tödlicher Milbenbefall bei Kanarienvogel

Diskutiere tödlicher Milbenbefall bei Kanarienvogel im Forum Vogelkrankheiten im Bereich Allgemeine Foren - Hallo ihr Lieben, ich hab gerade Sorge um einen Kanarienvogel! Ein Verwandter ist vor ca. 3 Wochen auf Urlaub gefahren und hat seine Nachbarin...
Schrimp

Schrimp

Neuling
Beiträge
10
Hallo ihr Lieben, ich hab gerade Sorge um einen Kanarienvogel!

Ein Verwandter ist vor ca. 3 Wochen auf Urlaub gefahren und hat seine Nachbarin seine beiden Kanarienvögel versorgen lassen. Vor drei Tagen ist dann einer verstorben und ich habe den Überlebenden zu mir genommen (weil mir die Nachbarin ungerechtferitgterweise Suspekt vorkam), nur um festzustellen das der Erste Vogel nicht an einem Infekt, sondern an roten Vogelmilben gestorben ist!

Ich hab also alles bei mir geputzt (alles Futter weggeworfen, Spielzeug entweder gekocht oder für 15 Min bei 100 Grad in den Ofen gelegt und dann abgeschrubbt, Käfig geputzt und so weiter). Ich hab auch ein Spray benutzt aus einem Tierladen.
Vom Tierarzt hat das Vögelchen dann verdünnt (1 zu 10) Frontline bekommen, bevor ich sie in ihren sauberen Käfig zurück gesetzt habe.

Aber sie kratzt sich immer noch so furchtbar? Wie lange dauert es bis das nachlässt? Ich will nicht das die Kleine so leidet, aber ich darf erst in 14 Tagen eine zweite Dosis auf sie draufmachen.

Kann ich da irgendetwas tun?
 
Hallo und willkommen im Forum,
Wahrscheinlich hast Du bei weitem nicht alle Milben erwischt. Das Frontline war recht überflüssig. Denn die roten Milben sitzen tagsüber nicht am Vogel sondern verstecken sich in den Ritzen des Käfigs und der Umgebung. Normales Säubern des Käfigs hilft da nicht, da kommt man nicht in sämtliche Ritzen welche nicht selten so klein sind daß man nicht vermuten würde daß da Milben drin hocken. Dies gilt auch für die Sitzstangen welche Du nicht erwähnt hast. Falls die aus Plastik sind so sind sie innen hohl, den Rest kannst Du Dir denken. Bei Holzsitzstangen ist es nicht besser, da gibt es auch Ritzen. Am Besten ist es wenn man die Sitzstangen komplett austauscht und wenn schon wenn nicht schon vorhanden welche aus Holz nimmt.
Ansonsten den Käfig am besten mit Alkohol desinfizieren. Hierzu folgendes:
Alkohol: verdampft relativ zügig und rückstandsfrei.
Weil Proteine (Eiweiße) die Wirkung einschränken und reiner Alkohol proteindenaturierend wirkt, also zu deren Ausfällung führt), hat sich 70% Alkohol als am besten zweckdienliche Verdünnung erwiesen. Alkohol wirkt bakterizid, fungizid, antiparasitär und bedingt viruzid, Sporen werden nicht erfasst.
Beispiele: Ethanol, n-Propanol, Isopropanol.
Einwirkzeit mindestens 5 Minuten (zu desinfizierende Flächen müssen feucht bleiben). Anmerkung: Es gibt kommerziell erhältliche Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis mit breiterem Wirkspektrum. Allerdings enthalten diese Mittel nicht selten auch noch Tenside oder rückfettende Sustanzen, weshalb sie nicht rückstandsfrei verdampfen.
Ansonsten würde ich eventuell das schlimme Kratzen auf das Frontline zurückführen. Es ist gut möglich daß es zu wenig verdünnt war. Hierzu würde ich empfehlen mit dem Vogel einen vogelkundigen Fachtierarzt zu konsultieren. Erzähle diesem genau was bisher gemacht wurde. Dieser kennt sich wirklich aus und kann sicherlich helfen. Wir haben dazu eine Datenbank solcher Fachtierärzte welche Du unter diesem Link findest.
 
Hallo,

Spoten ist nicht überflüssig, nur hätte ich eher zu verdünntem Ivomec gegriffen. Ich denke der Tierarzt war nicht vogelkundig. Schreibe später mehr Infos. Bin auf Arbeit.
 
Häng doch mal ein weißes Tuch abends über den Käfig.Morgens nachsehen ob rote Punkte zu sehen sind.
Wenn sie aber in den Ritzen sind helfen evtl die Fressmilben.
 
Hallo,

hier kommen als erstes Infos über die rote Vogelmilbe.
Rote Vogelmilbe - Sie sitzt nachts auf dem Vogel und saugt Blut, tagsüber versteckt sie sich in den Ritzen der Umgebung (Holzritzen, Nistmaterial, hinter Tapeten, Leisten, Ritzen der Stzstangen). Bei ganz starkem Befall kann es aber vorkommen, dass auch am Tage Blut gesogen wird. Eine reine Wohnungshaltung ist kaum in Gefahr, es sei denn man erwirbt einen befallen Vogel, der sie so in die Wohnung einschleppt. Bei Volierenvögeln erfolgt die Ansteckung über Wildvögel. Hier ist das Verhalten des befallenen Vogel genau umgekehrt zur nordischen Vogelmilbe, der Vogel ist nachts unruhig und kommt kaum zum Schlafen. Und es ist eine Ansteckung anderer Haustiere und dem Menschen möglich!!
Die adulte Milbe ist 0,6 - 1 mm lang und hat eine Breite von 0,3 - 0,6 mm, sie ist mit einer Lupe erkennbar. Die Entwicklng erfolgt auch hier vom Ei über ein Larvenstadium und zwei Nymphenstadien. Bei höheren Temperaturen im Sommer - 28 - 34 Grad - entwickeln sich die Milben schneller, innerhalb von 5-10 Tagen, bei Temperaturen von 24 - 26 Grad dauert die Entwicklung 7 - 12 Tage. Und nun kommt der Grund warum die rote Vogelmilbe sehr schwer zu eliminieren ist - die erwachsenen Milben sind 8 Wochen lebensfähig. Können aber in Ermangelung eines passenden Wirtes in Ritzen, Spalten sprich ihren Verstecken, mehrere Monate überleben. Hat man den Verdacht, dass man sie sich in die Wohnung eingeschleppt hat, kann man sie anhand eines weißen Tuches, dass man nachts über den Käfig/die Voliere hängt, identifizieren. Sie sind dann gut gegen den weißen Hintergrund zu sehen.
Behandelt werden die Vögel wieder mit Stronghold oder Ivermectin-Lösung per Spot on in dreimaligen Intervallen von 7 - 10 Tagen, allerdings muß hier die gesamte Umgebung desinfiziert - ausgesprüht werden. Spielzeug, Holzstangen, kurz alles was nicht aus Metall ist, schmeißt man am besten weg. Man kann versuchen die rote Vogelmilbe anhand von Raubmilben in der Umgebung zu bekämpfen. Diese Raubmilben sterben nach einiger Zeit, sobald sie keine Nahrung mehr finden. Eine weitere Möglichkeit ist das Auftragen eines Pulvers, dass aus fossilen zermahlenen Kieselalgen besteht - Agrinova Milbenfrei - . Es trocknet die Milben regelrecht aus. Oder man greift zur Chemie - zu Neopredisan von der Firma Menno. Man stellt eine 3%ige Lösung her und sprüht alles großzügig aus, trocknen lassen und auf jeden Fall mindestens nach 7 Tagen einmal wiederholen. Die Vögel können in ihren Käfigen bleiben, ich würde sie aber in der Zeit an einem anderen Ort unterbringen. Es riecht recht unangenehm, das ist aber lt. meiner Nachfrage beim Hersteller nicht gesundheitsgefährdend.

Meine Frage ist: wie hast Du festgestellt, dass es die rote Vogelmilbe ist? Kann es nicht auch die schwarze bzw. nordische Vogelmilbe sein? Und woher haben sich die Kanarienvögel die blutsaugenden Milben geholt? Bei der Nachbarin?

Infos zur Nordischen Vogelmilbe
Befallen werden hauptsächlich erwachsene Vögel. Die Milben halten sich in den Konturfedern auf. Die Eier werden in das Kopf- und Bauchgefieder gelegt. Die Entwicklung der nordischen Vogelmilbe erfolgt über das Ei zum Larvenstadium ( 6-beinig) über zwei Nymphenstadien (8-beinig) hin zur erwachsenen Milbe innherhalb von 5-12 Tagen. Nüchtern sehen sie grau aus, haben sie Blut gesogen sieht man den Darm leuchtend rot scheinen. Blut saugt nur das erwachsene Tier und das erste Nymphenstadium (zweimal vor der Häutung), die anderen Stadien nehmen keine Nahrung auf. Sie ist ca. 0.8 mm groß, Ansteckung erfolgt von Vogel zu Vogel und sie ist sehr viel leichter zu therapieren als die rote Vogelmilbe, man behandelt mit Stronghold oder Ivermectin-Lösung per Spot-on, dreimal in 7-10 Tagen. Da man auch hier die Eier nicht abtötet und den Lebenszyklus unterbrechen muß. Und da sie nicht in der Umgebung sitzt, reicht eine normal übliche Reinigung des Käfigs/ der Voliere aus. Es kann aber vorkommen, da die Milbe ausserhalb des Wirtes 1 Woche lang überlebensfähig ist, dass adulte Milben und auch Nymphen den Wirt freiwillig verlassen um sich ein neues Wirtstier zu suchen. Sie ist übrigens wenig wirtsspezifisch, so dass sich z.B. Ziervögel in einer Aussenvoliere von wild lebenden einheimischen befallenen Vögeln anstecken können. Hier kann man beobachten, dass im Gegensatz zur roten Vogelmilbe, die Vögel tagsüber sehr unruhig sind und fast ununterbrochen im Gefieder herumnesteln.

Dazu würde doch eher das Verhalten des Kanarienvogels passen. Und ich rate Dir zu einem vogelkundigen Tierarzt zu gehen und den Kleinen dort spoten zu lassen mit Stronghold oder Ivomec. Adressen solcher fachkundigen Tierärzte findest Du hier KLICK.
 
Dies gilt auch für die Sitzstangen welche Du nicht erwähnt hast. Falls die aus Plastik sind so sind sie innen hohl, den Rest kannst Du Dir denken. Bei Holzsitzstangen ist es nicht besser, da gibt es auch Ritzen. Am Besten ist es wenn man die Sitzstangen komplett austauscht und wenn schon wenn nicht schon vorhanden welche aus Holz nimmt.
Ansonsten den Käfig am besten mit Alkohol desinfizieren.

Ich habe die Stangen (sind aus Holz) abgeschrubbt und dann bei 100 grad in den Ofen getan! Das Holz ist sehr Glatt, aber ich werde die Stangen ersetzen.
Den Käfig hatte ich mit einem Insektizit besprüht den ich zum testen auf ein paar Monster gesprüht habe die auf dem Boden des Käfigs saßen (hatte sofort den Sand entfernt und Küchenrolle auf den Boden gelegt um zu sehen was los ist) , die waren sofort tot. Also habe ich Käfig in meine Badewanne gestellt und ein paar mal eingesprüht, gewartet, mit Seife und Wasser abgeschrubbt und das ein paar mal widerholt. Alkohol hatte ich aber keinen verwendet.

Danke für den Link!

Häng doch mal ein weißes Tuch abends über den Käfig.Morgens nachsehen ob rote Punkte zu sehen sind

Werde ich machen, Danke! Am Anfang hatte ich ein weißes Tuch, da waren dann echt Blutrote Dinger drauf.

Meine Frage ist: wie hast Du festgestellt, dass es die rote Vogelmilbe ist? Kann es nicht auch die schwarze bzw. nordische Vogelmilbe sein? Und woher haben sich die Kanarienvögel die blutsaugenden Milben geholt? Bei der Nachbarin?

Ich habe im Internet geschaut und verglichen was ich gesehen hab. Meiner Tierärztin habe ich dann alles geschildert wie gehabt und sie hat gemeint rote Vogelmilbe stimmt, aber mitlerweile bin ich überzeugt das das nicht nur rote Vogelmilben waren, sondern auch normale dabei gewesen sein müssen oder so.
Ich habe Horror Bilder von gestern und heute, mehr dazu kommt noch.

Die Milben kamen entweder über die Äste die meine Mutter aus dem Garten gesammelt hatte oder von einer Sitzstange die ich im Internet bestellt habe.

Dazu würde doch eher das Verhalten des Kanarienvogels passen. Und ich rate Dir zu einem vogelkundigen Tierarzt zu gehen und den Kleinen dort spoten zu lassen mit Stronghold oder Ivomec. Adressen solcher fachkundigen Tierärzte findest Du hier KLICK.
DANKE! Ich hoffe die Kleine hat noch eine Chance!

Und jetzt zum Update:

Ich hatte alles geputzt und den Eintrag noch am gleichen Tag verfasst.
Da ich gerade nicht zum schlafen komme weil ich etwas überfordert bin entschuldigt Zeitfehler und Grammatik bitte:

Tag nach der Reinigung habe ich eine Sitzstange (die einzige ihrer Art) nochmal inspiziert. Ich hatte sie gekocht und im Topf vergessen. Zu meinem Horror kamen Millionen tote mini-milben aus den Ritzen und ich habe die Stange sofort weggeworfen (Müll habe ich immer sofort aus meiner Wohnung entfernt) - vll kamen die Milben von hier, denn sie waren nirgens so präsent.

Danach in ich in die Wohnung meines Verwandten gefahren um dort zu putzen weil der immer noch nicht da ist und als ich etwas in den Müll geworfen habe und danach meine Hand begutachtet habe, gab es einen Horror Augenblick, weil meine Hand überlaufen war.
In seiner Wohnung habe ich mit allem möglichen um mich gesprüht (Weil keine Tiere derzeit dort), alles weggeworfen das auch nur in der Nähe von dem Mistkübel war und den Mist gründlich ausgewaschen. Ich habe auch gemerkt das mich alles juckt und mir von der Apotheke Shampoo gegen Ungeziefer geholt, all meine Kleidung eingesprüht, geduscht etc. (Hatte Kopf über Badewanne gehängt und bin mit Fingern durchgefahren und siehe da, Milben sind rausgefallen)

Das dritte angehängte Bild ist vom ersten Tag (Hatte Klopapier auf den Käfig gelegt und da sieht man so ein rotes Dingeleding.)

Jedenfalls bin ich gerade am Ende, denn diese Mistteile sind auf mir drauf, sie sind auf meiner alten, blinden Katze und sie sind auf dem Vogel- Alles juckt und ich weiß nicht wie so schnell so eine Epedemie entstehen konnte, letzte Woche schien alles noch so gut. Ich habe gerade einen Fogger bestellt den ich hier aufstellen werde, muss dann halt mit den Tieren für einige Stunden am Gang sitzen.
 

Anhänge

  • IMG_1457.JPG
    IMG_1457.JPG
    329,9 KB · Aufrufe: 74
  • IMG_1478.JPG
    IMG_1478.JPG
    172,9 KB · Aufrufe: 72
Zuletzt bearbeitet:
Bild vergessen, wollte es hinzufügen aber es hat nicht geklappt. Ich wechsle nochmal Bettwäsche und sprühe Matratze ein und so weiter.

Ich hab für Morgen Früh einen neuen Tierarzttermin ausgemacht, ich will nicht das Shrimps (so heißt sie) stirbt. Sie ist so lieb und singt Melodien nach wenn man ihr vorsingt..
 

Anhänge

  • IMG_1432.JPG
    IMG_1432.JPG
    341,1 KB · Aufrufe: 72
und nur weil ich mich irgendwo auslassen muss: Ich hätte die beiden Voglis gleich am Anfang zu mir genommen wenn ich nicht selber auf Urlaub gewesen wäre, weil die dumme Nachbarin schon vor einer Woche gesehen hatte das sich die armen Dinger immerzu kratzen und anstatt was zu sagen hat sie die tonnen Federn einfach alle weggeräumt. Hab gestern mit ihr telefoniert. Und ich werde mich bestimmt auch hassen wenn Vogel zwei es nicht schafft..
 
tut mir wahnsinnig leid, was dir gerade passiert!
vielleicht kannst du den Vogel morgen in Quarantäne beim TA lassen, damit du daheim wieder klar kommen kannst, eventuell mit professioneller Hilfe,
und zur Katze, vielleicht kannst du sie auch zum TA mitnehmen, SpotOn braucht sie auch jedenfalls, ev. auch bei ihm lassen?
Hast du wen, der dir helfen kann??
 
tut mir wahnsinnig leid, was dir gerade passiert!
vielleicht kannst du den Vogel morgen in Quarantäne beim TA lassen, damit du daheim wieder klar kommen kannst, eventuell mit professioneller Hilfe,
und zur Katze, vielleicht kannst du sie auch zum TA mitnehmen, SpotOn braucht sie auch jedenfalls, ev. auch bei ihm lassen?
Hast du wen, der dir helfen kann??
Ich muss da leider alleine durch, und bei TA lassen wird auch nichts, weil mein Budget schon vor Tagen gesprengt wurde :/ (ich verstehe das ich noch mehr ausgeben muss, aber ich bin Student und Wohne und finanziere mich allein - weiß nicht ob Verwandter diese Kosten übernimmt weil es so viel wird).
Kater ist ein Special Needs Case, der braucht spezielle Medikamente und Fürsorge und vertraut niemandem außer mir (und ich hab 4 Monate hart für das Vertrauen garbeitet.)
Aber Danke für das Mitgefühl :)
Jetzt Zähne zusammenbeißen und weiter gehts!!
 
da geht's grad auch um rote Milben, und als Tipp ist von einem Heissluftföhn die Rede ...

rote vogelmilbe

Vielleicht kannst du einen kleinen Raum , zB das Badezimmer vorübergehend zur Tierstation ernennen,

Beim Fressnapf bei uns gibt es einen Bio-Haustierspray, den man Hunde/Katze aufsprühen oder einreiben kann, tötet durch natürliche Zusätze oberflächliche Parasiten und Gelege ab, damit du die Katze frei bekommst ...
eigentlich müsste man ihn auch gut in Ritzen sprühen können

wünsch dir viel Kraft und Gelassenheit, und dass ihr alle gut durchhalten könnt!!

ciao
 
Meine Tierärztin meint ich soll Shrimps nochmal Spoton geben? Und für meinen Kater Adocat aus Apotheke. Höre ich auf die Dame oder lieber zur Tierklinik, VetMed? :?
 
Milbenmittel müssen grds in Intervallen wiederholt werden, da ja sich grade entwickelnde Gelege auch abgefangen werden müssen, bei meinem Hund seinerzeit war das Mittel Stronghold, jetzt gibt es mögl.weise auch andere, für Katzen
bei Vögeln ist es Ivomec o.ä.
bei den roten Milben ist glaub ich extrem wichtig, die Umgebung sauber zu kriegen ...
also die Tiere, sobald äußerlich sauber, mit passendem SpotOn in frischen Käfig bzw. Umgebung (Katze - Badezimmer?) zu geben, und Wohnung bearbeiten ... und dich, deine Kleidung, etc.
vlt. kannst du die Tiere doch in die TK bringen, 1-2 Tage dort lassen, und dich der Wohnung widmen, und der Wohnung deines Verwandten!!! der sollte aber schon davon wissen und sich auch daran beteiligen, der Ursprung war ja doch wohl seine Wohnung.
 
Milben werden durch HItze und/oder Silikatstaub (Kieselgur) getötet (Austrocknung, ist zwar etwas komplizierter, aber für den Laien so verständlicher).
Das mit dem Silikatstaub ist aber umstritten, denn er kann auch zu einer Silikose führen, bei Mensch und Tier, besser Hände weg. Hitze muss von entsprechenden Fachleuten gemacht werden. Da wird die ganze Wohnung abgedichtet und mit extra Geräten auf über 40 Grad erhitzt.
Teuer! Aufwändig! Backofen für kleine Dinge war schon mal gut :zustimm:
Man kann aber auch folgendes probieren...
Chemische Keule in Form von Milbenstrips.

Wirkstoff

Ich habe die bei jedem Neuzugang auf der Sitzstange angebracht die am Wasserspender war (da müssen alle hin).

In der Gemeinschaftsunterkunft hatte ich die verteilt, nicht auf jeder Sitzstange!

In deinem Fall würde ich so einen Strip teilen und ihn jeweils auf beide Enden der Sitzstange schieben wo der Vogel abends schläft, da müssen die roten Milben dann drüber krabbeln, vielleicht sind sie auch so blöd und nisten sich darunter ein :D.
Die Strips sehen aus wie eine kurze weiße Plastiksitzstange, aber rauh. Mann kann sie gut aufspalten und dann über die Sitzstange schieben. Wenn deine Sitzstange zu dick ist, würde ein Streifen Holz unbehandelt bleiben, in dem Fall musst du noch einen Strip aufspalten und ihn dann so anbringen dass er nahtlos an den ersten anschließt aber versetzt ist. Der Vorteil in dem Fall dein Vogel muss nicht auf diesem Strip sitzen, hat ja schon Spoton, aber die noch nicht behandelten Milben werden durch diesen Strip vergiftet. Bestenfalls so stark das sie gar nicht erst bis zum Vogel kommen.
Wenn der Vogel die Angewohnheit hat, nahe am Gitter zu Schlafen, also doch auf diesem Strip zum sitzen kommt, hängst Du da was hin, Wäscheklammer, Salatblatt irgend etwas das ihn etwas Abstand halten lässt.

Ich habe diese Strips bei Pachtfinken, Kanarien und diversen Weichfressern angewandt, auch kleinen und empfindlichen. Bitte nicht bei Krummschnäbel (Anknabbern, verschlucken)

Heute brauche ich das nicht mehr da ich einen geschlossenen Bestand habe und Hölzer von draußen speziell gereinigt werden.


Kop hoch!
Milben sind ätzend und es dauert auch. Hartnäckigkeit führt aber IMMER zum Erfolg.
Übrigens, die Rote Milbe sieht grau aus wenn sie Hunger hat :), also blutleer ist.

P.S. Freiverkäuflich im Zoohandel.... FH und FN etc.
 
Hier einmal ein verlinktes Bild wie ich den Strip mit kleinen Kabelbindern fixiert hatte...
Evtl. musst Du angemeldet sein um es sehen zu können...
https://www.vogelforen.de/media/milbenstrip-bei-rpa.358646/full?d=1504791021
Und die knabbern da auch nicht? Danke auf jeden Fall für den Tipp, ich schau mir das an!

Als allgemeines Update:
Ich war heute bei Tierklinik, die haben der Kleinen nochmal Tropfen gegeben (und gemeint die andere Tierärztin hat irgendwas gemacht) und ein Vitamin Präparat. Außerdem wurde festgestellt das sie auch Milben im Kropf/Hals hat, ich weiß den Namen gerade nicht (kann nachher nachschauen, bin gerade ander Uni) und das das wahrscheinlich der Grund für ihre Trägheit war. Jetzt bekommt sie mal nur trockenes Futter und Medikamente in ihrem Wasser.

Schau ma mal wie es weiter geht, Steamer sollte morgen bei mir ankommen, werde den betreffenden Raum dann räuchern und solange im Bad leben mit dem Vogli und meinem Kater. o_ò
 
Nur mal eine Bemerkung zu diesen Milbenstrips: Davon rate ich grundsätzlich ab. Es belastet die Vögel mehr als das es ihnen hilft.
Außerdem wurde festgestellt das sie auch Milben im Kropf/Hals hat,
Kann es ein, dass Du Luftsackmilben meinst? Hier Infos dazu:
Luftsackmilben ( Sternostoma tracheacolum)
Sie gehören zu den Endoparasiten (im Vogelkörper lebende Parasiten). Ihre Größe beträgt 0,7 x 0,4 mm, ist für unser Auge und durch ihre Lebensweise, so gut wie unsichtbar. Der gesamte Lebenszyklus der Milbe findet im Vogelkörper statt. Sie legen ihre Eier in den Nasenhöhlen ab und von dort aus wandern die jungen Milben durch die Luftröhre in die Lungen und Luftsäcke der Vögel. Die Milben ernähren sich von der Schleimhaut der Atemwege. Die Klauen des ersten Beinpaares sind zu Scheren umgewandelt, damit halten sich die Milben während des Blutsaugens auf den Schleimhäuten fest. Im Lungengewebe der Vögel setzen die Weibchen embryonierte Eier ab, aus denen Larven schlüpfen. Diese entwickeln sich über zwei Nymphenstadien zu adulten Milben. Der Generationenwechsel ist nach 3 Wochen abgeschlossen.

Luftsackmilben lieben hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit. Die Luftsäcke sind, neben den Lungen, für eine ausreichende Sauerstoffversorgung zuständig, sie liegen unter der Haut und werden mit Luft gefüllt und verbessern so auch die Flugeigenschaften der Vögel, durch eine extreme Vergrößerung des Körpervolumens bei Flügen über längere Strecken. Eine Infizierung der Luftsäcke durch die Milben verursachen schwere Atemprobleme und führt, wenn nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, zum Tod der Tiere.

Die Übertragung erfolgt übers Trinkwasser durch Aushusten, Auswürgen der Milben und über das Füttern der Jungvögel. Einen schwachen Luftsackmilbenbefall wird man in der Regel nicht bemerken, er verläuft symptomlos. Starker Befall äußert sich mit Heiserkeit bis hin zum Stimmverlust , pfeifende, knackende Atemgeräusche, die abends und nachts stärker sind. Die Vögel magern ab, Husten, Niesen, und Würgen, um die Lästlinge loszuwerden. Dadurch erfolgt die Ansteckung auf gesunde Tiere.

Eine Diagnose am lebendigen Vogel ist schwer zu stellen, meist kann man anhand der Symptome nur eine Verdachtsdiagnose stellen. Allerdings kann man bei starkem Befall und bei kleinen Vögeln wie Kanarienvögeln, Prachtfinken im Gegenlicht bei Durchleuchtung der Luftröhre die Milben in Form von dunklen Punkten erkennen.

Die Behandlung erfolgt per Spot-on mit einer Ivermectin-Lösung oder Stronghold in folgenden Intervallen: 1. , 5. und 9. Tag. Es MÜSSEN alle Vögel eines Bestandes behandelt werden. Trinkwassergefässe und Bademöglichgkeiten sind große Infektionsquellen, wie schon erwähnt lieben die Milben warme und feuchte Umgebungen. Während einer Behandlung sollten alle Bademöglichkeiten entfernt werden und die Trinkwassernäpfe gut gereinigt, getrocknet und desinfiziert werden.

....und Medikamente in ihrem Wasser.
Was bekommt sie da?
 
Nur mal eine Bemerkung zu diesen Milbenstrips: Davon rate ich grundsätzlich ab. Es belastet die Vögel mehr als das es ihnen hilft.
Kann es ein, dass Du Luftsackmilben meinst? Hier Infos dazu:

Was bekommt sie da?

Sie hat Trichimonaden und bekommt Chevita in Wasser aufgelöst.
 
Oh je Trichomonaden sind ätzend, aber recht gut zu behandeln. Ich nehme an Du hast Chevicol bekommen. und Instruktionen wie Du vorgehen sollst bzgl. Trink- und Badewasser und den Näpfen. Wenn Du da noch Infos brauchst, einfach melden.
Damit haben diese Strips eh nichts zu tun. Es gibt Leute die hängen die auf wenn sie rote oder nordische Vogelmilbe haben oder aber auch bei Luftsackmilben. Ist aber gerade auch bei den letztgenannten sinnlos, da der Giftstoff in den Strips niemals dahin kommt wo die Luftsackmilben sitzen. Man schadet den Tieren wirklich nur damit.
 
Oh je Trichomonaden sind ätzend, aber recht gut zu behandeln. Ich nehme an Du hast Chevicol bekommen. und Instruktionen wie Du vorgehen sollst bzgl. Trink- und Badewasser und den Näpfen. Wenn Du da noch Infos brauchst, einfach melden.
Damit haben diese Strips eh nichts zu tun. Es gibt Leute die hängen die auf wenn sie rote oder nordische Vogelmilbe haben oder aber auch bei Luftsackmilben. Ist aber gerade auch bei den letztgenannten sinnlos, da der Giftstoff in den Strips niemals dahin kommt wo die Luftsackmilben sitzen. Man schadet den Tieren wirklich nur damit.

Sie hat aber mit beidem zu Kämpfen. Die Trichomonaden innen, die rote Vogelmilbe von Außen.

Ich kauf jetzt nochmal was um die Umgebung zu Putzen - Da Vogelchen Sand frisst hat mir die Tierärztin abgeraten Sand in den Käfig zu tun (+ ich putze gerade täglich) - aber sie kratzt sich immer noch so. Wäre da ein Sandbad nicht nett? Ich hab Chinchilla Sand daheim, vll kann ich ihr das anbieten? (Oder ich kaufe irgendeinen Sand weil ich jetzt eh zum Fressnapf fahre)
 
Thema: tödlicher Milbenbefall bei Kanarienvogel

Ähnliche Themen

N
Antworten
5
Aufrufe
954
Panyptila
Panyptila
Hoppelpoppel006
Antworten
2
Aufrufe
1.100
terra1964
terra1964
mäusemädchen
Antworten
8
Aufrufe
1.549
Pfirsichkoepfchen
Pfirsichkoepfchen
Hobbit
Antworten
10
Aufrufe
2.195
Hobbit
Hobbit
Zurück
Oben