Regionales Verbot von Bleimunition in Kalifornien

Diskutiere Regionales Verbot von Bleimunition in Kalifornien im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Eric, so könnte und sollte in einem ersten Schritt gehandelt werden, natürlich. Die Diskussion stagniert an einer anderen Stelle, nämlich...

  1. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Eric,

    so könnte und sollte in einem ersten Schritt gehandelt werden, natürlich.

    Die Diskussion stagniert an einer anderen Stelle, nämlich der Uneinsicht einzelner, in dieser Hinsicht überhaupt aktiv zu werden ... und da wir uns mit diesem Forum in einem öffentlichen Raum bewegen, in einem Raum, in dem es um Artenschutz und explizit den Schutz des Seeadlers vor Bleimunition geht, ist die oben (von einigen) propagierte Ignoranz der zig-fach national und international nachgewiesenen Wirkzusammenhänge unglaublich!

    Bleibt wirklich die Frage, was diese Menschen treibt - und das fragen sich hoffentlich auch zahlreiche Leser an dieser Stelle! Jene Unverbesserlichen ignorieren die von Ihnen selbst verlinkten Seiten, soll ich sagen "fälschen" Zitate ... usw.

    Warum korrigiert die Fraktion der jagenden Zunft solche Beiträge hier nicht ...? DAS wird zunehmend zur eigentlichen Fragstellung ... und verwundert einfach nur :idee:

    Die allgemeine Diskussion sollte sich eigentlich nur um das Abwägen möglicher alternativer Geschosse bewegen, um Aspekte also, bei denen sich Menschen wie ich zurückhalten dürften ..., aber nichts passiert ... entsprechend eingestellte Links werden ignoriert, scheinbar nicht gelesen, weil gar keine Bereitschaft da ist, sich mit Alternativen ernsthaft auseinanderzusetzen! Und das ist nicht nur enttäuschend, sondern einfach, ich wiederhole mich in dieser Hinsicht gerne (!), unglaublich ...

    Ich muss Dich als Jahrzehnten im Arten- und Naturschutz aktiven, sogar als Fachgutachter - wenn ich mich recht entsinne - persönlich nicht fragen, ob Dir der Begriff Nachhaltigkeit bekannt ist, oder ...?

    Gruß, Rudi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ich möchte mal wissen, was du aus dein Beiträgen "Einzelner" herausliest. Wenn mich nicht alles täuscht, spechen sich alle Jäger hier so aus: Gebt uns bleifreie Munition mit vergleichbar guten Eigenschaften wie sie die Bleimunition hat, und wir verwenden sie!

    Diese ständige Unterstellung von Uneinsichtigkeit und Ignoranz ist nicht akzeptabel. Genau das ist es, was eine vernünftige Diskussion, die auch für Mitleser wie mich interessant sein könnte, ad absurdum führt. Einigen scheint es gar nicht um den Schutz der Tiere vor den Munitionsresten zu gehen, denn dieser lässt sich relativ einfach bewerkstelligen mit den von Eric genannten Maßnahmen. Die Frage ist nur, worum es dann geht, die Jagd verteufeln? Provozieren? Beiträge sammeln?
     
  4. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Kritik in dieser Richtung ist natürlich nicht leicht anzunehmen ... Uneinsicht, Ignoranz und Bagatellisierung auf ganzer Ebene (Wirkzusammenhang Munitionsblei - Seeadler; alternative Munition) sind an diversen Äußerungen mehr als deutlich festzumachen; einfach einmal nachlesen! :zwinker:

    Wo ist denn die Diskussion über alternative Geschosse, die z.T. seit Jahren mit gutem Erfolg verwendet wird (wieder: national und international)? Auch in dieser Hinsicht nichts, gar nichts ... (s.o.). Es herrscht vielmehr Uneinsicht, Ignoranz und Bargatellisierung ... tut mir leid!

    Da kommen vielmehr Argumente wie: "Die Bestände nehmen ja dennoch zu ...", "Es gibt noch andere Todesursachen" oder "Es wurde doch immer schon mit Blei geschossen" ...

    Diese Argumente und vergleichbare Deiner "Kollegen" - Du selber jagst ja nicht und bezeichnst Dich in dieser Hinsicht als Laie - legitimieren doch keinen weiteren Gebrauch trotz besseren Wissens ...

    Wobei: Dieses bessere Wissen fehlt eben, wird nicht angenommen, nicht akzeptiert, diverse wissenschaftliche Untersuchung namhafter Institute ignoriert ... und mit den oben aufgeführten Argumenten wird bagatellisiert, so einfach ist das, klar.

    Wie gesagt, bleibt die Frage, was treibt Dich ... ? :zwinker:
     
  5. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Und dass ich Eric in dieser Hinsicht "als einen ersten Schritt" voll und ganz zustimme, habe ich wohl mehr als deutlich gemacht ...

    Wobei mich wundert, dass Du, Eric, die Verwendung von bleifreiem Schrot als "machbar" ansiehst, wo ich meine, nur im Bereich der Kugelmunition von wirklich geeigneten Alternativen gehört zu haben. Die bleifreien Schrote wären in diesem Falle eben suboptimal - auch gut, jedenfalls führen sie zu keiner Bleiintoxikation bei Seeadlern mehr (und die Enten- / Gänsejagd bringt wieder Freude!)!
     
  6. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    siehe auch Post #81
     
  7. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Sind das etwa Unterstellungen, die ich da von Dir lese ??? :~
    Komisch - in dem ersten Satz des Zitats hast Du genau das kritisiert...8)
     
  8. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Nein, es sind Fragen.
    Denn wenn die Jäger das tun, was sie müssen (bleifrei an Gewässern jagen) und tun können (Aufbruch nicht liegen lassen), dann haben sie das getan, was ihnen zur Zeit möglich ist, nämlich die Aufnahme von Munitionsresten durch Greifvögel weitestgehend ausgeschlossen.

    Die Anwendungsrisiken der bleifreien Kugelmunition wurden hinreichend erläutert. Die erhöhte Unfallgefahr durch Querschläger ist nicht akzeptabel. Hier sind die Munitionshersteller gefragt, etwas Geeignetes zu entwickeln.

    Also nochmal: Was soll diese Diskussion dann noch?
     
  9. #108 Vogelklappe, 24. Juli 2009
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Wenn die bleifreie Munition derart schlecht und noch dazu teilweise gefährlich ist, warum wird sie dann genommen ?
     
  10. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Nun, wenn es Fragen sind, so kann jeder nur für sich persönlich antworten.
    Ich verteufele die Jagd nicht prinzipiell, sondern lediglich manche Auswüchse.
    Ich will auch nicht die Zahl meiner Beiträge erhöhen oder provozieren.

    Ich möchte mir eine Meinung zu dem Thema bilden können, indem ich mir die Argumente vieler Seiten anlese.
    Allerdings gibt es in diesem Thread noch immer Fragen, die eben nicht plausibel beantwortet wurden.
    Es stellt sich mir noch immer die Frage, warum es in anderen Ländern geht und in Deutschland nicht !!!
    Und es stellt sich noch immer die Frage, warum die Problematik der Bleischrote von manchen Leuten systhematisch kleingeredet wird !
    Ich werfe meine Batterien ja auch nicht in den Wald mit der Ausrede "Macht ja nix" !
    Mir fehlt da der konstruktive Ansatz nach dem Motto "Gefahr erkannt, Gefahr gebannt".

    Die geäußerten Verschwörungstheorien zur Untergrabung des Jagdwesens finde ich lächerlich !
     
  11. #110 Peregrinus, 24. Juli 2009
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.093
    Zustimmungen:
    51
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Und es gibt vielleicht noch weitere Bleiquellen.

    Ich hatte mich im letzten Jahr (als die alte Munition zur Neige ging) bei mehreren Leuten über Erfahrungen mit bleifreier Munition erkundigt, denn ich wollte auf bleifrei umsteigen. Die Praxiserfahrungen der befragten Leute gingen von „kein Unterschied zu Bleimunition feststellbar“ über „schlechte Erfahrungen“ bis hin zur letztendlich entscheidenden Aussage: „Ich habe schon verschiedene bleifreie Geschosse ausprobiert. Natürlich kann man damit erfolgreich jagen, aber ich habe bei allen Geschossen überdurchschnittliche Laufverschmierungen festgestellt. Oft ist die Sofortwirkung unbefriedigend. Warten sie mal ab, was die Entwicklungen bringen werden. In den nächsten Jahren werden sicherlich brauchbare Geschosse auf den Markt kommen. Ich würd’s ihnen im Moment aber auch aus Sicherheitsgründen nicht empfehlen, denn die DEVA [Deutsche Versuchs- und Prüfanstalt für Jagd- und Sportwaffen e. V.] und der Landesjagdverband raten ausdrücklich davon ab.“

    Ich habe also nochmals auf Blei gesetzt.

    VG
    Pere ;)
     
  12. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Hallo Pere,

    gibt es dazu einen Link ? Ich habe nämlich bei beiden Institutionen was anderes gelesen.
     
  13. DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    2
    Die Bevölkerungsdichte in Schweden z.B. (wo bleifreie Munition vorgeschrieben ist) liegt bei 17 Einwohnern je qkm. Und diese Einwohner rennen nicht nach Belieben in anderer Leute Wald herum, Alemannsrätten hin oder her.

    In Deutschland sind es 230 Einwohner/qkm, die ohne Rücksicht und Respekt auf Rechte und Ansprüche anderer zu jeder Tages- oder Nachtzeit überall herumirren können.

    Wenn ich im Oktober in Schweden bin, traue ich mich auch, bleifreie Munition zu verwenden. Da, wo ich hin schieße, da ist keiner. Jedenfalls kein Zweibeiner.

    Noch Fragen?

    idS Daniel
     
  14. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    oft bedeutet:"nicht wenig". das sind dann einige ausnahmen zuviele. bei den funden, von bleivergifteten seeadlern, die man hauptsächlich in der ehemaligen ddr findet, handelt es sich um bleigeschosspartikel von liegengebliebenen aufbrüchen, die die seeadler aufnehmen. es wird nach alter manier verfahren."nicht ordnungsgemäss entsorgt". kontollen gibt es schliesslich nicht. jeder jäger ist sein eigener kontrollör. "bravo".

    nein, es geht auch nicht nur um schalenwild. andere aasfresser, die den aufbruch im dickicht aufspüren und verzehren, werden sich vergiften und verenden möglicherweise auf offenem land.

    wasservögel werden nicht immer gefunden. sie fliegen weiter und verenden woanders. dann die bleigeschosse, die im wasser auf grund gehen und beim gründeln irrtümlich als steine verschluckt werden. u.s.w. selbst das vielgepriesene wildbrett soll die grenzwerte überschreiten. "na dann mahlzeit"!

    diese behauptung ist schlichtweg falsch. es ist keine erhöhte unfallgefahr nachweisbar oder nachgewiesen, sondern beruht auf vermutungen. oder hast du die beweise? im übrigen passieren genug unfälle mit der üblichen bleimunition. wieso ist dies tolerierbar? nirgends ein aufschrei zu hören oder zu lesen.
     
  15. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Ja, ich habe noch eine Frage :
    In den Niederlanden liegt die Bevölkerungsdichte bei 484 je qkm - wie geht es da ?
    Irren die nicht in der freien Wildbahn umher ???
     
  16. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    es gibt noch weitere länder, indenen bleimunition abgeschafft wurde. so z.b. großbritanien und kalifornien. in japan teilweise. die jagd wurde nicht mitabgeschafft, wie ja hier befürchtet wird. :nene:

    es tut sich auch bei uns was. antrag wurde gestellt.
    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/131/1613173.pdf
     
  17. eric

    eric Guest

    Natürlich kann man überall bleifrei jagen. Man könnte sogar auf Bogenjagd umstellen oder Steine schmeissen.
    Es geht um die Wirkung der Mun und die ist zum Teil noch in der Testphase.
    Ich kann sofort auf nur noch Stahlschrot umstellen. Die Anzahl der angeschossenen Stücke würde dann aber steigen und das will ich nicht!
    (Hab Stahlschrot schon öfters ausprobiert und die Begeisterung hielt sich in Grenzen).
    Bei dem was ich als Kugelmun. verwende, gibts noch keine bleifreie Variante.

    Trotzdem kann ich garantieren, dass keine Vergiftungen durch mein tun stattfinden !
     
  18. perdix

    perdix Guest

    in England ist die Bleimunition nicht verboten und wird dort auch nie verboten werden solange es Fasanenjagden dort gibt, das ist nämlich ein Multimillionen Pfund Geschäft, auch wenn es sich dabei für mich nicht um Jagd sondern um Schiessen auf lebende Ziele geht :( einen hohen Fasan KANN MAN NICHT mit Weicheisen vom Himmel holen und das sind genau DIE Fasane die die Engländer gerne schießen (die bewegen sich nämlich oft jenseits der 40 m!)
    In Japan mag das durchaus sein nur hat die Jagd dort keine Lobby, es gab nie private Jäger im Laufe der Geschichte denn bis 1945 hatten nur die Adelsfamilien die Jagd unter sich aufgeteilt.
     
  19. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Jagd darf also keine Lobby haben, um sich bestimmten Erkenntnissen gegenüber zu öffen ...? Dem kann man fast uneingeschränkt zustimmen, manchmal, scheinbar ... :beifall:

    In Japan erkannte man einfach, unabhängig von Lobby´s ..., dass die Bestände des Riesenseeadlers durch das Munitionsblei einer ständigen Dezimierung unterlagen ... das ist jetzt nicht mehr der Fall!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. perdix

    perdix Guest

    das erinnert mich sehr an eine gewisse deutsche Boulevard Zeitung, BLÖD heisst die glaub ich, die Zitate aus dem Zusammenhang herausnimmt um sie dann als Meinungsmache zu verbreiten, bravo
     
  22. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Nein, nein ... Deine Formulierung ist nur unglücklich gewählt. :)

    E n t s c h e i d e n d vielmehr das Ergebnis:

     
Thema: Regionales Verbot von Bleimunition in Kalifornien
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was beinhaltet obamas Verbot von Bleimunition

Die Seite wird geladen...

Regionales Verbot von Bleimunition in Kalifornien - Ähnliche Themen

  1. Gestern auf Arte: Die Channel Islands vor Kaliforniens Küste - Retten was zu retten ist!

    Gestern auf Arte: Die Channel Islands vor Kaliforniens Küste - Retten was zu retten ist!: Hallo, ich habe durch Zufall gestern diesen interessanten Beitrag auf Arte entdeckt und war sehr überrascht, wie sehr sich dort bemüht wurde...
  2. Verbot der Produktion von Eintagsküken

    Verbot der Produktion von Eintagsküken: siehe http://www.heise.de/tp/artikel/41/41437/1.html Ich denke, früher oder später wird das kommen und den Haltern unter uns einige...
  3. Urteil des BGH: Hunde dürfen nicht verboten werden!

    Urteil des BGH: Hunde dürfen nicht verboten werden!: Liebe User, für Aufsehen sorgt seit heute ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe: Hunde und Katzen dürfen in Mietwohnungen nicht...
  4. Verbot exotischer Arten - Fragebogen der EU

    Verbot exotischer Arten - Fragebogen der EU: Vermutlich wurde auch Ihnen kürzlich eine Mail zugeschickt, in der Sie sich an einem Fragebogen der Europäischen Kommission - Abteilung...
  5. Petition gegen das Verbot der Wildtier/Exotenhaltung!

    Petition gegen das Verbot der Wildtier/Exotenhaltung!: Hallo an alle Vogelliebhaber/-züchter, wäre es nicht auch für uns interessant uns an diese Petdition zu beteiligen ? Ich zwar politisch nicht...