Mein erster Papagei - bitte um Ratschläge

Diskutiere Mein erster Papagei - bitte um Ratschläge im Forum Langflügelpapageien im Bereich Papageien - Guten Abend liebe Papageienfreunde, dies ist mein erster Beitrag und ich hoffe, ich habe ihn richtig platziert. Es geht um „Peet“, meinen...
Heute Morgen hat er mir in den Finger gebissen, statt sein morgendliches Trockenobst zu nehmen, aber gut.
Darauf wirst du dich leider einstellen müssen. Mohren sind bekannt für ihre Beißfreudigkeit untereinander und gegenüber dem Pfleger sowie ihrem Nagetrieb. Das wird immer mal wieder passieren :)
Achso übrigens noch zu deiner Frage, ob du dir Sorgen machen solltest, dass er nicht fliegt sondern nur klettert. Bei Vögeln aus so enger Käfighaltung bzw generell aus Käfighaltung ist es nicht unüblich, dass sie lieber klettern einfach aus Gewohnheit. Allerdings können Vögel auch die Flugfähigkeit verlieren im Laufe der Jahre. Manchmal dauerhaft, manchmal lässt es sich wieder auftrainieren, sodass der Vogel zwar etwas fliegen kann, aber nicht sonderlich geschickt ist, manchmal lässt sich die Flugfreude-und Fähigkeit wieder komplett herstellen.
 
Tip: Da ja Glühbirnen, die flackern im Gegensatz zu LED´s nicht, soweit verboten sind gibt es einen Ausweg: Backofen- oder Kühlschranklämpchen. Das sind nämlich immer noch Glühbirnen. Und die haben halt ein sehr gutes Lichtspektrum. Die haben zwar nur 5W aber man kann ja ein paar nehmen. Ich habe so eine in einer Salzkristallampe als Nachtlicht damit meine Vögel sich wenn mal was sein sollte auch bei Dunkelheit orientieren können.
Mir fällt gerade was ein. Mit ´nem 12V-Trafo kann man auch Lampen vom Auto nehmen, eine Scheinwerferbirne hat 55W, ein Bremslicht 18W.
Als Nachtlicht OK, tu das aber um Himmels Willen NICHT., um den Käfig tags zu beleuchten.
Zum einen haben Glühbirnen nicht wirklich mehr UVA als LEDs und auch noch geringere Anteile im sichtbaren Blaubereich. Zum anderen bräuchtest Du ca 500 Watt an Glühbirnen, um die Helligkeit auch nur einer einzigen 70 W HID zumindest annähernd zu erreichen.
Nein, nimm bitte eine 70 W Bright Sun UV Bird (oder vergleichbares), betreibe sie unbedingt mit einem EVG und bring sie senkrecht so an, dass der Vogel beim Sitzen auf einem Ast darunter bis auf ca 40-30 cm mit dem Kopf heran kommt. Die darf 12 Stunden am Tag brennen. 3-4 Stunden über Mittag reichen aber auch. Je nach Käfigstandort brauchst Du dann noch Tageslicht T5 , um eine gewisse Grundhelligkeit zu erzielen. Im Winter auf jeden Fall. Geh da nicht unter zwei Röhren mit je 54 W und verwende gute (Doppel ellipsoid) Reflektoren. Keinesfall die U oder V förmigen aufsteckbaren. Bring die ganze Beleuchtung konzentirert und assymetrisch an, so dass Zonierungen entstehen. Die Röhren sollten 10-12 Stunden am Tag an sein.

Das Lämpchen, dass Du da zeigst ist von Design her ganz lustig, taugt aber nicht als sinnvolle Lichtquelle und absolut nicht als UVB Quelle. .
Bitte bedenke, wenn Du jetzt intuitiv anderer Meinung bist: Das menschliche Auge übertreibt Lichtkontraste dramatisch. Dir kommt es 50 cm neben dieser Lampe vielleicht halb so hell vor wie draussen (darum taugt sie auch zur Lichttherapie), in Wirklichkeit hast Du aber vielleicht ein zwanzigstel der Tageshelligketi.
Mein Rat: Luxmeter sind unbestechlich, für unter 50€ zu haben und sind sehr gut geeignet, Lichtsituationen objektiv einzuschätzen.
Kauf Dir eins!

P.S.: Um das Alter einschätzen zu können braucht man detailliertere Bilder. Von den Proportionen her wirkt der Vogel männlich
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann mir jemand eine Lampe empfehlen, die ich Peet neben den Käfig stellen kann?
Ingo, genau diese Frage meinte ich. Und nach dem Foto wird wohl kein 70W-Fluter über die Voliere passen. Und der Vogel kommt ja auch nicht raus aus dieser.
 
Danke euch für die ausführlichen Antworten. Ich besorge denke ich diese 70W Bright Sun UV Bird, über den Käfig wird sie aber wahrscheinlich nicht passen, die Zimmerdecke ist ca bei 2,10m und der Käfig 2m. Ich schaue aber mal, was sich machen lässt. Habe ich das richtig verstanden, dass dieses T5 Tageslicht und diese Bright Sun UV Bird dann parallel brennen sollten um eine adäquate Helligkeit zu erzielen?

Nähere Fotos von dem Möhrchen werden noch eine Weile dauern, er hat noch Angst vorm Handy. Ich werde nun jedenTag ein Foto von ihm machen, dass er sich dran gewöhnt.

LG Nancy
 
Darauf wirst du dich leider einstellen müssen. Mohren sind bekannt für ihre Beißfreudigkeit untereinander und gegenüber dem Pfleger sowie ihrem Nagetrieb. Das wird immer mal wieder passieren :)
Achso übrigens noch zu deiner Frage, ob du dir Sorgen machen solltest, dass er nicht fliegt sondern nur klettert. Bei Vögeln aus so enger Käfighaltung bzw generell aus Käfighaltung ist es nicht unüblich, dass sie lieber klettern einfach aus Gewohnheit. Allerdings können Vögel auch die Flugfähigkeit verlieren im Laufe der Jahre. Manchmal dauerhaft, manchmal lässt es sich wieder auftrainieren, sodass der Vogel zwar etwas fliegen kann, aber nicht sonderlich geschickt ist, manchmal lässt sich die Flugfreude-und Fähigkeit wieder komplett herstellen.

Das habe ich jetzt schon öfter gehört und das ist okay. Ich wurde durch meine Tierschutzarbeit schon so oft mit Tierzähnen konfrontiert, ich muss sagen ein Papageienbiss gehört bisher zu den weniger schlimmen :D wegen dem Fliegen, ich werde das weiter beobachten und nächste Woche wird er in einer Vogelklinik vorgestellt, zu einer Komplettuntersuchung mit Blutbild, Virencheck evtl Röntgen usw. Dort wird dann auch das Gechlecht bestimmt. Ich hoffe, dass er keine großen gesundheitlichen Probleme aufweist, die das Nicht-Fliegen verursachen. Dann werde ich große Freude haben, ihm das Fliegen über die nächsten Jahre wieder näherzubringen.

LG Nancy
 
Wir haben eine natürliche Lösung gefunden, Peet genug Licht zu verschaffen: er wird jetzt tagsüber bei Sonne und Wärme rausgeschoben. Und er genießt es sehr :) für schlechtes Wetter wird eine Tageslichtlampe besorgt und für den Winter eine UV Lampe.

Screenshot_20190615-195731_WhatsApp.jpg
 
Klickertraining halte ich für sehr vertrauensfördernd.

Wenn er spielerisch lernt, dass die Hand und der Finger nur Gutes bringen wird auch das Beißen vermutlich deutlich weniger...oder hört gar ganz auf. Außerdem schließt Ihr Freundschaft ;)

Hast du bereits etwas Erfahrung mit Klickertraining?

Es macht euch beiden viel Spaß und fördert zudem eure soziale Verbindung.

Zum Futter:
Ich beziehe seit Jahren mein Futter von Ricos Futterkiste.
Die Qualität ist wirklich ausgesprochen gut.
Die Beratung und Auswahl ebenso (Diätfutter, Keimfutter, Leckerlies, geschälte Sonnenblumenkerne usw. )

Geschälte Sonnenblumenkerne sind übrigens DAS Leckerlie für meine Rotbäuche wenn’s ums Klickertraining geht.
Nimm bitte die geschälten, die schließen bei guter Lagerung eine Pilzbelastung aus.

Du kannst das Training mit einem Stöckchen starten, dann wirst auch nicht gebissen.
Anne Castro hat ein gutes Buch geschrieben.

Viel Spaß!
 
Darf ich noch fragen, was für eine Pflanze das dort im Käfig ist?
Und zur Alterseinschätzung: Von der Irisfärbung her würde ich schon +5 Jahre schätzen. Vor einer Vergesellschaftung sollte man auch auf PBFD und andere Viruskrankheiten testen lassen.
 
Thema: Mein erster Papagei - bitte um Ratschläge

Ähnliche Themen

E
Antworten
13
Aufrufe
1.112
Porthos
Porthos
S
Antworten
0
Aufrufe
553
Schnabelmensch1
S
F
Antworten
42
Aufrufe
2.844
FeatherFan11
F
E
Antworten
15
Aufrufe
2.647
EveAraMaracana
E
Zurück
Oben