen haben und erst dann weitere Schritte in Angiff nehmen.

    NEIN, ich werde da mit Sicherheit nicht mitmachen!

    Unverständliche Grüße
    Pere :nene:
     
  4. RSC

    RSC Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    2.139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alfeld/Leine
    @mäusemädchen,

    die arten die du immer schützen willst (ob das mit solche nprotest sachen klappt bezweifel ich ...) schon mal live gesehen? hast du schon mal kormorane gesehen wie sie leben? sic hverhalten?!


    ich kan nauch "rettet die wale" schreien ohne je eine ngesehen zu haben (habe ich aber schon ...) .... artenschutz okay, aber befass dich mit den arten UND wie PERE es sagt mal mit den argumenten der gegner, ansonstne hoffe ich, das du dir gute vorsätze fürs neue jahr gemacht hast und nicht mehr so blauäugig rüber kommst :)
     
  5. jono

    jono Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    0
    Leider wie der der erste Aufruf etwas unausgegoren.
    Der link zu den Vogelfreunden Sachsen bezieht sich auf den Entwurf einer Verordnung, der zur Stellungsnahme den Verbänden vorgelegt wird.Im Entwurf ist klar geregelt, dass es zu keiner Abschüssen an den Brut und Schlafplätzen kommen soll.In dem Positionspapier (4.Bejagung) des vso wird gleichwohl genau darauf rumgeritten, dass Anglerverbände eine Bejagung an Schlafplätzen fordern würden obgleich diese kein Thema im Entwurf ist.
    Erstmal die (hoffentlich besseren als das Positionspapier des vso) Stellungnahmen der Verbände zum Entwurf abwarten und sehen, wie die Verordnung (mit möglichen Änderungen aufgrund vernünftiger Argumentation der Verbände) tatsächlich aussehen wird, als jetzt wieder zu schlecht vorformulierten und pauschalen e-mails aufzurufen.
    (Nur meine persönliche Meinung und überhaupt kein Anspruch auf Richtigkeit)
    Guten Rutsch allerseits!
     
  6. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pergrinus, RSC u. jono,

    ich weiß gar nicht was Ihr immer habt:


    auch ich habe eine Mail bekommen mit der Bitte um weiterleiten an möglichst viele Privatpersonen, hier als Überschrift:

    BITTE PROTESTIEREN! (Diese E-Mail bitte weiterleiten -- auch als
    Privatperson protestieren wenn offizielle Protest nicht möglich)


    Das geht vom NABU aus u. wenn es jemanden nicht interessiert muss er da ja nicht mitmachen. Aber die persönlichen Angriffe gegen Mäusemädchen von Peregrinus u. RSC finde ich unangebracht.

    Wäre ich oder jemand anders schneller gewesen u. hätte diesen Thread eröffnet, wären dann auch die persönlichen Angriffe gekommen?

    @jono, nichts anderes als dass ein Entwurf in Sachsen vorgelegt wurde, hat Mäusemädchen hier eingesetzt. Deshalb verstehe ich das nicht ganz von Dir:

    Im letzten Jahr wurden die Kormorane auch an den Brutplätzen abgeknallt, ebenso die Jungvögel. Wer die Bilder gesehen hat kann verstehen dass man vor einer Wiederholung Angst haben kann.

    Macht für Euch scheinbar nur einen Unterschied wer damit anfängt?8(
     
  7. #6 mäusemädchen, 29. Dezember 2006
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Danke, Uschi.

    Ich sehe noch die Bilder der im Nest verhungernden Jungvögel vor mir, deren Eltern erschossen wurden oder verletzt und flugunfähig waren und letztendlich jämmerlich wie ihre Nachkommen krepierten. Aber es handelt sich hier ja schließlich nicht um die in den eigenen vier Wänden lebenden "Hasischnubbis", denen man täglich in die Augen (in die Seele) schauen und gleich zum Tierarzt rennen kann, zeigen sie evtl. Unpässlichkeiten, die sich unter weniger Streß (für das Tier), mit einfühlsamem Nachdenken (hier ist der unbefiederte Zweibeiner angesprochen), von alleine gegeben hätten. Der Kormoran ist genau so wenig unschuldig daran, als Kormoran auf die Welt zu kommen, wie ein Wellensittich, ein Agapornide, wie ein Sperlingspapagei, wie eine Amazone, wie und und und.

    Gruß
    MMchen
     
  8. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hier wird von mäusemädchen mal wieder heftig auf die Tränendrüsen gedrückt bei gleichzeitigem Rundumschlag an die Vogelhalter - beides gleichermaßen undifferenziert und verallgemeinernd und unpassend.

    Kein Tier ist schuldig für das, was es ist oder was es tut - dennoch kann es erforderlich sein, dass der Mensch eingreift, wenn es überhand nimmt. So ist das nun mal in einer Kulturlandschaft, wenn sich bestimmte Arten wegen fehlender natürlicher Feinde ungehindert ausbreiten können.
     
  9. #8 mäusemädchen, 29. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2006
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Deine Aussage hat überhaupt gar nichts mit "Tränendrüse" sondern einfach nur mit Moral, die so MANCHEM ein Nachschlagen in den einschlägigen Wörterbüchern zu empfehlen ist, gemein. WER gibt eigentlich dem Tier "Mensch" mehr Recht auf Leben als z. B. dem Tier "Vogel"? Na klar, wer schon, der Mensch "Raven"! (Welch eine Ironie, der Name "Raven" mit all´ den derzeit nicht für jeden nachvollziehbaren Hintergründen!)

    Gruß
    MMchen
     
  10. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    moral muß man sich aber erst mal leisten können @mmchen. und das ist in einer marktwirtschaft nun mal eine geldfrage. (womit ich nicht abstreiten will, das sich viele menschen einen moralischeren lebenswandel leisten könnten).

    alle die noch nie eine kormorankolonie gesehn haben können mal hier kucken. das ist zwar nicht die kolonie um die es da in sachsen geht (die kenn ich nicht), aber die in der letztes jahr das massaker stattgefunden hatte. beim betrachten der bilder sollte man wissen das da nur die jungvögel zu sehn sind und die eltern dazu erst am abend zurück kommen (also nachts das doppelte an tieren da ist).

    und was ich mich selbst beim anblick dieser kolonie frage: WAS passiert mit den armen tieren, wenn in ein paar jahren alle bäume umgefallen und vermodert im schlamm versunken sind? wird dann einfach der nächste wald/land enteignet und gewässert (was sich natürlich trefflich mit den haushaltslöchern und den eigesparten deicherhaltungsmaßnahmen verbinden läßt), bis der dann auch tot und verfallen ist und dann wieder der nächste?

    solche art von natur- artenschutz hat kaum rückhalt in der ansässigen bevölkerung und ist auf dauer nicht machbar. und was dann dabei heraus kommt, haben wir ja letztes jahr gesehn.
     
  11. jono

    jono Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    0
    Ich für meinen Teil, hab nicht immer was, sondern habe was gegen undifferenzierte Protestaufrufe zu einem Zeitpunkt, in dem die endgültige Verordnung noch nicht feststeht.
    Die Verbände sollen qualifiziert Bedenken vorbringen (wenn vorhanden) und dann bleibt abzuwarten, was aus dem Entwurf, mit welchen Kontrollmechanismen umgesetzt wird.
    Ich persönlich halte insbesondere nichts von marktschreierischen Prostestmails, die plakativ und einseitig darstellen oder Positionspapieren, die in diesem Zusammenhang mal wieder von der grundsätzlichen moralischen und ethischen Vertretbarkeit der Jagd anfangen. (nein, ich bin kein Jäger)
    Ergebnis ist, dass viele Leute diese einseitigen mails weiterleiten, ohne sich großartig Gedanken über das Thema gemacht zu haben.Um Bewusstsein bei der Allgemeinheit zu erreichen, muss sich diese aber Gedanken machen und sich differenziert mit dem Thema auseinandersetzen (peregrinus schrieb: sich die Argumente der Gegner anhören), bevor dann meinetwegen eine selbst verfasste Protestmail abgeschickt wird.

    Diese Mentalität:Ich unterschreibe einseitig vorformulierte e-mails und habe nach dem Abschicken dass tolle Gefühl etwas für den Naturschutz getan zu haben, passt gut in unsere Gesellschaft (was es nicht besser macht).
     
  12. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Ihr wart also offensichtlich beide am Ort des Geschehens und habt diese „Vorfälle“ mit eigenen Augen gesehen (nicht nur Bilder)? Mal unabhängig davon, dass Ihr Euch dann nach Naturschutzrecht strafbar gemacht habt, wieso seid Ihr nicht eingeschritten?

    @MMchen: Du bist also tagelang vor einem Nest gestanden und hast zugesehen, wie die Jungen verhungern? Konntest Du die unterlassene Hilfeleistung mit Deinem Gewissen vereinbaren?

    Es ist das Gesetz der Natur, MMchen, das dem Menschen dieses Recht gibt, ganz einfach! Es gibt ein Prinzip: „Fressen und gefressen werden“. Der stärkere frisst den schwächeren. Wäre das nicht so, dann gäbe es keine Natur, keine Evolution, dann gäbe es weder Kormorane noch MMchen. Wir wären nicht auf der Stufe steppendurchstreifender pflanzenfressender Halbaffen stehengeblieben, sondern wir wären überhaupt nicht existent.

    Indem Du irgendwelche verletzten Tiere bei Dir aufnimmst, greifst Du in evolutive Vorgänge ein, und somit machst Du selbst, MMchen, von diesem Recht gebrauch, das Du nach eigener Aussage nicht hast und anderen streitig machen willst. Du stellst ja auch Dein eigenes Leben über dasjenige einer Möhrenfliege zum Beispiel, Du tötest durch Deine vermutlich vegetarische Lebensweise wissentlich unzählige andere Tiere, Du richtest über Leben und Tod, und zwar zu Deinen Gunsten. Aber ich weiß, das ist etwas gaaaanz anderes …

    Pere
     
  13. mergus

    mergus Guest

    Na aber hallo,

    das ist dann aber mal eine gewagte These. Gesetze der Natur? Stell dir vor dein Nachbar hat Bock auf deine Frau, deinen Besitz, irgendwas das dir gehört. Zack macht er dich platt und übernimmt alles. Naturgesetz. Die Stärksten einer Art setzen sich durch. Dein Geschrei möchte ich hören. Nein falsch. Das Geschrei deiner Angehörigen. Du bist durch diesen Vorfall doch leider schon aus dem großen Rennen. Also gelten nun die Naturgesetze für unsere Gesellschaft? Oder hat sich die Menschheit eigene Gesetze gegeben? Auch zum Schutz der Natur. Nicht für, sondern vor uns.
    Ist jetzt nur so ein Gedanke von mir. Hat nichts mit den Komoranen an sich zu tun.

    Nachdenkliche Grüße,
    Mergus
     
  14. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Moral und Recht auf Leben sind Erfindungen der Tierart "Mensch" und in ihrer Definition genauso unvollkommen wie das Tier "Mensch". Dies wird schon dadurch deutlich, dass die Definition je nach religiöser, philosophischer, ethischer Ausrichtung gewaltigen Schwankungen unterliegt. Kein Wunder, wenn es immer wieder zu Streit bis hin zu kriegerischen Auseinandersetzungen der Menschen kommt, weil es immer Fundamentalisten gibt, die ihre Definition von Recht und Unrecht, Gut und Böse, für das Nonplusultra halten.

    Wer, mäusemädchen, gibt dir das Recht, dich über andere zu erheben? Doch niemand anderes als du selber!

    Off topic:
    Als ob du auch nur die Ahnung einer Idee hättest, warum ich diesen Nick gewählt habe. Deine persönlichen Angriffe fern vom Thema zeigen jedenfalls, dass du in der Sache nichts zu sagen hast.
     
  15. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Natürlich hat sich der Mensch Gesetze gegeben, aber für sein Leben innerhalb seiner Gemeinschaft, so wie es für jede Tierart "Gesetze" gibt, nach denen sie leben muss, um die Art erhalten zu können.
     
  16. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hmh... es werden z.B. für ein fertig gebratenes 300g Steak 3000 l Wasser verbraucht, wenn man das Futter für die Tiere und dessen Anbau berücksichtigt. Für das Sojafutter in der "Tierproduktion" muß Regenwald weichen. Und die paar Vegetarier könnten die Fleischüberproduktion auch nicht aufessen ;)
    Es sind doch schon alles recht komplexe Kreisläufe.

    Und wegen der Kormoranschlafplätze, um alles gleich "gerecht" zu machen, müßte man auch die Fischreiher umbringen. Diese wurden in der Nähe übrigens erfolgreich in ein dicht bepflanztes Fichtenareal mit extra dafür abgesägten Baumspitzen umgesiedelt. Und um die Tannen ist es nicht schade.
    Außerdem gibt es doch genügend Vögel und Säugetiere, die für neuen Baumwuchs sorgen, nicht zuletzt die Bäume selber :)
     
  17. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    naturgesetze gelten nicht für unsere gesellschaft, aber für die "art" mensch.

    jedes tier lebt nach bestimmten regeln und gesetzen innerhalb seiner art (meißtens sogar mit anderen arten). sonst könnte es gar nicht zusammen leben, geschweige denn sich erfolgreich vermehren und wäre längst ausgestorben.

    und wie jederman weiß, hat sich die menschheit ihre eignen gesetze gemacht. der vorteil des menschen besteht darin, diese gesetze sehr schnell an eine vielzahl unterschiedlicher gegebenheiten anzupassen und dabei (manchmal) sein logisches denkvermögen zu gebrauchen.

    diese regeln und gesetze innerhalb einer art funktionieren nur dann nicht mehr, wenn diese art zu zahlreich wird und sich selbst seiner lebensgrundlagen beraubt. bei tier und mensch. das einfache naturgesetz "wenn einer mehr hat, MUSS ein anderer weniger haben" kann nicht aufgehoben werden (das nennt man wohl auch den energieerhaltungssatz).

    wenn also die menschen wirklich so "moralisch vollkommene wesen" wären, müßten sie freiwillig von diesem planeten verschwinden, weil es den menschen einfach nicht zusteht irgendeinen lebewesen (schon gar keinem tier) sein lebensrecht abzusprechen. warum tun menschen aber trotzdem das gegenteil?
     
  18. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    wie kommt denn diese rechnung zustande? nicht alle steak-liefernden tiere werden ausschließlich mit ackerprodukten gemästet.
    und selbst dann erscheint mit diese rechnung irgendwie merkwürdig.

    mit dem unterschied das fischreier ein absolut verschwindend kleiner anteil gegenüber einer solchen kormorankolonie sind.

    "gerecht machen" heißt bei uns ja vor allem gerecht aufteilen, damit jeder seinen angemessenen anteil bekommt. grundprinzip unter menschen ist schon immer, dass sich niemand so viel von einem anteil nehmen darf, das ein anderer dadurch schaden nimmt (ausnahmen bestätigen die regel).

    also für kormorane wird ständig großflächig wald für immer vernichtet (künstlich verwässerte wiesen und wälder und durch exkremente verätzte bäume, wasser und boden). wald und unberührte natur sind bekanntlich in deutschland stark rückläufig. ob es da wirklich sinnvoll und im sinne der natur ist, einer einzelnen, sich (lokal) rapide vermehrenden, art so viel ressourcen zu überlassen, ist doch sehr fragwürdig.
     
  19. #18 gegnerS, 29. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2006
    gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Aha, dann vielleicht mit Knochen- oder Fleischabfällen :?
    Meines Wissens sind steakliefernde Tiere ausnehmend Pflanzenfresser.
    Dass für 300g Fleisch 3000 l Wasser verbraucht werden, stammt aus dem aktuellen Greenpeace-Magazin.
    Man kann diesen Leuten natürlich mit Tatsachenverfälschung Effekthascherei vorwerfen, um ihre Ziele durchzusetzen. Nur mal so vorweg genommen ;)

    Vielleicht kann mir mal jemand erzählen, warum gerade in Sachsen soviele Kormorane sein sollen/sind.
    Künstlich angelegte Fischteiche für Angler vielleicht ?
    Es scheint mir gerade so, dass auch dieses "Problem" wieder menschengemacht ist.
    Tatsächlich war es auch so, dass die Kormorane bei geteilten Brutplätzen die Reiherjungen getötet haben und daher die Umsiedlung der Reiher stattfand. Zahlenmäßig sind an beiden Stellen im Ruhrgebiet wohlgemerkt, die ich kenne, die Anzahl der Individuen jeder Art ca ähnlich.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Unberührte Natur ja (wie definieren wir überhaupt "unberührt"?), Wald nimmt dagegen in Deutschland ständig zu, und zwar sowohl die Waldflächen als auch die Holzvorräte. Aber das nur am Rande.

    VG
    Pere ;)
     
  22. mergus

    mergus Guest

    Das ist so einfach falsch. Das eine sind willkürlich aufgestellt Gesetze und das andere sind Naturgesetze. Naturgesetze haben Bestand, unsere Gesetze ändern sich ständig. Sind von Land zu Land unterschiedlich. Was in einem Land legal ist, ist in einem anderen Land verboten. Kann dich sogar den Kopf kosten.
    Hat aber eigentlich mit dem Thema nix zu tun.

    Zu den Komoranen. Ist eine schwierige Sache. Die Bestände haben sich in den letzten Jahren ziemlich stark entwickelt. Und eine Regulierung wird sich nicht verhindern lassen. Dies kann natürlich nicht durch wahllosen Abschuß immer und überall geschehen. Das hatten wir schon mal. Und dadurch stand diese Art kurz vor der Ausrottung. Also sind gewisse Ängste von Naturschützern verständlich. Eine Bejagung darf also nie in der Kolonie und nie in der Brutzeit stattfinden.

    So, mein Senf dazu.
    Mergus
     
Thema: Kormoranjagd in Sachsen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wachstumskurve baby 1. jahr

    ,
  2. Kormoranjagd

    ,
  3. alternative zu kormoranvergrämung

    ,
  4. kormoranjagd sachsen