Meine vier Mohren.....

Diskutiere Meine vier Mohren..... im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo a.canus, ich kann keinen Widerspruch erkennen!Aber sicherlich könnte man einen hineininterpretieren!!! Selbstverständlich kann man...

  1. #141 Zauberschnecke, 24. Oktober 2008
    Zauberschnecke

    Zauberschnecke Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35096 Weimar/Hessen
    Hallo a.canus,

    ich kann keinen Widerspruch erkennen!Aber sicherlich könnte man einen hineininterpretieren!!!

    Selbstverständlich kann man einen Mopaschwarm halten!Dies tuen nicht nur wir,sondern auch noch drei weitere mir bekannte Halter!Allerdings darf in dem Schwarm nur eine Henne sein(in meiner praktischen Erfahrung egal ob verpaart,oder single)!Ich kenne nur eine Halterin,die zwei Paare zusammen hält-laut deren Vermutung tolerieren diese sich vermutlich nur,weil sie schon sehr alt sind!

    Das Thema mit den so unterschiedlichen Erfahrungen hatten wir beide doch schon einmal vor langer Zeit!Damals sprach ich die Vermutung aus,das unsere Haltungsbedingungen doch wahrscheinlich sehr unterschiedlich sind und bat dich doch etwas über die deinen zu schreiben!Auf eine Antwort warte ich noch heute....(Daher nehme ich es mit der Beantwortung deine Fragen auch nicht so genau!)Ich kann mir aber meinen Teil dazu denken,wenn ich die vielen Bilder von dir sehe,mit den vielen verschiederen Papageinen,auf dem selben Seil und mit der selben Kellerlampe im Hintergrund!!Aber ich kenne deine Haltung nur von Personen die bei dir waren-also vom Hörensagen und möchte das daher nicht hier wiedergeben.Außerdem weiß ich,daß du inzwischen umgezogen bist und jetzt Bilder einstellst wo Papageien und natürliches Tageslicht gemeinsam zu sehen sind-das freut mich sehr!
    Meine Tiere leben im 22qm Vogelzimmer als Schwarm.Die Behinderten/Problemtiere unter Beobachtung im Wohnbereich.

    Also wohl eher ein Vergleich Äpfel/Birnen!?

    Und ein Fähnchen im Wind muß man sein,wenn man Mohrenköpfe verpaaren will!Man muß sich nämlich den Bedürfnissen,Gewohnheiten,Sympatien und Antipathien eines jeden einzelnen Mohrenkopfcharakters anpassen-und nicht umgekehrt!

    Daß du es nicht lassen kannst einen Kommentar abzugeben,wenn ich Handaufzucht kritisiere war mir schon bekannt.Aber ich kritisiere sie in Wahrheit nicht nur,sondern empfinde sie als VERBRECHEN an einer hilf- und wehrlosen Kreatur!Jeder von uns muß die Verantwortung für sein Tun tragen!Und du brauchst hier nichts schönzureden.

    Und noch eines:Wer seine Mohrenköpfe liebt,bewußt mit ihnen zusammenlebt,sie aufmerksam beobachtet und auf ihre Bedürfnisse-soweit möglich- eingeht,kann zu 90% ihre Reaktion richtig einschätzen und/oder vorhersehen!Jeder meiner Mohrenköpfe ist ein besonderer und einzigartiger Charakter,der evtl auch individuell behandelt und gehalten werden muß!

    Die Sozialstruktur innerhalb des Schwarms ist meine "Heilige Kuh" und bedarf eines gewissen Einfühlungsvermögen und Beobachtungsgabe.In diese bestehende Struktur einen weiteren nicht gestörten Mopa friedlich zu integrieren ist schwierig und zeitaufwendig.Aber einen gestörten Mopa dort zu integrieren beansprucht viele Monate bis einige Jahre Vorbereitung!

    Martina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Also das ist eine Frechheit sonders gleichen, meine Vögel waren noch nie, ich betone noch nie im Leben im Keller, daher was von Tageslicht zu schreiben und wie froh du darüber bist ist nicht nur der Hammer sondern einfach eine, ich wiederhole, Frechheit. Meine Vögel waren bisher im zweiten Stock und sind jetzt im Erdgeschoss.
    Wenn du von meiner Kellerlampe ausgehst, ja das ist richtig, da habe ich eine drin, das ist mein Not/Nacht einschaltlicht, da meine anderen Lampen alle zentral gesteuert werden um einen gleichm. Tag/Nachtrhythmus zu garantieren. Und nicht dass du was anderes denkst, genau die gleiche Lampe ist heute wieder da, warum, weil sie sich einfach gut eignet, Vogelsicher ist usw.
    Von Leuten die bei mir waren, so so, wer denn? Wenn das so wäre wüsstest du auch mehr über die Kellerlampge.....Übrigens mein Vogelzimmer ist größer als deines und auch hier wirst du immer wieder Bilder von Vögeln auf dem gleichen Seil finden, denn dieses Seil ist ebenfalls mit umgezogen, das lieben meine Vögel nunmal im Freiflug, klar, dass du da versch. Vögel drauf siehst, …
    Aber mal wieder ganz typisch für die Forenmentalität, darum stelle ich immer weniger Bilder ein, man muss alles, angefangen von den Lampen, Seilen usw, Leuten wie dir erklären und belegen, weil diese reininterpretieren, nicht ich.

    Ich muss mich bei dir immer und immer wieder beherrschen, denn was von dir kommt ist soviel was mir total widerspricht, bzw. meiner Erfahrung.
    Aber egal, wenn du nun mal meinst du bist supertoll, deine Haltung ist nicht mit anderen zu vergleichen, dann tust du mir zwar leid, aber zu ändern ist das nicht.
    Andererseits werde ich mich aber nicht in die Ecke verkriechen und nichts mehr sagen/schreiben, nur damit du überall deine Meinung verbreiten kannst unwiderlegt.
    Was soll ich denn zu meiner Haltung schreiben?=
    Alles habe ich schon so oft geschrieben, in Kurzform, mehrere Langflügelpaare in paarweisen Volieren gehalten, Freiflug miteinander oder Gruppenweise, Fütterung: Obst und Pellets, Betreut wird mein Bestand durch Dr. Bürckle/Britsch in Karlsruhe, die übrigens nächste Woche wieder mal hier vorbei kommen, einige Vögel sind zahm andere nicht, vieles sind Vögel die andere nicht mehr wollten, die andere Problemvögel waren usw.
    Vögel sind Naturbruten, HZ, und THZ leider auch einen Wildfang.
    Seit dem Umzug sind die Sperlingspapageien nicht mehr im gleichen Raum, haben Zuchtboxen und eine riesige Voliere zur Verfügung.
    Licht sind Tageslicht und -lampen,

    Dies alles habe ich schon oft und immer wieder geschrieben, ich weiß, wer lesen kann ist klar im Vorteil.....

    Aber ich muss mir wohl angewöhnen, dich nichts mehr zu fragen, denn hinterfragen darf man nicht, das habe ich wiedermal gesehen.
    8(:k8(8(

    Wobei ich dir aber absolut Recht geben muss, wer seine Vögel kennt, der kann vieles erkennen, fühlt es einfach, geht mir auch so, aber dazu gehört aus meiner Sicht Erfahrung, die nicht jeder gleich mit in die Wiege gelegt bekommt.
     
  4. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Also, man kann bei der Mopahaltung wirklich kaum allgemeingültige Aussagen machen, in der Richtung, was möglich ist und was nicht.
    Selbst eine funktionierende Mopagruppe muss man immer genau beobachten, weil sich auch innerhalb dieser schnell etwas umstrukturieren kann und dann ist nichts wie vorher. Besonders, wenn sich zwei verpaaren, wird es brenzlich, meistens wird man sie rausnehmen müssen. Das erstaunliche war ja aber, dass es anfangs funktionierte, ein Paar, Pauline und 2 Hähne in einer Gruppe zu halten (natürlich nicht in einer Voliere, sondern in einem Zimmer frei), als das Paar aber vorübergehend ausgezogen und dann wieder eingezogen war, ging es nicht mehr! Das heißt, eine Gruppenstruktur scheint nicht einfach unter den gleichen Tieren erhalten zu bleiben, wenn sie zwischenzeitlich unterschiedliche Territorien bewohnen.

    @ Constanze:
    Genau, bei mir leben 4 kleine grüne Terroristen in Form von 2 Paaren. Moritz und Nia als echtes Pärchen, schnäbelnd, kraulend und zur Zeit mehr aufeinander als nebeneinander ;), und Pauline und Dori als vergesellschaftete Vögel. Jedes Paar in einer Voliere, im selben Zimmer, mit doppelter Verdrahtung getrennt. Zur zeit ist der Tag der 4 aufgeteilt in "schlafen", "fressen" und "keifend am Trenngitter hängen". Mal etwas zugespitzt ausgedrückt, aber die Brutzeit ist schon deutlich zu spüren.
    Frei fliegen können sie natürlich nur in getrennten Zimmern. Ist auf Dauer ganz schön aufwendig. Aber ich bereue es nicht, dass ich Pauline nicht einfach allein gelassen habe neben dem Pärchen, ich denke so ist das Verhältnis schon ausgewogener.
    Was macht Dein Geschwader? Seid ihr inzwischen etwas zur Ruhe gekommen?
    LG, Janet
     
  5. #144 Nina33, 26. Oktober 2008
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2008
    Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Huhu, Ihr Lieben!

    Ich würde mich sehr freuen, wenn der Ton hier sachlich und beim Thema bleibt! Zwistigkeiten, die evtl. zwischen einzelnen Usern bestehen, haben hier eigentlich nichts verloren und können ja auch über PN geklärt werden ;) So aber entsteht nur Verunsicherung und auch Constanze und ihrem Quartett bringt es überhaupt nicht weiter, wenn man sich hier anblafft. Daher lasst uns weiterhin Gedanken machen, wie man ihr wirklich weiterhelfen könnte!! Das wäre super! Danke!! :prima:
     
  6. #145 Mohrenköpfe4, 26. Oktober 2008
    Mohrenköpfe4

    Mohrenköpfe4 Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. März 2007
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke, für die sachliche Zusammenfassung des Gezeters. Ich würde mir auch wünschen, wenn es damit gut wäre.

    Tja, bei meinen vieren ist alles beim Alten, wobei sich Titus und Odin momentan eher weniger füttern, von kraulen keine Spur.
    Merlins Fuß heilt ab, er und Aaragon sitzen getrennt, aber in Sichtkontakt.

    Heute Morgen saßen Odin und Merlin an der Trennwand, Odin in Bettelhaltung und Merlin würgend, was soll ich dazu sagen, ich kann Odin ja jetzt nicht wieder zu Merlin setzen...:(

    Prinzipiell ist es der beste Weg, einen der vier abzugeben, aber wen und wohin?? Wenn das im Frühjahr mit Merlin und Aaragon nichts wird, wovon ich leider ausgehe, dann wird einer von beiden gehen müssen, sechs Mopas schaffe ich unter keinen Umständen.
    Aber bis dahin ist ja noch ein wenig Zeit...(verdräng...:~)
     
  7. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Also ... die 3 scheinen sich einfach noch nicht entschieden zu haben, wer jetzt mit wem möchte. Aber vllt. liegt es auch daran, dass sie gerade erst erwachsen werden und die Entscheidung braucht einfach noch Zeit. Wenn sich 2 ältere Mopas füreinander entscheiden, dann ist das höchstwahrscheinlich dauerhaft, aber Deine sind ja wirklich noch jugendlich, da kann sich auch noch etwas verändern.
     
  8. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    @ Constanze,
    ich denke, du musst weiter beobachten und dann wirklich schauen wie das weiter geht. Ich hoffe der Fuß heilt weiterhin gut ab.
    Ich weiß aber so aus dem was hier nun von dir mitgeteilt wurde wirklich auch nicht was ich dir raten soll, denn eines ist gewiss, Garantie kann man da nicht geben und ein langer Weg wird es auf jeden Fall.
    Weißt du denn schon, so nach der Verdrängphase vielleicht :zwinker:, was du dir in deinen Möglichkeiten vorstellen kannst?
    Ich denke wirklich, dass kann dir keiner raten, wieviel Paare, was möglich ist was nicht, welche räumlichen Möglichkeiten , Zeitaufwand usw.
    So wie ich das lese, wären 4 Vögel ok, wie auch immer jetzt mal nur von der Zahl her.

    Zum Schmusen noch einen Satz, Mohren, Langflügel, da gibt es viele, die nicht wirklich viel schmusen, jetzt mal Kongos und Rüppells ausgenommen, da erlebe ich es anders, aber Mohren, Goldbug, Rotbauch, ... sind nicht so die knuddelmichimmer Vögel … also daraus würde ich nicht zu viel schließen, zumal die Stimmung bei dir denke ich immer noch ziemlich aufgeheizt ist. Diese Spannung muss aus der Luft, wie auch immer.

    Ich kann dir da nur viel Geduld und Ausdauer wünschen und werde weiterhin mitdenken und auch schreiben wenn ich was dazu beitragen kann.
    Mohren sind nun mal nicht einfach aber immer noch meine Lieblinge.:D

    @Nina, schön dass du für Ordnung sorgen willst, aber ich finde, man sollte schon klären ob Schwarmhaltung für Langflügel/Mopas möglich ist oder nicht, und wenn ein User einmal so einmal so schreibt sollte man doch nachfragen dürfen, oder?
    Manches war sicher offtopic, aber die Grundlage, welche immer noch nicht geklärt ist finde ich für das Thema schon wichtig, ....
    Ich bin halt nicht der User, der immer nur still über Widersprüche wegliest und nur EIDEIDEI Bilder anschaut... auch wenn Bilder was schönes sind, sie sind was für das Userherz, das auch Platz haben muss in solch einem Forum, sachlich ist aber oft anderes wichtig und da darf und muss man auch mal unterschiedliche Meinungen haben, sonst würde ich den Sinn und Zweck eines solchen Forums nicht verstehen.
     
  9. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hi Moni, ich sehe das doch genauso wie Du :trost: Ich hatte nur den Eindruck, das sich die Gemüter evtl. weiter erhitzen könnten und man vom eigentlichen Thema abkommen würde.

    Liebe Constanze, das Merlins Fuß immer mehr abheilt, freut mich riesig für euch! Auch wenn die Situation im Moment schwierig für dich/ euch ist, so sehe ich doch schon einen Erfolg, das sich Titus und Odin zumindest akzeptieren! Das ist, wie Du ja weißt, nicht selbstverständlich für Mopas. Selbst wenn keine Verpaarung daraus wird, so ist es doch evtl. der Anfang einer erfolgreichen Vergesellschaftung. Das ist doch schon soviel! Freue dich darüber und lass Dir die Zeit, die Du brauchst, um zu entscheiden, ob Du Merlin oder Aaragon zu einer Umvergellschaftung/ Verpaarung abgibst. Ich weiß, mit wieviel Herzblut Du an allen Vieren hängst und das macht das Ganze ja so schwierig, weil Du ja weißt, das es vom Verstand her richtig wäre, aber das eigene Herz Dir eben einen Strich durch die Rechnung macht!! Ich kann mir das so gut vorstellen...wenn ich nur einen meiner Viererbande abgeben müsste...und ich habe die Gräulinge ja gerade erst 8 bzw. 6 Wochen....das würde mir das Herz brechen, weil ich die eben jetzt schon so lieb habe wie meine grünen Racker! Somit kann ich mir so sehr vorstellen, wie es Dir geht, wo Du sie ja schon so viel länger hast und teilweise sogar mit aufgezogen hast.

    Aber versuche Dir dennoch mal vorzustellen, das evtl. aus einem unglücklichen MoPa woanders ein glücklicher wird, weil es da eben ein passendes Gegenstück gibt? Wäre das nicht wunderschön und erstrebenswert? Klar, das weißt Du alles selbst, aber das waren jetzt mal meine Gedanken dazu, weil ich ja weiß, dass dein größtes "Problem" im Moment dein großes Herz für alle Vier ist und der Verstand noch nicht die größten Chancen hat...Vielleicht macht es Dir der Gedanke ja leichter, wenn Du einen lieben Platz für einen der Beiden findest, mit dem Du Kontakt halten könntest und Du miterleben dürftest, wie sich deine kleine "Streitkugel" weiterentwickelt. Die Entscheidung wird schwierig, aber sie wird sich für euch alle sicher "auszahlen"! Dafür wünsche ich Dir ganz viel Kraft!! Lass' dich mal ganz doll drücken :trost:
     
  10. petrairene

    petrairene Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0

    Bedeutet nicht "lieben", altruistisch das Wohl des anderen Lebewesens (Mensch oder Tier) in den Mittelpunkt des Handelns stellen? Also ich stelle meine Bedürfnisse nach hinten damit es dem geliebten Wesen möglichst gut geht?

    Wenn jemand sagt er "liebt" (oder "steckt sein Herzblut in dieses Lebewesen", egal wie man es ausdrückt) dieses oder jenes Lebewesen, handelt aber in einer Art und Weise daß diesem das optimale Wohlergehen vorenthalten wird, ist das nicht eher die Befriedigung der eigenen emotionalen Bedürfnisse auf Kosten des anderen Lebewesens? So wie Eltern die sich an Kinder klammern und nicht wollen daß diese irgendwann erwachsen werden und ihrer Wege gehen und künstlich in einer Abhängigkeit gehalten werden damit sie bloss nicht gehen?

    Ich hatte früher mal eine ganze Weile beruflich mit Tieren zu tun. Mir lag das Wohlergehen dieser Tiere am Herzen und hab versucht es zu ermöglichen so weit ich Einfluss drauf hatte. Wenn man an Tiere (gilt aber zB für Kinder genauso) sein eigenes emotionales Bedürfnis befriedigt zB was zum Betüddeln zu haben ist das eben dann gegebenenfalls nicht mehr zum Wohl der Tiere
    Wenn ich zum Beispiel ein Tier dem ich nicht die adäquaten Bedingungen bieten kann nicht abgeben will weil ICH damit ein Problem habe daß ICH ohne das Tier nicht glücklich sein kann.

    Diese Einstellung ist möglicherweise wenig schädlich wenn es sich um einen Schosshund handelt weil der so eine Behandlung sehr wahrscheinlich geniessen wird :D

    Aber psychisch problematische, fehlgeprägte Wildtiere benötigen ein professionelles Herangehen, da wird das was bei dem Schosshund passt zum Problem für die Tiere. Da gehören weniger Emotionen rein investiert sondern es benötigt einfach den artgerechten Platz bei einem Tierfreund und kein emotionales Klammern an den betroffenen Tieren. Sie als Quasifamilienmitglieder zwangszurekrutieren wird Tieren jedenfalls von Anfang an und generell nicht gerecht. Aber wenn so eine Situation (hier wohl auch durch einen verantwortungslosen Züchter und Mangel an Informationen ) eingetreten ist sollte es absolut Priorität haben diese im Sinne der Tiere zu einem guten Ende zu bringen.

    Mir gehts hier darum daß ich es fragwürdig finde, Liebe mit Klammern zu verwechseln. Was bei Haustieren ja auch wie bei Familienangehörigen sehr oft ins Spiel kommt.
     
  11. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo PetraIrene,

    Du sprichst ein wichtiges Thema an und da Du mich zitiert hast, möchte ich auch direkt darauf antworten. Ich denke, jeder verantwortungsbewusste Papageienhalter hier, uns alle eingeschlossen, möchte nur das Beste für seine Tiere und würde im Bedarfsfalle natürlich letztendlich für das Wohl der Tiere entscheiden und seine eigenen Gefühle hinten anstellen, auch wenn das wehtut und man viel Herzblut vergießen würde! Ich war bisher glücklicherweise noch nicht in der Lage, meine Tiere trennen oder gar weggeben zu müssen, weil sie sich nicht vertragen haben. Ich versuchte mich aber in die Lage hineinzuversetzen, wohl aber mit dem Hauptgedanken, sich evtl. gedanklich mit einer Trennung auseinanderszusetzen, wie ich hier schrieb:
    Aber so wie aus Constanzes letzten Postings zu lesen war, ist sie in diesem Entscheidungsprozess ja bereits voll drin und wird schon die richtige Enscheidung treffen! Da bin ich ganz sicher!!
     
  12. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    räusper, hüstel, grummel,....
    Als erstes gebe ich petrairene natürlich mit ihren Überlegungen erst mal Recht.

    JETZT KOMMT ABER DAS GROßE ABER

    Wissen wir denn immer was das Richtige ist, wo der Vogel sich nachher am Wohlsten fühlt, erkennen wir die Bedürfnisse richtig, es heisst nicht nur seine Gefühle, die sicher manchmal auch egoistisch und klammerhaft sind, hintanzustellen, sondern man ist manchmal wirklich ratlos. Auch sieht manches von aussen her super aus, aber dann... entpuppt es sich als falsch.
    (Sorry für den Exkurs, aber mir fällt da ein Telefonat ein, ging um einen Grauen der zur Verpartnerung zur AAllgäu gegeben wurde und nun immer noch vermisst wird, die Halterin lies los, und nun? Sie ist so fertig und macht sich Vorwürfe ohne Ende.... der Rat kam auch vom VF den Vogel dort hinzugeben,....)

    Für mich hört es sich hier so an, also ob manche hier wissen nur die Abgabe wäre das Richtige und irgendwie drängt mir das alles wieder zu sehr auf die Entscheidung von Constanze ein. Sicher auch nicht gewollt, aber wer von uns kann das wirklich beurteilen?
    Auch muss ich euch schreiben, ich bin mittlerweile sehr kritisch geworden was die Abgabe an Personen mit ach so viel Papageienverstand, -wissen, -erfahrung,... angeht, oft auch an so private selbsternannte Vogelretter, Gnadenhöfe, Auffangstationen,... ich habe schon soviele angeschaut, soviel Elend gesehen und bin dadurch nicht erst seit AA, sehr kritisch geworden, und werde es immer mehr.


    Schön, ich wünsche mir das auch sehr für alle Beteiligten, nur sehe ich den Weg noch nicht... ich frage hier wirklich was ist die richtige Entscheidung.….?


    Bitte, ich weiß auch nicht, wie es und wo es weiter gehen wird, und vor allem was das Beste ist, dazu habe ich und ich denke eigentlich wir alle, die hier nur das beurteilen was von Constanze geschrieben steht, soviel kann interpretiert werden, falsch rüber kommen, alles halt aus der jeweiligen Sichtweise, aber bitte vorsichtig sein.

    Hoffe das kam jetzt so rüber wie ich das meinte....und nicht zu kritisch und wieder so als wollte ich das Thema aufmischen, geht auch gegen niemand persönlich... bitte versuchen so einzuordnen wie es gemeint ist, danke.
     
  13. #152 Mohrenköpfe4, 27. Oktober 2008
    Mohrenköpfe4

    Mohrenköpfe4 Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. März 2007
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich verstehe schon, aber ich kann nicht einfach handeln!

    Wer weiß denn, ob ich Aaragon, die so an mir klebt, nicht das Herz breche? Vielleicht wird sie sich vor Kummer über eine Trennung von mir rupfen, oder selbst verletzen?
    Warum sollten Papageien nicht ähnlich empfinden, wie wir Menschen, wer weiß das schon? Wer kann mir die Sicherheit geben, mich richtig für die Tiere zu entscheiden?
    Vielleicht sind die Tiere in der Beziehung mit mir trotzdem glücklich, weil sie noch gar nicht erkannt haben, dass ein Vogelpartner sie glücklicher machen könnte????
    Ich kann sie nicht fragen, würde es aber gerne mal tun! Also muss ich nachdenken...
    Niemals würde ich "mutwillig" etwas tun, was den vieren schadet, da kommt wieder meine Liebe zu den Tieren ins Spiel, die anscheinend nicht distanziert genug ist. Sorry, aber ich verbringe oftmals ein Drittel meines Tages mit ihnen, da kann ich nicht einfach "loslassen", ich bin doch keine Maschine. Die Freude, mit der mich meine Vier zu Hause empfangen, geht auch nicht spurlos an mir vorbei, dafür bin ich ein Mensch. Rational denken kann ich, wenn ich emotional nicht so involviert bin. Und ja, für mich sind es gleichwertige Familienmitglieder (und Ihr könnt mir eines glauben, sie sind mir tausend mal lieber, als so mancher Mensch, denn sie lügen nicht und sind bodenlos ehrlich!!!)
    Ich weiß definitiv, dass diese Tiere nur in absolut reife und erfahrene Hände kommen würden, die ich auf Herz und Nieren prüfen werde. Und wenn es noch Ewigkeiten dauert, bis ich irgendeinen Menschen kennenlerne, der einem der vier so ein zu Hause bietet, wie ich es mir vorstelle. Ja, auch das ist wieder der Egoismus, richtig, aber nur im Sinne von verantwortlichem Handeln. Die Geier haben noch so unglaublich viele Jahre vor sich (hoffe ich!!), dass sie diesen Bruchteil ihres Lebens darauf warten können, ihr perfektes Zuhause zu bekommen.

    So, das mal dazu...

    Kennt sich jemand mit abheilenden Zehen aus? Ich habe mal Merlins Fuß abgelichtet, guckt mal, ist das normal?

    Den Anhang DSCF0803.jpg betrachten



    Und dann noch ein aktuelles Bild von Titus mit Odin, der arme Kerl tritt sich bald auf die Flügel...

    Den Anhang DSCF0794.JPG betrachten
     
  14. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Genau diese Sorgen hatte ich auch permanent wegen Pauline. Mein Herz hängt immer noch so sehr an ihr, und sie klebt immer noch an mir (wenn ich sie lassen würde), aber ihrerseites hat sie bisher jede Trennung gut verkraftet.
    In den 10 Monaten, wo sie weg war, habe ich mich fast jeden Tag gefragt, ob es der richtige Weg ist oder ob sie so nicht noch mehr leidet, als zuvor als Einzelvogel unter dreien bei mir zu Hause? Nee, ihr ging es scheinbar wirklich gut, kein rupfen, keine Futterverweigerung ... und jetzt gehe ich beruhigter außer Haus oder fahre mal weg, wenn ich weiß, sie hat wenigstens ein Gegenüber bei sich. Und vor allem eins, was die GANZE Zeit da ist.
     
  15. #154 Mohrenköpfe4, 28. Oktober 2008
    Mohrenköpfe4

    Mohrenköpfe4 Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. März 2007
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Heute Morgen habe ich mich gefragt, warum ich eigentlich nicht mal Odin & Titus mit Aaragon zusammen in den Freiflug lasse....
    Ich habe es ausprobiert, und es war überhaupt kein Problem.
    Ist doch für Aaragon eine gute Sache, wenn sie wieder Kontakt zu anderen hat, oder denkt ihr, es ist nicht so günstig und bringt vielleicht Odin & Titus durcheinander?
     
  16. #155 Uhu, 28. Oktober 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Oktober 2008
    Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Constanze,
    Ein Satz, dem ich nur voll zustimmen kann!
    Papageienhaltung ist eben nicht nur "Wissenschaft", nicht nur 1+1=2.
    Papageienhaltung hat auch ganz viel mit Gefühl zu tun - die "Befindlichkeit" des Einzeltieres beobachten, wahrnehmen, realisieren - und (falls erforderlich) reagieren! Für das Wohl des einzelnen Vogels (und damit meine ich nicht die "Abgabe" - aber das weißt du!)
    Und zur Papageienhaltung gehört eben auch unser "Gefühl" - als Privathalter! Für "unsere" Vögel das bestmögliche Leben ....
    Dazu gehören auch "Versuch und Irrtum"!
    Lass dich nicht beirrren! Du gehörst - aus meiner Sicht - wirklich zu den ganz besonderen Menschen,
    die sich ganz viele Gedanken um "ihre Papageien" machen,
    die ganz viel versuchen,
    die Verantwortung übernehmen,
    die sich "der Kritik" stellen und einfach ehrlich berichten,
    die .....
    Mach einfach weiter so! Für Merlin und Aaragon und Titus und Odin.
    Ja, hier kennen sich einige damit aus - sind fachlich kompetent, sind z.B. angehende Tiermediziner mit Schwerpunkt Papageien....
    Die könnten sich ja dazu äußern!
    Zu deinem Versuch heute:
    Heute war's gut so, hat geklappt. Aber verlass dich da bitte nicht drauf! In zwei, drei Tagen kann es anders ausgehen. Es reicht nicht, nur die "ersten Stunden" zu beobachten - manches "entwickelt" sich erst nach und nach!
    LG
    Susanne
    P.S. So schnell fangen sie nicht mit dem Rupfen an.....
     
  17. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Constanze,

    irgendwie haben hier alle recht, dass, wenn man einen Vogel mit Herzblut liebt, dass man da evtl. auch den Papagei gehen lassen sollte, um glücklich zu werden. Nur, wer kann das, wenn man seinen Papagei liebt und an ihm hängt?

    Ich kann daher deinen Zwiespalt absolut nachvollziehen und daher auch erst noch weitere Versuche starten bevor ich mich zu so einem Schritt entscheiden würde und wenn, dann wollte ich an dem Leben meines ehemaligen Papageies teilhaben dürfen in etwa der Art wie Katja und ich es machen.

    Und auch finde ich deinen Gedanken und deine Ausführung gut, Titus, Odin und Aaragon gemeinsam fliegen zu lassen, lobenswert und auch mutig. Ich würde ihnen diese Chance tgl. gönnen und beobachten wie sie sich untereinander verstehen.

    Constanze, wann immer du eine Entscheidung treffen tust, ob es nun um das Behalten, einem gemeinsamen Freiflug, ..... geht, lass immer dein Bauchgefühl mitsprechen. Ich denke sooft an dich und deine Situation und drücke dir weiterhin alle Daumen, dass du deine vier doch irgendwie behalten kannst.
     
  18. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    Monika trifft es mal wieder - den Nagel auf den Kopf ----- obwohl (aus meiner Sicht sind es mehrere Nägel......)
    Monika, du sprichst mir "aus der Seele".....
    Das ist für verantwortungsbewusste Papageienhalter besonders wichtig - sie übernehmen Verantwortung und halten auch in Zukunft Kontakt und nehmen weiter am Leben der abgegebenen Teil!
    Da hast du Recht - das Bauchgefühl muss stimmen! Die Wissenschaft vom Freileben ist sicher die ursprüngliche Grundlage, die Privathaltung hat sicher einiges verändert - z.B. die Temperaturbedürfnisse......!
    Ich drück sie dir und deinem Quartett auch, die beiden Daumen.... (wenn ich Zeit habe :D), Erich auch .....
    LG
    Susanne
     
  19. #158 Mohrenköpfe4, 31. Oktober 2008
    Mohrenköpfe4

    Mohrenköpfe4 Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. März 2007
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    So'n Mist.... 8(

    UHU-Susanne, Du hattest mal wieder Recht. Gestern hat es dann bei Volker kräftig gescheppert. Odin möchte wohl keinen Freiflug mit Aaragon... Die letzten zwei Tage war es ein leichtes "Gezergel" zwischen den beiden, aber gestern gab es dann tatsächlich mächtigen Federnflug. Odin hat Aaragon von einer Tür gehauen und sie waren ineinander verkeilt, wie Merlin und Aaragon.

    Okay, das war dann die letzte Möglchkeit der Zusammenstellung für die Freiflugphasen... :k Und meine letzte Chance, mal wieder Zeit zu gewinnen. Schnief...
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallo,
    gib doch nicht gleich auf, einmal geht es einmal nicht, ist es bei uns nicht auch so, wir sind mal so mal so aufgelegt, auch bei gut verpaarten Paaren gibt es immer wieder mal Tage mit Krach.
    Es wird auf jeden Fall immer so sein, man muss sie beobachten und kann sie nicht einfach so zusammen tun, es aber ganz zu lassen finde ich erst mal überdenkens und prüfenswert.
     
  22. #160 Mohrenköpfe4, 31. Oktober 2008
    Mohrenköpfe4

    Mohrenköpfe4 Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. März 2007
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi Moni,

    ich wollte nur weitere Verletzungen verhindern....
    Ich habe die letzten Tage und Wochen hier so oft eines auf die Nuss bekommen, dass ich scheinbar zur risikobereit bin und diese vielen Verletzungen in Kauf nehme für mein eigenes Wohlbefinden, dass ich diesmal dachte, besser sofort wieder trennen...
    Doch nicht??:traurig:
     
Thema:

Meine vier Mohren.....

Die Seite wird geladen...

Meine vier Mohren..... - Ähnliche Themen

  1. Kanarien Henne brütet seit Vier Wochen aber es tut sich nichts

    Kanarien Henne brütet seit Vier Wochen aber es tut sich nichts: kann mir vielleicht jemand sagen, was wäre am sinnvollsten zu tun....das es aufhört . Langsam mache ich mir sorgen um diesen Vogel
  2. Nur noch Zoff zwischen den Mohren

    Nur noch Zoff zwischen den Mohren: Hallo Leute, ich brauche mal Eure Hilfe, da ich langsam am verzweifeln bin. Meine beiden Mohren vertragen sich überhaupt nicht mehr, und sind...
  3. Vier Sperlingspapageien zusammen

    Vier Sperlingspapageien zusammen: Ich hätte mal eine Frage. Ich besitze seit einem Jahr ein Paar wildfarbene Blaugenick-Sperlis, es sind allerdings Geschwister. Jetzt habe ich noch...
  4. Aus zwei mach vier// Die "geretteten" Wellis

    Aus zwei mach vier// Die "geretteten" Wellis: Hallöchen! Ich habe mich dazu entschlossen, mal zu beschreiben was mir vor ein paar Tagen passiert ist. Einfach nur, weil ich das unglaublich...
  5. Vier Kanarien wegen Allergie zu verschenken

    Vier Kanarien wegen Allergie zu verschenken: Hallo zusammen, Leider muss ich schweren Herzens meine vier Kanarienvögel abgeben. Meine Allergie gegen die Vier wird immer schlimmer. Am...