Regionales Verbot von Bleimunition in Kalifornien

Diskutiere Regionales Verbot von Bleimunition in Kalifornien im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Natürlich kann man überall bleifrei jagen. Man könnte sogar auf Bogenjagd umstellen oder Steine schmeissen. Bei dem was ich als Kugelmun....

  1. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Eric, wie kannst Du denn garantieren, daß keine Schrotkugeln von gründelnden Wasservögeln aufgenommen werden ?
    Schießt du nicht in der Nähe von Gewässern ?

    Und weil heute Sonntag ist und die Sonne scheint, möchte ich nochmal betonen,
    daß es mir nicht nur um die Seeadler geht, sondern auch um den Schutz des sehr selten gewordenen Gelbhaubenstorchs :

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. eric

    eric Guest

    Da es in "meinem" Revier keine Enten gibt kann ich das garantieren:D Hab zwar letzthin mal eine vorbeifliegen sehen :D Die sind erst in den Nachbarrevieren zu finden.
    Zudem ist auch hier in Flachwasserzonen nur bleifrei zugelassen. Jagdlich nicht unbedingt ideal aber wenns verlangt wird hällt man sich natürlich daran.
     
  4. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    somit macht dein garantieversprechen mit der eigentlichen problematik überhaupt keinen sinn.
    aha, da geht´s dann doch. nur nicht von selber einlenken? es gibt länder, wo bleischrot an gewässern verwendet werden darf.
     
  5. DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    2
    Und wie hoch ist dort der Anteil an unnatürlichen Todesursachen beim Seeadler?

    idS Daniel
     
  6. #125 Vogelklappe, 26. Juli 2009
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Wo gibt es denn dort Seeadler ?

    Wenn bleifrei so schlecht und gefährlich ist, warum verwenden es Jäger überhaupt ? Diese Frage hat 'mal wieder nur Pere nachvollziehbar beantwortet.
     
  7. DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    2
    ich schieße derzeit NUR bleifrei-

    und hier werden keine verbleiten Seeadler gefunden.

    Beweis erbracht?

    idS Daniel
     
  8. #127 Vogelklappe, 26. Juli 2009
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Ach DanielG. Meinst Du jetzt, daß Du nur bleihaltig schießt ? Sonst macht doch Deine Einlassung keinen Sinn. Und wie viele Seeadler gibt es dort, die man überhaupt finden könnte ?
     
  9. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    was soll die ausweichende frage? reichen die bisherigen funde nicht? für jäger sind 500 seeadler-brutpaare in deutschland grund genug, bleivergiftungen durch die jagd hinzunehmen. tendenz der seeadler-populationen angeblich steigend. die mortalitätsrate durch die jagd mit blei leider auch.

    höhere stabile bestände braucht es jedenfalls, um seeadler in anderen ländern zu integrieren.
     
  10. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Der war guuuuut :beifall:
     
  11. eric

    eric Guest

    Nu sagt mal, wo ist euer Problem?
    Kein Jäger hier will einen vergifteten Adler!
    Jeder schreibt, dass er willens ist sein möglichstes zu tun!
    Einziges halt bestehendes Problem: die bisher angebotene Schrotmun. ist noch nicht das gelbe vom Ei, und noch nicht für jede Waffe wird Bleifrei angeboten.
    Also macht jeder das was möglich ist. Bleivergiftungen durch Mun. sind so praktisch nicht mehr möglich!

    Alles andere hier ist nur zu versuchen ein bischen auf der Jägeschaft rumzuhacken.

    PS: Dass ich keine Enten im Revier habe , da kann ich ja auch nichts dafür, wurde ja nur danach gefragt.

    Im "eigenen" Revier wird aber Fuchs, Dachs, Marder, Krähe, Eichelhäher, Elster und Reh teils mit Schrot bejagt. , Gams, Hirsch, Wildschwein nur mit Kugel.
    Möglichkeiten für Adler ( wir haben hier nur den Steinadler) Blei aufzunehmen gleich Null.
     
  12. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Zwei Verständnisfragen zu DEINEM Urteil:

    (1) Deiner Ansicht nach ist die angebotene bleifreie Kugelmunition also mittlerweile geeignet?

    und

    (2) Nur die Schrotmunition genügt den Anforderungen noch nicht ganz, ist aber mit gewissen Nachteilen belegt einsetzbar?

    Gruß, Rudi
     
  13. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    klar schreibt ihr, ihr seit gutenwillens alles zu tun. stimmt nur nicht so ganz, denn ihr jäger wehrt euch vehement gegen den einsatz von bleifreier munition, obwohl es mittlerweile angepasste munition gibt. dies bestätigen einsichtige jagdausübende. dass aufbrüche weiterhin liegen bleiben, scheint wahrer denn je zu sein.

    dazu ist die poblemaik zu ernst, um nur rumzuhacken.
    das hält dir auch niemand vor.

    *schock*....... die ja nicht bejagt werden müssten aber das ist ein anderes thema.
    Möglichkeiten für Adler ( wir haben hier nur den Steinadler) Blei aufzunehmen gleich Null.[/QUOTE]selbst steinadler sind betroffen.
    anscheinend gibt es für dich als jäger bei bleimunition keine probleme, sonst würdest du ja nicht in die runde fragen, was unser problem wäre. das problem ist letztendlich nicht unser problem, sondern das der allgemeinheit.

    ausser vermutungen gibt es keine nachgewiesenen unfälle durch bleifreie munition. dafür gibt es umsomehr unfälle mit verbleiten geschossen.
     
  14. perdix

    perdix Guest

    an alle: bin hier nicht mehr da eine Diskussion hier nicht möglich ist
    an Südwind ein Zitat von Konrad Lorenz: "Wer aber, von menschlichen Schwächen enttäuscht und verbittert, seine Liebe der Menschheit entzieht und sie an Hund oder Katze (oder Vogel) wendet, begeht zweifellos eine schwere Sünde, eine SOZIALE Sodomie sozusagen, die ebenso ekelerregend ist wie die geschlechtliche. Menschenhass und Tierliebe ergeben eine sehr böse Kombination."
    Denk mal drüber nach.......
     
  15. Elgrin

    Elgrin Benutzender Registrator

    Dabei seit:
    29. Januar 2006
    Beiträge:
    2.023
    Zustimmungen:
    0
    Von Konrad Lorenz gibt's ja viele Zitate - ich hätte hier z.B. auch eins, von 1938 (Antrag auf Aufnahme in die NSDAP):

    Man hätte natürlich auch einfach beim Thema bleiben können.
     
  16. eric

    eric Guest

    Wär besser gewesen beim Thema zu bleiben. Ehemalige Gesinnungen 1938 und biogogische Erkenntnisse haben ja nicht zwangsläufig etwas miteinander zu tun.

    @ Südwind
    Zur Mun: Wir wehren uns nicht, wir wollen nur etwas Gleichwertiges. Dieses gibt es aber noch nicht in allen Bereichen. Um das beurteilen zu können, fehlt dir natürlich die Praxis.

    Wenn es dir nicht ums rumhacken geht, dann lass es doch einfach :D

    Was in diesem Revier zur Bejagung notwendig ist und was nicht und aus welchen Gründen, entzieht sich deiner Kenntniss, sorry.

    Und Ja, es gibt hier keine Probleme mit Bleimun, ( mit hier ist dieses Revier gemeint ) weil in einer Art und Weise mit dieser Mun umgegangen wird, dass nichts passieren kann! Der einzige Adler der bisher im Revier umkam war ein Opfer einer Stromleitung ( kein Stromtod sondern Kollision, weil sie vom Adler wegen des Baumbewuchses nicht bemerkt wurde. Das Problem wurde in der Zwischenzeit beseitigt).

    Dass es andern Orts ( Wallis) Fälle von Bleivergiftung bei Steinadlern gab, stimmt schon. Die Ursache ist aber auch hier nur eine Vermutung. Ich kann auch nicht garantieren, dass nicht Jäger XY von irgendwo, einen Fehler macht. Ich sage nur: Beim Einhalten von ein paar Regeln kann nichts passieren.

    Die Adler, die ich bisher in den Händen hatte waren an Kollision, Revierkämpfen, Alter und Stacheldraht umgekommen und in einem Fall wars ein illegal erlegter. ( war auch im Wallis, dies ist sozusagen ein bisschen ein eigenes Land hier).
    Eine Haupttodesursache sind hier mittlerweise Revierkämpfe, weil alle geeigneten Reviere besetzt sind.

    Dass du nicht glauben willst, dass wir guten Willens sind, na da kann ich auch nichts dafür.
     
  17. Elgrin

    Elgrin Benutzender Registrator

    Dabei seit:
    29. Januar 2006
    Beiträge:
    2.023
    Zustimmungen:
    0
    Ich sehe da keine biologischen Erkenntnisse, sondern eine moralische Zurechtweisung von jemandem (Lorenz), der sich sowas eigentlich gar nicht leisten kann, wenn man mal sein eigenes damaliges Menschenbild näher anschaut.

    Zumal die "Erkenntnis" in meinen Augen schon insofern Unsinn ist, als dass die Bindung eines Menschen an die eigene Sippe/Famlie (und dort artübergreifend: ob Mensch, Hund oder Vogel) in der Regel stärker ist, als die Loyalität gegenüber der gesamten eigenen Art, also der "Menschheit".

    Die meisten Menschen werden ihren Hund gegen fremde Menschen verteidigen, und der Hund wird den Menschen ebenfalls verteidigen; und wenn der Hund mit einer Katze zusammen aufgewachsen ist, wird er die auch gegen andere Hunde verteidigen.

    Da ist nichts Perverses oder Unnatürliches dran.

    Wie auch immer: perdix' Posting trägt zum Thema rein gar nichts bei, ist auch ganz sicher nicht humoristisch gemeint, sondern offensichtlich bloße Provokation - eigentlich sollte man als Moderator so etwas kurzerhand löschen, und gut ist - und meine Reaktion darauf auch, darüber bin ich mir schon im Klaren.
     
  18. DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    2
    Wegen Sinnlosigkeit beende ich das jetzt.

    idS Daniel
     
  19. eric

    eric Guest

    @ Rud
    Da ich kein Mun Tester bin sind meine Erfahrungen nicht besonders relevant.
    Was heisst schon geeignet? Ich kann auch einen Fuchs mit 50x 120 Weichbleibatzen erlegen oder mit 5,6 Vollmantel . Gehen tut manches. Beides ist geeignet einen Fuchs zu erlegen. Geht auch mit einem Panzerbrechenden Stahlgeschoss.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #139 Rud, 27. Juli 2009
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2009
    Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Klar, kein Munitionstester. Ich dachte nur / hatte gehofft, dass Du aus Deiner Sicht einmal die Eignung bleifreier Kugelmunition darlegen könntest ... und eben die mögliche Eignung der bisher suboptimalen bleifreien Schrote hättest erläutern können. Was geeignet ist oder nicht wirst Du als ausübender Jäger besser definieren können, denke ich.

    Es wären in dieser Hinsicht möglicher Weise recht konkrete Hinweise von Deiner Seite aus, an denen sich interessierte Jäger hätten orientieren könnten - Du selber schießt ja mit bleifreier Kugelmunition und in Gewässernähe auch mit bleifreien Schroten (hab´ das so verstanden, vielleicht irre ich mich), wirst Dich also beraten lassen haben bzw. Dich selber belesen haben.

    Dennoch Danke!
     
  22. eric

    eric Guest

    Bin weder der Oberjäger noch Ballistikexperte.
    Kugel benutze ich hauptsächlich noch mit Blei, da es was passendes für meine Kombinierte noch nicht gibt und ich sie ja nicht grad schreddern will.
    Bleifrei hab ich auch schon bei anderen Büchsen ausprobiert, aber um da wirklich Aussagen machen zu können, wars noch zu wenig. Es spielt ja immer noch einiges anderes auch mit obs dann entsprechend den Vorstellungen wirkt. Wäre vermessen wenn ich da bereits Urteile fällen würde.
    Beim Schrot wars vor allem "Stahlschrot" wo bei kleineren Zielen die Wirkung nicht grad so war wie gewohnt.
    Zur Zeit wird ja da laufend neues auf den Markt geworfen. Zum Teil aber auch solches, das meine nicht neuesten Waffen nicht so gut vertragen.
    Zumindest bei mir spielt ja auch ein bisschen mit, dass ich nicht gerade vorhabe eine gute kombinierte Waffe desshalb einfach auszumustern.
     
Thema: Regionales Verbot von Bleimunition in Kalifornien
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was beinhaltet obamas Verbot von Bleimunition