Megabakterien

Diskutiere Megabakterien im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, vor einem knappen 3/4 Jahr haben wir zu unseren zwei "alten Wellis" (2 1/2 Jahre) ein neues Pärchen vom gleichen Züchter dazugeholt....

  1. #1 wellielli, 20.09.2010
    wellielli

    wellielli Mitglied

    Dabei seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    vor einem knappen 3/4 Jahr haben wir zu unseren zwei "alten Wellis" (2 1/2 Jahre) ein neues Pärchen vom gleichen Züchter dazugeholt. Leider haben wir uns mit unseren beiden "Neuen" massenweise Megabakterien und Trichomonaden eingeschleppt.
    Wir sind auch schon seit erste Symptome aufgefallen sind bei einer ausschließlich für Vögel zuständigen Tierärztin... trotzdem ist unser Joe (7 Monate alt) trotz Behandlung vor 4 Wochen innerhalb kürzester Zeit gestorben, unserer Jacky (8 Monate alt) geht es seit gut einer Woche auch nicht mehr besonders gut.
    Letzte Woche hatte sie das erstemal ein "Problem" mit ihrem linken Fuß - für ca. 2 Tage, dann ging es ihr diesbezüglich wieder gut, seit gestern früh kann sie nun mit dem Fuß so gut wie überhaupt nicht mehr greifen (beim Sitzen), auftreten etc. Auf der Stange entlanggehen funktioniert nur mit Hilfe ihres Flügels und festhalten mit dem Schnabel am Gitter. Sie hält den Fuß fast ausschließlich leicht hochgezogen und die Zehen sind offen, manchmal legt sie ihn vorsichtig auf der Stange auf. Zu sehen ist ansonsten nix am Fuß.
    Ich befürchte ja, da sie auch schon seit wir sie haben leichte Atemprobleme hat (wenn sie länger fliegt), dass das Problem von ihren "Innereien" kommt. Zeitweise ist sie noch sehr lebendig, meist aber eher ruhig und etwas aufgeplustert. Fliegen geht! - Sobald bald sie wieder im Käfig ist, mache ich für einige Zeit die Wärmelampe (die sie aber nur zeitweise genießt) an, und fressen tut sie leider auch seeeehr wenig.
    Wir haben am Donnerstag wieder einen Termin bei der Ärztin.... aber kennt jemand dieses Problem und weiß aus eigener Erfahrung was man der kleinen Welli-Dame noch Gutes tun kann???
    Habe fressenstechnisch schon gequollene Hirse reingehängt und Knaulgras mag sie gern, aber hat jemand sonst noch eine Idee wie man ihr noch irgendwie helfen kann?
    Wären sehr dankbar für gute Tipps!
    Claudia mit Dennis und Dominik
     
  2. #2 Mich@el, 20.09.2010
    Mich@el

    Mich@el Foren-Guru

    Dabei seit:
    09.08.2006
    Beiträge:
    3.347
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    24837 Schleswig - Schleswig-Hostein
    Drücke die Daumen.

    Keim- oder/und Quellfdutter ist schon eine gute Basis, halbreife Hirse wäre auch etwas was man anbieten könnte.


    Die Geleichgewichtsstörungen bzw Probleme mit dem Fuss können aber auch Virmanin B Mangel sein, aber genaueres wird der ta dir ja am Donnerstag sagen ... ist zwar lange hin bis dahin,. aber wie oben schon geschrieben: Drücke euch die Daumen.
     
  3. vaccin

    vaccin Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vechta
    Der Fuß hat auf keinen Fall was mit "Megabakterien", heute heißen diese Macrorhabdus ornithogaster zu tun. Auch die Trichomonaden verursachen nichts in dieser Richtung. Ursachen sind zu vielseitig um mehr als nur mutmaßen zu können (Vit.-Mangel, Tumore, Trauma, Infektionen etc.)
    Die Atemnot kann jedoch durch die vorher genannten Infektionen verursacht werden.
    Viel Erfolg! Vielleicht nutzt sie ja bald schon wieder den Fuß unbekümmert.
     
  4. #4 Stephanie, 21.09.2010
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    4.547
    Zustimmungen:
    40
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Caludia,
    darf Deine Kleine Obst und/ oder Gemüse fressen?
    Daraus könnte man ihr einen Brei, Raspel, oder einen "Smoothie" bereiten.
    Eventuell kann man den mit in warmem Wasser gequollenen Haferflocken vermischen, oder nur den abgesiebten Hafterflocken (dem, was davon im Wasser geblieben ist).
    Thmiantee wurde früher empfohlen, ebenso Apfelessig (1 EL auf 1 l Wasser, glaube ich) im Wasser; ob beides tatsächlich wirkt, weiß ich nicht, ist m.W. eher strittig.
    Man kann sonst versuchen, Körner in dem Essigwasser oder dem Tee quellen zu lassen.
    Man kann auch Kartoffelbrei, Nudeln, evtl.pürierten Reis oder so unter das Gemüse/ den "Smoothie" mischen, um mehr Nährstoffe zu geben.
    Gemüse, falls gekocht, nat. ohne Salz, evtl. dafür in dem Thymianteewasser kochen.
    Gekochtes Gemüse ist ja auch leichter fressbar.

    Evtl. - -mal Arzt fragen - kann man ihr per Spritze, falls sie freiwillig daraus trinkt oder per "kein Wasser-Zeiten" nur (gekochte/ ungekochte) frische Gemüsesäfte zum Trinken anbieten, und ihr so Kalorien zuführen (Kartoffeln, Reis (Pürees) und Möhren sollen besonders kalorienreich sein.

    Man könnte auch den TA fragen, ob evtl auch gematschte Pellets gegeben werden können (gematscht, damit leichter zu fressen).

    Falls die Kleine zahm ist, kann man versuchen, ihr so oft wie möglich etwas weiches Klaorienreiches z.B, auf der Fingerspitze hinzuhalten; meine Vögel haben immer alles gefressen, was man ihnen direkt unter den Schnabel hielt (wenn sie keine Angst davor hatten).
    Eventuell kann man aus allem, was sie fressen soll/ darf einen Breit kochen/ pürieren, einfrieren und täglich unter/ über einem anderen Lieblingsessen von ihr (Knaulgras etc.) servieren.

    Vielleicht wäre sie auch für Sitzbrettchen an stratrgischen Stellen dankbar und einem gepolsterten (Haushaltstücher) Käfigboden.
     
  5. D@niel

    D@niel Guest

    Hast du einmal probiert, ob das Tier noch einen Greifreflex im Fuß hat?
    Das wäre interessant zu wissen.

    Das von dir beobachtete Verhalten (Fuß gelähmt, Zehen offen, Flügel zur Unterstützung) habe ich kürzlich bei einem Vogel beobachten können, der an einem Nierentumor erkrankt war.
    Ich möchte dir keine Angst machen, aber eine Tumorerkrankung kann durchaus der Fall sein.

    Rund um die Megabakterien hast du ja schon einige Tipps bekommen. Ich habe die Viecher seit mindestens sechs Monaten Bestand, meine Tiere sind allerdings völlig symptomfrei. Geändert habe ich an der Haltung nicht wirklich etwas.
    Wenn du Thymiantee verabreichst, pass auf, dass selbiger nicht zu stark ist. Das Zeug enthält ätherische Öle. Meinem Rajah ist davon übel geworden und er musste sich mehrmals übergeben.
     
  6. #6 wellielli, 21.09.2010
    wellielli

    wellielli Mitglied

    Dabei seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also erst einmal vielen lieben Dank an euch alle für eure Tipps.

    Fresstechnisch habe ich ihr schon einiges angeboten, was sie aber leider alles nicht mag. Quellfutter, sogar gekochtes Futter, Nudeln, Reis, Eifutter.... sie mag es nicht probieren! Das einzige was sie gaaaanz wenig frisst ist eben diese gequollene Hirse, ein paar Körner von dieser Silberhirse und etwas Knaulgras. Thymiantee gebe ich auch seit letzter Woche, aber da trinken auch eher die beiden anderen was davon als sie.
    Von Obst und Gurke wurde mir vorübergehend erst mal abgeraten, da der Fruchtzucker wohl schlecht wegen der Megabakterien sei soll und die Gurke eben wässrig und sie hat ja auch Probleme mit ihrem Kot.
    Füttern über Spritze klappt leider ebenfalls überhaupt nicht - mussten ihr bis letzte Woche so ein oranges Medikament (Namen leider vergessen) einflößen, und da sie partout den Schnabel trotz Mini-Spritze nicht aufmachen wollte, mussten wir es ihr verdünnt über die Nase eintropfen. Seither dürfen wir ihr bloß nicht mehr zu nahe kommen.
    Ein Sitzbrett haben wir auch, allerdings verbringen die 3 fast den gesamten Tag auf der Wohnzimmerlampe oder auf der Schaukel am Fenster und sie sitzt dort höchstens ein paar Minuten am Tag. Auf den Käfigboden sind alle Wellis freiwillig NOCH NIE gegangen.
    Bezüglich dem Greifreflex habe ich festgestellt, dass es z.B. heute endlich mal wieder zeitweise (allerdings nur ein paar Minuten) möglich war die Stange zu greifen, um sich mit dem anderen Fuß zu kratzen. Das ganze allerdings höchst schwankend und danach war der Fuß wieder offen angezogen bzw. liegt ganz leicht offen auf der Stange auf. Wenn sie versucht auf der Stange zu gehen, zieht sie den Fuß eher seitlich mit und hinkt/knickt mit dem Fuß ein.
    Abends und morgens mache ich die Wärmelampe an, und da habe ich das Gefühl, dass es kurzfristig mit dem Fuß etwas besser wäre.
    Das andere Übel ist dann auch noch, dass unsere gelbe Wellidame Elli (wurde bei der letzten Untersuchung beim Arzt festgestellt), ein bisschen zu „mollig“ ist und ein Lipom am Unterbauch hat, also eigentlich das „fette Futter“ wiederum Gift für sie ist. Und unser Blauer (Saphir), der immer total gesund war, niest seit einigen Tagen sehr häufig.....
    Ein Trennungsversuch vor einiger Zeit – nur zum Fressen – musste sofort abgebrochen werden, da die 3 völlig durchgedreht sind.
    In was steckt z.B. viel Vitamin B? Gibt es Pulverzusätze oder Ähnliches?
    Liebe Grüße und danke schon mal....
    Claudia & Co.
     
  7. vaccin

    vaccin Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vechta
    Es gibt verschiedene B-Vitamine. die meisten deckt man sehr gut mit der Fütterung von Getreidekeimen (Weizen oder Mais), Roggen- oder Weizenkleie, Bier- oder Futterhefe sowie Grünfutter ab.
     
Thema: Megabakterien
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kartoffeln bei megabakterien

Die Seite wird geladen...

Megabakterien - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Megabakterien Fütterung und Amphotericin B

    Frage zu Megabakterien Fütterung und Amphotericin B: Hallo zusammen. Meine beiden neuen Kanarienvögel haben leider Megabakterien.Habe mir schon einiges bezüglich Fütterung und so weiter durchgelesen,...
  2. Sind alle Vögel Träger von Megabakterien?

    Sind alle Vögel Träger von Megabakterien?: Hallo! Ich habe seit gestern ein wundervolles Pärchen und bin jetzt schon völlig verliebt in die beiden! Jedoch hat mir die Dame von der ich die...
  3. Megabakterien Macrorhabdus ornithogaster bei Prachtfinken

    Megabakterien Macrorhabdus ornithogaster bei Prachtfinken: Hallo! Das Thema bestrifft zum Glück nicht mich, aber Gedanken mache ich mir trotzdem. Ich habe erfahren, dass ein Vogelhalter mit dem ich über...
  4. Megabakterien, schon wieder... Übertragung und Überlebenszeit

    Megabakterien, schon wieder... Übertragung und Überlebenszeit: Nach dem ich mir letztes Jahr Megabakterien eingeschleppt hatte und dachte, dass mein Bestand frei von den lästigen Biestern ist, hat es jetzt...
  5. Zebrafink Megabakterien

    Zebrafink Megabakterien: Hallo Leute, wir suchen für unseren Vogel mit Megabakterien einen Resetenten neuen Partner! Unser Vogel gilt als Überträger und hat selbst keine...