Mein Nymphensittich greift mich an

Diskutiere Mein Nymphensittich greift mich an im Forum Nymphensittiche im Bereich Sittiche - Hallo, ich hoffe ihr könnt mir helfen. Seitdem wir in eine neue Wohnung umgezogen sind, und Johann (sein Name) Spiegel entdeckt hat, ist er wie...
L

Lieselotte1000

Guest
Hallo,
ich hoffe ihr könnt mir helfen. Seitdem wir in eine neue Wohnung umgezogen sind, und Johann (sein Name) Spiegel entdeckt hat, ist er wie ausgewechselt. Entweder greift er mich an, wenn er wieder einmal aus dem Wohnzimmer entfliehen konnte, oder wenn ich ihn gerade aus dem Käfig gelassen habe und mit ihm trillern will, beißt er mir ins Gesicht. Heute war es schon so schlimm, das ich mich wären musste und es mir unendlich leid tut.... Ich bin jetzt in diesem Forum, um nach Hilfe zu suchen.
Jetzt hat er natürlich angst vor mir:( Und ich hoffe eine Lösung zu finden, um ihm sein Vertrauen zu mir zurück zu geben.

MfG Liese
 
Die Lösung für Deine Vogel könnte sein, Spiegel weg und Partnervogel dazuholen, er braucht einen Partner, der Spiegel ist dafür kein Ersatz, weißt Du 100% dass Du einen Hahn hast ? Dann solltest Du eine Henne suchen ungefair im selben Alter.
 
Also ich versuche ja, das er keine Spiegel in der nähe hat, aber irgendwo muß ich ja auch meine Haare kämmen. Und wenn mein Sohn (zwei jahre alt) die Türen nun mal auf lässt, kann er nun mal durch die ganze Wohnung fliegen. Und den zweiten Vogel hat er bisher auch nicht gebraucht, weil er den ersatz in uns gefunden hat, bis jetzt zumindestens. Vor dem Umzug war der Vogel lieb und nett.
 
Hallo Liese,

das Verhalten das Du beschreibst, ist ganz typisch für einen Nymphensittich der sein Spiegelbild entdeckt hat. Er weiß natürlich nicht das er das selbst ist und glaubt dort ist nun ein anderer Nymphensittich aufgetaucht den er vor Dir beschützen muss. Auch eine gewisse Eifersucht, was sich mit Aggression gegenüber Menschen bemerkbar macht, ist typisch für Sittiche in Einzelhaltung.
Als Schwarmvögel schließen sich die Sittiche eng an ihre Partner an und sollten nicht alleine, besser im Schwarm gehalten werden. In ihrer Not und Einsamkeit schließen sie sich an den Menschen an. Leider kann kein Mensch einen Nymphensittich ersetzen. Allein unter Vögeln (keiner versteht dich) ging es Dir auf Dauer auch nicht gut.

Fazit: wie auch Delphie schreibt, hol deinem Nymphie eine Partnerin.

Noch eines zum Schluss, bitte bestrafe den Vogel nicht, vorallem nicht wenn er etwas arttypisches macht. Er kann nicht aus seiner Haut und meint es nicht böse, er tut nur das was einem Nymphensittich von der Natur in die Wiege gelegt wurde, das schützen was man mag.
 
Und wenn ich mich entschließen sollte einen partner zu holen, wie ist das denn mit der Lautstärke, das Singen ist ja kein problem, aber schrille Schreien ist bei unserem schon genug. Ich meine nicht die Mitmieter uns aufs Dach steigen.
Bekommt er dann das Vertrauen in uns wieder zurück?


MfG Liese
 
Und noch was, wie ist dann mit dem Revierverhalten. Greift er mich dann auch an, um seine Henne zu verteidigen?
Vielleicht sollte ich ein zwei Wochen warten, bis er wieder einigermaßen Vertrauen in mich gefasst hat?
 
Hallo Liese,

also das mit dem Schreien wird sich vermutlich geben, sobald der Vogel einen Partner (in diesem Fall eine Henne) bekommt. Er wird die Henne dann zwar anbalzen, aber das wird er ja mit dem üblichen Singen usw. machen.
Er wird dich auch nicht angreifen.Mit sehr viel Ruhe und Einfühlungsvermögen wird sich alles zum Guten wenden. Du wirst sehen, die Gesamtsituation wird sich grundlegend verbessern wenn er eine Partnerin hat.
 
Aaalsooo: zur Lautstärke: 2 Nymphen machen nicht mehr Krach als einer, eher viel weniger. Kontaktrufe (das sind die schrillen Schreie, die einem durch Mark und Bein gehen) gibt es bei 2 Nymphen , wenn sich einer von beiden aus dem Gesichtsfeld des anderen bewegt. Da die Lieben aber fast alles zusammen machen werden, schreien sie effektiv weniger, als ein einzeln gehaltener Nymph, der sich jedesmal melden muß, wenn sein Bezugsmensch zur Tür rausgeht/ reinkommt oder wenn er sich sonst einsam fühlt. Ich habe mittlerweile 4 Nymphen. Gib Deinem Herz nen Stoß und gönne Deinem Johann einen gegengeschlechtlichen Partner! Günstig wäre es auch, wenn der/ die Partnerin vielleicht ähnlich alt wäre. Falls Du Dir unsicher bist, welches Geschlecht Johann hat, dann stell hier doch mal Fotos rein. Vielleicht können wir Dir weiterhelfen.
LG
Anne
 
Ich bin mir ziemlich sicher das er ein Männchen ist, bei seinem Balzverhalten vorm Spiegel und seinem Gesang. Ich habe mich entschlossen heute eine Loretta zu holen. Mal sehen wie der Name meiner Frau gefällt.:D
Ich habe versucht Fotos hochzuladen, aber ich hätte sie so verkleinern müssen, das man garnichts erkennen könnte. Gibs da ein Trick? Hab mich, mit der Materie Fotos bearbeiten, noch garnicht auseinander gestzt.

MfG Liese
 
Hallo Liese,

schau doch mal unter Werkstatt dort steht wie man Fotos hochläd und welche Formate möglich sind.
Deine Entscheidung eine Loretta (toller Name) dazu zu nehmen auf jeden Fall richtig, Nymphen brauchen die Gesellschaft von Artgenossen.
 
Habe jetzt einen zweiten dazu geholt. Immoment passiert überhauptnichts im Käfig. Nur Johann gibt ab und zu mal ein geräusch von sich. Fauchen tut er auch mal. Mal sehen was die nächsten Tage bringen.:hmmm:
 
Hallo!

Schreib doch mal ein bisschen mehr über den Neuzugang, wie alt, woher er ist und ob es ganz sicher eine Henne ist:).

Schön, daß du deinem Johann einen Artgenossen dazugesellt hast! Jetzt braucht es erstmal Geduld; er war ja offenbar einige Zeit alleine mit euch und muß erstmal sehen, ob der oder die Fremde nicht bedrohlich ist;).

Fotos wären klasse.
 
Habe jetzt einen zweiten dazu geholt. Immoment passiert überhauptnichts im Käfig. Nur Johann gibt ab und zu mal ein geräusch von sich. Fauchen tut er auch mal. Mal sehen was die nächsten Tage bringen.:hmmm:

Hallo Liese,

günstiger währe es gewesen den/ die Neue in einen seperaten Käfig zu setzen und die beiden langsam aneinander zu gewöhnen. Auch eine gewisse Quarantäne sollte eingehalten werden.
Nun, wo aber beide schon zusammen sitzen, braucht es erst einmal eine Eingewöhnungszeit mit viel Ruhe und Geduld. Natürlich ist Johann erst eimal skeptisch was da in seinem Käfig sitzt und bleibt auf Abstand, neben Neugierde kommt erst eimal noch Angst ins Spiel. Wenn er aber merkt, das ihm nichts passiert wird sich das Blatt schnell wenden.
 
hallo liese,

ich habe seit einigen wochen einen handaufgezogenen halsbandsittich, der total zahm und anhänglich ist.
ich habe mich auch entschlossen, ihm einen partner zu gönnen. ich habe schon eine größere papgeienvoliere bestellt. jetzt lasse ich erst mal einen DNA-Test von meinem Vogel machen, um genau sicher zu sein, ob ich einen hahn oder eine henne habe. Das entsprechende Gegenstück werde ich dann kaufen. bin mal gespannt, ob alles klappt.......:-)
für dich auch alles gute mit deiner neuen "verpartnerung"
 
Hallo,
wie es aussieht habe ich tatsächlich eine Henne erwischt:freude:, aber einen ausführlichen Bericht gibt es noch.
Muss jetzt weg.

MfG Liese
 
Das hört sich aber spannend an und nun machst Du uns so neugierig, das ist aber gemein ! :D

Aber es kommt positiv rüber, ist also nun alles gut ?????
 
Hallo,

ich bin auch schon sehr gespannt auf deinen ausführlichen Bericht. Aber es scheint ja so, als würde es für den Anfang ganz gut laufen. Klasse.
 
Hallo alle zusammen,
also:
Tag1: Als wir Loretta das erste Mal in den Käfig setzten floh Johann in die allerletzte Ecke und Fauchte. Sie war viel zu Müde um überhaupt irgendetwas zu machen (naja mit 8 Wochen!!).

Tag2: Loretta war sehr neugierig auch auf Johann. Aber der hatte so viel Angst, das wenn sie oben war, er unten zu finden war und umgekehrt. Er guckte mich immer so an, als ob er sagen wollte:"Was hast du mir denn hier reingesetzt?" Er war völlig fertig. Wenn er nach oben kletterte, war sie schon lange vor ihm da.

Tag3: Jetzt hat Johann die Nase voll. Jetzt geht’s anders herum. Johann wird neugierig und verfolgt Loretta, wo sie daraufhin die Flucht ergreift.
Tag4 - 5: Passiert kaum etwas, nur Johann faucht ab und zu mal, wenn sie sich nur bewegt. Und verteidigt sein seine Loretta, wenn ich zu nahe an den Käfig komme.

Tag6 - 7: Johann geht auf Schmusekurs. Er krault Loretta am Nacken an den Augen und übern Schnabel. Am Tag 7 hielt er dann danach seinen Kopf hin und Loretta machte fast gar nichts (naja, wie Frauen nun mal sind. Immer anfüttern und dann nichts mehr machen. Frau will sich ja nicht aufdrängen). Das wurde Johann dann zu bunt hackte nach einiger Zeit nach ihr. Aber dann kraulte er sie wieder. Aber das passierte immer abends, wenn wir uns gemütlich aufs Sofa gelegt haben.

Tag8 also heute: Heutemorgen habe ich sie rausgelassen. Das erste was Johann gemacht hat, ist mich anzugreifen. Diesmal habe ich es über mich ergehen lassen. Nach mehrmaligen Angriffversuchen wurde er dann auch ruhiger. (Mal sehen was im laufe des Tages noch kommt). Ich hoffe er hört damit bald auf.
Wenn ich es schaffe kommen auch noch Fotos nach.

MfG Liese
 
Habe schon einige Bissspuren und Kratzer, nur weil ich mich im Wohnzimmer aufhalte und mit ihm spreche. Meine Frau und meinen Sohn lässt er in Ruhe.
Ich hooffe wirklichn, das das bald aufhört.
 
Thema: Mein Nymphensittich greift mich an

Ähnliche Themen

Jannine00
Antworten
32
Aufrufe
2.531
esth3009
esth3009
B
Antworten
10
Aufrufe
2.908
Bibo&Polly
B
Rudolph
Antworten
3
Aufrufe
3.389
Rudolph
Rudolph
J
Antworten
14
Aufrufe
2.000
Frank M
F
Zurück
Oben