Lach- und Sachgeschichten

Diskutiere Lach- und Sachgeschichten im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Wie vielleicht der eine oder andere gelesen hat, haben wir unseren beiden ein weiteres gegengeschlechtliches Paar dazu gesetzt. Ein schönes...

  1. #1 DeichShaf, 2. Juni 2007
    DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Wie vielleicht der eine oder andere gelesen hat, haben wir unseren beiden ein weiteres gegengeschlechtliches Paar dazu gesetzt.

    Ein schönes Line-Up Foto gibts hier:

    http://deichshaf.de/gallery/albums/userpics/10001/100_4987.JPG

    Von links nach rechts: Neuzugang Wellidame "Fye" (gesprochen Fei), bereits ein paar Wochen hier wohnhaft Wellidame "Madame Hooch" und der Hahn "Denzel" mit dem Madame Hooch mittlerweile verpaart ist. Und rechts außen der Neuzugang Hahn "Albus".


    Wir haben leider keine Quarantäne-Möglichkeiten, weswegen uns nichts anderes übrig blieb, als die vier direkt zusammen zu setzen. Das ist natürlich für alle Tiere mit Aufregung und Stress verbunden. Daher haben wir uns dazu entschlossen, die Tiere weitgehend "in Ruhe zu lassen" und selbst untereinander auszuknobeln, wer Chef im Ring ist :-)

    Gestern also kamen wir mit unseren beiden Gelbgesichtern nach Hause. Die Transportbox haben wir ein paar Minuten neben den Käfig gestellt, damit sich die Tiere mal ein wenig beäugen können.
    Als dann von den alteingesessenen Tieren Kontaktrufe kamen und von den beiden neuen Tieren Antwort kam, haben wir die beiden Neuzugänge vorsichtig mit der Hand in den Käfig gesetzt. Das gab natürlich ein riesiges Geflatter und Geschimpfe und es dauerte ein paar Minuten, bis alle vier sich soweit beruhigt hatten, dass sie sich weiter beschnuppern konnten.

    Schon nach sehr kurzer Zeit fing die alteingesessene Henne "Madame Hooch" aber an, Zickenterror zu veranstalten. Egal ob "Fye", die neue Henne, oder "Albus", der neue Hahn, ihr oder ihrem Partner "Denzel" zu nahe kam - es wurde erstmal gehackt. Für uns neu waren dabei die Laute: Es klingt wie ein Delfin, wenn die Hennen sich beharken und dabei keckern :-)

    Das ging dann eine ganze Weile so, bis alle vier Hunger genug hatten, um sich um den Trog und das ausgestreute Futter zu versammeln. Natürlich gabs hier dann auch Ärger von Madame Hooch, denn der Futterneid kommt da ganz deutlich zum Vorschein. Madame Hooch ist immer noch nicht durch die Jungmauser, aber schon ziemlich rigoros - solange die beiden allein waren, war das nur nicht sichtbar, denn sie hat ja keine Rivalen gehabt ;-)

    Kurz nach dem Fressen legte sich dann auch bei Fye und Albus der Stress-Durchfall und die Kothäufchen gewannen schnell an Festigkeit.

    Entgegen den sonstigen Gewohnheiten haben wir den gesamten gestrigen Nachmittag den Käfig geschlossen gelassen. Doch zur Schlafenszeit kehrte Ruhe im Käfig ein: Das feste Paar saß auf einer, die beiden neuen auf der anderen Stange und alle vier haben geschlafen.


    Heute morgen haben wir dann den Käfig aufgemacht. Die beiden "erfahrenen" Vögel kamen aber auch später als gewohnt heraus. Als sie aber erstmal draußen waren, haben Fye und Albus natürlich verzweifelt den Ausgang aus dem Drahtverhau gesucht. Erstaunlich: Madame Hooch kam drei mal zum Käfig geflogen, ging halb durch die Tür in den Käfig und wieder heraus. Albus, der Hahn, hat das schnell kapiert und den Ausgang gefunden. Fye dagegen brauchte etwa 10 Minuten länger, den Weg aus dem Käfig zu finden.

    Als dann endlich alle vier draußen waren, drehten sie alle ein paar Runden. Madame Hooch und Denzel sind bereits beim Kauf geübte Vielflieger gewesen, die schon beim Züchter viel Fluggelegenheit gehabt haben müssen. Und auch im Klettern waren beide geübt.
    Von Fye und Albus kann man das nicht sagen. Ihnen merkt man deutlich an, dass beim Züchter wenig Freiflugmöglichkeiten und Klettermöglichkeiten vorhanden gewesen sein müssen: Albus landete nach drei Runden durchs Zimmer erschöpft auf dem Fußboden und legte eine Verschnaufpause ein, bevor er sich nach oben auf die Liane begab.
    Fye wiederum nahm mehrere Male deutlich starken Anlauf gegen die Gardinen. Die hatten wir erst morgens überhaupt aufgehängt, weil wir bei vier Wellis nun nicht mehr so sicher waren, dass die durch leichtes Anticken lernen würden, dass da etwas ist, durch dass man nur sehen aber nicht fliegen kann. Eine Entscheidung die wir definitiv nicht bereut haben: Mit der Geschwidigkeit, mit der die Henne gen Scheibe flog, hätte sie sich mindestens eine Gehirnerschütterung geholt, vermutlich aber eher das Genick gebrochen. Nach ihrer fünften Runde landete aber auch sie vor Erschöpfung erstmal direkt hinter meinem Rücken auf dem Sofa - in etwa 10cm Abstand zu meiner Hand ;-)

    Fye fliegt zwar schon besser als Albus, kann aber noch lange nicht an die Ausdauer von Madame Hooch und Denzel heranreichen. Albus' Flugkünste dagegen sind sehr mager. Er ist untrainiert und auch noch sehr unsicher. Kein Wunder bei der neuen Umgebung ;-)

    Er hat sich während seiner Flugrunden mal zwischen Gardine und Fenster verirrt, dann ist er vor Erschöpfung in der Deckenfluterlampe gelandet, dann purzelte er einfach herunter und landete neben dem Sofa auf ein paar Stoffballen. Nach einer halben Minute gings dann wieder hoch hinauf zu den anderen Hubschraubern auf die Liane.

    Der Vormittag ist also mit viel Gepiepse, Geflatter und Erkundungsflügen vorbei gegangen. Zur Belohnung gabs für alle vier erstmal eine ganze Stange Kolbenhirse, die in wenigen Minuten ratzekahl leergefuttert war. Danach wurde erstmal Siesta gehalten. Der Durst trieb die beiden "Alten" dann irgendwann in den Käfig - und weil von innen heraus keine Hilfe kam, mussten wir das Sitzstangentaxi bemühen - zuerst für Albus, der nur einen Anlauf brauchte, danach für Fye, die sich nicht recht traute, sich auf einer beweglichen Stange kutschieren zu lassen. Aber hier wirkte die Kolbenhirse wahre Wunder :-)

    Im Laufe des Tages haben unsere beiden "Alten" den "Jungen" dann beigebracht, dass unsere Hand füttert, aber nicht greift und dass der Käfig eigentlich immer offen ist - bloß die Tür zu finden, das ist schwer. Albus ist, obwohl er körperlich der kleinste von allen vier ist, am vorwitzigsten. Madame Hooch hat ihren ersten Freiflug nach einer Woche ganz vorsichtig angetreten. Albus dagegen ist nach der ersten "Aufforderung" durch Madame Hooch (also "Geleitservice" aus dem Käfig heraus) zur Tür raus und losgeflattert.


    Wie sieht es jetzt aus?

    Im Moment ist Nachtruhe, zum zweiten Mal, und Madame Hooch hat ihre Zickigkeit ein wenig gezügelt. Es wurde während des ganzen Tages und auch am Abend gehackt, aber mit nachlassender Intensität.

    Meine Vermutung: Es wird eine Umverpaarung geben. Fye als neue (aber noch nicht geschlechtsreife) Henne macht sich an Denzel, den erwachsenen Hahn ran. Madame Hooch (ebenfalls noch nicht erwachsen) kämpft dagegen und hackt entsprechend. Da Denzel sich auf sie eingeschossen hat, hackt auch er nach Fye, wenn sie ihm zu nahe kommt oder Spielzeug/Futter streitig machen will. Dennoch habe ich den Eindruck, dass Fye unserer Madame Hooch überlegen ist und letztere das Nachsehen haben wird. Man muss sehen, wohin das führt. Bislang sind die Querelen unblutig geblieben und Federn hat auch noch keiner lassen müssen (außer natürlich durch die Mauser).

    Das Nachsehen hat derzeit noch Albus, der junge unreife Hahn. Er wurde bis zum heutigen Mittag von allen untergebuttert. Dann ergab sich zumindest mit dem anderen Hahn eine Wende: Albus hat zurück gehackt und Denzel verscheucht. Der war erstmal verdattert und verlegen (Übersprungsreaktion: Putzen, gucken, knabbern, gucken, wieder hinfliegen). Seither tun die beiden sicht nichts mehr. Und Albus scheint sich das gemerkt zu haben und macht sich gegenüber Denzel jetzt immer groß, wodurch er eine Sitzposition auf der Stange einnimmt, die einer "Eins" ähnlich ist: Super steil und hochaufragend ;-)

    Wir sind gespannt, wie die vier sich in den nächsten Tagen arrangieren. Es ist auf jeden Fall so, dass der Käfig zu klein als Dauerbehausung ist. Daher haben die Tiere auch von Anfang an ganztägig Freiflug: Abends wenn alle schlafen Tür zu, morgens beim ersten Lärm aus dem Käfig die Tür auf. Und dann Freiflug im 28qm-Zimmer mit Landeplätzen auf Riesenrad, Triangel, Liane, Gardinenstange, JBL-Lautsprechern und Deckenfluter-Lampe (die ist übrigens natürlich ausgeschaltet).

    Das Verhältnis zu uns scheint unter dem Transport und dem Greifen kaum gelitten zu haben. Im Gegenteil: Da die beiden "Alten" nicht sofort wild wegflattern, wenn mal eine Hand ankommt, haben die beiden "Neuen" gelernt, dass die Hand nichts böses tut. Im Gegenteil: Beide fressen jetzt schon wie die "Alten" von der Hand (aber alle vier noch nicht aus der hohlen Hand) und Fye lässt sich mittlerweile sogar kraulen. Albus ist noch scheu, aber anders als Madame Hooch wird sich das bei ihm eher legen, denke ich. Er ist ein witziges Kerlchen mit Ambitionen zum Entdecker - da werden wir wahrscheinlich noch viel Spaß haben - Die Geschichte wird also definitiv fortgesetzt :-)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 DeichShaf, 3. Juni 2007
    DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Tag drei des gemeinsamen Lebens von Madame Hooch, Denzel, Fye und Albus nähert sich dem Abend und wir sind irgendwo zwischen "Super" und "Das muss man beobachten" gefangen.

    Zum einen ist der Futterneid das größte Problem. Es wird nur noch gehackt, wenn es Streit ums Futter oder um das Lieblingsspielzeug gibt. Ansonsten scheinen sich alle vier gut eingelebt zu haben.

    Alle vier haben voneinander gelernt. Fye und Albus finden den Weg aus dem Käfig und wieder zurück mittlerweile in sehr kurzer Zeit. Madame Hooch und Denzel haben kapiert, dass sie ab sofort dauerhaft Gesellschaft von zwei weiteren Artgenossen haben.

    Etwas Sorgen bereitet uns der Hahn Albus: Er scheint den ganzen Tag über zu dösen. Nur wenn es Kolbenhirse gibt oder sich einer der anderen Vögel zu aufdringlich zeigt, wird er aktiv. An der Kloake blieb heute zweimal ein kleines Häufchen hängen - von der Konsistenz und Farbe absolut OK (dunkelgrün und weiß, leicht breiig, in wenigen Minuten getrocknet). Nur dass sein Gefieder rund um die Kloake zerzaust ist, bereitet dem Kleinen wohl Probleme. Wir haben vorsichtig mit einem Stäbchen nachgeholfen.

    Wenn sich das nicht gibt und er weiterhin weit weniger aktiv als die restlichen drei Hubschrauber ist, gehen wir morgen mit ihm zum vkTA.

    Die beiden Hennen schienen vorhin mehrfach angestrengt damit beschäftigt zu sein, den Schnabel weit zu öffnen und den Hals ganz lang zu machen. Also eindeutig ein Zeichen dafür, dass sie würgen um etwas loszuwerden. War heute morgen aber noch nicht der Fall und wenn sich das tatsächlich schnell wieder gibt, machen wir uns auch wenig Sorgen. Aber eben immer ein Auge mehr auf die Tiere werfen ;-)


    Wir haben mit dem Clickern angefangen! Sensationell, wie schnell die Tiere lernen können!

    Ein Chopstick vom Chinamann ist das Ziel, Kolbenhirse die Belohnung. Da wir Kolbenhirse seit zwei Tagen vom normalen Speiseplan gestrichen haben, aber alle vier wie wild hinter dem Zeug her sind, ist es leicht, damit zu clickern.

    Denzel und Fye waren die ersten, Madame hooch hat ein bischen länger gebraucht und Albus tut sich noch etwas schwerer.

    Wie wir trainieren? Das Zeil wird in einem kurzen Abstand vor den Schnabel gehalten. Kneift der Vogel mit dem Schnabel rein, macht es im selben Moment "Click" und sofort gibt es eine Belohnung: Das Tier darf ein, zwei Mal an der Kolbenhirse knabbern.
    Dann gibt es eine kurze Pause, bis das Tier fertig geknabbert hat und dann versucht man es nochmal - mit 5-6 Wiederholungen und dann einer mehrminütigen Pause zum "verdauen" des eben gelernten.

    Denzel ist dabei so vorwitzig, dass er einfach so schon in das Ziel kneift, selbst wenn man es gerade einem anderen Vogel anbietet. Natürlich kann ich dann nicht "Nicht-Clickern" sonst geht der Effekt verloren. Und man muss bei vier gleichzeitig im Training befindlichen Vögeln aufpassen, dass die sich nicht gegenseitig die Belohnung wegfressen.

    Den Jackpot hat Albus gezogen: Die ersten 3-4 Trainingseinheiten hat er gar nicht auf das Ziel reagiert. Dann hat er zunächst ganz zaghaft angefangen, das Ziel mit dem Schnabel zu berühren. Das wurde natürlich geclickert und belohnt. Mittlerweile ist der schüchterne Kleine dann sogar soweit, dass er tatsächlich in das Ziel kneift :-)

    Mal sehen, wie lange wir brauchen, um die Tiere soweit zu bringen, von allein in die Transportbox zu klettern ;-)


    Morgen gehts weiter...
     
  4. Peppi

    Peppi Guest

    Hab ich das richtig verstanden, dass die 1. von links Fye ist? Sieht mir eher aus wie ein Hahn?!? Kannst du viell. nochmal ein Bild der Wachshaut zeigen?
     
  5. #4 DeichShaf, 3. Juni 2007
    DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
  6. Peppi

    Peppi Guest

    Weiß jetzt nicht, wer da wer ist. Auf den 1. beiden Bildern ist ein Hahn, auf den weiteren eine Henne zu sehen. :zwinker:
     
  7. #6 DeichShaf, 3. Juni 2007
    DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
  8. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland

    aber ganz bestimmt :zustimm:

    ist ein kl Hahn ;)
     
  9. Peppi

    Peppi Guest

    Das sagte ich doch, dass es ein Hahn ist, nicht wie von dir angenommen eine Henne.
     
  10. #9 DeichShaf, 3. Juni 2007
    DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hmmm...doof - Dann hat der Hahn einen Männer-und-Mädchennamen, aber die Henne einen Männernamen ;-)

    Müssen wir uns was überlegen ;-)
     
  11. #10 DeichShaf, 3. Juni 2007
    DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Dann wird die Henne, die wir bislang Albus benannt haben (denn es handelt sich ja wohl bei dem ganz rechts auf dem Foto oben um eine Henne (hoffentlich)) eben ab sofort mit "Professor Sprout" oder kurz "Sprout" angesprochen.

    Nur hätte ich dann gerne zur Henne Gewissheit: http://deichshaf.de/gallery/albums/userpics/10001/100_4964.JPG
     
  12. Lovie3

    Lovie3 vogelfrei...

    Dabei seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.001
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Wie alt ist der Vogel auf deinem Letzten beitrag-Link? Auf jeden Fall noch keine drei Monate


    Ich sehe kleine weiße Ringe dann ist es ne Henne, wozu ich tendiere.
     
  13. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland

    Ich tendiere immer noch zu Hahn hin... das Blau ist mir einfach für ne Henne zu kräftig ;)
     
  14. Lovie3

    Lovie3 vogelfrei...

    Dabei seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.001
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    ich widerspreche dir nur ungern, scotty, aber ich tus.

    Näheres wissen wir nach der Mauser :D

    Dann musst du auch lösen Deichshaf :)
     
  15. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland

    Richard sagt auch Henne.

    Lanzi , Peppi und auch ich sagen Hahn :D

    2 zu 3 :D
     
  16. ronsig

    ronsig Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    2.750
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waterloo, Ontario, Kanada
    Also, ich denke ja ab und zu immer wieder daran, zwei Haehne zu kaufen. Aber vorher muss ich unbedingt lernen, wie man junge Haehne aussucht.:p

    Ich gucke immer in den Laeden, und ich bin immer davon ausgegangen, dass die mit fast lila Nase Haehne sind. Deshalb geht meine Stimme fuer Hahn.

    Jetzt bin ich wirklich gespannt, was der Welli dann entscheidet, denn nur darauf kommt es an:D .

    Viele Gruesse,

    Sigrid
     
  17. #16 Andrea 62, 3. Juni 2007
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

  18. ronsig

    ronsig Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    2.750
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waterloo, Ontario, Kanada
    Sind wir jetzt bei 3 zu 4 Henne - Hahn?
    Der Vogel wird sich hoffentlich danach richten.:D

    Ich bin gespannt.....:p

    Sigrid
     
  19. #18 purzelflatterer, 4. Juni 2007
    purzelflatterer

    purzelflatterer Körnersklavin

    Dabei seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Ich möchte mich zu den Hahn-Tippern gesellen. Bin gespannt hier irgendwann die Auflösung zu lesen :freude:
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Christo

    Christo Nu ohne ZG

    Dabei seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    1.546
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22089 Hamburg
    Wir werden Albus/Sproud (Je nachdem was es denn nu ist) nachher zum TA bringen. Die Wellitaube bereitet uns ein wenig sorgen, weil er immer müde ist und auch sonst ein wenig klein geraten. Zudem putzt er sich nicht genug und ist wuschelig. Wir werden den TA dabei nach einer Bestimmung fragen, wenn wir schonmal da sind ;)
    Bis heute nachmittag können also noch Wetten abgeschlossen werden.
     
  22. Peppi

    Peppi Guest

    Scotty, du hast mich falsch verstanden. Fye (ursprüngl. Henne) = Hahn, Albus (ursprüngl. Hahn) = Henne. Es geht ja jetzt um den Albus. Also ich denke, dass beide Geschlechter umgedreht sind, als wie DeichShaf vermutet. *Verwirrspiel* :D
     
Thema:

Lach- und Sachgeschichten

Die Seite wird geladen...

Lach- und Sachgeschichten - Ähnliche Themen

  1. Es wär zum Lachen, wenn ...

    Es wär zum Lachen, wenn ...: ... es nicht zum Weinen wäre ! Oder : das Problem mit Tierabgabe. :traurig::traurig::traurig: Kann sein, dass mein Beitrag durchaus NICHT...
  2. sichere Unterscheidung von Lach- und Türkentauben

    sichere Unterscheidung von Lach- und Türkentauben: Bereits zweimal besuchte mich ein relativ zahmes Jungtäubchen in meinem Garten. Ich tippe auf eine Lachtaube. Wie kann man Lachtaube und...
  3. So, 12. Jun - 14:05-14:50 - MDR - Lachs in der Elbe und Hase im Kohl

    So, 12. Jun - 14:05-14:50 - MDR - Lachs in der Elbe und Hase im Kohl: Dresdens neues Tierleben Sendungsbeschreibung siehe hier
  4. mußte herzlich lachen ...

    mußte herzlich lachen ...: Hallo liebe Grauenfreunde, Ihr kennt das ja auch alle, unseren Grauen geben schon mal die unmöglichsten Kommentare ab und verblüffen uns...
  5. Was zum lachen!

    Was zum lachen!: Schwiemu Besuch! Sie kommt in die Küche und fragt: Oh, 3 Kanarien??????????? Toll! Wer ist denn der Papa? Ach der Gelbe? (Sind alle 3 gelb:D)...