Schwarzköpfchen zu Rußköpfchen?

Diskutiere Schwarzköpfchen zu Rußköpfchen? im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo Daniela, ich würde nie 2 weitere Vögel dazu setzen, wenn ich nicht sicher bin, dass das ein gegengeschlechtliches Paar ist.

  1. pia

    pia Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Daniela,

    ich würde nie 2 weitere Vögel dazu setzen, wenn ich nicht sicher bin, dass das ein gegengeschlechtliches Paar ist.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Danny Jo.

    Danny Jo. Tyrannensklavin

    Dabei seit:
    25. März 2005
    Beiträge:
    1.738
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Pia,:)
    ich werde die beiden auf jeden Fall zu uns holen!
    Mit der Hoffnung das es gut geht und wenn nicht müssen wir halt anbauen, und die süßen müssen sich den richtigen Partner selbst aussuchen.
    Ich denke das sich jemand finden wird (z.b. AIN oder wenn es sein muß ein Züchter)!

    Hallo Digge, Hallo Gertrud,:0-
    wenn ich erlich bin, habe ich echt Angst die beiden einfach mit in die Voliere zu setzen, denn dann gibt es doch keine Ausweichmöglichkeit!
    Ist es nicht besser wenn sie sich es selbst aussuchen können, wann sie sich zu nahe kommen wollen?

    Viele Grüße Daniela
     
  4. digge

    digge Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Hi Danny,

    letzendlich musst Du selber wissen, wie Du Deine Piepser vergesellschaftest. Ich habe mit "meiner Methode" schon 4mal ERfolg gehabt, und weiss das es funktioniert! Am Anfang gibt es mit 101%iger Sicherheit Zank und Streit, aber das legt sich nach einigen Tagen wieder. Dieser Zank ist aber eigentlich mehr ein Geschimpfe und Schnabelkämpfchen. Bei uns gab es nie und zu keiner Zeit ernsthafte Verletzungen oder gar "Verstümmelungen" und bei mir ist alles in der Voli was das Herz begehrt, denn ich kann mit 102%iger Sicherheit sagen, dass ein Vergesellschaften versch. Agaarten durch aus sehr gut klappt und vor allem seine Vorteile hat :D

    VG digge
     
  5. Gertrud

    Gertrud Gertrud

    Dabei seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Karlsruhe
    hallo digge,

    ich weiß, das du ,martina und gabi z.b. verschiedene arten zusammen halten. soviel ich weiß züchtet ihr nicht bzw. wisst einen brut zu verhindern. ich glaub das ist der springende punkt. würdet ihr regelmäßig junge ziehen ,bin ich der meinung ,das durch die vielen arten jede menge mix rauskommen würden. weil ,diese meinung hab ich immer noch -die hähne nicht nur ihre eigenen weibchen befliegen sondern auch die "frau des nachbarn" auch ,wenns eigentlich feste paare sind. habs halt schon vielfach so beobachtet oder erzählt bekommen. ich denke auch wie walter und meine ,das die unterschiedlichen agas auch unterschiedliches verhalten an den tag legen und das da es durchaus zu streitigkeiten kommen kann. während die rk z.b. richtige koloniebrüter sind ,sind das beispielsweise die tarantas ,grauköpfchen und orangeköpfchen nicht. dementsprechend brauchen sie auch kein so soziales verhalten bzw ritualisiertes ,wie zb die rk. sicherlich stellen die zuletzt genannten arten in jeder hinsicht eine ausnahme dar und werden wohl weniger bei den haltern als bei den züchtern gehalten. dies sollte nur ein beispiel sein für die doch unterschiedlichen verhaltensweisen. es gibt einen wirklich sehr interessanntes kapitel in lantermanns buch über agas. da geht es um die verhalten eben der arten. er beschreibt agonistisches und antagonistisches verhalten.hört sich jetzt fürchterlich an ,ich weiß ,aber es beschreibt wie gesagt in doch verständlicher form die unterschiede der arten mit und ohne augenring und die verhalten der arten bei denen man männle und weible auseinanderhalten kann ( tarantas und grauköpfchen )
    ich würde gerne wissen worin du die vorteile einer gemeinschaftlichen haltung
    der verschiedenen arten(häufig gehaltene arten) siehst. lasse mich durchaus belehren.

    viele grüße
    gertrud
     
  6. digge

    digge Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Weisst Du Gertrud, wenn man mich so wie Du jetzt fragst, antworte ich sehr gerne ;)

    ich gebe Dir vollkommen recht, dass die versch. Arten ihre eigenen Eigenarten haben, sicherlich kommt es dabei auch durchaus zu Zankerein, die ich allerdings als harmlos einstufe, denn es sind keine anderne Streiteren als bei einer reinen RKHerde zum Beispiel. Das soziale Verhalten der Einzelnen Vögel in einem gemischten Schwarm wird weicher, was ich damit sagen will, dass Rosenköpfchen gar nicht die aggressiven Vögel sind, wie sie immer dargestellt werden, zum Anderen, das Pfirsichköpfchen nicht die umgänglichen Vögel sind, wie sie immer beschrieben werden. Ich nenne Dir gerne ein Beispiel. Ich habe in meinem Schwarm einen PKHahn, der einfach nur trottelig doof ist, der ständig gemobbt wird, und das von einem anderen PKHahn, oder dessen Henne. Sehr oft beobachte ich aber, dass eins der Rosenköpfchen als Schlichter dazwischen geht, und hierbei den "Schwächeren" verteidigt! Schwarzköpfchen werden immer als die ruhigeren, sanfmütigeren Agas dargestellt.... :~ ich habe eine SKHenne, die sich regelmässig den Pfirsichköppen gegenüber durchsetzt und durchaus auch in der Lage ist, Stunk anzufangen. Auch hier gehen RK`s oft als "Schiedsichter" dazwischen.
    Was ich mit Stunk meine sind keine ständigen Beissereien oder Hackerein, sondern schlicht und ergreifende "Revierverteidigungen". Sollte nun jemand daher reden, dass es in einem artengleichen Schwarm keine Reviermachkämpfe gibt, so kann ich nur schallend lachen.....

    Weitere positive Aspekt ist, dass die Tiere sich gegenseitig schätzen und respektieren. Habe ich einen "reinen" Schwarm sind sehr oft Zankereien vorprogramiert, weil kein Vogel vor dem anderen Respekt zeigt und nach dem Motto daher fliegt: "Was Deins ist, ist auch meins...." Bei meinem Schwarm beobachte ich, dass nur Arten untereinander sich öfters zanken, oder Sachen klauen, als den anderen Arten gegenüber. Meine SKHenne würde nie auf den Gedanken kommen, einer meiner RKHennen ein Stöckchen aus dem Gefieder zu klauen, was die RK`s untereinander aber immer wieder ständig machen. Und komm mir bitte nu nicht mit dem Argument, dass PK`s und SK´s das ja auch nicht machen..... nee sie stecken sich keine Hölzchen ins Gefieder, aber sammeln tun sie die auch.

    Desweitern kann ich auch nicht zustimmen, dass PK´s ruhiger sein sollen als RK´s, oder umgekehrt das RK´s agiler und lauter sein sollen als Augenringe.... Ich habe hier Augenringe sitzen, die machen den Rosenköppen aber was vor, ob das die Lautstärke ist, oder ob es Beschäftigungen sind....
    Aber das sind meine eigenen Erfahrungen, die ich gemacht habe.
    Und wie ich schonmal irgendwo beschrieb, bin ich durchaus auch mit dem Züchten vertraut...... Was nicht heissen soll, dass ich bewusst mische!!!

    LG digge
     
  7. digge

    digge Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Danke Gabi :zwinker: :)

    Ganz lieber Gruss digge :gimmefive
     
  8. Fabian75

    Fabian75 Guest

    das muss ich aber jetzt schon schallend lachen ;) Wer erzählt dir den solche Märchen das SK's ruhige Tiere sein sollen. Schon der erste Trugschluss. Sks gehören immer noch zu den aktiveren udn aggresiveren Agaarten. PK's sind in etwa gleich, meiner Meinung nach etwas ruhiger als SK's. Die ruhigsten sind immer noch die Russ udn Erbeerköpfchen..

    Betreffend Revierverteidigung hat nie jemand was anderes gesagt, wäre ja in der Tad lachhaft wenn Artgleiche Vögel ihr Revier nicht verteidigen würden.. ;)

    sorry auch hier greiffen die Argumente nicht,du willst es einfach positiv sehen und schribst es schön wie es dir passt. Wieso respektieren sie sich? Weill ihnen keine andere Wahl bleibt, so seh ich dass.. Und in einem reinen Schwarm gibt es nicht mehr zank als in einem gemixten, das kannst du jemand anderem erzählen.. Wahrscheinlich bist du eine der glücklichen wo alles besten klappt. Darf ich auch mal höfflich ;) fragen wie gross deine Voliere ist? Aussenvolie oder ein eigenes Zimmer? Wenn es natürlich eine recht grosser Raum ist, kann es sicher gut gehen. dennoch ich würde es nicht empfehlen wie du es machst. Den sicher haben die wenigen User die hier mitlesen den Raum geschweige den eine grosse Voliere. Daher verleiten deine Texte doch sehr dazu, Leuten nahe zu bringen dass sie durchaus verschiedene Arten zusammen halten können. Und genau dies ist der Punkt der ich und sicher auch Gertrud vermeiden wollen ;)

    gruss
     
  9. digge

    digge Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Sorry aber ich habe gar keine Lust mehr mich auf solche Diskussionen einzulassen, mit Leuten, die nicht einsehen wollen, dass sie auch mal falsch liegen......

    G digge
     
  10. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Digge,

    genau so ist es bei mir auch. :D
    Auch tagsüber, beim Freiflug finde ich es immer wieder sehr beeindruckend, wie die jeweiligen Arten als Grüppchen zusammensitzen, als wenn sie genau wissen, zu welcher sie gehören. Bei mir gibts überhaupt kein Gezanke zwischen den verschieden Arten, wenn dann nur innerhalb der gleichen Art. Geschweige denn, daß sie jemals auch nur versuchen würden, der anderen Art näher zu kommen. Ne, also dafür lege ich meine Hand ins Feuer und ich bin (zum Leidwesen meines Mannes ;) ) tagsüber mehr als oft bei meinen Agas, um sie zu beobachten.
     
  11. Nadinemai

    Nadinemai Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo es schön ist!!!
    Also, jetzt melde ich mich auch noch mal zu Wort!!
    OHNE das ich mich jetzt groß äussere, ob eine Vergesellschaftung verschiedener Arten klappt, oder nicht!!!!
    Aber ich kann genau das gleiche wie Digge und Gabi berichten!1
    Bei uns leben 4 PK und 2 RK. Untereinander haben sie keine Probleme. Auch bei uns ist es zu beobachten, das sie gemeinsam den Freiflug geniéssen, und sich nicht zanken!
    Klar, Reibereien gibt es immer, aber dennoch kann ich mit 100%iger Sicherheit sagen, das hier alles ruhig ist!!
    Ich möchte trotzdem darauf aufmerksam machen, dass es nicht so sein MUSS, und das es auch sicherlich nicht die Regel ist!!!
    Im Prinzip gebe ich Fabian recht, wenn er schreibt, es sei bei den Großpapas nicht anders!
    Das ist richtig!
    Ich verpaare ja auch kein Blaustirn mit einer Gelwangenamazone!!
    Eben weil diese verschiedene Arten sind!
    Ich kann wie gesagt nur aus meiner Erfahrung hier sprechen. HIER geht es gut, bei Gabi und Digge auch, aber NOCHMAL: Es ist nicht die Regel!!!
    Liebe Grüße
     
  12. digge

    digge Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    HI Nadinemai,

    ich finde diese Disskusion hier mit Pro und Kontra Argumten sehr gut und ich denke das jeder in irgendeiner Weise Recht hat. Sicherlich ist das nicht der Regelfall, aber da diese Tiere mir sehr viel bedeuten und ich sehr viel meiner Freizeit mit ihnen verbringe, und auch meinen Freundeskreis dementsprechend gewähhlt habe, kenne ich noch mindesten 12 weiter Halter, bei denen eine Vergesellschaftung mehrerer Arten sehr gut klappt. Sprechen wir da immer noch über Ausnahmen??

    LG digge
     
  13. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Nadine,

    es geht ja hier auch nicht um eine Verpaarung verschiedener Agaarten, sondern um die Vergesselschaftung. :zwinker:

    Und so wie Digge es schreibt, ich selbst kenne mindestens noch 30 Leute, wo es bei der Vergesselschaftung alles bestens klappt, ohne daß es jemals zu verschiedenartigen Verpaarungen gekommen ist.
     
  14. Nadinemai

    Nadinemai Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo es schön ist!!!
    Hallo Gabi:
    Das ist richtig, das wir hier von Vergesellschaftung reden. War auch nur ein Beispiel von mir. Zugegeben, etwas unverständlich ausgedrückt!!

    @Digge und Gabi:

    Ihr habt ja Recht. Bei mir ist es ja auch so, und ich sagte ja auch, ich spreche nur aus meiner Erfahrung!!!! Weil hier klappt es.
    Aber dennoch wird Aga (zum Beispiel) wohl seine Gründe haben, warum er davon abrrät!! ICH kann nur sagen, das ICH die Erfahrung gemacht habe, das es klappt!!
    Wie gerade Du Gabi wissen solltest!!!!!:D :zwinker:
    Auch ich kenne mehrere Leute, die es so wie wir handhaben!!!
    DA klappt es ja auch!
    Dennoch haben "Gegner" einer solchen Vergesellschaftung bestimmt Ihre Gründe, wenn nicht sogar selber schlechte Erfahrungen gemacht!!!
    Das kann man so und so sehen. Wie ich es sehe, wißt Ihr doch!!!!:zwinker:

    Liebe Grüße
     
  15. Gertrud

    Gertrud Gertrud

    Dabei seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Karlsruhe
    hallo gabi, hallo digge ,

    ich glaub ,so wie ihr euere haltung beschreibt, klappt das zusammenleben der verschiedenen arten aus dem grund so gut, weil sie einfach ein entsprechend großes platzangebot haben . sprich die möglichkeit in grüppchen sich zusammen zu finden.die haltungen die ich bislang gesehen hab war halt die in meist knapp bemessenen volieren also von der größe her gesehen eh schon zu klein für mehrere paare meistens. da kam es schon mal zu reibereien zwischen in diesem fall einem paar pk und einem paar rußköpfchen. die pk haben die rußköpfchen immer gejagt wo sie nur konnten und der hahn war dermaßen triebig das glaubt ihr gar nicht. der war den ganzen tag nur am balzen und so... . das war echt stress und die zwei pk wurden abgegeben.die halterin hatte dann eine zeitlang nur dies eine paar rußköpfchen ,aber ich glaub mittlerweile noch erdbeerköpfle dazu?:nene:
    übrigens bei den in gruppen lebenden arten müssen bestimmte verhaltensformen hoch ritualisiert sein ,und dürfen nicht in beschädigungskämpfen ausarten. denn anderenfalls müssten diese vögel ,die stets in engen kontakt mit ihren artgenossen leben ,ständig ihre energie in größere und kleinere streitigkeiten investieren und würden zudem gefahr laufen ,ernsthaft verletzt zu werden.dies würde jedoch das gesammte gruppenleben beeinträchtigen und den fortpflanzungserfolg in frage stellen.(lantermann ,agaporniden,2001)
    im gegenteil ,diese arten haben sogar verhaltensformen entwickelt ,um sich gemeinsam gegen einen potenziellen feind zur wehr zu setzten : das mobbing . ausdrücklich beschrieben beim rosenköpfchen und beim pfirsichköpfchen.(ebenfalls ,lantermann ,agaporniden 2001)
    im gleichen kapitel beschreibt lantermann auch ,dass es in der gruppenhaltung von pk zu einer dreierbeziehung gekommen ist ähnlich wie bei mir . zumimdest hat ein weibchen das in beziehung mit einem anderen weibchen lebte einen zusätzlichen kontakt zu einem männchen gehabt.die sozialbiologen nennen diese vorgänge ,die auch von anderen vögeln beschrieben wurden auch "extra pair copulations" im übrigen schreibt er darüber ,dass wennn bestimmte verhaltensmechanismen ( männlein weiblein) nicht zum tragen kommen (können ) in gefangenschaft deshalb dann auch gleichgeschlechtliche paarbindungen eingegangen werden. also ich mein halt das wenn man schon verschiedene arten miteinander vergesellschaftet ,man schon ganz wesentliche punkte ,wie ausreichendes platzangebot und die unterschiede im verhalten der verschiedenen arten berücksichtigen muß. wenn man auch noch züchten will ,sollte man sich der problematik mit den vielen mischlingen die es geben kann auf jedenfalll bewußt sein.und sich auf keinen fall darauf verlassen ,feste paare zu haben. das es funktionieren kann sieht man bei gabi und co aber da steckt halt auch viel wissen mit drin , und gute beobachtungsgabe um gegebenenfalls schnell handeln zu können.



    viele grüße
    gertrud
     
  16. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Gertrud,

    damit hast Du natürlich Recht, allerdings muß das auch beim Zusammensetzen von mehreren Paaren gleicher Art die Grudvoraussetzung sein. Deshalb sehe ich in diesem Zusammenhang keinen allzugroßen Unterschied.

    @ Nadine,

    klar weiß ich`s. :zwinker:
    Ich geh mal davon aus (falls es falsch sein sollte, bitte berichtigen), daß es Walter auch noch nicht anders probiert hat, denn er hält seit Ewigkeiten nur SK. Deshalb muß ich ihm in diesem Punkt auch leider immer wieder widersprechen, denn wenn ich z.B. keine Erfahrungen mit dem Gegenteil habe, dann kann ich mich da auch nicht so festlegen. ;)
     
  17. Nadinemai

    Nadinemai Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo es schön ist!!!

    Da hast Du natürlich völlig recht! Das wusste ich nicht. WENN es so ist!! :~
    Wenn man es noch nicht versucht hat, kann man sich kein großes Urteil erlauben!
    Ich hoffe, Walter sieht das jetzt nicht böse!!:trost:
    Ist wirklich nicht böse gemeint, Walter!!!!
    Ganz bestimmt nicht.
    Vielleicht äussert er sich noch mal selber, damit mehr Verstädnis in den Tread kommt?????


    Liebe Grüße von Nadine
     
  18. Fabian75

    Fabian75 Guest

    Gabi ein Hobby Züchter wird den Vögel meist nie soviel Platz zuverfügung stellen wie ihr HobbyHalter ;) Und ausserdem finde ich das bei einem Züchter die Tiere noch viel mehr ihre Instinkte ausleben als bei einer Wohnungshaltung wo der Mensch immer zwischen den Vögel steht!
    Ich behaupte hier ein Stubenvogel wie bei euch, die fast zahm sind, legen nicht das gleiche Verhaltensmuster dar wir bei einem Züchter! Daher könnt ihr von euren Haltungen anscheindent nur positives berichten. Wir als Züchter legen mehr Wert auf natürliches Verhalten was sie bei uns auch ausleben können/dürfen. Für mich ist da der wesentliche Unterschid.

    zu Walter warum sollten wir auch Erfahrungen in dieser Haltungsform sammeln, schlicht weill wir es nicht wollen. Die Vögel zeigen nicht mehr oder weniger ihr natürliches Verhalten in einer Haltungsform wie ihr sie betreibt! Wie auch sie müssen sich arangieren, in der Natur würden sie sich 100% aus dem Weg gehen.. Dann kommt sicher immer wieder der Mensch ins Spiel der bei Zankereien dazwischen geht und so wieder ein Natürliches Verhalten versucht zu unterbinden..

    Daher sind unsere Haltungsformen nicht zuvergleichen. AUch finde ich es schade das ihr dan zu einer solchen Konstelation rät, den es ist schlicht nicht Artgerecht und sollte vermieden werden. Nur unter ihres gleichen können sie ihr Verhalten auch real zeigen.. Alles andere ist ein unnatürlicher Eingriff des Menschen..

    beste Grüsse
     
  19. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Na, Fabian, das ist dann doch mal ein vernünftiger Grund., der Dich dagegen sprechen läßt;) Natürlich sehe ich auch die Unterschiede zwischen Hobbyhalter und Züchter.....bloß wenn mich jetzt ein Hobbyhalter mit ausreichend Platz (was für mich aber eh bei mehr als einem Paar, egal ob gleiche oder andere Art Grundvoraussetzung ist) und ohne Zuchtgedanken nach der Vergesselschaftung verschiedener Agaarten fragt, dann kann ich ihm eben guten Gewissens dazu raten.

    Du weißt aber schon, daß sich in Afrika teilweise die Lebensabschnitte der SK und PK überschneiden? ;) Und selbst in der freien Natur kommt es dort zu Verpaarungen zwischen PK und SK......nur mal so nebenbei erwähnt, denn das ist ja jetzt nicht das Thema.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. digge

    digge Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0

    nicht einer meiner "Stubenvögel" (wie es immer wieder sehr nett formuliert wird) ist zahm und da lege ich auch grossen Wert drauf.
    2. selbst meine "Stubenvögel" haben 3mal erfolgreich in der "Stube" gerbütet und dem Nachwuchs gehts prächtig :D
    3. gebe ich Gabi vollkommen Recht, dass sich die Lebensräume in ihrer natürlichen Heimat sehr wohl überkreuzen, und auch in Afrika schon Hybriden geschlüpft sind.
    4. sind unsere Vögel die wir hier halten, eben keine Importe, sondern in Deutschland geschlüpfte Vögel, die nochnichma wissen, wie Afrika geschrieben wird ;)
     
  22. Fabian75

    Fabian75 Guest

    das muss ich auch noch festhalten! ;) Ihr legt immer so Wert drauf nicht von verpaarung sondern von Vergesselschaftung zu reden!!
    Also Leute sagt mir mal den Unterschied?

    Ich sehe es so, ein Vergesselschaftung ist nichts anderes als eine Verpaarung, nur das man sie nicht zur Brut schreiten lässt! Was ja wiederum gegen die Natur ist..Trozdem tut sich bei einer Vergesselschaftung ein Paar zusammen, wäre dies nicht der Fall hätten wir wieder ein Form von nicht Artgerechter Haltung. Na??
     
Thema:

Schwarzköpfchen zu Rußköpfchen?