Standardwellis

Diskutiere Standardwellis im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Ich halte es weiterhin für sehr unwahrscheinlich, dass Standardwellensittiche - so sie dem Standard entsprechen- an normale Halter abgegeben...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Ich halte es weiterhin für sehr unwahrscheinlich, dass Standardwellensittiche - so sie dem Standard entsprechen- an normale Halter abgegeben werden. Diese Vögel behält der Züchter selbst, oder sie werden an Zuchtkollegen abgegeben.

    Hier wird von Züchterseite viel von der züchterischen Leistung gesprochen.
    Eine züchterische Leistung könnte man auch benennen, wenn der Standard artgemäß definiert wäre. Also ein kleiner, agiler Vogel.

    Aber das ist nicht das Ziel. Das Ziel dieses von Menschen definierten Standards ist die Eignung für die Ausstellung. Wo sie dann frisch shampooniert, damit das Gefieder auch ja glänzt und schön flauschig ist, hoffentlich einen Preis erringen.

    In Deutschland dürfte die Geschichte der Standards in den 50er Jahren des letzten Jh. begonnen haben. Wie oft wurde der Standard dem wechselnden Geschmack angepasst?

    Das diese Tiere dennoch liebenswerte Tiere sind, ändert jedoch nichts an meiner Einschätzung. Und der Standard ist für mich auch nicht auf der selben Ebene wie manche für mich fragwürdige züchterische Leistung beispielsweise bei den Kanarienvögeln aber auch anderen Vögeln.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Melody

    Melody Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Standardvögel, die dem Standard entsprechen, werden sicher nicht abgegeben, warum auch ? Die werden behalten.

    Ich habe hier einen Lutino-Standard mit rotem AZ-Ring von 2006 ? , ein Abgabevogel, der laut Vorbesitzern hier bei uns im Fressnapf gekauft wurde. Also geben auch AZ-Züchter ihre Vögel, die sie nicht gebrauchen können, an Zoohandlungen ab.

    Er ist ein wunderschöner Vogel, war bis jetzt noch nie krank, ist agil und putzmunter.

    Allerdings habe ich mit Wellensittichen allgemein schlechte Erfahrungen gemacht, egal, ob HB, HS oder Standard -viele sterben früh, trotz bester Haltung mit nonstop Freiflug und Ernährung. Der Welli von früher, der locker 12 Jahre alt wurde,scheint ausgestorben zu sein. :nene:

    Deswegen lasse ich meinen Schwarm auch aussterben, die letzten beiden werden in liebe Hände vermittelt ( diese Hände sind schon ausgeguckt ), und dann war es das für mich mit der Art Wellensittich. :(

    Diese ständigen Tierarztbesuche, dieses ständige Vogelleiden an den verschiedensten Krankheiten, meistens aber an Tumoren, kann ich nicht mehr ertragen. Aus genau diesem Grund würde ich mir auch niemals Ratten anschaffen, so niedlich ich sie auch finde.

    Wellensittiche sind schon fast genauso tumoranfällig. Das soll kein Vorwurf an Züchter sein , die kennen das sicherlich auch.
     
  4. Hobbit

    Hobbit Hauptsache Federn!! :-)

    Dabei seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo,

    ich denke hier ist das Problem dass zum einen zuviel auf Aussehen gezüchtet wurde und zum anderen, dass der Genpoop mittlerweile erschöpft ist.

    Wie schon gesagt wurde, genau wie bei den Hausratten.

    Zudem kommt noch hinzu, dass mit zu gut gemeinter, aber falscher Fütterung (zu süß! zu nahrhaft! ) der Stoffwechsel der Wellensittiche lebenslang auf Hochtouren läuft, und so altert der Vogel schneller- wie bei einer Schildkröte, die man nie Winterruhe machen lässt.

    Ich kenne noch ein paar Wellensittiche die über 10 Jahre alt sind, aber ich denke mal, wenn die sterben, werden ihre Nachfolger auch nicht mehr so alt werden.

    Ich denke übrigens schon, dass in den Zoogeschäften auch Standards sitzen, sofern man diese Bezeichnung allgemein für größere Wellensittiche benutzt mit breiterem Kopf.
    Die "richtig guten, schönen" wird ein Züchter wohl in der Tat mindestens so lange behalten, bis sie nicht mehr legen können.
     
  5. Melody

    Melody Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Die Ernährung ist ja bei den meisten Wellensittichhaltern, jedenfalls hier im Forum, schon abgestimmt, also sehr mager.

    Trotzdem sind Tumorerkrakungen mit die häufigsten Todesursachen - könnten die Züchter vielleicht noch mal hierzu etwas sagen ?

    Nicht, dass ich den Züchtern die Schuld gebe, wirklich nicht, so solll das nicht verstanden werden ! Oft wird ja vermutet, der Genpool wäre mittlerweile einfach zu klein, wie bei vielen anderen Haustieren auch , kann das stimmen ?
     
  6. gregor443

    gregor443 Banned

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    0
    Ich kenne keinen Vogel, der dem Standard entspricht !!!!!!

    Der Standard ist ein Idealbild, dem man sich annähern kann, daß aber in aller Regel nicht erreicht wird.

    Du hast da wohl eine falsche Vorstellung von der Bewertung der Wellensittiche.

    Die meisten Halbstandards sind Standardvogel mit schlechterer Bewertung.

    Eine Trennung zwischen wilden Wellensittichen, Hansi Bubi`s, Halbstandard's und Standard's ist eine ziemlich willkürliche Angelegenheit. Es gibt keine festgelegten Einstufungskriterien dafür.

    Was Du als Halbstandard einstufst, ist bei mir vielleicht ein Hansi Bubi und bei einem dritten vielleicht ein Standard.

    Leider gelten diese völlig willkürlichen Begriffe in unserem Forum sogar noch als unterschiedliche Arten.
    Ich hatte schon mal darauf hingewiesen, weil es nach meinem Empfinden dem fachlichen Anspruch dieses Forums nicht entspricht.
     
  7. Melody

    Melody Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke, Gregor hat da recht , oft werden Standards mit den ausgesprochenen Schauwellensittichen in einen Topf geworfen. Schauwellensittiche sind zwar auch Standards, aber nicht jeder Standard ist gut genug für eine Ausstellung. :zwinker:

    Vielversprechende Schauvögel wird kein Züchter abgeben, sondern auf Ausstellungen schicken. Standardvögel, die in den Verkauf gelangen, haben fast immer irgendwelche " Fehler", was den normalen Vogelfreund aber nicht stört, er sieht es noch nicht mal, er sieht nur, dass es sehr liebenswerte Hausgenossen sind.:)

    Gregor, kannst du denn etwas zur Tumoranfälligkeit der Wellensittiche sagen ? Hast du das auch schon erlebt ? Und wenn ja, wie alt werden deine Vögel im Durchschnitt, bevor sie an Tumoren erkranken, vielleicht im Gegensatz zu Vögeln von reinen Wohnungshaltern ?

    Denn oft wird ja gesagt, die Wohnungshaltung wäre schuld, meine Mutter und viele andere Halter, die ich kenne, halten aber ihre Vögel in Gartenvolieren, und da ist es mit der Tumoranfälligkeit ganz ähnlich.

    Die überwiegende Mehrheit der Vögel fängt ab dem dritten bis fünften Lebensjahr an, Tumore auszubilden.
     
  8. sws

    sws Thüringer

    Dabei seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    07338 Lothra
    erklärt jetzt mal was der unterschied zwischen standardwellensittich und schauwellensittich ist ..... da bin ich mal gespannt drauf
     
  9. Melody

    Melody Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Ich dachte eigentlich, das hatte ich schon geschrieben,wenn du meinen Beitrag vielleicht noch mal liest...

    Oder geht jeder Standard automatisch als Schauwellensittich auf eine Ausstellung ?
     
  10. sws

    sws Thüringer

    Dabei seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    07338 Lothra
    der schau ws ist doch nicht nur der vogel der zur ausstellung geht ..... standards sind schau ..... is aber egal ... nennt sie doch wie ihr wollt
    was mich auch noch interessiert , wer ist überhaupt auf den trichter gekommen mit den tumoren .... also das es welche gibt ist ja klar .... nur wenn man das so liest denkt man schon das es nur noch tumorkranke ws gibt und das alle daran sterben ..... irgendwo steht die frage in welchem alter irgendwelche ws an tumoren erkranken ..... natürliche ursachen fürs ableben von wellensittichen gibt es wohl garnichtmehr ?
     
  11. Melody

    Melody Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Nicht alle Standards gehen zur Schau, oder ?

    Und nein, es gibt nicht nur tumorkranke Wellis, Krankeiten wie PBFD, Macrorhabdiose etc. fordern ebenfalls jede Menge Todesopfer.

    Natürliche Ursachen für das Ableben von Wellensittichen, damit meinst du wohl Altersschwäche - mit wieviel Jahren ? Mindestens 10 Jahre kann ein Wellensittich werden ? Leider ist das die absolute Ausnahme geworden.

    Es sei denn, man setzt das Durchschnittsalter auf 3-6 Jahre herab und deklariert lebensbedrohliche Krankheiten als Altersschwäche.

    Sorry, ich habe wirklich nichts gegen Züchter, aber diese bewusste Augenwischerei stössst mir sauer auf. Ich bin hier raus.
     
  12. sws

    sws Thüringer

    Dabei seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    07338 Lothra
    das hat nichts mit augenwischerei zu tun , es gibt genug tiere die gesund sind und auch alt werden, schließlich wird nicht jedes tier nur 5 jahre , mir kommt es nur so vor das die allgemeine situation der erkrankungen übertrieben dargestellt wird, schließlich liest man ja nur noch von tumor erkrankungen oder pbfd usw. würden sich all jene zu wort melden deren tiere nie erkrankt sind , die nur gesunde ws haben und hatten sähe die situation schon wieder anders aus ..... allerdings was sollte man dazu schon großartig schreiben ... meine tiere sind gesund ... und das wars .... stattdessen liest man welli an tumor verstorben .... aber naja, man weiss ja wo der trend hingeht .... dieser krug der erkrankungen wird nur dummerweise zu größten teilen dann an uns, die züchter.... und da hauptsächlich die schauzüchter, weitergereicht ..... aber ich schreibe ja hier nichts neues

    und natürlich geht nicht jeder schauwellensittich auf eine schau ... nur die besten treten im diereckten vergleich gegeneinander an , trotzdem sind es alles schauwellensittiche auch wenn sie nicht ausgestellt werden ..... jetzt verstanden ?
     
  13. gregor443

    gregor443 Banned

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    0
    Da gibt es keinen!! :zwinker:
     
  14. gregor443

    gregor443 Banned

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    0
    Jeder Wellensittichhalter wird über die Erkrankungen seiner Vögel nachdenken.
    Deshalb die Diskussion. Schnell wird da an die Züchter gedacht, wenn es darum geht, einen Schuldigen auszumachen.

    Daß Zuchttiere seltener von Tumoren betroffen sind, als Vögel in anderen Haltungen, wissen die wenigsten.
    Das war schon vor 50 Jahren so und wird sich nicht wesentlich verändert haben.

    Es gab ja viele Untersuchungen dazu. Berücksichtigt man die Altersverteilung bei auftretenden Tumoren, zeichnet sich ab, daß falsche Haltung und Ernährung der wesentliche Faktor ist.

    Dann gibt es wohl auch noch eine Lobby, die von den falschen Vorstellungen bei den Haltern profitiert.

    Auch was Vogelkrankheiten allgemein angeht, habe ich über viele Jahre den Eindruck gewonnen, daß Züchter viel seltener kranke Vögel haben als andere Halter.

    Ich kann mir jetzt schon ausmalen, was dieser Beitrag wieder an Entrüstung bei einigen Haltern auslösen wird.

    Ich kann es vielen Züchtern deshalb auch nicht verdenken, daß sie sich hier nicht mehr dazu äußern.

    Aber es müßte eigentlich jeden zum Nachdenken anregen, wenn es auf der einen Seite Halter gibt, welche jährliche Tierarztkosten haben, die erfahrene Züchter auf der anderen Seite, nicht mal mit einem zehn oder zwanzig Mal größeren Vogelbestand erreichen.

    Man sollte den Wellensittich möglichst naturnah halten und ernähren. Das ist leider nicht populär, aber das ist das Geheimnis für eine erfolgreiche Haltung und/oder gesunde Nachzucht.

    Eine Vogelart, welche sich seit mehr als 2 Millionen Jahren an schwierige Umweltbedingungen adaptiert hat, darf als ideal an die Umweltbedingungen angepasst gelten. Uns gab es damals noch nicht einmal. Wie lange dies her ist, sollte sich jeder mal auf der Zunge zergehen lassen.

    Jeder kann mal selbst nachrechnen, wie viele Wellensittichgenerationen seit dem bei überwiegender Futterknappheit, ohne hohe Luftfeuchte und nasses Grünfutter, ohne Extravitamine und Milchsäurebakterien, ohne Tierarzthilfe und Aufzuchtfuttermischung das Licht der Welt erblickten und sich wieder fortgepflanzt haben.

    Dann stellt sich die berechtigte Frage, ob ein Leben in Saus' und Braus', nicht auch schädlich für einen Vogel ist, welcher sich 2 Mill. Jahre auf das Gegenteil spezialisiert hat.

    Denkt mal d'rüber nach!
     
  15. Melody

    Melody Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Gregor, ich schrieb von magerer Ernährung und Außenhaltung, oder ? Und trotzdem kommen auch dort Tumore vor.

    Tierarztkosten sind so eine Sache, man muss natürlich auch erstmal bereit sein, Geld für den Tierarzt auszugeben...:o

    Züchter haben weniger oft Viruserkrankungen bei ihren Tieren ? Interessant, ich hab nur immer was von "Durchseuchung" gehört. Aber lassen wir das, es wird nichts bringen, stimmts ?
     
  16. dustybird

    dustybird Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    2.199
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Australien Cairns Queensland
    G'day mates. Ich wollte mich ja nicht mehr äußern zu diesem thema schauwellensittiche.Es gibt hier in diesem forum 9o% hansi bubi halter und ein ganz wenige die diese hansi bubi züchten. Ich selbst habe auch einmal angefangen mit der hansi bubi zucht , doch nach einigen jahren der zucht und den vielen besuchen bei anderen züchtern im in und ausland habe ich mich dann in den schauwellensittich verliebt und wurde dann auch champion züchter.Übrigens der hansi bubi züchter hat nur von dem wissen über vererbung , fütterrung (usw) von den den schauwellensittichzüchtern erhalten , die auch viele bücher darüber geschrieben haben. Ich habe ja nichts gegen die halter/züchter von hansi bubis , man sollte aber nicht die schauwellensittich züchter so dahin stellen , als ob diese keine ahnung von der vogelzucht hätten und nur vögel züchten die krankheiten haben , kindly regards (Gerd)
     

    Anhänge:

  17. gregor443

    gregor443 Banned

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal vorweg, ich habe mich mit meinem Beitrag gar nicht auf Dich beziehen wollen. Sorry, wenn dies so ankam.

    Das Klima können wir schlecht ändern und auch Glanz und Hirse als Grundfutter läßt sich nicht ersetzen.

    Das ist sicher ein Grund für die häufigen Tumoren.

    Denn in der freien Natur lebt der Wellensittich außerhalb der Brutzeit viel karger. Er findet im sogenannten "Überlebensmodus" nicht einmal genug Futter, um die Energie für all seine Körperorgane aufbringen, deshalb werden die Gonaden zurückgebildet und außer Betrieb gesetzt und auch die Schilddrüsenaktivität wird eingeschränkt. Die Körperfunktionen, welche nicht zum unmittelbaren Überleben benötigt werden, schaltet er ab. Den größten Teil seiner Lebenszeit verbringt der Wellensittich so und lebt in einer Art "Energiesparmodus".

    Selbst wenn wir nur Hirse und Glanz füttern, versetzen wir in unserem Klima keinen Wellensittich in den "Überlebensmodus".
    Unter unseren Haltungsbedingungen werden die Tiere auf Dauer schnell "verschleißen", weil sie nicht die Ruhephasen finden, die sie nach ihrer millionenjahrelangen evolutionären Anpassung an karges Leben benötigen.

    Deshalb die Tumoranfälligkeit!

    Es gibt eine weitere Haustierart, die Hunde, bei denen es sich ähnlich verhält. Aber es würde jetzt zu weit gehen, diesen Zusammenhang zu erörtern.

    Beide, Wellensittiche und Hunde, erkranken überdurchschnittlich oft an Tumoren.

    Bei Wellensittichen ist die Häufigkeit für Tumoren bei den 1 bis 6 jährigen, also den geschlechtlich aktiven, besonders ausgeprägt. (ununterbrochene Gonaden- und Schilddrüsenaktivität!)


    Erfolgreiche Schauwellensittichzüchter benötigen auch tierärztliche Zeugnisse, welche die Gesundheit ihrer Tiere für Ausstellungen oder die Unbedenklichkeit bei deren Ausfuhr/Einfuhr in andere Länder aus veterinärmedizinischer Sicht bescheinigen.

    Ich weiß aber um keinen erfolgreichen Züchter, welcher derart viele kranke Tiere hat, wie wir es hier so oft hören.

    Was das Durchseuchen von Zuchtstämmen bzw. Haltungen anbetrifft, solltest Du dich noch mal belesen, welchen Sinn das Ganze hat und wie es praktiziert wird. Dazu brauchst Du nämlich nicht zwingend einen Tierarzt.

    Das Durchseuchen ist eine Methode, welche sozusagen auch in der freier Natur "praktiziert" wird.

    Wie gesagt, bitte nichts persönlich nehmen, mir geht es immer nur um die Sachebene.
     
  18. Melody

    Melody Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Nein, ich habe das nicht auf mich bezogen, jedenfalls nicht als persönlichen Angriff. Aber weil du von Saus und Braus schriebst, wollte ich noch mal darauf hinweisen, dass ich ja von magerer Ernährung usw. gesprochen hatte. :zwinker:

    An der Sache mit dem Futter ist was dran, wie mager auch immer, die Ernährung , wie sie in Australien stattfindet, kann hier wohl nie ersetzt werden.

    Aber dann müssten ja auch Bourkesittiche oder Nymphensittiche , um nur zwei Arten aus dem gleichen Lebensraum zu nennen, gleichermaßen von Tumoren betroffen sein, und bei denen beobachte ich das aber nicht in dem Ausmaß.

    Warum die Wellis ? Irgendetwas muss doch sein, dass gerade die so reagieren. Wobei ich aber, wie gesagt, nicht die Züchter angreifen möchte, ich möchte es nur verstehen und grüble nach dem Grund.
     
  19. gregor443

    gregor443 Banned

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    0
    Bourke- und Nymphensittiche haben sich physiologisch und verhaltenssozial anders an ihre Umwelt angepasst als der Wellensittich. Deshalb kann man sie in dieser Hinsicht auch nicht mit dem Wellensittich vergleichen.
    Man findet sie manchmal mit diesem zusammen, aber die Regel ist das nicht, sondern das kommt nur dort vor, wo sich die Lebensräume der drei Arten überschneiden.

    Seit der Besiedlung Australiens durch die Europäer und dem Fortschritten in Ackerbau und Viehzucht entstehen zusätzliche, "künstliche" Nischen ( künstl.Bewässerung), die es den Arten mehr als früher ermöglichen, sich auch mal an Stellen zu treffen, wo man sie früher nicht zusammen gesehen hätte.

    Wahrscheinlich sind deshalb auch die Unterarten des Wellensittich's heutzutage nicht mehr zu bestimmen, weil sie sich infolge solcher zusätzlichen Begegnungspunkte wieder miteinander vermischt haben.

    Es gibt eine Menge neuer, wissenschaftlicher Forschungen und Erkenntnisse zu diesem Thema. In anderen, fachorientierten Foren, wirst Du mehr zu diesem Thema erfahren.

    Was die Züchter anbetrifft, glaube ich persönlich nicht, daß sie sich "angegriffen" fühlen.
    Es gibt eine lange Reihe klangvoller Namen seit 1840, allesamt Züchter oder Wissenschaftler, viele beides, die den Wellensittich erforscht haben. Hinter diesen bekannten Züchtern gibt es eine 'zigfache Menge unbekannter Züchter, deren Verdienst für die Arterhaltung über die Jahre hin nicht weniger zu würdigen ist. Das ist bis heute so geblieben.

    Sie haben den Schauwellensittich als Kombination anderer Rassen mit Erfolg gezüchtet und seine Haltung und Zucht erforscht.

    All die Vögel, welche heute in unseren Volieren und Käfigen fliegen, gäbe es nicht ohne die Verdienste dieser alten Züchter und der Weitergabe ihrer Erfahrungen und ihres Wissens an die jetzige Generation der Schauwellensittichzüchter.

    Wenn sich Schauwellensittichzüchter hier im Forum nicht outen oder zeigen, dann sind sie es wahrscheinlich nur leid, daß ihre Fach- und Sachkenntnis gerade dort nicht toleriert wird, wo man sich des Wellensittich's wegen trifft.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Off Topic, sorry: - Gregor, Du hast an anderer Stelle schonmal von Literatur geschrieben, die der Interessierte ja sowieso kennt (sinngemäß), hier schreibst Du von fachorientierten Foren, wo über neue wissenschaftliche Erkenntnisse zum Wellensittich diskutiert wird. - Mich würde einmal die Literatur und die Foren interessieren. Sehr sogar. Leider gehst Du auf derlei Rückfragen nie ein?
    Beste Grüsse,
    Sandra
     
  22. Hobbit

    Hobbit Hauptsache Federn!! :-)

    Dabei seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Dito!!

    *textfüller*
     
Thema: Standardwellis
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

    ,
  2. leicht dressierbare vogel

Die Seite wird geladen...

Standardwellis - Ähnliche Themen

  1. Laute Standardwellis? Wellis im Kinderzimmer?

    Laute Standardwellis? Wellis im Kinderzimmer?: Ich habe seit ca. 1 Jahr 4 Wellensittiche (alles kleine Hansi-Bubis). Seit Dienstag habe ich nun 2 weitere Wellis (1 Standard+ 1 Halbstandard)...
  2. Standardwellis

    Standardwellis: Hallo ihr lieben. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mir jetzt Feinde mache: Kann es sein das sog. Standert Wellis, eine art Tierquälerei ist, wie...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.