"Massentötung von Rabenvögeln" (unkommentierter Info-Thread)

Diskutiere "Massentötung von Rabenvögeln" (unkommentierter Info-Thread) im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; klar, ich verstehe, soll heissen: hobbyjäger wollen ihre tötungslust an den tieren ausleben.egal wie. Leider verstehst du garnichts, weil du vor...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Leider verstehst du garnichts, weil du vor lauter Hass auf Jäger einerseits, und falsch verstandener Tierliebe andererseits blind bist.
    Fakten werden einfach nicht wahrgenommen, wenn sie das heile Traumbild stören.
    Gleiches gilt für Karin:
    Ich habe noch kein Aas laufen sehen...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Es wird immer wieder unterstellt, daß Jäger Tötungslust haben. Ich kann jedoch nur für mich selbst sprechen: Die habe ich keineswegs! Ich freue mich nach dem Schuß, daß ich es geschafft habe, ein Wildtier zu überlisten, freue mich über gute Treffer (vor dem Hintergrund, dem Wild kein unnötiges Leiden zugefügt zu haben) und nicht zuletzt über das gewonnene Nahrungsmittel.

    Du wolltest den Jägern die alleinige Schuld an der Ausbreitung der Schweinepest anhängen, das meinte ich damit.

    Bei uns ist Ba-Wü. Ich sehe täglich mehrere davon im Garten, unterwegs an den Straßenrändern, beim Durchfahren vieler Ortschaften, auf Feldern und an Waldrändern.

    Und das wäre?

    Pere ;)
     
  4. Vornie

    Vornie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    760
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Recklinghausen in meiner Voliere
    hab mir mal den link von aday angeschaut.

    ich muss sagen ich war geschockt und beeindruckt zugleich.

    einmal ist es natürlich echt dumm wenn solche schafsrassen nicht mehr von alleine hochkommen und die vögel sie als verletzte oder aber kranke tiere ansehen und dann beginnen sie zu fressen. das ist ein qualvoller tod welcher durch diese vögel hervorgerufen wird.

    dass rabenvögel intelligent sind ist ja jedem klar, und dass sie bei einem unbeweglichen tier durch den after ohne probleme sich reinfressen können dürfte auch jedem klar sein.

    das finde ich schon echt heftig. aber ändern kann man daran leider nichts mehr. die raben wissen nun wie es geht und da hilft auch kein dezimieren der rabenvögel. ob jetzt 10 vögel das schaf auseinandernehmen oder 20 vögel, das spielt keine grosse rolle.

    da hilft wohl nur eine mehrfach tägliche kontrolle der herde.

    man sollte aber nicht mehr leugnen, dass rabenvögel für den tod dieser schafe verantwortlich sind. es sind halt nicht nur aasfresser sondern auch räuber.
     
  5. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ah, ist das jetzt die neue Taktik? "Ich sehe keine Elstern, also sind sie selten geworden, man sollte sie doch am besten zu den bedrohten Arten zählen" :D

    Durchaus! Nur können und dürfen sie es nicht, und die Jäger kriegen die Prügel von den "Tierschützern", weil sie die Dreckarbeit erledigen :k
     
  6. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    :? :?

    Wieder mal ein gutes Beispiel wie genau hier mancher liest und was man meint bei wem zu lesen. Ich kann mich nicht erinnern überhaut mal das Wort Schweinepest in diesem Zusammenhang geschrieben zu haben *kopfschüttel* :nene:
     
  7. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Und es wird alles seitens der Jäger unternommen, damit das so bleibt - ökologisch gesehen sinnvoll oder nicht.
    Wo bitte siehst Du ein überlisten, Tiere in Fallen zu locken und dann zu erschlagen oder zu erschießen ? Mit welchen Mitteln tritt ein Jäger gegen Tiere an und mit welchen können diese sich verteidigen ?


    Also mehr in Siedlungsnähe ?

    @Dagmar : Ist aber ok für Dich, wenn jemand auf hohe Bestandsdichte schließt, weil er in einem Gebiet mehrere davon sieht, gell ? :D


    Muß ich Dir das erzählen ?
     
  8. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Ja genau, gemäß dem Motto :
    Das eine will man und das andere muß man.

    Da die meisten Jäger der Meinung sind, daß ihnen so mancher Beutegreifer die eigene Beute streitig macht, sehen sie sich scheinbar gezwungen diese mit allen denkbaren und undenkbaren Mitteln zu verfolgen.
     
  9. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hast Du auch nicht! Es war ein Beitrag von Südwind, auf den sich meine Aussage bezogen hat. Diesen hast Du dann kommentiert, weshalb ich dann Deine Aussage gegenkommentiert habe.

    Pere
     
  10. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Ich jage zu 99% mit der Kugel. Ich bin kein Fallenjäger!
    Karin, wäre es Deiner Meinung nach weidgerechter, wieder mit Pfeil un Bogen zu jagen oder die Rehe so lange zu hetzen, bis sie sich zum Kampf stellen, und dann bei lebendigem Leibe zu zerreißen, wie es Wölfe und Wildhunde tun? Wir wollen das Tier erlegen, und je schneller, schmerzloser und überlegener wir das tun können, desto besser!
    Ja, in Siedlungsnähe, wobei Nähe auch einige Kilometer sein können. Im geschlossenen Hochwald hat´s schließlich noch nie größere Elternbestände gegeben.
    Ich bitte darum!

    Pere ;)
     
  11. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    weil du das thema ansprichst:die getreideverschwendung liegt eindeutig bei den fleischessern. fleischesser müssen erst unmengen ackerland beanspruchen, für den übermässigen getreideanbau, um dann die tiere mit getreide ernähren zu können, um erst dann fleischessen zu können. dafür sterben nicht nur die wiesenbrüter, sondern es verhungern dann zusätzlich viele menschen in der sogenannten dritten welt. das fällt bei den vegetariern weg.

    ein steak von etwa 220 gramm enthält so viel pflanzenenergie, dass man damit rund 40 menschen einen tag lang vor dem hungertod bewahren könnte!

    etwa sieben kilogramm getreide werden benötigt, um ein kilogramm rindfleisch zu erzeugen.


    das glaubst du doch selber nicht. damit wollt ihr eure tiertötungslust einfach nur beschönigen.
    aber du gibst es wenigstens hier mal zu, dass es für euch eine befriedigung bedeutet, zu jagen und jagen heisst nichts anderes als töten und um nichts anderes geht es den sogenannten jägern allgemein, in seiner ganzen feigheit und hinterhältigkeit den tieren und der natur gegenüber.

    wo wurde dem menschen ein angeblicher jagdtrieb aus der steinzeit nachgewiesen? wie lächerlich ist das denn. bei ca. 340 000 menschen, in deutschland, die sich als jäger fühlen, gibt es angeblich einen jagdtrieb. was ist denn mit den restlichen erwachsenen einwohnern? warum verspüren sie keinen jagdtrieb?

    die menschen in der steinzeit mussten jagen, um nicht zu verhungern. nur deswegen haben sie gejagd. bestimmt nicht aus freude. denn es kostete ihnen mitunter das leben. steinzeitmenschen mussten sich wirklich den tieren stellen. im gegensatz zum heutigem jäger, der sich versteckt und aus dem hinterhalt die tiere abknallt. oder hinterlistig in fallen lockt, wo sie nichtmehr herauskommen und elendig verrecken müssen, für das mordshobby des jägers.






    nein, du zitierst falsch und ich habe es auch so nicht behauptet.
    doch ihr jäger seid an der verbreitung der schweinepest mit schuld und das ist schlimm genug.




    welche fakten?
    wer steckt hinter diesen aufnahmen? die wurden gezielt gemacht.
    die bilder besagen garnichts. für mich eine gestellte szene.
    anstatt dem schaf zu helfen, wird fotografiert. wo war der schäfer? warum hat er nicht eingegriffen. hat man bewusst ein geschwächtes tier geopfert, um den raben als schafmörder darzustellen? warum war das schaf soweit weg von der übrigen herde? inwieweit war der fischadler schon am schaf zugange?
     
  12. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    mitwas jagst du denn das eine prozent?

    wie oft nicht richtig getroffen wird und die nachsuche erst am nächsten tag stattfindet, davon schreibst du besser nichts. oder dass das wild von euch verängstigt und verschreckt im dickicht sich versteckt, schreibst du auch nichts.

    .
     
  13. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Ach soooo ! Na dann :D


    Welche Wölfe, welche Wildhunde ?


    Weil ihr sonst verhungert, gelle ? *armeJäger* :~


    Sorry, aber ich kann sowas nur noch derartig kommentieren.


    Nein,ich werde Dir und gewissen anderen Leuten hier keinen Zündstoff liefern. Du weißt sehr gut wovon ich rede.
     
  14. #913 barneyg, 7. September 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. September 2005
    barneyg

    barneyg Guest

    @ Karin und südwind

    Respeckt, ganz großes Kino.

    Unglaubwürdiger gehts ja wohl nicht mehr :nene: :nene: :nene:
     
  15. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Vorweg : Menschen sind "Allesfresser" und verzehren demnach normalerweise auch Fleisch. Ich verurteile niemanden, der nicht auf Fleisch verzichtet, aber jeden, der es gedankenlos in sich reinstopft.

    Aber (und hier fängt die Rücksichtnahme gegenüber der "Natur" an, von der ich sprach) heutzutage ist Fleisch eine (all)tägliche Selbstverständlichkeit, die nicht selten in der Mülltonne landet, erst garnicht als Nahrung auf dem Teller des Verbrauchers landet und/oder keineswegs mehr als das gewürdigt wird, was es ist, nämlich als Bestandteil eines Lebewesens, daß sein meist erbärmliches Leben dafür ließ den Menschen zu ernähren.

    Das sollte m.E. langsam wieder Einzug halten in das Bewußtsein der Menschen und dafür kann jeder etwas tun, bei Erfolg mit weitreichenden Folgen für uns alle, ob Mensch, Tier oder Pflanze
     
  16. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Das Deutschland Getreide in Form von Mehl in die Dritte Welt exportiert dürfte dir eigentlich nicht entgangen sein und das Vegetarier, besonders Vegetarier, viel Getreide essen in Form von Brot, Hirseaufläufen und und und, dürfte dir auch nicht entgangen sein - dir als Vegetarier. Also nicht nur die angeblichen Fleischesser sind Schuld.

    Jagdtrieb - wurde in der Psychologie nachgewiesen
    Was meinst du denn, warum in manchen Berufen und Hobbys meist Männer zu finden sind.
    Die restlichen Erwachsenen Einwohner sind die weiblichen Wesen - sammeln Pilze und Beeren - Sammlertrieb. Ist doch ganz einfach.

    Oh südwind, wo hast du so etwas her. Ein Jäger verschreckt das Wild nicht. Schließlich ist er Jäger und weiß wie er sich im Wald zu verhalten hat. Und wie bitte sollte er das Wild verängstigen?
    Nachsuche, die erfolgt nach dem Abschuss. Wenn es zu dunkel ist und man als Mensch im Wald kaum noch was sehen kann, dann darf die Nachsuche auch am nächsten Tag vor dem Aufstehen erfolgen. Was die Trefferquote betrifft. Wie oft wird denn nicht richtig getroffen?

    Ne, weil sonst die so nach Wildfleisch lechzende Bevölkerung nicht zu frieden gestellt werden kann.

    Viele Grüße Meggy
     
  17. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Doch Barneyg, Du bist ja jetzt hier ;)

    Aber gut, daß Du da bist. Als Züchter von Tauben oder Hühnern hast Du ja auch so Deine Feindbilder, oder ?
     
  18. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Feindbilder gabs nur im Sozialismus. Oder täusch ich mich da!?

    Viele Grüße Meggy
     
  19. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Wow :~

    Was kommt denn nu gleich wieder ? Das Frauen, die kurze Röcke tragen, selbst schuld sind, wenn sie belästigt werden ?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Äh, was soll das? Ist ziemlich unpassend.

    Viele Grüße Meggy
     
  22. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Das macht nach Adam Riese dann 1,54 kg Getreide pro 220g Fleisch und bei 40 Personen kriegt dann jeder noch 38,5 g Getreide am Tag. Mir wäre das ein kleines bißchen zu wenig. Oder sind es vielleicht doch nur 4 anstatt 40?

    Die Hungersnot ist ein Kapitel für sich, dazu nur soviel: Auch in der sog. dritten Welt gibt es viele viel Ackerflächen, auf denen anstatt Getreide Schnittblumen für Europa angebaut werden. Warum? Lukrativer für diese Bauern, als Getreide. Und so lange das der Fall ist, wirst Du der fleischessenden Bevölkerung nicht ernsthaft die Schuld an den dortigen Hungersnöten geben wollen, oder doch?

    Daß der Mensch ein Allesfresser ist (sogar Karin ißt Fleisch) und auf fleischliche Nahrung angewiesen ist, wenn er sich gesund und ausgewogen ernähren möchte, brauche ich Dir wohl kaum zu erzählen.

    das glaubst du doch selber nicht. damit wollt ihr eure tiertötungslust einfach nur beschönigen.
    aber du gibst es wenigstens hier mal zu, dass es für euch eine befriedigung bedeutet, zu jagen und jagen heisst nichts anderes als töten und um nichts anderes geht es den sogenannten jägern allgemein, in seiner ganzen feigheit und hinterhältigkeit den tieren und der natur gegenüber.

    Auch viele andere Menschen, die nicht jagen, haben einen Jagdtrieb. Den hast Du ja auch, Du machst Jagd auf Leute, die anderer Meinung sind als Du und spürst eine gewisse Befriedigung, wenn Du erfolgreich gegen jemanden Stimmung gemacht hast.

    Übrigens jagten auch die Steinzeitmenschen aus dem Hinterhalt, sonst wären sie verhungert. Der Mensch hat seine Waffen eben weiterentwickelt. Oder würdest Du lieber in einer Höhle hausen, wenn daneben ein komfortables Haus steht?

    Dieses „Hinterlistige“ ist übrigens „Natur pur“, oder hast Du schonmal einen Luchs gesehen, der sich höflich einem Reh vorgestellt und ihm 100 m Vorsprung gegeben hat, um nicht „hinterlistig“ zu sein und die Chancengleichheit zu wahren?

    Das war bisher das einzige mal, daß ich mit Schrot geschossen habe. Der Hase verendete im Feuer.

    Weißt Du, wie oft das vorkommt? Schätz doch mal!? Du denkst, das sei der Normalfall? Das ist gemessen an der Gesamtzahl verschwindend gering, und jedem Jäger ist es hochpeinlich und keiner macht das absichtlich! Aber Meggy hat dazu ja schon was geschrieben.

    Die Wölfe, die in der freien Natur, die Ihr so propagiert – die Aufgabe der Schalenwildbejagung wahrnehmen.

    Schade, ich dachte, Ihr hättet noch Argumente, aber da täusch ich mich wohl …

    Pere ;)
     
Thema: "Massentötung von Rabenvögeln" (unkommentierter Info-Thread)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nordische krähenfalle bauanleitung

    ,
  2. nordischer krähenfang

    ,
  3. krähenfalle selber bauen anleitung

    ,
  4. norwegischer krähenfang,
  5. norwegische krähenfalle,
  6. content,
  7. nordischer krähenfang selber bauen,
  8. krähenfalle bauanleitung,
  9. krähenfalle,
  10. nordischer krähenfang bauanleitung,
  11. netzfalle bauen,
  12. krähenfalle bauen,
  13. krähen durch schuß vergrault,
  14. vogelfallen selber bauen anleitung,
  15. krähenfalle selber bauen,
  16. kraehenfalle,
  17. schrotgewehr selber bauen,
  18. kraehenfalle selber bauen,
  19. www.vogelforen.de,
  20. anything,
  21. norwegische krähenfang,
  22. nordische krähenfalle,
  23. eichhörnchen falle bauen,
  24. nordischen krähenfalle,
  25. elsternfalle bauen
Die Seite wird geladen...

"Massentötung von Rabenvögeln" (unkommentierter Info-Thread) - Ähnliche Themen

  1. Info: kein Narva Bio Vital mehr

    Info: kein Narva Bio Vital mehr: auf Anfrage, weshalb die Narva Bio Vital kaum mehr zu finden sind, schreibt mir die Firma Narva zurück: "NARVA hat die Produktion und den Vertrieb...
  2. info rabenkrähe

    info rabenkrähe: Hallo, ich habe hier ein Rabenkrähenpärchen, das recht zahm ist. Nun hatten die beiden stellenweise weiße Federn bekommen und sahen etwas krank...
  3. Thread-Thema verändern

    Thread-Thema verändern: Hallo, ich bin kein spezieller Vogelliebhaber und besuche die Vogelforen nur zum Zweck der Bestimmung meiner Fotos von Vögeln. Bei...
  4. Info - Nistkasten Schleiereulen

    Info - Nistkasten Schleiereulen: Ich interessiere mich sehr für Turmfalken und Schleiereulen. Ich habe schon mehrere Turmfalkennistkästen hängen und möchte nun im Herbst auch...
  5. Kure Info von unserem jungen Nonnengansnachwuchs vom letzten Jahr - Hansi

    Kure Info von unserem jungen Nonnengansnachwuchs vom letzten Jahr - Hansi: Hallo, hier mal ein kleiner Bericht von unserem kleinen frechen Hansi. :zwinker: Er hat sich jetzt richtig gut entwickelt und bis gestern...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.