Sterberate und Tips

Diskutiere Sterberate und Tips im Forum Kanarienvögel allgemein im Bereich Kanarienvögel - Guten Morgen liebe Vogelliebhaber, zu unserer Situation: Wir haben Anfang Februar 2 Kanarienvögel gekauft (Henne und Hahn). Den Hahn mussten wir...
Cara010115

Cara010115

Neuling
Beiträge
19
Guten Morgen liebe Vogelliebhaber,

zu unserer Situation:
Wir haben Anfang Februar 2 Kanarienvögel gekauft (Henne und Hahn). Den Hahn mussten wir 3 Wochen später leider wegen Nierentumoren erlösen. Eine Woche später (2.3) haben wir dann einen neuen Hahn dazugeholt. Leider ist dieser die Nacht verstorben. Wir waren am Donnerstag mit ihm beim TA wegen Verdacht auf Luftsackmilben, Medizin haben beide Vögel erhalten. Sein Zustand verschlechterte sich aber sodass wir gestern (Samstag) nochmals beim TA waren und Antibiotika bekamen. Leider hat er es nicht geschafft :(

Habt ihr eine Idee woran es liegen kann das wir so ein Pech mit den Hähnen haben?

Die Henne ist Topfit, von Anfang an schon, wir haben eine große Voliere für die Vögel, jeden Tag mehrere Stunden Freiflug. Futter, Wasser und Bademöglichkeit werden täglich gesäubert und erneuert, einmal die Woche wird die Voliere gereinigt.

Die ersten beiden Kanarien haben wir bei Fressnapf gekauft, den zweiten Hahn bei Raiffeisen.

Nun wollen wir Ende nächster Woche einen letzten Versuch starten und nochmal einen Hahn kaufen - diesmal möchten wir direkt zu einem Züchter. Kennt ihr gute Züchter in Krefeld und Umgebung ( Meerbusch, Kreis Viersen, Kreis Kleve, Moers, Duisburg)?

liebe Grüße
 
Habt ihr eine Idee woran es liegen kann das wir so ein Pech mit den Hähnen haben?

Wurde denn ein Kropfabstrich gemacht und war der TA vogelkundig ? Hinter "Luftsackmilben" könnte auch Trichomonaden oder Pilzinfektionen stecken.

By the way, wie wurden denn die Nierentumoren festgestellt ?
 
LSM: Aufgeplustert, Inaktivität, vergrößerte Leber, Atemgeräusche...aber nicht immer.
Im vorliegenden Fall...wohl schon kranke Tiere gekauft.
Beim Kauf: Abstand von 2 m einhalten, Tiere beobachten, sind einige oder auch nur ein Vogel dabei, der da leicht aufgeplustert wirkt, keinen Vogel kaufen. Sitzt der Vogel nach dem Kauf auch inaktiv herum, Vogel zurück bringen, vielleicht umtauschen?
Bei großer Unwissenheit: Jemand mitnehmen, der Erfahrung hat.
Gruß
 
Kropfabstrich wurde nicht gemacht, TA war Vogelkundig :)

die Nierentumore wurden via Röntgenbild festgestellt.

In beiden Fällen waren die Tiere die erste Zeit sehr aktiv, haben gesungen etc. Dann kam schwere Atmung, aufplustern und Schlappheit dazu, sowie röchelnde Geräusche.

Beim ersten Hahn war nach dem abhören der Verdacht auf Luftsackmilben, bei der weiteren Untersuchung hat die TÄ dann Verhärtungen im Bauch ertastet die nicht dorthin gehörten, deswegen gab es dann zur weiteren abklärung die Röntgenbilder.

Danke für die Tips zum Kauf. :)
In beiden Fällen machten die anderen Vögel im Käfig einen guten Eindruck weswegen wir dort gekauft hatten.

aber ich werde beim nächsten Kauf nochmals vermehrt drauf achten.

liebe Grüße
 
Abgetastet? Er muß doch nur das Bauchgefieder auseinanderblasen, dann sieht er alles was man sehen muß.
Wirklich vK?
Ich erinnere mich daran, als ich mit 30 Jahren Rückenprobleme hatte. Eine Röntgenaufnahme zeigte einen Nierentumor.
Ins Krankenhaus... das Gleiche noch einmal und es gab nichts zu beanstanden. Krankenhausarzt lakonisch..."da hat der Kollege wohl eine Luftblase im Darm für einen Tumor gehalten."
Wenn man sich die Niere eines erwachsenen Menschen im Format vorstellt und dagegen die Röntgenaufnahme einer Niere beim Vogel, die dann ein paar Millimeter Ausmaße hat....
Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja das Bauchgefieder wurde auch weggeblasen.

mir wurden die Röntgenaufnahmen auch gezeigt (einmal seitlich, einmal komplett) und da hat man mehrere Tumore gesehen, man konnte sehen das die Luftsäcke bereits stark verkleinert waren etc.

weiß nicht wie ich das anders erklären soll

liebe Grüße
 
Ein Nierentumor hat nun wenig mit verkleinerten Luftsäcken zu tun.
Der Vogel muß ja binnen weniger Tage zu einem Wrack mutiert sein.
Alle scheinbaren Nierenerkrankungen die ich bis jetzt erleben durfte, waren E.Coli-Erkrankungen.
Man hat so seine Probleme bei den TÄ, wenn z. B. epileptische Anfälle diagnostiziert werden..etc..
Da kommt man schon ins Grübeln...ist eine Kultur angesetzt worden, dauert so 3-5 Tage bis zum Ergebnis?'
Das schließt einen Virus oder Bakterien aus, außer bei Mykoplasmen, das können 99% der TA nicht selbst machen..Speziallabore...
Gruß
 
Es wurde eine Stuhlprobe abgegeben und getestet. Da war alles unauffällig.
 
Ich meinte eine Kultur angesetzt, das dauert ein paar Tage.
Die direkte Untersuchung unter dem Mikroskop bezieht sich zu 90% auf Oozysten, Wurmeier, Giardien und ist in einer halben Stunde erledigt. Man spricht dann von einer Flotation.
Gruß
PS Flotation
 
Die Kotprobe war von der Henne und von dem Hahn.

Derzeit ist sie in Mitbehandlung wegen Luftsackmilben.
Liebe Grüße
 
Hallo Cara,
das tut mir sehr leid das du in so Zeit zwei Hähne verloren hast, das du den nächsten Vogel bei einem Züchter kaufen möchtest ist eine gute Entscheidung von dir.
Ich hatte vor ein paar Jahren mal einen Vogel mit einem "Nierentumor" der auf die Nerven der Wirbelsäule gedrückt hat, dadurch hatte der Vogel Lähmungserscheinungen.
Ob das nun wirklich ein Nierentumor war, weiß ich weil ich den Vogel einschläfern lassen habe, auf eine Sektion habe ich verzichtet. Friedhelm
Schau doch mal hier:
Kanarien Moers / Kleinanzeigen aus Moers - DeineTierwelt
 
oder hier ebay-kleinanzeigen jaja die so genannten vogelkundigen TA. Mir wurde gesagt dass meine Glosterhenne eine kaputte Leber hat und nur noch 1,5 Wochen zu leben hätte das war im Mai 2019 nun die Henne lebt immer noch und es geht ihr besser den jeh. Es tut mir sehr leid mit deinen Hähnen aber die Kanaries die ich immer beim Fressnapf beobachtet habe haben alle keinen gesunden Eindruck gemacht. Gut ich lebe jetzt ganz woanders aber bei Fressnapf bin ich misstrauisch. Ich wünsche dir von Herzen, dass du mit deinen neuen Hähnen viel Glück hast und lass nach 6 Wochen mal eine Eingangsuntersuchung machen. Die Hähne würde ich für 6 Wochen separieren in einen anderem Käfig.
 
Vielen Dank für die Tips.
Separieren fürs erste hatte ich auch vor :)

Ich warte jetzt erstmal noch was ab bis wann die mitbehandlung wegen der Luftsackmilben abgeschlossen ist, und wenn wir dann einen neuen Hahn holen dann kommt er quasi erstmal in Quarantäne.

bei meinen andern beiden Hähnen kamen die Symptome ja nach 2,5 und 1,5 Wochen - diese Zeit will ich mindestens abwarten, bis wann ich die beiden zusammen packe.

lieben Dank euch allen nochmal
 
Thema: Sterberate und Tips

Ähnliche Themen

C
Antworten
23
Aufrufe
2.667
Astrid Timm
Astrid Timm
H
Antworten
4
Aufrufe
1.013
Chany
Chany
S
Antworten
8
Aufrufe
929
SamantaJosefine
SamantaJosefine
N
Antworten
29
Aufrufe
1.751
Quak
Quak
Zurück
Oben